Wer sind wir?

Forenregeln

Links/Tipps

Urheberrecht

Gästebuch
Suchtool für Haus Israel
*Suchen in HausIsraEL* als Link
oder im nachstehenden Tool
Hilfe-Bereich-Wichtig!

Hier könnt ihr wichtige Beiträge und Links lesen, die beachtet werden sollten. z.B. Hilfe zur Handhabung im Forum; Jüdische Identität (Nachnamen), und sonstige Hinweise! Bitte regelmäßig hier nachsehen!
Zum lesen - auf den Smilie klicken!




Die neuesten Themen
» Der Engel und das leere Grab
von Orlando Gestern um 12:43

» Zum Teufel mit der Hölle!
von Shomer Gestern um 09:06

» Ist JHWH Jesus?
von Orlando Do 16 Nov 2017, 20:36

» Die Uneinigkeit über die Dreieinigkeit
von Shomer Mi 15 Nov 2017, 21:30

» zukunftsträchtige Technik und Elektronik
von Eaglesword So 05 Nov 2017, 17:59

» Interessanter Link betr. Israel und Israelreisen
von Elischua So 05 Nov 2017, 08:42

» Terraformieren und Besiedeln
von Eaglesword Do 02 Nov 2017, 20:19

» wissenschaftliche Hintergründe zum Ursprung des Lebens
von Eaglesword Mi 01 Nov 2017, 01:01

» Halloween: Ursprung, Bedeutung und rituelle Opferungen
von Elischua Sa 28 Okt 2017, 10:21

» Allestöter "Glyphosat": Das Video anzusehen ist ein MUSS! Wichtig!
von Eaglesword Fr 27 Okt 2017, 09:07

» Zum "LUTHER-JAHR" 2017
von Eaglesword Do 26 Okt 2017, 22:53

» Intressante NASA-Fälle
von Eaglesword Di 24 Okt 2017, 21:06

» Unser Forum feiert ....
von Lopileppe So 15 Okt 2017, 10:50

» Klassik mit Moderne = Klasse!
von Eaglesword Mi 27 Sep 2017, 21:56

» Ein quatschender Kakadu - einfach süß!
von Elischua Sa 23 Sep 2017, 20:37

Wer ist online?
Insgesamt sind 17 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 17 Gäste :: 2 Suchmaschinen

Keine

Der Rekord liegt bei 185 Benutzern am Fr 20 Jan 2017, 19:01
Bibelhebräisch-Kurs


Es wird wieder ein kostenloser Bibel-Hebräisch Kurs bei mehrglauben.de angeboten.
Kursbeginn 03.08.2017
Info *HIER*


Onlinebibeln / Lernhilfen

VERSCH. BIBELÜBERSETZUNGEN



Hebr. / Griech. Wortlexicon


öffnet / schließt ein Menü

Hinzufügen zu The Free Dictionary

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Austausch

Dieses Forum
Forum-Bewertung!

Neu ab 23.01.2017

Fragen zu den Opferriten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Fragen zu den Opferriten

Beitrag von Luluthia am Fr 26 Feb 2010, 16:01



ich hab da mal ne Frage zu den Opferriten.

Im 2. Buch Mose werden ja ne Menge Opferrituale beschrieben.

Viele dieser Opferriten beschreiben, dass Tiere dabei getötet werden.

Grundsätzlich sollen die Opfergaben den Menschen etwas Positives bringen, indem man durch sie z.B. von seiner Schuld befreit wird (erinnert mich an den Ablasshandel der katholischen Kirche), HaShem Danksagung entgegenbringt oder um einen Segen für sich bzw. das gesamte Volk zu bekommen.

Auch wenn man hier keine Menschenopfer wie bei den Heiden findet, frage ich mich schon, was HaShem davon haben soll, dass jemand ein Tier - welches er ja letztlich auch geschaffen hat - tötet, um dies als Opfer ihm zu übergeben. Selbst beim "Mehl - bzw. Speiseopfer", wo durchaus auch nur etwas gebackenes geopfert werden konnte, frag ich mich schon, was HaShem davon haben soll?

Nun ist es aber so, dass es in der Tora geschrieben steht und dort eben als Anweiseng von HaShem selbst.

Kann man darauf vertrauen, dass solche Anweisungen wirklich von HaShem gegeben wurden Ist es möglich, dass sich auch im Tanach heidnische Riten in abgewandelter Form wiederfinden Gibt es hierzu möglicherweise auch von Seiten der Archäologie Erkenntnisse

Solange der Tempel nicht wieder aufgebaut ist, wird ja das Gebet als Opferhandlung angesehen. Geht man im heutigen Judentum noch davon aus, dass die Art des Opferns, wie es zu damaliger Zeit üblich war, tatsächlich wieder aufgenommen wird

Freue mich über Eure Antworten,

LG, Luluthia
avatar
Luluthia
Streber - gut so!
Streber -  gut so!

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 510
Deine Aktivität : 830
Dein Einzug : 21.10.09
Wie alt bist du : 50

Nach oben Nach unten

Re: Fragen zu den Opferriten

Beitrag von Elischua am Sa 27 Feb 2010, 09:59

Shalom liebe Luluthia,
dies Beschäftigt mich auch schon seit einigen Jahren! Ich fragte Vater: Du, kann das wirklich von dir sein? Du, der seine Schöpfung liebt, dazu gehören die Tiere, du hast sie sogar vor uns gemacht! Vor dem "Sündenfall" redeteten alle Tier und Mensch die gleiche Sprache, sie konnten sich verständigen! Kann dies wirklich von dir sein, daß du von den Menschen verlangst Tiere, die du erschaffen hast zu töten um die Sünden der Menschen zu vergeben! Was können die Tiere dafür das die Menschen sündigen um deren Blut zu vergiesen?

Was mir klar ist, hat dies mit Gehorsam zu tun! Absoluten Gehorsam! Hingabe zu IHM, IHM sich unterzuordnen und lies mich folgendes erkennen:

ER sagte zu mir damals, würdest du deinen Kuki (mein verstorbener Nymphy) für mich opfern, wenn ich darum bitten würde? Liebst du mich so sehr, daß du dein geliebtes Tier für mich opfern (töten) würdest? ER zeigte mir auch, daß ich nicht im Stande wäre, mein Tier für ihn zu töten, auch wenn ich IHN Jahwe noch so sehr lieben würde. Dies machte mir dermaßen zu schaffen, ich heulte einige Tage, weil ich mich in einer Situation befand, wo ich lange nicht klar kam. Will dies Vater überhaupt seine Schöpfung zu opfern für unsere Dummheit (Sünden)?

Jahwe lies mich auch erkennen:
Ich nehme als Beispiel ein kleines unschuldiges Lämmchen. Wenn man sie so ansieht, sind sie nicht schön, unschuldig, zeigen einem ihre Liebe und Freude (und nicht nur Lämmchen, alle Tiere). Man streichelt sie, füttert sie, pflegt sie, man redet mit ihnen und diese fühlen sich wohl bei seinem "Herrchen" und "Frauchen"!

Dann bemerkst du, daß du Mist gebaut hast, eine Sünde begangen, dem Vater gegenüber ungehorsam warst und wirst nun aufgefordert dieses kleine Lämmchen für deine Schuld zu opfern!

Nun wie geht man damit um? Der eine wird sich sagen, hm, macht nichts, ist ja nur ein Tier! Ich muss es ja nicht selbt töten, das Tier kann es ja nicht verstehen und leiden?! Oder ist es jemand, der wirklich sieht was da vorgeht. Was wird wirklich erkannt und verstanden. Ist man Jahwe wirklich gehorsam und hält seine Gebote, Satzungen und Gesetze, oder verfehlt hier und da wieder, aus Ignoranz etc. kann ja weiter sündigen und übertreten, es sind ja Tiere da die für uns leiden sollen.

Angenommen es wäre heute noch so, daß wir Tiere opfern müssten für unsere Übertretungen und es jeden einzelnen die hier lesen treffen würde, ein Tier für unseren Ungehorsam töten zu lassen! Ich hätte, bevor ich weiter schreibe von Euch Antwort, was in euch vorgeht, was für euch "Opfern" bedeutet!


  Herzliches Schalom von אלישוע(Elischua)
JHWH segne euch mit Weisheit, Erkenntnis, u. Verständnis für sein Wort und Wahrheit!
Hes. 3,10 Und er JaHWeH sprach zu mir: Menschenkind, alle meine Worte, die ich zu dir reden werde, nimm in dein Herz auf, und höre sie mit deinen Ohren!
Jer. 17,5 So spricht JaHWeH der HERR: Verflucht ist der Mann/Frau, der auf Menschen vertraut und Fleisch ( = eigenes Können) zu seinem Arm ( = Rettung, Hilfe) macht und dessen Herz vom JaHWeH dem HERRN weicht!

avatar
Elischua
Admin - Gründerin
Admin - Gründerin

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 2899
Deine Aktivität : 5321
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 65

http://hausisrael.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Fragen zu den Opferriten

Beitrag von Eaglesword am Sa 27 Feb 2010, 19:57

Erstens:
El ist nicht "Nanar", der Götze in Ur, welcher Menschenopfer forderte. Awram kam aus der Gegend "in Chaldäa", Mesopotamien.
Dann war die "Bindung Jitzchak´s" von ihm als Menschenopfer missverstanden worden, denn ein Engel musste ihm Einhalt gebieten. Obwohl er seinem Sohn vorher noch sagte: "El wird Sich ein Opfer auswählen", hatte er dennoch vor, das Messer an seinen Sohn zu setzen.

Zwotens:
Immer, wenn G'tt Opfer als "widerlich" ablehnte, zudem auch "das Geplärr eurer Lieder", mahnte Er an, zuerst innerlich zu Ihm zu kommen, mit der eigenen Person, bevor irgend eine Gabe dargebracht werden sollte.

Fazit ist, auf was es Ihm dabei ankommt- wie Elishua das festgestellt hat.
Schaut euch hierzu auch http://messianischestimme.forumieren.com/opfer-f144/opfer-t326.htm an.


Zuletzt von Eaglesword am Di 02 März 2010, 08:33 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4128
Deine Aktivität : 4710
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 55

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Opfern und Hingabe durch "sich GOtt nähern" !!!

Beitrag von ABA am So 28 Feb 2010, 03:25

שלום כולם
Schalom zusammen!

darüber schrieb ich schonmal einiges:

Lest doch am besten > קורבן <[korban] über der Sinn des opferns selbst >> HIER << !!!
(Wichtig wäre zu lesen > Das 1. Opfer < [Posting #2])

oder auch mal >> HIER << (Posting # 14 vom 19.7.09 2=:11h Seite 1)

  • denn: hat man gelernt, was es heißt sich >GOtt zu NAHEN< , dann hat man auch den SINN des OPFERS verstanden !
שלום אבא

Schalom ABA

PS:
... undnurmalsonebenbeibemerkt

(da die meißten Opfer auch gegessen wurden, war es angenehmer sie vorher zu schlachten)
avatar
ABA
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 1355
Deine Aktivität : 2118
Dein Einzug : 16.10.09
Wie alt bist du : 67

https://vimeo.com/99224200

Nach oben Nach unten

Re: Fragen zu den Opferriten

Beitrag von Luluthia am Mo 01 März 2010, 13:24

Shalom Ihr Lieben!

Erstmal vielen Dank für die vielen Antworten.

Ich hätte, bevor ich weiter schreibe von Euch Antwort, was in euch vorgeht, was für euch "Opfern" bedeutet!

Ich greif da mal auf meine Gedanken aus der Kindheit zurück (die sich eigentlich auch nicht geändert haben):

Nachdem ich erfuhr, dass HaShem einfach alles was ist geschaffen hat und dass er alles, was er erschaffen hat auch liebt - ganz besonders, wenn man "gut" und nicht "böse" ist, wollte ich einfach nur noch tun, was gut ist. Ich wußte so grob, dass er den Menschen Gebote gegeben hatte, kannte diese aber im Detail nicht. Also hab ich mir überlegt, was kann ich tun, damit HaShem mich lieben kann. So versuchte ich alle negativen Gefühle und Gedanken in mir zu eleminieren, auf Dinge zu verzichten, wenn ich das Gefühl hatte, dass sie HaShem nicht gefallen würden und von dem wenigen Taschengeld, was ich bekam, ggf. Geld zum spenden für andere beiseite zu legen. Allerdings tat ich es nur dann, wenn ich wirklich das Gefühl hatte, es aus Liebe zu HaShem zu machen. Es war mir von Anfang an immer wichtig, nur dass für HaShem zu tun, was der Liebe enstspringt, weil es sonst ja nicht ehrlich gewesen wäre.

Alles was ich tat, war für mich weniger ein Opfern, als der Versuch zu tun, was HaShem gefallen würde. Und um einigermaßen zu wissen, was HaShem gefallen würde und somit "gut" wäre, habe ich all dass, was ich über Jeshua und sein Handeln wusste, als Vorbild genommen.

Deshalb hatte ich jetzt auch Probleme, wenn ich über die detailreichen Anleitungen zum Opferdienst im Tanach las. Das passte so gar nicht in mein Bild von HaShem.

Aber hier hat mir jetzt auch sehr die Erklärung von Aba weitergeholfen. Ein dickes Danke an dieser Stelle an Aba.

LG, Luluthia
avatar
Luluthia
Streber - gut so!
Streber -  gut so!

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 510
Deine Aktivität : 830
Dein Einzug : 21.10.09
Wie alt bist du : 50

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten