Wer sind wir?

Forenregeln

Links/Tipps

Urheberrecht

Gästebuch
Datenschutz
Gültig ab 25.05.2018
Was geschieht mit unseren Daten
Hier Aufklärung dazu:
Die Liebe fragt...


Wo ist die Liebe geblieben?
Was hat man mit der Liebe gemacht?
Wird Liebe leben überhaupt noch verstanden?
Die Liebe ist traurig, wurde weggeworfen - braucht man nicht mehr.
Die Liebe fragt, schreit nach:

Anstand, wo bist du?
Ehrlichkeit, wo bist du?
Achtsamkeit, wo bist du?
Höflichkeit, wo bist du?
Freundlichkeit, wo bist du?
Rücksichtnahme, wo bist du?
Gehorsam, wo bist du?
Vertrauen, wo bist du?

Helft der Liebe wieder ihren Urstand zu finden und lernen wieder Liebe zu leben!

Darf gerne geteilt werden...

Weltzeituhr!
Suchtool für Haus Israel
*Suchen in HausIsraEL* als Link
oder im nachstehenden Tool
Hilfe-Bereich-Wichtig!

Hier könnt ihr wichtige Beiträge und Links lesen, die beachtet werden sollten. z.B. Hilfe zur Handhabung im Forum; Jüdische Identität (Nachnamen), und sonstige Hinweise! Bitte regelmäßig hier nachsehen!
Zum lesen - auf den Smilie klicken!




Neueste Themen
» Meine Mitbewohner-eine Schöpfung JHWH
von Elischua So 18 Nov 2018, 11:21

» Alles relativ
von Lopileppe Fr 16 Nov 2018, 16:38

» Ähnlichkeiten von Versen in der Bibel und Koran
von maura lofflerova Di 13 Nov 2018, 20:34

» Fragezeichen und ahaeffekte
von Lopileppe So 11 Nov 2018, 00:21

» NT in Deutsche aber nahe am hebr. Urtext
von Elischua Sa 10 Nov 2018, 17:10

» Der verlorene Sohn
von Elischua Sa 10 Nov 2018, 16:59

» auf der Suche nach auswärtigem Leben
von Eaglesword Fr 09 Nov 2018, 19:13

» Einleitung betr. der Essener Schriften
von Elischua Di 06 Nov 2018, 07:48

» wissenschaftliche Hintergründe zum Ursprung des Lebens
von Eaglesword Mo 05 Nov 2018, 19:53

» auf der Suche nach bewohnbaren Welten
von Eaglesword Sa 03 Nov 2018, 20:44

Wer ist online?
Insgesamt sind 20 Benutzer online: 1 Angemeldeter, kein Unsichtbarer und 19 Gäste :: 2 Suchmaschinen

CorinNa

Der Rekord liegt bei 185 Benutzern am Fr 20 Jan 2017, 19:01
Onlinebibeln / Lernhilfen

VERSCH. BIBELÜBERSETZUNGEN



Hebr. / Griech. Wortlexicon


öffnet / schließt ein Menü

Hinzufügen zu The Free Dictionary

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Austausch


Forum-Bewertung!

Neu ab 23.01.2017

Amerikanische Christen wandern nach Israel aus

Seite 2 von 5 Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter

Nach unten

Re: Amerikanische Christen wandern nach Israel aus

Beitrag von Elischua am Di 26 Apr 2011, 13:04

Schalom Eagle,

ich habe es nun auf Werke umbenannt - vielleicht fällt dir was besseres ein!

Als "Wunder" (Werke) kann man z.B. die Teilung des Meeres sehen, was zur Rettung führte, habe aber momentan nicht die Zeit, einzelne "Wunder" oder Werke aufzuzählen. Vieleicht hat jemand anderes Lust und Zeit sich damit auseinander zu setzen!

Elischua
Admin - Gründerin
Admin - Gründerin

Deine Beiträge : 3124
Dein Einzug : 12.10.09

http://hausisrael.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Amerikanische Christen wandern nach Israel aus

Beitrag von Eaglesword am Di 26 Apr 2011, 17:13

Aaaah, ja: Bei Mosche hatte sich was getan damals. Klar, stimmt.


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4333
Deine Aktivität : 4769
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 56

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Amerikanische Christen wandern nach Israel aus

Beitrag von Zadok am Mi 27 Apr 2011, 00:07

Sieg gegen Amalek durch Moses erhobene Arme (2. Mose 17,8-16)
70 Männer weissagen (4. Mose 11,25-29)

Die Mauern von Jericho fallen (Josua 6,20)
Sonne und Mond stehen still in Gibeon (Josua 10,12-14)
Jerobeams Altar reißt; seine Hand verdorrt und wird wieder geheilt
(1. Könige 13,3-6)
Der todkranke Hiskija wird gesund. Der Schatten an seiner Sonnenuhr wandert rückwärts (2. Könige 20; 2. Chronika 24; Jesaja 38)
Jona wird von einem großen Fisch verschlungen und wieder ausgespuckt (Jona 2,1.11)

Der Regen wird zurückgehalten (1. Könige 17,1)
Elia wird von Raben versorgt (1. Könige 17,6)
Bei der Witwe in Zarpath versiegen Öl und Mehl nicht
(1. Könige 1714-16)
Sohn der Witwe wird wieder auferweckt (1. Könige 17,17-24)
Elia ruft Feuer vom Himmel über Ahasjas Boten (2. Könige 1,9-15)
Elia spaltet den Jordan (2. Könige 2,8
Elia fährt im feurigen Wagen zum Himmel (2. Könige 2,11-12)

Elisa spaltet den Jordan (2. Könige 2,14)
Elisa heilt das bittere Wasser (2. Könige 2,19-22)
Öl der Witwe wird vermehrt (2. Könige 4,3-7)
Sohn der Witwe in Sunem wird wieder auferweckt
(2. Könige 4,33-37)

Hundert Männer werden mit zwanzig Gerstenbroten gesättigt
(2. Könige 4,42-44)

Der aussätzige Naaman wird gereinigt (2. Könige 5,14)


Pred 12,13 Laßt uns die Summe aller Lehre hören: Fürchte Elohim und halte seine Gebote; denn das macht den ganzen Menschen aus.
avatar
Zadok
Studium noch nicht erreicht
Studium noch nicht erreicht

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 255
Deine Aktivität : 418
Dein Einzug : 21.01.10
Wie alt bist du : 43

http://biblischesjudentum.wordpress.com//

Nach oben Nach unten

Re: Amerikanische Christen wandern nach Israel aus

Beitrag von Eaglesword am Mi 27 Apr 2011, 02:42

guuuute Arbeit, braaaaav!


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4333
Deine Aktivität : 4769
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 56

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Da gibts noch mehr!

Beitrag von Elischua am Mi 27 Apr 2011, 13:07

Schalom ihr Lieben,

da gibts noch mehr, nicht nur Hilfe von JaHWeH durch Propheten, sondern auch an einzelne Personen wie z.B.

1Mo 18, 12 Und Sara lachte in ihrem Innern und sprach: Nachdem ich alt geworden bin, sollte ich Wollust haben? Und mein Herr ist ja alt!
1Mo 18, 13 Und Jahwe sprach zu Abraham: Warum hat Sara denn gelacht und gesagt: Sollte ich auch wirklich gebären, da ich doch alt bin?
1Mo 18, 14 Ist für Jahwe eine Sache zu wunderbar? Zur bestimmten Zeit übers Jahr werde ich wieder zu dir kommen, und Sara wird einen Sohn haben.


Oder hier:

1Mo 21, 17 Und Gott hörte die Stimme des Knaben. Und der Engel Gottes rief der Hagar vom Himmel zu und sprach zu ihr: Was ist dir, Hagar? Fürchte dich nicht! Denn Gott hat auf die Stimme des Knaben gehört, da, wo er ist;

auch da gibt es noch mehr davon zu lesen!

ICH bin da wenn ihr mich braucht, spricht JaHWeH! Und dies gilt auch für die derzeitige Zeit und in bis in aller "Ewigkeit" für uns - die es wollen!


  Herzliches Schalom von אלישוע(Elischua)
JHWH segne euch mit Weisheit, Erkenntnis, u. Verständnis für sein Wort und Wahrheit!
Hes. 3,10 Und er JaHWeH sprach zu mir: Menschenkind, alle meine Worte, die ich zu dir reden werde, nimm in dein Herz auf, und höre sie mit deinen Ohren!
Jer. 17,5 So spricht JaHWeH der HERR: Verflucht ist der Mann/Frau, der auf Menschen vertraut und Fleisch ( = eigenes Können) zu seinem Arm ( = Rettung, Hilfe) macht und dessen Herz vom JaHWeH dem HERRN weicht!

avatar
Elischua
Admin - Gründerin
Admin - Gründerin

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 3124
Deine Aktivität : 5599
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 66

http://hausisrael.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Amerikanische Christen wandern nach Israel aus

Beitrag von Eaglesword am Fr 29 Apr 2011, 12:44

Mal etwas Anderes, aber direkt auf das Thema bezogen:
In der englischen Übersetzung steht nicht: "... wandern nach Israel aus". Nein, da steht "... wandern von...". Ouha, das ist nicht wirklich gut, wenn uns die Translationen den Sinn der Beiträge verdrehn!


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4333
Deine Aktivität : 4769
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 56

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

OLIM CHADASCHIM ... עולים הדשים

Beitrag von ABA am Fr 29 Apr 2011, 21:20

... so nennt man die Neu-EINWANDERER nach ISRAEL !!!

Dies sollte auch immer ein aktuelles Thema hier im Forum sein, zumal es auch immer ein aktuelles Thema in unserer Großfamilie ist. Eine komplette Einwanderung unserer Familie haben wir mittlerweile ganz fest ins Auge gefasst. Bedingt dadurch, dass IMA ein Kaktus ist (צברים[Ssabrim] so nennt man die israelischen "Eingeborenen"), sind auch alle unsere 5 Kinder in der Doppelstaatsbürgeschaft nach deutschen Recht Deutsch-Israelies. Jedoch da unsere Kinder alle in Deutschland geboren sind, dürfen alle als עולים הדשים [olim chadaschim] nach ISRAEL in die eigentliche israelische Staatsbürgerschaft einwandern.

Eine EINWANDERUNG nach ISRAEL (bei IMA wäre es eine offizielle "Rück"-Einwanderung) sollte zum einen wohl überlegt sein, denn zum anderen sind einige Bedingungen daran geknüpft. Was also die Bedingungen mit allem drum und dran so sind, befinden wir uns auf dem aktuellsten Stand.

Wenn wir hier im Beitrag lesen: >1000 Christen wandern nach ISRAEL aus<, und dazu noch den betreffenden Beitrag, dann sollten wir dies hier rechtlich einmal genau beleuchten. Vor allem deshalb, weil diese Christen Israelische Staatsbürger werden wollen! Jedoch um der Gruppe, die sich in einem kibuz-ähnlichen Gemeinschaftswesen ansiedeln wollen, die Realität vor Augen zu halten, wäre es wichtig zu glauben, dass SCHOMRON auch israelisch bleibt.

Deshalb möchte ich diese einheitlichen Bedingung hier einmal bekannt geben.
(Quelle: The Jewish Agency for ISRAEL -Department of Immigration and Absorption-, Frankfurt/M.)


_ _

Die Grundlage überhaupt einen Antrag auf Einbürgerung für den Staat ISRAEL zu stellen, ist, dass von vornherein abgeklärt wurde, wohin in ISRAEL! D.h. Wohnung, evtl. verbunden mit Arbeit usw. Die jüdische Einwanderungs-Stelle organisiert dies nicht, sondern hat hier nur im Vorfeld eine beratende Tätigkeit.

Folgende Voraussetzungen sind Bedingung bei der Antrags-Stellung:

  • Nachweis der jüdischen Volks-Zugehörigkeit durch:
    a) Abstammungsnachweis durch eine jüdische Mutter, oder:
    b) Abstammungsnachweis durch einen jüdischen Vater

    oder:
  • Nachweis eines GIUR, (Konvertierung zum Judentum)
    [siehe Folgebeitrag]

    "HALACHISCH" ist für die säkulare Behörde ohne Bedeutung.

    sowie:
  • bei >Rückeinwanderung< Begründung mit Stellungnahme
    und Nachweis der früheren >Ausbürgerung/Auswanderung<
Dieser Antrag auf Einbürgerung für den Staat ISRAEL untersteht einer Prüfung auf den Wahrheitsgehalt und die Rechtmäßigkeit. Somit ist der weitere Weg ins EREZ geebnet. Sonstige Angelegenheiten wie Zuschüße und Überbrückungsgelder usw. werden im Land durch und mit den betreffenden Stellen geklärt.

Also eigentlich ganz einfach !
avatar
ABA
Streber - gut so!
Streber -  gut so!

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 1455
Deine Aktivität : 2201
Dein Einzug : 16.10.09
Wie alt bist du : 68

https://vimeo.com/99224200

Nach oben Nach unten

Die neuen GERIM oder christliche Scheinjuden ?

Beitrag von ABA am Fr 29 Apr 2011, 22:00

deshalb möchte ich nochmal veröffentlichen,
mit was für den Nichtjuden ein GIUR verbunden ist:

haGalil schrieb:
Die neuen Gerim
Von Ilan Hameiri

Die drei Aspekte zur Unterstreichung der weltweiten Botschaft am Festtag von Schawuot verkündeten Torah ein. Die Lehrer des Judentums erachten darum diesen Tag auch als Fest der Gerim, wobei sie als Gerim, oder genauer Gerej-Zedek, zum Judentum übergetretene Konvertiten verstehen. Dieser Begriff hat aber einen Bedeutungswandel durchlaufen, so dass ein Unterschied zwischen dem Ger der Torah und dem Ger der Halacha entstand. Darum wurde dieses Wort hier in seiner hebräischen Form belassen.

Der Wortwurzel nach könnte der Ger kein "Fremdling" sein (der zum Beispiel in 1.Kön.8:41 "Nochri" genannt wird), sondern eher ein "Einwohner" oder besser "Gastsasse", wie Martin Buber übersetzt, jedoch nicht an jeder Bibelstelle - und dies hat seine Gründe.

Der Ger der Torah

Dem Patriarchen Abraham wurde angekündigt, dass seine Nachkommen als "Gerim" in Ägypten leben werden (1.Mos.15:13), obwohl sie gewiss nicht die geringste Absicht hatten, dort zur Religion der Ägypter überzutreten. Abraham nennt sich selbst "Gast und Ger" (dort 23:4) und auch bei seinem, aber nicht seines Sohnes Jitzchak zeitweiligen Verweilen in Gerar taucht diese Wurzel "ger" auf (dort 20:1 gegenüber 26:6). Mosche nannte seinen Sohn Gerschom, weil er "dort Ger" gewesen war "Gast in einem fremden Land" (2.Mos.2:26).

Wer ist also ein "Ger", den zu lieben laut den Worten der Rabbinen in der Torah 36-mal als Gebot eingeschärft wird? Dass das Verbot, sein Recht zu beugen, ihn zu bedrängen oder zu quälen zusammen mit dem Schutzrecht der Witwen und Waisen erwähnt wird (zum Beispiel 5.Mos.27:19 oder Jer.7:5), könnte andeuten, er müsse ebenfalls ein Mitglied des jüdischen Volkes sein. Dem Ger soll "Brot und Kleid" gegeben werden (5.Mos.18), von vielen Rabbinen als "Torah und Gebetsmantel" verstanden, doch schon im nächsten Vers heißt es wiederum (wie auch in 2.Mos.22:20) "denn Gerim wart ihr im Lande Ägypten". "Gerim sind wir ja vor dir, Beisassen wie alle unsere Väter" (1.Chron.29:15), jedoch auch im Lande verbliebene Nachkommen fremder Völker, die zur Zeit des Königs Salomo zu Knechten wurden, (Chron.30:25) gelten als Gerim (dort 8:7-8 ).

Raschi erachtet Mosche als Ger, weil er außerhalb seines Heimatlandes wohnhaft war, aber auch die Fremden, die zusammen mit den Söhnen Israels aus Ägypten auszogen (2 Mos 12:38), nennt er Gerim. "Ein Ger ist, wer aus einem anderen Lande kam", erklärt er.

Keiner der in allen Büchern der Bibel erwähnten Konvertiten wird "Ger" genannt, sogar Ruth nicht (Ruth 2:10). Für sie als Frau galt nicht das Verbot der Aufnahme von Ammonitern und Moabitern in das Judentum (5.Mos.23:4 und Neh.13:1). Sie wurde sogar Stammmutter des Königs David und ließ Bethlehem zur Geburtsstadt des Herrschers über Israel werden (Mich.5:1).
Dieses Aufnahmeverbot wurde auch später nicht mehr eingehalten: "Der Name seiner (Rechabams) Mutter: Naama die Ammoniterin" (1.Kön 14:21). Achior, ein Ammoniter, wurde in das Judentum aufgenommen (Judith 14:10), obwohl er die Juden als Abkommen der Kaldäer erachtete, die als Monotheisten aus Mesopotamien ausgetrieben wurden (dort 5:6-9 und in anderen außerbiblischen Schriften).

Übertritt zum Judentum

Die Torah legt keinerlei Aufnahmeverfahren fest. Jithro trat mit der Darbringung eines Opfers zum Judentum über (2.Mos.18:12), Ruth erklärte nur: "Dein Volk ist mein Volk und dein G'tt ist mein G'tt" (Ruth 1:16).
Der Talmudtraktat Jewamoth erläutert die Grundsätze einer Aufnahme in das Judentum. Die Bedingung schwankt zwischen der milderen Auffassung Hillels (Anerkennung von Torah und Talmud als gleichwertig genügt) und der strengeren Auffassung Schamais bis zum Ausspruch von Rabbi Chelbo: "Schwer sind Gerim für Israel wie ein Aussatz" (dort 47b) oder sogar "Unheil nach Unheil kommt über jene, die Gerim aufnehmen" (dort 109b). Im Schulchan Aruch (Jore Dea 168) werden die Aufnahmebedingungen kodifiziert: 1) Beschneidung, 2) Prüfung der aufrichtigen Absicht, 3) Aufnahme durch drei "Rechtsbefugte" (die auch Laien sein können, aber in Israel befugte orthodoxe Rabbinatsrichter sein müssen), 4 bis 12) Erläuterungen hierzu.

Bis zur großen Einwanderungswelle nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion wurden in Israel rund 20.000 Antragsteller in das Judentum aufgenommen. Die Verfahrensrichtlinien für alle Rabbinatsgerichtsbeschlüße wurden im Jahre 1960 festgelegt. Abschnitt 25 bezieht sich auf das Übertrittsverfahren. In Paragraph 186 heißt es: "Das Gericht urteilt über den Antrag erst zwölf Monate nach seiner Einreichung". Bis dahin muss der Antragsteller als Tourist im Lande leben. Der Paragraph 187 fordert vom Antragsteller, mindestens drei Monate lang die Grundsätze des Judentums zu lernen und eine Bestätigung hierüber "von einem weisen Lehrer" vorzulegen. Hierfür muss er hunderte Dollar an einen Rabbiner zahlen, weil die Unterweisung durch einen volontierenden Helfer niemals anerkannt wurde.

Es sind Fälle einer bevorzugten Aufnahme nach Zahlung eines höheren Honorars bekannt. Die zur schnelleren Aufnahme der nicht als Jude anerkannten Einwanderer aus GUS-Ländern gebildeten Sonderrabbinatsgerichte schlossen laut Angabe des Religionsministeriums jährlich rund 1000 Verfahren ab.

Verwirrung der Begriffe

Laut dem Rückkehrgesetz in der berichtigten Fassung vom Jahr 1970 gilt als Jude, wer von einer jüdischen Mutter geboren wurde oder zum Judentum konvertiert ist (und keiner anderen Religion angehört). Falls nur der Vater ein Jude war, wurden die Antragsteller in ihrem Herkunftsland als Jude erachtet, gelten in Israel aber erst nach ihrer Aufnahme durch ein Rabbinatsgericht als Jude.

Als Kinder oder Enkel eines Juden konnten sie ins Land einwandern und müssen, wenn sie einer gewissen Altersstufe angehören, Militärdienst ableisten. Innenminister Awraham Poraz hat zehn solchen "Nichtjuden" die israelische Staatsbürgerschaft zuerkannt. "Sie geben dem Staat mehr als Juden, die nicht beim Militär dienen", erklärt er.

Die Religiösen. die prompt gegen diesen Beschluss protestierten, vergessen den Bedeutungswechsel des Ger-Begriffes. Das Rückkehrgesetz hat nicht definiert, wer ein Israeli ist, sonder wer als Jude gilt. Rund 20 Prozent der derzeitigen Einwohner Israels sind muslimische oder christliche Araber, die im Sinn der Torah als "Gerej-Toschaw" gelten könnten, jedoch keine Juden sind. Laut dem Staatsbürgerschaftsgesetz von 1952 kann der Innenminister sogar einem im Lande investierenden Ausländer die israelische Staatsbürgerschaft verleihen! Ob ein formelles Aufnahmeverfahren einen dem Staat Israel dienenden Juden schaffen kann, steht also hier in Frage.

שבת שלום אבא
Schabat Schalom ABA
avatar
ABA
Streber - gut so!
Streber -  gut so!

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 1455
Deine Aktivität : 2201
Dein Einzug : 16.10.09
Wie alt bist du : 68

https://vimeo.com/99224200

Nach oben Nach unten

Re: Amerikanische Christen wandern nach Israel aus

Beitrag von Eaglesword am Fr 29 Apr 2011, 22:38

ich danke dir sehr, lieber Freund und Bruder. Das lässt mich hoffen.


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4333
Deine Aktivität : 4769
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 56

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Amerikanische Christen wandern nach Israel aus

Beitrag von Zadok am So 01 Mai 2011, 15:09

Interssant ist, dass in Messianischen kreisen die Beschneidung KEINE Rolle spielt. Dabei ist es SEHR wichtig, von JAHWEH geboten. Denn KEIN unbeschnitterner kann ein Israelit werden!


Pred 12,13 Laßt uns die Summe aller Lehre hören: Fürchte Elohim und halte seine Gebote; denn das macht den ganzen Menschen aus.
avatar
Zadok
Studium noch nicht erreicht
Studium noch nicht erreicht

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 255
Deine Aktivität : 418
Dein Einzug : 21.01.10
Wie alt bist du : 43

http://biblischesjudentum.wordpress.com//

Nach oben Nach unten

Re: Amerikanische Christen wandern nach Israel aus

Beitrag von Elischua am So 01 Mai 2011, 15:24

Schalom ihr Lieben,

wichtig ist auch die Herzensbeschneidung!

Es stehen 4 Männer vor dir, alle am Fleische beschnitten! Erkennst du sofort ob dieser auch wirklich ein Israeli ist?

Du unterhälst dich mit ihnen über den "Glauben"! Dann erkennst du erst wer wirklich ein Israeli ist?
Der eine ist Moslem, denn auch diese lassen sich beschneiden!
Der eine ist Messianischer
Der nächste ist ein ungläubiger Israeli
Der nächste ist ein gläubiger Israeli

Nur der Vater kennt die wahre Herzenseinstellung!


  Herzliches Schalom von אלישוע(Elischua)
JHWH segne euch mit Weisheit, Erkenntnis, u. Verständnis für sein Wort und Wahrheit!
Hes. 3,10 Und er JaHWeH sprach zu mir: Menschenkind, alle meine Worte, die ich zu dir reden werde, nimm in dein Herz auf, und höre sie mit deinen Ohren!
Jer. 17,5 So spricht JaHWeH der HERR: Verflucht ist der Mann/Frau, der auf Menschen vertraut und Fleisch ( = eigenes Können) zu seinem Arm ( = Rettung, Hilfe) macht und dessen Herz vom JaHWeH dem HERRN weicht!

avatar
Elischua
Admin - Gründerin
Admin - Gründerin

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 3124
Deine Aktivität : 5599
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 66

http://hausisrael.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Seite 2 von 5 Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten