Wer sind wir?

Forenregeln

Links/Tipps

Urheberrecht

Gästebuch
Datenschutz
Gültig ab 25.05.2018
Was geschieht mit unseren Daten
Hier Aufklärung dazu:
Die Liebe fragt...


Wo ist die Liebe geblieben?
Was hat man mit der Liebe gemacht?
Wird Liebe leben überhaupt noch verstanden?
Die Liebe ist traurig, wurde weggeworfen - braucht man nicht mehr.
Die Liebe fragt, schreit nach:

Anstand, wo bist du?
Ehrlichkeit, wo bist du?
Achtsamkeit, wo bist du?
Höflichkeit, wo bist du?
Freundlichkeit, wo bist du?
Rücksichtnahme, wo bist du?
Gehorsam, wo bist du?
Vertrauen, wo bist du?

Helft der Liebe wieder ihren Urstand zu finden und lernen wieder Liebe zu leben!

Darf gerne geteilt werden...

Weltzeituhr!
Suchtool für Haus Israel
*Suchen in HausIsraEL* als Link
oder im nachstehenden Tool
Hilfe-Bereich-Wichtig!

Hier könnt ihr wichtige Beiträge und Links lesen, die beachtet werden sollten. z.B. Hilfe zur Handhabung im Forum; Jüdische Identität (Nachnamen), und sonstige Hinweise! Bitte regelmäßig hier nachsehen!
Zum lesen - auf den Smilie klicken!




Wer ist online?
Insgesamt sind 21 Benutzer online: 2 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 19 Gäste :: 1 Suchmaschine

CorinNa, Elischua

Der Rekord liegt bei 185 Benutzern am Fr 20 Jan 2017, 19:01
Onlinebibeln / Lernhilfen

VERSCH. BIBELÜBERSETZUNGEN



Hebr. / Griech. Wortlexicon


öffnet / schließt ein Menü

Hinzufügen zu The Free Dictionary

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Austausch


Forum-Bewertung!

Neu ab 23.01.2017

Trennendes und Gemeinsames bei Glaube und Forschung

Nach unten

Trennendes und Gemeinsames bei Glaube und Forschung

Beitrag von Eaglesword am Do 03 Apr 2014, 16:17

Wir kennen den oft zitierten Spruch, welcher einen Glauben als Unwissenheit einstuft. Man macht sich die Sache einfach und geht zur Tagesordnung über. Was aber, wenn beide Begriffe nicht so strikt zu trennen sind? Um dieser Frage nachzugehn, bedarf es einer Analyse beider Worte in ihrem jeweiligen Umfeld. Fangen wir beim Wissen an. Wir werden Überraschendes entdecken!

Wissen hängt eng mit akademischen Disziplinen zusammen. Aus der Forschung ergeben sich Resultate, die sodann als Erkenntnisse festgehalten werden und, so kein ernster Zweifel entsteht, als ein gesichertes Wissen gelten. Die Vorgehensweise der Wissenschaft beruht generell auf zwei Säulen: Beobachten und experimentelles Nachprüfen. Beide Elemente sind für das Anerkennen einer Theorie als Wissen unabdingbar. Ohne diese Säulen bleibt jede Theorie nur eine Vermutung.
Das ist gängige Praxis, wenn es um Wahrheit geht. Jede Annahme, die durch beide Säulen getützt werden kann, gilt als "wahr". Sollte sie aber widerlegt werden, gilt sie als "falsch".
Wir werden im Lauf des Artikels noch feststellen, dass es in akademischen Kreisen mitunter nicht so weit her ist mit gesicherten Erkenntnissen und Loyalität zur Wahrheitsfindung. Besonders auf dem Feld namens Paläontologie und Antropologie prallen die Fronten aneinander. Da stellt sich heraus, wem es um Wahrheit geht und wem nicht.

kurzer historischer Einblick
Während vergangener Epochen galten manche Annahmen (= Hypothesen) als wahr, obwohl sie weder durch Beobachtung noch durch Experimente nachgewiesen werden konnten. Als ein signifikantes Beispiel sei erwähnt, wie man sich die Herkunft von Mausartigen erklärte: Sie entstünden spontan aus Kericht, so war von offizieller Seite zu hören. Besonders galten Staubhaufen als das Ausgangsmaterial, aus dem sie sich quasi ohne irgend ein Zutun bildeten.
Ja, meine Damen und Herrn, das galt als wissenschaftliche Tatsache!
Und schon befinden wir uns in einer Umgebung, in der Wissen mit Glauben verbunden ist, aber als reines Wissen daherkommt.

Ein anderes Beispiel, welches bis heute als Wahrheit angepriesen wird:
In China kam ungefähr zur Zeit von Herrn Darwin folgendes Weltbild auf, nämlich dass aus dem Wasser einst Fische das Land eroberten und sich über Amphibien, Echsen und Säugern bis hin zur angeblichen "Krone der Schöpfung" namens Homo sapiens sapiens entwickelten. Richtig: Diese Ansicht entstand unabhängig von Charles Darwin! Er ging einen ganz anderen Weg, um zur selben Folgerung zu gelangen. Erst nach den Knochenfunden, aus denen man große Eidechsen konstruierte, begann er mit seinen Gedanken. Eine neue Disziplin war geboren, die Paläontologie. Wortwörtlich bedeutet es: "Alt-Herkunft" bzw. "Alt-Ursprung". Das Präfix "paläo-" kennen wir auch seitens alter Versionen der Sprachen, so zum Beispiel als "Paläo-Hebräisch" mit seinen ältest bekannten Schriftzeichen.

Rätselhafte Skelette bildeten die erste Grundlage, auf der dann alles Weitere aufgebaut worden ist. Waren die führenden Wissenschaftler damals noch ansprechbar auf Zweifel an der darwinschen Theorie, so ertarrte das Ganze zur heutigen Form. Wehe dem Akademiker, der es wagt, widersprechende Funde in aller Öffentlichkeit zu diskutieren! In Windeseile wird sein Ansehn ruiniert, und am bitteren Ende ist er entehrt und kann sich hinfort nicht frei äußern. Wir werden sehn, welche Parallelen sich da auftun. Jedenfalls geht es den etablierten Wissensträgern schon lange nicht um Wahrheit, sondern einzig um ihre ehrgeizigen selbstsüchtigen Ziele. Und ihnen ist jedes Mittel willkommen, das zu bewerstelligen. Ja, sogar vor Sabotage und Morddrohungen schrecken sie nicht zurück, wie aus der Forschungsgeschichte bekannt ist.

Und jetzt zum Glauben:
Was uns auffällt, ist eine Fülle an Betrachtungsweisen, wobei sehr oft gegensätzliche Ansichten vertreten werden, die jedoch, wie bei der Interpretation von Fossilien, auf der selben Grundlage bestehn. Auch hier hat man, wie bei Versteinerungen, auf antiken Texten etwas aufgebaut. Im Lauf der Forschung traten Theorien auf, die zur Bildung mannigfacher Fraktionen führten. Jeder Kleriker versucht, in Amt und Würden zu bleiben. Genau so verhält sich das auch mit Vertretern der Paläontologie und Antropologie. Zwar kommen Ausnahmen vor, aber sie können sich meist nicht lange über Wasser halten, weil die Kollegenschaft zum bösartigen Mob mutiert.
Einziger Unterschied jedoch ist heutzutage, dass die "Naturwissenschaft" sich über die "Geisteswissenschaft" erhoben hat und quasi das alleinige Sagen hat, während "Geisteswissenschaft" nicht so ernst genommen wird. Vor Darwin war das genau umgekehrt. Wie aus der Kirchengeschichte hervorgeht, wurden oftmals Forscher der Ketzerei bezichtigt und scheiterten im wahrsten Sinn des Wortes.

Wo war echtes Wissen, wo echter Glauben?

Die Theorie Darwin´s konnte bis heute weder durch Beobachtung noch durch Experimente verifiziert werden (als wahr befunden werden). Desgleichen haben sich bis heute die Lehren über Trinität bzw. Tri-Unität, Jungfrauengeburt, unbefleckte Empfängnis und befleckte Empfängnis, einen "Heiligen Geist" als Person, "Jesus" als Schöpfer und Herr der Geschichte und als Retter der Menschheit, sein Menschenopfer und letztlich die Kirche als das "neue, wahre IsraEl" hartnäckig halten können.

Dass es gar zu Kriegen zwischen den christlichen Lagern kam, eben so zwischen den muslimischen Strömungen und zu Handgreiflichkeiten zwischen jüdischen Gruppierungen, beweist uns, dass da etwas nicht stimmen kann.

Wer sich seiner Sache sicher ist, ob Wissenschaftler oder Glaubender, wird niemals auf gewalttätige Mittel zurückgreifen!

Meine Damen und Herrn, in den Fortsetzungen werden wir unsere Betrachtung noch vertiefen. Dieser erste Beitrag stellt gewissermaßen die Einstimmung in das Thema dar.


Zuletzt von Eaglesword am So 19 Jul 2015, 18:57 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4355
Deine Aktivität : 4770
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 56

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

folgenden schönen Film

Beitrag von Eaglesword am So 18 Jan 2015, 08:45

habe ich uns von YT ausgesucht:



Diese Frage steht im Film auf: Glauben wir wirklich, was wir sagen? Sind wir so ehrlich zu uns? Weichen wir den elementaren Fragen sogar aus?


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4355
Deine Aktivität : 4770
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 56

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Statement eines Astrophysikers

Beitrag von Eaglesword am So 19 Jul 2015, 17:06

Dr. Norbert Pailer:



"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4355
Deine Aktivität : 4770
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 56

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

das Fragen der Wissenschaftler

Beitrag von Eaglesword am So 19 Jul 2015, 19:18

Zitate:




Ein christlicher Mathematiker erklärt:



"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4355
Deine Aktivität : 4770
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 56

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten