Wer sind wir?

Forenregeln

Links/Tipps

Urheberrecht

Gästebuch
Datenschutz
Gültig ab 25.05.2018
Was geschieht mit unseren Daten
Hier Aufklärung dazu:
Die Liebe fragt...


Wo ist die Liebe geblieben?
Was hat man mit der Liebe gemacht?
Wird Liebe leben überhaupt noch verstanden?
Die Liebe ist traurig, wurde weggeworfen - braucht man nicht mehr.
Die Liebe fragt, schreit nach:

Anstand, wo bist du?
Ehrlichkeit, wo bist du?
Achtsamkeit, wo bist du?
Höflichkeit, wo bist du?
Freundlichkeit, wo bist du?
Rücksichtnahme, wo bist du?
Gehorsam, wo bist du?
Vertrauen, wo bist du?

Helft der Liebe wieder ihren Urstand zu finden und lernen wieder Liebe zu leben!

Darf gerne geteilt werden...

Weltzeituhr!
Suchtool für Haus Israel
*Suchen in HausIsraEL* als Link
oder im nachstehenden Tool
Hilfe-Bereich-Wichtig!

Hier könnt ihr wichtige Beiträge und Links lesen, die beachtet werden sollten. z.B. Hilfe zur Handhabung im Forum; Jüdische Identität (Nachnamen), und sonstige Hinweise! Bitte regelmäßig hier nachsehen!
Zum lesen - auf den Smilie klicken!




Neueste Themen
» Meine Mitbewohner-eine Schöpfung JHWH
von Elischua So 18 Nov 2018, 11:21

» Alles relativ
von Lopileppe Fr 16 Nov 2018, 16:38

» Ähnlichkeiten von Versen in der Bibel und Koran
von maura lofflerova Di 13 Nov 2018, 20:34

» Fragezeichen und ahaeffekte
von Lopileppe So 11 Nov 2018, 00:21

» NT in Deutsche aber nahe am hebr. Urtext
von Elischua Sa 10 Nov 2018, 17:10

» Der verlorene Sohn
von Elischua Sa 10 Nov 2018, 16:59

» auf der Suche nach auswärtigem Leben
von Eaglesword Fr 09 Nov 2018, 19:13

» Einleitung betr. der Essener Schriften
von Elischua Di 06 Nov 2018, 07:48

» wissenschaftliche Hintergründe zum Ursprung des Lebens
von Eaglesword Mo 05 Nov 2018, 19:53

» auf der Suche nach bewohnbaren Welten
von Eaglesword Sa 03 Nov 2018, 20:44

Wer ist online?
Insgesamt sind 20 Benutzer online: 1 Angemeldeter, kein Unsichtbarer und 19 Gäste :: 2 Suchmaschinen

CorinNa

Der Rekord liegt bei 185 Benutzern am Fr 20 Jan 2017, 19:01
Onlinebibeln / Lernhilfen

VERSCH. BIBELÜBERSETZUNGEN



Hebr. / Griech. Wortlexicon


öffnet / schließt ein Menü

Hinzufügen zu The Free Dictionary

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Austausch


Forum-Bewertung!

Neu ab 23.01.2017

Der Kaiser ist der Stellvertreter Christi

Nach unten

Der Kaiser ist der Stellvertreter Christi

Beitrag von Elischua am So 20 Mai 2012, 13:15

Nikolaus Wyrwoll
Der Kaiser ist der Stellvertreter Christi
Vortrag Pastoralkolleg Hildesheim am Dienstag, 20. Januar 2009


Ich beginne mit einem Satz aus der Hildesheimer Kirchenzeitung, aus einem Artikel über Dietrich Bonhoeffer, sein Studium um 1920: "Die evangelische Kirche hatte mit dem Kaiser Oberhaupt und Orientierung verloren". Eine wichtige Erinnerung für unser Thema: noch 1918 war der Kaiser Kirchen-Oberhaupt.

Der Kaiser ist der Stellvertreter Christi

So kann ich Ihnen gleich eine Frage stellen: ist Ihnen das Wort "Stellvertreter Christi" geläufig? Auf wen bezieht sich der Titel "Stellvertreter Christi"?

Ja - im Westen auf den Papst, seit neustem, seit Petrus Damiani vor knapp eintausend Jahren, am 21. Februar feiern wir seinen Gedenktag.
Bis dahin bezog sich der Titel Stellvertreter Christi im ganzen Römischen Reich mit seiner Hauptstadt Rom am Bosporus - Byzanz, Konstantinopel, Νέα Ρόμη seit Kaiser Konstantin nur auf den Kaiser, und im Osten so ungebrochen, dass sogar der Sultan nach der Eroberung dieses Rom am Bosporus 1453 den Titel Römer Rumeli und Stellvertreter Gottes übernahm.

Die Orthodoxen leben immer noch in einer "der-Kaiser- ist-der-Stellvertreter-Christi-Welt". Zwischen 1969 und 1976 hatte ich im St. Jakobushaus in Goslar einen Studientag mit den orthodoxen Stipendiaten in Deutschland, alle waren sich einig, Einheit geht nur mit Hilfe eines Konzils. "Wer wird das Konzil einberufen?" und einer antwortete schnell und ernsthaft: "Der Kaiser!"

Da es den Kaiser nicht gibt, sind die orthodoxen Kirchen doch eher isolierte Kirchen wie im ersten Jahrtausend die Assyrer oder Armenier oder Syrer oder Kopten - isoliert nach Staaten (z.B. Makedonien) oder Ethnien oder Ideologien


  • Die indische malankarische Kirche ändert z.Zt. alle Petrusstellen in der Liturgie, z.B. statt Haupt "Wächter"
  • Erzbischof Laurus aus Kirche ausgesperrt, weil er mit Moskau vier Jurisdiktionen in der Ukraine
  • Bartholomaios weiht Bischöfe für die Russen in Spanien, Europa - für die Esten in Estland
  • von katholischer Seite besteht intercommunio seit vierzig Jahren - nur die Russen haben sie aufgegriffen

Bei seinem aufsehenerregenden Vortrag vom 26. Jänner 1976 in Graz stellte Josef Ratzinger das Erfordernis der Selbstverleugnung beim gegenseitigen Sich-Annehmen der Kirchen in einer Weise heraus, dass sich seine Worte fast wie ein Fazit unserer Ausführungen anbieten. Das Sich-Annehmen, sagte er, "ist ein Akt der Selbstüberwindung, des Selbstverzichts und so freilich gerade der Selbstfindung. Es ist ein Akt, der nicht diplomatisch verfügt werden kann, sondern geistlich vom Ganzen der Kirche in Ost und West bestanden werden muss. Damit das theologisch Mögliche auch kirchlich tatsächlich möglich wird, muss dies Theologische in der Kirche geistlich vorbereitet und geistlich angenommen werden. Meine Diagnose über das Ost-West-Verhältnis in der Kirche lautet daher: Eine Kircheneinheit zwischen Ost und West ist theologisch grundsätzlich möglich, aber spirituell noch nicht genügend vorbereitet und daher praktisch noch nicht reif."
Der Kaiser berief die Konzilien ein, der Kaiser sorgte dafür, dass die Bischöfe kamen, der Kaiser sorgte für die Durchsetzung der Konzilsbeschlüsse, wenn nötig mit Waffengewalt. Das konnte er nur im Römischen Reich, so dass schon bald große Kirchen außerhalb des Römischen Reiches von der Reichskirche, der catholica, getrennt waren, z.B. die Armenier in Persien ihrem Herrscher versicherten, dem Schah von Persien, dass sie eine andere Lehre hätten als sein Feind, der Kaiser in der römischen Hauptstadt Konstantinopel am Bosporus.

Hier geht es spannend weiter: oki-Regensburg!


  Herzliches Schalom von אלישוע(Elischua)
JHWH segne euch mit Weisheit, Erkenntnis, u. Verständnis für sein Wort und Wahrheit!
Hes. 3,10 Und er JaHWeH sprach zu mir: Menschenkind, alle meine Worte, die ich zu dir reden werde, nimm in dein Herz auf, und höre sie mit deinen Ohren!
Jer. 17,5 So spricht JaHWeH der HERR: Verflucht ist der Mann/Frau, der auf Menschen vertraut und Fleisch ( = eigenes Können) zu seinem Arm ( = Rettung, Hilfe) macht und dessen Herz vom JaHWeH dem HERRN weicht!

avatar
Elischua
Admin - Gründerin
Admin - Gründerin

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 3124
Deine Aktivität : 5599
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 66

http://hausisrael.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten