Wer sind wir?

Forenregeln

Links/Tipps

Urheberrecht

Gästebuch
Datenschutz
Gültig ab 25.05.2018
Was geschieht mit unseren Daten
Hier Aufklärung dazu:
Die Liebe fragt...


Wo ist die Liebe geblieben?
Was hat man mit der Liebe gemacht?
Wird Liebe leben überhaupt noch verstanden?
Die Liebe ist traurig, wurde weggeworfen - braucht man nicht mehr.
Die Liebe fragt, schreit nach:

Anstand, wo bist du?
Ehrlichkeit, wo bist du?
Achtsamkeit, wo bist du?
Höflichkeit, wo bist du?
Freundlichkeit, wo bist du?
Rücksichtnahme, wo bist du?
Gehorsam, wo bist du?
Vertrauen, wo bist du?

Helft der Liebe wieder ihren Urstand zu finden und lernen wieder Liebe zu leben!

Darf gerne geteilt werden...

Weltzeituhr!
Suchtool für Haus Israel
*Suchen in HausIsraEL* als Link
oder im nachstehenden Tool
Hilfe-Bereich-Wichtig!

Hier könnt ihr wichtige Beiträge und Links lesen, die beachtet werden sollten. z.B. Hilfe zur Handhabung im Forum; Jüdische Identität (Nachnamen), und sonstige Hinweise! Bitte regelmäßig hier nachsehen!
Zum lesen - auf den Smilie klicken!




Wer ist online?
Insgesamt sind 19 Benutzer online: 1 Angemeldeter, kein Unsichtbarer und 18 Gäste :: 1 Suchmaschine

Elischua

Der Rekord liegt bei 185 Benutzern am Fr 20 Jan 2017, 19:01
Onlinebibeln / Lernhilfen

VERSCH. BIBELÜBERSETZUNGEN



Hebr. / Griech. Wortlexicon


öffnet / schließt ein Menü

Hinzufügen zu The Free Dictionary

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Austausch


Forum-Bewertung!

Neu ab 23.01.2017

Fragen zum Sündenfall aus jüdischer Sicht

Seite 4 von 4 Zurück  1, 2, 3, 4

Nach unten

Re: Fragen zum Sündenfall aus jüdischer Sicht

Beitrag von Eaglesword am So 26 Jun 2011, 22:42

da könnte dir ABA besser antworten, werter Orlando. Warte noch ein klei we bit, er befindet sich momentan in einer Umzugphase.

Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Deine Beiträge : 4357
Dein Einzug : 12.10.09

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Fragen zum Sündenfall aus jüdischer Sicht

Beitrag von Orlando am Mo 04 Jul 2011, 13:49

Schalom Eagelsword !

Was sagst DU - zu Sacharja Kapitel 14. ?
------------------------------------------------------
Augustinus,christlichen Kirchenlehrer und ein wichtiger Philosoph
Gesetz,Erbsünde, freier Wille Auferstehung...

-----------------------------------------------------------

Der Tod im Paradies OHNE Erbsünde Jes.65,20;- Sach.14,12;

Offb.21,25; Fußnote Sacharja 14,7;
http://weisnicht.forumieren.com/t152-offenbarung-21
avatar
Orlando
Streber - gut so!
Streber -  gut so!

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 611
Deine Aktivität : 599
Dein Einzug : 14.11.09

Nach oben Nach unten

Re: Fragen zum Sündenfall aus jüdischer Sicht

Beitrag von Iddo1 am Mo 04 Jul 2011, 15:39

Guten Tag Herr Orlando.

Gemäß Sacharja 14 werden deine Nachkommen oder zukünftigen Verwandten das Laubhüttenfest feiern, egal ob du es je selber gehalten hast.

Es muß für Christen doch sehr merkwürdig sein das die Tenach oft von gerechten und ungerechten Menschen spricht und sie unterscheidet.

Wie lässt sich da noch eine Erbsünde erklären?
Die christliche Lehre der Erbsünde ist so ein unsinn.

Gruß Iddo1.

Iddo1
Talmid-Schüler 2.Klasse
Talmid-Schüler 2.Klasse

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 85
Deine Aktivität : 131
Dein Einzug : 12.02.10
Wie alt bist du : 47

http://biblischesjudentum.wordpress.com/

Nach oben Nach unten

Re: Fragen zum Sündenfall aus jüdischer Sicht

Beitrag von Orlando am Mo 04 Jul 2011, 20:04

Lieber Iddo1

Die Erbsünde wird ja durch die Auferstehung gelöscht.

Jesja 65,20; schreibt von der Zeit nach der Auferstehung,
Der Tod im Paradies Jes 65,20;

Mfg.Orlando
-----------------------------------------------------------

Offenbarung 21,25 Und ihre Tore werden nicht verschlossen am Tage; denn da wird keine Nacht sein.
Fußnote Sachaja 14,7;

Sacharja 14,7;
Und es wird ein einziger Tag sein -er ist dem Herrn bekannt! - es wird nicht Tag und Nacht sein, und auch um den Abend wird es licht sein.
(? Fußnote Markus 13,32;? zeitlich wohin einzureihen ?)

Wohin gehört nun Sacharja 14,7; ..zeitlich gesehen ?
Wohin gehört nun Sacharja 14,12; zeitlich gesehen ?
Was meinst DU Iddo1 ?
Mfg.Orlando
avatar
Orlando
Streber - gut so!
Streber -  gut so!

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 611
Deine Aktivität : 599
Dein Einzug : 14.11.09

Nach oben Nach unten

Re: Fragen zum Sündenfall aus jüdischer Sicht

Beitrag von Iddo1 am So 10 Jul 2011, 18:30

Lieber Orlando.

Da die Lehre der Erbsünde eine christliche Erfindung ist und der Tenach wiederspricht, braucht auch keine Erbsünde durch einen gekeuzigten gelöscht werden.

Ich merke das du als ein neutestamentlicher Christ das immer noch nicht fassen kannst und damit anscheinend total überfordert bist.

zu deiner Frage bezüglich Sacharija 14,7 und 14,12 kann ich nur vermuten das es sich um eine zukünftige Zeit handelt.Das ist aber nur eine persönliche Vermutung von mir.

Gruß Iddo1.




Iddo1
Talmid-Schüler 2.Klasse
Talmid-Schüler 2.Klasse

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 85
Deine Aktivität : 131
Dein Einzug : 12.02.10
Wie alt bist du : 47

http://biblischesjudentum.wordpress.com/

Nach oben Nach unten

Re: Fragen zum Sündenfall aus jüdischer Sicht

Beitrag von Shomer am Sa 02 Dez 2017, 23:07

Wikipedia: In der römisch-katholischen Kirche ist die Absolution bei der Einzelbeichte die sakramentale Lossprechung von den Sünden durch einen Priester, der dabei die Absolutionsformel spricht: „Gott, der barmherzige Vater, hat durch den Tod und die Auferstehung seines Sohnes die Welt mit sich versöhnt und den Heiligen Geist gesandt zur Vergebung der Sünden. Durch den Dienst der Kirche schenke er dir Verzeihung und Frieden. So spreche ich dich los von deinen Sünden im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.“ Dabei legt der Priester dem Beichtenden die Hand auf oder streckt die Hand zum Segen aus. Mit der Absolution findet die Feier des Bußsakraments seinen Abschluss. Vorher muss der Sünder sein Tun bereuen und die ernste Absicht zur Besserung haben („guter Vorsatz“). In Todesgefahr kann der Priester ohne vorheriges Einzelbekenntnis der Sünden allen Beichtenden eine Generalabsolution erteilen. Das Einzelbekenntnis darin vergebener schwerer Sünden muss, falls der Gläubige die Notsituation übersteht, so bald wie möglich nachgeholt werden (Can. 962 CIC).

Ich nehme einmal an, ich müsste beichten. Eigentlich wäre das ja ganz einfach: Ich beichte dann nämlich meine Erbsünde und bekomme dafür die Absolution. Davon, dass so etwas aber geht, habe ich noch nie etwas gehört. Nehmen wir einmal an, der Papst würde in einer Generalabsolution der ganzen Menschheit die Erbsünde vergeben, dann wäre dies zutiefst kontraproduktiv. Man stelle sich bitte nur einmal vor, die Erbsünde könnte sich wegen dieser Generalabsolution nicht mehr vererben; die katastrophalen Folgen für die Kirche wären unüberschaubar.
avatar
Shomer
Streber - gut so!
Streber -  gut so!

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 732
Deine Aktivität : 724
Dein Einzug : 14.10.09
Wie alt bist du : 66

Nach oben Nach unten

Re: Fragen zum Sündenfall aus jüdischer Sicht

Beitrag von Lopileppe am So 03 Dez 2017, 12:55

Shomer dein Humor ist ganz angenehm, und ähnlich dem meinen . 
Generalabsolution gegenüber der „Erbsünde“ welch prima Gedanke. Cool


Lobt den HERRN, alle Nationen! Rühmt ihn alle
Völker!
Denn mächtig über uns ist seine Gnade! Die Treue des HERRN währt
ewig! Hallelujah! Ps.117
avatar
Lopileppe
Studium noch nicht erreicht
Studium noch nicht erreicht

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 290
Deine Aktivität : 133
Dein Einzug : 11.11.10
Wie alt bist du : 43

Nach oben Nach unten

Re: Fragen zum Sündenfall aus jüdischer Sicht

Beitrag von Shomer am Mo 04 Dez 2017, 18:33

@Orlando schrieb:Lieber Iddo1

Die Erbsünde wird ja durch die Auferstehung gelöscht.
Ich komme einmal auf diesen älteren Beitrag von Orlando zurück. Bis ca. 400 u. Z. hatte weltweit keine einzige Menschenseele eine Ahnung davon, was Erbsünde sein könnte. Elischua schrieb kürzlich etwas in einem Thread, dass die Erbsünde eine Erfindung von Augustinus von Hippo war, einem sehr einfallsreichen Kirchenvater. Bei meinen Recherchen bin ich auf denselben Umstand gestoßen. Was dem nicht alles eingefallen ist; der hatte Einfälle wie ein alter Bahnschuppen. Als der so ca. 400 u. Z. auf die Idee kam, dass es ja eine Erbsünde gibt, weil man bekanntlich vom Apfelessen stirbt, da war der katholische Kruzifix-Götze schon knapp 400 Jahre lag tot und angeblich auferstanden. Mir scheint, entweder kam Augustinus mit seiner "Erleuchtung" zu spät oder aber Jesus ist zu früh auferstanden.

Man möge sich das bitte einmal vorstellen: knapp 400 Jahre lang hatte die Vorläuferin der katholischen Kirche da das Sühnopfer eines sündlosen Juden und wusste nicht einmal für was. Dann hatte der heiligengeistesgestörte Kirchenvater Augustinus seinen Heiligengeistesblitz und plötzlich wusste die Kirche, wozu diese auferstandene Leiche in Jerusalem gut war: für die Erbsünde nämlich. Dass derjenige, der diesen Juden tötete, eigentlich der Statthalter des Pontifex Maximus war und nicht die "bösen Juden, die Gottesmörder", wird bis heute verschwiegen; denn der Statthalter wusch bekanntlich seine Hände in Unschuld, und Geschichtsklitterung war schon immer modern.

Dass die Reformatoren die Idee von der Erbsünde ungeprüft übernommen haben, lässt darauf schliessen, dass sie nicht reformiert haben, sondern de-formiert! Dass man wegen der Erbsünde in die ewige Verdammnis kommt, auch diese Hirnwindungsakrobatik basiert auf katholischer Erkenntnis und wird bis heute, ich erinnere an Billy Graham, von Christen aller Couleur ungeprüft übernommen. Mit irgendetwas muss man ja Geld verdienen, und wer den Leuten erklären kann, wie man nicht in die Hölle kommt und warum, dann sind die erfahrungsgemäß noch gern bereit, dafür zu zahlen, und das nicht zu knapp.
avatar
Shomer
Streber - gut so!
Streber -  gut so!

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 732
Deine Aktivität : 724
Dein Einzug : 14.10.09
Wie alt bist du : 66

Nach oben Nach unten

Seite 4 von 4 Zurück  1, 2, 3, 4

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten