Wer sind wir?

Forenregeln

Links/Tipps

Urheberrecht

Gästebuch
Suchtool für Haus Israel
*Suchen in HausIsraEL* als Link
oder im nachstehenden Tool
Hilfe-Bereich-Wichtig!

Hier könnt ihr wichtige Beiträge und Links lesen, die beachtet werden sollten. z.B. Hilfe zur Handhabung im Forum; Jüdische Identität (Nachnamen), und sonstige Hinweise! Bitte regelmäßig hier nachsehen!
Zum lesen - auf den Smilie klicken!




Wer ist online?
Insgesamt sind 28 Benutzer online: 2 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 26 Gäste :: 2 Suchmaschinen

Elischua, Orlando

Der Rekord liegt bei 185 Benutzern am Fr 20 Jan 2017, 19:01
Bibelhebräisch-Kurs


Es wird wieder ein kostenloser Bibel-Hebräisch Kurs bei mehrglauben.de angeboten.
Kursbeginn 03.08.2017
Info *HIER*


Onlinebibeln / Lernhilfen

VERSCH. BIBELÜBERSETZUNGEN



Hebr. / Griech. Wortlexicon


öffnet / schließt ein Menü

Hinzufügen zu The Free Dictionary

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Austausch

Dieses Forum
Forum-Bewertung!

Neu ab 23.01.2017

Rabbinisches Judentum ist nicht das Ziel

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Rabbinisches Judentum ist nicht das Ziel

Beitrag von Zadok am Fr 29 Jan 2010, 05:33

Schalom aleychim,

Über das Christentum sind wir uns wohl alle klar, dass es seine Wurzel aus dem
Heidentum hat..



Doch wie sieht es mit dem Judentum aus oder besser gesagt mit dem rabbinischen Judentum
Auf dem Weg zurück zur Wurzel (Torah) ist unser Herz voller Freude über die Erkenntnisse, die wir machen. Die aus den Heiden (so wie ich) wollen sich mit Israel identifizieren.


Jeschua war Jude und er hat ja jüdisch gelebt und so wollen wir auch leben und nicht heidnisch.



Doch Vorsicht ist geboten,
denn jüdisch ist nicht immer biblisch oder besser gesagt Torahtreu.
Das rabbinische Judentum ist unter der Autorität der "Rabbiner", die Gebote hinzugefügt haben und ihre eigenen Schriften auf die gleiche Stelle wie die Torah gestellt haben.

Sie feiern die Feste יהוה nicht nach den richtigen Terminen, indem sie den Mond und die Reifezeit der Weizen (Aviv) nicht beobachten. Die Darbringung der Erstlingsgarbe (Omer) der Gerstenernte geschieht nach rabbinischer Auffassung am 16.Tag des ersten Monats, obwohl Elohim diesem Fest kein Datum gegeben hat, sondern geboten hatte, dass die Priester es immer am Tag nach dem Schabbat (Sonntag) weben sollten. Damit wurde auch Schavuot nicht zur rechten Zeit (Sonntag) gefeiert.

Viele der Segenssprüche sind nicht korrekt, denn Elohim hat uns niemals geboten die Kerzen anzuzünden, Hände zu waschen und eine Kippa zu tragen. In den meisten Synagogen kommt man ohne Kippa nicht rein, doch die von Elohim gebotenen Tzitzit werden von den Wenigsten getragen.
Der sogenannte Davidstern ist ein uraltes Symbol, das in den verschiedensten heidnischen Religionen für Rituale benutzt wird. Er hat nichts im Gottesdienst und bei dem Volk Israel zu suchen.
Nach dem Exil aus Babylon hat Israel manches aus dem Heidentum mitgebracht. Liebe zu Israel heißt nicht alles " Jüdische" zu schlucken, wie damals im Christentum, sondern die Torah leben. Es gibt eine jüdische Strömung, die sich Karaite nennen, sie halten sich nur an die Gebote der schriftlichen Torah und feiern die Feste nach dem Biblischen Kalender www.karaite-korner.org
Markus 7, 5-8: "Daraufhin fragten ihn die Pharisäer und Schriftgelehrten: Warum wandeln deine Jünger nicht nach der Überlieferung der Alten, sondern essen das Brot mit ungewaschenen Händen? Er aber antwortete und sprach zu ihnen: Trefflich hat Jesaja von euch Heuchlern geweissagt, wie geschrieben steht: »Dieses Volk ehrt mich mit den Lippen, doch ihr Herz ist ferne. Denn ihr verlasst das Gebot Elohims und haltet die Überlieferung der Menschen ein."

In der Zeit von Rabbi Jeschua ben Josef war die rabbinische Autorität in vollem Gange - damals als Pharisäer bekannt. Mögen wir unserem Rabbi Jeschua folgen, in dem er allein El Eljon gedient hat und nicht Menschengeboten gefolgt ist, denn dass ist der Weg der Freiheit.

Besonders die Kalenderangelegenheit werde ich durch Bibelverse noch heller durchleuchten.
avatar
Zadok
Studium noch nicht erreicht
Studium noch nicht erreicht

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 255
Deine Aktivität : 418
Dein Einzug : 21.01.10
Wie alt bist du : 42

http://biblischesjudentum.wordpress.com//

Nach oben Nach unten

Re: Rabbinisches Judentum ist nicht das Ziel

Beitrag von Elischua am Sa 30 Jan 2010, 14:39

seh ich auch so lieber DaniEL. Ist leider so und die traurige Wahrheit!

Besonders die Kalenderangelegenheit werde ich durch Bibelverse noch
heller durchleuchten

Hier schon mal ein kleiner Einstieg betreffend falschen Kalenderzeiten:
libanonlife

Hat ein Tag wirklich 24 Stunden? Ich persönlich glaube so langsam, daß dies eine falsch erstellte Zeit ist.
Z.B. 15th of Sh`vat 5770 (30.Januar 2010) endet heute um 18.59 Uhr und der 1th of Sh`vat 5770 beginnt und ist somit Frühmorgen. Im falschen Kalender ist um diese Zeit (18.59 Uhr) der Abend und um 24.00 Uhr der neue Tag in der Nacht beginnt. Der biblische richtige Tag ist bereits 5 Stunden "alt" und geht bereits in Richtung Abend. Wenn man dies nun weiter verfolgt, denke ich, kommt man auf ganze andere Zeiten!
In Henoch steht, daß der Mond und Sonne jeweils immer eine Zeit von 18 Zeiten (Stunden) aufweisen. Z.B. die Sonne scheint 8 Stunden und auch der Mond 8 Stunden. In der falschen Zeit würde dann der Mond 16 Stunden scheinen, oder umgekehrt. Sind es also wirklich immer 24 Std? Ist eine Mathematikaufgabe!
Ist nur mal ein ganz kleiner Hinblick, wie es wirklich sein könnte! Es sollen ca. 241 Jahre abgezogen worden sein. Rechnet nun man 5770 plus 241 = 2011?!?

Hier könnt ihr mehr erfahren:
chai

Auch hier:
dr-papke


  Herzliches Schalom von אלישוע(Elischua)
JHWH segne euch mit Weisheit, Erkenntnis, u. Verständnis für sein Wort und Wahrheit!
Hes. 3,10 Und er JaHWeH sprach zu mir: Menschenkind, alle meine Worte, die ich zu dir reden werde, nimm in dein Herz auf, und höre sie mit deinen Ohren!
Jer. 17,5 So spricht JaHWeH der HERR: Verflucht ist der Mann/Frau, der auf Menschen vertraut und Fleisch ( = eigenes Können) zu seinem Arm ( = Rettung, Hilfe) macht und dessen Herz vom JaHWeH dem HERRN weicht!

avatar
Elischua
Admin - Gründerin
Admin - Gründerin

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 2902
Deine Aktivität : 5324
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 65

http://hausisrael.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Rabbinisches Judentum ist nicht das Ziel

Beitrag von wendy am Sa 30 Jan 2010, 18:22

der Kalendervortrag von chai ist hochinteressant!Wendy
avatar
wendy
Talmid-Schüler 1.Klasse
Talmid-Schüler 1.Klasse

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 39
Deine Aktivität : 48
Dein Einzug : 09.01.10
Wie alt bist du : 68

Nach oben Nach unten

Re: Rabbinisches Judentum ist nicht das Ziel

Beitrag von Eaglesword am So 31 Jan 2010, 00:30

Um es nochmal zu betonen:
In jeder Strömung findet man Schwachstellen. Dass die Messianische Bewegung nicht homogen ist, wissen wir ja mittlerweile. Wie in der Orthodoxie haben auch wir Ungereimtheiten, eben so wie sie auftreten bei den Reformern, Karaiten, Liberalen, Konservativen, Traditionellen, in der sefardischen und aschkenasischen Tradition, bei den Chasiden/Kasiden und was noch so an jüdischen Abteilungen existieren mag.

Was uns intressieren soll, ist Folgendes:
"Darum prüft alles, wobei ihr das Gute behaltet..." ist ein guter Weg, mit allen Dingen richtig umzugehn.


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4128
Deine Aktivität : 4711
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 55

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Rabbinisches Judentum ist nicht das Ziel

Beitrag von wendy am So 31 Jan 2010, 07:03

Eben, genau das ist wirklich der beste Rat! Vor allem- hat jeder Gelegenheit sich nicht in eine Richtung gezwängt zu fühlen. Das haben wir bereits hinter uns!
avatar
wendy
Talmid-Schüler 1.Klasse
Talmid-Schüler 1.Klasse

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 39
Deine Aktivität : 48
Dein Einzug : 09.01.10
Wie alt bist du : 68

Nach oben Nach unten

Re: Rabbinisches Judentum ist nicht das Ziel

Beitrag von Luluthia am Mi 03 Feb 2010, 19:55



Man, ne Menge neuer Erkenntnisse für mich. Da fang ich grad an, ein wenig den Nebel zu lichten und schon kommt neuer Nebel auf.

Wenn ihr noch mehr Links zu allerlei neuen Erkenntnissen habt, dann her damit!

LG, Luluthia
avatar
Luluthia
Streber - gut so!
Streber -  gut so!

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 510
Deine Aktivität : 830
Dein Einzug : 21.10.09
Wie alt bist du : 50

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten