Wer sind wir?

Forenregeln

Links/Tipps

Urheberrecht

Gästebuch
Datenschutz
Gültig ab 25.05.2018
Was geschieht mit unseren Daten
Hier Aufklärung dazu:
Die Liebe fragt...


Wo ist die Liebe geblieben?
Was hat man mit der Liebe gemacht?
Wird Liebe leben überhaupt noch verstanden?
Die Liebe ist traurig, wurde weggeworfen - braucht man nicht mehr.
Die Liebe fragt, schreit nach:

Anstand, wo bist du?
Ehrlichkeit, wo bist du?
Achtsamkeit, wo bist du?
Höflichkeit, wo bist du?
Freundlichkeit, wo bist du?
Rücksichtnahme, wo bist du?
Gehorsam, wo bist du?
Vertrauen, wo bist du?

Helft der Liebe wieder ihren Urstand zu finden und lernen wieder Liebe zu leben!

Darf gerne geteilt werden...

Weltzeituhr!
Suchtool für Haus Israel
*Suchen in HausIsraEL* als Link
oder im nachstehenden Tool
Hilfe-Bereich-Wichtig!

Hier könnt ihr wichtige Beiträge und Links lesen, die beachtet werden sollten. z.B. Hilfe zur Handhabung im Forum; Jüdische Identität (Nachnamen), und sonstige Hinweise! Bitte regelmäßig hier nachsehen!
Zum lesen - auf den Smilie klicken!




Wer ist online?
Insgesamt sind 14 Benutzer online: 1 Angemeldeter, kein Unsichtbarer und 13 Gäste :: 2 Suchmaschinen

Elischua

Der Rekord liegt bei 185 Benutzern am Fr 20 Jan 2017, 19:01
Onlinebibeln / Lernhilfen

VERSCH. BIBELÜBERSETZUNGEN



Hebr. / Griech. Wortlexicon


öffnet / schließt ein Menü

Hinzufügen zu The Free Dictionary

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Austausch


Forum-Bewertung!

Neu ab 23.01.2017

was bisher zu Trinität erschienen ist

Seite 1 von 4 1, 2, 3, 4  Weiter

Nach unten

was bisher zu Trinität erschienen ist

Beitrag von Eaglesword am So 25 Okt 2009, 23:21



"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4322
Deine Aktivität : 4769
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 55

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: was bisher zu Trinität erschienen ist

Beitrag von Orlando am Sa 23 Jan 2010, 13:12

Die Frage ist:

Präexistenz JESU ohne Dreifaltigkeit, Trinität , ist das vorstellbar ?
Was sagt ihr dazu ?
Mfg .Orlando
avatar
Orlando
Streber - gut so!
Streber -  gut so!

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 611
Deine Aktivität : 599
Dein Einzug : 14.11.09

Nach oben Nach unten

Re: was bisher zu Trinität erschienen ist

Beitrag von Orlando am Mo 08 Feb 2010, 00:22

Präexistenz JESU ohne Dreifaltigkeit, Trinität , ist das vorstellbar ?

Jesus der Sohn Gottes , ist die Wurzel ,der Sproß Davids,aus dem Samen Abrahams ,ist der Morgenstern.

Jesaja 65,17; Jes 66,22;u.Offb.21,1;
haben mit Trinität auch nichts zu tun
avatar
Orlando
Streber - gut so!
Streber -  gut so!

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 611
Deine Aktivität : 599
Dein Einzug : 14.11.09

Nach oben Nach unten

Re: was bisher zu Trinität erschienen ist

Beitrag von Eaglesword am Mi 10 Feb 2010, 01:07

Dieser Thread sollte keine Disku werden. Irgend wie habe ich eine Kleinigkeit übersehn, so dass doch noch jemand antworten konnte. Ich denke aber seit einigen Tagen über `Präexistenz´als neues Thema nach. Könnte vielleicht intressant werden. Dann würden die Postingse nach da verschoben und hier für Antworten gesperrt.


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4322
Deine Aktivität : 4769
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 55

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: was bisher zu Trinität erschienen ist

Beitrag von Orlando am Mi 10 Feb 2010, 13:47

Triologie, Juden, Christen ,Islam !!!
Wenn man die geschichtliche Reihenfolge beachtet,müßten Juden und Moslime bemerken das die Präexistenz von Jesus unabhängig von der Trinität oder Dreifaltigkeit, IST.
Siehe forum weisnicht.forumieren.com

Der Engel der Israel 40 Jahre durch die Wüste begleitete ,wird in Mohameds Schrift nicht erwähnt.
Exodus 23,20;...2.Mose 17,6;Mose öffnet eine Quelle mit den Stab.
In der siebenten Sure 161...,berichtet Mohamed von 12.Quellen.
Paulus sagt, Jesus ist die Quelle am Horeb 1.Korinther 10,4;

http://weisnicht.forumieren.com/forum-eingang-f1/triologiejuden-christen-moslem-t89.htm#449
.....................
Suchte Gestern nach dem Wort Jahwe (782)
und fand nebenbei beim durchblättern,
Das messianische Volk in Gotteslob , Seite 851


Zuletzt von Orlando am Mi 10 Feb 2010, 14:00 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Orlando
Streber - gut so!
Streber -  gut so!

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 611
Deine Aktivität : 599
Dein Einzug : 14.11.09

Nach oben Nach unten

Re: was bisher zu Trinität erschienen ist

Beitrag von Elischua am Mi 10 Feb 2010, 13:59



  Herzliches Schalom von אלישוע(Elischua)
JHWH segne euch mit Weisheit, Erkenntnis, u. Verständnis für sein Wort und Wahrheit!
Hes. 3,10 Und er JaHWeH sprach zu mir: Menschenkind, alle meine Worte, die ich zu dir reden werde, nimm in dein Herz auf, und höre sie mit deinen Ohren!
Jer. 17,5 So spricht JaHWeH der HERR: Verflucht ist der Mann/Frau, der auf Menschen vertraut und Fleisch ( = eigenes Können) zu seinem Arm ( = Rettung, Hilfe) macht und dessen Herz vom JaHWeH dem HERRN weicht!

avatar
Elischua
Admin - Gründerin
Admin - Gründerin

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 3117
Deine Aktivität : 5591
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 66

http://hausisrael.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: was bisher zu Trinität erschienen ist

Beitrag von Bettina am Di 27 Jul 2010, 15:47

@Orlando schrieb:Die Frage ist:

Präexistenz JESU ohne Dreifaltigkeit, Trinität , ist das vorstellbar ?
Was sagt ihr dazu ?
Mfg .Orlando
Im Jahr 325 n. Chr. berief der römische Kaiser Konstantin das Konzil von Nizäa ein. Dort sollte – unter anderem – ein zunehmend strittiger Punkt, nämlich Gottes angebliche „Dreieinigkeit in der Einheit“ erörtert werden. Das Ergebnis der hitzigen Streitgespräche der Kirchenleute, Philosophen und kirchlichen Würdenträger wurde (nach weiteren 125 Jahren und drei weiteren großen Konzilen) als das Nizäische Glaubensbekenntnis bekannt, das später, etwa im Athanasianischen Glaubensbekenntnis, noch einige Male neu formuliert wurde. Diese Glaubensbekenntnisse, die weiterentwickelt und immer wieder revidiert wurden – sowie weitere, die über die Jahrhunderte folgten –, erklären, der Vater, der Sohn und der Heilige Geist seien abstrakt, absolut, transzendent, allgegenwärtig, eines Wesens, gleich ewig und unerkennbar, ohne Leib, Glieder und Regungen, jenseits von Raum und Zeit weilend. In solchen Glaubensbekenntnissen sind alle drei Mitglieder der Gottheit getrennte Personen, aber sie sind ein einziges Wesen, das oft zitierte „Mysterium der Dreieinigkeit“. Sie sind drei getrennte Personen, aber keine drei Götter, sondern ein Gott. Alle drei Personen sind unbegreiflich, und doch ist es ein Gott, der unbegreiflich ist.

Ein solcher Begriff der Gottheit ist wirklich unbegreiflich. Nachdem der Kirche eine so verwirrende Definition von Gott auferlegt wurde, überrascht es nicht, dass ein Mönch aus dem vierten Jahrhundert ausrief: „Wehe mir! Sie haben mir meinen Gott genommen … und ich weiß nicht, wen ich verehren oder ansprechen soll.“ Wie sollen wir einem Gott vertrauen, ihn lieben, verehren, gar danach streben, ihm ähnlich zu sein, wenn er unbegreiflich und unerkennbar ist? Warum hat dann Jesus im Gebet zu seinem Vater im Himmel gesagt: „Das ist das ewige Leben: dich, den einzigen wahren Gott, zu erkennen und Jesus Christus, den du gesandt hast“


Natürlich gibt es die Präexistenz Jesu. Dafür gibt es Schrifthinweise in der Bibel zuhauf. Darin besteht auch die Ewigkeit Jesu. Er kam aus der Ewigkeit in die Sterblichkeit. Wer war drei Tage im Reich der Toten und stand dann auf, bekam einen unsterblichen Körper, von dem er nie mehr getrennt werden kann. Und bei seiner Auferstehung sagte er zu Maria, er fahre hinauf zu seinem Vater.