Wer sind wir?

Forenregeln

Links/Tipps

Urheberrecht

Gästebuch
Datenschutz
Gültig ab 25.05.2018
Was geschieht mit unseren Daten
Hier Aufklärung dazu:
Die Liebe fragt...


Wo ist die Liebe geblieben?
Was hat man mit der Liebe gemacht?
Wird Liebe leben überhaupt noch verstanden?
Die Liebe ist traurig, wurde weggeworfen - braucht man nicht mehr.
Die Liebe fragt, schreit nach:

Anstand, wo bist du?
Ehrlichkeit, wo bist du?
Achtsamkeit, wo bist du?
Höflichkeit, wo bist du?
Freundlichkeit, wo bist du?
Rücksichtnahme, wo bist du?
Gehorsam, wo bist du?
Vertrauen, wo bist du?

Helft der Liebe wieder ihren Urstand zu finden und lernen wieder Liebe zu leben!

Darf gerne geteilt werden...

Weltzeituhr!
Suchtool für Haus Israel
*Suchen in HausIsraEL* als Link
oder im nachstehenden Tool
Hilfe-Bereich-Wichtig!

Hier könnt ihr wichtige Beiträge und Links lesen, die beachtet werden sollten. z.B. Hilfe zur Handhabung im Forum; Jüdische Identität (Nachnamen), und sonstige Hinweise! Bitte regelmäßig hier nachsehen!
Zum lesen - auf den Smilie klicken!




Wer ist online?
Insgesamt sind 15 Benutzer online: 2 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 13 Gäste :: 2 Suchmaschinen

Elischua, Land

Der Rekord liegt bei 295 Benutzern am Di 19 Nov 2019, 23:33
Onlinebibeln / Lernhilfen

VERSCH. BIBELÜBERSETZUNGEN



Hebr. / Griech. Wortlexicon


öffnet / schließt ein Menü

Hinzufügen zu The Free Dictionary

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Austausch


Forum-Bewertung!

Neu ab 23.01.2017

Die Sache mit dem \"Kreuz\"!

Seite 3 von 3 Zurück  1, 2, 3

Nach unten

Die Sache mit dem \"Kreuz\"! - Seite 3 Empty Re: Die Sache mit dem \"Kreuz\"!

Beitrag von Elischua am Mi 28 Aug 2013, 11:25

Schalom liebe WOML,

betr. deinerAnfrage
WOML in Beitrag 32 schrieb:Schalom liebe Elischua,

also bei Adlers.. Link bekomme ich nur dies hier:

Leider haben in diesem Forum nur Administratoren die Befugnis die Forenthemen zu lesen.

So kam es, dass ich mal suchte und wir wohl Eaglesword und meine Wenigkeit die gleiche Idee Die Sache mit dem \"Kreuz\"! - Seite 3 25723 hatten.


(Den obigen Satz bekomme ich öfter zu sehen wenn ich auf die Links gehe, ist mir aufgefallen seit die Umstellung hier im Forum gemacht wurde, einige Links sogar arbeiten gar nicht mehr, denke die Info ist wichtig für dich.)
ist hier in Beitrag 1 die Antwort zu lesen!


Zuletzt von Elischua am Fr 06 Jun 2014, 07:30 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet


 Die Sache mit dem \"Kreuz\"! - Seite 3 1425655682 Herzliches Schalom von אלישוע(Elischua) Die Sache mit dem \"Kreuz\"! - Seite 3 1425655682
JHWH segne euch mit Weisheit, Erkenntnis, u. Verständnis für sein Wort und Wahrheit!
Hes. 3,10 Und er JaHWeH sprach zu mir: Menschenkind, alle meine Worte, die ich zu dir reden werde, nimm in dein Herz auf, und höre sie mit deinen Ohren!
Jer. 17,5 So spricht JaHWeH der HERR: Verflucht ist der Mann/Frau, der auf Menschen vertraut und Fleisch ( = eigenes Können) zu seinem Arm ( = Rettung, Hilfe) macht und dessen Herz vom JaHWeH dem HERRN weicht!

Elischua
Elischua
Admin - Gründerin
Admin - Gründerin

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 3262
Deine Aktivität : 5798
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 67

http://hausisrael.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Die Sache mit dem \"Kreuz\"! - Seite 3 Empty Re: Die Sache mit dem \"Kreuz\"!

Beitrag von WOML am Mi 28 Aug 2013, 13:00

Schalom Elischua,

funktioniert perfekt nun, Todah!

Bis dann, Anastasia


..meine Kinder hören auf meine Stimme,
WOML
WOML
Studium noch nicht erreicht
Studium noch nicht erreicht

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 306
Deine Aktivität : 419
Dein Einzug : 24.12.11
Wie alt bist du : 59

http://meineschafe.aktiv-forum.com/forum

Nach oben Nach unten

Die Sache mit dem \"Kreuz\"! - Seite 3 Empty Re: Die Sache mit dem \"Kreuz\"!

Beitrag von Elischua am So 24 Nov 2019, 09:54

Schalom liebe Suchenden und Lernenden,
wie bereits im Beitrag 1 von mir und dort über das unsinnige Kreuz aufgeklärt wurde haben wir heute mehr neue Erkenntnis betr. des ach so viel geliebten Kreuzes der Kirchenmaffia und heute mehr darüber wissen als noch damals als der Beitrag 1 von mir verfasst wurde.
Es wird von den Kirchen behauptet das die Juden Jesus Chr. ermordert haben sollen! Nein dies stimmt nicht, es waren die Kirchen und Co.KG selbst die es uns vortäuschten durch ihre Lügen.
Hier sollte man eines beachten - Jeschua der Jude hat nichts mit den christlichen Jesus zu tun - dies hat die Kirchenmaffia erschaffen ihren eigenen G´tt Jesus. Auch Johannes wurde von der Kirchenmaffia verbannt, geköpft - was nicht stimmt, aber warum und was will die Kirchenmaffia damit bezwecken?
Zitat aus nachstehenden *HIER*: hand

Katholizismus: Baalskult mit christlicher Maske

 Es gibt zwar einen Autor, der die Plausibilität der Konstantins-Überlieferung durch die Kirchenväter Eusebius und Laktanz bezweifelt. Rolf Bergmeier hat darüber ein Buch geschrieben, das den Titel trägt Kaiser Konstantin   und die wilden Jahre des Christentums – die Legende vom ersten christlichen Kaiser (Aschaffenburg 2010). Vorausgesetzt jedoch, die Berichte von Eusebius und Laktanz stimmen, zumindest in ihrem wesentlichen Grundgehalt, dann wäre Konstantins Wechsel seines Gottes vor der Schlacht an der Milvischen Brücke auf jeden Fall nur das Wechseln eines Etikettes gewesen, weshalb es auch von daher eine Legende ist, dass Konstantin ein "christlicher" Kaiser gewesen sei. Konstantin blieb der mörderische Krieger, der seine "Feinde" massakrieren lässt, er änderte lediglich die Götternamen. Die Götter selbst blieben jedoch die gleichen, nur ihre Gewandung änderte sich, es wurde ihnen eine andere Maske aufgesetzt. Es blieb aber das "System Baal", das Kriege, Totschlag und Versklavung im Gepäck hat. Und auch wenn sich dieses System in vielen Gewändern zeigt, so bleibt es doch immer das gleiche System. Ob Konstantin also nun die Anfangsbuchstaben des Namens Christus auf die Schilde der Soldaten hat malen lassen oder nicht, so die These von Rolf Bergmeier: Konstantin hat seinen Gott bzw. seine Götter tatsächlich nicht gewechselt. Für den Fall, dass er das Christuszeichen – wie überliefert – auf die Schilder seiner Soldaten hat malen lassen, hatte er damit seinem bisherigen Gott - Mithras oder Baal bzw. eine Göttermischung - nur einen anderen Namen gegeben und dafür den Namen des Friedenslehrers Jesus von Nazareth missbraucht, dessen Lehre der Gottes- und Nächstenliebe im Widerspruch zum Handeln Konstantins steht.  (Mehr dazu in Der Theologe Nr. 42 - Die Institution Kirche und ihre Priester - der Baalskult der Gegenwart)
Die Überlieferung von der Verweigerung des Götteropfers
Doch zurück zu den damaligen Ereignissen: Was ist dann mit der Aussage, Konstantin habe sich nach seinem triumphalen Einzug in die Stadt am 29.10.312 geweigert, wie üblich den römischen Göttern zu opfern, eben wegen des vermeintlichen Götterwechsels? Der Autor Rolf  Bergmeier hält auch dies nur für eine Legende. Andere Forscher stellen es so dar, dass der Triumphzug zwar stattgefunden habe, dass aber die Götter, wenn ihnen schon nicht geopfert worden sei, zumindest mit einziehen durften. "Am Tag nach der Schlacht hielt Konstantin durch die im Norden Roms gelegene Porta Flaminia triumphalen Einzug in die alte Reichsmetropole. ´Der Kaiser ist tot! Es lebe der Kaiser!` … die Tragefiguren der von den Soldaten verehrten Gottheiten, darunter der unbesiegte Sonnengott im Strahlenkreuz ... Sonnengott Mithras ... Auf einer langen Lanze aufgespießt steckte das abgeschlagene Haupt des überwundenen Feindes Maxentius." (Wolfgang K. Buchner, Zentrum der Welt, Gernsbach 1990, S. 686)
Doch auch hier ist es letztlich nicht von Bedeutung, ob das Götteropfer von Konstantin tatsächlich verweigert wurde, wie Eusebius und Laktanz schreiben, oder ob es vielleicht doch stattgefunden hat. Die vielen Opfer auch dieser Schlacht waren - im übertragenen Sinne - auf jeden Fall "Menschenopfer" für die Götter im "System Baal", ob man nun anschließend vor den Statuen, die man von ihnen herum getragen hat, geopfert hat oder nicht, weil eben ein solcher Opferkult nach der Schlacht nicht mit dem neuen Etikett "Christus" zusammen gepasst hat. Von daher ist es gut nachvollziehbar, den Schilderungen der Kirchenväter hier zu folgen und anzunehmen, dass Konstantin das Götteropfer tatsächlich verweigert hatte; aber nicht, weil er ein anderer geworden wäre oder die Götter tatsächlich gewechselt habe, sondern - wie dargelegt - nur, weil er den "Mantel", die Verkleidung des Gottes gewechselt hatte, der nach außen hin jetzt "christlich" erscheinen sollte. Inhaltlich hat sich gegenüber den römischen Göttern nichts geändert. Sondern das "System Baal" war dabei, das damalige Christentum von nun an mehr und mehr zu übernehmen und trat ab jetzt unter dem neuen Namen "katholisch" auf. Und dazu wird eben der Name von Jesus, dem Christus, vereinnahmt und schändlich missbraucht, dessen Lehre im krassen Widerspruch zum Handeln Konstantins steht.
Konstantin war der Einführer und Gründer des Christentum der katholischen Kirche und daraus entstand das Papsttum.
Jeschua und Johannes, beide gehörten den Essener -Jachad an, lebten Vegan und lehrten die wahren Worte an die Menschen um somit die Menschen mit unseren Allmächtigen wieder zu versöhnen und zu vereinigen und dies geschah bereits bevor Konstantin sein Christentum einführte.
Konstantin und die Papstmaffia sind eines Geistes, aber nicht den unseren G´ttes, sondern ihren Göttern, denen sie nachfolgten z.B. Mithrasgott.
Wir wir im NT lesen, wurde Johannes geköpft und Jeschua gekreuzigt. Aber warum und stimmt dies eigentlich?
Die Kirchenmaffia wollte keinen Menschen wie Jeschua oder Johannes die die Wahrheit lehren und sehr nah mit G´tt verbunden waren. Die Kirchenmaffia wollte nicht den wahren Schöpfergott JaHWeH anerkennen, nein denn sie hatten ja ihre eigenen Götter und weil dies der G´tt der Juden war und die Kirchenmaffia das jüdische Volk hassten musste nun was unternommen werden um die Menschen von den wahren G´tt wegzubringen und die Menschen ihren Gott den sie als wahren Gott deklarierten anzubinden.
Somit waren Johannes und Jeschua ein Dorn im Auge wie so viele andere auch, sie wurden als Ketzer etc. bezeichnet und solche müssen ausradiert werden. Und somit erfand die Kirchenmaffia den Kreuzestod für ihren Gott Jesus Christus und Johannes wurde geköpft. Nun, wie wir in den Schriften im NT lesen die von der Kirchenmaffia gefälscht sind um die Menschen dazu zu bringen, damit sie das glauben was ihnen ihr Gott J.C. und der sich selbsternannte Gott Pabst den falschen Lehren, was sie als richtig bezeichnen annehmen. Die Kirchenmaffia lehrte: Entweder oder! Machte den Menschen mit der erfundenen Hölle Angst und die meisten glauben diesen Müll immer noch.
Was den meisten nicht bewusst oder erkennen ist, daß Johannes mehr war als uns bekannt ist. Er war der Lehrer von Jeschua und Johannes und Jeschua lehrten die Weisheit G´ttes an das jüdische und nichtjüdische Volk weiter. G´tt wollte und dies will ER auch noch heute das alle Menschen, egal ob gläubig oder nicht, dies betrifft nicht nur die Juden, sondern alle wieder mit unseren Allmächtigen Frieden schliesen und sich IHM anhängen und glauben und vertrauen. Dies durfte aber nicht sein, denn dies gefiel damals den Römern, später Konstantin und die daraus gewordenen Kirchen aller Art nicht. Somit musste ein neuer Gott geschaffen werden durch die Dreieinigkeit und Jungfrauengeburt ihren J.C. den Mithrasgott. Nochmal unser jüdischer Bruder Jeschua hat mit dem christlichen J.C. nichts zu tun. Jeschua lehrte dies was er von unseren G´ttvater an Weisheit bekommen hat und die Römer wollten dies nicht weil sie die Macht über alle Menschen haben wollen - auch heute noch und im Hintergrund die Regierungen Weltweit im Griff haben.
Dieser angebliche von den Kirchen gemachte Gott "Jesus Christus" sollte nun Vorbild sein. Vorbild für was? Damit dieser Vorbild sein kann mussten die Schriften so gefälscht werden damit dieser deren Gott J.C. als Vorbild betr. seiner Lehren die die Kirchen fälschten und somit die Menschen manipuliert und mit den Lügen eingeimpft wurden damit man dies glaubt was in deren Schriften steht.
Weder Johannes noch Jeschua waren lt. den Essener Schriften (dies zu lesen ein muss und zu erkennen und zu verstehen) nicht tod, sondern lebten und waren weiter unterwegs und lehrten die wahren Worte G´ttes. Aber Wahrheit darf ja nicht sein - auch heute nicht. Denn sonst geht deren Macht verloren.
Lt. der Kirchenmaffia und deren gefälschten Schriften musste nun ein Mensch den sie zu ihren Gott machen - ihren Mithrasgott oo wie damals die Götter angeblich getötet und wieder auferstanden sind dieser J.C. getötet und wieder auferstehen. Der angebliche Gottesmensch von den Kirchen musste nun für die Sünden der Menschen an einen Kreuz sterben - für welche Sünden und was sind Sünden? Da ja nun dieser J.C. Vorbild sein soll und am Kreuze lt. der Kirchenmaffia immer noch hängt.  Die Sache mit dem \"Kreuz\"! - Seite 3 180px-10Die Sache mit dem \"Kreuz\"! - Seite 3 Antenn10Die Sache mit dem \"Kreuz\"! - Seite 3 Pabst_10
Aber warum und was will uns die Kirchenmaffia sagen? Seht her, unser Gott J.C. der Mensch wurde ( was ja nicht stimmt) ist euch ein Beispiel und wir tragen ihn immer noch um euch zu sagen, da ihr seine Nachfolger seid, seht wir haben euch alle im Griff, ihr seit alle gekreuzigt, ( dies bedeutet im geistigen Sinne), ihr seit unsere Knechte und Untertane, ihr seit geistig mit uns eins und wenn ihr dies nicht macht - kommt ihr in die Hölle.
Nun, Jeschua falls er überhaupt gekreuzigt wurde, war nicht tot, er war bewusstlos und seine Freunde vom Kreuz nahmen und ihn wieder mit G´ttes Hilfe und Natur nach ein paar Tagen wieder genesen war, auferstanden, wieder da, von den Strapazen erholt. Es steht in den Schriften was Jeschua sagte: In 3 Tagen wird der Tempel zerbrechen und in 3 Tagen wieder aufgebaut. Nun, was ist damals geschehen, lt. den Schriften wurde der steinere Tempel während angeblich Jeschua starb nicht zerbrochen. Der steinere Tempel wurde Jahre später von den Römern vernichtet und wo ist er derzeit - es gibt keinen Tempel der angeblich nach Jeschuas Worten in 3 Tagen wieder aufgebaut wurde. Was ist mit dem Tempel gemeint? Der Tempel was Jeschua ansprach war ein Gleichnis betr. seinen Körper. Er wusste was mit ihm geschehen wird und wusste das er sein Körper was der Tempel G´ttes ist wieder sich aufrichten, aufstehen-auferstehen, wieder gesund und fit sein wird. Wir alle, unser Körper sind der Tempel G´ttes und G´tt in uns wohnt - wir sind seine Wohnungen. G´tt braucht keine steineren Gebäude.
*Hier* ein Zitat aus meinen oben erwähnten Beitrag 1: hand
Dass der Auferstehungsglaube eher ein Fremdkörper in den Kirchen ist, lässt sich auch durch mehrere Beobachtungen untermauern. So wird dort nicht oder nur selten der auferstandene Jesus gezeigt, sondern meist das Kruzifix mit dem sterbenden Jesus. Papst Johannes Paul II. trugt z. B. immer wieder ein Kruzifix mit einem gekrümmten sterbenden Jesus an einem Stab demonstrativ vor sich her. Dies ist von der Wahrnehmung her ähnlich wie bei kriegerischen Volksstämmen, welche manchmal die Leichen oder Skalps ihrer getöteten Gegner triumphierend vor sich hertrugen. Vordergründig soll in der Kirche die Botschaft zwar eine andere sein, nämlich "So habe uns Jesus erlöst." Die tiefere und eigentliche Bedeutung könnte jedoch die Vorstellung sein "So haben wir Jesus besiegt."
Doch dies haben sie nicht. Dazu passt aber, dass die Kirchen die Lehren von Jesus vielfach in ihr Gegenteil verkehrt haben, um Ihn auf diese Weise kalt zu stellen. Und würde Jesus heute zu den Kirchenführern sprechen und nicht "tot am Kreuz hängen" oder mehr oder weniger "in Frieden ruhen", was würde Er wohl über die kirchlichen Würdenträger sagen? "Ihr Heuchler, ihr Schlangenbrut, ihr übertünchten Gräber!"? Mit diesen und ähnlichen Worten ging Er mit den Theologen und Schriftgelehrten Seiner Zeit ins Gericht (siehe Matthäusevangelium, Kapitel 23). Und würde Er heute anders reden?

Weiteres Zitat aus nachstehenden *Link*: hand
312 - 2012: 1700 Jahre Schlacht an der Milvischen Brücke - Kirche feiert ihren "Heiligen" Kaiser
[size=48]Kaiser Konstantin, Steigbügelhalter der Machtkirche
und Bekämpfer der Urchristen
[/size]Die "Konstantinische Wende": Die Verschmelzung von Mithras-Kult und Frühkatholizismus zur römisch-katholischen Kirche


Die Sache mit dem \"Kreuz\"! - Seite 3 KonstantinKaiser Konstantin machte die katholische Kirche zur Machtkirche und ebnete ihr den Weg zur totalitären Staatskirche - mit gravierenden Folgen für die nächsten 1700 Jahre bis in die Gegenwart. Welches waren die folgenreichen Weichenstellungen im Verhältnis von Staat und Kirche, die damals vorgenommen wurden und von denen wir, ja die gesamte Menschheit, bis heute betroffen sind? Was hat sich damals, vor 1700 Jahren, wirklich ereignet? Und mit welchen Folgen, die unsere Gesellschaft bis heute prägen?
 

Foto rechts: Konstantin der "Große", Heiliger der katholischen Kirche, Kapitolinische Museen Rom (Creative Commons Lizenz, Anthony Majanlathi 2005)
Was zum nachdenken, durchdenken, hinterfragen etc und zum wachrütteln. scratch vordiewandrenn smeily denk überlegen


 Die Sache mit dem \"Kreuz\"! - Seite 3 1425655682 Herzliches Schalom von אלישוע(Elischua) Die Sache mit dem \"Kreuz\"! - Seite 3 1425655682
JHWH segne euch mit Weisheit, Erkenntnis, u. Verständnis für sein Wort und Wahrheit!
Hes. 3,10 Und er JaHWeH sprach zu mir: Menschenkind, alle meine Worte, die ich zu dir reden werde, nimm in dein Herz auf, und höre sie mit deinen Ohren!
Jer. 17,5 So spricht JaHWeH der HERR: Verflucht ist der Mann/Frau, der auf Menschen vertraut und Fleisch ( = eigenes Können) zu seinem Arm ( = Rettung, Hilfe) macht und dessen Herz vom JaHWeH dem HERRN weicht!

Elischua
Elischua
Admin - Gründerin
Admin - Gründerin

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 3262
Deine Aktivität : 5798
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 67

http://hausisrael.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Seite 3 von 3 Zurück  1, 2, 3

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten