Wer sind wir?

Forenregeln

Links/Tipps

Urheberrecht

Gästebuch
Suchtool für Haus Israel
*Suchen in HausIsraEL* als Link
oder im nachstehenden Tool
Hilfe-Bereich-Wichtig!

Hier könnt ihr wichtige Beiträge und Links lesen, die beachtet werden sollten. z.B. Hilfe zur Handhabung im Forum; Jüdische Identität (Nachnamen), und sonstige Hinweise! Bitte regelmäßig hier nachsehen!
Zum lesen - auf den Smilie klicken!




Neueste Themen
» Flughafen Denver - sehr fragwürdig!!
von Karlheinz Gestern um 10:16

» alles UFO oder was?
von Eaglesword So 14 Jan 2018, 20:45

» Evangelikaler Paulus oder ein katholischer St. Paul?
von Shomer Sa 13 Jan 2018, 22:31

» Bibel-Portal
von Shomer Fr 12 Jan 2018, 10:08

» Klassik mit Moderne = Klasse!
von Eaglesword Do 11 Jan 2018, 20:08

» Hast du einen Jüdischen Nachnamen?
von Karlheinz Do 11 Jan 2018, 16:40

» Israel Ja - Palästina Nein!
von Eaglesword Do 11 Jan 2018, 16:21

» Angebliche Prophezeiungen über Rabbi Jeschua dem Sohn Josefs
von Shomer Mi 10 Jan 2018, 06:42

» wissenschaftliche Hintergründe zum Ursprung des Lebens
von Eaglesword Mo 08 Jan 2018, 20:24

» Eine mögliche Lösung für die Zweistaatenlösung:
von Shomer Mo 08 Jan 2018, 09:12

Wer ist online?
Insgesamt sind 32 Benutzer online: 2 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 30 Gäste :: 1 Suchmaschine

Elischua, Karlheinz

Der Rekord liegt bei 185 Benutzern am Fr 20 Jan 2017, 19:01
Onlinebibeln / Lernhilfen

VERSCH. BIBELÜBERSETZUNGEN



Hebr. / Griech. Wortlexicon


öffnet / schließt ein Menü

Hinzufügen zu The Free Dictionary

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Austausch

Dieses Forum
Forum-Bewertung!

Neu ab 23.01.2017

Wie sollte man die Bibel betrachten?

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Torah- verfremdet oder 1:1 erhalten?

Beitrag von Eaglesword am Do 05 Nov 2009, 01:25

Bevor die Druckerzunft geboren war, wurden antike Schriften durch das schriftliche Kopieren vervielfältigt und erhalten. Dass es dabei bald zu Varianten kam, liegt an der kreativen Ader des Menschen.
Diesem Wandel sind nahezu alle damaligen Schriften unterworfen- bis auf eine Rolle.
Richtig, die Torah.
Wie wurde sie denn kopiert? Was macht ihre Abschrift so anders als die übrige antike Literatur?
Die Lösung ist fast zu einfach, doch schaun wir uns das an:
Der eigens dazu ausgebildete Torahschreiber übertrug entgegen unserer Gewohnheit nicht satzweise, sondern Wort für Wort. Eine zeitaufwendige und mühsame Arbeit, aber verbunden mit hoher Ehre. Manchmal konnte die Feder verrutschen, so war der Buchstabe vermasselt. Zur damaligen Zeit stand noch keine Korrekturflüssigkeit zur Verfügung, und selbst wenn, die Torah wäre so oder so beflekt worden durch einen Makel.
Der beaufsichtigende Rabiner musste die Rolle mitnehmen und entweder begraben oder verbrennen. Beigesetzte Rollen blieben da, wo er sie hingelegt hatte. Niemand hatte sie je exhumiert.
Welch eine Arbeit, je weiter der Schreiber gekommen war und einen Fehler beging! Alles für den Anus. Und wenn er das Werk schließlich glücklich vollenden konnte, doch der letzte Buchstabe misslang? Auch dann...
So streng musste man bleiben, um die Torah vor Fehlern zu bewahren.

Dies hat sie uns letztlich 100% zuverlässig bleiben lassen, und heute wird sie neben der gedruckten Form noch immer manuell kopiert, Wort für Wort, wie in all den vorausgegangenen Jahrtausenden.


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4135
Deine Aktivität : 4712
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 55

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Wie sollte man die Bibel betrachten?

Beitrag von Eaglesword am Do 05 Nov 2009, 02:48

Da kredenzt uns die revidierte Elberfeld glücklicherweise Fußnoten und bestätigt, was du hier angesprochen hast.


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4135
Deine Aktivität : 4712
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 55

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

heutige TORA - erst 1000 Jahre alt !?

Beitrag von JOELA am Do 05 Nov 2009, 09:00

Schalom,
ein bißchen aus unserer Schiur, dem jüdischen Religionsunterricht in der Gemeinde:

Die TORA, so wie wir sie heute lesen ist in ihrer Zusammenstellung erst nachweisbar
1000 Jahre alt. Beleg ist die Leningrader-Handschrift bekannt unter B19a(L).
Bis heute wurde dies unverändert überliefert, genau so wie Eagleword es schilderte.
Dies war die Aufgabe der Schriftgelehrten, die allerdings in ihrer Arbeit nicht mit den
Schriftgelehrten aus der Zeit Rabbi Jeschuas zu vergleichen sind.
Der heutige Schriftgelehrte kümmert sich ausschließlich nur um diese Schriftübertragung,
wogegen der antike Schriftgelehrte, man nannte sie die Sofrim, noch mit Auslegungen
der TORA usw. beschäftigt war.
Die TORA aus der Zeit Rabbi Jeschuas hatte eine andere Konstellation und auch einige
Bezeichnungen sind anders.
Die Form der Schrift die damals im alten Israel benutzt wurde, war die Paläo-hebräische
Schrift. Die ältesten Schriftfunde vom Toten Meer sind in dieser Schrift geschrieben.
Diese Paläo-hebräische Schrift wurde allmählich durch die sog. aramäische Quadratschrift
ersetzt. Das war der Vorläufer der späteren/heutigen hebräischen Qqudratschrift.
Das 4-Buchstabige Gottes-Tetragramm finden wir jedoch noch einige Zeit als Paläo-hebräisch
eingefügt.
Diese ältesten Schriftfunde mit der besagten anderen Konstellation und Bezeichnungen
wird allerdings von der jüdischen religiösen Orthodoxie bis heute nicht anerkannt.
Andererseits muss man dazu sagen, dass die Unterschiede keinesfalls sinnentstellt sind
und im Vergleich zu B19a(L) nicht weltbewegend.

Schalom JOELA
avatar
JOELA
Talmid-Schüler 3.Klasse
Talmid-Schüler 3.Klasse

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 140
Deine Aktivität : 464
Dein Einzug : 17.10.09
Wie alt bist du : 22

https://vimeo.com/99224200

Nach oben Nach unten

Falsche Qumran-Essener Hypothese

Beitrag von ABA am Do 05 Nov 2009, 17:51

שלום דוידה
Schalom Davide,

Vielen Dank für den Hinweis, jedoch ...
In Kirbet-Qumran hat niemals eine JACHAD (Essener)-Gemeinschaft gelebt, existiert geschweige Schriften dort verfasst !!!

Qumran war niemals eine Siedlung einer jüdischen "Sekte", noch kam Jochanan HaMatbil geschweige Jeschua BenJosef von dort!

Diese in den 50er/60er aufgestellte Qumran-Essener-Theorie von Pere Roland de Vaux ist nicht nur überholt, sondern war auch
obendrein noch falsch. Dies zu erklären wäre natürlich Abend(bzw.Foren)füllend.


Norman Golb und sein Team__ ____Roland de Vaux und seine Theorie
behielten Recht ! _________________________war ein IRRTUM !!!

שלום אבא
Schalom ABA


Zuletzt von ABA am Do 05 Nov 2009, 22:32 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
ABA
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 1389
Deine Aktivität : 2133
Dein Einzug : 16.10.09
Wie alt bist du : 68

https://vimeo.com/99224200

Nach oben Nach unten

Re: Wie sollte man die Bibel betrachten?

Beitrag von Eaglesword am Do 05 Nov 2009, 22:16

Joela, nu bin ich überrascht:
Grade die ältesten Handschriften würde ich doch anerkennen als "Wächter der Torah", oder ned? Hier kann ich die Orthodoxen wirklich nicht verstehn.


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4135
Deine Aktivität : 4712
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 55

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Die falsche QUMRAN-ESSENER-HYPOTHESE !

Beitrag von ABA am Fr 06 Nov 2009, 00:00

Schalom Davide,
ich versuche mal kurz und schnell zu Antworten!

Hartmut Stegemann gehörte einerseits zum inneren Kreis der traditionellen Qumranforschern.
Er kannte meinen Teamchef Norman Golb sehr gut, nahm sogar 1991 an der New-Yorker internationalen Konferenz teil,
bei der es um die Zerbröckelung und groben Fehler bei der QUMRAN-ESSENER-HYPOTHESE ging. Stegmann schloss sogar
die Gegenagumente von Norman Golbs Team in seinem Buch >Essener, Qumran, Johannes der Täufer und Jesus< ein.
Man kann es im Kapitel 5 >Die Schriftrollen Hölen< unter "Andere Betrachtungsweisen" >Norman Golb< nachlesen.

Leider ist Stegmann, so wie mir noch bekannt ist, nie ganz von der Qumran-Essener-Hypothese abgegangen jedoch muss
ich erwähnen, dass er schon in den (Ende der)80er erkannte, dass es erhebliche Schwierigkeiten in der Standard-Hypothese gab.
Vor allem ist zu würdigen, dass er schon damals nur 20% der in den Hölen gefundenen Schriftrollen einer Entstehung
in Qumran und deren "Bewohner" zugestand !!!
Das war für die Traditionalisten schon revolutionär und bahnbrechend. Ich, d.h. wir sind zwar der Meinung das 0% der Schriften
in Qumran entstanden sind, aber das wäre wie schon gesagt > ein abendfüllendes Programm <

שלום אבא
Schalom ABA

PS:
Eine wichtiges Ziel war auf jedenfall erreicht!
Die QUMRAN-ESSENER-HYPOTHESE wird in allen Nachschlage-Werken
nicht mehr als die ALLEIN WAHRE hingestellt !!!
avatar
ABA
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 1389
Deine Aktivität : 2133
Dein Einzug : 16.10.09
Wie alt bist du : 68

https://vimeo.com/99224200

Nach oben Nach unten

Re: Wie sollte man die Bibel betrachten?

Beitrag von Eaglesword am Sa 07 Nov 2009, 08:21

Was ja auch schon etwas ist.


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4135
Deine Aktivität : 4712
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 55

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten