Wer sind wir?

Forenregeln

Links/Tipps

Urheberrecht

Gästebuch
Datenschutz
Gültig ab 25.05.2018
Was geschieht mit unseren Daten
Hier Aufklärung dazu:
Weltzeituhr!
Suchtool für Haus Israel
*Suchen in HausIsraEL* als Link
oder im nachstehenden Tool
Hilfe-Bereich-Wichtig!

Hier könnt ihr wichtige Beiträge und Links lesen, die beachtet werden sollten. z.B. Hilfe zur Handhabung im Forum; Jüdische Identität (Nachnamen), und sonstige Hinweise! Bitte regelmäßig hier nachsehen!
Zum lesen - auf den Smilie klicken!




Wer ist online?
Insgesamt sind 20 Benutzer online: 2 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 18 Gäste :: 2 Suchmaschinen

Eaglesword, Elischua

Der Rekord liegt bei 185 Benutzern am Fr 20 Jan 2017, 19:01
Onlinebibeln / Lernhilfen

VERSCH. BIBELÜBERSETZUNGEN



Hebr. / Griech. Wortlexicon


öffnet / schließt ein Menü

Hinzufügen zu The Free Dictionary

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Austausch


Forum-Bewertung!

Neu ab 23.01.2017

das Kapitel 53

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Nach unten

das Kapitel 53

Beitrag von Eaglesword am Mo 09 Mai 2011, 00:14

Hoch geschätzte Leserschaft,
es ist zweifellos richtig, dass vom sprachlichen Hintergrund betrachtet nicht so einfach das Volk JisraEl als Objekt von JeschaJahu/Jesaja 53 ausgeschlossen werden kann. Jedoch haben wir, wenn der Maschiach als Einzelperson von besagtem Text ferngehalten wird, ein paar Unstimmigkeiten ohne Antwort.

Lasst uns deshalb ein paar wenige Verse betrachten, die genau ein solches Paradoxum, eine Ungewöhnlichkeit, bergen:
Vers 4
"Jedoch unsere Krankheit- er hat sie getragen, und unsere Schmerzen- er hat sie auf sich geladen. Wir aber, wir hielten ihn für einen (von G'tt) Getroffenen, von G'tt geschlagen und niedergebeugt."
Fragen:
Welche und wessen Krankheit/Krankheiten hat JisraEl getragen, wessen Schmerzen auf sich geladen?
Hielten die Völker das Volk JisraEl für einen von G'tt Geschlagenen?

Vers 5
"Doch er war durchbohrt um unserer Treubrüche (gegen G'tt) willen, zerschlagen um unserer Sünden willen. Die Züchtigung lag auf ihm zu unserem Frieden, und durch seine Striemen ist uns Heilung geworden."
Fragen:
Wessen Treubrüche gegen G'tt sind hier gemeint, wenn den Völkern diese Verse in den Mund gelegt werden?
Die Völker hatten keinen Bund mit G'tt. Wo kamen dann ihre Treubrüche gegen Ihn her?
Welche Heilung entstand den Völkern aus den Striemen, die JisraEl erlitt?

Vers 6
"Wir alle irrten umher wie Schafe, wir wendeten uns Jeder auf seinen eigenen Weg. Aber der Herr (JHWH) ließ ihn treffen unser aller Schuld."
Frage:
Wo irrten die Völker umher?
Von was wendeten sie sich ab, Jeder für sich auf eigenen Wegen, wenn sie doch keinen Bund mit JHWH hatten?

Vers 7
"Er wurde misshandelt, aber er beugte sich und öffnete nicht seinen Mund wie ein Lamm, dass zur Schlachtung geführt wird und wie ein Schaf, das stumm ist vor seinen Scherern. Und er öffnete nicht seinen Mund/wird seinen Mund nicht öffnen."
Frage:
Ist es zulässig, die Leiden des Volkes JisraEl im Zusammenhang der vorigen Verse hier hinein zu interpretieren?

Vers 8
"Aus Drangsal und Gericht wurde er hinweggenommen/von Hass und Gericht wurde er weggerafft. Und wer wird über sein Geschlecht nachsinnen? Denn er wurde abgeschnitten vom Land der Lebenden. Wegen des Vergehens seines/meines Volkes hat ihn Schlag/Plage getroffen/für ihre Sünden wurde er zu Tode getroffen"
Fragen:
Im Zusammenhang mit den vorigen Versen geht es um welches Gericht?
Wann wurde das Volk JisraEl "weggerafft"?
Was bedeutet "weggerafft"?
Und was bedeutet, wenn das Volk JisraEl gemeint ist, "wer wird über sein Geschlecht nachsinnen?", da dies eine Generation wie auch eine Sippschaft bis zum Volk meint und von kompletter Auslöschung spricht?
Welche Abschneidung vom Land der Lebenden ist gemeint, wenn das "Land der Lebenden" für das Land JisraEl steht und JisraEl mehrfach durch eigene (!) Schuld verschleppt worden ist?
Welches Volk spricht hier, wer ist "sein" volk, wer ist "mein Volk"?
Für wessen Sünden wurde wer zu Tode getroffen, wenn das Volk JisraEl für wen auch immer tödlich getroffen worden war?

Vers 9
"Und man gab ihm/bestimmte für ihn bei G'ttlosen/Frevlern sein Grab, aber bei einem Reichen war er in seinem Tod/bei einem Reichen war sein Steingrab, weil/obwohl er keine Gewalttat begangen hat und kein Betrug in seinem Mund gewesen ist."
Fragen:
Wo und wann wollte wer das Volk JisraEl in Gräbern von Frevlern beisetzen?
Bei welchem Reichen war das Volk im Zustand seines Todes?
Hat JisraEl keine Gewalttat begangen?
Hat JisraEl keinen Betrug begangen und nicht gelogen?

Vers 10
"Doch dem Herrn JHWH gefiel es, ihn zu zerschlagen, Er hat ihn krankgemacht. Wenn er sein Leben als Schuldopfer eingesetzt hat/wenn sein Leben das Schuldopfer eingesetzt hat/doch der Herr JHWH hatte Gefallen an Seinem Zerschlagenen. Er ließ Den erstarken, der sein Leben als Schuldopfer eingesetzt hat. Er wird Nachkommen sehn, Tage verlängern. Und was dem Herrn gefällt, wird durch seine Hand gelingen/wird durch ihn wirksam werden."
Fragen:
Hat JisraEl als Volk sein Leben gelassen als Schuldopfer?

Vers 11
"Um der Mühsal seiner Seele willen wird er Frucht/Licht sehn, er wird sich sättigen. Durch seine Erkenntnis wird der Gerechte, Mein Knecht, den Vielen zur Gerechtigkeit verhelfen, und ihre Sünden wird er sich selbst aufladen."
Fragen:
Welche Mühsal von wessen Seele?
Wessen Sünden wird wer sich selbst aufladen?

Vers 12
"Darum werde Ich ihm Anteil geben unter den Großen, und mit Gewaltigen wird er die Beute teilen: Dafür, dass er seine Seele ausgeschüttet hat in den Tod und sich zu den Abgefallenen zählen ließ. Er aber hat die Sünden Vieler getragen und für die Abgefallenen Fürbitte getan/sich für ihre Verbrechen treffen lassen."
Fragen:
Hat JisraEl seine Seele/Blut ausgeschüttet in den Tod und sich zu den von JHWH Abgefallenen zählen lassen?
Hat JisraEl die Sünden Vieler getragen und sich für ihre Vergehen treffen lassen?

Leute, wenn wir uns diese Verse aufmerksam durchlesen und über die Fragen Gedanken machen, stehn wir vor einer neuen Frage:
Ergibt es irgend welchen Sinn, das Volk JisraEl in diesem Kapitel sehn zu wollen?
Und:
Ergibt es irgend einen Sinn, Jeschua in diesem Kapitel nicht sehn zu wollen?


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4272
Deine Aktivität : 4761
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 55

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: das Kapitel 53

Beitrag von Tanja am Mo 09 Mai 2011, 00:47

Schalom Eaglesword

Die Verse mit den Fragen war eine sehr gute Sache!
Danke

LG Tanja

Tanja
Talmid-Schüler 3.Klasse
Talmid-Schüler 3.Klasse

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 140
Deine Aktivität : 233
Dein Einzug : 03.03.11
Wie alt bist du : 45

Nach oben Nach unten

Re: das Kapitel 53

Beitrag von Iddo1 am Mo 09 Mai 2011, 10:21

Guten Morgen.

Meine Gedanken zu Jesaja 53 sind das Jeschua als Jude die Prophezeiungen aus Jesaja 53 teilweise sehr gut erfüllt hat.
Auf keinen Fall erkenne ich das es in ganz Jesaja 53 nur um Jeschua geht, wie Christen es zu gerne hätten.
In Jesaja 53,1 wird eindeutig auf den "Knecht" Bezug genommen

Es geht um den Knecht und dieser Knecht wird auch in anderen Bibelstellen immer als Israel/Jaakob bezeichnet und identifiziert. Nie ist "Der Knecht" nur ein Mensch, sondern Israel als Einheit.

Beispiele über den Knecht:

Jesaja 41, 8: Du aber Israel, mein Knecht, Jakob den ich erwählt habe, du Same Abrahams, meines Geliebten.

Jesaja 63,17:Warum lässest du uns, JHWH, irren von deinen Wegen und unser Herz verstocken, daß wir dich nicht fürchten? Kehre wieder um deiner Knechte willen, um der Stämme willen deines Erbes.

Jesaja 65,9:Sondern will aus Jakob Samen wachsen lassen und aus Juda, der meinen Berg besitze; denn meine Auserwählten sollen ihn besitzen, und meine Knechte sollen daselbst wohnen.

usw.

Gruß Iddo1


Zuletzt von Iddo1 am Di 10 Mai 2011, 09:29 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Iddo1
Talmid-Schüler 2.Klasse
Talmid-Schüler 2.Klasse

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 85
Deine Aktivität : 131
Dein Einzug : 12.02.10
Wie alt bist du : 46

http://biblischesjudentum.wordpress.com/

Nach oben Nach unten

JaHWeHs Sohn, Knecht, Diener = sein Volk ISRAEL!

Beitrag von Elischua am Mo 09 Mai 2011, 14:07

Schalom ihr Lieben,
das Wort Knecht / Knechten kann man negativ und positiv sehen! Hiermal die Hebräischen Strongs bzw. was "Knecht" im hebr. bedeutet:

Die in Klammern enthaltenen Zahlen bedeuten wie oft jenes aufgeführte Wort in der Tenach zu finden ist!

Im Alten Testament
H 5650 עבד (‛ebed)
Knecht (659), Knechten (118), dienen (1), Diener (1)
H 5288 נער (na‛ar)
Knabe (156), Jüngling (46), Diener (13), jung (08, Knecht (7) [...]
H 5649 עבד (‛ăbad)
Knecht (5), Knechten (2)
H 5647 עבד (‛âbad)
dienen (201), die (23), ihnen (17), arbeiten (08, werden (6) [...]
Ein Knecht kann jemand sein, der für jemanden arbeitet, dient und dafür nicht entlohnt wird! Dies ist eine Unterdrückung, Knechtschaft - siehe z.B. JaHWeHs Volk in Ägypten! Ein Knecht kann aber auch jemand sein, der für jemanden arbeitet und dient und belohnt wird. Ein Knecht, Diener kann eine einzelne Person, Gruppen oder ein Volk sein - siehe JaHWeHs Volk!

Hier eine Wortkonkordanz betr. Name Knecht / Knechten in Jesaja:
Einige einzelne Verse daraus: (Das in Rot geschriebene wurde von mir ergänzt)!
Jes 41,8 Du aber, Israel, mein Knecht, Jakob, den ich JaHWeH erwählt habe, Nachkomme Abrahams, meines Freundes,
Jes 41,9 du, den ich JaHWeH von den Enden (Abraham kam aus Ur, möglicherweise ist des damit gemeint) der Erde und von ihren fernsten Gegenden her gerufen habe, zu dem ich sprach: Mein Knecht bist du, ich habe dich erwählt und nicht verworfen -
Jes 42,1 Siehe, mein Knecht (ISRAEL), den ich JaHWeH halte, mein Auserwählter, an dem meine Seele Wohlgefallen hat:
Ich JaHWeH habe meinen Geisthauch auf ihn ISRAEL gelegt, er wird das Recht (die Gesetze und Bote die JaHWeH an Mosche für sein Volk gab) zu den Nationen hinausbringen.
Jes 43,10 Ihr ISRAEL seid meine Zeugen, spricht JaHWeH der HERR, und mein Knecht (Diener, Kind, Geliebte(r)), den ich JaHWeH erwählt habe, damit ihr ISRAEL mein Kind, mein Volk, erkennt und mir JaHWeH glaubt und einseht, dass ich JaHWEH es bin. Vor mir JaHWeH wurde kein Gott gebildet, und nach mir JaHWeH wird keiner sein.
Jes 44,1 Aber nun höre, Jakob, mein Knecht, und Israel, den ich JaHWeH erwählt habe.
Jes 44,2 So spricht JaHWeH der HERR, der dich Jacob - ISRAEL gemacht und von Mutterleibe an dich gebildet hat, der dir hilft: Fürchte dich nicht, mein Knecht Jakob, und Jeschurun, den ich JaHWeH erwählt habe!
Jes 52,13 Siehe, mein Knecht ISRAEL wird einsichtig handeln. Er wird erhoben und erhöht werden und sehr hoch sein.
Jes 44,21 Denke daran, Jakob und Israel, denn du bist mein Knecht. Ich JaHWeH habe dich gebildet, du bist mein Knecht (Sohn, Diener). Israel, du wirst nicht von mir vergessen.
Jes 49,6 ja, er JaHWeH spricht: Es ist zu wenig, dass du mein Knecht bist, um die Stämme Jakobs aufzurichten und die Bewahrten Israels zurückzubringen. So mache ich JaHWeH dich auch zum Licht der Nationen, dass mein Heil reiche bis an die Enden der Erde.
Jes 49,7 So spricht JaHWeH der HERR, der Erlöser Israels, sein Heiliger, zu dem ganz und gar Verachteten, zu dem Verabscheuten der Nation, zu dem Knecht der Herrscher: Könige werden es sehen und aufstehen, auch Oberste, und sie werden sich niederwerfen um JaHWeHs des HERRN willen, der treu ist, um des Heiligen Israels willen, der dich erwählt hat.
Jes 56,6 Und die Söhne der Fremde (hier vermute ich, daß dies die Nichtjuden sind), die sich JaHWeH dem HERRN angeschlossen haben, um ihm zu dienen und den Namen JaHWeH des HERRN zu lieben, ihm JaHWeH zu Knechten und Diener zu sein, jeden, der den Sabbat bewahrt, ihn nicht zu entweihen, und alle, die an meinem JaHWeHs Bund festhalten;
Jes 63,17 Warum, JaHWeH HERR, lässt du uns von deinen Wegen abirren, verhärtest unser Herz, dass wir dich nicht fürchten? Kehre zurück deiner Knechte, der Stämme deines Erbteils wegen!


Das Wort "Knecht, Knechte" in der ganzenTenach zu finden:
Knecht

Das Wort "Knechten in der ganzen Tenach zu finden:
Knechten


  Herzliches Schalom von אלישוע(Elischua)
JHWH segne euch mit Weisheit, Erkenntnis, u. Verständnis für sein Wort und Wahrheit!
Hes. 3,10 Und er JaHWeH sprach zu mir: Menschenkind, alle meine Worte, die ich zu dir reden werde, nimm in dein Herz auf, und höre sie mit deinen Ohren!
Jer. 17,5 So spricht JaHWeH der HERR: Verflucht ist der Mann/Frau, der auf Menschen vertraut und Fleisch ( = eigenes Können) zu seinem Arm ( = Rettung, Hilfe) macht und dessen Herz vom JaHWeH dem HERRN weicht!

avatar
Elischua
Admin - Gründerin
Admin - Gründerin

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 3093
Deine Aktivität : 5569
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 66

http://hausisrael.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

> Korrektur <

Beitrag von ABA am Mo 09 Mai 2011, 18:00

Schalom Eaglesword,
... stehn wir vor einer neuen Frage:
Ergibt es irgend einen Sinn, Jeschua in diesem Kapitel nicht sehn zu wollen?
so beantworte ich dies jetzt mit deinen eigen Worten ...
... ergibt irgend welchen Sinn, das Volk JisraEl in diesem Kapitel zu sehn!
Nur drehe ich es so wie ich es will. Cool
(also genau wie die christlichen Endredakteure des sog. "NT´s" es mit dem christlichen Schrifttum taten)

denn:
Niemals hat Rabbi Jeschua etwas mit dem leidenden GOttesknecht aus Jes 53 zu tun.
(ohne wieder sämtliche Postings mit Bildern wieder hier hervorzuholen)
sondern:
Er ist der leidende GOttesknecht aus Jesaja 53 !!!
genau wie Millionen seiner Stammes-Geschwister auch !!!



שלום אבא
Schalom ABA
avatar
ABA
Streber - gut so!
Streber -  gut so!

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 1455
Deine Aktivität : 2201
Dein Einzug : 16.10.09
Wie alt bist du : 68

https://vimeo.com/99224200

Nach oben Nach unten

Re: das Kapitel 53

Beitrag von Zadok am Mo 09 Mai 2011, 19:38

Schalom lieber ABA,
schön das du wieder da bist, hab dich schon vermisst.

@ABA schrieb:
denn:
Niemals hat Rabbi Jeschua etwas mit dem leidenden GOttesknecht aus Jes 53 zu tun.
(ohne wieder sämtliche Postings mit Bildern wieder hier hervorzuholen)
sondern:
Er ist der leidende GOttesknecht aus Jesaja 53 !!!
genau wie Millionen seiner Stammes-Geschwister auch !!!

Dazu von mir ein RIESEN GROßES

Den ISRAEL isr JAHWEHS auserwählter Knecht und geliebter Sohn!
Jeschua ist natürlich ein Teil dieses Knechtes doch spricht Jahweh in der ganzen heiligen TENACH KEIN einzigstes Wort über Jeschua!
Jahwehs Wille ist das wir die TORAH in unserem Leben erheben und nicht einen Menschen Namens Jeschua.
Rabbi Jeschua der Sohn Josefs wurde vor 2000 Jahren wie 1000 andere Juden von den Römern ermordet, die TORAH lebt heute noch!

LG zadok


Pred 12,13 Laßt uns die Summe aller Lehre hören: Fürchte Elohim und halte seine Gebote; denn das macht den ganzen Menschen aus.
avatar
Zadok
Studium noch nicht erreicht
Studium noch nicht erreicht

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 255
Deine Aktivität : 418
Dein Einzug : 21.01.10
Wie alt bist du : 43

http://biblischesjudentum.wordpress.com//

Nach oben Nach unten

Re: das Kapitel 53

Beitrag von Eaglesword am Mo 09 Mai 2011, 19:41

Ich danke dir, ABA, für deine Milde. Ja, mir ist klar, wie provokant meine Frage war gegenüber unserem Volk im Kapitel. Im Nachhinein wollte ich eher fragen, ob es einen Grund gäbe, JisraEl alleine darin zu sehn und Jeschua gar nicht.

Nu ist es aber nicht bei den zwei Fragen geblieben, sondern das, was man eine vordergründige Textanalyse nennt, hat hier Platz gefunden. Ich weiß von deiner Arbeit in puncto des Kapitels, dass da eine Pluralform steht, wo in Deutsch "er" zu finden ist, wenn auch nicht überall, aber dennoch vorhanden. Das hat mir die Überzeugung bestärkt, wie verwoben doch Jeschua mit uns ist, so sehr, dass er sich identifiziert hat mit uns und auch der Name JisraEl sein zweiter Vorname sein könnte. Du verstehst, wie dein Bruder das meint.
Oh Vater, hilf uns beiden, tiefer zu dringen in Deine Welt. amin


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4272
Deine Aktivität : 4761
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 55

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: das Kapitel 53

Beitrag von Tanja am Mo 09 Mai 2011, 20:54

Schalom Zusammen

wie verwoben doch Jeschua mit uns ist, so sehr, dass er sich identifiziert hat mit uns

Dieser Satz gefällt mir! Ich kann es nicht erklären, aber ich denke das hier schon ein tieferes Geheimnis darin liegt.

LG Tanja

Tanja
Talmid-Schüler 3.Klasse
Talmid-Schüler 3.Klasse

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 140
Deine Aktivität : 233
Dein Einzug : 03.03.11
Wie alt bist du : 45

Nach oben Nach unten

Re: das Kapitel 53

Beitrag von Eaglesword am Di 10 Mai 2011, 01:03

Das weiß ich seit über 10 Jahren und kann es dir schon mal bestätigen. Doch mehr zu einem anderen Zeitpunkt.


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4272
Deine Aktivität : 4761
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 55

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: das Kapitel 53

Beitrag von ich am Fr 19 Aug 2011, 07:57

shalom!

Nun bin ich auch hier Smile Eigentlich wollte ich mich erst nur auf ein Forumsthema konzentrieren, aber nachdem ich das hier gelesen habe, musste ich mich umentscheiden, denn mir ist folgendes aufgefallen:

Eaglesword schreibt einen Beitrag voller Bedenken bezüglich Jesaja 53, dass damit das Volk Israel gemeint ist. Wenn ich das richtig sehe, wollte er Bestärkung, dass man darin Israel sehen kann. Und das vermisse ich in den folgenden Beiträgen. Was ist denn nun mit seinen Fragen?

Wie kann Israel damit gemeint sein? Israel wird als "sündige Nation, schuldbeladenes Volk, Geschlecht von Übeltätern..." beschrieben und in Vers 9 heißt es, dass der Knecht "kein Unrecht begangen hat und kein Trug in seinem Mund gewesen ist."

Und wie kann Israel für Israel sterben? (Vers 8 &10)

Und jetzt noch mal zu Knecht/Diener:

Jesaja 20, 22 Da sprach der HERR: Gleichwie mein Knecht Jesaja nackt und barfuß geht drei Jahre lang als Zeichen und Weissagung über Ägypten...

Jesaja 24,2 Und es geht dem Priester wie dem Volk, dem Herrn wie dem Knecht, der Frau wie der Magd, dem Verkäufer wie dem Käufer...

Jesaja 37,35 Denn ich will diese Stadt schützen, dass ich sie errette um meinetwillen und um meines Knechtes David willen.

Jesaja 41,8 Du aber, Israel, mein Knecht, Jakob, den ich erwählt habe, du Spross Abrahams, meines Geliebten...

Hier werden mehrere Knechte genannt. Bei den Bibelstellen haben wir "Glück", weil der Name des Knechtes mit genannt wird. Bei den anderen Stellen muss man gut lesen und vergleichen und prüfen. Es muss aber nicht zwingend nur das Volk Israel gemeint sein.

Naja, und dann sind da noch die Bedenken von Eaglesword... die kann man nicht einfach zur Seite schieben, indem man pauschal sagt, dass die Christen sich eine neue heidnische Religion zusammengeschustert haben und das extra so übersetzt haben, dass es auf Jeschua passt. Da müssen dann doch etwas bibelnähere Argumente her, meiner Meinung nach.

Seht es mir nach, dass ich so viel rumstochere, aber ich will die wirkliche Wahrheit. Und seht es entweder als Stärkung eures Glaubens oder eventuell auch als Umdenken an. Denn schließlich müsst ihr euch wegen meiner vielen Fragen gaaaaanz genau damit auseinander setzen. Smile

ani, die es ganz genau wissen will Smile

ich
Suchender
Suchender

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 30
Deine Aktivität : 43
Dein Einzug : 31.07.11
Wie alt bist du : 33

Nach oben Nach unten

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten