Zurück zu den Wurzeln - Haus IsraEL
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.

Wer sind wir?

Forenregeln

Links/Tipps

Urheberrecht

Gästebuch
Datenschutz
Gültig ab 25.05.2018
Was geschieht mit unseren Daten
Hier Aufklärung dazu:
Die Liebe fragt...


Wo ist die Liebe geblieben?
Was hat man mit der Liebe gemacht?
Wird Liebe leben überhaupt noch verstanden?
Die Liebe ist traurig, wurde weggeworfen - braucht man nicht mehr.
Die Liebe fragt, schreit nach:

Anstand, wo bist du?
Ehrlichkeit, wo bist du?
Achtsamkeit, wo bist du?
Höflichkeit, wo bist du?
Freundlichkeit, wo bist du?
Rücksichtnahme, wo bist du?
Gehorsam, wo bist du?
Vertrauen, wo bist du?

Helft der Liebe wieder ihren Urstand zu finden und lernen wieder Liebe zu leben!

Darf gerne geteilt werden...

Weltzeituhr!
Suchtool für Haus Israel
*Suchen in HausIsraEL* als Link
oder im nachstehenden Tool
Hilfe-Bereich-Wichtig!

Hier könnt ihr wichtige Beiträge und Links lesen, die beachtet werden sollten. z.B. Hilfe zur Handhabung im Forum; Jüdische Identität (Nachnamen), und sonstige Hinweise! Bitte regelmäßig hier nachsehen!
Zum lesen - auf den Smilie klicken!




Wer ist online?
Insgesamt sind 18 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 18 Gäste :: 2 Suchmaschinen

Keine

Der Rekord liegt bei 295 Benutzern am Di 19 Nov 2019, 23:33
Onlinebibeln / Lernhilfen

VERSCH. BIBELÜBERSETZUNGEN



Hebr. / Griech. Wortlexicon


öffnet / schließt ein Menü

Hinzufügen zu The Free Dictionary

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Wer besucht uns!
Gesamtbesucher

Besucherzaehler
Ab 14.12.2019


Die Verachtung der Erde und der Tiere durch das Christentum führt zum humanitären Desaster

Nach unten

Die Verachtung der Erde und der Tiere durch das Christentum führt zum humanitären Desaster Empty Die Verachtung der Erde und der Tiere durch das Christentum führt zum humanitären Desaster

Beitrag von Elischua Mi 17 Nov 2021, 13:06

Schalom liebe Lernenden und Suchenden, 
hier haben weiteres Interssantes betr. den Essener Schriften und diese von der Kirchenmaffia gefälscht wurde. Joan Johanne hat hier eine Petion an den neunen Bundeskanzler Scholz und weiteren Politikern gesendet und dieser nachstehende Beitrag auch Weltweit Hilfe sein soll und endlich die Menschen aus ihren Schlaf zu wecken. Es werden hier mehre Seiten (8 Seiten) die ich aus den langen Beitrag einstelle. Der Grund ist weil man nicht weiß wie lange der Beitrag im nachstehnden Link zur Verfügung steht, deshalb die Kopien aus diesem Beitrag. Bitte lest euch dies alles, ich wiederhole alles genau und in Ruhe durch um zu verstehen. Mir persönlich ist dies schon lange klar war was hier im Weltsystem abgeht. Und wenn die Kirchenmaffia die Essener Schriften nicht verfälscht wie so vieles mehr, hätten wir auch ein anderes, nämlich friedliches Weltsystem wie es unser Schöpfer haben wollte. 
Der Link ist eine Petion und ihr solange dies vorliegt könnt ihr mit unterschreiben und teilen.
Hier der Link: change.org da ist auch der von mir eingestellte Beitrag zu lesen. Also los gehts:
an 1 mehr
 gestartet.


Wenn die Christliche Lehre die Natur, unsere Gesundheit und die Tiere wertschätzen würde, gäbe es Umweltverschmutzung? Würden wir uns systematisch mit Produkten der Lebensmittelindustrie und der Pharmaindustrie systematisch vergiften? Würden wir überhaupt Fleisch essen?
Ich beginne diese Petition mit der Voraussage eines Propheten an die Menschheit vor 2000 Jahren über die Zerstörung der Natur und der gesamten Schöpfung: Klimaextreme, Überschwemmungen, Dürren, Ölpest, Tierleid, Krankheiten, sogar Atomkraft, usw. Wie konnte der Prophet diese Dinge vor 2000 Jahren wissen? Er hat nicht nur die humanitäre Katastrophen vorausgesagt, auf die wir zusteuern, sondern gab uns Hoffnung und beteuerte, dass es nicht soweit kommen müsste, wenn die Menschen im Einklang mit der Natur seinen Rat befolgen. Deshalb hat er uns ein Modell gegeben, wie wir leben müssen, um diese schrecklichen Dinge abzuwenden. Die Menschen sind wie verlorene Schafe ohne Führung, die nicht wissen, was sie tun. 
Viele von euch werden sagen: Woher weiß ich, dass diese Prophezeiung wirklich 2000 Jahre alt ist? Sie könnte von irgendjemandem geschrieben worden sein. Dies ist in der Tat eine berechtigte Frage, denn nur durch den Nachweis der Echtheit des 2000 - jährigen Alters dieses Dokuments werden auch diejenigen, die nicht an Gott glauben, erkennen müssen, dass vor 2000 Jahren ein göttliches Einschreiten stattgefunden hat. Dieser Beweis ist auch für die Intervention unserer Politiker in der ganzen Welt von großer Bedeutung. Der Nachweis über das 2000 - jährige Alter dieses Dokument wird die Politiker zum Handeln zwingen. 
Aus diesem Grund habe ich den Nachweis über das 2000 - jährige Alter dieser Prophezeiung in diese Petition eingefügt und die Gründe dargelegt, die zu ihrer Unterschlagung vor 2000 Jahren geführt hat. Der Nachweis ist sehr plausibel aber auch sehr aufwändig, weshalb die Petition länger ist als bei Change.org vorgesehen. Den vollständigen Text könnt ihr deshalb kostenlos über joanjohanne7@gmail,,com erhalten. Hier die Prophezeiung eines Propheten vor 2000 Jahren: 
„Und ich öffnete das erste Siegel. Und ich sah und erblickte den Engel der Luft, und aus seinen Lippen strömte der Atem des Lebens. Und er kniete über der Erde hin. Und gab dem Menschen der Hauch der Weisheit. Und der Mensch atmete ein. Und als er wieder ausatmete, wurde der Himmel finster, und die Luft wurde faulig und stank, und die Wolken bösen Rauches hingen dicht über der ganzen Erde; und ich wandte mein Gesicht ab in Scham.
Und ich öffnete das zweite Siegel. Und ich sah und erblicke den Engel des Wassers. Und aus seinen Lippen floss das Wasser des Lebens. Und er kniete über die Erde hin Und gab dem Menschen ein Ozean der Liebe. Und der Mensch ging hinein in die klaren und schimmernden Wasser, und als er das Wasser berührte, trübten sich die klaren Ströme, und die kristallenen Wasser wurden Dunkel von Schlamm. Und die Fische lagen keuchend in der fauligen Schwärze, und alle Geschöpfe starben vor Durst; und ich wandte mein Gesicht ab in Scham.
Und ich öffnete das dritte Siegel. Und ich sah und erblickte den Engel der Sonne, und aus seinen Lippen strömte das Licht des Lebens. Und er kniete über der Erde hin und gab dem Menschen das Feuer mächtiger Kraft. Und die Stärke der Sonne floss dem Menschen ins Herz; Und er nahm die Kraft und macht damit eine falsche Sonne, und er breitete das Feuer der Zerstörung aus. Das die Wälder verbrannte, die grünen Täler verwüstete und nur die verkohlten Gebeine seiner Brüder zurückließ; Und ich wandte mein Gesicht ab in Scham.
Und ich öffnete das vierte Siegel. Und ich sah und erblickte den Engel der Freude. Und aus seinen Lippen floss die Musik des Lebens. Und er kniete über die Erde hin und gab dem Menschen das Lied des Friedens, und Friede und Freude durchströmten wie Musik die Seele des Menschen. Er aber hörte nur schrille Missklang von Kummer und Unzufriedenheit, und er hob sein Schwert auf und schlug die Hände der Friedenstifter ab, und er hob noch einmal und schlug die Köpfe der Singenden ab; und ich wandte mein Gesicht ab in Scham.
Und ich öffnete das fünfte Siegel. Und ich sah und erblickte den Engel des Lebens, und aus seinen Lippen floss der Heilige Bund zwischen Gott und den Menschen. Und er kniete über die Erde hin Und gab dem Menschen die Gabe des Schöpfertums. Und der Mensch machte sich eine Sichel aus Eisen in Gestalt einer Schlange, und die Ernte, die er einbrachte, waren Hunger und Tod; Und ich wandte mein Gesicht ab in Scham.
Und ich öffnete das sechste Siegel. Und ich sah und erblickte den Engel der Erde, und aus seinen Lippen floss der Strom ewigen Lebens hervor. Und er kniete über die Erde hin und gab dem Menschen das Geheimnis der Ewigkeit. Und er hieß ihn, die Augen zu öffnen und den geheimnisvollen Baum des Lebens im Meer der Ewigkeit zu schauen. Aber der Mensch hob seine Hand, und riss sich die eigenen Augen aus und sagte, es gäbe keine Ewigkeit; und ich wandte mein Gesicht ab in Scham.
Und ich öffnete das siebte Siegel. Und ich sah und erblickte den Engel der Erdenmutter; Und er brachte mit sich vom Thron des Himmelsvaters eine Botschaft flammenden Lichts. Und diese Botschaft war allein für die Ohren des Menschen bestimmt. für ihn, der zwischen Erde und Himmel wandelt, und in die Ohren des Menschen wurde die Botschaft geflüstert: und er hörte sie nicht.
Dieser Text schildert die katastrophale Auswirkung unserer Ignoranz und müsste uns sehr nachdenklich stimmen: [1]
Und Jesus antwortete: Denn der Mensch ist geboren, um mit den Engeln zu wandeln, aber stattdessen sucht er Edelsteine im Schlamm. Der Himmelsvater hat ihm sein Erbe übertragen, auf dass er das Reich des Himmels auf Erden baue, aber der Mensch hat seinen Vater den Rücken gekehrt und betet die Welt an und ihre Trugbilder, und dies ist der Verdammung, dass das Licht in die Welt gekommen ist, und die Menschen die Finsternis mehr lieben als das Licht, denn ihre Taten sind böse. Denn jeder, der Böses tut, hasst das Licht, noch kommt er zum Licht. Denn wir alle sind Söhne Gottes, und in uns ist Gott verherrlicht. Und das Licht, das Gott und seine Kinder umstrahlt, ist das Licht des Heiligen Gesetzes. Und er, der das Licht hasst, verleugnet seinen Vater und seine Mutter, die ihm geboren haben.







Weiter geht es auf nächster Seite....


Zuletzt von Elischua am Mi 17 Nov 2021, 13:37 bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet


 Die Verachtung der Erde und der Tiere durch das Christentum führt zum humanitären Desaster 1425655682 Herzliches Schalom von אלישוע(Elischua) Die Verachtung der Erde und der Tiere durch das Christentum führt zum humanitären Desaster 1425655682
JHWH segne euch mit Weisheit, Erkenntnis, u. Verständnis für sein Wort und Wahrheit!
Hes. 3,10 Und er JaHWeH sprach zu mir: Menschenkind, alle meine Worte, die ich zu dir reden werde, nimm in dein Herz auf, und höre sie mit deinen Ohren!
Jer. 17,5 So spricht JaHWeH der HERR: Verflucht ist der Mann/Frau, der auf Menschen vertraut und Fleisch ( = eigenes Können) zu seinem Arm ( = Rettung, Hilfe) macht und dessen Herz vom JaHWeH dem HERRN weicht!

Elischua
Elischua
Admin - Gründerin
Admin - Gründerin

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 3324
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 69

http://hausisrael.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Die Verachtung der Erde und der Tiere durch das Christentum führt zum humanitären Desaster Empty Re: Die Verachtung der Erde und der Tiere durch das Christentum führt zum humanitären Desaster

Beitrag von Elischua Mi 17 Nov 2021, 13:10

Sehr geehrte Damen und Herren,  
Es geht um die Umweltschäden und warum trotz der Warnungen von Umweltwissenschaftlern vor Jahren nicht viel früher Maßnahmen gegen die Umweltverschmutzung ergriffen wurden und warum wir heute, obwohl wir das Ausmaß der Zerstörung durch die Untätigkeit der Politiker nicht leugnen können, mit Überschwemmungen, Dürre, Erdbeben, extremen Wetterbedingungen, globaler Erwärmung usw. der Zerstörungsprozess weltweit sich praktisch ungehindert fortsetzt.
Dieser Missstand bringt mich zum zweiten Punkt meines Anliegens, denn die Verschmutzung unserer Umwelt führt zur Verunreinigung unserer Nahrung durch Schadstoffe im Boden, Wasser und in der Luft. Diese Schadstoffe beeinträchtigen unsere natürliche Gesundheit und unsere natürliche Immunabwehr, die in Zeiten wie diesen unsere beste Lebensversicherung ist. Ich vermisse die kritischen Stimmen und Hinweise auf die Zusammenhänge zwischen Umweltverschmutzung und Krankheit in der Gesundheitspolitik; ich vermisse die Aufklärung und die Forschung zur Förderung unserer natürlichen Immunität, von der wir wissen, dass sie den Ausbruch von Krankheiten im Keim erstickt. 
Das derzeitige Gesundheitssystem zielt darauf ab, Krankheiten durch das Angebot von pathogenen Lebensmitteln, Zucker, tierischen Fetten, Fleisch, Zusatzstoffen, Alkohol, Zigaretten usw. sowie durch einen unangemessenen Lebensstil erst entstehen zu lassen, um die Krankheiten dann mit Medikamenten der Pharmaindustrie zu behandeln, z. B. Insulin gegen Diabetes, Medikamente gegen Bluthochdruck, gegen Osteoporose, Allergien, Rheuma, Schmerzmittel, Psychopharmaka, Schlafmitteln usw., die aber nicht die natürliche Immunabwehr stimulieren um die natürliche Gesundheit wiederherzustellen, sondern  behandeln Symptome und versetzen den Kranken in eine Abhängigkeit, aus der er oft nicht mehr herauskommt und die ihn zu einem Dauerpatienten macht, der immer mehr Medikamente einnimmt, um ihre Nebenwirkungen in Schach zu halten. 
Ist es da verwunderlich, dass unter diesen Bedingungen die Hälfte der deutschen Bevölkerung, d.h. die Mehrheit der Erwachsenen, an chronischen Krankheiten leidet, was bedeutet, dass in einem so entwickelten Land wie Deutschland, in dem jedes Jahr Dutzende von Milliarden für die medizinische Forschung ausgegeben werden, wo Millionen Tieren in Versuchslabors für weitere Medikamente zugesetzt werden, etwa 50 Millionen Menschen regelmäßig Medikamente einnehmen[1]. Sollte diese Zahl nicht ein Alarmsignal sein? Offenbar haben wir uns an diesen beklagenswerten Zustand gewöhnt und betrachten Krankheit als unvermeidlichen Teil unseres Lebens.
Eine wichtige Frage ist, warum die Gesundheitspolitik nicht bestrebt ist Krankheiten, die könnte vermieden werden, durch gesündere Ernährung und Aufklärung nicht ausbrechen zu lassen.
Wir leben in einem christlichen Land. Wie steht das Christentum zu Umwelt,- Naturschutz, Gesundheit und Krankheit?  Immerhin werden die ethischen Werte, der Wert des Menschen, seine Würde, der Wert der Erde, der Natur, der Tierwelt und sogar der Frau usw. vom Christentum bestimmt. 
Wenn man sich in der christlichen Lehre vertieft, fällt auf, dass weder der Schutz der Erde noch der Schutz unserer Gesundheit in der christlichen Lehre eine Rolle spielt. Frappierend ist auch, dass der Wert der Erde im Christentum als vorübergehender Ort des Bösen, der vergehen wird, ohne spirituelle Bedeutung, ein Ort an dem Satan herrscht, an dem Jesus getötet wurde usw. verunglimpft wird. Eine Aussage, die viele Christen, die es sehr ernst nehmen dazu, verleitet, nicht nur die Erde und ihre Beziehung zu den Himmelsköpern als okkult zu betrachten, sondern auch die Natur, die natürlichen Heilverfahren der Naturheilkunde, die Kräuterheilkunde, die Akupunktur, die Homöopathie als böse und satanisch abzulehnen.
Diese Sicht der Natur aus christlicher Sicht ist offensichtlich der Grund warum wir 2000 Jahre lang keinen Grund gesehen haben, die Erde vor Schäden zu bewahren, denn würde die Bibel uns auffordern die Natur zu schützen, wäre eine Umweltverschmutzung in den christlichen Ländern undenkbar gewesen. Wir haben deshalb erst begonnen, die Natur zu beachten, als wir feststellen, dass sich die malträtierten Elemente gegen uns wenden und wir dabei sind, unser eigenes Grab zu schaufeln. Andernfalls würden wir so weitermachen wie bisher, die Lobbyisten würden die Politiker noch mehr unter Druck setzen und unsere Welt würde im Müll ersticken, damit eine Handvoll Milliardäre noch reicher werden kann. 

Die Sichtweise des Christentums gegenüber unserem Körper ist ähnlich wie die gegenüber der Natur. Im Christentum ist unser Körper vergänglich, ohne spirituelle Bedeutung. Es heißt sogar: "Wer glaubt, wird auf Schlangen treten, und es wird ihm nichts geschehen, er wird etwas Giftiges trinken, und es wird ihm nicht schaden", was viele Christen, die darauf vertraut haben nicht überlebt haben. Ein Spruch, der Christen verleitet zu glauben, dass der Glaube an Jesus Christus gesund erhält und nicht die gesunde Ernährung. Die Entwicklung in der Gesundheitspolitik schulden wir dieser Auffassung, denn wäre der Körper im Christentum von spirituellem Wert, hätte wir nicht zugelassen, dass die Agrarindustrie und Lebensmittelindustrie unsere Nahrung mit Substanzen belasten, von denen wir wissen, dass sie nicht gesund sind. Die Gesundheitsforschung hätte peinlichst darauf geachtet die natürliche Gesundheit zu erhalten und jegliche Ansätze den Körper durch schädliche Substanzen zu schädigen bekämpft. Nahrung aus ökologischem Anbau wäre für alle eine Selbstverständlichkeit gewesen, und niemand könnte sich heute vorstellen, dass wir Gift in unserer Nahrung selbstverständlich hinnehmen.   

Wenn eine negative und gleichgültige Haltung zur Natur und natürliche Gesundheit in unserer christlichen Lehre die Welt dort gebracht hat, wo sie sich heute befinden, denn schließlich werden in christlichen Ländern christliche Regeln durchgesetzt. Wenn also fragwürdige christliche Ansichten angenommen wurden, dann können wir davon ausgehen, dass, wenn die Bibel den Schutz der Erde und unserer Gesundheit vorgeschrieben hätte, die Christen diese Regeln mit demselben Eifer und derselben Überzeugung wie die jetzige christliche Lehre verteidigt hätten.

Ist unsere natürliche Gesundheit aus christlicher Sicht wirklich so unbedeutend?  Und sind die Erde und die Natur wirklich so schlecht, wie uns die Bibel sagt? Hat die Reinheit der Natur nicht zu unserer genetischen und erworbenen Immunität beigetragen und ist der Grund, dass die Menschheit so alt ist? Sagt uns unser gesunder Menschenverstand nicht, dass dies nicht ganz richtig sein kann?

Die Antwort ist nein! Die Erde, die Natur und unsere natürliche Gesundheit sind wesentlich, und aus christlicher Sicht spielen sie nicht nur die Hauptrolle, sondern sind die Grundlage unseres Heils.  Die Erde ist unsere nährende Mutter, und Wasser, Luft, Sonne und Land, sind ihre Elemente.
Die Textstellen aus der christlichen Botschaft, die die Erde und unsere Gesundheit als übergeordnet einstufen, wurden aus bestimmten Gründen, auf die ich später kommen werde verheimlicht.




Weiter spannend geht es weiter auf nächster Seite:


Zuletzt von Elischua am Mi 17 Nov 2021, 13:29 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet


 Die Verachtung der Erde und der Tiere durch das Christentum führt zum humanitären Desaster 1425655682 Herzliches Schalom von אלישוע(Elischua) Die Verachtung der Erde und der Tiere durch das Christentum führt zum humanitären Desaster 1425655682
JHWH segne euch mit Weisheit, Erkenntnis, u. Verständnis für sein Wort und Wahrheit!
Hes. 3,10 Und er JaHWeH sprach zu mir: Menschenkind, alle meine Worte, die ich zu dir reden werde, nimm in dein Herz auf, und höre sie mit deinen Ohren!
Jer. 17,5 So spricht JaHWeH der HERR: Verflucht ist der Mann/Frau, der auf Menschen vertraut und Fleisch ( = eigenes Können) zu seinem Arm ( = Rettung, Hilfe) macht und dessen Herz vom JaHWeH dem HERRN weicht!

Elischua
Elischua
Admin - Gründerin
Admin - Gründerin

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 3324
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 69

http://hausisrael.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Die Verachtung der Erde und der Tiere durch das Christentum führt zum humanitären Desaster Empty Re: Die Verachtung der Erde und der Tiere durch das Christentum führt zum humanitären Desaster

Beitrag von Elischua Mi 17 Nov 2021, 13:12

An dieser Stelle komme ich zu dem eigentlichen Grund meiner Petition, denn, wenn meine Angaben zu den unterschlagenen Texten in der christlichen Lehre stimmen, dann haben wir 2000 die wichtigsten Elemente des christlichen Glaubens keine Beachtung geschenkt, wir haben einen falschen Weg eingeschlagen, der uns offensichtlich in das Fiasko geführt hat, in dem wir uns heute befinden, auf dem Höhepunkt der sozialen und moralischen Dekadenz und am Rande einer Umweltkatastrophe.
Die folgende Analyse wird zeigen, dass die Lebensphilosophie der frühen Christen aus politisch-strategischen Gründen manipuliert wurde, um aus ihrer Lehre eine Religion der vermeintlichen Nächstenliebe zu erdichtet, vom Mann, für den Mann gemacht, um ein System zu erhalten, in dem es Arme und Sklave gibt, die das Wohlergehen der Reichen sichern und Rom zum Zentrum der Macht erheben sollte.
In der Tat, nach sieben Jahren intensiver Forschung gelang es den Nachweis über die Authentizität eines Schriftstücks zu erbringen, das „Evangelium der Essener“(Abkürzung: EE), das sich als älter ist als die Schriften des Neuen Testaments herausstellte. Alles deutet daraufhin, dass das Evangelium der Essener als Vorlage für das Verfassen des Neuen Testaments gedient hat, aus dem u.a. die übergeordnete Rolle der Erde und unserer Gesundheit herausgenommen wurde und keine Rolle mehr spielen.
Diese kurze Arbeit, die die Manipulation der Originalschriften zeigt, könnte zu einer weltweiten Korrektur unseres Verhaltens und Verständnis gegenüber der Natur und unserer natürlichen Gesundheit führen, und zwar aus der Sicht unseres ursprünglichen christlichen Glaubens, weshalb es verdient, von Fachleuten geprüft zu werden.
Anhand eines Schriftstücks aus Nag Hammadi, resp. „die Lehren des Silvanus“ (Abkürzung: LS) gelang es die 2000 – jährige Authentizität des Ur-Evangelium der Essener zu beweisen. Die Echtheit dieses Schriftstücks wird zeigen, wie unsere christliche Lehre in Bezug auf den Stellenwert der Natur und der Erde und auf unsere natürliche Gesundheit verzerrt und verfälscht wurde und wird weiterhin zeigen welche Texte mutwillig aus der Bibel herausgenommen, bzw. ergänzt wurde. Da es in diesem Beitrag lediglich auf die Umwelt und um unsere natürliche Gesundheit geht, werde ich jedoch nicht ins Detail auf die Urheber oder die Motive, die zur Unterschlagung der authentischen Texte geführt haben eingehen, auch nicht auf die spirituellen Komponenten dieser ursprünglichen christlichen Botschaft, denn das würde den Rahmen dieser Arbeit sprengen. Wer der ganze Umfang der Verfälschung erfahren möchte, der liest „Das Geheimnis des wahren Evangeliums“ [2]. Kurzum lasst sich zusammenfassen, dass die Lebensphilosophie der Essener, die zu der Essener Bewegung geführt hat, für die römischen Fremdherrscher in und außerhalb von Judäa zu einer großen Gefahr wurde, nicht nur für ihre Wirtschaft, sondern für ihre Macht.
Der Schutz und die Pflege der Erde und unserer natürlichen Gesundheit war Teil der ursprünglichen christlichen Botschaft. Die bewusste Abwendung der Erde und unserer natürlichen Gesundheit im Einklang mit der Natur, hat zu diesem desaströsen Bewusstsein gegenüber Erde und Gesundheit geführt und ist die Ursache für Krankheiten und Umweltkatastrophen.
Kurze Zusammenfassung des Evangeliums der Essener.
Das Evangelium der Essener hat terminologisch viel mit den neutestamentlichen Schriften gemein, lehrt aber mit ähnlichen oder identischen Begriffen eine völlig andere Lehre, nämlich nicht die Gnade wie im Neuen Testament (Abkürzung: NT), sondern das Streben nach Vollkommenheit auf der Grundlage der Reinheit von Körper, Herz und Seele.
Der Essener Prophet bezeichnet sich als der von Moses angekündigten Prophet[3], der von Gott entsandt wurde, um die Juden das Geheimnis des Heils anhand Gleichnisse aus der Natur zu lehren. [4]
Das EE bezieht sich der Begriff "Tempel" ausschließlich auf den menschlichen Körper, seine Gesundheit und geistige Reife, die zur Spiritualität führt. Der Essener Prophet betont, dass Gott sich nicht um Tempel aus Stein macht.  Dieser "Tempel", den der Mensch im Laufe seines Lebens Stein für Stein in Reinheit und Gesundheit in Harmonie mit der Natur aufbauen soll, ist der Ort, an dem Gottes Geist eines Tages seinen rechtmäßigen Platz einnehmen wird, wenn die Zeit reif geworden ist. Deshalb verglich der Essener Prophet den menschlichen Körper und die Seele und ihre Beziehung zueinander auch mit einer brennenden Kerze:
„...Denn siehe, wenn das Wachs nicht rein ist, kann die Kerze keine stetige Flamme hergeben…“[5]
Reinheit und Gesundheit von Körper und Seele sind die Grundlage der Spiritualität, denn reines Blut führt zu reinen Gedanken, die das Handeln des Menschen leiten und das Wesen der Seele bestimmen. Spiritualität oder Glaube ist also nicht ein Wunsch oder eine Entscheidung, sondern eine Reife, die mit dem Faktor Zeit verbunden ist. [6]
Der Essener Prophet ermahnt seine Anhänger, so rein wie die Erde zu sein, und vergleicht unseren Körper mit der Natur. Deshalb stellte er seinen Anhängern ein Lebensmodell vor und sprach von der Notwendigkeit, Bruderschaften zu bilden und sich mit Gleichgesinnten zusammenzuschließen, um Kraft für diese anspruchsvolle Lebensaufgabe zu gewinnen. [7] 
Um die Lebensphilosophie der Essener Urchristen unauffällig zu verfälschen, ging der Verfälscher sehr geschickt und raffiniert vor. Eine der zahlreichen Verfälschungsstrategie bestand darin, der symbolischen Bedeutung bestimmter wichtiger Begriffe wie Tempel, Zimmermann, Gesetz, Heilige Schrift, Reinheitsgebote, Beschneidung, Menschensohn, Jungfräulichkeit, Fischer, Christus, einen realen Sinn zu geben, und reale Aussage eine symbolische Bedeutung zu verleihen.  Auf diese Weise konnte die Verfälschung terminologisch mit der authentischen Botschaft Großteil in Einklang gebracht werden.
Die Verfälschung des Begriffs „Tempel“
Im EE stellt der Begriff „Tempel“ ein Symbol dar, das auf den Körper des Menschen bezogen ist, denn ein Tempel impliziert die Reinhaltung und die Heiligung.
…denn der Körper ist der Tempel des Geistes, und der Geist der Tempel Gottes.
Darum reinigt den Tempel, damit der Herr des Tempels darin wohnen und einen Platz einnehmen kann, der seines Werts ist. Wahrlich, ich sage euch, der Geist Gottes wird nicht eher eintreten, bevor Satan und seine Versuchungen und Abscheulichkeiten und Abhängigkeit nicht aus eurem Tempel verbannt ist.



Spannend geht auf nächster Seite weiter:


Zuletzt von Elischua am Mi 17 Nov 2021, 13:30 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet


 Die Verachtung der Erde und der Tiere durch das Christentum führt zum humanitären Desaster 1425655682 Herzliches Schalom von אלישוע(Elischua) Die Verachtung der Erde und der Tiere durch das Christentum führt zum humanitären Desaster 1425655682
JHWH segne euch mit Weisheit, Erkenntnis, u. Verständnis für sein Wort und Wahrheit!
Hes. 3,10 Und er JaHWeH sprach zu mir: Menschenkind, alle meine Worte, die ich zu dir reden werde, nimm in dein Herz auf, und höre sie mit deinen Ohren!
Jer. 17,5 So spricht JaHWeH der HERR: Verflucht ist der Mann/Frau, der auf Menschen vertraut und Fleisch ( = eigenes Können) zu seinem Arm ( = Rettung, Hilfe) macht und dessen Herz vom JaHWeH dem HERRN weicht!

Elischua
Elischua
Admin - Gründerin
Admin - Gründerin

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 3324
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 69

http://hausisrael.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Die Verachtung der Erde und der Tiere durch das Christentum führt zum humanitären Desaster Empty Re: Die Verachtung der Erde und der Tiere durch das Christentum führt zum humanitären Desaster

Beitrag von Elischua Mi 17 Nov 2021, 13:14

In einem weiteren außerbiblischen Evangelium heißt es:
Jesus sagte ihnen, dass Gott sich nicht aus den von Menschhand erbauten Tempel machte, sondern dass Herzen der Menschen die wahren Tempel Gottes seien.[8]
Im Neuen Testament können wir lesen, dass Jesus der Sohn eines Zimmermanns namens Josef ist. Ein Zimmermann ist auch ein Baumeister, der die Architektur entwirft und das Fundament für ein Gebäude, ein Haus oder einen Tempel legt. Der Sohn ist noch kein Zimmermann, er hilft seinem Vater lediglich bei der Arbeit. Wenn wir bedenken, dass der Verfälscher der symbolischen Aussage eine reale Bedeutung gegeben hat, dann wird klar, dass mit dem Zimmermann Gott gemeint ist und mit dem Sohn ein Prophet, der Gott hilft, die Menschen durch göttliche Offenbarung über die Erlösung der Seele durch Reinheit aufzuklären. Deshalb können wir die Essener Version mehr Glauben schenken, die besagt, dass Jesus in Wirklichkeit nicht der Sohn eines Zimmermannes war, sondern der Sohn eines Hohenpriesters. Der Essener Täufer behauptet, der von Mose angekündigte Prophet zu sein, eine Darstellung seiner Person, die der Rolle des Zimmermannssohns entspricht.
Im Gleichnis vom "verlorenen Sohn" aus dem EE erklärt der Essener Prophet, wie sich durch schlechte Ess- und Lebensgewohnheiten Krankheiten in den Menschen einschleichen und seinen Körper zerstören. Der verlorene Sohn wird schwer krank. Bevor er stirbt, kommt der Sohn zur Vernunft, fastet sieben Tage lang, wird wieder gesund und verspricht seinem Vater, ein anständiges Leben zu führen.[9]
Das folgende Gleichnis aus dem NT zeigt, dass, durch starke Kürzung und durch Ergänzungen den eigentlichen Sinn dieses Gleichnis, nämlich die Gefahr der Krankheit durch liederliches Leben völlig verloren geht.  (Lk 15,11-32)
Wer die Texte vergleichen möchte wird feststellen, dass der verlorene Sohn der EE im NT nicht nur stark gekürzt, sondern fragmentiert wurde, nämlich der erste Teil befindet sich im Johannesevangelium als der „verlorene Sohn“ und der zweite Teil im Matthäusevangelium als der „unbarmherzigen Knecht“. Eine Aufteilung zwischen zwei Evangelisten, die beweist, dass die Konstellation der Evangelien im NT bereits feststand, als sie geschrieben wurden.
Während des siebentägigen Fastens erfährt der Täufling unvorstellbares Leid. Die Krankheit wütet in ihm und weigert sich, seinen Körper zu verlassen. Der Essener Prophet beschreibt diesen Vorgang mit dem Gleichnis vom bösen Nachbarn, der alles im "Tempel" kaputt macht. Das ist die Tempelreinigung!
Ihr leidet; denn Satan und seine Krankheiten martern euren Leib.Doch fürchtet euch nicht, ihre Macht über euch wird bald enden. Denn Satan ist wie ein böser Nachbar, der in seines abwesenden Nachbars Haus eindrang, um ihm alle Güterwegzunehmen und in sein eigenes Haus zu schaffen. Doch jemand meldete dem Beraubten, sein Feind tobe in seinem Hause, und er lief zurück zu seinem Heim. Und da der böse Nachbar, der alles zusammengerafft hatte, was ihm gefiel, den Herrn des Hauses von ferne zurückeilen sah, da wurde er sehr wütend, weil er nicht alles wegschleppen konnte und begann nun, alles zu zerstampfen und zu zerstören, damit der Nachbar auch das nicht mehr gebrauchen könne, was er ihm zurücklassen müsse. Doch unverzüglich drang der Hausherr ein, und eher der böse Nachbar sein Vorhaben ausführen konnte, ergriff er ihn und warf ihn aus dem Hause.
Auch hier übernimmt der Verfälscher das symbolische Szenario aus dem EE und kippt es erneut in ein reales, denn dieses Wüten des Satans im Tempel ist nichts anderes als die Tempelreinigung, die wir auch im NT lesen können. Dort schlägt nicht Satan um sich, sondern Jesus vertreibt die Händler aus dem Tempel mit einer Peitsche. Ein boshaftes und makaber zweideutiges Konzept gegen den Essener Propheten, das uns im NT sehr oft begegnen wird. Joh 2,13-17
Nach der Tempelreinigung lehrt der Essener Täufer, dass der Körper sich ein Leben im Einklang mit dem Gesetz langsam Stein für Stein aufbauen wird, mit einem besseren Fundament.
So wie der Sohn das Land seines Vaters erbt, so haben wir ein Heiliges Land geerbt, von unseren Vätern. Dies Land ist kein Feld, das man pflügen muss, sondern eine Stätte, auf die wir unseren Heiligen Tempel erbauen können. Und so wie ein Tempel Stein auf Stein errichtet werden muss, so will ich euch zum Bau des Heiligen Tempels jene Steine geben, die wir ererbt haben von unseren Vätern und Vorvätern.[10]
Die folgenden NT-Texte zeigen, dass der Verfälscher dem symbolischen Motiv des Tempelbaus aus dem EE, nicht nur eine reale Bedeutung gab, sondern ihn in die Tempelzerstörung integrierte und sogar die Formulierung "Stein auf Stein", der überhaupt nicht in den Kontext der Tempelzerstörung passt übernahm. Im NT sagt Jesus billigend die Zerstörung des Tempels voraus, die 40 Jahre später bzw. 70 n. Chr. stattfinden sollte, weil die Juden nicht an ihn glaubten, und deutet indirekt an, dass die Römer von Gott auserwählt wurden, um die ungläubigen Juden, die nicht an ihn glaubten, zu maßregeln.
Da wir nun die Quelle und die Bedeutung der Zerstörung des Tempels kennen, nämlich die Krankheit, die vom Verfälscher umgedeutet wurde, um die Abneigung Jesu gegen sein eigenes Volk zu bekräftigen, wissen wir, dass das Szenario der " Essener Tempelzerstörung" vom Fälscher zweckdienlich gekapert wurde und dass Jesus diese Vorhersage der Tempelzerstörung Jerusalem nie gemacht hat.  (Mk 13,1-2)[11]
Das Hauptthema sowohl in der EE als auch im NT ist die Heilung von Krankheiten und die Erhaltung der Gesundheit. Im Neuen Testament begegnen wir einem Jesus, dessen Mission ebenfalls die Heilung von Krankheiten ist, aber da die gesundheitliche Komponente durch Fasten und roher Nahrung nicht bekannt werden durfte, erfahren wir, dass er ausschließlich durch Wunder heilte.
In der Episode vom verlorenen Sohn aus EE treten einige Kranke an Jesus heran und bitten ihn, sie zu heilen. Jesus sagt ihnen, dass sie ihr ganzes Leben lang nicht im Einklang mit der Natur gelebt haben, dass sie schädliche Speisen und Getränke gegessen und getrunken haben und deshalb schwer erkrankt sind.
Der Essener Prophet sagt weiter, dass er sie heilen kann, aber sie müssen etwas dafür tun, und das ist nicht leicht, nämlich sieben Tage lang fasten mit Wasser, jeden Tag Einläufe machen, den Kontakt mit Wasser, Luft, Sonne und Erde pflegen, und wer bis zum Ende durchhält, wird seine Gesundheit wiedererlangen.
Die EE beschreibt die Heilung vieler Menschen nach der essenischen Taufe. Ein Kranker unter ihnen litt während des Fastens besonders schreckliche Qualen, weil er von einem Bandwurm befallen war. Am siebten Tag des Fastens wurde er davon befreit.   Von diesem Moment an gewann er neue Kraft. Es sei darauf hingewiesen, dass der Essener Jesus diesen Wurm "Satan" nannte und die Befreiung von dem Wurm "die Satansaustreibung".  Die Reinigung durch das Fasten ist die innere und äußere essenische Taufe, eine reale Taufe, deren wahre Bedeutung der Autor des Neuen Testaments nach der üblichen Strategie der Verfälschung als symbolisches Ereignis darstellt.



Spannend weiter zur nächsten Seite:


Zuletzt von Elischua am Mi 17 Nov 2021, 13:31 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet


 Die Verachtung der Erde und der Tiere durch das Christentum führt zum humanitären Desaster 1425655682 Herzliches Schalom von אלישוע(Elischua) Die Verachtung der Erde und der Tiere durch das Christentum führt zum humanitären Desaster 1425655682
JHWH segne euch mit Weisheit, Erkenntnis, u. Verständnis für sein Wort und Wahrheit!
Hes. 3,10 Und er JaHWeH sprach zu mir: Menschenkind, alle meine Worte, die ich zu dir reden werde, nimm in dein Herz auf, und höre sie mit deinen Ohren!
Jer. 17,5 So spricht JaHWeH der HERR: Verflucht ist der Mann/Frau, der auf Menschen vertraut und Fleisch ( = eigenes Können) zu seinem Arm ( = Rettung, Hilfe) macht und dessen Herz vom JaHWeH dem HERRN weicht!

Elischua
Elischua
Admin - Gründerin
Admin - Gründerin

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 3324
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 69

http://hausisrael.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Die Verachtung der Erde und der Tiere durch das Christentum führt zum humanitären Desaster Empty Re: Die Verachtung der Erde und der Tiere durch das Christentum führt zum humanitären Desaster

Beitrag von Elischua Mi 17 Nov 2021, 13:17

Wie wir bereits gesehen haben, besteht die Hauptaufgabe des neutestamentlichen Jesus im NT darin, die Menschen von Krankheiten zu befreien und Satansaustreibung vorzunehmen. Der Fälscher verwandelte die Heilung von Krankheiten durch die essenische Taufe in eine Wunderheilung, um die Hauptbotschaft der Essener zu untergraben, nämlich die Taufe zur Reinigung von Leib und Seele. Dasselbe gilt für die Satansaustreibung, die im NT die Austreibung eines unsichtbaren Geistes ist, manchmal als Schlange (Wurm) dargestellt, der von einem Menschen Besitz ergreift, gegen den sich der Mensch nicht wehren kann und der nur durch das Eingreifen Jesu ausgetrieben wird.
Es ist ersichtlich,  dass die Verständnisebenen zweckdienlich beliebig ausgetauscht wurden, eine Strategie, die es dem Autor des NT ermöglicht, sich terminologisch unauffällig im Rahmen der urchristlichen Essener-Botschaft zu bewegen und die er durchgängig für den Aufbau des gesamten
Der Essener Prophet gibt genaue Anweisungen, welche Nahrungsmittel wir essen müssen, um gesund und glücklich zu bleiben, damit alle Menschen ihren inneren Frieden finden, sogar das Paradies auf Erden errichten und die geistige Reife für die Spiritualität erlangen können.
Der Essener Täufer predigt, dass die Menschen jeden Tag mit den Elementen Luft, Erde, Wasser und Sonne in Kontakt sein sollten, um geistig ausgeglichen zu sein, dass sie die Erde bebauen sollten, um sich von Früchten, Nüssen, Samen usw. zu ernähren, und dass sie ihr Brot nicht mit dem Feuer des Todes, sondern mit dem Feuer der Sonne, dem Feuer des Lebens, backen sollten.
Seinen Anhängern leitet er an, Menschen, die krank sind folgendes für ihre Heilung zu sagen:
Zeigt ihm die innere Taufe durch fasten und die äußere Taufe durch die Umarmung des Engels des Wassers, der Luft und der Sonne. [12]
Die Verfälschung der übergeordneten Rolle der Natur und der Arbeit an der Erde:
Wir haben gesehen, dass es im Interesse des Betrügers war, die übergeordnete Rolle von Mutter Erde - und allem Weiblichen - völlig zu verdrängen und die Erde als Ort des Bösen zu diffamieren.
Eine Predigt der EE, die wir aus dem NT kennen, zeigt, mit welcher mephistophelischen Raffinesse der Fälscher vorgegangen ist, um seine Interessen durchzusetzen, denn wer den Grund für die geringfügigen Änderungen des folgenden Originaltextes im NT nicht kennt, erkennt auch bei der Gegenüberstellung beider Texte keine Sinnabweichung. In diesem Fall werden die Unregelmäßigkeiten einfach als Unfähigkeit des Schreibers interpretiert, die Texte korrekt wiederzugeben.
 In dem EE predigt der Essener Prophet, dass wir uns keine Sorgen machen müssen, weil Mutter Erde so großzügig und fruchtbar ist, dass sie sogar Tiere ernährt, die nicht säen und ernten. Ein Aufruf, die Erde zu bebauen und sich von ihren Früchten zu ernähren.[13]
In der Matthäus – Fassung (Mt 6,25-31), obwohl das Gleichnis fast identisch klingt, ist der Sinn wiederum ein anderer, bzw. das Gegenteil: Jesus sagt, dass ein Christ sich keine Sorgen zu machen braucht, denn Gott ernährt die Vögel im Himmel, die viel mehr wert sind als die Menschen, auch wenn sie nicht säen und ernten. Deswegen sollte ein Christ sich nicht mit Säen und Ernten um seinen Lebensunterhalt sorgen, sondern in die Welt hinausgehen und die christliche Botschaft verkünden, denn dann wird Gott für seine Belange aufkommen. Diejenigen, die daran zweifeln, sind ungläubig!  Mit anderen Worten, diese Worte besagen das Gegenteil von dem was der Essener Prophet predigt, nämlich, dass das Bestellen der Erde für den Lebensunterhalt ein Zeichen des Unglaubens ist. Und wer nicht glaubt, kommt nicht in den Himmel. 
Der Aufruf des Essener Propheten, Bruderschaften zu bilden, war offensichtlich eine sehr große Bedrohung für die Wirtschaft und die Macht der römischen Fremdherrscher in Judäa zu jener Zeit, denn die Bruderschaften lebten vegetarisch, sie waren Selbstversorger, sie kauften und verkauften nicht, weil sie keine Geldwährung hatten, sondern tauschten alles untereinander aus, was für die Römer keine Steuereinnahmen bedeutete, denn der Hauptberuf der Essener war die Landwirtschaft, wie Flavius Josephus berichtet, und die Brüder lebten von dem, was sie erwirtschafteten. Was hätten sie den Römern als Tribut geben können? Die Essener beanspruchten Land und gaben nichts als Gegenleistung. Außerdem wurden billige Arbeitskräfte knapp, da sich viele Sklaven der Bruderschaft anschlossen, wo sie ihre Freiheit bekamen, da für die Essener die Sklaverei als einen Verstoß gegen die göttlichen Gebote betrachteten. Auch Frauen, die nicht mehr unter der Fuchtel des Mannes sein wollten schlossen sich der Bruderschaft an und wurden als gleichberechtigt behandelt.
Aus dieser Perspektive wird deutlich, was bisher immer nebulös, unverständlich und verschleiert erschien, nämlich warum die Christen von den Römern verfolgt, getötet und als Plage bezeichnet wurden. Die Predigt des Essener Propheten erreichte viele Menschen, die das Paradies auf Erden errichten wollten und Hoffnung auf ewiges Leben hatten. Die rasche Ausbreitung der Essener-Bewegung ging über die Grenzen Judäas hinaus und erreichte schon 49 n. Chr. sogar Rom, wo wir von Claudius erfahren, dass der Kaiser die Christen aus Rom verbannte, weil er sie für eine gefährliche Plage hielt.
Wenn sie meinen Anordnungen nicht folgen, werde ich sie mit allen Mitteln verfolgen als Leute, die eine Seuche einschleppen, die sich über die ganze Welt verbreitet.
Das bedeutet, dass die Christen bereits seit einigen Jahren dort lebten und nichts mit der Missionsreise des Paulus zu tun hatten, der sich 47 n. Chr. zum Christentum bekehrte und Jahre später die erste Kirche in Antiochia gründete. Neben ihrer raschen Ausbreitung befürchteten die Römer, dass der Führer der Essener das Zepter der Macht an sich reißen würde, denn die Essener unterwarfen sich weder der römischen Autorität noch ehrten sie den Kaiser, was zu einem Macht- und Autoritätsverlust für die Römer führte. Die Essener waren Pazifisten und führten keine Kriege, deshalb bekämpften sie ihre Unterdrücker nicht, aber sie wollten nichts mit ihnen zu tun haben, wie der folgende Text aus dem EE zeigt:
Noch haben wir mit den Gesetzen der Herrschenden etwas zu tun; noch beachten wir diese, denn unser Gesetz ist das Gesetz des Himmelsvaters und der Erdenmutter; noch bekämpfen wir es…
Die Entwicklung Jerusalems zum Zentrum des Christentums, zum Mittelpunkt einer Weltreligion, in der das jüdische Volk als Gottes auserwähltes Volk in den Himmel erhoben wurde, war nicht nur eine unerträgliche Vorstellung für die Römer, sondern auch ein Vorbote dafür, dass Roms Machtposition in der Welt bedroht war.



Weiter geht es spannend zur nächsten Seite:


Zuletzt von Elischua am Mi 17 Nov 2021, 13:31 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet


 Die Verachtung der Erde und der Tiere durch das Christentum führt zum humanitären Desaster 1425655682 Herzliches Schalom von אלישוע(Elischua) Die Verachtung der Erde und der Tiere durch das Christentum führt zum humanitären Desaster 1425655682
JHWH segne euch mit Weisheit, Erkenntnis, u. Verständnis für sein Wort und Wahrheit!
Hes. 3,10 Und er JaHWeH sprach zu mir: Menschenkind, alle meine Worte, die ich zu dir reden werde, nimm in dein Herz auf, und höre sie mit deinen Ohren!
Jer. 17,5 So spricht JaHWeH der HERR: Verflucht ist der Mann/Frau, der auf Menschen vertraut und Fleisch ( = eigenes Können) zu seinem Arm ( = Rettung, Hilfe) macht und dessen Herz vom JaHWeH dem HERRN weicht!

Elischua
Elischua
Admin - Gründerin
Admin - Gründerin

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 3324
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 69

http://hausisrael.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Die Verachtung der Erde und der Tiere durch das Christentum führt zum humanitären Desaster Empty Re: Die Verachtung der Erde und der Tiere durch das Christentum führt zum humanitären Desaster

Beitrag von Elischua Mi 17 Nov 2021, 13:18

Eine Aussage des Essener Propheten aus einem außerbiblischen Evangelium zeigt, dass der römische Kaiser den Essener Propheten als Bedrohung ansah.
Wenn die Kaiser von Rom Gerechtigkeit und Gnade ausüben würden, wenn sie in Demut mit ihrem Gott wandeln würden, dann würden sie alle den Segen Gottes erhalten. Sie hätten nicht nötig einen Boten, den Gott-Gesandten hat, zu fürchten.“[14]
Diese Berichte zeigen, dass es nicht die Juden waren, die den Propheten bekämpften und verfolgten, sondern dass die Verfolgung der Christen von den Römern ausging, und dass im Jahr 33 n. Chr. nicht die jüdischen Obrigkeiten, sondern die Römer selbst an der Beseitigung des Predigers interessiert waren. Die Verfolgung des Essener Jesus und später der Christen wurde den jüdischen Behörden übertragen, um die Römer von ihren Verbrechen während der Christenverfolgung zu entlasten und reinzuwaschen.
Durch geschickte Umformulierung der wahren christlichen Botschaft fanden die Fälscher nicht nur einen Weg, die Gründung von Essener-Bruderschaften mit der Begründung zu verhindern, dass das Streben nach Vollkommenheit nutzlos sei, da der Mensch unfähig sei, die Gebote zu halten, und auf die Gnade durch die Kreuzigung Jesu angewiesen sei, sondern durch diese Täuschung von der essenischen Lebensphilosophie zu profitieren und Rom zum Zentrum der Macht und des Christentums zu erhöhen und die Juden für alle Zeiten als ein minderwertiges und rebellisches Volk zu brandmarken.
Deshalb mussten die Römer die „Niedertracht“ der Juden auf irgendeine Weise zum Ausdruck bringen.  Die Christen durften nicht daran zweifeln, dass die Juden nicht würdig waren, das Volk Gottes genannt zu werden.
Um dieses Ziel zu erreichen, wurde der Tempel in Jerusalem nicht aus Versehen in Brand gesteckt und Jerusalem zerstört, sondern bewusst von den Römern bewerkstelligt, die am liebsten das ganze jüdische Volk ausgerottet hätten. Die Zerstörung Jerusalems wurde von den Römern initiiert und den Juden angelastet, um sie für ihren Unglauben an Jesus zu bestrafen. Der beste Weg, dies zu tun, war, diese Strafe im Neuen Testament zu verkünden, und zwar aus dem Mund Jesus.
Die Formulierung "Stein auf Stein" und das Szenario der Zerstörung des Tempels im Sinne der Essener, das die Heilung einer Krankheit darstellt (der böse Nachbar schlägt alles kurz und klein), lassen erahnen, dass das Szenario der Tempelzerstörung im NT nicht stattgefunden hat. Das Neue Testament und andere christliche Schriften stellen die Römer als Werkzeug Gottes dar, die auserkoren waren, die ungläubigen Juden zu bestrafen, die aus Neid und Verbitterung Jesus töten wollten, und deren „Niedertracht“ in der Kreuzigung des Gottessohnes gipfelte.
Damit niemand auch nur in Versuchung kommt, mit den Juden zu sympathisieren, geht der Fälscher noch einen Schritt weiter und lässt aus dem Mund Jesus sein eigenes Volk verfluchen.
Im EE lehrt der Essener Prophet den Brüdern aus der Bruderschaft, dass sie die Feigen eines Feigenbaums im Sommer trocknen sollten, um sie im Winter, wenn die Bäume keine Früchte tragen zu essen, wenn sie hungrig sind. Der Sinn dieser Predigt des Essener Propheten, die sich auf die gesunde, rohe Ernährung und die Lebensphilosophie der Essener Bruderschaft bezieht musste verändert werden. Eine weitere Strategie des Verfälschers war es, die Terminologie der EE-Szenarien im NT grundsätzlich als Fantasiegeschichte darzustellen. Die Wörter dieser Predigt wurden verwendet, um eine Begebenheit zu konstruieren, die wir im NT als "Das Verfluchen des Feigenbaums" kennen und die die Verachtung Jesu für sein Volk noch deutlicher zum Ausdruck bringt. Die fett hervorgehobenen Wörter in der folgenden Essener Predigt tauchen im NT in der Verfluchung des Feigenbaums auf.
Ihr sollt Feigen essen, die reich an Saft in den Monaten Ab und Schebat sind, und was übrigbleibt, lasst den Engel der Sonnen für euch haltbar machen. Esst sie mit dem Fleisch der Mandeln in all den Monaten, wenn die Bäume keine Früchte tragen.[15]
Mit derselben Terminologie aus dem EE schustert sich der Verfälscher eine fantastische Geschichte zusammen, in der Jesus im Winter an einem Feigenbaum vorbei geht. Es ist Winter, er ist hungrig und ärgert sich, dass der Baum keine Früchte trägt und verflucht ihn, so dass er bald verdorrt. (Mt 21,18-22) In einem anderen Evangelium, das zu den Apokryphen gehört fragt Petrus Jesus die Bedeutung des Feigenbaumes. Darauf sagt Jesus: Verstehst du nicht, dass der Feigenbaum das Haus Israel ist. [16]
Dieses mephistophelische Komplott gegen die Juden zeigt, wie groß der Hass der Römer gegen das jüdische Volk gewesen sein muss und wie gut sie es verstanden, dem Verdacht, ein Feind der Juden zu sein, durch die peinlichste Verschleierung ihrer Motive, durch Heuchelei und durch die Übertragung ihrer Schandtaten auf die Juden selbst zu entgehen.
Wie bereits erwähnt zeigen weitere Analysen, dass Szenarien aus dem EE im NT stets als fantastische Geschichte deformiert wurde, an die der Christ glauben muss, um seinen Glauben zu definieren. Dieser Ansatz legt nahe, dass die Fantastik Teil des Plans war, die Christen mit Wundern gewissermaßen weich zu kochen, um sie auf die größere Phantasterei vorzubereiten, nämlich auf die Kreuzigung Jesu für die Sünden der Menschen.
Nach sieben Jahren intensiver Forschung hat sich herausgestellt, dass etwa 80 % der neutestamentlichen Schriften, die Evangelien, die Apostelgeschichte, die Briefe von Paulus, Petrus, Johannes, Jakobus usw., bis hin zur Offenbarung des Johannes, auf diese Weise verfälscht wurden und zur Entstehung einer anderen Religion führten, um die weltweite Etablierung einer Essener-Bruderschaft zu verhindern, die Israel zum Zentrum des Christentums gemacht hätte.
Diese Tatsache zeigt, dass das gesamte Neue Testament nicht von verschiedenen Aposteln Jesu geschrieben wurde, sondern aus einer einzigen Quelle stammt, nämlich aus römischer Quelle, und dass die dafür verwendeten authentischen Schriften vor 2000 Jahren eine Einheit waren.  Es zeigt auch, dass alle christlichen Schriften, unabhängig von ihrem Namen, die viel zahlreicher sind als die Schriften des NT, ebenfalls Teil des Komplotts gegen das jüdische Volk und seine Religion sind. Daher müssen wir auch die Authentizität der zeitgenössischen Historiker in Frage stellen, insbesondere die Schriften von Flavius Josephus.
Doch, um das 2000-jährige Alter des EE zu beweisen musste ein besonderes Dokument herangezogen werden: Es geht um ein Traktat, das einem Gefährten des Paulus zugeschrieben wird: Die Lehren des Silvanus[17].
Dieses Traktat offenbart eine Strategie, die die gleichen Motive berücksichtigt, die wir bereits aus den Schriften des Neuen Testaments kennen. Ohne die Kenntnis der Strategie, der Technik und der Motive, die zur Abfassung des Neuen Testaments führten, wäre es nicht möglich gewesen, die Strategie in dem Traktat "Die Lehren des Silvanus" zu erkennen. Aus diesem Grund war die Reihenfolge der Enthüllung zwingend erforderlich. Es gibt noch weitere Beweise für das 2000-jährige Alter des EE, aber ich werde mich hier nur mit dem Traktat des Silvanus befassen.  
DER NACHWEIS ÜBER DIE AUTHENTIZITÄT DES EE MIT DEM TRAKTAT DIE „LEHREN DES SILVANUS“ KÖNNT IHR UNTER DER E-Mail-ADRESSE joanjohanne7@gmail.com KOSTENLOS ERHALTEN.
Auswirkung der Verfälschung des Essener Evangeliums auf die Moderne
Meine Forschung hat gezeigt, dass vor 2000 Jahren nicht nur die römische Wirtschaft durch die massive und unaufhaltsame Ausbreitung der autonomen Essener-Bruderschaft bedroht war, sondern dass diese Bewegung, die bereits 40 n. Chr. das Zentrum des Christentums in Jerusalem gegründet hatte, auch die römische Autorität und ihre Macht gefährdete. Außerdem gab es das Gerücht, dass die Essener durch ihr Streben nach Vollkommenheit mit übernatürlichen Kräften ausgestattet waren, wie Flavius Josephus[18] erklärt, was für die Römer ein zusätzlicher Faktor war die Essener auszulöschen. 
Nachdem die Verfolgung und Ermordung der Essener Christen durch die Römer nicht den gewünschten Erfolg gebracht hat bzw. die Essener Bruderschaft 49 n. Chr. sogar Rom erreichten und so bedrohlich wurde, dass der Kaiser Claudius sie aus Rom vertrieb, wendeten die Römer eine andere Strategie an, die nicht nur darauf abzielte, die Ausbreitung der Essener Bruderschaft zu stoppen, sondern die jüdische Essener Lebensphilosophie für ihre eigenen Zwecke zu nutzen. Nämlich, um Rom zum Zentrum der Welt und des Christentums zu erheben. Aus diesem Grund haben die Römer das Zentrum des Christentums und der Tempel zu Jerusalem zerstört und die Juden aus Judäa vertrieben. Eine Strategie, die dazu führt, dass trotz des Niederganges des römischen Reiches um 472 nach Chr. die Römer mit einer neuen Religion und der Gründung der Katholischen Kirche sich bis heute Reichtum und Macht sichern konnten.



Weiter spannend geht es nur nächsten Seite:


Zuletzt von Elischua am Mi 17 Nov 2021, 13:32 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet


 Die Verachtung der Erde und der Tiere durch das Christentum führt zum humanitären Desaster 1425655682 Herzliches Schalom von אלישוע(Elischua) Die Verachtung der Erde und der Tiere durch das Christentum führt zum humanitären Desaster 1425655682
JHWH segne euch mit Weisheit, Erkenntnis, u. Verständnis für sein Wort und Wahrheit!
Hes. 3,10 Und er JaHWeH sprach zu mir: Menschenkind, alle meine Worte, die ich zu dir reden werde, nimm in dein Herz auf, und höre sie mit deinen Ohren!
Jer. 17,5 So spricht JaHWeH der HERR: Verflucht ist der Mann/Frau, der auf Menschen vertraut und Fleisch ( = eigenes Können) zu seinem Arm ( = Rettung, Hilfe) macht und dessen Herz vom JaHWeH dem HERRN weicht!

Elischua
Elischua
Admin - Gründerin
Admin - Gründerin

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 3324
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 69

http://hausisrael.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Die Verachtung der Erde und der Tiere durch das Christentum führt zum humanitären Desaster Empty Re: Die Verachtung der Erde und der Tiere durch das Christentum führt zum humanitären Desaster

Beitrag von Elischua Mi 17 Nov 2021, 13:20

Um die Gründung von Bruderschaften, die nach Vollkommenheit streben, zu verhindern, musste ein neues Evangelium erfunden werden, das das Ziel der Essener, nämlich die Erlangung der spirituellen Vollkommenheit als Illusion darstellen zu lassen, d.h. als ein Ziel, das niemals erreicht werden kann, weil die Menschen aufgrund ihrer durch die Erbsünde bedingten Schlechtigkeit nicht in der Lage sind, die göttlichen Gebote zu halten. Aus diesem Grund mussten die Gebote sehr schwer formuliert werden, damit jeder erkennt, dass er dazu niemals in der Lage sein würde sie zu befolgen. Die Lösung des Problems war, dass, trotz ihrer Schlechtigkeit die Menschheit gerettet ist, weil Jesus für die Sünde der Menschen am Kreuz gestorben ist.  Nicht Vollkommenheit sollte nun angestrebt werden, sondern Demut und die Erkenntnis und das Eingeständnis der eigenen Schlechtigkeit und Bosheit und der Unzulänglichkeit die göttlichen Gebote zu halten. Die Hoffnung aus eigener Kraft das Heil zu erlangen wurde dann als Vermessen und als eine arrogante Anmaßung und Impertinenz abgekanzelt.
In der Bibel steht, dass Gott die Menschen so sehr geliebt hat, dass er seinen Sohn geopfert hat, damit sie nicht verloren gehen. Der Glaube an Jesus und die Durchführung einer symbolischen Taufe würden nun ausreichen, um das Seelenheil zu erlangen. Um ihr Ziel zu erreichen, mussten die Römer die gesamte Lebensphilosophie der Essener und die Abschaffung der vom Essener Propheten eingeführten Regeln wie die Abschaffung der Währungslosigkeit,  der Sklaverei, der Gleichberechtigung der Frauen, des Vegetarismus, des Sabbats mit Fasten,  der aktiven Essener Taufe und die Verunglimpfung der Juden, um zu verhindern, dass Jerusalem zum Zentrum des Christentums wird usw. auf subtile und diskrete Weise vereiteln,  und durch die geschickte Verheimlichung der Existenz des Essener Täufers und die kontinuierliche und konsequente geschickte Geheimhaltung ihres Motives,  niemals in den Verdacht kamen, die wahren Feinde zu sein. Und genau das geschah: diese Gebote wurden in dem NT direkt und indirekt thematisiert und systematisch aufgelöst. Genial war, dass der Verfälscher nur selten das Problem anging, sondern immer eine Situation erfand, die wie in dem folgenden Fall die Geldwährung impliziert, also die Frage nach der Steuer:
Die Geldwährung und die Zahlung von Steuern wurden als gottgewollt dargestellt. „So gebet dem Kaiser, was des Kaisers ist. (Mk 12,13-17)
Die Ehrung des Kaisers und der Gehorsam gegenüber der römischen Obrigkeit als eine christliche Pflicht dargestellt.  (Joh 19,14-18) (1Petr 2,15-17)
Die Sklaverei wurde wieder eingeführt, weil Sklave zu sein ihr Schicksal ist und Jesus ein Sklave der Menschen war.(1Petr 2,18-
Den Frauen wurde ihre Stellung unter den Männern wieder erteilt, weil Eva das Verderben über die Menschen gebracht hat, weil sie den Apfel vor Adam aß!  (1Tim 2,11-14)
·Der Verzehr von Fleisch wurde als irrelevant dargestellt:
Alles, was auf dem Fleischmarkte verkauft wird, esset, ohne zu untersuchen um des Gewissens willen. (1 Kor 10,25) Einer glaubt, er dürfe alles essen; der Schwache aber ißt Gemüse. (Röm 14,2-3)
Die Arbeit an der Erde als Zeichen des Unglaubens für einen Christen: wie wir in der Predigt über die Sorge bereits gesehen haben in Mt 6,25-31.
Das Fasten am Sabbat und für die Heilung von Krankheiten wurde unterschlagen. Obwohl der Wortlaut authentisch ist: „Diese Art aber fährt nicht aus, als nur durch Gebet und Fasten“ aufgrund der Vorbereitung auf die Religion der Gnade gehen die Christen davon aus, dass nicht der Kranke fasten soll, sondern der, der für den Kranken betet.  (Mt 17,16-21) 
Die Taufe wurde zu einem symbolischen Akt: Mt 28,18-20)
Predigt über die Taufe aus dem EE:
Zeigt ihm die innere Taufe durch fasten und die äußere Taufe durch die Umarmung des Engels des Wassers, der Luft und der Sonne.
Das Ansehen der Juden als das Volk Gottes und Jerusalem als das Zentrum des Christentums zu zerstören:  Durch den Judas Verrat und die notorische Wiederholung der bösen Absichten der Juden, dass sie Christusmörder sind im NT und in anderen christlichen Schriften.  (1Thess 2,15)
Um eine Legitimation Rom als Zentrum des Christentums zu erheben musste den Tod Petrus, der Felsen auf dem Jesus seine Kirche bauen würde, zusammen mit Paulus in Rom inszeniert werden.  (Mat 16;18)
Im EE ist nicht Petrus der Fels, sondern das Heilige Gesetz ist die Kirche und an keinem Ort gebunden, sondern an die Natur, der Fels auf dem die Bruderschaft steht. [19]
Mit der Lebensphilosophie des Essener Propheten wurde eine neue Religion gegründet. Symbolische Begriffe wie Tempel (der Körper), Zimmermann (Gott) , Gesetz (die Naturgesetze), Heilige Schrift (die Sprache der Natur), Reinheitsgebote (die Waschungen in einem See), Beschneidung, Taufe, (Wiedergeburt nach sieben Tagen fasten) , Christus (der Heilige Geist) , Menschensohn (nicht Jesus, sondern der gewöhnliche Mensch), Jungfräulichkeit (hat nichts mit sexuelle Enthaltsamkeit zu tun, sondern ist Reinigung der Seele, die Wiederherstellung ihrer Unschuld), Fischer (Gesandter Gottes) usw. erhielten eine neue Definition, Personen, wie Johannes der Täufer, Jesus, Jakobus, Petrus, Paulus usw.  eine andere Identität. Unter anderem wurde die tatsächliche Wortbedeutung mit einer symbolischen Bezeichnung versehen, wie z.B. die Taufe, eine List, die es dem Verfälscher ermöglichte, im Rahmen der authentischen Terminologie zu verharren und dennoch eine andere Religion zu vermitteln, um sein perfides Ziel zu erreichen. Die Androhung des ewigen Höllenfeuers für diejenigen, die sich nicht dem christlichen Glauben anschließen, aus dem es kein Entrinnen gibt, setzte der Fälschung die Krone auf, denn es gab wenig Raum für Abwägung, weil die Optionen waren:  entweder an Jesus Christus glauben oder das Erleiden der ewigen Qualen der Hölle.
Damit das Komplott gelingt, mussten die Juden verunglimpft und gebrandmarkt werden. Ihr Ruf zerstört, verleumdet und ihre Schlechtigkeit so dokumentiert werden, dass sie von der Gesellschaft über Jahrtausende hinweg ausgestoßen, verfolgt, gehasst und ermordet werden, weil sie angeblich den Sohn Gottes haben kreuzigen lassen. Wegen der großen Gefahr für die Römer, die von Jerusalem ausging, wurde der Tempel und Jerusalem zerstört. Um den Verdacht der vorsätzlichen Zerstörung Jerusalems durch die Römer zu entkräften, wurden Schriften im Namen eines jüdischen Historikers veröffentlicht, Flavius Josephus, der angeblich vor Ort war und durch seinen Bericht die Römer von der Absicht der Zerstörung Jerusalems und des Tempels reinwusch. Eine weitere Untersuchung zeigt, dass auch Josephus Teil des Komplotts war. Das wäre aber die Frage angebracht, warum dann die Römer das gesamte jüdische Volk aus ihrer Heimat vertrieben haben, die daraufhin fast 2000 Jahre lang heimatlos waren?
Vor 2000 Jahren begann eine Verschwörung gegen das jüdische Volk und gegen deren Lebensphilosophie. Ein Lebensmodell, die sehr viel Kraft und Anstrengungen den Adepten abverlangte, wurde in eine Gnadenreligion umgewandelt, die dem Menschen zwar ihre Mündigkeit absprach, aber dennoch das Heil ohne große Anstrengung versprach.
Wie würde die Welt aussehen, wenn die christliche Lehre der Essener nicht verfälscht worden wäre?
Was wäre, wenn Pompejus 62 v. Chr.[20] Judäa nicht eingenommen und besetzt hätte? 
Es hätte keine fremden Herrscher in Judäa gegeben, Jerusalem und sein Tempel wären nicht zerstört worden, die Juden wären nicht aus ihrem Heimatland vertrieben worden. Die Lebensphilosophie der Essener hätte sich ungehindert und stetig ausbreiten können, die Juden wären nicht verleumdet worden, und es hätte keine Judenverfolgung gegeben, sondern Jerusalem wäre heute das Zentrum der Christenheit mit anderen ethischen Werten. Es hätte keine Kriege zwischen Juden und Palästinensern gegeben, und der Islam wäre nicht entstanden, denn diese Religion beruht auf der Annahme, dass die Mission des Täufers nur darin bestand, das Kommen Jesu anzukündigen, und dass Jesus kein Prophet, sondern der Sohn Gottes war. Hätte sich der Essener Prophet als der verheißene Prophet erwiesen, wäre kein anderer an seine Stelle getreten.


Weiter spannend geht es mit nächster Seite weiter:


Zuletzt von Elischua am Mi 17 Nov 2021, 13:33 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet


 Die Verachtung der Erde und der Tiere durch das Christentum führt zum humanitären Desaster 1425655682 Herzliches Schalom von אלישוע(Elischua) Die Verachtung der Erde und der Tiere durch das Christentum führt zum humanitären Desaster 1425655682
JHWH segne euch mit Weisheit, Erkenntnis, u. Verständnis für sein Wort und Wahrheit!
Hes. 3,10 Und er JaHWeH sprach zu mir: Menschenkind, alle meine Worte, die ich zu dir reden werde, nimm in dein Herz auf, und höre sie mit deinen Ohren!
Jer. 17,5 So spricht JaHWeH der HERR: Verflucht ist der Mann/Frau, der auf Menschen vertraut und Fleisch ( = eigenes Können) zu seinem Arm ( = Rettung, Hilfe) macht und dessen Herz vom JaHWeH dem HERRN weicht!

Elischua
Elischua
Admin - Gründerin
Admin - Gründerin

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 3324
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 69

http://hausisrael.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Die Verachtung der Erde und der Tiere durch das Christentum führt zum humanitären Desaster Empty Re: Die Verachtung der Erde und der Tiere durch das Christentum führt zum humanitären Desaster

Beitrag von Elischua Mi 17 Nov 2021, 13:22

Wie sähe unsere Gesellschaft heute aus, wenn die Essener Bruderschaft im 1. Jahrhundert n. Chr. nicht zerschlagen worden wäre? Was wäre, wenn wir die ethischen und politischen Standards der Essener Lebensphilosophie verwirklicht hätten?
Die Essener Bruderschaft, die vor 2000 Jahren die Werte Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit geprägt hat, hätte sich von Judäa über Griechenland und Italien bis in die ganze Welt ausgebreitet. Es wäre das erste Mal in der Geschichte der Menschheit gewesen, dass diese Werte authentisch realisiert worden wären. Es gäbe weder Arme noch Reiche, denn der faule Baum wäre mit der Abschaffung des Geldes entwurzelt worden und mit ihm die Grundlage von Verbrechen, Korruption und allen Verbrechen, die mit Geldgier zu tun haben.
Die urchristliche Lehre sieht für jede Familie ein eigenes Haus vor, mit einem eigenen Stück Land, das sie für ihren Lebensunterhalt bebaut. Durch den technischen Fortschritt hätten wir das Gefüge noch mehr vervollkommnet. [21]
Warum richtet ihr eure Gedanken auf Haus und Ländereien? Ein Mensch kann euch nicht verkaufen, was ihm nicht gehört, und ihm kann nicht gehören, was bereits allen gehört. Diese weite Erde ist dein, und alle Menschen sind deine Brüder.
Wir hätten die Notwendigkeit erkannt, unsere Kinder trotz des technischen Fortschritts, der Innovationen und der Computer in engem Kontakt mit der Natur zu pflegen, damit sie nicht von ihren Wurzeln weggerissen und destabilisiert werden, was heute zu einer Zunahme von Aggressionen, Depressionen, Unzufriedenheit, Alkoholismus und Drogenkonsum bei unserer Jugend führt. [22]
Die Frau wäre nicht 2000 Jahre lang vom Mann als minderwertig betrachtet, erniedrigt, versklavt, missbraucht und ermordet worden, weil sie angeblich den Niedergang der Menschheit herbeigeführt hat, sondern sie wäre dem Mann gleichgestellt und als Mutter der Nation geehrt worden[23] Der Mann hätte nicht im Alleingang über politische Angelegenheiten entschieden und das Chaos hinterlassen, mit dem wir heute konfrontiert sind, sondern die Frau hätte gemeinsam mit dem Mann über politische Aufgaben entschieden und ihre weiblichen schützenden Eigenschaften in die Politik eingebracht.
Die Menschen hätten von Kindheit an gelernt, die gesamte Schöpfung zu lieben und die Tierwelt als ihre Brüder zu betrachten. Wenn ihr wollt, dass das lebendige Wort Gottes und seine Macht in euch eindringen kann, dann beschmutzt nicht euren Körper und euren Geist; denn der Körper ist der Tempel des Geistes, und der Geist der Tempel Gottes.[24]
[...] Und das Fleisch geschlachteter Tiere in seinem Körper wird sein eigenes Grab werden. Denn wahrlich ich sage euch, der der tötet, der tötet sich selbst, und wer vom Fleisch erschlagener Tiere isst, isst vom Körper des Todes.[25]
Wäre das EE vor 2000 Jahren nicht verfälscht worden, gäbe es keine Umweltkatastrophen, Stürme, Dürren, Überschwemmungen, Brände, Epidemien usw., die die menschliche Zivilisation bedrohen und die auf Umweltverschmutzung und Fleischkonsum zurückzuführen sind. Vor zweitausend Jahren hätten unsere Kinder in den Schulen gelernt, Mutter Erde zu pflegen, zu schützen und zu ehren, und das Land, die Luft und das Wasser wären heute so rein wie bei ihrer Erschaffung, denn der Schutz und die Pflege der Natur wären eine selbstverständliche Notwendigkeit gewesen. Wir hätten niemals die Zerstörung des Bodens, der Luft und des Wassers zugelassen.
Wir hätten gelernt, die Natur zu respektieren und sie als Mutter, die unsere Nahrung hervorbringt, uns frische Luft und reines Wasser schenkt zu danken und vor Schaden zu bewahren. Keine christliche Regierung der Welt hätte die Umweltverschmutzung toleriert oder zugelassen.
Durch Liebe werden der Himmelsvater und die Erdenmutter und der Menschensohn eins. Denn der Geist des Menschensohns wurde aus dem Geist des Himmelsvaters geschaffen, und sein Körper aus dem Körper der Erdenmutter. Und so liebt euren Himmelsvater, wie er euren Geist liebt. Und so liebt eure Erdenmutter, wie sie euren Körper liebt. Und so liebt eure wahren Brüder, so wie euer Himmelsvater und eure Erdenmutter sie lieben.[26]
Die Umweltpolitik hatte für die Essener oberste Priorität, denn sie wussten, dass eine saubere Umwelt die Grundlage für unsere Gesundheit durch die Qualität unserer Nahrung ist. Die Essener waren Therapeuten und kannten das Geheimnis der Gesundheit bis ins hohe Alter. Aus spiritueller Sicht hätten wir also gelernt, Gesundheit durch die Reinheit der Nahrung als höchstes Gut zu betrachten, das nur im Einklang mit den Elementen der Natur erreicht werden kann. 
Im "Verlorenen Sohn" aus dem EE weist der Prophet der Essener auf die Gründe hin, die zu Krankheit führen, und stellt die Verbindung zwischen gesunder Ernährung, Gesundheit, Reinheit von Körper und Seele und Spiritualität her. Deshalb waren die Essener darauf bedacht, ihren Körper rein zu halten, keinen Schaden zuzufügen und ihre natürliche Gesundheit zu fördern.
Da die Essener wussten, wie man die Gesundheit bewahrt, und ein Alter von 110 Jahren ohne Gebrechen für sie nicht ungewöhnlich war, hätten wir immer darauf geachtet, dass unsere Ernährung dem Körper keinen Schaden zufügt. Obwohl Medikamente wie Antibiotika, Hormone, Kortison, Adrenalin, Schmerzmittel usw. im Stande sind  Leben zu retten oder verlängern, bei der Herstellung von Medikamenten hätten sich die Wissenschaftler auf die natürliche Heilung mit unschädlichen Stoffen und bei Krankheiten auf die vollständige natürliche Heilung konzentriert und nicht auf das Flicken eines Symptoms mit Medikamenten, die mit ihren Nebenwirkungen zu Lasten gesunder Organe wirken.
Denn die Unversehrtheit des Körpers war das oberste Gebot und die Schädigung der Organe, wodurch auch immer wäre ein Verstoß gegen die Grundsätze der christlichen Lehre. Deshalb bezeichnet der Prophet der Essener ein ausschweifendes Leben, das zu Krankheiten führt, als Sünde. Da sich die meisten Menschen eine naturheilkundliche Behandlung nicht leisten können, sucht ein kranker Mensch sie nur auf, wenn die Schulmedizin nicht helfen kann. Das Gegenteil sollte der Fall sein. Schulmedizinische Arznei sollten nur dann eingesetzt werden, wenn natürliche Behandlungen versagen.
Was nützen Wunderheilungen, wie wir sie aus dem NT kennen, wenn die Menschen danach in ihre Unwissenheit zurückgelassen werden? Deshalb bestand die Berufung des Essener Propheten darin, Menschen zu zeigen, wie sie aus eigener Kraft ihre Gesundheit erhalten oder wiedererlangen können. Aus diesem Grund hätten wir uns einem gesunden Lebensstil zugewandt, die Heilkunst der Essener Therapeuten angewandt und unsere Immunität gestärkt. Wir hätten nicht erlaubt, dass die Erde und unsere Nahrung Schaden nehmen, wie es heute der Fall ist, wir hätten die Tiere als unsere Gefährte betrachtet und es hätten das Massaker gegen sie niemals stattgefunden, denn diesem Umstand verdanken wir der christlichen Lehre, die das Tier als seelenlos und minderwertig abwertet.
Der Prediger, der vor 2000 Jahren durch Judäa reiste, war bestrebt, eine Lebensphilosophie zu vermitteln, in der die Werte der Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit durch die Schaffung von Brüderschaften verwirklicht werden. Ein Lebensmodell im Einklang mit der Natur, dessen oberstes Ziel die Erhaltung unserer natürlichen Gesundheit durch eine saubere Umwelt ist. Anhand weniger Beispiele, war es möglich zu zeigen, dass es vor 2000 Jahren ein Komplott gegen die Lehren der Urchristen und deren Bruderschaft gegeben hat, u.a. gegen die Umwelt, gegen die Natur, gegen die Tierwelt und gegen unsere Gesundheit.
Eine römische Verschwörung, deren Fingerabdrücke nicht nur im Neuen Testament, sondern auch in den Schriften der Kirchenväter und der zeitgenössischen Historiker zu finden sind, und zeigt das Ausmaß der Zerstörung und Verwüstung, das dieser Betrug bis in die heutige Zeit angerichtet hat. Sie zeigt, dass die von den Juden über Jahrtausende hinweg ersehnte Offenbarung eines Propheten nichts anderes war, als die Menschen zu lehren, anhand der Natur selbst, wie sie sich das Paradies und den globalen Frieden auf Erden errichten. Wie sie glücklich und physisch und psychisch gesund bis ins hohe Alter leben können, wenn sie nur natürliche Gesetze der Natur befolgen. Schon vor 2000 Jahren sagte der Essener Prophet die Umweltverschmutzung und die Zerstörung der Erde voraus[27], weil die Menschen auf ihre Bequemlichkeit nicht verzichten wollten und die Lüge und die Fiktion der Gnade durch die Kreuzigung für ihre Sünde geliebt, gepflegt und verteidigt haben.
In Deutschland leiden mehr als die Hälfte der Bevölkerung, an chronischen Krankheiten und nehmen, regelmäßig Medikamente der Pharmaindustrie ein, deren Nebenwirkungen jährlich zwischen 25 000 und 58 000 Menschen das Leben kosten[28] [29], jährlich 2.202.592 [30]Tiere für die Forschung opfern und    dem Steuerzahler rund 260 Milliarden Euro kostet. [31] Diese erschreckenden Fakten zeigen, dass die Gesundheit der Menschen in unserer Gesellschaft nicht im Vordergrund steht, sondern dass die Gutgläubigkeit der Menschen missbraucht wird und vielmehr der Profit aus Krankheiten entscheidend ist.
Aus diesem Grund fordere unsere Politiker auf, konform mit dem christlichen Glauben, für eine physisch und psychisch gesunde Gesellschaft in die naturheilkundliche Forschung zu investieren, naturheilkundliche und Essener Fastenkliniken zu unterstützen. Damit die Seuche „Nebenwirkungen“ von chemischen Medikamenten aus der Pharmaindustrie, verschwindet und die Menschen, so weit wie möglich ihre natürliche Gesundheit im Einklang mit der Natur neu erlangen. Eine natürliche Gesundheit, die auch die Gene positiv beeinflusst und angeborene Allergien, unheilbare Krankheiten bis hin zu Krebserkrankungen bei Kindern abgewendet. Denn nur unter diesen Voraussetzungen ist eine Gesundheitspolitik glaubwürdig.
Ich appelliere an die Regierungen, die sich zum christlichen Glauben bekennen und angeben, christliche ethische Werte zu achten und anzuwenden: Bitte überprüfen Sie die Richtigkeit dieser Arbeit. Und wenn Sie nicht in der Lage sind, die Fakten und Beweise zu widerlegen, fordere ich Sie auf, aus diesen neuen Erkenntnissen die richtigen Schlüsse zu ziehen und ab sofort die notwendigen Maßnahmen zum Schutz und der Regeneration von Natur und Umwelt und für unsere natürliche Immunabwehr zu ergreifen und es sich zum Hauptziel zu machen, das von uns verursachte Fiasko in Ordnung zu bringen, um uns und unseren Nachkommen ein sauberes Land, gesunde Nahrung,  reines Wasser und sauber Luft zu hinterlassen.
Mit freundlichen Grüßen
Johanne Joan


 Die Verachtung der Erde und der Tiere durch das Christentum führt zum humanitären Desaster 1425655682 Herzliches Schalom von אלישוע(Elischua) Die Verachtung der Erde und der Tiere durch das Christentum führt zum humanitären Desaster 1425655682
JHWH segne euch mit Weisheit, Erkenntnis, u. Verständnis für sein Wort und Wahrheit!
Hes. 3,10 Und er JaHWeH sprach zu mir: Menschenkind, alle meine Worte, die ich zu dir reden werde, nimm in dein Herz auf, und höre sie mit deinen Ohren!
Jer. 17,5 So spricht JaHWeH der HERR: Verflucht ist der Mann/Frau, der auf Menschen vertraut und Fleisch ( = eigenes Können) zu seinem Arm ( = Rettung, Hilfe) macht und dessen Herz vom JaHWeH dem HERRN weicht!

Elischua
Elischua
Admin - Gründerin
Admin - Gründerin

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 3324
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 69

http://hausisrael.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten