Wer sind wir?

Forenregeln

Links/Tipps

Urheberrecht

Gästebuch
Datenschutz
Gültig ab 25.05.2018
Was geschieht mit unseren Daten
Hier Aufklärung dazu:
Die Liebe fragt...


Wo ist die Liebe geblieben?
Was hat man mit der Liebe gemacht?
Wird Liebe leben überhaupt noch verstanden?
Die Liebe ist traurig, wurde weggeworfen - braucht man nicht mehr.
Die Liebe fragt, schreit nach:

Anstand, wo bist du?
Ehrlichkeit, wo bist du?
Achtsamkeit, wo bist du?
Höflichkeit, wo bist du?
Freundlichkeit, wo bist du?
Rücksichtnahme, wo bist du?
Gehorsam, wo bist du?
Vertrauen, wo bist du?

Helft der Liebe wieder ihren Urstand zu finden und lernen wieder Liebe zu leben!

Darf gerne geteilt werden...

Weltzeituhr!
Suchtool für Haus Israel
*Suchen in HausIsraEL* als Link
oder im nachstehenden Tool
Hilfe-Bereich-Wichtig!

Hier könnt ihr wichtige Beiträge und Links lesen, die beachtet werden sollten. z.B. Hilfe zur Handhabung im Forum; Jüdische Identität (Nachnamen), und sonstige Hinweise! Bitte regelmäßig hier nachsehen!
Zum lesen - auf den Smilie klicken!




Wer ist online?
Insgesamt sind 24 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 24 Gäste :: 2 Suchmaschinen

Keine

Der Rekord liegt bei 295 Benutzern am Di 19 Nov 2019, 23:33
Onlinebibeln / Lernhilfen

VERSCH. BIBELÜBERSETZUNGEN



Hebr. / Griech. Wortlexicon


öffnet / schließt ein Menü

Hinzufügen zu The Free Dictionary

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Austausch


Forum-Bewertung!


Gesamtbesucher
Besucherzaehler
Ab 14.12.2019

priesterlicher messianischer Auftrag

Nach unten

priesterlicher messianischer Auftrag Empty priesterlicher messianischer Auftrag

Beitrag von JOELA am Fr 27 Mai 2011, 23:38

שבת שלום
Schabat Schalom

Warum Rabbi Jeschua BenJosef einen priesterlichen, messianischen Auftrag hatte!!!
Er lehrte in Beispiele und Gleichnisse damit auch das Am HaArez es verstand.
(also das einfach denkende und weniger geschulte Volk)



... deshalb legte er die TORAH anders aus, als einige der Peruschim und Sofrim!!!
(d.h. eine Gruppierung der antiken Pharisäer und Schriftgelehrte)




Der Schabat ist um des Menschenwillen gegeben ...
der Mensch ist nicht der Sklave des Schabats!!!
((Babylonischer Talmud, Traktat Joma 85b))



שלום דודי
Schalom DODI
JOELA
JOELA
Talmid-Schüler 3.Klasse
Talmid-Schüler 3.Klasse

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 165
Deine Aktivität : 509
Dein Einzug : 17.10.09
Wie alt bist du : 25

https://vimeo.com/99224200

Nach oben Nach unten

priesterlicher messianischer Auftrag Empty Re: priesterlicher messianischer Auftrag

Beitrag von Shomer am Sa 28 Mai 2011, 19:56

Shabbat Shalom, liebe Joela

Ich habe mir soeben, vor Motzej Shabbat, deine drei Videoclips angeschaut. Eigentlich schockierend, aber wenn ich die Neviim anschaue, ist uns nichts anderes verheissen. Zum Beispiel Jecheskel:

Hes 37:1-2 Die Hand Jahwes kam über mich, und Jahwe führte mich im Geiste hinaus und ließ mich nieder mitten im Tale; und dieses war voll Gebeine. 2 Und er führte mich ringsherum an ihnen vorüber; und siehe, es waren sehr viele auf der Fläche des Tales, und siehe, sie waren sehr verdorrt.
עצמות יבש Verdorrte Knochen - Luther übersetzt: "Totengebeine". Ich beobachte bei den Ultra-orthodoxen dasselbe Phänomen, wie bei Christen - zumindest ist das Strickmuster dasselbe, wenn sich auch die Nadeln oder die Wolle voneinander unterscheiden. Der geistliche Tod schlägt mir auf beiden Seiten der Religionsgrenze entgegen. Vielleicht hängt das ja damit zusammen, dass ich ein Shomer bin.... Da lese ich in den Psalmen ganz am Anfang, dass der, der im Himmel wohnt, ihrer lacht. Sie interessieren sich nicht die Bohne für HaShem, sondern nur für ihre Shabbat-Anwandlungen. Aber sie merken es nicht. Und Christen interessieren sich nur für ihren dreieinigen "Gott" und auch sie interessiert HaShem nicht.

Es ist nunmehr gut 24 Stunden her, da befand ich mich mit meiner Frau in der Synagoge 20 km von hier entfernt. Neben mir sass ein alter Jude, ein pensionierter Arzt, den ich von früheren Besuchen der Synagoge kenne. Er zeigte mir im Sidur immer ganz lieb, wo wir gerade waren. Meinen israelischen Freund kennt er auch persönlich. Ich erklärte ihm, dass ich unlängst die Zusammenhänge zwischen meiner Schwieger-Grossmutter mütterlicherseits und dem Judentum erkannt hatte. Die Mutter der Mutter meiner Frau trug nämlich den Mädchennamen "Nussbaum". Wie aus der Pistole geschossen sagte mir der alte Bruder: "Dann ist deine Frau Jüdin." Genau dies hatte ich "befürchtet", um nicht zu sagen: gehofft. Somit steht unserer Alijah fast nichts mehr im Weg. Nur - wenn ich deine Videos anschaue, muss ich mir überlegen, ob ich nicht besser in einen Kibbuz im Norden gehe - zwischen Tel Aviv und Haifa vielleicht; du weisst vielleicht, welchen ich meine Smile . Hauptsache, so weit weg von Jerushalajim wie möglich - der Ultra-orthodoxen wegen. Aber mit Shabbat habe ich eigentlich kein Problem. Wenn bei mir in der Schweiz von Erev Shabbat bis Motzej Shabbat fast alle Räder stehen, dann habe ich nicht das Bedürfnis, im "heiligen Land" zu provozieren. Aber ich würde mich nicht als Shomer meiner Achim aufspielen wollen, wie wir es in den Clips gesehen haben.

Israel als nicht von HaShem legitimiert zu bezeichnen - ja, auch dies ist ultra-orthodoxes Denken. Mir ist bekannt, dass sogar ultra-orthodoxe Juden im Iran den Achmadinedschad dazu aufgefordert haben, Israel zu zerstören, weil dieser Staat keine Existenzberechtigung habe. Nur der Mashiach sei angeblich zur Gründung Israels ermächtigt. Ja, das kommt dabei heraus, wenn man zwar von der Torah spricht, aber eigentlich nicht die geringste Ahnung davon hat, was HaShem mit ihr bezweckt. Wer die Takanot über die Torah stellt, der begeht denselben Fehler wie derjenige, der das "NT" über die Torah stellt.

Ich erkenne den messianischen Auftrag weder darin, mit einer christlichen Höllenlehre die "Ungläubigen" in die Hölle zu verdammen (auch Juden sind "ungläubig") und das dann als "Evangelium" zu bezeichnen, noch erkenne ich ihn darin, anderen die eigene Shabbat-Vorstellung z. B. aufzuzwingen, die von der Shabbat-Vorstellung des Mashiachs meilenweit entfernt ist.

Im letzten Clip wurden koshere Handys erwähnt. Als mir mein Freund (er lebt zurzeit in einem Kibbuz bei Haifa) mir in einem Mail mitteilte, dass es jetzt sogar koshere Computer gibt, da antwortete ich ihm: "Das wusste ich auch noch nicht, dass Juden Computer essen...."
lol!
Shomer
Shomer
Streber - gut so!
Streber -  gut so!

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 731
Deine Aktivität : 737
Dein Einzug : 14.10.09
Wie alt bist du : 67

Nach oben Nach unten

priesterlicher messianischer Auftrag Empty koscher und unkoscher

Beitrag von JOELA am Sa 28 Mai 2011, 20:31

Schalom lieber Shomer,

du bemerkst ...
... dass es jetzt sogar koshere Computer gibt,
da antwortete ich ihm:
"Das wusste ich auch noch nicht, dass Juden Computer essen...."
Der Begriff KOSCHER aus seiner Wurzel : >כשר<
bedeutet ja auch richtig in deutsch übersetzt = tauglich !!!

d.h.:
der eine taugt etwas, der andere taugt nichts Surprised

Jedoch der eigentliche Grund eines >Jerusalemer koscheren Computers< ist der:
Dass z.B. beim Googeln der >StriktSaveSearch-Off< fest installiert ist,
damit beim Suchen nach SALOMONs 1000 Frauen nicht alle ......... Embarassed

priesterlicher messianischer Auftrag 407292
Schalom DODI
(die große Schwester von JOELA)
... und eine gute Woche
JOELA
JOELA
Talmid-Schüler 3.Klasse
Talmid-Schüler 3.Klasse

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 165
Deine Aktivität : 509
Dein Einzug : 17.10.09
Wie alt bist du : 25

https://vimeo.com/99224200

Nach oben Nach unten

priesterlicher messianischer Auftrag Empty Re: priesterlicher messianischer Auftrag

Beitrag von Eaglesword am Sa 28 Mai 2011, 22:17

ich danke euch für die Courage, welche noch lange keine Chuzpa darstellt. Auch ich bin gegen Geschäfte baSchabat. Warum dies?
Weil die Torah uns davor warnt, und ehrlich gesagt, braucht es für dem Einen seinen Spaß jemanden, der ihn bedient bzw. bewirtet und für die Ware Geld in Empfang nimmt.
Nein, ich bin kein getarnter Orthodoxer, zumal auch ich mich mit ihnen schon gestritten und sie "Idioten", "Ignoranten" und ähnlich genannt habe. Die allerdings wiesen in ihrer Sturheit ein dickes Fell auf. Demut war das allerdings nicht, sie sagten mir, ich würde "nie anerkannt werden". Wir werden ja sehn, wer in der Heimat lebt und wer deportiert wird.

Zwar bin ich kein Säkularer, aber wie ihr wisst, halte ich mich an unseren Vater baSchamajim/in den Himmeln und ehre bzw. heilige den Schabat.
Nein, ich gehöre bei Weitem zu den Kritikern und bin informiert über die Verbrechen orthodoxer Chauwinisten, um sie nicht gar Faschisten zu nennen. Ihr wisst, was Faschismus alles enthält.
Es waren die Begebenheiten, die sich seitens Orthodoxer gegenüber Messianischen zugetragen hatten:
Messianische hatten ihre Schabatversammlung, als Orthodoxe einbrachen und ihre Zusammenkunft störten mitsamt Gewalttaten und Sachbeschädigung. Wohlgemerkt während Schabat.
Wie weit wird es noch gehn, wie locker werden die Polizisten ihnen die Zügel noch lassen?

Wenn ihr mich fragt, so ist Kapitel 14 in ZackarJahu/Sech wohl angebracht, falls 50% Jeruschalajim´s orthodox wird. Sollen doch die Heiden die Orthodoxen verschleppen. Dann werden die endlich lernen, was Arbeit ist.


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
Eaglesword
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4781
Deine Aktivität : 4848
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 57

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten