Wer sind wir?

Forenregeln

Links/Tipps

Urheberrecht

Gästebuch
Datenschutz
Gültig ab 25.05.2018
Was geschieht mit unseren Daten
Hier Aufklärung dazu:
Die Liebe fragt...


Wo ist die Liebe geblieben?
Was hat man mit der Liebe gemacht?
Wird Liebe leben überhaupt noch verstanden?
Die Liebe ist traurig, wurde weggeworfen - braucht man nicht mehr.
Die Liebe fragt, schreit nach:

Anstand, wo bist du?
Ehrlichkeit, wo bist du?
Achtsamkeit, wo bist du?
Höflichkeit, wo bist du?
Freundlichkeit, wo bist du?
Rücksichtnahme, wo bist du?
Gehorsam, wo bist du?
Vertrauen, wo bist du?

Helft der Liebe wieder ihren Urstand zu finden und lernen wieder Liebe zu leben!

Darf gerne geteilt werden...

Weltzeituhr!
Suchtool für Haus Israel
*Suchen in HausIsraEL* als Link
oder im nachstehenden Tool
Hilfe-Bereich-Wichtig!

Hier könnt ihr wichtige Beiträge und Links lesen, die beachtet werden sollten. z.B. Hilfe zur Handhabung im Forum; Jüdische Identität (Nachnamen), und sonstige Hinweise! Bitte regelmäßig hier nachsehen!
Zum lesen - auf den Smilie klicken!




Neueste Themen
» Hast du einen Jüdischen Nachnamen?
von Eaglesword Gestern um 21:15

» Sukkot 2018
von Elischua Sa 22 Sep 2018, 10:21

» JOM KIPPUR - גמר חתימה טובה
von Elischua Mi 19 Sep 2018, 10:05

» Hochtechnologie vor unserer Zivilisation?
von Lopileppe So 16 Sep 2018, 21:54

» können Juden zu Heiden werden?
von Eaglesword Sa 15 Sep 2018, 13:35

» Wie verbreitet ist alt Hebräisch in Israel
von Arenas So 09 Sep 2018, 00:12

» auf der Suche nach bewohnbaren Welten
von Eaglesword Sa 08 Sep 2018, 22:51

» Rosch Haschana ראש השנה
von Elischua Sa 08 Sep 2018, 09:17

» Terraformieren und Besiedeln
von Eaglesword Do 06 Sep 2018, 23:46

» Neues von unserem Sonnensystem (und seine Zukunft)
von Eaglesword Mi 05 Sep 2018, 19:07

Wer ist online?
Insgesamt sind 27 Benutzer online: 2 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 25 Gäste :: 2 Suchmaschinen

Eaglesword, Elischua

Der Rekord liegt bei 185 Benutzern am Fr 20 Jan 2017, 19:01
Onlinebibeln / Lernhilfen

VERSCH. BIBELÜBERSETZUNGEN



Hebr. / Griech. Wortlexicon


öffnet / schließt ein Menü

Hinzufügen zu The Free Dictionary

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Austausch


Forum-Bewertung!

Neu ab 23.01.2017

Erinnerungen

Nach unten

Erinnerungen

Beitrag von Eaglesword am Di 12 Jun 2012, 15:35

http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/156746#.T9Y2I9WdDis

Ein Veteran des Sechstagekrieges blickt zurück

Hillel Erman, der in der IDF- Fallschirmjäger- Brigade während des Sechstagekrieges 1967 diente, hält nach 45 Jahren eine Rückschau.

von Elad Benari

In der vergangenen Woche jährte sich der Beginn des Sechstagekrieges im Jahre 1967 zum 45. Mal. Der Krieg begann am 5. Juni 1967, als die Israelische Luftwaffe einen Präventivschlag gegen die ägyptischen Truppen auf der Sinai-Halbinsel durchführte.

Damals war Hillel Erman ein 30 Jahre alter Feldwebel in einer Reserveeinheit der IDF- Fallschirmjäger- Brigade. Erman schrieb in der vergangenen Woche auf der IDF- Website einige seiner Erinnerungen an den Krieg nieder.

„Ich erinnere mich gut daran, als wenn es gestern gewesen wäre“, sagte Erman. „Ich erinnere mich, als Ägypten die Straße von Tiran dichtmachte und israelische Schiffe am Ein- und Auslaufen in Eilat hinderte. Und ich erinnere mich, wie Ägypten seine Truppen auf der Sinai-Halbinsel mobilisierte — und wie sie die UN-Truppen vertrieben, die in der Region stationiert waren. Der Premierminister war zu dieser Zeit Levi Eschkol. Er stand unter enormen Druck, etwas gegen die Bedrohung zu unternehmen. Die Reserveeinheiten konnten nicht dauerhaft mobilisiert bleiben, aber man konnte sie im Angesicht einer solchen Gefahr auch nicht nach Hause schicken."

Er erinnerte daran, dass „Menachem Begin, der in der Knesset in der Opposition war, die Regierungskoalition bestärkte und seine Entschlossenheit gegenüber der Öffentlichkeit vertrat. Die Menschen waren sehr erschrocken. Sie sahen, wie die uns umgebenen arabischen Nationen sich zum Krieg rüsteten, und wir konnten nichts dagegen unternehmen“.

Erman wurde als Reservist 18 Tage vor Beginn des Krieges einberufen. Seine Brigade übte verborgen im Ben-Shemen-Wald nahe Jerusalem, „so dass niemand die Ausbildung der Einheit beobachten konnte. Ich erinnere mich, wie sich die Zeit des Wartens hinzog, denn wir wussten nicht, wann der Krieg beginnen würde. Wir konnten nur darauf warten“.

„Die Armee drängte die Regierung, endlich eine Entscheidung zu treffen – entweder angreifen oder die Soldaten nach Hause schicken“, schilderte er. „Ich erinnere mich, wie ich mich fragte, was ich wohl alles im Flugzeug mitnehmen sollte, weil ich natürlich wegen der Fallschirmausrüstung nicht sehr viel zusätzlich tragen konnte. Ich fragte mich, ob ich lieber mehr saubere Unterwäsche oder mehr Nahrung mitnehmen sollte – ich wusste einfach nicht, was uns erwartete. Irgendwann wurde meine Einheit verlegt zum Kibbutz Nahal Oz an der Gaza-Grenze. Die Ägypter feuerten auf das Kibbuz und die Felder ringsherum fingen Feuer. Einige der anderen Soldaten in meiner Brigade hatten zuvor in dem Kibbuzim gelebt, und sie wussten, wie mit solchen Dingen umzugehen war. Wir alle halfen mit, das Feuer zu löschen“.

Erman sagte weiter: „Anfang Juni befanden wir uns nahe der ägyptischen Grenze und bekamen den Befehl, zu warten, bis jemand uns auf die sichere rote Linie beorderte und uns den Code für das grüne Licht geben würde. Am 5. Juni um 7 Uhr bekamen wir den Befehl mit dem Geheimcode ‘Red Sheet’. Wir hörten, wie die israelische Luftwaffe die ägyptische Luftwaffe bombardierte“.

„Es war ein sehr schwieriger Kampf. Die 7. Armored- Brigade bestand aus zwei Fallschirmjäger-Einheiten und 30 Panzern. Die Schlacht fand in Rafah statt, und die Ägypter verbargen sich in 12 km langen Gräben. Nach 24 Stunden war die Schlacht vorbei. Von 600 Soldaten wurden 30 getötet und 40 verletzt. Einer der Soldaten, die getötet wurden, war mein Offizier“.

„Nach Rafah“, erinnert sich Erman, „wurden wir in Khan Yunis und dann am Suez-Kanal stationiert. Auf dem Weg zum Suezkanal griffen zwei ägyptische Flugzeuge meine Brigade auf der Straße an. Zwei Soldaten wurden getötet. Als wir schließlich am Suezkanal eintrafen, war der Krieg bereits vorüber“.

Der größte Erfolg im Krieg sei nach Angabe von Erman gewesen, „dass die Israelische Luftwaffe die ägyptischen Landebahnen gezielt unter Beschuss nahm, um zu verhindern, dass die ägyptische Luftwaffe aufsteigen konnte. Dann bombardierte die Luftwaffe die ägyptischen Flugzeuge, die am Boden festsaßen. Alles in allem vernichtete unsere Luftwaffe 80 Prozent der ägyptischen Luftwaffe, die damals eigentlich viel stärker war als unsere“.

Nach dem Krieg verließ Erman die Armee für eine Weile und ging zum Studium. Später kehrte er wieder als Offizier zur Armee zurück und diente in der Fallschirmjäger-Brigade. Acht Jahre später bekam er den Rang eines Oberstleutnants und kehrte in die Reserveeinheit zurück.

„Ich war 19 Jahre alt und im aktiven Dienst während des Sinai-Feldzuges“, sagte er unter Hinweis auf einige der anderen Kriege, an denen er teilgenommen hatte. „Ich nahm auch am Jom-Kippur-Krieg und am ersten Libanon-Krieg teil. Heute beteilige ich mich an etlichen Wohltätigkeitsorganisationen, und jeden Freitag spiele ich mit einer Gruppe von Freunden Fußball“.

Übersetzung durch unseren Reinhard


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4299
Deine Aktivität : 4765
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 55

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten