Wer sind wir?

Forenregeln

Links/Tipps

Urheberrecht

Gästebuch
Suchtool für Haus Israel
*Suchen in HausIsraEL* als Link
oder im nachstehenden Tool
Hilfe-Bereich-Wichtig!

Hier könnt ihr wichtige Beiträge und Links lesen, die beachtet werden sollten. z.B. Hilfe zur Handhabung im Forum; Jüdische Identität (Nachnamen), und sonstige Hinweise! Bitte regelmäßig hier nachsehen!
Zum lesen - auf den Smilie klicken!




Die neuesten Themen
» Allestöter "Glyphosat": Das Video anzusehen ist ein MUSS! Wichtig!
von Lopileppe So 22 Okt 2017, 23:03

» Zum "LUTHER-JAHR" 2017
von Lopileppe So 22 Okt 2017, 22:56

» Terraformieren und Besiedeln
von Eaglesword Do 19 Okt 2017, 16:56

» Unser Forum feiert ....
von Lopileppe So 15 Okt 2017, 10:50

» zukunftsträchtige Technik und Elektronik
von Eaglesword Di 03 Okt 2017, 13:49

» Klassik mit Moderne = Klasse!
von Eaglesword Mi 27 Sep 2017, 21:56

» Ein quatschender Kakadu - einfach süß!
von Elischua Sa 23 Sep 2017, 20:37

» Zungenreden – Sprachengebet
von Eaglesword Do 21 Sep 2017, 23:01

» Punktierung beim Namen Jeschua?
von ABA Do 21 Sep 2017, 08:31

» Meine Mitbewohner-eine Schöpfung JHWH
von Elischua So 27 Aug 2017, 13:07

» Umfrage wegen geeigneten Chattermin!
von Eaglesword Do 24 Aug 2017, 20:13

» Zugvögel: Kundschafter in fernen Welten
von Elischua Do 24 Aug 2017, 08:31

» Aronia
von Eaglesword So 20 Aug 2017, 14:02

» Johannes 14,9
von Orlando Mo 14 Aug 2017, 09:09

» Hochtechnologie vor unserer Zivilisation?
von Eaglesword So 13 Aug 2017, 22:14

Wer ist online?
Insgesamt sind 20 Benutzer online: 2 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 18 Gäste :: 1 Suchmaschine

Elischua, Karlheinz

Der Rekord liegt bei 185 Benutzern am Fr 20 Jan 2017, 19:01
Bibelhebräisch-Kurs


Es wird wieder ein kostenloser Bibel-Hebräisch Kurs bei mehrglauben.de angeboten.
Kursbeginn 03.08.2017
Info *HIER*


Onlinebibeln / Lernhilfen

VERSCH. BIBELÜBERSETZUNGEN



Hebr. / Griech. Wortlexicon


öffnet / schließt ein Menü

Hinzufügen zu The Free Dictionary

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Austausch

Dieses Forum
Forum-Bewertung!

Neu ab 23.01.2017

Wer spricht hier das "Wort"?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Wer spricht hier das "Wort"?

Beitrag von Elischua am So 11 Sep 2011, 13:56

Schalom ihr Lieben,

da immer wieder behauptet wird die Bibel sei von GOtt inspiriert und unfehlbar ist sowie jedes Wort das wir in der Bibel lesen sei direkt von GOtt so gegeben und man daran nicht zu "rütteln" hat, stelle ich ich ein neues Thema rein und den Zweck haben soll zu helfen und erkennen, daß nicht alles was wir in der Bibel lesen von JaHWeH gesagt wurde, sondern ganz einfach Menschenworte sind! Und eigentlich nicht schwer zu verstehen sein sollte.

Beispiel:
Man sitzt zusammen und redet über ein wichtiges Thema und der Leider dieser Gruppe bittet jemanden darüber Protokoll zu führen was geredet wurde! Das Protokoll wird fertig gestellt und bekommt einen Namen! Es kommen immer wieder Gruppen zusammen um über dieses Thema zu reden und weitere Protokolle werden darüber geschrieben und wer sagt was zu diesem Thema und die Protokolle werden zu einem Buch zusammengeführt!

Irgendwann wird das Buch von verschiedenen Personen gelesen, die nicht an dieser Besprechung teilnahmen und diese Personen setzen sich nun zusammen und wollen wissen, was so alles in dem Buch zu lesen ist.

Was kann geschehen sein in all den vielen Jahren seit der Entstehung des Buches? Wie wurde es damals dokumentiert? Wurden fein säuberlich die Namen aufgeschrieben, der diese Worte sprach...oder nicht! Waren nach langen Jahren die Namen und Worte noch richtig zu lesen, hat man sie geändert bzw. einfach umschrieb; der Herr sagte, der nächste Herr sagte usw. Wer sagte nun was - und was ist mit was gemeint?

Und so ist es mit der Bibel! Nicht alles was an Worten geredet und aufgeschrieben wurde kam aus Vaters Mund! Es wird JaHWeH vieles an Worten unterschoben, was JaHWeH nicht sagte, sondern die Menschen selbst, sie waren ja nicht stumm!

Hier nun einige Beispiele aus nachstehenden Versen: Hier ist kein einziges Wort das JaHWeH sprach bzw. von GOtt JaHWeH inspiriert bzw. eingehaucht wurde - sondern Worte die von Menschen gesprochen wurden - Menschenworte sind:
Wer spricht hier zu wem?

2.Mosche 1, 22
Da gebot der Pharao all seinem Volk und sprach: Werfet alle Söhne, die geboren werden, in den Nil; aber alle Töchter lasset leben!

Dies soll JaHWeH gesagt haben? Mad Wenn man einem Blinden ( die eigentlich ein gutes Gehör haben) diesen Vers vorliest, und dieser gut hören kann, wird dieser vermutlich erkennen, wer hier spricht! Sehende lesen und sind trotzdem blind weil sie nicht sehen- oder sehen wollen!

Psalm 17
Wer spricht hier zu wem? David redet (betet = reden mit GOtt) mit JaHWeH und JaHWeH hört zu! Wenn du mit GOtt dem Vater redest = betest, dein Herz ausschüttest, spricht der Vater diese Worte oder du?

Hiob 3,1;
Wer spricht hier zu wem? Hiob redet bzw. hadert mit JaHWeH und JaHWeH hört zu!

Hiob 8,1
Wer spricht hier zu wem? Hier spricht Bildad mit Hiob! Kein Wort wird hier von JaHWeH gesprochen!

Matth. 3, 13-16 19
13 Dann kommt Jesus aus Galiläa an den Jordan zu Johannes, um sich von ihm taufen zu lassen.
14 Johannes aber wehrte ihm und sprach: Ich habe nötig, von dir getauft zu werden. Und du kommst zu mir?
15 Jesus aber antwortete und sprach zu ihm: Lass es jetzt so sein! Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen. Da lässt er ihn.
16 Und als Jesus getauft war, stieg er sogleich aus dem Wasser herauf; und siehe, die Himmel wurden ihm geöffnet, und er sah den Geist Gottes wie eine Taube herabfahren und auf sich kommen.
19 Geht nun hin und macht alle Nationen zu Jüngern, und tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes,


Nun, diese Worte wie wir hier in Matth. lesen, kann nicht Wort von GOtt JaHWeH sein, sondern ist kirchliche inspiration - also fehlbar! Warum?

1.Jeschua war Jude, ist jüdisch und jüdischen Glaubens aufgewachsen!
2.Im Judentum gibt es keine Taufe (das Wort Taufe ist nur im NT und nicht in der Tanach zu finden), und im Judentum bedeutet Mikweh "untertauchen und hat mit einer Taufe nichts zu tun - jedoch hat die Kirche sich aus der Mikweh was kopiert und dies dann "Taufe" nennen, mehr siehe weiter unten!
3.Johannes hat nicht getauft: wenn da steht ...um sich von ihm (Johannes) taufen zu lassen ist das Wort "Von" falsch überliefert, es bedeutet "Vor" ihm! Falls dies sich so zugetragen haben sollte!
4.Warum soll sich ein Jude Namens Jeschua in einen Jesus Christus christlich taufen lassen, wenn es damals noch kein Christentum gab, und die Taufe viele Jahre später u.a. von der RKK erfunden wurde z.B die Babybesprengelung?
5.Vers 19 ist eine inspiration von Dr. Martin Luther, der die Dreieinigkeitslehre weiterführte und dies fleißig von den Kirchen an deren Gläubigen weitergegeben wird, und ich möchte hier aufmerksam machen, daß der Hl. Geist keinen Namen hat und keine Person ist!

Hier eine Erklärung was Mikweh bedeutet und unschwer zu erkennen ist, daß hier das Christentum einen Teil abkopiert hat um Menschen nach deren Bekehrung zu Taufen um zu Christen werden:
Ebenfalls ein rituelles Bad nehmen müssen zum Judentum bekehrte Menschen. Um die rituelle Reinigung durchführen zu können, ist es erforderlich, dass nichts Körperfremdes mehr vorhanden ist. Nichts darf den Kontakt des Wassers mit dem Körper verhindern, so ist das Tragen von Schmuck, Lippenstift, Nagellack oder ähnlichem während des Bades nicht erlaubt. Auch muss darauf geachtet werden, dass der gesamte Körper samt den Haaren untergetaucht wird. Das Tauchen an sich bezeichnet man mit „Twila“, die körperliche Reinigung ist natürlich Voraussetzung für das Tauchbad. Zum Schluss noch eine Besonderheit bei der chassidischen Bewegung im Judentum, dort wird das Untertauchen als mythischer Akt der Wiedergeburt betrachtet, als Vereinigung mit Gott. Sie wird jeden Morgen mit großer Inbrunst durchgeführt, denn die körperliche Reinheit ist untrennbar mit der geistigen Reinheit verbunden
Hier zum Link um mehr zu lesen!


2.Petrus 1,21-22
20 indem ihr dies zuerst wisst, dass keine Weissagung der Schrift aus eigener Deutung geschieht.
21 Denn niemals wurde eine Weissagung durch den Willen eines Menschen hervorgebracht, sondern von Gott her redeten Menschen, getrieben von
Heiligem Geist.

Dies hier wird oft missverstanden und deshalb die Bibel als unfehlbares Wort abgestempelt wird. Nicht alles was von den Menschen geschrieben wurde, wurde im Willen des Vaters aufgeschrieben, sondern nach ihren eigenen Willen und Denken, nach ihrem Sinn und Ansicht geschrieben. Eine wahrhafte Weissagung, Prophetie, Ermahnung etc. sind vom Vater seinen Dienern GOttes eingegeben, die auserwählte, berufene Propheten sind! Es wird auch von falschen Propheten gewarnt, weil sie meinen, daß was sie denken wäre ihnen von GOtt JaHWeH gegeben. Es gibt genug davon, siehe z.B. Benny Hinn u.Co. und diese gibt es zu Hauf. Darum, nicht alles was wir hören und lesen wurde von GOtt JaHWeH zu den Menschen geredet, bzw. JaHWeH hat dies durch sie geredet! Hier ist Weisheit gefragt!!

1.Kor.10, 25 26

25 Alles, was auf dem Fleischmarkt verkauft wird, esst, ohne es um des Gewissens willen zu untersuchen!
27 Wenn jemand von den Ungläubigen euch einlädt, und ihr wollt hingehen, so esst alles, was euch vorgesetzt wird, ohne es um des Gewissens willen zu untersuchen.
Diese Worte in 1.Kor. soll wirklich JaHWeH gesprochen haben? Wirklich? Zu 100% nein! Wer spricht hier? Schaul / Paulus, falls er dies auch wirklich gesagt hatte, denn auch Schaul wurde vieles unterschoben! Wo ist Schaul hier? In Korinth bei den Griechen!
In Vers 25 steht, daß alles gegessen werden darf, das dort auf dem Fleischmarkt angeboten wurde! Dies ist einer der Lieblingsverse des Christentums, denn laut Schaul darf alles gegessen werden! Zu wem sprach Schaul als er in Korint bei den Griechen war?
Sprach er zum Volk Israel das dort lebte, oder sprach er zu den Griechen, oder zu beiden? Wenn wir nachfolgende Verse lesen die Vater JaHWeH durch seinen Diener Jesaja u. Mosche redete, verbot JaHWeH seinem Volk Schweinefleisch zu essen
Jes 66,17 Die sich weihen und die sich reinigen für die Gärten, dem einen nach, der in der Mitte ist, die Schweinefleisch und Abscheuliches und Springmäuse essen: Allesamt werden sie ein Ende nehmen, spricht der JaHWeH. 5Mo 14,8 und das Schwein, denn es hat gespaltene Hufe, aber es käut nicht wieder: unrein soll es für euch sein. Von ihrem Fleisch dürft ihr nicht essen, und ihr Aas dürft ihr nicht berühren.

Was meint hier Schaul, alles darf gegessen werden? Was gab es damals in Korint auf dem Fleischmarkt und was gibt es heute Weltweit, auch in deinem Ort wo du lebst alles auf dem Fleischmarkt zu kaufen? Heutzutage viel mehr als damals! Korint ist nicht in Israel sondern in Griechenland und dort haben die Heiden-Nichtjuden Schweinefleisch und unreines gegessen! In Israel war dies verboten! Wenn dies Schaul so gesagt haben soll, dann meinte er hier die Heiden, die können alles essen, es betirfft aber nicht das jüdische Volk, ihnen wurde es verboten. Wenn dies nun einer der Lieblingsverse des Christentums ist, und ja bekannt ist, daß das Christentum anhand der Aussage von Schaul alles an Fleisch einschließlich Schweinefleisch essen darf, dann dürfen sie sich nicht Christen nennen, sondern Heiden! Wenn sie Jeschua / Jesus nachfolgen der u.a. kein Schweinefleisch aß und Gläubige die sich angeblich bekehrten und sich im Namen...Jesus / Jeschua...taufen liesen und angeblich den Hl. Geist durch die Taufe erhielten sollten eigentlich erkennen, daß sie umdenken sollten - hier weit gefehlt! Dann schreien die Christen, man darf kein Jota, kein Strichlein im Wort ändern, denn es ist von GOtt inspiriert und alles eingegeben. Was hier nicht gesehen wird, betr. das kein Jota und Strichlein im Wort geändert werden darf, daß dies die Weisungen, Verbote etc. die Vater dem Jüdischen Volk gab z.B. das Verbot Schweinefleisch zu essen! Es ist schon ein ziemliches Durcheinander was hier abläuft. Es darf laut Christentum nichts am Wort verändert werden und merken nicht, daß sie massiv selbst ändern ohne es zu merken, nur weil es Schaul sagt, man dürfe alles essen---wen laufen sie nun hinterher? Ihren Kirchen, die es ja eingeführt haben!

Vers 27 erzählt, daß man alles zu essen hat wenn man bei Ungläubigen eingeladen ist! Wirklich? Wer oder was ist hier nun ungläubig?

Beispiel: Du wirst von Freunden eingeladen die du schon lange kennst und liebenswerte Menschen sind und diese können wie folgend sein:

1. Sie, die ungläubigen essen kein Schweinfleisch, sind vielleicht sogar Vegetarier!
2. Sie, die gläubigen essen kein Schweinefleisch, sind vielleicht sogar Vegetarier

3. Sie, die ungläubigen essen alles an Fleisch, auch Schweinefleisch
4. Sie, die gläubigen essen alles an Fleisch, auch Schweinefleisch!

Wer ist hier nun Ungläubig? Wer ist nun hier Gläubig?
Was ist Glauben?
Etwas Glauben tut jeder, auch wenn er mit einem "Religiösen Glauben" nichts am Hut hat. Jeder Atheist glaubt, jedes Kind glaubt, die Regierung glaubt ihre Taten wären gut und ok, jeder Verbrecher glaubt seine Tat wäre gut, jeder Gläubige oder Ungläubige glaubt an seine Erkenntnis und glaubt er wäre in der Wahrheit. Man kann Lügen glauben und erkennt es nicht, man kann seinem Nächsten glauben, weil einem das Wissen fehlt weil dieser versucht etwas jemand glaubwürdig zu machen usw.
Wenn man das Wort Glauben hört, denkt man zuerst an einen "Religiösen" Glauben! An Welchen G´tt glaubt man, wird oft gefragt, oder welche
Glaubensrichtung hat man, oder in welcher Glaubensgemeinschaft geht man usw.

Jede Glaubensrichtung meint nun den wahren Glauben zu kennen, zu wissen, zu haben und deren Ansicht wäre die wahre und richtige! Wir sind richtig! Wirklich? Habt ihr euch schon mal Gedanken darüber gemacht, wie viele Glaubensrichtungen es gibt und jeder will richtig sein und im wahren Glauben sein!

Mehr über über das Wort "Glauben"!

Wenn du nun ein gehorsames Kind GOttes sein willst, dann sollst kein Schweinefleisch essen, egal wo du bist, bei wem du bist! Wem willst du gefallen - JaHWeH oder den Menschen - du hast die Wahl!

Wie ja einige hier wissen, lebe ich seit 30 Jahren vegetarisch, davon 10 Jahre vegan! In all den Jahren, wenn ich von Bekannten zum Essen eingeladen werde und diese wissen es noch nicht, daß ich vegan lebe, dann sage ich ihnen dies. Es kommt vor, daß man zu Besuch wo ist, und die Gastgeber meinen es gut, indem sie ein Mittagessen, oder Abendessen anbieten, und diese es nicht wissen das ich vegan lebe und sie mitbekommen, daß ich kein Fleisch etc. essen, fragen sie, warum isst du keine Wurst oder Fleisch, dann sage ich es ihnen! Ich hatte in diesem Bereich noch nie negative Erfahrungen gemacht, ganz im Gegenteil! Vor ca. 1 Jahre klingelte es meiner Wohnungstür und meine Nachbarin stand mit einem Teller mit 2 Bratwürsten darauf vor mir und sagte, die wären vom Essen übrig geblieben und möchten sie mir gerne geben. Ich lächelte und sagte: Danke, das ist lieb von dir, ich lebe vegan! Sie musste lachen und sagte: Wirklich, das ist sehr gut und möchte mehr davon wissen, auch ihr Partner spricht mich immer wieder darauf an, weil er es auch schaffen möchte so zu essen! Wenn ich in Retaurants gehe, da es ja meist kein Veganes Essen gibt, bestelle ich nur die Beilagen z.B.Kartoffeln, Gemüse etc. ohne Soße, ich bekomme dann einen ganzen Teller voll von den mir gewünschten und zahle auch weniger! Die Bedienung sagt meist: aha, vegatarisch, sehr gut! Auch hier hatte ich noch nie in diesem Bereich ebenfalls keine negativen Erfahrungen gemacht!
Ich verstehe nicht, warum man so sehr Angst hat, wenn nun wirklich sich den Geboten Vaters unterordnen möchte und er es ja Verbot u.a. Schweinefleisch zu essen - hier dann nicht nein sagen zu können, nur weil es Schaul wie oben sagt:27 Wenn jemand von den Ungläubigen euch einlädt, und ihr wollt hingehen, so esst alles, was euch vorgesetzt wird, ohne es um des Gewissens willen zu untersuchen.

Eine der wichtigsten Aussagen dazu findet sich in 2. Timotheus 3,16-17: "Alle Schrift ist von Gott eingegeben und nützlich zur Lehre, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Unterweisung in der Gerechtigkeit, damit der Mensch Gottes richtig sei, für jedes gute Werk ausgerüstet." Der Ausdruck "von Gott eingegeben" ist im griechischen Grundtext ein einziges Wort (theopneustos), das so viel bedeutet wie "von Gott gehaucht". Hier wird der Lebensodem mit "Hl. Geist" verwechselt! Der Lebensodem den unser Schöpfer und Allmächtige GOtt JaHWeH in Adam blies haben alle Menschen, aber nicht alle haben den "Hl. Geist"!

Nun, nachdem was wir hier erkennen durften, ist nun die Bibel, die Heilige Schrift nicht alles von JaHWeH eingegeben - sondern auch Menschenwerk!


Zuletzt von Elischua am Di 18 Okt 2011, 15:43 bearbeitet; insgesamt 9-mal bearbeitet


  Herzliches Schalom von אלישוע(Elischua)
JHWH segne euch mit Weisheit, Erkenntnis, u. Verständnis für sein Wort und Wahrheit!
Hes. 3,10 Und er JaHWeH sprach zu mir: Menschenkind, alle meine Worte, die ich zu dir reden werde, nimm in dein Herz auf, und höre sie mit deinen Ohren!
Jer. 17,5 So spricht JaHWeH der HERR: Verflucht ist der Mann/Frau, der auf Menschen vertraut und Fleisch ( = eigenes Können) zu seinem Arm ( = Rettung, Hilfe) macht und dessen Herz vom JaHWeH dem HERRN weicht!

avatar
Elischua
Admin - Gründerin
Admin - Gründerin

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 2879
Deine Aktivität : 5300
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 65

http://hausisrael.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

wortwörtlich

Beitrag von Eaglesword am So 11 Sep 2011, 18:33

Früher hatte mich sehr gestört, wenn jemand sagte, man "könne/dürfe die Bibel (heute) nicht wörtlich nehmen". Mittlerweile ist klar, was damit gemeint sein kann.
Zur Illustration erzähle ich einen Witz, den vielleicht fast alle Anwesenden kennen:
Da ist ein Mensch, der sich nach Genuss von Brot einfach den Finger in den Hals steckt und alles wieder hervorwürgt. Anschließend schmiert er es in seine Achselhöhlen. Darauf angesprochen, sagt er: "Ich befolge die Anweisungen der Bibel!", und nach weiterer Frage: "Jesus hat gesagt: ``Brecht das Brot und verteilt es unter den Armen...´´"

Dieser makabre Scherz mag ja noch lustig anmuten, aber das ist gängige Praxis, wortwörtlich "leider G'ttes". Das wörtliche Umsetzen des Gelesenen führt Viele buchstäblich (!) in Situationen, die niemals von unserem Vater vorgesehn waren.


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4106
Deine Aktivität : 4710
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 54

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Wer spricht hier das "Wort"?

Beitrag von ABA am Mo 12 Sep 2011, 09:00

... des Gelesenen führt Viele buchstäblich (!) in Situationen, die niemals von unserem Vater vorgesehn waren.
Stimmt,
... die Juden genauso wie die "Griechen"

avatar
ABA
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 1349
Deine Aktivität : 2108
Dein Einzug : 16.10.09
Wie alt bist du : 67

https://vimeo.com/99224200

Nach oben Nach unten

Re: Wer spricht hier das "Wort"?

Beitrag von heinz am Sa 15 Okt 2011, 12:33

Schalom Elischua,
unter den Früchristen gab es viele Vegetarier.Kritikwürdig wäre auch hier die Vorgehensweise der Rk ler in diesem Punkt,die Leute ,,auf Linie zu ``zu bringen.Da wurde Fleisch kleingeschnitten und den Abweichlern zum Essen angeboten.Bei einer offensichtlichen Abneigung das Dargebotene zu essen,wurde ihnen öffentlich flüssiges Blei in die Ohren gegossen.Wie wir sehen ein strittiger Punkt der in der RK schon früh seine Aufmerksamkeit genoß und beherzt angegangen wurde.
Die Sache mit dem Schweinefleischessen,Sabbat halten usw.verhaltet sich doch so ,,sollte G`tt wirklich gesagt haben von diesem Fleisch sollst du nicht essen ? Es sind geistig gesehen die gleichen Leute die Jeschua ans Kreuz genagelt haben.Sie gehen den Weg Billiams.Jeschua sagt wer was anderes lehrt ist verflucht.Das NT kennt die RK besser als jeder andere,warum ? Sie haben es ja geschrieben.Unverkennbar ist die Absicht dahinter Juden und die Nationen (meine Nichtjuden damit,dieser Begriff wird mal so ,mal so verwendet) vom richtigen Weg abzubringen ,sonst nix.Was ich nicht verstehe, ist daß das Gelesene von vielen nicht beurteilt wird.In einer Zeit, da doch jeder des Lesens mächtig ist,da war doch selbst der Esel Billiams noch schlauer ! Das Schweinefleischessen war doch erst der Türöffner,später wurde in Dachau die Sache konkret.Die Sache stellt sich so dar....die Schafe des Herren hören seine Stimme,werden eingepropft.Leider sind es wenige 2 oder 3% Was steht da über die anderen ? Jeschua sprach da an einer Stelle von,,weicht von mir ihr Verfluchten,ich habe euch nie gekannt.Hei,heinz wie bist du drauf ,kling krass Alter, mag da der eine oder andere sagen.Neulich mußte ich zum Zahnarzt war richtig schlimm.....eine Parallele zwischen meinem Zahnarztbesuch,sich sprich sich von alt Vertrautem zu trennen und einer Gesundung der Person , mag da jeder für sich selbst ,,ziehen``.
LG heinz

heinz
Talmid-Schüler 2.Klasse
Talmid-Schüler 2.Klasse

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 87
Deine Aktivität : 153
Dein Einzug : 28.07.11
Wie alt bist du : 57

Nach oben Nach unten

Re: Wer spricht hier das "Wort"?

Beitrag von Elischua am Sa 15 Okt 2011, 14:32

Schalom lieber heinz,

du schreibst:
unter den Früchristen gab es viele Vegetarier.Kritikwürdig wäre auch hier die Vorgehensweise der Rk ler in diesem Punkt,die Leute ,,auf Linie zu ``zu bringen.Da wurde Fleisch kleingeschnitten und den Abweichlern zum Essen angeboten.Bei einer offensichtlichen Abneigung das Dargebotene zu essen,wurde ihnen öffentlich flüssiges Blei in die Ohren gegossen.Wie wir sehen ein strittiger Punkt der in der RK schon früh seine Aufmerksamkeit genoß und beherzt angegangen wurde.

Hier ist mehr zum lesen, auch zu lesen, wie das NT manipuliert und absichtlich falsch übersetzt wurde:
Papst Johannes III. (561-574) belegte die Vegetarier mit dem Bannfluch. Er verkündete auf der 1. Synode von Braga in Portugal: "
Wenn jemand Fleischspeisen, die Gott den Menschen zum Genuß gegeben hat, für unrein hält und auf sie verzichtet, der sei mit diesem Bannfluch belegt."
- Doch schon 326 erließ Kaiser Konstantin das sogenannte "Häretiker"-Gesetz, das es erlaubte, die vegetarisch lebenden Urchristen grausam zu verfolgen und zu vernichten.
Versammlungen von Christen, die sich nicht der römischen Staats-Kirche unterordneten, wurden verboten, Zuwiderhandlung mit Enteignungen, Folter und Tod bestraft. Die Urchristen lösten sich auf und gingen in den Untergrund. Die meisten beugten sich der Gewalt.

Jahrhunderte hindurch verfolgte Rom alle, die sich vegetarisch ernährten. Sie wurden als "Ketzer" und "Häretiker" verleumdet. Tiere aber wurden zur Sache gemacht. Kirchenlehrer Augustinus und Thomas von Aquin erklärten Tiere für seelenlos. Auch behaupteten sie, daß Frauen keine unsterbliche Seele wie die Männer hätten ! - Beide wurden heilig gesprochen !

Christen, "die sich zur Zeit der Inquisition weigerten, Tiere zu töten, wurden gezwungen, [i] entweder öffentlich ein Tier zu schlachten, oder wurden als Ketzer aufgehängt 1051 wurden mehrere sogenannte Ketzer zum Tode verurteilt, weil sie es ablehnten, Hühner zu töten und zu essen.“ (Carsten Strehlow, s.o.)

An seinen obersten Dienstherren Papst Damasius I. schrieb Hieronymus nun folgenden Brief:
"Du zwingst mich, ein neues Werk aus einem alten zu schaffen, gleichsam als Schiedsrichter zu fungieren über Bibelexemplare, nachdem diese seit langem in aller Welt verbreitet sind, und, wo sie voneinander abweichen, zu entscheiden, welche mit dem authentischen griechischen Text übereinstimmen. Es ist ein Unterfangen, das ebenso viel liebevolle Hingabe verlangt, wie es gefährlich und vermessen ist; über die anderen zu urteilen und dabei selbst dem Urteil aller zu unterliegen; in die Sprache eines Greises ändernd einzugreifen und eine bereits altersgraue Welt in die Tage ihrer ersten Kindheit zurückzuversetzen.

Hier der ganze Artikel!


  Herzliches Schalom von אלישוע(Elischua)
JHWH segne euch mit Weisheit, Erkenntnis, u. Verständnis für sein Wort und Wahrheit!
Hes. 3,10 Und er JaHWeH sprach zu mir: Menschenkind, alle meine Worte, die ich zu dir reden werde, nimm in dein Herz auf, und höre sie mit deinen Ohren!
Jer. 17,5 So spricht JaHWeH der HERR: Verflucht ist der Mann/Frau, der auf Menschen vertraut und Fleisch ( = eigenes Können) zu seinem Arm ( = Rettung, Hilfe) macht und dessen Herz vom JaHWeH dem HERRN weicht!

avatar
Elischua
Admin - Gründerin
Admin - Gründerin

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 2879
Deine Aktivität : 5300
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 65

http://hausisrael.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Wer spricht hier das "Wort"?

Beitrag von Shlama am Sa 15 Okt 2011, 20:45

Schalom euch allen, Schalom Elischua,

Auch ich habe von der Vorgehensweise in Bezug auf Vegetarier im frühen Christentum gehört und gelesen und das ist natürlich überhaupt nicht in Ordnung, jedoch was hat das nun mit der Tenach zu tun?
Aus dem Link und den Zitaten von Elischuas letzen Post hier, entnehme ich, dass es sich dabei um Ansichten welche zwar was die Kirchengeschichtliche Informationen betrifft gut recherchiert sind,jedoch mir irgendwie recht verdächtig nach Gabriele Wittek und Kollegen "riechen"- auch bekannt unter- universelles Leben.
Ich stehe der Art und Weise deren Auftretens sehr skeptisch gegenüber, da zum einen recht viel esoterischer, gnostischer Klimbim in ihren Absichten zu erkennen ist und diese noch dazu ein "neues" aus "apokryphen" Schriften zusammengeschusterten Evangelium unter angeblicher prophetischer Schau der Frau Wittek kreiert haben.
Zu welchem Zweck sollen nun dieser Link und das einbringen von vegetarisch/veganen Ansichten in Bezug auf "biblische Wahrheiten" dienen?
Wie dienlich ist dies inbesonders für "Neulinge" und Suchende der "biblischen Wahrheit"?
Wenn es um Aufklärung bzw. Erläuterungen gewisser Speisevorschriften geht, wäre es doch besser zumindest "biblische" Themen anhand seriöser Gedanken zu durchleuchten.
Ich hoffe das das ganze hier nicht noch in vegetarisch/veganisch -ist besser als fleischige Ernährung oder aber auch anders herum ausartet!
Möge es jedem überlassen bleiben auf welche Weise er sich ernährt, so dann sich jemand an der Schrift orientieren möchte, so sind die Speisegebote darin aufgelistet.
Ein rein faktischer Gedanke zur Ernährung in Bezug auf die Schrift und der darin geschilderten Umstände und Schilderungen, so sollten bei all unseren persönlichen Neigungen und Vorlieben, was die Speise betrifft, die Zeit in der etwas Geschildertes spielt beachtet werden. So macht es Beispielsweise keinen Sinn einem normadisch umherziehenden Hirtenvolk, wie es Beispielsweise in der Tora vielerorts beschrieben wird, eine rein vegetarische oder gar vegane Kost anzudichten,denn wie wir auch heute noch mancher Orts an nomadischen Völkern sehen können so ernährten diese sich auch von ihren Herdentieren,ja mancher Orts ging und geht es auch gar nicht anders(-Wüste-Arktis-etc.)!
Diese Tiere waren jedoch nicht nur für den Verzehr wichtig sondern auch zur Herstellung von Kleidung und anderen Dingen.
Für uns "Neuzeitmenschen" mag vieles komisch,ecklig oder gar wiederwärtig erscheinen , doch in Kulturkreisen die noch in der Natur leben, hängt oftmals auch das Überleben davon ab, einem anderen Wesen das Leben zu nehmen!
Dies ist natürlich in keinster Weise mit der Tötungsmaschinerie wie sie heute zur "Fleisch-über-produktion eingesetzt wird zu vergleichen.
Gerade jetzt während der Sukkotfesttage sollten wir uns auch Dankbar und mit Ehrfurcht ins Bewußtsein rufen, wie es den ist, völlig in den Händen des Schöpfers zu sein und von ihm mit dem nötigsten versorgt zu werden, dieses Bewußtsein wird gerade in Bezug auf Nahrung und Unterkunft am stärksten, wenn man sich hinaus in die Natur begibt und in einer Laubhütte verbringt.
JHWH segnet die Seinen genauso mit Speise die auch physisch wichtig ist, siehe dazu seine Satzungen und Weisungen, da brauchen wir außerhalb dieser Speisegebote nicht einander vorhalten wer sich denn nun "ethisch" besser ernährt.

LG,
Shlama


Vertrauet auf den EWGEN immerzu /gewiß,auf JAH den EWGEN/den Fels der Ewigkeit. (Jescha´jahu/Jesaja 26,4)
avatar
Shlama
Talmid-Schüler 1.Klasse
Talmid-Schüler 1.Klasse

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 45
Deine Aktivität : 89
Dein Einzug : 28.03.11
Wie alt bist du : 41

http://biblischesjudentum.wordpress.com//

Nach oben Nach unten

Re: Wer spricht hier das "Wort"?

Beitrag von Eaglesword am Sa 15 Okt 2011, 20:58

näh, werter Schlama,
mit Gabriele Wittek oder sonstigen Esos hat Elischua´s Ansinnen wirklich nichts zu tun. Sie hat, wie viele weitere Jisraeliten inclusive mir, festgestellt, dass gar in den Bestimmungen der Torah nicht alles ist, wie es zu sein scheint. Nein, industrielles Töten der Tiere fand auch im Zelt der Begegnung statt, als Andenken an 400 Jahre Aufenthalt in Ägypten...


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4106
Deine Aktivität : 4710
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 54

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Wer spricht hier das "Wort"?

Beitrag von Shlama am Sa 15 Okt 2011, 21:33

Eaglesword schrieb:näh, werter Schlama,
mit Gabriele Wittek oder sonstigen Esos hat Elischua´s Ansinnen wirklich nichts zu tun. Sie hat, wie viele weitere Jisraeliten inclusive mir, festgestellt, dass gar in den Bestimmungen der Torah nicht alles ist, wie es zu sein scheint. Nein, industrielles Töten der Tiere fand auch im Zelt der Begegnung statt, als Andenken an 400 Jahre Aufenthalt in Ägypten...


Schalom Eaglesword,

Hat keiner behauptet, dass Elischuas Ansinnen mit Esos oder Gabrielle Wittek zu tun hat, lediglich der Link und die Zitate aus eben diesen scheinen aus deren Quellen herzurühren und diese streuen ihr Gedankengut breitgefächert durchs Netz, siehe -der Theologe- etc., ebenfalls Hyronimus-Vulgata Erwähnung, Verfolgung vegetarischer Christen unter der RKK, verfälschtes Evangelium, Tierliebe, Vegane/Vegetarische Ansichten etc., Stil und Schreiben der Seite im Link ähneln sich bis in Details inkl. der selben Sätze und Datierungen. Bin selbst schon mal bei Recherchen im Netz auf deren Seiten gestoßen. Deshalb war es mir ein Anliegen, dies mal anzusprechen, denn es muß ja nicht sein, dass in einem Forum für Suchende nach biblischen Wahrheiten, solch unheimliche Seiten verlinkt werden, wodurch noch mehr Verwirrung bei Suchenden entstehen kann!

Sie hat, wie viele weitere Jisraeliten inclusive mir, festgestellt, dass
gar in den Bestimmungen der Torah nicht alles ist, wie es zu sein
scheint. Nein, industrielles Töten der Tiere fand auch im Zelt der
Begegnung statt, als Andenken an 400 Jahre Aufenthalt in Ägypten...

Das Thema hatten wir glaub ich schon mal in einem anderen Thread, dass ist "Ansichtssache" denn es gibt eben auch Jisraeliten, welche sich an der Tora orientieren. Und es bleibt zu bedenken,dass der Glaube Jisraels und die Tora nicht ohne weiteres getrennt bzw. relativiert werden können!
Wieviel wird wohl noch nach all dem selektieren der Schriftstellen übrig bleiben ?
Wie schon oft gesagt, aus heutiger europäischer Sicht mit all dem komfortablen Leben, erscheint einiges ungewöhnlich!

LG,
Shlama


Vertrauet auf den EWGEN immerzu /gewiß,auf JAH den EWGEN/den Fels der Ewigkeit. (Jescha´jahu/Jesaja 26,4)
avatar
Shlama
Talmid-Schüler 1.Klasse
Talmid-Schüler 1.Klasse

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 45
Deine Aktivität : 89
Dein Einzug : 28.03.11
Wie alt bist du : 41

http://biblischesjudentum.wordpress.com//

Nach oben Nach unten

Re: Wer spricht hier das "Wort"?

Beitrag von heinz am Sa 15 Okt 2011, 22:58

Schalom Shlama,
mr.aramaic peace man.Inhaltlich für mich,für andere sicher von Interesse was Elischua geschrieben hatte.Mich persönlich interessiert auch der Mensch- in diesem Fall eine Veganerin.Du magst von mir aus im Recht sein oder nicht.Von mir aus .Was ich vermisse, ist da wenigstes ein Fünckchen Liebe für den anderen in deinem Geschriebenem.War sicher keine Absicht,man sitzt da ,schreibt schnell.....denkt später ..
bin manchmal auch lieblos muß mich dan korrigieren
LG heinz

heinz
Talmid-Schüler 2.Klasse
Talmid-Schüler 2.Klasse

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 87
Deine Aktivität : 153
Dein Einzug : 28.07.11
Wie alt bist du : 57

Nach oben Nach unten

Re: Wer spricht hier das "Wort"?

Beitrag von Staub am Mo 28 März 2016, 11:50

Elischua schrieb:Hier nun einige Beispiele aus nachstehenden Versen: Hier ist kein einziges Wort das JaHWeH sprach bzw. von GOtt JaHWeH inspiriert bzw. eingehaucht wurde - sondern Worte die von Menschen gesprochen wurden - Menschenworte sind:
Wer spricht hier zu wem?

2.Mosche 1, 22
Da gebot der Pharao all seinem Volk und sprach: Werfet alle Söhne, die geboren werden, in den Nil; aber alle Töchter lasset leben!

Dies soll JaHWeH gesagt haben? Mad  Wenn man einem Blinden ( die eigentlich ein gutes Gehör haben) diesen Vers vorliest, und dieser gut hören kann, wird dieser vermutlich  erkennen, wer hier spricht! Sehende lesen und sind trotzdem blind weil sie nicht sehen- oder sehen wollen!

Psalm 17
Wer spricht hier zu wem? David redet (betet = reden mit GOtt) mit JaHWeH und JaHWeH hört zu! Wenn du mit GOtt dem Vater redest = betest, dein Herz ausschüttest, spricht der Vater diese Worte oder du?

Hiob 3,1;
Wer spricht hier zu wem? Hiob redet bzw. hadert mit JaHWeH und JaHWeH hört zu!

Hiob 8,1
Wer spricht hier zu wem? Hier spricht Bildad mit Hiob! Kein Wort wird hier von JaHWeH gesprochen!

Matth. 3, 13-16 19
13 Dann kommt Jesus aus Galiläa an den Jordan zu Johannes, um sich von ihm taufen zu lassen.
14 Johannes aber wehrte ihm und sprach: Ich habe nötig, von dir getauft zu werden. Und du kommst zu mir?
15 Jesus aber antwortete und sprach zu ihm: Lass es jetzt so sein! Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen. Da lässt er ihn.
16 Und als Jesus getauft war, stieg er sogleich aus dem Wasser herauf; und siehe, die Himmel wurden ihm geöffnet, und er sah den Geist Gottes wie eine Taube herabfahren und auf sich kommen.
19 Geht nun hin und macht alle Nationen zu Jüngern, und tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes,


Nun, diese Worte wie wir hier in Matth. lesen, kann nicht Wort von GOtt JaHWeH sein, sondern ist kirchliche inspiration - also fehlbar! Warum?

Jetzt hab ich mal eine Frage:
Wieso sollten diese Worte vom Schöpfer gesagt worden seien?

Wenn ER Pharao's Herz verstockte / der Pharao sein Herz verstockte, dann sagt Pharao solche Dinge. Er sagt dies im Zorn und mit Bösartigkeit.
ich verstehe nicht, wer diverse Worte in biblischen Texten dem Schöpfer unterschieben will. Für mich liest sich vieles mehr als "typisch menschliches Miteinander" und lediglich Gerichtsworte oder Lossprechungsworte u. ä. , die dann aber auch klar dem Schöpfer und Entsender der Propheten zuzuordnen sind, waren eingegeben. "Sag ihnen", "sprich zum Volk", "sprich zum Pharao" und wie die Einleitungen alle heißen mögen.

Hier würde mich eher interessieren: Verstockt Gott Herzen? Zu seinen Zwecken? So, wie er Propheten berief für Umkehr, mag er auch "Negativ-Propheten" berufen haben, wie eben jene, denen er das Herz verstockte?

Auch in den anderen Zitaten lese ich rein menschliche Rede, die aufgeschrieben wurde.

Zu Mt.3,13-16.19
Ob und was Jesus am Jordan sagte, das weiß ich nicht. Womöglich wollte er die Reinigung durch untertauchen erlangen und Johannes fungierte als Helfer, dass ein Untertauchen tatsächlich komplett erfolgte?

interessant zu erfahren wäre, woher V19 kommt.


Winke  Grüße von Staub
avatar
Staub
Talmid-Schüler 2.Klasse
Talmid-Schüler 2.Klasse

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 57
Deine Aktivität : 14
Dein Einzug : 11.02.16
Wie alt bist du : 38

Nach oben Nach unten

Re: Wer spricht hier das "Wort"?

Beitrag von ABA am Mo 28 März 2016, 16:40

Schalom Staub,
erstmal eine kurze Antwort:

Staub schrieb:Da gebot der Pharao all seinem Volk und sprach:
Werfet alle Söhne, die geboren werden, in den Nil; aber alle Töchter lasset leben!
Dies soll JaHWeH gesagt haben?

Der EWIGE, gelobt sei ER, konnte dies nie gesagt haben, da es zu diesem Zeitpunkt in Ägypten noch keinen Herrschertitel PHARAO gegeben hat. Erst ab dem 9. Jhdt v.u.Zr. wurde der Herrscher des Hauses Pharao auch mit dem Namens-Titel PHARAO angesprochen.

Der schriftliche Nachweis der TORA in der Titulierung  (bez. des "Herrn" PHARAO) ist definitiv falsch !
__ (selbst wenn sich Yul Brynner und Charlton Heston  jetzt im Grab herumdrehen)  
PHARAO ist ein ägyptischer Begriff von >Per - A A< =


und heißt > Großes Haus <

siehe Beitrag: ... da war mal was !?
sowie: ... die HISTORIK des verstockten Pharao

Schalom ABA
avatar
ABA
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 1349
Deine Aktivität : 2108
Dein Einzug : 16.10.09
Wie alt bist du : 67

https://vimeo.com/99224200

Nach oben Nach unten

Re: Wer spricht hier das "Wort"?

Beitrag von Staub am Mo 28 März 2016, 17:00

ABA schrieb:Der EWIGE, gelobt sei ER, konnte dies nie gesagt haben, da es zu diesem Zeitpunkt in Ägypten noch keinen Herrschertitel PHARAO gegeben hat. Erst ab dem 9. Jhdt v.u.Zr. wurde der Herrscher des Hauses Pharao auch mit dem Namens-Titel PHARAO angesprochen.

Schalom ABA,

ich weiß nicht, ob wir aneinander vorbei reden. Wer glaubt, dass die Worte
Elischua schrieb:Da gebot der Pharao all seinem Volk und sprach:
Werfet alle Söhne, die geboren werden, in den Nil; aber alle Töchter lasset leben!
Dies soll JaHWeH gesagt haben?
von JHWH stammen sollen?
Ich lese es nicht so, dass JHWH dies gesagt haben soll, sondern eben der andere Herrscher, der in der Bibel als "Pharao" geführt wird.

Interessant finde ich, dass es diesen Pharao da noch gar nicht als solchen gegeben haben soll?

Danke für die Links, werde sie lesen :-)
und eventuell offene Fragen dort stellen, hier geht es ja um "wer sagt was?".


Winke  Grüße von Staub
avatar
Staub
Talmid-Schüler 2.Klasse
Talmid-Schüler 2.Klasse

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 57
Deine Aktivität : 14
Dein Einzug : 11.02.16
Wie alt bist du : 38

Nach oben Nach unten

Re: Wer spricht hier das "Wort"?

Beitrag von Eaglesword am Mo 28 März 2016, 17:18

Jaaa, um es kurz mal zu klären, ihr Lieben:
Die Frage von Staub, warum denn unserem Vater im Himmel so manches Wort unterstellt wird, ist mit folgendem Sachverhalt zu beantworten:
Das Zauber-Wort lautet "Verbalinspiration" und fußt auf einer Fehlübersetzung von: "Jedes Wort, von G'tt eingegeben, ist nutze zur Lehre...". Dies ist ja verdreht worden zum  allseits bekannten: "Jedes Wort >ist< von G'tt eingegeben und nutze..."
Darauf zementiert steht jetzt eine ganze Lehre der "unumstößlichen Unfehlbarkeit" der Schrift als "Wort G'ttes".


Zuletzt von Eaglesword am Di 29 März 2016, 20:05 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4106
Deine Aktivität : 4710
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 54

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Wer spricht hier das "Wort"?

Beitrag von Staub am Mo 28 März 2016, 19:11

Aaaaaah, danke Eaglesword,
jetzt verstehe ich, warum Elischua diese Beiträge verfasst hat!

Ich bin nie davon ausgegangen, dass ALLES von JHWH gesagt wurde, nur die Stellen, wo auch klar als solche gekennzeichnet sind. Wenn Propheten Mahn- und Gerichtsworte an Volk sprechen, z.B. ...

Jetzt wird mir einiges klar. Danke!

Dann lag ich nie falsch mit meiner Leseart, freut mich :-)


Winke  Grüße von Staub
avatar
Staub
Talmid-Schüler 2.Klasse
Talmid-Schüler 2.Klasse

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 57
Deine Aktivität : 14
Dein Einzug : 11.02.16
Wie alt bist du : 38

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten