Wer sind wir?

Forenregeln

Links/Tipps

Urheberrecht

Gästebuch
Datenschutz
Gültig ab 25.05.2018
Was geschieht mit unseren Daten
Hier Aufklärung dazu:
Die Liebe fragt...


Wo ist die Liebe geblieben?
Was hat man mit der Liebe gemacht?
Wird Liebe leben überhaupt noch verstanden?
Die Liebe ist traurig, wurde weggeworfen - braucht man nicht mehr.
Die Liebe fragt, schreit nach:

Anstand, wo bist du?
Ehrlichkeit, wo bist du?
Achtsamkeit, wo bist du?
Höflichkeit, wo bist du?
Freundlichkeit, wo bist du?
Rücksichtnahme, wo bist du?
Gehorsam, wo bist du?
Vertrauen, wo bist du?

Helft der Liebe wieder ihren Urstand zu finden und lernen wieder Liebe zu leben!

Darf gerne geteilt werden...

Weltzeituhr!
Suchtool für Haus Israel
*Suchen in HausIsraEL* als Link
oder im nachstehenden Tool
Hilfe-Bereich-Wichtig!

Hier könnt ihr wichtige Beiträge und Links lesen, die beachtet werden sollten. z.B. Hilfe zur Handhabung im Forum; Jüdische Identität (Nachnamen), und sonstige Hinweise! Bitte regelmäßig hier nachsehen!
Zum lesen - auf den Smilie klicken!




Wer ist online?
Insgesamt sind 17 Benutzer online: 2 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 15 Gäste :: 1 Suchmaschine

CorinNa, Elischua

Der Rekord liegt bei 185 Benutzern am Fr 20 Jan 2017, 19:01
Onlinebibeln / Lernhilfen

VERSCH. BIBELÜBERSETZUNGEN



Hebr. / Griech. Wortlexicon


öffnet / schließt ein Menü

Hinzufügen zu The Free Dictionary

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Austausch


Forum-Bewertung!

Neu ab 23.01.2017

Reich - G-ttes

Nach unten

Reich - G-ttes

Beitrag von Orlando am Fr 05 Nov 2010, 07:09

Das Reich Gottes
(hebr. מלכות malchut, griech. Βασιλεία τοῦ Θεοῦ basileia tou theou) ist ein Begriff aus dem Tanach bzw. Alten Testament der Bibel. Er bezeichnet als Königtum einen Wesenszug, als Königreich einen räumlich vorgestellten Herrschaftsbereich oder als Königsherrschaft die konkrete Machtausübung JHWHs, des Gottes der Israeliten, als sich durchsetzendes Geschehen.[1]
http://de.wikipedia.org/wiki/Reich_Gottes

Jesus von Nazaret hat nach den Evangelien des Neuen Testaments das Reich Gottes als „nahe herbeigekommen“ (Mk 1,15 EU) verkündet und diese Botschaft auf vielfältige Weise veranschaulicht: etwa in Heilungswundern, Gleichnissen und Lehrreden wie der Bergpredigt. Damit hat er für das Urchristentum die Zukunftsverheißungen der biblischen Propheten (z. B. Jes 25,8;) ultimativ bekräftigt (z. B. Offb 21,4).

-------------------------
Allgemeine Notizen

http://weisnicht.forumieren.com/forum-eingang-f1/http-dewikipediaorg-wiki-reich_gottes-t138.htm#516

Exodus 4,22;
Dann sag zum Pharao:
So spricht Jahwe: Israel ist mein erstgeborener Sohn.
Sacharija 9,9:....und du ,Tochter Jerusalem ,jauchze!
Römer 9,4;
Sie sind Israeliten; damit haben sie die Sohnschaft,...
Text aus Einheitsübersetzung
--
Jesus und Aaron sind Hohenpriester
Hebr.7,27;Hohenpriester
Hebr, 8,1; Hohenpriester zur Rechten der Majestät
Hebr. 9,4;...der Stab Aarons,der gegrünt hatte,
---
Offb.21,3;.Siehe da, die Hütte G-ttes bei den Menschen..
.Hesekiel 40,3 ;Sach.2,5;
Hesekiel 3,5; Koran 41,45;
Hätten wir den Koran in einer fremden Sprache offenbart,
avatar
Orlando
Streber - gut so!
Streber -  gut so!

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 611
Deine Aktivität : 599
Dein Einzug : 14.11.09

Nach oben Nach unten

Unsere Antwort zur Umkehr !?

Beitrag von ABA am So 07 Nov 2010, 07:50

____________ שובו כי מלכת השמים קרובה לבוא
_________ [Schuwu ki Melechut HaSchameijm krowa lawo]

________

שלום אורלנדו
Schalom Orlando,

Auch unter diesem hebräischen Begriff >Königreich GOttes< bzw. auch >Königreich der Himmel< , lieber Orlando, gibt es wie immer in der jüdischen Auffassung verschiedene Denk- und Auslegungsweisen.

du zitierst hier aus weissnicht.de
Jesus von Nazaret hat nach den Evangelien des Neuen Testaments das Reich Gottes als ...
Das Königreich GOttes (der Himmel) wurde unter vielen anderen jüdischen Bevollmächtigten, also nicht nur von Jochanan HaMatbil (J. der Täufer) sowie Rabbi Jeschua BenJosef verkündet. Deshalb berichten die Schriften des Christentums hier nichts besonderes Neues. Trotzdem möchte ich etwas über die jüdischen Ansichten darüber berichten und greife zuerst einmal diesen UMKEHR – Ruf von Jochanan HaMatbil sowie Rabbi Jeschua BenJosef auf.
Den sog Bußruf der Beiden nehmen wir etwas unterschiedlich wahr. Jochanan HaMatbil verkündete den Umkehrruf zum nahe stehenden GOttesreich mit einem sehr schroffen Ton eines in der glühenden Steinwüste lebenden Asketen an. Jeschua BenJosef hingegen erzählte davon in einem wesentlich sanfteren Ton, der auch gut zur lieblichen Landschaft des >Jam HaKineret< passte. Jedoch der Ruf der Beiden zur Umkehr ist der Gleiche!

Sehen wir uns also zuerst mal die UMKEHR bzw. BUSSE an:
Obwohl wir den Unterschied in der Schrift zwischen dem griechischen >METANOIA< was soviel wie Sinnesänderung bedeutet; und dem Hebräischen >TSCHUWA< beachten müssen. TSCHUWA ist ein Zentralbegriff der rabbinischen Ethik und bedeutet UMKEHR sowie auch ANTWORT geben!
Den SINN des hebräischen TSCHUWA also der Umkehr, der Antwort auf Fragen die uns die TORA stellt ist hier für uns Juden maßgeblich gemeint.
Die Tore der Umkehr sind allezeit geöffnet, und eine Stunde der vollen Wahrheit ist besser als das Leben in der zukünftigen Welt. Die Rabbinen überbieten sich im Lobpreis der Umkehr, die die größte Möglichkeit des Menschen ist, immer wieder die verfehlte Wegrichtung zu korrigieren und zum Ursprung, zu GOtt, zurückzukehren.
Das Wort >TSCHUWA< meint, im einfachen hebräischen Sprachsinn auch ANTWORT ! , und ist auch von daher so zu verstehen. Die UMKEHR ist die ANTWORT auf den Anruf GOttes an uns Menschen auf sein >Wo bist du<, was schon an die ersten Menschen erging. Der Mensch in der UMKEHR antwortet dann wie Abraham >hineini< - HIER BIN ICH – !
Wie also bereits eingangs betont, war Jochanan HaMatbil nicht der einzigste der den Ruf zur TSCHUWA erschallen ließ, da es ja ein Grundmotiv des religiösen Judentums war und ist. Auch war Rabbi Jeschua BenJosef nicht der Letzte der diesen Ruf zur Umkehr an ISRAEL richtete. Wir können den Unterschied der beiden ebenfalls weiter hin mit den dem scharfen und schroffen Worten aus der Schule/Jeschiwa des SCHAMAI vergleichen. Genauso tat es Jochanan der selbst die Bußfertigen die zu ihm kamen sofort noch mit rauhen Scheltworten wie >Otterngezücht< und >Schlangenbrut< anfährt.
Entgegen Rabbi Jeschua, der sanft verkündet:
Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid, ich will euch erquicken. Nehmt auf euch mein Joch und lernt von mir, denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig, so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen, denn > MEIN JOCH IST SANFT UND MEINE LAST IST LEICHT < !
Solche Worte wären aus dem Munde des Jochanan nicht denkbar gewesen. Dies klingt eher nach der Schule/Jeschiwa des Sanftmütigen HILLEL.

Was nun das besagte eigentliche > מלכות השמים < [Melechut HaSchameijm] , also das ...
... KÖNIGREICH GOTTES bzw. >Königreich der Himmel< betrifft, schreibe ich im Folgeposting !
שלום אבא
Schalom ABA


Zuletzt von ABA am So 07 Nov 2010, 08:10 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : Tippfehler)
avatar
ABA
Streber - gut so!
Streber -  gut so!

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 1455
Deine Aktivität : 2201
Dein Einzug : 16.10.09
Wie alt bist du : 68

https://vimeo.com/99224200

Nach oben Nach unten

Das Königreich GOttes und das HIMMELREICH !!!

Beitrag von ABA am So 07 Nov 2010, 07:59

___ ___ מלכות השמים __

Wenn wir im Hebräischen vom HIMMELREICH reden, dann wäre es in deutsch besser übersetzt,
dass wir es >GOttesreich< nennen !
hebr.: > מלכות שמים < [malkut schamajim]
aram.: > מלכותא דשמיא < [malchuta dischmaja]
grch.: > βασιλεια των ουρανον < [basilea ton uranon]


_ _ _


Deshalb sollten wir wissen, das > HIMMEL < ein Ersatzwort für GOtt ist. Und dieses Melechut HaSchamejim ist die jüdische eschatologische Bezeichnung für die endliche GOttesherrschaft und der zusammenfassende Ausdruck für alle Güter dieser besagten Endzeit. Die Hoffnung, dass GOtt einst der unumschränkte Weltenkönig sein wird, gehört zu den religiösen Erwartungen des biblischen Judentums! Das Eintreten dieses kommenden und bevorstehenden GOttesreiches ist der Hauptinhalt der Propheten ISRAELS im TENACH.

Der göttliche Geschichtsplan verwirklicht sich in vier Reiche, dem babylonischen, dem medischen, dem persichen und dem griechischen, bzw. römischen oder auch kutäischen. Dann titt das GOttesreich ein! Der Engelsfürst Michael, welcher der Schlüsselbewahrer des Himmelreiches ist, bringt diese Zeit, die mit dem GOttesgerichte beginnt. Die Mahnung zur Buße und Umkehr, weil das GOttesreich bevorsteht war demgemäß schon immer der Leitgedanke der Propheten in ihrer Verkündigung von den LETZTEN DINGEN.
Das Eintreten des Himmelreiches auf Erden ist davon abhängig, dass die Menschheit das JOCH des himmlischen Königreiches auf sich nimmt, wie es ISRAEL am SINAI getan hat. Diese Ansicht und Lehre können wir in vielen Stellen des TALMUD verfolgen. Das Bekenntnis dieser Aufsichnahme des GOttesjochs ist das SCHMA ISRAEL!!!
In der modernen Religions-Auffassung im Judentum, besonders bei den meisten von uns Liberalen, ist das Himmelreich als die Verwirklichung der GOttesherrschaft auf Erden die ideale Wirklichkeit, die die Menschheit schaffen soll und damit der Sinn der Menschheitsgeschichte.
Dagegen bedeutet der Begriff >Himmelsreich< im Christentum, dass alle Ewigkeitsgüter in den Himmel verlegt werden und sie von dem Menschen erst nach dem Tode erschlossen werden.


___ ___ ___

שלום אבא
Schalom ABA

PS:
Als Hauptquelle bezog ich mich auf rabbinische Ansichten aus der jüdischen Enzyklopädie,
sowie Lehrmeinungen von Hermann Cohen und Schalom BenChorin und Leo Beck
avatar
ABA
Streber - gut so!
Streber -  gut so!

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 1455
Deine Aktivität : 2201
Dein Einzug : 16.10.09
Wie alt bist du : 68

https://vimeo.com/99224200

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten