Zurück zu den Wurzeln - Haus IsraEL
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.

Wer sind wir?

Forenregeln

Links/Tipps

Urheberrecht

Gästebuch
Datenschutz
Gültig ab 25.05.2018
Was geschieht mit unseren Daten
Hier Aufklärung dazu:
Die Liebe fragt...


Wo ist die Liebe geblieben?
Was hat man mit der Liebe gemacht?
Wird Liebe leben überhaupt noch verstanden?
Die Liebe ist traurig, wurde weggeworfen - braucht man nicht mehr.
Die Liebe fragt, schreit nach:

Anstand, wo bist du?
Ehrlichkeit, wo bist du?
Achtsamkeit, wo bist du?
Höflichkeit, wo bist du?
Freundlichkeit, wo bist du?
Rücksichtnahme, wo bist du?
Gehorsam, wo bist du?
Vertrauen, wo bist du?

Helft der Liebe wieder ihren Urstand zu finden und lernen wieder Liebe zu leben!

Darf gerne geteilt werden...

Weltzeituhr!
Suchtool für Haus Israel
*Suchen in HausIsraEL* als Link
oder im nachstehenden Tool
Hilfe-Bereich-Wichtig!

Hier könnt ihr wichtige Beiträge und Links lesen, die beachtet werden sollten. z.B. Hilfe zur Handhabung im Forum; Jüdische Identität (Nachnamen), und sonstige Hinweise! Bitte regelmäßig hier nachsehen!
Zum lesen - auf den Smilie klicken!




Neueste Themen
» Stunde der VEGETARIER
von ABA Mi 28 Feb 2024, 17:17

» ABLEHNUNG der Zwei-Staaten-Lösung
von ABA Mo 26 Feb 2024, 15:51

» חדשות HADASCHOT »ISRAEL NEWS«
von ABA Mo 26 Feb 2024, 14:41

» FREIHEITSKÄMPFER «vs» TERRORISTEN mit UNRWAunterstützung
von Asarja Sa 24 Feb 2024, 18:18

» LÖSUNG des NAH-OST-Konfliktes
von Asarja Di 20 Feb 2024, 12:00

» Seit vier Wochen ist 7. Oktober
von ABA Do 01 Feb 2024, 14:00

» » VÖLKERMORD «
von JORAM יורם So 28 Jan 2024, 14:14

» 1933–2023 und die WELTENUHR !
von Asarja Do 25 Jan 2024, 18:45

» TODSÜNDEN der Menschheit »7.Internet-PORNO-Sucht«
von JORAM יורם Mo 15 Jan 2024, 14:15

» »מַכּוֹת Makōt HEUTE« Plagen-Katastrophen kommende Strafen Gottes
von ABA Fr 05 Jan 2024, 10:00

Wer ist online?
Insgesamt sind 26 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 26 Gäste :: 1 Suchmaschine

Keine

Der Rekord liegt bei 575 Benutzern am Di 05 Dez 2023, 20:43
Onlinebibeln / Lernhilfen

VERSCH. BIBELÜBERSETZUNGEN



Hebr. / Griech. Wortlexicon


öffnet / schließt ein Menü

Hinzufügen zu The Free Dictionary

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Wer besucht uns!
Gesamtbesucher
Ab 14.12.2019

Besucherzaehler

Zum "LUTHER-JAHR" 2017

4 verfasser

Seite 2 von 2 Zurück  1, 2

Nach unten

Zum "LUTHER-JAHR" 2017 - Seite 2 Empty Re: Zum "LUTHER-JAHR" 2017

Beitrag von Shomer Mi 22 Nov 2017, 20:43

Der Galaterbrief des katholischen Heiligen St. Paul hat einen Makel: Abraham wusste nichts von dem, was der Heiligengeistesgestörte da im Galaterbrief auszudünsten meinte.
Shomer
Shomer
Streber - gut so!
Streber -  gut so!

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 731
Dein Einzug : 14.10.09
Wie alt bist du : 71

Nach oben Nach unten

Zum "LUTHER-JAHR" 2017 - Seite 2 Empty Die Legende vom Hammer-Mönch

Beitrag von Shomer Do 07 Dez 2017, 07:45

Die "Evangelisch-Reformierte Zeitung für die deutsche und rätoromanische Schweiz" bringt zum Lutherjahr im November 2017 die obengenannte Headline mit folgendem Artikel:

Hier geht's zum Link

Die Legende vom Hammer-Mönch
Reformation / Die 95 Thesen, die Martin Luther vor 500 Jahren angeschlagen haben soll, zündeten nicht wie eine Bombe. Luthers Erfolg kam Schritt für Schritt.
Martin Luther, Augustinermönch und Theologieprofessor, schwingt an jenem schicksalshaften Samstag vor 500 Jahren den Hammer und nagelt ein Plakat mit 95 Thesen ans Tor der Schlosskirche zu Wittenberg. Diese Handlung leitet ein grosses Stück Geschichte ein: Mit seinem Thesenanschlag vom 31. Oktober 1517 tritt Luther die Reformation los, jene Umwälzung, die die kommenden Jahrzehnte und Jahrhunderte prägen wird wie kaum ein anderes Geschehen in Europa. Schade nur, dass diese Szene wohl eine Legende ist. Augenzeugenberichte gibt es keine. Unbestritten aber ist, dass Luther seine lateinisch formulierten Thesen 1517 einem Brief an den mächtigen Erzbischof Albrecht von Brandenburg beifügte. Diese kleine Abhandlung war zuerst nur für den internen Gebrauch unter Theologen gedacht; Monate später verfertigte Luther daraus auch noch eine für die Allgemeinheit bestimmte Schrift in Deutsch, die sich rasch verbreitete.

Prozess.
Auf eine heutige Leserschaft wirken die berühmten 95 Thesen nicht sonderlich brisant. In fast buchhalterischer Akribie behandeln sie den Ablass, die damals gängige Praxis also, sich durch den Erwerb eines päpstlichen «Persilscheins» von seinen Sünden freizukaufen. Dass Luther diese Praxis kritisiert, wird bei der Lektüre der Thesen zwar ohne Weiteres klar. Der Text bleibt einem aber dennoch fremd. Worin lag denn eigentlich seine Sprengkraft? Die gängige Vorstellung, dass Luthers 95 Thesen wie ein Funke in ein Pulverfass gezündet hätten, sei überzogen, sagt Martin Sallmann, Professor für Kirchengeschichte an der Universität Bern. Zwar klinge in den Thesen bereits deutliche Kritik am Papsttum an, was antiklerikale Kreise habe aufhorchen lassen. Luthers epochale Wirkung sei aber mehr aus einem Prozess denn aus einer fulminanten Initialzündung heraus zu verstehen. «Es waren vor allem die auf die Thesen folgenden deutschen Schriften, die in die Breite wirkten; sie waren allgemein verständlich und behandelten wichtige Themen der Frömmigkeit wie Busse, Taufe und Gebet.» Ohne dass es der Verfasser ursprünglich beabsichtigt hatte, geriet er durch seine Positionen immer mehr in Distanz zur katholischen Kirche – bis hin zum Bruch, der sich nicht mehr kitten liess.

Vertrauen.
Trotz ihrer Sperrigkeit haben die 95 Ablassthesen im Kern einiges an Aktualität bewahrt. «Hinter dem Ablass stand die drängende Frage, wie der Mensch Gewissheit erlangen kann, dass er von seinen Sünden erlöst wird», erklärt Matthias Zeindler, Titularprofessor für systematische Theologie an der Universität Bern. Die Angst, das Seelenheil zu verwirken, habe die Menschen im Mittelalter zutiefst umgetrieben. Anders als den modernen Menschen, der sich meist nicht mehr vor der ewigen Verdammnis fürchte, dafür aber von anderen Ängsten in Atem gehalten werde: vor dem Versagen, vor der Sinnlosigkeit, vor der Leere im Leben. In seinen Thesen hielt Luther fest: Der Mensch wird allein durch Gottes Gnade von seinen Sünden befreit, nicht durch seine finanziellen oder ethischen Leistungen. «Diese Botschaft ist nach wie vor zeitgemäss», hält Zeindler fest. «Wir werden nicht durch eigene Leistungen von unseren Ängsten befreit. Sondern durch das Vertrauen auf die unverbrüchliche Nähe Gottes.»
Hans Herrmann


Zuletzt von Shomer am Fr 08 Dez 2017, 21:39 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Shomer
Shomer
Streber - gut so!
Streber -  gut so!

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 731
Dein Einzug : 14.10.09
Wie alt bist du : 71

Nach oben Nach unten

Zum "LUTHER-JAHR" 2017 - Seite 2 Empty Re: Zum "LUTHER-JAHR" 2017

Beitrag von Lopileppe Fr 08 Dez 2017, 01:20

Hier eine weitere Textstelle 
http://www.focus.de/wissen/mensch/reformation/luthers-thesen_aid_28012.html

Alles nur Legende ?!
Lopileppe
Lopileppe
Limud - Lernen!
Limud - Lernen!

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 369
Dein Einzug : 11.11.10
Wie alt bist du : 48

Nach oben Nach unten

Seite 2 von 2 Zurück  1, 2

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten