Wer sind wir?

Forenregeln

Links/Tipps

Urheberrecht

Gästebuch
Datenschutz
Gültig ab 25.05.2018
Was geschieht mit unseren Daten
Hier Aufklärung dazu:
Die Liebe fragt...


Wo ist die Liebe geblieben?
Was hat man mit der Liebe gemacht?
Wird Liebe leben überhaupt noch verstanden?
Die Liebe ist traurig, wurde weggeworfen - braucht man nicht mehr.
Die Liebe fragt, schreit nach:

Anstand, wo bist du?
Ehrlichkeit, wo bist du?
Achtsamkeit, wo bist du?
Höflichkeit, wo bist du?
Freundlichkeit, wo bist du?
Rücksichtnahme, wo bist du?
Gehorsam, wo bist du?
Vertrauen, wo bist du?

Helft der Liebe wieder ihren Urstand zu finden und lernen wieder Liebe zu leben!

Darf gerne geteilt werden...

Weltzeituhr!
Suchtool für Haus Israel
*Suchen in HausIsraEL* als Link
oder im nachstehenden Tool
Hilfe-Bereich-Wichtig!

Hier könnt ihr wichtige Beiträge und Links lesen, die beachtet werden sollten. z.B. Hilfe zur Handhabung im Forum; Jüdische Identität (Nachnamen), und sonstige Hinweise! Bitte regelmäßig hier nachsehen!
Zum lesen - auf den Smilie klicken!




Wer ist online?
Insgesamt sind 17 Benutzer online: 2 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 15 Gäste :: 2 Suchmaschinen

Eaglesword, Elischua

Der Rekord liegt bei 185 Benutzern am Fr 20 Jan 2017, 19:01
Onlinebibeln / Lernhilfen

VERSCH. BIBELÜBERSETZUNGEN



Hebr. / Griech. Wortlexicon


öffnet / schließt ein Menü

Hinzufügen zu The Free Dictionary

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Austausch


Forum-Bewertung!

Neu ab 23.01.2017

Wer hat die Bibel geschrieben?

Nach unten

Wer hat die Bibel geschrieben?

Beitrag von Elischua am Di 26 Jan 2016, 15:20

Schalom liebe Suchenden und Lernenden,

Was ist die Bibel? Bibel ist eine Bibliothek mit vielen Büchern aus Geschichte und Natur - es wurde von Menschen über deren lebenden Kultur, Ereignisse, Kriege usw. zur damaligen Zeit geschrieben. Es wurde vieles mündlich überliefert. Wie wurde es überliefert. Wer war wirklich Zeuge die das geschehene bezeugen können? Man sollte auch beachten das z.B. 5 Zeugen es verschiedentlich bezeugen, gesehen haben können. Wieviel wurde an Schriften vernichtet. Vieles an Schriften liegt noch verborgen im Vatikan?  Das was wir in der Bibel lesen ist nur ein Sandkorn von einem großen Sandberg. Die Menschheit und die Erde besteht ja nicht erst 6000 Jahre, wie man im Christentum immer wieder mal mitbekommt, sondern vermutlich Millionen von Jahren. Wer ist da Zeuge, betr. der Schöpfungsgeschichte - da gibt es verschiedene Auffassungen - was ist nun wahr daran. Was wissen wir wirklich von Adam und Eva - waren diese wirklich die ersten Menschen? G´tt hat nicht die Bibel geschrieben - es waren Menschen. G´tt hat es zugelassen.

Der wahre G´tt JaHWeH der Schöpfer von Anfang an ist in der Bibel zu lesen - das ist richtig - jedoch nicht immer wenn wir Herr oder Gott, Adonai, HaSchem etc. lesen,  und der Name von Rabbinern entfernt und mit Herr oder Gott, Adonai, HaSchem etc. ergänzt wurde . Wenn wir Herr oder Gott in der Bibel lesen sind hier auch  oft andere Götter gemeint. Götter wurden von den Menschen angebetet. Diese Götter haben den Menschen beigebracht Opfergaben zu bringen um diese Götter ruhig und friedlich zu stimmen und diese die Menschen aufforderten Tiere-, Menschen-, und Kinder zu opfern. Die Menschen weil sie blind, taub und unbeschnitten am Herzen sind, bis heute, haben sich verblenden lassen und ihnen einmanipuliert wurde von den Göttern - daß sie der wahre G´tt der Schöpfung sind. Auch diese Götter haben was geschaffen - deren Schöpfung, das Weltsytem - was aber nichts mit unsern wahren Allgmeinen Schöpfer G´tt JaHWeH zu tun hat.

Richtig ist, daß wir in der Thora - was Weisung bedeutet, von Opferrituale lesen die angeblich G´tt JaHWeH seinen Volk gegeben haben soll. Man geht davon aus, daß die Opfer wie es in der Thora steht, die ersten Opfer sind und dies unser Allmächtiger G´tt JaHWeH dies beauftragt hatte. NEIN!
Diese Blutopfer und Rituale  sowie Weisungen/Gebote/Verbote gab es bevor es die 12 Stämme Israel gab. Dies gab es bereits vor der sogeannten Sintflut. Die Semiten - die Nachfahren von Sem, einer der Söhne von Noah. Hier wurde dies bereits vollzogen. Viele Kulturen z.B. die Sumerer übernahmen aus den Semiten deren Religion und Rituale. Warum soll G´tt seine Schöpfung grausam mit Blut vernichten. Blut, Blut, überall, damals bis heute fließt Blut. Es werden Tiere gemordert um sich satt zu fressen. Es werden Menschen von Machtgierigen ermordert usw. Es hat sich nichts geändert. Und dies soll von unseren wahren G´tt JaHWeH sein? Die Propheten schreiben darüber, daß es G´tt ein Greul ist Lebewesen zu opfern. Es wurden viele wahre Propheten die von G´tt JaHWeH gesandt wurden von Menschen ermordert. Und warum? Weil diese tachles redeten, die Wahrheit sprachen, diese von falschen Propheten warnten - dies war den Menschen zuviel, sie wollten weiterhin blind und taub sein. Sie wurden ihnen unbeqeum, waren eine Gefahr etc.wurden als Ketzer, Lügner etc. tituliert und mussten vernichtet werden. Dies war auch der gleiche Grund warum unser Bruder Jeschua ermordert wurde - nicht um die Sünden der Menschen zu vergeben - wie irrtümlicherweise gelehrt wird.
G´tt JaHWeH ist in allen zu finden, er lebt in uns Mensch in jeden Menschen, in jedem Tier - Lebewesen in dem Blut fließt. Und die finsteren Mächte brauchen Blut - siehe Götter. Auch ist unser Allmächtiger Schöpfer in der Natur, im Kosmos in den "Himmelssphären" zu finden. ER ist überall. ER weiß um alles. ER weiß was ein Mensch fühlt, was dieser durchmacht etc. ER lebt in uns, weiß alles bevor wir was aussprechen, oder handeln - unsere Werke tun. ER weiß um alles. ER hat uns Gefühle gegeben, einen Teil seiner Gefühle. G´tt muss nicht von einer Jungfrau sich selbst erzeugen um als Mensch geboren zu werden und dann erst zu erkennen, wie der Mensch leidet - und G´tt ist nicht sterblich - den ein Geist ist unsterblich. Fleisch stirbt - aber nicht der Geist. Warum sagte JaHWeH folgendes:
1.Mo 6:3: ER sprach: Nicht niedre mein Geistbraus sich im Menschen für eine Weltzeit, dieweil er auch Fleisch ist, seien denn seine Tage: hundertundzwanzig Jahre. Denkt mal darüber nach!

Eph 1,21 hoch über alle Fürsten und Gewalten, Mächte und Herrschaften und über jeden Namen, der nicht nur in dieser Welt-Weltzeit, sondern auch in der zukünftigen genannt wird.
Eph 2,2 Ihr wart einst darin gefangen, wie es der Art dieser Welt-Weltzeit entspricht, unter der Herrschaft jenes Geistes, der im Bereich der Lüfte regiert und jetzt noch in den Ungehorsamen wirksam ist.
Eph 6:12: Denn wir haben nicht mit Wesen(oder: Gegnern) von Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern mit den(überirdischen) Mächten, mit den(teuflischen) Gewalten, mit den Beherrschern dieser Welt - Weltzeit der Finsternis, mit den bösen Geisterwesen in der Himmelswelt.


Man könnte hier noch viel tiefer gehen - dies soll aber erstmal reichen - um nachzudenken, sich am Herzen beschneiden lassen um die Blindheit und Taubheit zu entfernen.
Worte sollten hinterfragt, nachgedacht werden, jedes Wort kann sich positiv sowie negativ äußern....
Nachstehender Vers sagt vieles aus: Joh 21:25: Es gibt aber noch vieles andere, was JaHWeH (und seine Diener in seinen Auftrag vollzogen haben),  getan hat; wollte man das alles im einzelnen aufschreiben, so würde nach meiner Überzeugung die Welt die Bücher nicht fassen, die dann zu schreiben wären. Die Bibel ist nur ein gaaaanz kleiner Teil was wirklich geschehen ist - und vermischt mit Lüge und Wahrheit - auch wir Leben in einer Zeit mit Lügen und Wahrheit - hat sich leider nichts verändert. smeily denk   smeily denk   smeily denk

Dann schiebt man die Schuld auf unseren Allmächtigen Schöpfer EL JaHWeH. Ach, Herr und Gott warum läßt du dies alles zu? Ach, Herr und Gott warum hilfst du nicht? Ach, Herr und Gott warum müssen wir dies alles durchmachen? Ach, Herr und Gott wir sind doch in deiner Gnade. Ach, Herr und Gott du bist doch als Jesus für unsere Sünden gestorben? Warum, warum....

Die Menschen haben G´tt abgelehnt, sie wollten einen Herrscher wie alle Nationen, sie wollen wie alle sein - zu deren Welt (Geistesmächten-anderen Götter) gehören - die nicht von G´tt ist, meinen es aber - hier die Antwort von G´tt, auf dies ich immer wieder hinweise und bis heute Gültigkeit hat: 1.Samuel 8.

Es liegt an jeden einzelnen selbst, zu erkennen, erkennen wollen, sich am Herzen von unserem Allmächtigen Schöpfer beschneiden zu lassen, um sehen und zu hören - um zu verstehen.  Man kann - aber die meisten wollen nicht...




Nochmal: Nicht alles was wir in der Bibel lesen - ist von unseren wahren G´tt JaHWeH gegeben worden. Es wurde von Menschen, bewusst und unbewusst, verändert, hinzufügt und so vieles mehr.

G´tt JaHWeH ist der einzige wahre Zeuge, Er weiß um alles und ER läßt sich finden und ist unsere Hilfe. Und ER widerspricht sich nicht - ER ist vertrauenswürdig.



Zuletzt von Elischua am Mi 06 Dez 2017, 10:24 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet


  Herzliches Schalom von אלישוע(Elischua)
JHWH segne euch mit Weisheit, Erkenntnis, u. Verständnis für sein Wort und Wahrheit!
Hes. 3,10 Und er JaHWeH sprach zu mir: Menschenkind, alle meine Worte, die ich zu dir reden werde, nimm in dein Herz auf, und höre sie mit deinen Ohren!
Jer. 17,5 So spricht JaHWeH der HERR: Verflucht ist der Mann/Frau, der auf Menschen vertraut und Fleisch ( = eigenes Können) zu seinem Arm ( = Rettung, Hilfe) macht und dessen Herz vom JaHWeH dem HERRN weicht!

avatar
Elischua
Admin - Gründerin
Admin - Gründerin

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 3131
Deine Aktivität : 5606
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 66

http://hausisrael.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Die gefälschte Bibel

Beitrag von Elischua am Mi 06 Dez 2017, 10:23

Schalom liebe Suchenden und Lernenden,

hier ein sehr sehenswertes interssantes Video über die Fälschung der Bibel, kann dem in allen zustimmen - klar - wird nicht allen gefallen ist aber die Wahrheit. Auch Luther und seine Fälschnungen wird erwähnt.

Es lohnt sich bzw. ist ein muss sich dies anzusehen:



  Herzliches Schalom von אלישוע(Elischua)
JHWH segne euch mit Weisheit, Erkenntnis, u. Verständnis für sein Wort und Wahrheit!
Hes. 3,10 Und er JaHWeH sprach zu mir: Menschenkind, alle meine Worte, die ich zu dir reden werde, nimm in dein Herz auf, und höre sie mit deinen Ohren!
Jer. 17,5 So spricht JaHWeH der HERR: Verflucht ist der Mann/Frau, der auf Menschen vertraut und Fleisch ( = eigenes Können) zu seinem Arm ( = Rettung, Hilfe) macht und dessen Herz vom JaHWeH dem HERRN weicht!

avatar
Elischua
Admin - Gründerin
Admin - Gründerin

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 3131
Deine Aktivität : 5606
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 66

http://hausisrael.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Wer hat die Bibel geschrieben?

Beitrag von AnnaF am Mo 12 März 2018, 00:00

Liebe Elischua!
Das Video "Die gefälschte Bibel" ist äußerst informativ und arbeitet gut heraus, dass die Bibel von Menschen und nicht von Gott verfasst wurde.
Zwei Passagen finde ich allerdings irritierend:
1. Passage
Ab 1:001:20 geht es um Verfälschungen bzgl. Hinweisen zur Reinkarnation. Ist die Reinkarnation Teil der biblischen Lehre? Das wäre mir völlig neu!
2. Passage
Ab 1:11:40 geht es um die apokryphe Schrift Das Evangelium Jesu, und die Erläuterung dazu von der Prophetin Gabriele Wittek, Führungsperson der religiösen Bewegung Universelles Leben.
Gruß AnnaF


"Es gehört mehr Mut dazu seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben."
(Friedrich Hebbel)
avatar
AnnaF
Suchender
Suchender

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 12
Deine Aktivität : 20
Dein Einzug : 10.01.18
Wie alt bist du : 50

Nach oben Nach unten

Re: Wer hat die Bibel geschrieben?

Beitrag von Shomer am Mi 14 März 2018, 21:16

In diesem Beitrag möchte ich einige Punkte aufzeigen, die dabei heraus gekommen sind, als gewisse Menschen die Bibel und vor allem das "NT" geschrieben haben.
Früher gab es noch Photoapparate (man schrieb sie tatsächlich noch mit "Ph")und die funktionierten mit einfallendem Licht. Dieses Licht wurde auf einen Film geworfen, helle Stellen wurden finster und dunkle Stellen hell. Dabei hatten wir es, den Älteren dürfte dies noch bekannt sein, mit einem Negativ zu tun. Im Fotolabor belichtete man danach das Photopapier nach demselben Verfahren und, siehe da, das Helle erschien wieder hell und das Dunkle wieder dunkel. Wer auf einem Negativ etwas erkennen wollte, hatte schlechte Karten; denn erst auf dem Positiv konnte man das ursprüngliche Objekt in schwarz/weiß erkennen, wie es aufgenommen worden war.
Das Fotomotiv wäre eigentlich der „Ewige“. Er hat uns ein „Bild“ von sich angefertigt, das wir in der Torah und den Propheten erkennen könnten; ....können wir aber nicht, da elementarste Regeln bei der Überlieferung missachtet wurden. Während Juden eigentlich wissen sollten, wer der Name des „Ewigen“, von „HaShem“, „Adonai“, „Jehova“, ELOHIM, wirklich ist, dürfen sie das nicht wissen; denn wer das weiß und diesen Namen anders gebraucht als vom Rabbinat vorgeschrieben, der hat plötzlich ganz viel Angst, weil er meint, den Namen missbraucht zu haben – hat er aber nicht. Meine Beobachtung im Judentum ist die, dass man entgegen 5. Mose 4:1-2 das mündliche Gesetz und den Talmud eingeführt hat, die plötzlich, irgendwann einmal zur Offenbarung von ELOHIM avanciert sind, ohne dass Er etwas davon weiß. Beim christlichen „NT“ ist das sogar noch schlimmer gelaufen; denn da wird die Torah nicht nur umgedeutet sondern gleich völlig für ungültig erklärt. „Gültig“ sind vielleicht noch ein eigenwillig ausgelegter Sündenfall oder später im „christlichen“ Propheten Jesaja der Fall des Feindes „Gottes“ (Wo kommt dieser „Gott“ eigentlich her? In der Torah finde ich den überhaupt nicht.) Wenn ein Jude „G-tt“ oder „G‘tt“ oder etwas derartiges schreibt, hat er Angst, dass er den Namen eines „Götzen“ missbraucht, den es im Tanach nur an einer einzigen Stelle gibt.
Jesaja 65:11 Elbf. Ihr aber, die ihr Jahwe verlasset, die ihr meines heiligen Berges vergesset, die ihr dem Gad einen Tisch zurichtet und der Meni Mischtrank einschenket:
Gemäß meiner Forschung ist „Gad“ ein alter, babylonischer Glücksgott, also eine heidnische Gottheit und eine Vergötterung des Stammvaters Gad ist er auch. Sein Name bedeutet „Glück“. ELOHIM hatte nie etwas mit „Gott“ zu tun – außer einer gezielten Falschübersetzung im „AT“, beim griechisch-heidnischen Theos im „NT“ ist das schon etwas anderes; der passt schon eher zu einem anderen heidnischen „Gad-Gott“. Die Prophetie für all jene, die „Gott“ (Gad) anbeten, ist bei Jesaja vernichtend: Schwert! Und was bei Jesaja galt, ist noch nie ungültig geworden; heute geht es nur etwas langsamer, wegen der Geduld von ELOHIM und auch noch aus anderen prophetischen Gründen.
Angeblich hat der christliche (!?) Prophet Jesaja auch noch gleich Jesus am Kruzifix geweissagt, wenn wir Jesaja 52 und 53 „richtig“ d. h. christlich interpretieren. Christen sollten aber wissen, dass wenn ein jüdischer Prophet, wie Jesaja einer war (!) einen katholischen, in Holz geschnitzten Kruzifix-Götzen geweissagt hätte, er schon vorher sein Testament machen musste. Das Ende der Weissagung hätte er nicht mehr erlebt, da er schon kurz nach dem Anfang gesteinigt worden wäre. Und: im Tanach würde er fehlen.
Jesaja 5:20 Elbf. Wehe denen, die das Böse gut heißen, und das Gute böse; welche Finsternis zu Licht machen, und Licht zu Finsternis; welche Bitteres zu Süßem machen, und Süßes zu Bitterem!
Somit wäre jeder, der ein geistliches Negativ von der Offenbarung JHWHs anfertigt und das als ein Positiv verkauft, ein Adressat dieses Fluches von Jesaja: Wehe! Die Autoren und Redakteure des „NTs“ passen, so meine ich, genau in diese Kategorie. Ich bezeichnete das „NT“ auch schon als „katholisches Anti-Torah-Pamphlet, da der katholische Heilige St. Paul, fälschlicherweise „Paulus“ genannt, keine andere Interpretation zulässt.
In den sogenannten Evangelien erkenne ich einige wenige Aussagen des jüdischen Rabbiners Jeschua BarJosef und ich erkenne ihren Zusammenhang in der Torah und den Neviim. Christliche Auslegungen aber schaffen ein Durcheinander, dass das unglaubwürdige katholische „NT“ sogar zur Wahrheit erhebt. So bald wir uns von dem „Wahrheitsgehalt“ des „NTs“ verabschieden, können wir sogar zur Erkenntnis der Wahrheit kommen – das habe ich so erlebt und Andere mit mir.
Es gibt eine Fülle von Aussagen im Tanach, deren Bedeutung umstritten ist, falsch müssen sie aber nicht sein. Der Aufbau des Tanach gleicht derjenigen unserer heutigen Rechtsnorm, die auch eine Dreiteilung der Gesetze kennt:

  1. Torah ist vergleichbar mit der Verfassung/Grundgesetz
  2. Neviim sind vergleichbar mit förmlichen Gesetzen
  3. Ketubim sind vergleichbar mit Verordnungen 

Ein x-beliebiger Buchautor, der heute behaupten würde, diese Gesetze sind alle nicht gültig weil irgendjemand irgendwann in irgendwo irgendeinen Sohn geopfert hätte, und der sich dementsprechend verhält, wird natürlich rechtskräftig verurteilt. Dies sollten sich alle „NT“-Gläubigen einmal vor Augen halten. Ich kann nicht nur beschreiben, was falsch ist, ich muss auch das schreiben, was richtig ist. 
Hätte ich noch vor 15 Jahren das gelesen, was ich heute schreiben muss – ich wäre mir selbst davongelaufen.
Shomer


Zuletzt von Eaglesword am Do 15 März 2018, 23:45 bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet (Grund : Ergänzung)
avatar
Shomer
Streber - gut so!
Streber -  gut so!

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 732
Deine Aktivität : 724
Dein Einzug : 14.10.09
Wie alt bist du : 66

Nach oben Nach unten

Re: Wer hat die Bibel geschrieben?

Beitrag von Elischua am Do 15 März 2018, 09:37

Schalom ihr Lieben,
Shomer in Beitrag 3 schrieb:Während Juden eigentlich wissen sollten, wer der Name des „Ewigen“, von „HaShem“, „Adonai“, „Jehova“, ELOHIM, wirklich ist, dürfen sie das nicht wissen; denn wer das weiß und diesen Namen anders gebraucht als vom Rabbinat vorgeschrieben, der hat plötzlich ganz viel Angst, weil er meint, den Namen missbraucht zu haben
Warum darf und soll man unseren Allmächtigen Schöpfer JaHWeH nicht mit seinen Namen anrufen, ansprechen. Wie wir hier nachstehend in einigen Versen lesen, lesen wir in "meinen Namen". Jeder von uns hat einen Namen auf den wir reagieren wenn uns jemand ruft - warum hat  unser G´ttvater nicht das Recht ihn mit seinen Namen anzusprechen, wir erniedrigen IHN und stellen uns über IHN. Herr, G´tt, Ewigen,  Adonoi, Elohim sind keine Namen sondern Bezeichnungen
Wusstet ihr, das der Name Hashem ein arabischer Vor- und Nachname ist und Hashem bedeutet - der Name.
Weiteres über den Namen "Hashem" könnt ihr in nachfolgenden Links lesen:
Wenn man in Onkel "Google" eingibt: Jüdischer Vorname Hashem - nichts zu finden auser "Der Name" der für G´tt gebraucht wird.
Wenn man in Onkel "Google" eingibt: Arabischer Vorname Hashem - wird viel aufgelistet - auch als Nachname.
Es kann doch nicht sein, daß man G´tt als Hashem anruft - wenn ruft man denn da an? Ha= der - shem = Name.
Nun erzähl euch folgendes:
Als ich noch in einer freien Christengemeinde war (zum Glück nur 2 Jahre und mich Vater JaHWeH mit den Worten von dort raus nahm: Ich (ER) ist mein Rabbi, mein Lehrer und nicht die Menschen und dies saß und ich die Gemeinde verlies), musste ich immer anhören, ach Herr, Herr, ach Gott hilf,  und mit G´ttvater zeigte und sagte mir folgendes:
Ich sah eine Menschenmenge in der Stadt, sie liefen nach und nach dort und mir Vater sagte: Du siehst die Menschen und wenn ich zu ihnen rufe und einen ansprechen will, Herr, Herr, wie reagieren die Menschen - die einen hören die anderen hören nicht und beachten dies nicht weiter, denn Herren und Frauen gibt es viele ist eine Bezeichnung des Geschlechtes. Wenn man aber den Namen des Menschen anruft den man sprechen will, dann reagiert diese Person - da hat mich jemand gerufen, da will jemand was von mir.
Und so ist es wenn mir unseren wahren Schöpfer mit Herr,  G´tt,  Hashem etc. rufen, reagiert er nicht, denn es gibt viele Herren, Götter und Menschen mit den Namen Hashem.
Joel 3,5 Und es wird geschehen: Jeder, der den Namen des HERRN anruft, wird gerettet werden.
Vermerk hierzu: Hier lesen wir HERRN: Wer ist unser Herr, G´tt JaHWeH, und wir kennen seinen Namen, somit rufen wir unsern Herrn JaHWeH an. Und weil nun in der Bibel der Name JaHWeH rausgenommen wurde wurde dies mit Herr oder G´tt etc. ersetzt. Und somit kommt vieles durcheinander, denn nicht immer wenn wir Lesen, Herr oder Gott ist hier unser G´ttvater gemeint, sondern  die Götter z.B. Baal etc. die sich auch als Gott JaHWeH ausgeben um die Menschen zu verführen -  und verführt wurden wir schon immer haben es aber nicht oder noch nicht erkannt.
Da die Juden Angst haben den Namen G´ttes zu missbrauchen, haben sie IHM Bezeichungen gegeben, wie wir oben lesen können. Wenn man nun was sagt wo man G´tt missbrauchen kann, dann nennt man nicht den Namen, somit missbrauche ich G´tt nicht. Aber G´tt ist in uns und bekommt alles mit. Man kann aus dem Mund noch so preisen und ehrlich klingen, aber im Herzen ist es ganz anders  - und G´tt sieht in das Herz. Hält man G´tt für so naiv?

Jer 23,27 beabsichtigen sie etwa, meinen Namen bei meinem Volk in Vergessenheit zu bringen durch ihre Träume, die sie einer dem anderen erzählen, so wie ihre Väter meinen Namen über dem Baal vergaßen
Hes 36,20 So kamen sie zu den Nationen, aber wohin sie auch kamen, da entweihten sie meinen heiligen Namen, indem man von ihnen sagte: "Das Volk des HERRN sind diese, und aus seinem Land haben sie hinausziehen müssen."
Hes 39,7 Und ich werde meinen heiligen Namen kundtun mitten in meinem Volk Israel und werde meinen heiligen Namen nicht mehr entweihen lassen. Und die Nationen werden erkennen, dass ich der HERR bin, der heilig ist in Israel.
Hes 36,20 Als sie nun unter die Heidenvölker kamen, wohin sie gezogen waren, da entweihten sie meinen heiligen Namen, indem man von ihnen sagte: »Das ist das Volk des HERRN; die mussten aus seinem Land ausziehen!«
2Chr 33,7 Das geschnitzte Götzenbild, das er hatte anfertigen lassen, stellte er sogar im Hause Gottes auf, von dem doch Gott zu David und dessen Sohne Salomo gesagt hatte: »In diesem Hause und in Jerusalem, das ich aus allen Stämmen Israels erwählt habe, will ich meinen Namen für ewige Zeiten wohnen lassen;
Jes 65,1 Ich war zu erfragen für die, die nicht nach mir fragten; ich war zu finden für die, die mich nicht suchten. Ich sprach: Hier bin ich, hier bin ich!, zu einer Nation, die meinen Namen nicht anrief.
Joel 3,5 Und es wird geschehen: Jeder, der den Namen des HERRN anruft, wird gerettet werden. Denn auf dem Berg Zion und in Jerusalem wird Rettung sein, wie der HERR gesprochen hat, und unter den Übriggebliebenen, die4der HERR berufen wird.
Jeremia 16,21 Darum siehe, ich werde sie zur Erkenntnis bringen. Diesmal werde ich sie meine Hand und meine Macht erkennen lassen; und sie werden erkennen, dass mein Name Jahwe ist.
Da könnte man noch tiefer eingehen, dies sollte jedoch fürs erste zum verdauen reichen.


  Herzliches Schalom von אלישוע(Elischua)
JHWH segne euch mit Weisheit, Erkenntnis, u. Verständnis für sein Wort und Wahrheit!
Hes. 3,10 Und er JaHWeH sprach zu mir: Menschenkind, alle meine Worte, die ich zu dir reden werde, nimm in dein Herz auf, und höre sie mit deinen Ohren!
Jer. 17,5 So spricht JaHWeH der HERR: Verflucht ist der Mann/Frau, der auf Menschen vertraut und Fleisch ( = eigenes Können) zu seinem Arm ( = Rettung, Hilfe) macht und dessen Herz vom JaHWeH dem HERRN weicht!

avatar
Elischua
Admin - Gründerin
Admin - Gründerin

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 3131
Deine Aktivität : 5606
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 66

http://hausisrael.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten