Wer sind wir?

Forenregeln

Links/Tipps

Urheberrecht

Gästebuch
Datenschutz
Gültig ab 25.05.2018
Was geschieht mit unseren Daten
Hier Aufklärung dazu:
Die Liebe fragt...


Wo ist die Liebe geblieben?
Was hat man mit der Liebe gemacht?
Wird Liebe leben überhaupt noch verstanden?
Die Liebe ist traurig, wurde weggeworfen - braucht man nicht mehr.
Die Liebe fragt, schreit nach:

Anstand, wo bist du?
Ehrlichkeit, wo bist du?
Achtsamkeit, wo bist du?
Höflichkeit, wo bist du?
Freundlichkeit, wo bist du?
Rücksichtnahme, wo bist du?
Gehorsam, wo bist du?
Vertrauen, wo bist du?

Helft der Liebe wieder ihren Urstand zu finden und lernen wieder Liebe zu leben!

Darf gerne geteilt werden...

Weltzeituhr!
Suchtool für Haus Israel
*Suchen in HausIsraEL* als Link
oder im nachstehenden Tool
Hilfe-Bereich-Wichtig!

Hier könnt ihr wichtige Beiträge und Links lesen, die beachtet werden sollten. z.B. Hilfe zur Handhabung im Forum; Jüdische Identität (Nachnamen), und sonstige Hinweise! Bitte regelmäßig hier nachsehen!
Zum lesen - auf den Smilie klicken!




Neueste Themen
» Meine Mitbewohner-eine Schöpfung JHWH
von Elischua So 18 Nov 2018, 11:21

» Alles relativ
von Lopileppe Fr 16 Nov 2018, 16:38

» Ähnlichkeiten von Versen in der Bibel und Koran
von maura lofflerova Di 13 Nov 2018, 20:34

» Fragezeichen und ahaeffekte
von Lopileppe So 11 Nov 2018, 00:21

» NT in Deutsche aber nahe am hebr. Urtext
von Elischua Sa 10 Nov 2018, 17:10

» Der verlorene Sohn
von Elischua Sa 10 Nov 2018, 16:59

» auf der Suche nach auswärtigem Leben
von Eaglesword Fr 09 Nov 2018, 19:13

» Einleitung betr. der Essener Schriften
von Elischua Di 06 Nov 2018, 07:48

» wissenschaftliche Hintergründe zum Ursprung des Lebens
von Eaglesword Mo 05 Nov 2018, 19:53

» auf der Suche nach bewohnbaren Welten
von Eaglesword Sa 03 Nov 2018, 20:44

Wer ist online?
Insgesamt sind 24 Benutzer online: 2 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 22 Gäste :: 2 Suchmaschinen

CorinNa, Elischua

Der Rekord liegt bei 185 Benutzern am Fr 20 Jan 2017, 19:01
Onlinebibeln / Lernhilfen

VERSCH. BIBELÜBERSETZUNGEN



Hebr. / Griech. Wortlexicon


öffnet / schließt ein Menü

Hinzufügen zu The Free Dictionary

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Austausch


Forum-Bewertung!

Neu ab 23.01.2017

Hast du einen Jüdischen Nachnamen?

Seite 6 von 8 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter

Nach unten

Re: Hast du einen Jüdischen Nachnamen?

Beitrag von Elischua am Do 30 Mai 2013, 13:46

von meinen Vorfahren sind 4 Namen die ich wie ebenfalls in Yad Vaschem in diesen Link gefunden habe - Supi!

Elischua
Admin - Gründerin
Admin - Gründerin

Deine Beiträge : 3124
Dein Einzug : 12.10.09

http://hausisrael.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Hast du einen Jüdischen Nachnamen?

Beitrag von Elischua am Do 30 Mai 2013, 13:54

Ihr lieben,

hier eine weitere interessante Auflistung: Jüdische Nachnamen

sowie weitere Links dort zu finden sind!


  Herzliches Schalom von אלישוע(Elischua)
JHWH segne euch mit Weisheit, Erkenntnis, u. Verständnis für sein Wort und Wahrheit!
Hes. 3,10 Und er JaHWeH sprach zu mir: Menschenkind, alle meine Worte, die ich zu dir reden werde, nimm in dein Herz auf, und höre sie mit deinen Ohren!
Jer. 17,5 So spricht JaHWeH der HERR: Verflucht ist der Mann/Frau, der auf Menschen vertraut und Fleisch ( = eigenes Können) zu seinem Arm ( = Rettung, Hilfe) macht und dessen Herz vom JaHWeH dem HERRN weicht!

avatar
Elischua
Admin - Gründerin
Admin - Gründerin

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 3124
Deine Aktivität : 5599
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 66

http://hausisrael.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Hast du einen Jüdischen Nachnamen?

Beitrag von Batjona am Fr 21 Jun 2013, 10:06

Schalom auch meinerseits an alle hier.

mir ist bekannt, dass mein Großvater mütterlicherseits ein Jude war, sein Vorname Jona gewesen ist. Aber da er meine Großmutter heiratete, die nicht jüdisch war und ihren Familiennamen annahm, kann ich nichts herausfinden.
Er lebte damals in der Komi Republik. Und wegen der Judenverfolgung hat er ihren Familiennamen angenommen.
Leider weiß ich gar nichts mehr von ihm. Weder von seinem Familiennamen, noch von seiner Herkunft, nichts.

Weiß Jemand, wo man etwas herausfinden könnte über seine Herkunft und seinen eigenen Familiennamen?
Danke.
avatar
Batjona

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 1
Deine Aktivität : 3
Dein Einzug : 12.06.13
Wie alt bist du : 63

Nach oben Nach unten

Re: Hast du einen Jüdischen Nachnamen?

Beitrag von Eaglesword am Fr 21 Jun 2013, 20:27

liebe Tochter von Jona,
herzlich grüße ich dich. Wie lautet der Familienname deiner Großmutter? Eventuell kann ab da geforscht werden. Vor- und Familienname, Mädchenname der Großmutter und vielleicht auch von ihrer Mutter.


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4333
Deine Aktivität : 4769
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 56

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Hast du einen Jüdischen Nachnamen?

Beitrag von friederike.debray am Sa 10 Aug 2013, 21:17

Hallo allerseits,
mein Name ist Friederike Debray und meine Vorfahren mütterlicherseits tragen die Nachnahmen "Demmer" und "Neugebohrn". Die Vermutung meiner Mutter ist, dass wir jüdische Vorfahren haben, obwohl die Glaubensrichtung evangelisch und katholisch war, aber meine Urgroßeltern haben nie etwas erwähnt, bzw. geschwiegen. Wie kann ich herausfinden, ob in der Ahnenlinie der jüdische Glauben vorhanden war? Ich bin schon lange auf der Suche nach Hinweisen und finde leider nur kleckerweise Hinweise, aber nichts Konkretes. Ich stelle mir die Frage, ob sogar in der eigenen Familie die (mögliche) Verbindung zum Judentum unter dem Deckmantel der Verschwiegenheit gehalten wurde. Ich wäre dankbar und froh, wenn ich auf diesem Wege neue Erkenntnisse erhalte und meine Wurzeln erkunden kann :-)
Ich verbleibe mit lieben Grüßen und wünsche Allen ein schönes Wochenende :-)
Friederike Debray
avatar
friederike.debray

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 1
Deine Aktivität : 0
Dein Einzug : 10.08.13
Wie alt bist du : 45

Nach oben Nach unten

Re: Hast du einen Jüdischen Nachnamen?

Beitrag von Eaglesword am Mo 12 Aug 2013, 02:31

ihr Lieben,
für jegliche Familienforschung wird benötigt:
Notariell beglaubigte Abschrift des Stammbuches, das ist eine Heiratsurkunde der Eltern und bildet quasi die Grundlage zur weiteren Recherche. Ansprechpartner können jüdische Genealogen sein, aber auch wohlwollende Synagogenmitglieder, die sich euer annehmen. Selber versuche ich nochmals, meine eigenen Vorfahren zu finden, nachdem ein erster Vorstoß über einen Genealogen an die 40 jüdischen Vorfahren erbrachte.


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4333
Deine Aktivität : 4769
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 56

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Hast du einen Jüdischen Nachnamen?

Beitrag von Aviva am Di 10 Sep 2013, 15:34

Hallo ihr Lieben,
ich habe dazu eine Frage, was ich mich selbst auch schon immer frage... Was nützt mir mein jüdischer Nachname, wenn meine Vorfahren nicht mehr jüdisch gelebt haben, sondern schon immer, soweit ich es erforscht habe, getauft waren?.. seufz... (sie lebten allerdings auch nicht christlich, obwohl sie getauft waren und die Religion immer egal war, vielleicht war es der Kompromiß in dem Dilemma? *sich grad fragt*)
Trotzdem bleibt einfach diese große Sehnsucht.....
Eure
Aviva

Aviva

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 4
Deine Aktivität : 10
Dein Einzug : 29.12.09
Wie alt bist du : 46

Nach oben Nach unten

Re: Hast du einen Jüdischen Nachnamen?

Beitrag von Eaglesword am Di 10 Sep 2013, 16:23

geschätzte Aviva,
sei getrost, weil du keinen Anteil hattest am Werdegang deiner Familie. Das bedeutet in deinem Fall, dass deine eigene theologische Ansicht und Praktik entscheidet. So du der jüdischen Agentur in Ffm oder Berlin deine genealogischen Daten vorlegst und ihnen glaubhaft machst, kein Intresse an christlicher Theologie und Praktik zu haben bei gleichzeitigem Pflegen des Schabat.
"..., denn es ist ein Zeichen zwischen den Kindern IsraEl und Mir für all ihre Generationen"


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4333
Deine Aktivität : 4769
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 56

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Hast du einen Jüdischen Nachnamen?

Beitrag von Karlheinz am Sa 06 Jan 2018, 21:24

Bin am Nachnamen der Mutter meines Vaters am verzweifeln finde nichts im Internet nicht mal irgend welche Namensumstellungen ihr Nachname war "Waskönig" und der ist in Deutschland sehr selten
avatar
Karlheinz
Suchender
Suchender

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 34
Deine Aktivität : 18
Dein Einzug : 17.07.17
Wie alt bist du : 50

Nach oben Nach unten

Re: Hast du einen Jüdischen Nachnamen?

Beitrag von Shomer am Mo 08 Jan 2018, 18:54

Lieber Karlheinz
Allgemein bekannt ist, dass der Familiennamen über den Vater weitergegeben wird, das Jüdischsein jedoch durch die Mutter. So gibt es viele Zeitgenossen, die einen jüdischen Familiennamen haben, aber da die Mutter nicht Jüdin ist, nützt ihnen auch der jüdische Familienname nichts, oder sagen wir: fast nichts. Ich selbst habe einen jüdischen Familiennamen, aber nur, weil die Mutter meines Vaters bis zu ihrem Tod in Darmstadt 1944 ledig war. Wie du siehst, läuft einiges unrund, nachdem im Judentum beschlossen wurde, dass das Jüdischsein über die Mutter weiter vermittelt wird und nicht mehr über den Vater.
Im Internet gibt es einen Rabbiner namens Yair Davidiy. Der hat die Webseite "Brit-Am" aufgebaut, und auf dieser Webseite hat er Infos über das Haus Israel verbreitet, also über die "verlorenen 10 Stämme", das "Nordreich" oder das "Haus Ephraim", wie es auch genannt wird. Bekanntlich wurde dieses Brudervolk des Hauses Juda um 721 v. d. Z. nach Assyrien deportiert und ist seither nicht mehr nach Eretz Israel zurück gekehrt. Yair Davidiy hat sich um sachdienliche Hinweise zum Verbleib dieses Hauses verdient gemacht, indem er forschte. Er kam z. B. dahinter, dass die verlorenen Stämme z. B. Vorfahren der Hugenotten waren. Als ich das auf seiner Webseite las, stand ich plötzlich unter Strom. Mir war bekannt, dass die Großmutter meiner Mutter einen hugenottischen Mädchennamen trug (Nollet).
Vielleicht hilft dir diese Info beim Weiterforschen oder aber, du bekommst einen Link zu einer Info aus deiner Familie, wie ich sie bekommen habe. Ich wünsche es dir zumindest.
Gruß vom Shomer
avatar
Shomer
Streber - gut so!
Streber -  gut so!

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 732
Deine Aktivität : 724
Dein Einzug : 14.10.09
Wie alt bist du : 66

Nach oben Nach unten

Re: Hast du einen Jüdischen Nachnamen?

Beitrag von Eaglesword am Mi 10 Jan 2018, 16:52

Könnte da ein Ort etwa namens "Waskonize" oder so ähnlich irgendwo gewesen sein?


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4333
Deine Aktivität : 4769
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 56

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Seite 6 von 8 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten