Wer sind wir?

Forenregeln

Links/Tipps

Urheberrecht

Gästebuch
Datenschutz
Gültig ab 25.05.2018
Was geschieht mit unseren Daten
Hier Aufklärung dazu:
Die Liebe fragt...


Wo ist die Liebe geblieben?
Was hat man mit der Liebe gemacht?
Wird Liebe leben überhaupt noch verstanden?
Die Liebe ist traurig, wurde weggeworfen - braucht man nicht mehr.
Die Liebe fragt, schreit nach:

Anstand, wo bist du?
Ehrlichkeit, wo bist du?
Achtsamkeit, wo bist du?
Höflichkeit, wo bist du?
Freundlichkeit, wo bist du?
Rücksichtnahme, wo bist du?
Gehorsam, wo bist du?
Vertrauen, wo bist du?

Helft der Liebe wieder ihren Urstand zu finden und lernen wieder Liebe zu leben!

Darf gerne geteilt werden...

Weltzeituhr!
Suchtool für Haus Israel
*Suchen in HausIsraEL* als Link
oder im nachstehenden Tool
Hilfe-Bereich-Wichtig!

Hier könnt ihr wichtige Beiträge und Links lesen, die beachtet werden sollten. z.B. Hilfe zur Handhabung im Forum; Jüdische Identität (Nachnamen), und sonstige Hinweise! Bitte regelmäßig hier nachsehen!
Zum lesen - auf den Smilie klicken!




Wer ist online?
Insgesamt sind 38 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 38 Gäste :: 1 Suchmaschine

Keine

Der Rekord liegt bei 185 Benutzern am Fr 20 Jan 2017, 19:01
Onlinebibeln / Lernhilfen

VERSCH. BIBELÜBERSETZUNGEN



Hebr. / Griech. Wortlexicon


öffnet / schließt ein Menü

Hinzufügen zu The Free Dictionary

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Austausch


Forum-Bewertung!

Neu ab 23.01.2017

G´tt hat keine Raubtiere erschaffen. Aber warum wurden sie zu Raubtieren?

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Nach unten

G´tt hat keine Raubtiere erschaffen. Aber warum wurden sie zu Raubtieren? Empty G´tt hat keine Raubtiere erschaffen. Aber warum wurden sie zu Raubtieren?

Beitrag von Elischua am So 03 März 2019, 14:48

Schalom liebe Suchenden und Lernenden,
habe hier soeben ein sehr eindrucksvolles Video gefunden, daß mich zu Tränen rührte und mir einiges bestätigt wird, was mir G´tt bereits offfenbarte. Seht es euch ungedingt an und macht euch eure Gedanken dazu und denke das steck sehr viel Sinn dahinter:


G´tt hat keine Raubtiere erschaffen. Aber warum wurden sie zu Raubtieren? AAuE7mAUXiObisRl_TPwOB60vTpxFsktbZTQIlzrcg=s48-mo-c-c0xffffffff-rj-k-no
Am 28.02.2017 veröffentlicht

Allgemein gilt: Es ist ganz normal, dass Wildtiere scheu sind. Wenn sie keine Angst vor dem Menschen haben, dann seien sie wahrscheinlich krank und sollten getötet werden. Doch in Gegenden, die noch nie ein Mensch betreten hat, haben Tiere meist keine Angst vor dem Menschen. Warum? In den ältesten Schriften findet man Hinweise, dass erst durch das bestialische Verhalten des Menschen die Tiere misstrauisch geworden und einige sogar zu Raubtieren oder Schädlingen mutiert sind. Wie kann das sein und wie kann man diese Entwicklung rückgängig machen? DVD erhältlich über Brennglas.com
Denkt auch an die Schöpfungsgeschichte - da wir leider noch nicht alles wissen, dieses Video könnte ein weiterer Hinweis sein.
Aus Buber/Rosenzeig
1 IM Anfang schuf Gott den Himmel und die Erde.
2 Die Erde aber war bloß und bar, und Dunkel lag über dem Grund, und Gottes Windhauch wehte über die Wasser.
3 Da sprach Gott: «Es werde hell!», und es ward hell.
4 Und Gott sah die Helle, daß sie gut war. Da schied Gott zwischen der Helle und dem Dunkel.
5 Und Gott nannte die Helle Tag, das Dunkel aber nannte er Nacht. Und es ward Abend und ward Morgen - ein Tag.
6 Und Gott sprach: «Es werde eine Decke im Wasser drinnen und sei Scheide zwischen Wasser und Wasser!»
7 Da machte Gott die Decke und schied zwischen den Wassern unterhalb der Decke, und den Wassern oberhalb der Decke; und es ward so.
8 Und Gott nannte die Decke Himmel. Und es ward Abend und ward Morgen - ein zweiter Tag.
9 Und Gott sprach: «Es sammle sich das Wasser unterhalb des Himmels an einen Ort, daß das Trockene sichtbar werde!» Und es ward so.
10 Und Gott nannte das Trockene Erde, die Sammlung der Wasser aber nannte er Meere. Und Gott sah, daß es gut war.
11 Und Gott sprach: «Es lasse die Erde junges Grün sprießen, Kraut, das Samen sämt, Fruchtbäume, die nach ihrer Art Frucht tragen, worin ihr Same ist, auf der Erde!» Und es ward so.
12 Da brachte die Erde junges Grün hervor, Kraut, das Samen sämt nach seiner Art, und Bäume, die Frucht tragen, worin ihr Same ist, nach ihrer Art. Und Gott sah, daß es gut war.
13 Und es ward Abend und ward Morgen - ein dritter Tag.
14 Und Gott sprach: «Es seien Leuchten an der Himmelsdecke, zu scheiden zwischen Tag und Nacht; und sie sollen sein zu Zeichen und Bestimmungen und zu Tagen und Jahren;
15 und sie sollen Leuchten sein an der Himmelsdecke, um zu leuchten über die Erde!» Und es ward so.
16 Und Gott machte die beiden großen Leuchten, die größere Leuchte zur Herrschaft des Tags, und die kleinere Leuchte zur Herrschaft der Nacht, und die Sterne.
17 Und Gott setzte sie an die Himmelsdecke, daß sie leuchten über die Erde,
18 und um zu herrschen über Tag und Nacht und zu scheiden zwischen Helle und Dunkel. Und Gott sah, daß es gut war.
19 Und es ward Abend und ward Morgen - ein vierter Tag.
20 Und Gott sprach: «Es wimmle das Wasser von Gewimmel lebender Wesen, und Vogelvolk fliege über die Erde hin an der Decke des Himmels!»
21 Da schuf Gott die großen Seetiere und alle die lebenden Wesen, die sich wimmelnd regen, davon das Wasser wimmelte, nach ihrer Art, und alles beschwingte Vogelvolk nach seiner Art. Und Gott sah, daß es gut war.
22 Da segnete sie Gott und sprach: «Fruchtet und mehrt euch und füllet das Wasser in den Meeren, und das Vogelvolk mehre sich auf Erden!»
23 Und es ward Abend und ward Morgen - ein fünfter Tag.
24 Und Gott sprach: «Es bringe die Erde lebende Wesen hervor nach ihrer Art, Vieh und Gewürm und Landgetier nach seiner Art!» Und es ward so.
25 Da machte Gott das Landgetier nach seiner Art und das Vieh nach seiner Art und alles Gerege des Erdbodens nach seiner Art. Und Gott sah, daß es gut war.
26 Und Gott sprach: «Laßt uns Menschen machen in unserm Bild, nach unsrer Gestalt, und sie sollen gewältigen die Fischbrut des Meeres und das Vogelvolk des Himmels, das Vieh und die ganze Erde und alles Gerege, das sich regt auf der Erde!»
27 Da schuf Gott den Menschen in seinem Bild, im Bild Gottes schuf er ihn; Mann und Weib schuf er sie.
28 Und Gott segnete sie und sprach zu ihnen: «Fruchtet und mehrt euch, und füllet die Erde und zwingt sie nieder und gewältigt die Fischbrut des Meeres und das Vogelvolk des Himmels und alles Getier, das sich regt auf der Erde!»
29 Und Gott sprach: «Seht, ich gebe euch alles Kraut, das Samen sämt, das auf der ganzen Erde ist, und alle Bäume, die sämende Baumfrucht tragen; euch sei es zur Nahrung;
30 allem Getier des Landes aber und allem Vogelvolk des Himmels und allem, was sich regt auf der Erde, das Lebensodem in sich hat, - alles Grün vom Kraut zur Nahrung.» Und es ward so.
31 Und Gott sah alles, was er gemacht hatte, und sieh, es war sehr gut. Und es ward Abend und ward Morgen - der sechste Tag.
Hier in den Versen 29 und 30 lesen wir eindeutig, daß unser Schöpferg´tt zu Mensch und Tier sgte, daß sie Vegane Rohkost essen sollen. ER sagte nichts davon, kein Wort, fresst euch gegenseitig auf! Geht mal in die Tiefe und laßt es euch verinnerlichen: smeily denk


 G´tt hat keine Raubtiere erschaffen. Aber warum wurden sie zu Raubtieren? 1425655682 Herzliches Schalom von אלישוע(Elischua) G´tt hat keine Raubtiere erschaffen. Aber warum wurden sie zu Raubtieren? 1425655682
JHWH segne euch mit Weisheit, Erkenntnis, u. Verständnis für sein Wort und Wahrheit!
Hes. 3,10 Und er JaHWeH sprach zu mir: Menschenkind, alle meine Worte, die ich zu dir reden werde, nimm in dein Herz auf, und höre sie mit deinen Ohren!
Jer. 17,5 So spricht JaHWeH der HERR: Verflucht ist der Mann/Frau, der auf Menschen vertraut und Fleisch ( = eigenes Können) zu seinem Arm ( = Rettung, Hilfe) macht und dessen Herz vom JaHWeH dem HERRN weicht!

Elischua
Elischua
Admin - Gründerin
Admin - Gründerin

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 3246
Deine Aktivität : 5786
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 67

http://hausisrael.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

G´tt hat keine Raubtiere erschaffen. Aber warum wurden sie zu Raubtieren? Empty Re: G´tt hat keine Raubtiere erschaffen. Aber warum wurden sie zu Raubtieren?

Beitrag von ensi am Do 04 Apr 2019, 10:08

Danke, das freut mich, 
dass sich hier ein Herz für Tiere öffnet, auch für die sogen. "wilden".
Ein sehr schönes Video, das ich mich schon sehr berührt hat.
Und, wenn Mk 1,13 wörtlich zu verstehen ist, 
war Jesus in der Wüste/Wildnis selbst bei den "wilden Tieren".
avatar
ensi
Suchender
Suchender

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 17
Deine Aktivität : 13
Dein Einzug : 12.03.11
Wie alt bist du : 63

Nach oben Nach unten

G´tt hat keine Raubtiere erschaffen. Aber warum wurden sie zu Raubtieren? Empty Re: G´tt hat keine Raubtiere erschaffen. Aber warum wurden sie zu Raubtieren?

Beitrag von Chiara am Mo 13 Mai 2019, 12:20

Ich frage mich, warum ich immer einen Anstoß von Anderen bekommen muss, um das Wissen in meinem Inneren an die Oberfläche zu bringen! Schon als Kind hat man mich gewarnt vorsichtig zu sein, wenn ein Fuchs auf mich zukommt. Er könnte krank sein. Die größte Angst hatten wir vor der Tollwut! Dieses Video macht sehr viel Sinn für mich. Zeigt es mir doch, dass das Böse im Tier Selbstschutz, Überlebensschutz ist. Wir Menschen übertragen unser unmenschliches Verhalten auf die Tiere und wundern uns, warum die Tiere so böse sind!
avatar
Chiara
Talmid-Schüler 1.Klasse
Talmid-Schüler 1.Klasse

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 39
Deine Aktivität : 85
Dein Einzug : 25.10.09
Wie alt bist du : 69

Nach oben Nach unten

G´tt hat keine Raubtiere erschaffen. Aber warum wurden sie zu Raubtieren? Empty Re: G´tt hat keine Raubtiere erschaffen. Aber warum wurden sie zu Raubtieren?

Beitrag von ensi am Mi 15 Mai 2019, 12:09

Liebe Chiara, 
es bedarf solcher Anstöße - immer wieder - dafür sind wir Menschen ja da!
Schön dass Du mich mit deinem Beitrag daran erinnerst, mit welchen Ängsten ich als Kind - das sind jetzt schon gute 50 Jahre her - aufgewachsen bin. Dazu gehört auch die Angst vor dem Fuchs. Der "böse" Fuchs, der die Gans frisst, vom Jäger geschossen wird, oder denselben in den Brunnen wirft und die Tasse seiner Frau zerschießt -  und die Angst vor der Tollwut. Nie hat mich ein Fuchs gebissen, obwohl ich als Kind oft genug auch allein im Wald war, in der "Wildnis". Weder ein "böser" Wolf noch ein Wildschwein haben mich bedroht. 

Bedroht fühle ich mich immer wieder, und einige Male wurde ich auch verletzt, von der Erfindung des Menschen, die Füchse vertrieben oder einfach überrollt, es ist kein Tier, es ist das Auto, ein von Menschen geschaffenes und leider viel zu sehr geliebtes wildes Tier. Die Gefahr, die von Menschen geschaffenen Dingen wie Auto, Flugzeug, Massentierhaltung, Industrie und G5 ausgeht, ist heutzutage VIEL größer als von wilden Tieren gebissen oder anderwie verletzt zu werden. Wenn ich mit dem Fahrrad unterwegs bin, in Gottes wunderbarer Natur, habe ich nicht Angst vor Fuchs, Wolf oder Wildschwein, sondern einzig und allein vor den vielen Autos, die die meisten wilden Tiere hierzulande längst verdrängt oder beinah ausgerottet haben. 

Schade, dass nur wenig Menschen die wilden Tiere vermissen. Deshalb nochmals - DANKE für deinen Beitrag. LG
avatar
ensi
Suchender
Suchender

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 17
Deine Aktivität : 13
Dein Einzug : 12.03.11
Wie alt bist du : 63

Nach oben Nach unten

G´tt hat keine Raubtiere erschaffen. Aber warum wurden sie zu Raubtieren? Empty Re: G´tt hat keine Raubtiere erschaffen. Aber warum wurden sie zu Raubtieren?

Beitrag von Chiara am Mi 15 Mai 2019, 22:55

htig!
Als ich erkannt habe, dass wir die Tiere brauchen, war ich dem Schöpfer unendlich dankbar Er hat alles zu 100 % durchdacht. Auch sorgt er dafür, dass wir so wenig wie möglich an Arbeiten in der Natur  erledigen müssen. Diese Arbeiten nehmen uns die Tiere ab! Sie bearbeiten die riesengroßen Wiesenfläche Fressen das Gras bis sie satt sind. Am nächsten Tag geht es weiter! Der Rasenmäher wird nicht gebraucht,Und die Tiere haben alles was sie benötigen um zu überleben!
Wildschweine, man soll es nicht glauben, sind äußerst nützliche Tiere für den Wald. Sie sind Allesfresser die sich am Boden wälzen, nach Wühlmäuse Würmer, toten Tierchen suchen  um sie zu  fressen.  So wird das ökolokische Gleichgewicht  erhalten. Wildschweine    sind die Polizei des Waldes. genau das wofür der Schöpfer sie geschaffen hat!
Angst habe ich trotzdem! lol LG
avatar
Chiara
Talmid-Schüler 1.Klasse
Talmid-Schüler 1.Klasse

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 39
Deine Aktivität : 85
Dein Einzug : 25.10.09
Wie alt bist du : 69

Nach oben Nach unten

G´tt hat keine Raubtiere erschaffen. Aber warum wurden sie zu Raubtieren? Empty veganisches Tierleben nach Alfred Brehm

Beitrag von ABA am Fr 17 Mai 2019, 22:44

Da hab ich dann folgende Nachfrage !?
Beraschit(Genesis) 1,30 schrieb:… alles, was sich regt auf der Erde, das Lebensodem in sich hat,
- alles Grün vom Kraut zur Nahrung.» Und es ward so ...
Lieber Herr Alfred Brehm.
Ernährte sich also der HAI ursprünglich von Seegras ?
Ernährte sich also das KROKODIL ursprünglich vom Schilf am Ufer ?
Ernährte sich also der ADLER ursprünglich von Baumrinde ?
Ernährte sich also der WOLF ursprünglich von Tannenzapfen ?
Ernährte sich also der BÄR ursprünglich von Himbeeren ?


denn:

... ER hat alles zu 100 % durchdacht ...
ABA
ABA
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 1532
Deine Aktivität : 2337
Dein Einzug : 16.10.09
Wie alt bist du : 70

https://www.youtube.com/embed/7yhpfLojxUA

Nach oben Nach unten

G´tt hat keine Raubtiere erschaffen. Aber warum wurden sie zu Raubtieren? Empty Re: G´tt hat keine Raubtiere erschaffen. Aber warum wurden sie zu Raubtieren?

Beitrag von Eaglesword am Sa 25 Mai 2019, 00:54

-Vom Hai ist bekannt, dass er neben Fischen auch Tangarten zu sich nimmt
-Das Krokodil ist in der Lage, seine Zähne wie einen Rechen zu verwenden. So haben es auch manche Dinos gehalten und Laub von Zweigen gestriffen. Entprechend könnte das Krokodil sich die Wasserpflanzen zusammenrechend genehmigen.
-Der Adler hat ein Pendant: Eine Geierart, welche neben Aas auch Früchte von Bäumen pflückt. Gefilmt worden ist er in Afrika.
-Wölfe nehmen gern Äpfel als Zusatzkost. Auch Hunde tun das.
-Bären sind überwiegend vegetarisch und grasen, kosten Früchte und steigen auf Buchen, um sich an deren Laub gütlich zu tun.


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
Eaglesword
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4639
Deine Aktivität : 4818
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 57

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

G´tt hat keine Raubtiere erschaffen. Aber warum wurden sie zu Raubtieren? Empty Re: G´tt hat keine Raubtiere erschaffen. Aber warum wurden sie zu Raubtieren?

Beitrag von Elischua am Sa 25 Mai 2019, 12:56

Nun, Tiere waren alle Veganer, auch wenn es die meisten nicht wahrhaben wollen. Wie wir in den Video erkennen können wie Tiere zu dem wurden was sie sind - Raubtiere. Tiere und Mensch wurden durch eine falsche Ernährung erzogen und hat sich im Gehirn so fest progammiert das man Fleisch essen muss und soll.
Damit würde sich unser wahrer Schöpfer widersprechen, nur weil es in der Bibel so steht und das geschriebene falsch aufgefasst und falsch verstanden wurde.
Ich habe vor Jahren im TV eine sehr interessante Doku gesehen über einen Braunbären der voll Vegan lebte und gesund war. Es war eine Familie die lebten in der Schweiz in einer Holzhütte in den Bergen und lebten rein Vegan. Sie hatten einen Braunbären zu sich aufgenommen als er noch ganz klein war. Diese wurde vegan erzogen, schlief im Haus und saß sogar mit seinen Menschen am Tisch und dort ihre Nahrung zu sich nahmen. Der Bär hatte ein sehr glänzendes schönes Fell, war lieb und nicht agressiv oder dergleichen. Er kannte es nicht anders als Vegane Rohkost zu sich zu nehmen und war glücklich und zufrieden.
Dies ist mit allen Tieren möglich - nur der Mensch will nicht.
Hier Beweise z.B. Hunde und Katzen die Vegan ernährt werden:


 G´tt hat keine Raubtiere erschaffen. Aber warum wurden sie zu Raubtieren? 1425655682 Herzliches Schalom von אלישוע(Elischua) G´tt hat keine Raubtiere erschaffen. Aber warum wurden sie zu Raubtieren? 1425655682
JHWH segne euch mit Weisheit, Erkenntnis, u. Verständnis für sein Wort und Wahrheit!
Hes. 3,10 Und er JaHWeH sprach zu mir: Menschenkind, alle meine Worte, die ich zu dir reden werde, nimm in dein Herz auf, und höre sie mit deinen Ohren!
Jer. 17,5 So spricht JaHWeH der HERR: Verflucht ist der Mann/Frau, der auf Menschen vertraut und Fleisch ( = eigenes Können) zu seinem Arm ( = Rettung, Hilfe) macht und dessen Herz vom JaHWeH dem HERRN weicht!

Elischua
Elischua
Admin - Gründerin
Admin - Gründerin

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 3246
Deine Aktivität : 5786
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 67

http://hausisrael.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

G´tt hat keine Raubtiere erschaffen. Aber warum wurden sie zu Raubtieren? Empty Re: G´tt hat keine Raubtiere erschaffen. Aber warum wurden sie zu Raubtieren?

Beitrag von ABA am So 26 Mai 2019, 01:23

» Tiere waren alle Veganer «
Wenn wir also die TORAH so beim Wort nehmen,
dann hat sich die Tierwelt seit bestehen der Schöpfung rasant verändert!
Da frage ich mich, wie war dies in 5779 Jahren nur möglich ?
ABA
ABA
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 1532
Deine Aktivität : 2337
Dein Einzug : 16.10.09
Wie alt bist du : 70

https://www.youtube.com/embed/7yhpfLojxUA

Nach oben Nach unten

G´tt hat keine Raubtiere erschaffen. Aber warum wurden sie zu Raubtieren? Empty Re: G´tt hat keine Raubtiere erschaffen. Aber warum wurden sie zu Raubtieren?

Beitrag von Eaglesword am Di 28 Mai 2019, 04:42

Dass Tiere "so böse sind", betrachte ich zunächst einmal als Ironie, zumal Menschen in ihrer unfassbaren Arroganz die Hölle erschaffen und betreiben, während sie auf die Tiere als beliebte Sündenböcke zeigen. Egal, wann welches Massensterben stattfand - Verursacher war immer der Mensch. Sei es der Impakt von Yukatan, der die Globalflut ausgelöst hat, sei es eine andere Katastrophe. Der Mensch hat vorher kraftig am Watschenbaum des Schöpfers gerüttelt. Für Leute, denen diese österreichische Redewendung unbekannt ist: "Am Watschenbaum rütteln" ist ein Sinnbild für Provokation, die zur Watschen = Ohrfeige bzw. Backpfeife führt.


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
Eaglesword
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4639
Deine Aktivität : 4818
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 57

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten