Wer sind wir?

Forenregeln

Links/Tipps

Urheberrecht

Gästebuch
Datenschutz
Gültig ab 25.05.2018
Was geschieht mit unseren Daten
Hier Aufklärung dazu:
Die Liebe fragt...


Wo ist die Liebe geblieben?
Was hat man mit der Liebe gemacht?
Wird Liebe leben überhaupt noch verstanden?
Die Liebe ist traurig, wurde weggeworfen - braucht man nicht mehr.
Die Liebe fragt, schreit nach:

Anstand, wo bist du?
Ehrlichkeit, wo bist du?
Achtsamkeit, wo bist du?
Höflichkeit, wo bist du?
Freundlichkeit, wo bist du?
Rücksichtnahme, wo bist du?
Gehorsam, wo bist du?
Vertrauen, wo bist du?

Helft der Liebe wieder ihren Urstand zu finden und lernen wieder Liebe zu leben!

Darf gerne geteilt werden...

Weltzeituhr!
Suchtool für Haus Israel
*Suchen in HausIsraEL* als Link
oder im nachstehenden Tool
Hilfe-Bereich-Wichtig!

Hier könnt ihr wichtige Beiträge und Links lesen, die beachtet werden sollten. z.B. Hilfe zur Handhabung im Forum; Jüdische Identität (Nachnamen), und sonstige Hinweise! Bitte regelmäßig hier nachsehen!
Zum lesen - auf den Smilie klicken!




Wer ist online?
Insgesamt sind 26 Benutzer online: 1 Angemeldeter, kein Unsichtbarer und 25 Gäste :: 2 Suchmaschinen

Elischua

Der Rekord liegt bei 185 Benutzern am Fr 20 Jan 2017, 19:01
Onlinebibeln / Lernhilfen

VERSCH. BIBELÜBERSETZUNGEN



Hebr. / Griech. Wortlexicon


öffnet / schließt ein Menü

Hinzufügen zu The Free Dictionary

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Austausch


Forum-Bewertung!

Neu ab 23.01.2017

Die Messiasfrage..

Seite 2 von 4 Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter

Nach unten

Re: Die Messiasfrage..

Beitrag von WOML am Mi 04 Apr 2012, 13:17

Aba schrieb:

Wie versprochen führe ich mit dem nächsten Punkt die jüdische Sicht des PROZESSES und TODES Jeschuas fort!

Und weiterhin sagt eine andere Schrift (so lesen wir im Evangelium des Jochanan 19, 37)
>>> SIE werden den anschauen, den sie durchstochen haben ! <<<

_ _

Die Basis der Lösung liegt in folgender christlichen Behauptung :
>>> ... AUF DASS DIE SCHRIFT ERFÜLLET WIRD ... <<<
Und damit haben sich die christlichen Exegeten ins eigene Fleisch geschnitten!
Denn die jüdischen Gelehrten sind nicht gerade die doofsten!
Im Gegenteil, die Meisten von uns haben den Vorteil, dass die biblische Sprache unsere
Muttersprache (geworden) ist !!!
Der berühmte christliche Spruch:
> Es gibt 333 Stellen im sog. AT die auf Jesus als den Messias hinweisen <
dem stelle ich 334 Stellen entgegen, dass ER es NICHT ist !

Christliche Exegeten versuchten schon immer, die hebräischen Schriften so HINZUBIEGEN,
dass es am Ende passen MUSS !
Selbst vor Schummeleien, Fehlübersetzungen und Fälschungen schreckten sie nicht zurück.
Und dies bis in unsere TAGE!

Also sehen wir uns mal aus dem TANACH Sacharja 12 an:
und sie werden auf mich blicken, den sie durchbohrt haben,
BESSER = (jedoch ohne die Berücksichtigung der Metapher s.u.)

> Fürbittend werden sie zu mir aufblicken, welchen sie durchstochen haben ! <
ותחנינים והביטו אלי את אשר דקרו
[we tahanunim wehibitu elaj et ascher dekeru]
Die LXX sagt:
και επιβλεψονται προς με ανθ ων κατωρχησαντο
[kai epiblepsontai pros anth-on katorchesanto]
__________________________________________________________________________________

Dagegen das Zitat aus Jochanan 19 :
___ ___
Sie werden den anschauen, den sie durchstochen haben.
οψονται εις ον εξεκεντησαν [opsontai eis on exeikentesan]
: והביטו אליו את אשר דקרו [wehibitu ELAW et ascher dekeru]


Die richtige WORTERKLÄRUNG jedoch ist :
Das altgriechische "NT" Wort: εξεκεντησαν (exeikkentesan) kommt von κεντεω
und bedeutet eigentlich, = anspornen, anstacheln, durchpeitschen, foltern
Das altgriechische "AT" Wort: κατωρχησαντο (katorchesanto) ist etwas schwieriger,
darin steckt nämlich graben, eingraben und verspotten verhöhnen!
Das althebräische Wort aus der Konjugations-Gruppe Pa-al =
> ד ק ר < (dakar / lidkor) und bedeutet jedoch = > stechen <

SUMMA SUMARUM !!!
Das GRUNDPRINZIP ist:
GO"tt kann von niemanden getötet und durchbohrt werden !!!

SONDERN:
Bei Sacharja handelt sich um eine allgemein üblich althebräische-Redewendung: (Metapher)
nämlich ...
... wenn man durch ein tragisches Ereignis schwer getroffen (bzw. betroffen) ist, sagt man:
>> Es gab mir ein STICH ins Herz << > אשר דקר לבי <
__ __ __
DESHALB sollte man Sacharja 12 übersetzen mit:
(obwohl GO’tt nur sinnbildlich ein Herz hat)
(ebenfalls ist der GEIST ist keine Person die man ausgießt, sondern eine gotteswirksame KRAFT die uns gegeben wird)


Ich werde meinen Geist der Gnade über das Haus David und Jerusalem ausgießen, sie werden Fürbitte tun, was sie mir angetan haben (denn: sie gaben mir ein Stich ins Herz) und sie werden klagen und bitterlich (über diese ihre Sünden) weinen, genauso wie man bitterlich über den Verlust seines Erstgeborenen weint!


Schalom an alle wehrten Leser,

Aba hat hier die Schriftstelle aus jüdischer Sicht ausgelegt,
nun wage ich mich an diese Schriftstelle aufgrund dessen, das die Freunde Jeshua`s (Christen), hier wirklich Jeshua am Kreuz/Pfahl erkennen..
Wenn Jeshua der Gesalbte Gottes ist und wir wissen, dass er es ist. Und wie wir wissen tut er nichts aus sich selbst sondern handelt ganz im Gehorsam zum Vater und tut in allem Seinen Willen, er handelt ganz in der Salbung, also in der Kraft JHWH, dann darf ich diese Schriftstelle doch auf Jeshua beziehen der von JHWH selbst eingesetzt ist, damit wir die Schrift lernen zu verstehen, und wie ich denke zu erkennen, durch Jeshua Ha Mashiach, dem von Elohim selbst eingesetzten König, die Schriften für uns lebendig in seiner Person und durch sein Handeln, das also das Handeln in der Salbung von JHWH selbst ist.

So sehen wir wirklich wie das Herz Gottes durchbohrt/durchstochen wird..

Gott macht keine Scherze, die Erlösung die E R schenkt ist echt und das sehen wir eindeutig am Leiden Jeshua Ha Massiach der das Pessachlamm für uns alle geworden ist. Nur Gott selbst konnte unsere Frevel hinweg nehmen und sein Volk entsühnen, ein für alle mal.
So ist durch JHWH selbst eingesetzt, Jeshua der sich darbot nicht nur das Pessachlamm, das Lamm Gottes, er ist auch der Hohepriester der sich selbst darbringt für die Sünden und Verfehlungen, wie Frevel der Menschen, seines Volkes und aller, die das Licht von JHWH annehmen, das die Heiden erleuchtet.

Wie gross sind deine Gedanken o Herr unser G`tt, zu hoch um sie zu begreifen... In Ewigkeit werden wir DIR nun danken und deinen Heiligen Namen lobpreisen..
Wir nehmen den Geist der Gnade an, tun Fürbitte und weinen bitterlich..


In Liebe, eure Anastasia


Lasset uns von der Weisheit JHWH durchdringen und seinen Gesalbten Jeshua annehmen, den E R eingesetzt zu unserem Heil!

WOML
Studium noch nicht erreicht
Studium noch nicht erreicht

Deine Beiträge : 305
Dein Einzug : 24.12.11

http://meineschafe.aktiv-forum.com/forum

Nach oben Nach unten

Re: Die Messiasfrage..

Beitrag von Zadok am Do 05 Apr 2012, 08:12

Schalom euch allen,

ja lieber ABA, mit der neutestamentlichen Formel: Auf das die Schrift erfüllt wird... haben die "heidnischen Kirchenväter" versucht Unwahrheit als Wahrheit zu verkaufen um das jüdische Volk zu "missionieren" denn was hatte der Heide vor 2000 Jahren mit dem Tenach zu tun. Da haben sich die Kirchenväter ins eigene Fleisch geschnitten, denn mit diesen Irrlehren haben sie ALLES andere erreicht als das Judentum.Und das ist da besondere am Judentum, das sie über all die Zeiten im (im Großen und Ganzen) sich nicht wie die Völker die sie bestzten oder die Länder in die sie flohen zur Religionsmischerei entschieden. Genau das war den anderen ein Dorn im Auge, dass die Juden immer an ihren Überlieferungen und Traditionen FESTHIELTEN. Und wenn es nicht mit Gewalt geht hat man es durch Ersatztheologie und Enterbungslehre versucht.
Gepriesen sei JAHWEH das er sein Volk schützt, und mögen die Menschen erkennen, dass das Heil von den Juden kommt (damit meine ich net jesus)

Desshalb glauben auch die Juden NICHT das Jesus aka Jeschua zum Heil gegeben wurde. Er war ein GANZ "normaler" Gottesfürchtiger Jude wie VIELE seiner Zeit. Und er starb wie tausend andere Juden am Kreuz weil die Römer halt keine "demokratischen Besatzer" waren, und NICHT so wie das N.T. es uns verkaufen will.

Schalom und schöne Feiertage euch allen!


Pred 12,13 Laßt uns die Summe aller Lehre hören: Fürchte Elohim und halte seine Gebote; denn das macht den ganzen Menschen aus.
avatar
Zadok
Studium noch nicht erreicht
Studium noch nicht erreicht

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 255
Deine Aktivität : 418
Dein Einzug : 21.01.10
Wie alt bist du : 43

http://biblischesjudentum.wordpress.com//

Nach oben Nach unten

Re: Die Messiasfrage..

Beitrag von WOML am Do 05 Apr 2012, 16:00

Wer mich aufnimmt nimmt den Vater auf...

Ein ganz gewöhnlicher Jude, aha
Jeder glaubt was er will, scheint so..
Wenn JHWH offenbart und angenommen werden will auf eine tiefere, echte Art, dann dürfen wir das auch annehmen. Seine Geschenke die E R mir durch Jeshua Ha Mashiach schenkt werde ich nicht zurückweisen, so bin ich entzückt und schon in Seiner Olam HaBah Freude:-)

Der Segen des Allmächtigen Unerschöpflich Alles sei mit uns allen..


..meine Kinder hören auf meine Stimme,
avatar
WOML
Studium noch nicht erreicht
Studium noch nicht erreicht

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 305
Deine Aktivität : 418
Dein Einzug : 24.12.11
Wie alt bist du : 58

http://meineschafe.aktiv-forum.com/forum

Nach oben Nach unten

Re: Die Messiasfrage..

Beitrag von Sajin am Do 05 Apr 2012, 19:40

Hallo WOML

An Leiden erkennt man keine Erlösung, da sie nicht Lehre Gottes ist, dass durch Leiden irgendwas erlöst oder gesühnt werden soll.
Da liegt ein grosser Irrtum in der christlichen Betrachtung des Gottes JHWH.

Pessach hat ebenso wenig mit Leiden zu tun, wie mit Sünde oder Sühne, wie es geprägt duch christliche Lehre hier vorgegaukelt werden will.

Dass Jesus Hohepriester sein soll, entstammt einem unbekannten Schreiber, der so manches recht unrecherchiert für sich selber interpretiert, fehlerhaft, anderes frei erfunden…. denn Gott lässt sich nicht mit Opfer versöhnen, sondern durch Umkehr.



Ja, „wie gross sind seine Gedanken…“ und trotzdem wagt der Mensch immer wieder, die Ideologie als Gedanken oder gar als Worte Gottes umzubiegen.



Sajin


Wir haben den Verstand um zu verstehen - und nicht, um nicht zu verstehen. study


Question Leben und lebenlassen, das ist hier die Frage. Question
avatar
Sajin
Talmid-Schüler 3.Klasse
Talmid-Schüler 3.Klasse

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 169
Deine Aktivität : 220
Dein Einzug : 18.09.11
Wie alt bist du : 62

Nach oben Nach unten

Re: Die Messiasfrage..

Beitrag von Eaglesword am Do 05 Apr 2012, 20:46

obwohl, werter Sajin, in einem Punkt kommt sehr deutlich Leid zum Vorschein:
Das Lamm lebte 7 Tage als Familienmitglied im Haus und wuchs den Leuten ans Herz. Das war quasi ein Prototyp der späteren Opfer, deren Verlust ja dem Entrichtenden deutlich machen sollte, dass Verfehlung seinem G'tt Schmerzen bereitet. Nur der Abgestumpfte opferte aus Tradition und nicht aus ehrlichem Bereuhen der Übertretung.


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4355
Deine Aktivität : 4770
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 56

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Die Messiasfrage..

Beitrag von Pommes am Do 05 Apr 2012, 20:50

Jesaja 53:5
וְהוּא מְחֹלָל מִפְּשָׁעֵנוּ מְדֻכָּא מֵעֲוֹנֹתֵינוּ מוּסַר שְׁלֹומֵנוּ עָלָיו וּבַחֲבֻרָתֹו נִרְפָּא־לָנוּ׃
Aber er ist um unserer Missetat willen verwundet und um unserer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf ihm, auf daß wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilet.

Dann erkläre mir diese Stelle lieber Sajin.

1.Petrus 2:24 welcher unsre Sünden selbst hinaufgetragen hat an seinem Leibe auf das Holz, auf daß wir, der Sünde abgestorben, der Gerechtigkeit leben; durch welches Wunden ihr seid heil geworden.


Zuletzt von Pommes am Do 05 Apr 2012, 20:56 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Pommes
Talmid-Schüler 3.Klasse
Talmid-Schüler 3.Klasse

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 105
Deine Aktivität : 139
Dein Einzug : 06.03.12
Wie alt bist du : 31

Nach oben Nach unten

Re: Die Messiasfrage..

Beitrag von Sajin am Do 05 Apr 2012, 20:55

Hallo Eagle

Das Lamm hatte da in Familiengemeinschaft nicht gelitten, und hat mit Leiden nichts zu tun, wodurch Erlösung gebracht werden soll.


Sajin


Wir haben den Verstand um zu verstehen - und nicht, um nicht zu verstehen. study


Question Leben und lebenlassen, das ist hier die Frage. Question
avatar
Sajin
Talmid-Schüler 3.Klasse
Talmid-Schüler 3.Klasse

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 169
Deine Aktivität : 220
Dein Einzug : 18.09.11
Wie alt bist du : 62

Nach oben Nach unten

Re: Die Messiasfrage..

Beitrag von Sajin am Do 05 Apr 2012, 21:05

Hallo Pommes

Wie in so manchen Stellenin der Tenach, geht es um das Leiden der Gerechten, welches eine stete nicht oder kaum beantwortbare Frage ist..

Und darum geht es auch bei diesem Gottesknechtlied, wie auch andernorts, zB in den Psalmen (wo Israel diese Strafe auf sich nimmt). Die Gerechten tragen allzu oft die Folgen der Übeltäter.


Ansonsten verweise ich auf den Link, der hier ja schon des öfteren zu Jesaja gegeben wurde….
http://www.qumran.org/js/texts/jes53.php.de

Sajin


Wir haben den Verstand um zu verstehen - und nicht, um nicht zu verstehen. study


Question Leben und lebenlassen, das ist hier die Frage. Question
avatar
Sajin
Talmid-Schüler 3.Klasse
Talmid-Schüler 3.Klasse

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 169
Deine Aktivität : 220
Dein Einzug : 18.09.11
Wie alt bist du : 62

Nach oben Nach unten

Re: Die Messiasfrage..

Beitrag von Elischua am Do 05 Apr 2012, 21:21

Schalom ihr,

ich möchte kurz auf das Wort "Lamm" eingehen!
Was viele nicht sehen ist, daß in der Bibel Tiere sowie Bäume und Pflanzen mit Menschen verglichen werden, es gibt hierzu genug Bibelstellen!

Betr. Lamm:
Zitat von mir:

Jes. 53 Vers 7
"Er wurde misshandelt, aber er beugte sich und öffnete nicht seinen Mund wie ein Lamm, dass zur Schlachtung geführt wird und wie ein Schaf, das stumm ist vor seinen Scherern. Und er öffnete nicht seinen Mund/wird seinen Mund nicht öffnen."

Hier lesen wir:

Apg. 8,32 Die Schriftstelle aber, die er las, war diese: «Wie ein Schaf ward er zur Schlachtung geführt, und wie ein Lamm vor seinem Scherer stumm ist, so tut er seinen Mund nicht auf.
Fällt euch hier etwas auf? Wie ein Schaf zu Schlachtung....wie ein Lamm zum Scherer.... Hier ist ein Fehler im NT, in der Tanach Jes. 53,7 steht es umgekehrt: Wie ein Lamm zur Schlachtung ... wie ein Schaf zum Scherer... Ein Lamm kann erst nach ca. 6 Monaten geschert werden! Hier ein
gutes Beispiel wie man beim Scheren mit Schafen umgeht und wie sich fühlen und so ergeht es auch Menschen, die sich nicht wehren können, sie
werden gedrängt etc. eben wie hier die Verse davon sprechen!
Man kann auch erkennen, daß, wenn ein Lamm zur Schlachtung geführt wird, wie sich das Mutterschaf fühlt und dies sieht! Wie ergeht es unseren Vater, der sieht wie seine Lämmchen leiden...nur mal so ein kleiner Gedanke von mir!

Ob die Kirchenväter im NT bewusst es verdreht haben, daß ein Lamm geschoren wird und das Schaf zur Schlachtung geführt wird, vermutlich ja. Wenn man tiefer sieht, kann man erkennen, daß ja ein Lamm noch unschuldig ist und ein Mutterschaf, ein erwachsenes Schaf schuldig sein kann. Siehe Kind - Erwachsen! Somit musste vermutlich der Vers umgeschrieben werden, damit Jeschua / Jesus als Lamm / unschuldig erklären kann und nicht als Erwachsener! Da Kinder bis ca. 13 Jahre als unschuldig gelten! Versteht ihr was ich damit erklären möchte? Ich hoffe, ich konnte es richtig rüber bringen!


Möchte noch in den o.g. Versen betr. Schaf(e) Mutterschaf und Lamm auf folgendes aufmerksam machen:
Wenn wir die Bibel von Mosche bis Offenbarung lesen, werden oft Menschen oder Völker mit Tieren verglichen, z.B:
Jes. 56,10 Seine Wächter (Hirten) sind blind, sind alle ohne Erkenntnis; sie alle sind stumme Hunde, die nicht bellen können; sie träumen, (Eig. phantasieren) liegen da, lieben den Schlummer.
Jes. 56,11 Und die Hunde sind gefräßig, kennen keine Sättigung; und das sind Hirten! Sie haben kein Verständnis; sie alle wenden sich auf ihren eigenen Weg, ein jeder von ihnen allen seinem Vorteil nach:
Zephania 3,3
Ihre Fürsten in ihrer Mitte sind brüllende Löwen; ihre Richter sind Abendwölfe, die nichts für den Morgen übriglassen.
Matth. 7,15
Hütet euch aber vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber sind sie reißende Wölfe.

Bei Hunde sollte man beachten, daß es liebevolle Haushunde gab bzw. gibt. Und wilde Hunde die man als Wölfe sehen kann bzw. sich wie Wölfe
verhalten!
Ich hoffe, ich muss nicht erklären, den Charakter und Verhalten o.g. Tiere mit Menschen zu vergleichen. Ein kleiner Vermerk:
Es betrifft nicht nur Tiere, sondern auch Pflanzen, Früchte, Bäume etc. die in der Bibel mit Menschen verglichen werden bzw. umgekehrt! Ist
interessant sich damit mal auseinander zu setzen, somit kann man mehr was hier und da in den Versen betr. Tiere u. Pflanzen im Vergleich Mensch erkennen!

Nun zu den Lamm! Soviel mir bekannt ist, schreien Lämmer nicht, wenn sie geschlachtet werden - und ein Mutterschaf sich sich seinen Scherer unterwirft, der im sein Fell schert und sich über sich ergehen läßt! Ein Lamm, ein Schaf ist friedfertig, langmütig, geduldig und nicht gefährlich. Und hier werden auch Menschen damit verglichen wie in o.g. Versen zu lesen ist!
den ganzen Beitrag kann man hier nachlesen!

Jeschua war somit nicht das einzige Lamm, sondern einer von vielen!! Und unser Vater ist derjenige hier das ihm das schmerzt und im Herzen weh tut, wie man mit seinem Lamm, seinen Kindern, sein Volk umgeht!!


Zuletzt von Elischua am Fr 06 Apr 2012, 10:48 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet


  Herzliches Schalom von אלישוע(Elischua)
JHWH segne euch mit Weisheit, Erkenntnis, u. Verständnis für sein Wort und Wahrheit!
Hes. 3,10 Und er JaHWeH sprach zu mir: Menschenkind, alle meine Worte, die ich zu dir reden werde, nimm in dein Herz auf, und höre sie mit deinen Ohren!
Jer. 17,5 So spricht JaHWeH der HERR: Verflucht ist der Mann/Frau, der auf Menschen vertraut und Fleisch ( = eigenes Können) zu seinem Arm ( = Rettung, Hilfe) macht und dessen Herz vom JaHWeH dem HERRN weicht!

avatar
Elischua
Admin - Gründerin
Admin - Gründerin

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 3131
Deine Aktivität : 5606
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 66

http://hausisrael.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Die Messiasfrage..

Beitrag von Eaglesword am Do 05 Apr 2012, 21:38

Sajin, bitte mache dir dir Mühe, meine Schilderung der Situation in den jisraelitischen Haushalten nochmals zu lesen. Das Lamm selber litt nur bei der Schlachtung. Was hier deutlich sein dürfte, ist eben die schmerzhafte Trennung vom Lamm, das man als Familienmitglied aufgenommen hatte. 2. Mo 12:6 spricht von "Aufbewahren", was aber in dem Fall ein Aufnehmen in die Familie bedeutet. Und hier ist in Wahrheit des Menschen Kern.


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4355
Deine Aktivität : 4770
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 56

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Die Messiasfrage..

Beitrag von WOML am Fr 06 Apr 2012, 14:38


SHALOM und die Fülle des Segens aus JHWH Herz komme auf uns und bleibe in unseren Herzen zu seiner Ehre und seinem Wohlgefallen. Ja! G`TT zum grusse der uns heilt und befreit,
E R rettet!


Jescha`jahu 53
Wer glaubt unserer Kunde des Ewgen Arm, wem ward er offenbar? Aufstieg er war wie ein Schössling vor sich hin und wie die Wurzel aus des Dunstes Land. Hatt nicht Gestalt noch Hoheit, dass wir ihn ansähen kein Aussehen, dass wir sein begehrten. Verachtet und gemieden von den Menschen ein Mann der Schmerzen und vertraut mit Krankheit und dass vor ihm das Antlitz man verbarg verachtet, dass wir ihn nicht zählten.
Doch unser Kranken ists, das er getragen und unsre Schmerzen, er hat sie gelitten. Wir aber glaubten behaftet von Gott geschlagen und erniedert. Er aber ward durchbohrt
(durchstochen, wie Aba das uns übersetzt hat im Forum. Im Joh. 19.34 mit einem Speer/ übersetzt Holger Grimme/ADNT)
ob unserer Frevel zermalmt um unsere Sünden die Züchtigung für unser Wohl lag auf ihm durch seine Striemen ward unser Heilung. Wir alle irrten wie die Schafe ein jeder seines Weges kehrten wir; der Ewge aber schickt`ihm zu unser aller Schuld. Bedrängt, war er gebeugt und öffnet nicht den Mund wie Lamm zur Schlachtung hingeführt und wie das Schaf, verstummt vor seinen Scherern und öffnet` nicht den Mund. Aus Haft und aus Gericht ward er geholt und seinen Umlauf, wer kann ihn erzählen wie abgeschnitten er aus Lebens Land? Ob meines Volkes Frevel traf ihn Schaden und gab bei Übeltätern man sein Grab bei dem, der reich an seinen Todessünden; ob er doch Raub nicht übte kein Trug in seinem Mund war. Der Ewge aber wollte ihn zerschlagen er macht ihn krank ob du es merkst, dass Schuldopfer sein Leben.
Er schaut noch Samen lebt noch lang des Ewgen Wollen soll durch ihn noch glücken. Nach seiner Seele Pain tränkt er sich satt durch seine Kenntnis schafft er Recht Gerechtem mein Knecht, den Grossen und ihre Sünden trug er; drum geb ich Anteil mit den Grossen ihm und mit Mächtigen teilt er Beute weil er dem Tod sein Leben hingegossen und unter die Verräter war gezählt wo er der Grossen Sünde trug und der Verräter Schickung auf sich nahm. Übersetzung: Naftali Herz Tur-Sinai, neueste Ausgabe


NUN, kann man es glauben oder nicht, ist Leiden notwendig, hier geht`s nicht in erster Linie um Jeshua, (dies schreib ich weil viele nicht glauben das diese Schriftstelle auf ihn zutrifft) doch hier sagt uns JHWH etwas durch den Mund des Propheten Jescha`jahu...

Nun, doch auch zur Verkündigung von Johanan im 1. Kap. Vers 29. (ADNT)
Und am folgenden Tag, sah Yochanan Yeshua, der auf ihn zu kam, und er sagte: Sieh das Lamm von Elohim, Er, der die Sünden der Welt wegnimmt.
Bei der Fussnote wird erklärt, dieses Lamm geht zurück zum Akeida.... Das Akeida zeigte, dass Yahweh selbst das Leben bereitstellte, welches an Stelle von Isaak trat, wie es auch in den Sündopfern im Tempelsystem geschehen wird – Ein Leben für ein Leben.

Dies ist nun meine Beobachtung, das was ich daraus erkenne, aus der ganzen Tora und dem Tenach, oder wenn euch wohler, nur die TORA!

Wo Sünde, da ist Leid. Wo Sünde, da kommt Fluch.


Meine Frage nun, wie kann dann ohne Leid gesühnt werden damit alle Sünde zugedeckt und jeder Fluch von Anbeginn getilgt wird?
Ist es nicht klar ersichtlich aus den Liedern des Gottesknechts, das hier etwas NEUES, EINMALIGES GESCHEHEN WIRD.
Ihr dürft mir glauben, weder will ich missionieren noch meine Kenntnis jemanden aufschwatzen, doch für mich ist es eindeutig und zu viele Beweise habe ich von meinem VATER JHWH erhalten, als dass ich noch zweifeln könnte, doch jeder ist frei zu entscheiden, ob er nun selber sein Opfer bringt, oder das von JHWH annimmt um gerecht zu werden und von aller Knechtschaft der Sünde befreit wird, das verstehe ich so, dass es eine Gnade gibt von Elohim, nicht mehr zu sündigen...

E R selbst legt uns das Gesetz ins Herz, E R ist doch kein Lügner, und bei manchen ist es schon geschehen, soll man jetzt schweigen, weil man von IHM berührt wurde, oder darf man nicht zeugen von der Wahrheit zu ELOHIM`S alleiniger EHRE.

Der Spruch, wir Juden waren immer treu und haben uns ans Gesetz gehalten, stimmt nur zum Teil, all die Leiden die Ihr/ Ich/ Wir gelitten, sind wir da immer so unschuldig? (1.)
Ist es nicht eher so, dass wir leiden wegen der Sünden und dies zieht Züchtigung auf uns weil wir nicht unschuldig? Sicher sehe ich Elohim nicht als DEN, der hinter jedem steht mit der Rute und gleich drauf los knallt..
Es gibt dann ja auch noch den Teil der Leiden die zur Prüfung gehören. (2.)

Doch kann es nicht auch sein, dass wir persönlich solange im Leid und in den Schmerzen und den Krankheiten stecken, bis wir nicht grundlegend, verstehen und annehmen was ELOHIM uns schenkt und was ER erbracht hat? Sicher kann man nun auch nicht wieder behaupten, dass jeder der leidet, in der Sünde steckt oder schuld ist, Jeshua erklärte dazu einmal, es ist damit die HERRLICHKEIT G`TT`s sichtbar wird. (3.)
Also ich für meinen Teil habe seine Herrlichkeit erahnt und will sie überall und in JEDEM sehn!

JA! ICH WILL DIE HERRLICHKEIT ELOHIMS SEHEN!!!!

SEINE HERRLICHKEIT UND SCHÖNHEIT, SEINE GÜTE UND LIEBE, SEINE WUNDER DER UMKEHR IN UNS ALLEN, SEINE ZUWENDUNG, SEINE UNENDLICHE VORSEHENDE WEISHEIT UND KLARHEIT, ja ich will, dass alle das erkennen, dann kann man nicht mehr sein, denken und handeln wie zuvor, dann erkennt man dass Glaubensgehorsam in IHN, alles ist! den E R zeigt sich uns und hilft uns und beschenkt uns mit seiner Rettung..
Alles was E R will ist dass wir lieben in Wort und Tat, IHN und unsern Nächsten, wie uns selbst und keine fremden Götter neben IHM haben. E R will uns ganz und E R will uns ganz Einwohnen, wie er in Jeshua das tun konnte, dieser das in den letzten Kapiteln im Johannan zu erklären suchte, auslegt.

In Seiner Liebe grüsst Euch, Seine und Eure Anastasia Israel, ma Joie.


..meine Kinder hören auf meine Stimme,
avatar
WOML
Studium noch nicht erreicht
Studium noch nicht erreicht

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 305
Deine Aktivität : 418
Dein Einzug : 24.12.11
Wie alt bist du : 58

http://meineschafe.aktiv-forum.com/forum

Nach oben Nach unten

Seite 2 von 4 Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten