Zurück zu den Wurzeln - Haus IsraEL
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.

Wer sind wir?

Forenregeln

Links/Tipps

Urheberrecht

Gästebuch
Datenschutz
Gültig ab 25.05.2018
Was geschieht mit unseren Daten
Hier Aufklärung dazu:
Die Liebe fragt...


Wo ist die Liebe geblieben?
Was hat man mit der Liebe gemacht?
Wird Liebe leben überhaupt noch verstanden?
Die Liebe ist traurig, wurde weggeworfen - braucht man nicht mehr.
Die Liebe fragt, schreit nach:

Anstand, wo bist du?
Ehrlichkeit, wo bist du?
Achtsamkeit, wo bist du?
Höflichkeit, wo bist du?
Freundlichkeit, wo bist du?
Rücksichtnahme, wo bist du?
Gehorsam, wo bist du?
Vertrauen, wo bist du?

Helft der Liebe wieder ihren Urstand zu finden und lernen wieder Liebe zu leben!

Darf gerne geteilt werden...

Weltzeituhr!
Suchtool für Haus Israel
*Suchen in HausIsraEL* als Link
oder im nachstehenden Tool
Hilfe-Bereich-Wichtig!

Hier könnt ihr wichtige Beiträge und Links lesen, die beachtet werden sollten. z.B. Hilfe zur Handhabung im Forum; Jüdische Identität (Nachnamen), und sonstige Hinweise! Bitte regelmäßig hier nachsehen!
Zum lesen - auf den Smilie klicken!




Neueste Themen
» Jerusalem gehört uns »jüdischen NAZIS«
von ABA Di 11 Jun 2024, 13:00

» חדשות HADASCHOT »ISRAEL NEWS«
von ABA So 09 Jun 2024, 11:11

» Anerkennung Palästinas -Belohnung für TERRORISMUS
von JOELA Sa 08 Jun 2024, 18:00

» Terroristen in WINDELN
von ABA Fr 07 Jun 2024, 17:00

» TODSÜNDEN der Menschheit »7.Internet-PORNO-Sucht«
von ABA Di 04 Jun 2024, 15:00

» Die Wahrheit über Palästina
von ABA Di 28 Mai 2024, 12:21

» الخلافة ألمانيا KALIFAT-Germania
von Asarja Fr 24 Mai 2024, 10:00

» 1933–2023 und die WELTENUHR ! »Eine Minute vor 12«
von ABA Mi 22 Mai 2024, 12:00

» Die Bundeslade “spricht”: »Palästina-Plagen«
von ABA Do 16 Mai 2024, 15:00

» FREIHEITSKÄMPFER «vs» TERRORISTEN mit UNRWAunterstützung
von ابو رجب AbuRadjab Sa 04 Mai 2024, 10:15

Wer ist online?
Insgesamt sind 26 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 26 Gäste :: 1 Suchmaschine

Keine

Der Rekord liegt bei 575 Benutzern am Di 05 Dez 2023, 20:43
Onlinebibeln / Lernhilfen

VERSCH. BIBELÜBERSETZUNGEN



Hebr. / Griech. Wortlexicon


öffnet / schließt ein Menü

Hinzufügen zu The Free Dictionary

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Wer besucht uns!
Gesamtbesucher
Ab 14.12.2019

Besucherzaehler

Was bedeutet das "Wort" in Joh.1.1

+6
Eaglesword
Schmuel
Mati
ABA
heinz
Elischua
10 verfasser

Seite 7 von 7 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7

Nach unten

Der Autor dieser Nachricht wurde verbannt. - Diese Nachricht anzeigen

Was bedeutet das "Wort" in Joh.1.1 - Seite 7 Empty Re: Was bedeutet das "Wort" in Joh.1.1

Beitrag von Mati Sa 28 Jan 2012, 18:48

Lieber Sajin
Darf ich dir etwas zu erklären versuchen, was du mir auf Seite 4 geschrieben
hast?
Ich verstehe nicht ganz was du meinst, was Bereschit 2,7 mit Jo 1
zu tun haben soll.
In Bereschit 2,7-14 wird der Mensch durch den Odem des Ewigen zu einer lebendigen Seele. Durch Ungehorsam aber muss er sterben. Ein einziger Mensch war gehorsam bis zum Tod. Ja, du hast recht: „Es traf auch ihn.“ Doch in ihm war Leben, und das Leben war das Licht der Menschen. Bei ihm ist der Quell des Lebens, in seinem Licht werden wir das Licht sehen. Petrus nennt ihn den Fürst oder Urheber des Lebens. Die Menschen aber haben die Finsternis mehr geliebt als das Licht.
In Bereschit 3,8 zeigt sich dieses Phänomen bereits darin, dass Adam und seine Frau sich vor dem Ewigen unter die Bäume versteckten. Schuldige und sterbliche
Menschen passen ohne die passenden Kleider 3,21 nicht in die Gegenwart des
Unsterblichen. Petrus sagt von dem Lamm Gottes, das die Sünde der Welt wegnimmt Joh 1,29, dass es zuvor erkannt ist vor Grundlegung der Welt, aber erst am Ende der Zeiten offenbart wurde. Durch sein kostbares Blut sind wir erlöst, wie Israel damals vor dem Gericht über die Erstgeborenen erlöst wurde, wo der Ewige sprach: „Und sehe ich das Blut, so werde ich an euch vorübergehen.“ Schemot 12,13.
Jetzt höre ich im Hintergrund bereits unsern werten Aba erklären:
Sehr oft
betonte ich, besonders wenn die christlichen Schriften des Neuen Teils der Bibel zitiert werden, dass diese Schriften ein großes Potential an Interpolationen beinhaltet.
Ja, vor solchen „Interpolationen“ genauso wie vor „Extrapolationen“ wird von Dewarim 4,2; 13,1 über Kohelet 3,14; Mischle 30,6 bis zu Offenbarung 22,18 sehr
eindringlich gewarnt.
Als die Schriftgelehrten und Hohenpriester in Luk 20,9-19 erkannten, dass mit den
Weingärtnern und Bauleuten aus Ps 118,22 sie gemeint waren, nützte es ihnen nichts zu beteuern: „Das sei ferne!“ Sie verhielten sich ähnlich wie der ältere Sohn in Luk 15,29, der die liebvolle Einladung des Vater ablehnte. Es nützte auch den Leuten in Jeremia 43,2 nichts, die Worte des Propheten als Lüge zu bezeichnen, indem sie die Quelle Baruch zuschrieben. Sind es nicht oft dieselben Leute, die Hinzufügungen und Übersetzungsfehler anprangern, die am liebsten die ganzen Opfervorschriften entfernt haben möchten? Ehren wir mit dem Hinweis auf Philon nicht mehr einen Menschen als unsern Schöpfer?
Zu dem, was du lieber Sajin an Orlando schreibst:
„Shmah Israel JHWH eloheinu JHWH echad“ so zitiert Jesus die Torah und gliedert sich in dieses Bekenntnis ein, niemand ist gut, ausser diesem einzigen himmlischen Gott, und weist somit ein „gut“- Sein seinerseits von sich.
Auch bei dieser Begebenheit in Matth 19,16-26; Mark 10,17-27; Luk 18,18-27 ist der Kontext wichtig: Es geht um die Frage, ob ein Mensch etwas tun kann, um ewiges Leben zu ererben. „Ja“, ist die Antwort dessen, der anerkennt, dass ausser Gott niemand gut ist: Die Torah in allem und bis zur letzten Konsequenz befolgen.
„Bei Menschen ist dies unmöglich, bei Gott aber sind alle Dinge möglich.“
Weiter schreibst du:
Im hebräischen ist aber ein Gottessohn, ein Bnei Eljion,
kein „Halbgott“, bezeichnet Jesus doch selber den Menschen als einen solchen.
In Psalm 79,11 und 102,21 wird von „Kindern des Todes“ gesprochen. Sind wir das nicht alle, obwohl wir im Bild Gottes erschaffen wurden?
Vielleicht meinst du damit die Stelle in Luk 20,35-36, wo es um die Fangfrage bezüglich der Auferstehung geht: „Die aber für würdig erachtet werden, jener Welt teilhaftig zu sein und der Auferstehung aus den Toten, heiraten nicht, noch werden sie verheiratet; denn sie können auch nicht mehr sterben, denn sie sind Engeln gleich und sind Söhne Gottes, da sie Söhne der Auferstehung sind.“
Aus Joh 1,12 lernen wir, dass nicht alle Menschen automatisch von Kindern des
Todes zu Kindern Gottes werden, sondern dieses Recht denen geschenkt wird, die
Gott durch Glauben ehren, indem seinem Wort gehorchen wie Henoch, Noah, Abraham usw.
avatar
Mati
Talmid-Schüler 2.Klasse
Talmid-Schüler 2.Klasse

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 72
Dein Einzug : 10.12.11
Wie alt bist du : 63

Nach oben Nach unten

Was bedeutet das "Wort" in Joh.1.1 - Seite 7 Empty Re: Was bedeutet das "Wort" in Joh.1.1

Beitrag von Sajin Sa 28 Jan 2012, 18:55

Hallo Orlando

Ja, Israel wird auch als Sohn bezeichnet, auch als Jungfrau Gottes, als Erstgeborener Gottes.

Wenn nun Gott Jesus als lieben Sohn nennt, so ist das nicht ein Erstgeborener oder ein von Gott gezeugter (wobei ja Gott keine Kinder zeugt)…

Nur mit Bibelstellen anreihen erklärt man nichts, mit anderen kann man Gegenteiliges bewirken.

Weiter sprach ich nicht von 1. Mo 6 sondern vom Begriff „Gottessohn“….. von Jesus, der nach christlicher Lehre ja von Gott gezeugt sei soll, also eine Gott-Mensch Beziehung, und somit heidnisches Denken von Halbgöttern…

Was hat Mk 10,18 nun wieder mit Ex 14,19 zu tun?

Ich wäre ab und zu froh, wenn du dich etwas ausführlicher mit eigenen !!! Worten formulieren könntest, damit ich dich besser verstehe….

Was willst du mir denn überhaupt „beibringen“?
Sajin
Sajin
Talmid-Schüler 3.Klasse
Talmid-Schüler 3.Klasse

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 169
Dein Einzug : 18.09.11
Wie alt bist du : 67

Nach oben Nach unten

Was bedeutet das "Wort" in Joh.1.1 - Seite 7 Empty Re: Was bedeutet das "Wort" in Joh.1.1

Beitrag von Sajin Sa 28 Jan 2012, 20:31

Hallo Mati

Zuerst mal danke für deinen ausführlicheren Beitrag.

Nun, dieser Jesus sagte eben auch: „Ihr seid das Salz.. Ihr seid das Licht der Welt….. (und dies nicht zu "Christen")“ so ist nun dieser Jesus nicht das einzige Licht in dieser Welt.

Dass Jesus „unsträflich“ gewesen sei, ist eine Behauptung, die nicht nachgewiesen werden kann. Man kennt ja nur ganz weniger Momente aus seinem Leben, welche aber auch von dritten wiedergegeben werden.
Nun, Jesus lies sich ja taufen, eine Taufe zur Busse und Umkehr… aber wovon musste denn Jesus Umkehren, wenn er unsträflich gewesen wäre? Oder hat er da einfach etwas vorgegaukelt? Oder als „gutes Beispiel“ voran? Naja, dann hat er auch was vorgemacht…. Aber das wäre ein anderes Thema.

Ja sicher sollen die Kleider rein sein, aber das erreicht man weniger, indem man sie in Blut tränkt.

Ich denke, es ist ein Fehler, wenn von Pessach von einer (chr.) „Erlösung“ gesprochen wird, welche da stattgefunden haben sollte. Da ging es nicht um Sünde oder Verdammnis, weiter galt dieses Blut da nur für den Erstgeborenen, die Anderen hätten dies nicht gebraucht… also dieses Blut hatte da keine Sünden hinweggetragen….


Naja, mit dem JoEv sind wir ja wieder bei der etwas fraglichen Überlieferung. Nun, sicher, der Messias ist schon in den „Urgedanken“ Gottes wie so manches, und es heisst auch, dass zuerst die Torah war, und Gott danach die Welt erschuf…

Mit dem Hinweis auf Philon, wird sicher nicht Philon geehrt, dessen Lehre etwa Philosophie etwas fraglich ist, sondern die Urheberschaft des EV in Frage gestellt, von wem diese Schrift geprägt wurde. Auch ein Verglorifizieren ist falsch, wie auch ein Verneinen. Gott sagte noch lange nicht alles, was der Mensch so in seinen Mund legte.

Beim Kontext in Schmah Israel geht es darum, welches das höchste Gebot sei (Mt 12). Was da Jesus sagte, ist nichts Neues. Jesus sagte nicht, dass die Torah bis zur letzten Konsequenz gelebt werden muss. Weiter ist ja in diesem Gesetz die Liebe Gottes mit seiner Gnade und Barmherzigkeit bereits enthalten, dass ER vergibt… und dein Zitat „Bei Menschen ist dies unmöglich, bei Gott aber sind alle Dinge möglich.“ Betrifft nicht das befolgen des Gesetzen, sondern der Reichtum der Reichen.

Kinder des Todes: Wovon spricht denn Ps 79,11? Da geht es um die Bedrängung Jerusalems durch die Nationen, und hier sind dann die Kinder des Todes Bedrängte, jene, die sich auf Gott verlassen, und von IHM Rettung erwarten, aus der momentanen Situation…


Sajin
Sajin
Sajin
Talmid-Schüler 3.Klasse
Talmid-Schüler 3.Klasse

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 169
Dein Einzug : 18.09.11
Wie alt bist du : 67

Nach oben Nach unten

Der Autor dieser Nachricht wurde verbannt. - Diese Nachricht anzeigen

Was bedeutet das "Wort" in Joh.1.1 - Seite 7 Empty Re: Was bedeutet das "Wort" in Joh.1.1

Beitrag von Elischua So 29 Jan 2012, 11:30

Schalom ihr Lieben,

es geht ziemlich am Thema vorbei - über Gottessohn wurde hier in einem anderen Thema bereits darüber geschrieben! Bitte betr. Thema Gottesohn oder Sohnschaft dort weiter posten - ansonsten schliese ich hier!!
Elischua
Elischua
Admin - Gründerin
Admin - Gründerin

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 3340
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 72

http://hausisrael.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Was bedeutet das "Wort" in Joh.1.1 - Seite 7 Empty ... und hier die Gedächtnisstütze

Beitrag von ABA So 29 Jan 2012, 19:51

Schalom zusammen,

ganz richtig so liebe Elischua, das Thema der GOttes-Sohnschaft hatten wir ja bereits schon ausgiebig hier diskutiert, und bevor wieder alles vergessen wird und wieder und wieder vonvornherein wiederholt wird nochmal der direkte LINK, und zwar ab dem Zeitpunkt an dem ich mich nach 7 Seiten mit eingeklickt hatte.

siehe: HIER

Schalom ABA
ABA
ABA
Streber - gut so!
Streber -  gut so!

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 1614
Dein Einzug : 16.10.09
Wie alt bist du : 75

https://www.youtube.com/embed/7yhpfLojxUA

Nach oben Nach unten

Der Autor dieser Nachricht wurde verbannt. - Diese Nachricht anzeigen

Was bedeutet das "Wort" in Joh.1.1 - Seite 7 Empty Re: Was bedeutet das "Wort" in Joh.1.1

Beitrag von Eaglesword Mo 30 Jan 2012, 18:08

werte Leserschaft,
ursprünglich behandelte dieser Thread keine Sohnschaft, sondern die Bedeutung von "Wort", zwar in Relation zu "Fleisch", aber nicht in Verbindung zu Sohnschaft. Um weitere abschweifende Postings zu vermeiden, mussten wir ihn schließen und bitten um euer Verständnis.
Eaglesword
Eaglesword
Streber - gut so!
Streber -  gut so!

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 5203
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 61

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Seite 7 von 7 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten