Zurück zu den Wurzeln - Haus IsraEL
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.

Wer sind wir?

Forenregeln

Links/Tipps

Urheberrecht

Gästebuch
Datenschutz
Gültig ab 25.05.2018
Was geschieht mit unseren Daten
Hier Aufklärung dazu:
Die Liebe fragt...


Wo ist die Liebe geblieben?
Was hat man mit der Liebe gemacht?
Wird Liebe leben überhaupt noch verstanden?
Die Liebe ist traurig, wurde weggeworfen - braucht man nicht mehr.
Die Liebe fragt, schreit nach:

Anstand, wo bist du?
Ehrlichkeit, wo bist du?
Achtsamkeit, wo bist du?
Höflichkeit, wo bist du?
Freundlichkeit, wo bist du?
Rücksichtnahme, wo bist du?
Gehorsam, wo bist du?
Vertrauen, wo bist du?

Helft der Liebe wieder ihren Urstand zu finden und lernen wieder Liebe zu leben!

Darf gerne geteilt werden...

Weltzeituhr!
Suchtool für Haus Israel
*Suchen in HausIsraEL* als Link
oder im nachstehenden Tool
Hilfe-Bereich-Wichtig!

Hier könnt ihr wichtige Beiträge und Links lesen, die beachtet werden sollten. z.B. Hilfe zur Handhabung im Forum; Jüdische Identität (Nachnamen), und sonstige Hinweise! Bitte regelmäßig hier nachsehen!
Zum lesen - auf den Smilie klicken!




Wer ist online?
Insgesamt sind 26 Benutzer online: 4 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 22 Gäste :: 1 Suchmaschine

CorinNa, Eaglesword, Elischua, Land

Der Rekord liegt bei 295 Benutzern am Di 19 Nov 2019, 23:33
Onlinebibeln / Lernhilfen

VERSCH. BIBELÜBERSETZUNGEN



Hebr. / Griech. Wortlexicon


öffnet / schließt ein Menü

Hinzufügen zu The Free Dictionary

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Austausch


Forum-Bewertung!


Gesamtbesucher
Besucherzaehler
Ab 14.12.2019

Gesetz oder Gnade

Seite 3 von 4 Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter

Nach unten

Gesetz oder Gnade - Seite 3 Empty Re: Gesetz oder Gnade

Beitrag von Tanja am Di 05 Apr 2011, 16:39

Schalom Elishua



Genauso ist es mit dem Volk JaHWeHs, sie haben den Bund mit JaHWeH gebrochen und Vater wird ihnen alles vergeben und mit ihnen einen neuen Bund / Vertrag schließen, jedoch die Satzungen bleiben unverändert!

Dieser Bund existiert ja schon zu mindestens von JHWH´s Seite angeboten und einige aus dem JHWH´s Volk sind diesen Bund bereits eingegangen.
An den Satzungen hat sich auch was verändert.

LG Tanja
avatar
Tanja
Talmid-Schüler 3.Klasse
Talmid-Schüler 3.Klasse

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 140
Deine Aktivität : 233
Dein Einzug : 03.03.11
Wie alt bist du : 47

Nach oben Nach unten

Gesetz oder Gnade - Seite 3 Empty Re: Gesetz oder Gnade

Beitrag von Shomer am Do 07 Apr 2011, 00:20

@Tanja schrieb:Schalom Zadok


Jahweh hat KEINEN neun Bund durch Jeschua gemacht . Das ist eine "christliche Falsche Auslegung" In Jeremija sprich Jahweh über den Einen Bund und keinen NEUEN Bund.

Jer 31, 31-34 31 Siehe, Tage kommen, spricht der HERR, da schließe ich mit dem Haus Israel und mit dem Haus Juda einen neuen Bund: 32 nicht wie der Bund, den ich mit ihren Vätern geschlossen habe an dem Tag, als ich sie bei der Hand fasste, um sie aus dem Land Ägypten herauszuführen — diesen meinen Bund haben sie gebrochen, obwohl ich doch ihr Herr war, spricht der HERR. 33 Sondern das ist der Bund, den ich mit dem Haus Israel nach jenen Tagen schließen werde, spricht der HERR: Ich werde mein Gesetz in ihr Inneres legen und werde es auf ihr Herz schreiben. Und ich werde ihr Gott sein, und sie werden mein Volk sein. 34 Dann wird nicht mehr einer seinen Nächsten oder einer seinen Bruder lehren und sagen: Erkennt den HERRN! Denn sie alle werden mich erkennen von ihrem Kleinsten bis zu ihrem Größten, spricht der HERR. Denn ich werde ihre Schuld vergeben und an ihre Sünde nicht mehr denken.

Hier steht doch ganz klar einen neuen Bund, denn der alte wurde von ihren Vätern gebrochen.

Liebe Tanja das Volk Israel hat schon immer beides gehabt. der Unterschied ist nur, dass sie Gnade und Gestz von Jahweh empfangen

Welchen Unterschied? Ist bei mir z.B. auch nicht anders.
Der einzige Unterschied den ich sehe, dass ich das nicht schon immer hatte, sondern erst seit meiner Bekehrung. Zuvor glaubte ich an einen Gott der irgendwo im Himmel ist und es war ein toter Glaube. Aber der wahre Gott ist zum einen der Gott Israels und er ist lebendig!

LG Tanja
Shalom Tanja
Vielleicht ist es dir noch nicht aufgefallen, aber die Verse, die du aus Jeremia 31 zitiert hast, sind einerseits völlig falsch übersetzt und andererseits steht dort das Gegenteil dessen, was in christlichen Kreisen über das "Neue Testament" gelehrt wird. Falsch übersetzt wurde der Name JAHWEH; denn das deutsche Wort HERR muss auf hebräisch mit Baal übersetzt werden. Wenn der Baal einen neuen Bund mit Christen macht - dann soll er.

JAHWEH aber schliesst seinen neuen Bund mit dem Haus Israel und dem Haus Juda. Das schliesst Christen explizit aus. Der Neue Bund wird nicht mit Christen geschlossen und dies, obwohl sie es gern hätten. Aber wenn wir das lesen, was der Jude JirmeJahu hier gelehrt hat, und nicht das, was wir gern hätten, dann können wir zu keinem anderen Schluss kommen. JeshaJahu hingegen hat im 65. Kapitel gelehrt, was all jenen widerfährt, die zu einem christlichen "Gott" beten und ihm opfern, aber das lassen wir besser. Und auch Moshe hat gelehrt, dass wenn wir die Torah halten wollen, dass es für uns dann kein "NT" als Wort Gottes geben kann - als Märchenbuch, das auch tiefe Wahrheiten enthält vielleicht. Bitte: Das sagt Mose, das sage nicht ich! Und Jeremia schreibt, dass JAHWEH (nicht ein christlicher HERR) die Torah in die Herzen seines Volkes schreiben will. Für Christen ist das kein Problem; denn für sie ist die Torah ohnehin seit Christus beendet (Christus ist des Gesetzes Ende....). Wie, bitte sehr, soll im neuen Bund die ungültige Torah auf die Herzen des Volkes geschrieben werden? Das ist doch ausgeschlossen! JirmeJahu fährt weiter und weissagt, dass im neuen Bund niemand seinen Bruder lehren wird: "Erkenne - wen bitte?" Den Baal? Den HERRN? Seit auch noch Jesus der Herr ist, hebt sich mir die Kippa (mir geht der Hut hoch). Stelle dir mal bitte vor, du lehrst einen Bruder, einen christlichen natürlich: "Erkenne JAHWEH!" Sag mal einem, dass Jesus nicht der HERR ist, sondern ein heidnischer Götze und dass nur ein Name den Menschen gegeben wurde, in dem sie heil werden können: in dem Namen JAHWEH nämlich. Was meinst du, was dann passiert?! Und was bitte sehr, ist der neue Bund? Das "Neue Testament" ist es auf alle Fälle nicht; denn das "NT" ist noch immer auf viel geduldiges Papier gedruckt, aber niemals auf die Herzen des Volkes geschrieben.

Wenn der Jude Jeshua heute ein "NT" zu lesen bekäme und das lesen würde, was da ein angeblicher Jesus von sich gegeben haben soll - er würde dieses Pamphlet, nein, nicht wegwerfen. Er würde es verbrennen! Wer imstande war, im Tempel die Tische der Geldwechsler um zu stossen, der ist auch dazu imstande, das katholische "NT" zu verbrennen.

Seit etwa 400 u. Z. wissen alle Katholiken, dass sie seit ihrer Geburt Sünder sind. Das hat der Kirchenvater Augustinus von Hippo so fest gelegt. Und zwar hängt das damit zusammen, dass der Adam im Garten Eden einen Apfel gegessen hat. Vor Augustinus hatte noch nie ein Mensch etwas von der Erbsünde gehört. Allerdings hatte Mose schon vor Augustinus ganz klare Vorstellungen von Sünde: Sünde ist nämlich ein Verstoss gegen die Torah oder, wenn man einem anderen Menschen unrecht tut, ist auch dies Sünde. Wie du siehst, haben wir hier zwei verschiedene Vorstellungen, die sich gegenseitig ausschliessen. Während ein Jude erst nach der Bar/BatMitzvah die Torah verstehen und anwenden kann und im Fall eines Verstosses gegen die Torah sündigt, ist ein Christ bereits ein Sünder, ohne dass er irgendetwas davon weiss. Darin ist auch der Grund zu suchen, warum Christen ihre Kinder bereits im Babyalter von einem besonders "heiligen" Zeitgenossen besprenkeln lassen müssen.

Da meldete sich ein reicher Jüngling bei Jeshua und Jeshua antwortete dies:
Mat 19:17-20 Er aber sprach zu ihm: Was heißest du mich gut? Niemand ist gut denn der einige Gott. Willst du aber zum Leben eingehen, so halte die Gebote. 18 Da sprach er zu ihm: Welche? Jesus aber sprach: "Du sollst nicht töten; du sollst nicht ehebrechen; du sollst nicht stehlen; du sollst nicht falsch Zeugnis geben; 19 ehre Vater und Mutter;" und: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst." 20 Da sprach der Jüngling zu ihm: Das habe ich alles gehalten von meiner Jugend auf; was fehlt mir noch?
Ab wann ist ein Jude sündfähig? Natürlich von seiner Jugend - sprich: von seiner BarMitzvah an.

Nun stell dir mal bitte vor, du stellst dich in einem christlichen Gottesdienst vorn hin und du willst öffentlich deine Sünden bekennen. Das gibt grosse Augen, sag ich dir! Und dann sagst du noch, dass du gegen das vierte Gebot verstossen hast - du sollst den Shabbat heiligen. Jeden Samstag brichst du den Sabbat und jeden Sonntag feierst du den heiligen Tag des heidnischen Sonnengottes - auch das sei Götzendienst und somit Sünde. Was meinst du, wie die reagieren?! Und wenn du ihnen erst sagst, dass du Götzendienst betrieben hast, weil du zu einem Jesus gebetet hast, der als Holzgötze vom Kruzifix her bekannt ist - was meinst du, was die mit dir machen?! Sag ihnen, dass der Name des ALLEIN HEILIGEN, dass dieser Name JAHWEH ist und dass der verboten hat, zu Jesus zu beten: "Bete sie nicht an und diene ihnen nicht...." - wenn du noch dazu kommst. Vermutlich werden sie dir schon vorher Hausverbot erteilt haben, getreu dem katholischen Dogma von der Exkommunikation, ja, und dann bist du auf ewig verdammt. Das ist schrecklich - nein, nicht die Verdammnis, sondern dass man sowas glauben kann.

Und da wären wir beim nächsten Punkt: Gnade - was wird begnadigt? Christen brauchen die Gnade um nicht verdammt zu werden. Da es aber keine ewige Hölle gibt, was sich zweifelsfrei mit der ganzen Bibel belegen lässt, auch mit gewissen wahren Stellen im Anhang hinter den Apokryphen, muss ich heute erkennen, dass die christliche Gnade keinerlei geistliche Basis hat. Alle Flüche gelten nämlich ausnahmslos für die Zeit vor dem Tod und nirgends gibt es einen Fluch, der nach dem Tod eine ewige Pein in einem Feuersee androht - nirgends!

Noah fand Gnade in den Augen von ELOHIM. Hier erscheint die Gnade das erste Mal in der Torah. Aber Noah fand nicht Gnade, wegen seiner Taufe, seiner Bekehrung zu Jesus, Konfirmation, Beichte, Sakramenten oder seinem richtigen Glauben an das christliche "NT", nein, der wusste noch, was sich gehört - und er hat auch getan, was sich gehört. Noah war ein Zadik, ein Gerechter (auch Zadok kommt von daher). Eine Gnade, die einem für ein bestimmtes Delikt bereits vorgängig Straffreiheit garantiert, eine solche Gnade gibt es in keinem Rechtsstaat. Und der einzig GERECHTE (ElZidkejnu) sollte sowas machen und zudem seinen "Sohn" opfern, obwohl der nachweislich von Josef gezeugt worden war? Halbgötter (wahrer Mensch und wahrer Gott) gibt es nur im Heidentum und da bildet auch das Christentum keine Ausnahme.

Je länger ich mich mit dem Thema befasse, desto schärfer erkenne ich, dass Christen alles tun, um gerichtet zu werden. Die Gerichte wurden für alles angedroht, was man im Christentum machen muss, um überhaupt Christ sein zu können. An keiner Stelle lese ich in der Bibel, dass ich Christ sein muss, um nicht verdammt zu werden - und trotzdem wird es geglaubt. Dass da in Markus 16:16 steht, dass jeder verdammt wird, der nicht glaubt, das wurde nachweislich irgendwann einmal nach dem 4. Jahrhundert von der katholischen Kirche "nachgebessert" (eine andere Kirche gab es nämlich nicht) - der Jude Jeshua aber, der hat sowas nie gesagt haben können.

Ich weiss, dass man diese Gedanken mit Verweis auf das "NT" weit von sich schiebt aber ich weiss auch, dass das den ALLEIN HEILIGEN nicht beeindruckt. Er wird die Kirche Christi richten - ob es einem "Christen" passt oder nicht. Die ersten Hinweise dafür hat er bereits in den beiden Erdbeben in Christchurch (Christchurch = Kirche bzw. Gemeinde Christi) kund getan. Christliche Vorstellungen haben keinen Platz in dem Himmelreich, das der Jude Jeshua lehrte.

Mat 5:13 Ihr seid das Salz der Erde; wenn aber das Salz kraftlos geworden ist, womit soll es gesalzen werden? Es taugt zu nichts mehr, als hinausgeworfen und von den Menschen zertreten zu werden.
Offb 3:1-3 Und dem Engel der Gemeinde zu Sardes schreibe: Das sagt, der die sieben Geister Gottes hat und die sieben Sterne: Ich weiß deine Werke; denn du hast den Namen, daß du lebest, und bist tot. 2 Werde wach und stärke das andere, das sterben will; denn ich habe deine Werke nicht völlig erfunden vor Gott. 3 So gedenke nun, wie du empfangen und gehört hast, und halte es und tue Buße. So du nicht wirst wachen, werde ich über dich kommen wie ein Dieb, und wirst nicht wissen, welche Stunde ich über dich kommen werde.
Wer angesichts solch massiver Strafandrohungen noch immer an eine christliche Gnade glaubt, der glaubt, dass sich "Gott" widersprochen hat und dass JAHWEH nicht das meint, was er gesagt hat. Wer sowas glaubt, der macht JAHWEH zum Lügner.

Gruss
Shomer
Shomer
Shomer
Streber - gut so!
Streber -  gut so!

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 731
Deine Aktivität : 737
Dein Einzug : 14.10.09
Wie alt bist du : 67

Nach oben Nach unten

Gesetz oder Gnade - Seite 3 Empty Nicht immer wenn Herr "drauf" steht, ist Jeschua "drin"!

Beitrag von Elischua am Do 07 Apr 2011, 08:41

Schalom ihr Lieben,

nicht immer wenn im "NT" Herr steht, ist unser Jeschua damit gemeint! Dies versuche ich schon längererem in meinen Postings zu berichtigen und ist aber erst ein Vorgeschmack und kann noch viel in diesem Bereich gefunden werden. Bin dabei hier eine Ausarbeitung darüber zu machen, dauerd aber noch etwas!

Schon allein der Vergleich hier Jer. und Hebr., als wäre Jer. vom Schreiber des Hebr.-Briefes kopiert wurden. Es wird nur gelesen aber nicht gedacht, aber weil ja eben im Christentum bei den meisten nur noch das "NT" eben deren Bund gilt, wird Jeschua alles in die Schuhe geschoben, die Tanach der Alte Bund in deren Verständnis nichtig ist, der wurde nie aufgehoben, aber von vielen Gläubigen schon!


Die Verheißung eines neuen Bundes:

Jer. 31, 31-34 (das Rot geschriebene wurde von mir ergänzt)
31 Siehe, Tage kommen, spricht Jahwe, da ich mit dem Hause Israel und mit dem Hause Juda einen neuen Bund machen werde 32 nicht wie der Bund, den ich JaHWeH mit ihren Vätern gemacht habe an dem Tage, da ich JaHWeH sie bei der Hand faßte, um sie aus dem Lande Ägypten herauszuführen, welchen meinen Bund sie gebrochen haben; und doch hatte ich mich mit ihnen vermählt, spricht JaHWeH.
33 Sondern dies ist der Bund, den ich mit dem Hause Israel machen werde nach jenen Tagen, spricht JaHWeH: Ich werde mein Gesetz in ihr Inneres legen und werde es auf ihr Herz schreiben; und ich werde JaHWeH ihr Gott, und sie werden mein Volk sein.
34 Und sie werden nicht mehr ein jeder seinen Nächsten und ein jeder seinen Bruder lehren und sprechen: Erkennet JaHWeH! Denn sie alle werden mich erkennen von ihrem Kleinsten bis zu ihrem Größten, spricht JaHWeH. Denn ich werde ihre Missetat vergeben und ihrer Sünde nicht mehr gedenken.

Nun, was lesen wir hier in Jeremia? Hier steht eindeutig, daß JaHWeH einen Neuen Bund mit dem Hause Israel und dem Hause Juda macht! Hier steht nichts von einem Christentum, weil es damals überhaupt kein Christentum gab und völlig unbekannt war, auch Jeschua HaMaschiach war noch nicht geboren! Jeremia sprach im Auftrag von JaHWeH zu dem Volk Israel!

Hebr. 8, 8-12 (das Rot geschriebene wurde von mir ergänzt)
8 Denn tadelnd spricht er zu ihnen: «Siehe, es kommen Tage, spricht JaHWeH der Herr, da werde ich in Bezug auf das Haus Israel und in Bezug auf das Haus Juda einen neuen Bund vollziehen; 9 nicht nach dem Bunde, den ich JaHWeH mit ihren Vätern machte an dem Tage, da ich JaHWeH ihre Hand ergriff, um sie aus dem Lande Ägypten herauszuführen; denn sie blieben nicht in meinem Bunde ( den ich JaHWeH, mit ihnen schloss ) und ich JaHWeH kümmerte mich nicht um sie, spricht JaHWeH der Herr.
10 Denn dies ist der Bund, den ich JaHWeH dem Hause Israel errichten werde nach jenen Tagen, spricht JaHWeH der Herr: Indem ich JaHWeH meine Gesetze in ihren Sinn gebe, werde ich JaHWeH sie auch auf ihre Herzen schreiben; und ich JaHWeH werde ihnen zum Gott, und sie werden mir zum Volke sein 11 Und sie werden nicht ein jeder seinen Mitbürger und ein jeder seinen Bruder lehren und sagen: Erkenne JaHWeH den Herrn! -denn alle werden mich JaHWeH erkennen vom Kleinen bis zum Großen unter ihnen.
12 Denn ich JaHWeH werde ihren Ungerechtigkeiten gnädig sein, und ihrer Sünden und ihrer Gesetzlosigkeiten werde ich JaHWeH nie mehr gedenken.

Hier in Hebr. steht das gleiche wie in Jeremia! Und wer waren die Hebräer? Das Volk Israel und keine Christen! Wer spricht hier? JaHWeH! Jedoch gibt es einen kleinen Unterschied – JeschuaHaMaschiach der Messias war bereits geboren und lehrte dem Volk Israel die Torah und Propethen und hatte Nachfolger aus dem Volk Israel, sowie sicher bereits auch Nichtjuden Jeschua annahmen und so glaubten wie ER, dies waren die ersten Messianischen Israelis (Juden), und diese hielten auch die Gebote Jahwes z.B. Sabbat! Das Christentum hält lieber ihren "Konstanintin-Sonntag"! Somit ist dies schon ein Punkt, indem das Gesetz nicht erfüllt wird – den Schabbat nicht zu heiligen! So steht es geschrieben!

Auch war Jeremia zu erst da, als der Schreiber des Hebräerbriefes! Da der Name Jahwe (JHWH) in den Schriften mit Herr ersetzt wurde, wird in dem Bereich oft auch vieles missverstanden und eine falsche Lehre daraus gemacht wurde und Jeschua als "Herrn" macht, obwohl Jahwe damit gemeint ist. Siehe Beispiel o.g.Verse 8, 8-12:

Hier wurde von mir JaHWeH ersetzt und mann kann ganz deutlich erkennen, wenn der Heilige Name JaHWeH nicht geschrieben steht, daß hier sehr schnell dies mit JeschuaHaMaschiach vewechselt werden kann und ihn dann zu G´tt macht, und sich im Hebräerbiref vieles um den Messias handelt und somit Jeschua als derjenige angesehen wird, der als Erbe einen neuen Bund macht und dann stirbt und ein Erbe weitergeben soll, für ein Volk, daß nicht als "Erbe" eingeplant war! Das Christentum!
Hier mehr dazu!


 Gesetz oder Gnade - Seite 3 1425655682 Herzliches Schalom von אלישוע(Elischua) Gesetz oder Gnade - Seite 3 1425655682
JHWH segne euch mit Weisheit, Erkenntnis, u. Verständnis für sein Wort und Wahrheit!
Hes. 3,10 Und er JaHWeH sprach zu mir: Menschenkind, alle meine Worte, die ich zu dir reden werde, nimm in dein Herz auf, und höre sie mit deinen Ohren!
Jer. 17,5 So spricht JaHWeH der HERR: Verflucht ist der Mann/Frau, der auf Menschen vertraut und Fleisch ( = eigenes Können) zu seinem Arm ( = Rettung, Hilfe) macht und dessen Herz vom JaHWeH dem HERRN weicht!

Elischua
Elischua
Admin - Gründerin
Admin - Gründerin

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 3303
Deine Aktivität : 5853
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 68

http://hausisrael.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Gesetz oder Gnade - Seite 3 Empty Re: Gesetz oder Gnade

Beitrag von Shomer am Do 07 Apr 2011, 09:27

Shalom Elishua
Dies ist eine wertvolle Ergänzung meiner Postings. Genau darum geht es mir auch. Ich würde jedoch gern eine Aussage von dir differenzieren bzw. verdeutlichen:
daß hier sehr schnell dies mit JeschuaHaMaschiach vewechselt werden kann und ihn dann zu G´tt macht
Mir wurde der Unterschied zwischen Jesus und Jeshua aufgeschlossen - derselbe Unterschied wie bei 'JAHWEH' und 'HERR' auch. Der eine ist hebräisches Denken, der andere ist griechisches Denken. Während Jeshua ein Jude war, jüdisch dachte, jüdisch lebte und jüdisch lehrte, ist Jesus ein christlicher Halbgott, ein in Windeln gewickelter Gott-Sohn der unheiligen "heiligen Dreieinigkeit", wahrer Mensch und wahrer Gott, geboren von der heiligen Jungfrau Maria, Gottes und Marien Sohn. Jesus kann man hier in allen Varianten betrachten: als geschnitztes, gegossenes, gemaltes, fotographiertes Bild, am Kruzifix mit Dornenkrone und Lendenschurz - ganz katholisch eben. Und evangelikale und charismatische Christen meinen, ihn anbeten zu müssen, weil er sie von ihren Sünden erlöst hat - angeblich. Ja, man kann sich Gnade auch einbilden; denn mit Götzendienst wurde noch niemand begnadigt. Im Gegenteil, dieser Götzendienst um Jesus macht alles nur noch schlimmer.

Die Mutter von Jesus Christus ist auch eine heilige Gottesmutter, Gottesgebärerin und Himmelskönigin und hat nicht wirklich viel mit der torahtreuen Jüdin Mirjam zu tun. Mir wurden im Christentum so viele Mischlehren über den Zwitter Jesus-Jeshua beigebracht, dass es eine gehörige Portion Beschäftigung mit dem Judentum brauchte um zu erkennen, was sein kann und was nicht, was katholisch ist und was jüdisch.

Was hat das mit dem Juden Jeshua und der torahtreuen Jüdin Mirjam zu tun? Der Vater des Juden Jeshua hiess Josef BenDawid HaMelech. Wäre Jeshua nicht Josefs Sohn gewesen, dann hätte er nie und nimmer Davids Sohn sein können! Gemäss Matthäus 1 war Jeshua der rechtmässige König der Juden auf dem Thron Davids! Wäre aber in Bethlehem ein christlicher Halbgott geboren worden - die Magier aus dem Osten hätten niemals nach dem neugeborenen König der Juden fragen können; denn Jesus Christus wäre es nie und nimmer gewesen. Dies wäre auch die Erklärung dafür, warum wir von Jeshua HaMashiach sprechen: Der Mashiach ist immer gemäss der Torah zum König z. B. gesalbt. Bei Christus und vor allem bei Christen ist das etwas völlig anderes: Ich möchte nämlich den Christ sehen, der gemäss der Torah zum König in Israel gesalbt wurde. Von daher ist auch das Label "Christ" reine Augenwischerei. Die Torah in sich geschlossen ergibt Sinn, das "NT" nicht. Hebräisches Denken ist nachvollziehbar, griechisches nicht. Wer Jesus und Jeshua nicht auseinander halten kann, der müsste folgerichtig von Jesus HaMashiach und von Jeshua Christus sprechen - noch Cool cool Cool, nicht wahr?

Daher: Wenn ich von Jesus spreche, ist immer der weihnachtliche katholische Windelscheisser gemeint und wenn ich von Jeshua spreche immer der jüdische Rabbiner, der genau solch ein jüdischer Rabbi war, wie wir ihn heute noch in deutschen Synagogen z. B. sehen können. Jesus ist Herr - das ist klar. Das hat man tausendmal gehört, also muss es so sein. Ich habe gelernt, dass "Herr" auf Hebräisch übersetzt "Baal" heisst - dann wissen wir also, wer der Herr ist. Deshalb kann ich keine Dogmen über Jesus nehmen und mit dem Label "Jeshua" anschreiben, wie dies in messianischen Kreisen leider vielfach gemacht wird. Das Kreuz von Golgatha liefert keine Gnade, sondern Gericht. Nur wird das leider verschwiegen.

L. G.
Shomer
Shomer
Shomer
Streber - gut so!
Streber -  gut so!

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 731
Deine Aktivität : 737
Dein Einzug : 14.10.09
Wie alt bist du : 67

Nach oben Nach unten

Gesetz oder Gnade - Seite 3 Empty Nicht jeder Herr ist ein Baal!

Beitrag von Elischua am Do 07 Apr 2011, 09:54

Schalom Shomer,

man sollte aber auch tiefer gehen, mit dem Wort Baal, da dies sonst wieder in einen Topf geworfen wird, für diejenigen, die es sonst falsch verstehen! Nicht jeder "Herr" ist ein "Baal"!
Habe hier einen interssanten Link mit Erklärung des Wortes "Baal"!

Und hier eine Übersicht im Hebräischen wenn man das Wort "Herr" eingibt


 Gesetz oder Gnade - Seite 3 1425655682 Herzliches Schalom von אלישוע(Elischua) Gesetz oder Gnade - Seite 3 1425655682
JHWH segne euch mit Weisheit, Erkenntnis, u. Verständnis für sein Wort und Wahrheit!
Hes. 3,10 Und er JaHWeH sprach zu mir: Menschenkind, alle meine Worte, die ich zu dir reden werde, nimm in dein Herz auf, und höre sie mit deinen Ohren!
Jer. 17,5 So spricht JaHWeH der HERR: Verflucht ist der Mann/Frau, der auf Menschen vertraut und Fleisch ( = eigenes Können) zu seinem Arm ( = Rettung, Hilfe) macht und dessen Herz vom JaHWeH dem HERRN weicht!

Elischua
Elischua
Admin - Gründerin
Admin - Gründerin

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 3303
Deine Aktivität : 5853
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 68

http://hausisrael.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Gesetz oder Gnade - Seite 3 Empty Re: Gesetz oder Gnade

Beitrag von Shomer am Do 07 Apr 2011, 10:40

Wenn in der Tenach von Baal die Rede ist, wissen wohl alle, wer damit gemeint ist. Der Lehrer von EliShua (Elisa), der EliJahu (Elia), tötete in Israel alle Priester des Baal und der Ashera. Keine Definition in deinem Link würde erklären, dass Baal ein legitimes Synonym für JAHWEH wäre. Heute ist sogar von einem Baal-T'Shuva die Rede, wenn sich ein säkularer Jude zum orthodoxen Judentum "bekehrt". Dies würde in etwa dem christlichen Dogma der "Wiedergeburt" entsprechen. Angenommen, du sprichst in Israel von deinem Baal. Erstaunte Blicke wären dir sicher, die jeder verheirateten Frau erspart blieben.

Baal heisst auch Besitzer (eines Sklaven). Wenn ich mich nun (wie ich es lange genug getan habe) dem Baal Jesus (Herrn Jesus) zum Eigentum gebe, dann gehöre ich de facto einer Holzfigur, die am Kruzifix hängt. Aus dieser Richtung allerdings Gnade zu erwarten, das ist ungefähr so, wie wenn ein Hindu einem seiner Götter ein Opfer bringt, um Segen von ihm zu erwarten. Alles geht völlig am Schöpfer des Universums vorbei - JAHWEH ist Sein Name. Dieser Schöpfer denkt anders über Heidenvölker als diese über sich selbst denken. Wenn Heidenvölker sich einen "Gott" namens Gott einreden, der sie von ihren Sünden erlöst - angeblich, dann haben sie zu viel Augustinus intus. Ein heidnischer Götze namens Jesus kann nie und nimmer die hebräische Torah erfüllen, beenden oder was auch immer. Dies ist ausgeschlossen! Die hebräische Gnade hat nichts mit der Erbsünde zu tun, die vor vielleicht 1600 Jahren von besagtem Augustinus in die Welt gesetzt wurde. Vorher hatte nämlich niemand von dieser augustinischen Erbsündenlehre auch nur die geringste Ahnung - am aller wenigsten Mose und Jeshua BenJosef! In der Schrift stehen auch Aussagen, die kein Christ glauben darf, die ich aber aufgearbeitet habe. Ich habe bei meinen Nachforschungen folgendes heraus gefunden:

  • Es gibt keine Erbsünde; sie ist die Erfindung von Augustinus
  • Es gibt keine christliche Hölle; sie wurde aus der griechischen Mythologie importiert.
  • "Wer nicht glaubt, wird verdammt werden" ist eine katholische "Nachbesserung" bei Markus.

Wozu brauchen wir eigentlich "Gnade"? Mir ging auf, dass die christliche Dogmatik und die Torah miteinander verglichen werden sollten, wie ein Heissluftballon mit einem Wolkenkratzer. Während die Torah ein Fundament hat, das sogar stärksten Erdbeben stand hält, müsste die christliche Dogmatik samt "NT" einem Heissluftballon verglichen werden: abgehoben durch viel heisse Luft Wink . Einige Heissluftballone sind auch schon abgestürzt - mit fatalen Folgen für Passagiere im Korb und Menschen am Boden.

Shalom
Shomer
Shomer
Shomer
Streber - gut so!
Streber -  gut so!

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 731
Deine Aktivität : 737
Dein Einzug : 14.10.09
Wie alt bist du : 67

Nach oben Nach unten

Gesetz oder Gnade - Seite 3 Empty Re: Gesetz oder Gnade

Beitrag von Elischua am Do 07 Apr 2011, 11:25

Schalom Shomer,

du schreibst:Wenn in der Tenach von Baal die Rede ist, wissen wohl alle, wer damit gemeint ist

ich glaube du missverstehst mich bzw. wir reden aneinander vorbei!

Es geht hier allgemein um das Wort "Herr"! Es gibt auch in der Tanach das Wort "Herr" hat aber nichts mit JaHWeH oder einen Baal zu tun! Auch im "NT"!

Bitte denke daran, daß hier viele Leser sind, die noch nicht soweit mit ihrer Erkenntnis sind und noch viele am Anfang eines Glaubenslebens stehen - auch wir, du und ich waren mal da - schon vergessen?

Und wenn nun "Neulinge" lesen das "Herr" mit "Baal" verglichen wird, wird dies in einen Topf geworfen!

Siehe hier:
Baal (hebr. בעל = Herr, Meister, Besitzer, Ehemann, König oder Gott) ist im Christentum ein Dämon. Ursprünglich bezeichnete Baal einen in Syrien verehrten kanaanäischen Wetter- und Fruchtbarkeitsgott,. Mehr hier!

Oder hier:
In der Bibel wird der Ausdruck Baal synonym als Name für eine Reihe von Lokalgottheiten verwendet; das Wort Baal erscheint jedoch auch öfter in seiner nichtreligiösen Bedeutung. Manchmal scheint auch Jahwe selbst als „Baal“ (im Sinne von „Meister“) angeredet zu werden, weswegen entscheidend ist, welcher Name hinter dem Wort für Herr, Gebieter oder Gott genannt wird. siehe Baal (Gottheit)


 Gesetz oder Gnade - Seite 3 1425655682 Herzliches Schalom von אלישוע(Elischua) Gesetz oder Gnade - Seite 3 1425655682
JHWH segne euch mit Weisheit, Erkenntnis, u. Verständnis für sein Wort und Wahrheit!
Hes. 3,10 Und er JaHWeH sprach zu mir: Menschenkind, alle meine Worte, die ich zu dir reden werde, nimm in dein Herz auf, und höre sie mit deinen Ohren!
Jer. 17,5 So spricht JaHWeH der HERR: Verflucht ist der Mann/Frau, der auf Menschen vertraut und Fleisch ( = eigenes Können) zu seinem Arm ( = Rettung, Hilfe) macht und dessen Herz vom JaHWeH dem HERRN weicht!

Elischua
Elischua
Admin - Gründerin
Admin - Gründerin

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 3303
Deine Aktivität : 5853
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 68

http://hausisrael.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Gesetz oder Gnade - Seite 3 Empty Re: Gesetz oder Gnade

Beitrag von Shomer am Do 07 Apr 2011, 13:47

Es geht mir darum, zu erkennen, von woher das Gesetz und von woher die Gnade kommt. Was ist Gnade überhaupt? Wenn ich nun das Gesetz breche und ich gezwungen bin, um für diesen Gesetzesbruch Gnade zu bekommen - dass ich da das Gesetz noch einmal brechen muss, dann stimmt was nicht. Es geht mir darum, zu veranschaulichen, dass der christliche Jesus tatsächlich so etwas ähnliches ist wie ein Dämon Baal, wenn man ihn als HERRN bezeichnet. Die Begrifflichkeiten haben sich im Laufe der Kirchengeschichte entwickelt und so ist Satan heute etwas völlig anderes geworden als es noch bei Bileam (Ersterwähnung in der Torah) war. Wenn ich gegen die hebräische Torah verstosse, kann ich niemals Gnade von einem katholischen Götzen Jesus erwarten - das ist ausgeschlossen! Im Gegenteil: Wenn ich mich um Gnade an einen unsichtbaren Kruzifix-Jesus wende, wird JAHWEH mir erklären, was ich falsch gemacht habe. In Israel hat er es denjenigen auch "erklärt" die deportiert wurden - aber da war es zu spät. Die Torah enthält Gnadenbestimmungen und Segensbestimmungen und dgl. mehr - aber weil man die nicht will und die Torah auf einen Fluch reduziert, muss man "glauben" um nicht verdammt zu werden - es tut mir leid: da geht bei mir nichts mehr auf! Wenn du noch Rücksicht auf christliche Befindlichkeiten nehmen musst und die Torah deshalb eigenwillig interpretierst - okay, das darfst du; ich aber werde niemals JAHWEH einen Lügner nennen.
Shomer
Shomer
Streber - gut so!
Streber -  gut so!

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 731
Deine Aktivität : 737
Dein Einzug : 14.10.09
Wie alt bist du : 67

Nach oben Nach unten

Gesetz oder Gnade - Seite 3 Empty Re: Gesetz oder Gnade

Beitrag von Elischua am Do 07 Apr 2011, 14:20

Schalom Shomer,

Wenn du noch Rücksicht auf christliche Befindlichkeiten nehmen musst
und die Torah deshalb eigenwillig interpretierst - okay, das darfst du;
ich aber werde niemals JAHWEH einen Lügner nennen.

Ich wollte hier zeigen, wie das Wort Herr, oder Baal vom Christentum gesehen wird und was daraus gemacht wurde. Ich habe nicht geschrieben, daß ich es so sehe - wo steht das! Für mich ist wichtig, darüber aufzuklären!

Shomer, wo interpretiere ich die Torah eigenwillig? Wo stelle ich JaHWeH als Lügner hin! Erklär mir das, bevor du mir was unterstellst - bring
Beweise!


Zuletzt von Elishua am So 10 Apr 2011, 15:32 bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet


 Gesetz oder Gnade - Seite 3 1425655682 Herzliches Schalom von אלישוע(Elischua) Gesetz oder Gnade - Seite 3 1425655682
JHWH segne euch mit Weisheit, Erkenntnis, u. Verständnis für sein Wort und Wahrheit!
Hes. 3,10 Und er JaHWeH sprach zu mir: Menschenkind, alle meine Worte, die ich zu dir reden werde, nimm in dein Herz auf, und höre sie mit deinen Ohren!
Jer. 17,5 So spricht JaHWeH der HERR: Verflucht ist der Mann/Frau, der auf Menschen vertraut und Fleisch ( = eigenes Können) zu seinem Arm ( = Rettung, Hilfe) macht und dessen Herz vom JaHWeH dem HERRN weicht!

Elischua
Elischua
Admin - Gründerin
Admin - Gründerin

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 3303
Deine Aktivität : 5853
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 68

http://hausisrael.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Gesetz oder Gnade - Seite 3 Empty Re: Gesetz oder Gnade

Beitrag von Tanja am Do 07 Apr 2011, 15:39

Schalom Zusammen

Schön, dass Ihr Shomer und Elishua Euch so einig seid. :-)

Nochmal kurz zu den Versen in Jer 31,31-34
Ich persönlich weiß wer und mit wem dieser neue Bund geschlossen wird, bzw. wurde. Steht doch auch ganz klar in den Versen.

Ich bin auch kein Katholik, sondern jemand der immer mehr die Wahrheit erkennen und leben darf.

LG Tanja
avatar
Tanja
Talmid-Schüler 3.Klasse
Talmid-Schüler 3.Klasse

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 140
Deine Aktivität : 233
Dein Einzug : 03.03.11
Wie alt bist du : 47

Nach oben Nach unten

Seite 3 von 4 Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten