Wer sind wir?

Forenregeln

Links/Tipps

Urheberrecht

Gästebuch
Datenschutz
Gültig ab 25.05.2018
Was geschieht mit unseren Daten
Hier Aufklärung dazu:
Weltzeituhr!
Suchtool für Haus Israel
*Suchen in HausIsraEL* als Link
oder im nachstehenden Tool
Hilfe-Bereich-Wichtig!

Hier könnt ihr wichtige Beiträge und Links lesen, die beachtet werden sollten. z.B. Hilfe zur Handhabung im Forum; Jüdische Identität (Nachnamen), und sonstige Hinweise! Bitte regelmäßig hier nachsehen!
Zum lesen - auf den Smilie klicken!




Wer ist online?
Insgesamt sind 30 Benutzer online: 1 Angemeldeter, kein Unsichtbarer und 29 Gäste :: 2 Suchmaschinen

Elischua

Der Rekord liegt bei 185 Benutzern am Fr 20 Jan 2017, 19:01
Onlinebibeln / Lernhilfen

VERSCH. BIBELÜBERSETZUNGEN



Hebr. / Griech. Wortlexicon


öffnet / schließt ein Menü

Hinzufügen zu The Free Dictionary

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Austausch


Forum-Bewertung!

Neu ab 23.01.2017

Meine Mitbewohner-eine Schöpfung JHWH

Seite 2 von 3 Zurück  1, 2, 3  Weiter

Nach unten

Pinat Chai פינת חי

Beitrag von JOELA am Sa 11 Dez 2010, 21:01

Schalömle Pauli, du liebes Federlein!
Wir, alle vom Pinat-Chai im Hause ABAs-Mischpoche grüßen dich mal herzlich.

zuerst ...


... grüße ich dich! Ich bin der Jüngste, heiße TIQUILA und gehöre zu DODI.
(ABA sagt immer POLLUX zu mir [wegen des Zebulons])

IMA meint allerdings >GÖTZ< passt besser zu mir, weil ich immer so lecke!

Und ich bin HOPPELCHEN, mein Wahlfrauchen ist JOELA.
(ABA nennt mich KNÖDELHEINI)

Wir beide heißen Moses und Zipora und sind Jorams und Asarjas Hamsterpärchen.
(ABA ruft uns immer Plisch und Plum)

Meine kleine Wenigkeit ruft man WOLKE und bin SINAJAS Teddihamsterlein.


Ich bin Emma Peel der Karatehamster von Onkel GABRIEL.
(ABA meint eigentlich ich bin mehr der John Steed)

Zum Schluß ICH, die Königin von IMA und lege gerne Mäuse vor die Haustüre.
(Für ABA bin ich die MUSCHIE, doch mein Name ist CHILLY)

Schalom und Schwua tof Eure
JOELA

PS:
Den ABA
mit seiner Schlange > KA < kennt ihr ja schon

JOELA
Talmid-Schüler 3.Klasse
Talmid-Schüler 3.Klasse

Deine Beiträge : 140
Dein Einzug : 17.10.09

https://vimeo.com/99224200

Nach oben Nach unten

Re: Meine Mitbewohner-eine Schöpfung JHWH

Beitrag von Elischua am So 12 Dez 2010, 13:14

Schalömchen ihr süßen Fellnasen,
möchte euch am liebsten in die Hand nehmen und streicheln und liebkosen. Ich hatte eine Zeit, da wollte ich mir zu meinen Federn auch so ein kleines Kuschelmonster, entweder Zwerghäschen oder Meerschweinchen anschaffen! Aber wegen Platzmangel habe ich es mir doch anders überlegt. Zwischendurch habe ich auch mal so kleine Fellnasen, wie Häschen, Meerschweinchen und Katze als "Feriengäste"aufgenommen!
Und kann dazu eine kleine Geschichte erzählen:
Ein Bekannte fragte mich,  wenn sie in Urlaub fährt, ob ihr kleines Zwergkanichen bei mir "wohnen" darf. Nun das kleine ist für die Ferienzeit bei mir eingezogen und fühlte sich wohl. Es war sehr zutraulich und verschmust - und liebte Plastiktüten. Es mochte dieses rascheln der Tüten und spielte damit.
Zu der Zeit hatte ich selbst 2 Wellis, einen Rosellasittich und meinen ersten Nymphi Kuki. Der war auch was sehr besonderes. Dieser sprach und trällerte Liedchen rauf und runter, war sehr neugierig und zahm.
Den Hasenkäfig hatte ich auf den Boden stehen und Kuki flog auf diesen und sah neugierig auf das Häschen. Irgendwie mochten sie sich. Da ich ja täglich den Hasenkäfig zum füttern öffnete saß Kuki immer mit da und beobachtete alles. Als der Käfig wieder mal offen war und der Hopple draußen auf den Boden herumlief und spielte, flug Kuki in den Käfig und erfreute sich an den Grashalmen und spielte damit.
Irgendwann mal war der Hopple noch im Käfig und Kuki flog mit in den Käfig und saß dem Hopple gegenüber. Erstmal Stille. Die Fellnase ging rauf und runter und die Federhaupe auf und nieder. Frieden. Dann nahm Kuki einen Grashalm lief zum Hopple und hielt ihm den Grashalm hin und Hopple futterte.
Eines Tages beobachte ich folgendes:
Die beiden Süßen waren wieder unterwegs, auf den Boden und spielten, der Hopple mit seiner Plastiktüte und Kuki mit seinem Spielzeug. Ich saß auf der Couch und amüsierte mich über die beiden und bemerkte, daß sie ca. 2 m von einander, der eine rechts und der andere links sich gegenüberstanden und sich ansahen. Die Fellnase ging rauf und runter und die Federhaupe rauf und runter, dann liefen sie im Zeitlupentempo auf einander zu. Gaaaanz langsam, ein Beinchen noch oben, langsam einen Schritt nach vorne, stehenbleiben - und dies ging bis sie von 2 m auf ca. 0,50 m verkürzt hatten und sich gegenüberstanden. Ich amüsierte mich und beoabachtete aber auch, daß beide irgendwie einen "eingebauten Rückwärtsgang" hatten. Dann blieben sie stehen, sowie Fellnase und Haupe! Dann urplötzlich, Kuki flog nach oben und Hopple einen Sprung nach oben und in die nächste Ecke.
Ich konnte auch öfters sehen, wenn ein Grashalm auf dem Boden lag und Hopple war im Käfig, ging Kuki zum Käfig und hielt den Grashalm in den Käfig und Hopple futterte!


  Herzliches Schalom von אלישוע(Elischua)
JHWH segne euch mit Weisheit, Erkenntnis, u. Verständnis für sein Wort und Wahrheit!
Hes. 3,10 Und er JaHWeH sprach zu mir: Menschenkind, alle meine Worte, die ich zu dir reden werde, nimm in dein Herz auf, und höre sie mit deinen Ohren!
Jer. 17,5 So spricht JaHWeH der HERR: Verflucht ist der Mann/Frau, der auf Menschen vertraut und Fleisch ( = eigenes Können) zu seinem Arm ( = Rettung, Hilfe) macht und dessen Herz vom JaHWeH dem HERRN weicht!

avatar
Elischua
Admin - Gründerin
Admin - Gründerin

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 3092
Deine Aktivität : 5563
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 66

http://hausisrael.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Meine Mitbewohner-eine Schöpfung JHWH

Beitrag von Elischua am Di 26 Apr 2011, 17:31

Schalom ihr Federlosen,
ich bins mal wieder der Pauli. Wie die meisten ja wissen, bin ich mit einer Behinderung geboren, mir der ich sehr gut klar komme - und ich bin was ganz besonderes. Bin ganz schön frech und selbstbewusst geworden und bald habe ich meinen 1.Geburtstag!
Ich bin ein kleines Sprachgenie und habe in den letzte Monaten ganz schön viel dazu gelernt! Ich liste nun mal hier auf was so aus meinen Schnäbelchen kommt:
Pauli, Paulischpatz, schpatzschpatz, schpatzi, guten Morgen Pauli, das Liedchen "Alle meine Entchen", grrrrr, qauck, qauck, du Qautschkopf, Qautscher, Qautsch-Qautsch, fast alle Vogelstimmen die ich von draußen höre, du süßer, die Pieptöne von meinen Eltern und Bruder Tricki, und sonstige Geräusche was meine Federlose nicht oder noch nicht versteht. Ich kann dies jeden Tag und fast den ganzen - quatschen!
Hier mal das neueste Bild von mir auf der Federlosen Mamas Schulter:


Bis bald mal wieder euer Pauli


Zuletzt von Elischua am Fr 15 Nov 2013, 20:00 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet


  Herzliches Schalom von אלישוע(Elischua)
JHWH segne euch mit Weisheit, Erkenntnis, u. Verständnis für sein Wort und Wahrheit!
Hes. 3,10 Und er JaHWeH sprach zu mir: Menschenkind, alle meine Worte, die ich zu dir reden werde, nimm in dein Herz auf, und höre sie mit deinen Ohren!
Jer. 17,5 So spricht JaHWeH der HERR: Verflucht ist der Mann/Frau, der auf Menschen vertraut und Fleisch ( = eigenes Können) zu seinem Arm ( = Rettung, Hilfe) macht und dessen Herz vom JaHWeH dem HERRN weicht!

avatar
Elischua
Admin - Gründerin
Admin - Gründerin

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 3092
Deine Aktivität : 5563
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 66

http://hausisrael.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Joschi ist krank - Legenot!

Beitrag von Elischua am Sa 20 Aug 2011, 15:33

Schalom ihr Lieben,
meiner Joschi geht es sehr schlecht. Ich musste heute morgen, ganz schnell zum Tiertarzt weil meine Joschi ziemlich schlapp, müde und eigenartiges Sitzverhalten, aufplustern und den Verdacht, daß sie dies hat, was sie schon mal vor ca. 7 Jahren hatte - ein Ei im Bauch, daß sie nicht legen kann sozusagen eine Legenot, und dies kann in den meisten Fällen und ist in den meisten Fällen tödlich, wenn man da nicht gleich eingreift, und das heißt, sofort zum TA, sowie sie wässerigen Kot abgibt, Verdacht auf Nierenschaden. Der TA untersuchte sie, bzw. röntgte sie gleich und hat mir dies bestätigt, daß sie ein übernatürliches großes Ei im Bauch hätte und dieses Ei auf die Nieren drückt. Er sagte mir, es sieht nicht gut aus, und normalerweise hilft eine besondere Spritze, die veranlasst, daß das Ei herausgedrückt wird und dies sollte in ca. 30 min. geschehen, hilft dies nicht eine weitere Spritze und hiflt dies auch nicht in den nächsten 20 min. muss das Ei im Bauch "zertrümmert" werden, damit die dies dann abgehen kann. Er sagte mir auch, daß dies sehr den Kreislauf beinträchtigen kann. Nun, sind wir wieder zu Hause und meine kleine ist fix und alle, die Flügel hängen herunter, müde, schlapp etc. Eigentlich hätte sie in der Praxis bleiben sollen, da dies wegen der fremden Umgebung ihr noch mehr Stress gemacht hätte, ist es besser in ihrer gewohnten Umgebung zu sein. Solle beobachten, ob die Eierschalen aus ihr herauskommen, ansonsten müsste ich morgen nochmal hin, die gleiche Prozedur - nur ob ich dies ihr antun soll, weiß ich nicht, ich habe dies unseren Vater abgegeben und ER kann es entscheiden - bzw. er kann wenn er will sie heilen, wäre nicht das erstemal wenn ER eingegriffen hätte.
Sie bekommt Rotlicht, was ihr sehr gut tut, hat auch getrunken, nur noch nichts gegessen. Sie sitzt etwas "torgelent" bedingt durch den Stress und derzeitigen Kreislaufschwäche auf den Ast in kleinen Käfig. Sie reagiert wenn sie ruft, sie braucht vieeel Ruhe. Ihre Fam. spüren es und sitzen auf den Käfig und lassen sie nicht alleine!
Ich bin nun mal wieder ziemlich fertig, da mich sowas immer sehr mitnimmt. Und Joschi die Mama von Pauli und Tricki ist eine ganz liebe, Handzahm, verschmust und ruhig!
Wie ich nun meine nächsten Stunden bzw. Nächte verbringe, brauch ich wohl kaum ansprechen - immer wieder sehen, wie geht es ihr, kommen die restlichen Eierschalen - und das schlimme, ich habe derzeit kein Auto (defekt), bin auf ein Taxi oder Nachbarn angewiesen! Sad
Für die, die es interessiert werde ich am laufenden halten!


  Herzliches Schalom von אלישוע(Elischua)
JHWH segne euch mit Weisheit, Erkenntnis, u. Verständnis für sein Wort und Wahrheit!
Hes. 3,10 Und er JaHWeH sprach zu mir: Menschenkind, alle meine Worte, die ich zu dir reden werde, nimm in dein Herz auf, und höre sie mit deinen Ohren!
Jer. 17,5 So spricht JaHWeH der HERR: Verflucht ist der Mann/Frau, der auf Menschen vertraut und Fleisch ( = eigenes Können) zu seinem Arm ( = Rettung, Hilfe) macht und dessen Herz vom JaHWeH dem HERRN weicht!

avatar
Elischua
Admin - Gründerin
Admin - Gründerin

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 3092
Deine Aktivität : 5563
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 66

http://hausisrael.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Meine Mitbewohner-eine Schöpfung JHWH

Beitrag von Elischua am So 21 Aug 2011, 12:33

Schalom ihr Lieben,

meiner Joschi geht es wieder gut, sie hat gestern gegen 18.00 Uhr das Übergroße zertrümmeret Ei gelegt und ist wieder fit. Sie kam anschließend zu mir, als ob sie sich bedanken wollte und sich an mich gekuschelt - Dank sei vorallem unserem Vater, der ihr half dieses Ei auszudrücken - ich bat den Vater, bitte hilf ihr wenn du magst, das Ei zu "gebären"!

Kurz danach lag das Ei im Käfig und sie wieder wohlauf!

Und mir geht es auch wieder gut!


  Herzliches Schalom von אלישוע(Elischua)
JHWH segne euch mit Weisheit, Erkenntnis, u. Verständnis für sein Wort und Wahrheit!
Hes. 3,10 Und er JaHWeH sprach zu mir: Menschenkind, alle meine Worte, die ich zu dir reden werde, nimm in dein Herz auf, und höre sie mit deinen Ohren!
Jer. 17,5 So spricht JaHWeH der HERR: Verflucht ist der Mann/Frau, der auf Menschen vertraut und Fleisch ( = eigenes Können) zu seinem Arm ( = Rettung, Hilfe) macht und dessen Herz vom JaHWeH dem HERRN weicht!

avatar
Elischua
Admin - Gründerin
Admin - Gründerin

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 3092
Deine Aktivität : 5563
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 66

http://hausisrael.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Neues von Pauli

Beitrag von Elischua am Mi 31 Aug 2011, 21:22

Schalom ihr Federlosen,

endlich wieder mal wieder was neues von mir - bin ich nicht ein hübscher, trotz meiner Behinderung! Zur Zeit liebe ich Tücher und Decken und meine Federlose muss mich Abends mit einem Tuch ins "Bettchen" bringen  Wink!

Hier auf meinen Lieblingsplatz bei meiner Federlosen Mama:


Bin ich nicht ein hübscher - trotz Behinderung!


Zuletzt von Elischua am Do 23 Jan 2014, 09:36 bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet


  Herzliches Schalom von אלישוע(Elischua)
JHWH segne euch mit Weisheit, Erkenntnis, u. Verständnis für sein Wort und Wahrheit!
Hes. 3,10 Und er JaHWeH sprach zu mir: Menschenkind, alle meine Worte, die ich zu dir reden werde, nimm in dein Herz auf, und höre sie mit deinen Ohren!
Jer. 17,5 So spricht JaHWeH der HERR: Verflucht ist der Mann/Frau, der auf Menschen vertraut und Fleisch ( = eigenes Können) zu seinem Arm ( = Rettung, Hilfe) macht und dessen Herz vom JaHWeH dem HERRN weicht!

avatar
Elischua
Admin - Gründerin
Admin - Gründerin

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 3092
Deine Aktivität : 5563
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 66

http://hausisrael.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Pauli hat heute Geburtstag!

Beitrag von Elischua am Do 28 Jun 2012, 07:55

Schalom ihr Federlosen,
was geschah genau vor 2 Jahren? Ich der Pauli werde es euch erzählen:
Ich war noch ganz winzig, nackig, und in einem dunklen Raum. Dieser Raum war sehr eng und wollte da nur noch raus. Ich hörte durch den Raum immer Stimmen, Geräusche und ein zwitschern. Ich nahme meine ganze Kraft und durchbohrte diesen Raum und es machte "peng" und war endlich befreit und pfiepste - ich war geboren. Ich fühlte meine Eltern und hörte eine Stimme die sagte: wer bist du denn? Und ich lies dieser Stimme sagen: Ich will leben! Stand aufrecht und die Augen noch verschlossen!
Ja ihr lieben Federlosen, ich habe euch von meiner Geburt erzählt, die genau vor 2 Jahren geschah - ich bin heute 2 Jahre alt und mir geht es sehr gut!
Bis bald euer Pauli, der kleine Quatscher! Im nachstehenden Bild da, das bin ich vor 2 Jahren, einige Tage älter!


  Herzliches Schalom von אלישוע(Elischua)
JHWH segne euch mit Weisheit, Erkenntnis, u. Verständnis für sein Wort und Wahrheit!
Hes. 3,10 Und er JaHWeH sprach zu mir: Menschenkind, alle meine Worte, die ich zu dir reden werde, nimm in dein Herz auf, und höre sie mit deinen Ohren!
Jer. 17,5 So spricht JaHWeH der HERR: Verflucht ist der Mann/Frau, der auf Menschen vertraut und Fleisch ( = eigenes Können) zu seinem Arm ( = Rettung, Hilfe) macht und dessen Herz vom JaHWeH dem HERRN weicht!

avatar
Elischua
Admin - Gründerin
Admin - Gründerin

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 3092
Deine Aktivität : 5563
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 66

http://hausisrael.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Habe eine traurige Nachricht..

Beitrag von Elischua am So 15 Jul 2012, 08:46

Schalom ihr Lieben,
mein kleiner Tricki ist heute Nacht verstorben, ich wollte heute noch zum TA da es ihm gestern Abend nicht gut ging. Seine Fam. spüren auch, daß was nicht in Ordnung ist und Nele die als Partnerin geplant war, ist  auch etwas durcheinander. Man, dies macht mich wieder ganz schön fertig! Ich war noch vor ca. 2 Monaten zur allgmeinen Untersuchung beim Vogelkundigen TA  und war alles in Ordnung und daß er Gesund ist!
Im Anhang zum Abschied noch ein paar Fotos: Tricki wurde nur 3 Jahre Alt!
Auf Foto 1 links vorne der graue ist Tricki und rechts ist seine Mama Joschi



Auf Foto 2 Tricki - es war ein ganz lieber und ruhiger





Machs gut mein kleiner Trickischatz. Werde dich nie vergessen und im Herzen behalten. Du warst ein lieber und braver Schatz. Nun bist du bei deinem Onkel Kuki und bei deinem Onkel Tommy! Hab dich lieb! Sad  Sad  Sad


Zuletzt von Elischua am Mi 01 Jul 2015, 21:23 bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet


  Herzliches Schalom von אלישוע(Elischua)
JHWH segne euch mit Weisheit, Erkenntnis, u. Verständnis für sein Wort und Wahrheit!
Hes. 3,10 Und er JaHWeH sprach zu mir: Menschenkind, alle meine Worte, die ich zu dir reden werde, nimm in dein Herz auf, und höre sie mit deinen Ohren!
Jer. 17,5 So spricht JaHWeH der HERR: Verflucht ist der Mann/Frau, der auf Menschen vertraut und Fleisch ( = eigenes Können) zu seinem Arm ( = Rettung, Hilfe) macht und dessen Herz vom JaHWeH dem HERRN weicht!

avatar
Elischua
Admin - Gründerin
Admin - Gründerin

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 3092
Deine Aktivität : 5563
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 66

http://hausisrael.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Unser Beileid

Beitrag von ABA am So 15 Jul 2012, 13:00

_______ ... wir fühlen mit !

Erinnerungen sind das einzige Paradies,
aus dem man nicht vertrieben werden kann.
avatar
ABA
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 1455
Deine Aktivität : 2201
Dein Einzug : 16.10.09
Wie alt bist du : 68

https://vimeo.com/99224200

Nach oben Nach unten

Re: Meine Mitbewohner-eine Schöpfung JHWH

Beitrag von Eaglesword am So 15 Jul 2012, 21:21

als ich klein war, pflegte meine Schwester beim Tod eines Tieres zu sagen: "er ist jetzt im Hamsterhimmel", je nachdem welches Tier es war, es befand sich in einem Himmel für seine Art. Manche sprechen von der geheimnisvollen "Regenbogenbrücke", über die man geht nach dem eigenen Sterben. Am Ziel warten schon alle Tiere, die man bei sich hatte, aber früher starben. In irgend einer Form geht es weiter, denn unser Geist stirbt nicht.


Zuletzt von Eaglesword am Fr 03 Jun 2016, 01:23 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4263
Deine Aktivität : 4761
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 55

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Pauli spricht...

Beitrag von Elischua am Mi 10 Jul 2013, 14:14

Endlich mal geschafft, ein Video von mir dem sprechenden Paulischpatz...ist aber schon fast 2 Jahre alt...

Ich, Pauli wurde mit einem behinderten Beinchen geboren. Es ist mein Kniegelenk verkehrtrum zusammengewachsen, sodaß mein rechtes Beinchen seitlich wegsteht ( auf dem Video zu sehen) und komme aber suber und ohne Schwierigkeiten klar damit und kenne es nicht anders und habe auch Gefühle in meinen Beinchen. Ich kann alles was meine Eltern können, nur nicht so laufen, ich muss hüpfen, kann aber ohne Schwierigkeiten mich hochangeln, überall sitzen. Ich bin sehr neugierig, ein sehr intelligentes Kerlchen, bin verschmust und sehr anhänglich, bin rotzfrech und ein kleiner Rambo und ich weiß was ich will!
Leider haben meine Mama Joschi und mein Papa Joel, sowie mein verstorbenes Brüderchen mich nicht angenommen. Sie haben mich gerupft und gaben mir nicht die Liebe und Geborgenheit was man als so kleines Federkind braucht. Sie haben mich aber regelmäßig gefüttert. Dann gab es noch jemand, meine Ersatzmama, die hat mir dann die Liebe und Pflege gegeben, die man braucht, sonst hätte ich es nicht geschafft so ein toller Paulischpatz zu werden. Ich liebe trotzdem meine Eltern und bemühe ich mich immer wieder zu meiner Mama Joschi zu gehen und möchte sie graulen - aber sie stößt mich weg - da bin dann gaaaanz traurig und suche Trost bei meiner Federlosen Mama!
Ich bin kerngesund und mir geht es gut! Wir haben bei unserer Federlosen Mama 24Std. Freiflug!
Im Video könnt ihr mal so hören, was so aus meinen Schnäbelchen kommt: Pauli, Paulischpatz, Pauli süßer Bub, du Süßer schpatz, schpatz, schpatz, und den Anfang des Liedes -Alle meine Entchen- und vieles mehr.! Ich kann schon mehr von dem Liedchen als auf dem Video zu hören, die Vogelstimmen von draußen mache auch. Da das Video fast 2 Jahre alt ist, könnt ihr nicht mein derzeitiges Lieblingswort hören. Du quatscher, quatschqautsch, Quatschkopf....Manches lerne ich sehr schnell....
Euer Paulischpatz


  Herzliches Schalom von אלישוע(Elischua)
JHWH segne euch mit Weisheit, Erkenntnis, u. Verständnis für sein Wort und Wahrheit!
Hes. 3,10 Und er JaHWeH sprach zu mir: Menschenkind, alle meine Worte, die ich zu dir reden werde, nimm in dein Herz auf, und höre sie mit deinen Ohren!
Jer. 17,5 So spricht JaHWeH der HERR: Verflucht ist der Mann/Frau, der auf Menschen vertraut und Fleisch ( = eigenes Können) zu seinem Arm ( = Rettung, Hilfe) macht und dessen Herz vom JaHWeH dem HERRN weicht!

avatar
Elischua
Admin - Gründerin
Admin - Gründerin

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 3092
Deine Aktivität : 5563
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 66

http://hausisrael.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Seite 2 von 3 Zurück  1, 2, 3  Weiter

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten