Wer sind wir?

Forenregeln

Links/Tipps

Urheberrecht

Gästebuch
Suchtool für Haus Israel
*Suchen in HausIsraEL* als Link
oder im nachstehenden Tool
Hilfe-Bereich-Wichtig!

Hier könnt ihr wichtige Beiträge und Links lesen, die beachtet werden sollten. z.B. Hilfe zur Handhabung im Forum; Jüdische Identität (Nachnamen), und sonstige Hinweise! Bitte regelmäßig hier nachsehen!
Zum lesen - auf den Smilie klicken!




Die neuesten Themen
» Der Engel und das leere Grab
von Orlando Gestern um 12:43

» Zum Teufel mit der Hölle!
von Shomer Gestern um 09:06

» Ist JHWH Jesus?
von Orlando Do 16 Nov 2017, 20:36

» Die Uneinigkeit über die Dreieinigkeit
von Shomer Mi 15 Nov 2017, 21:30

» zukunftsträchtige Technik und Elektronik
von Eaglesword So 05 Nov 2017, 17:59

» Interessanter Link betr. Israel und Israelreisen
von Elischua So 05 Nov 2017, 08:42

» Terraformieren und Besiedeln
von Eaglesword Do 02 Nov 2017, 20:19

» wissenschaftliche Hintergründe zum Ursprung des Lebens
von Eaglesword Mi 01 Nov 2017, 01:01

» Halloween: Ursprung, Bedeutung und rituelle Opferungen
von Elischua Sa 28 Okt 2017, 10:21

» Allestöter "Glyphosat": Das Video anzusehen ist ein MUSS! Wichtig!
von Eaglesword Fr 27 Okt 2017, 09:07

» Zum "LUTHER-JAHR" 2017
von Eaglesword Do 26 Okt 2017, 22:53

» Intressante NASA-Fälle
von Eaglesword Di 24 Okt 2017, 21:06

» Unser Forum feiert ....
von Lopileppe So 15 Okt 2017, 10:50

» Klassik mit Moderne = Klasse!
von Eaglesword Mi 27 Sep 2017, 21:56

» Ein quatschender Kakadu - einfach süß!
von Elischua Sa 23 Sep 2017, 20:37

Wer ist online?
Insgesamt sind 17 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 17 Gäste :: 2 Suchmaschinen

Keine

Der Rekord liegt bei 185 Benutzern am Fr 20 Jan 2017, 19:01
Bibelhebräisch-Kurs


Es wird wieder ein kostenloser Bibel-Hebräisch Kurs bei mehrglauben.de angeboten.
Kursbeginn 03.08.2017
Info *HIER*


Onlinebibeln / Lernhilfen

VERSCH. BIBELÜBERSETZUNGEN



Hebr. / Griech. Wortlexicon


öffnet / schließt ein Menü

Hinzufügen zu The Free Dictionary

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Austausch

Dieses Forum
Forum-Bewertung!

Neu ab 23.01.2017

Umsetzung von Sukkot.

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Umsetzung von Sukkot.

Beitrag von Ruth am Sa 15 Okt 2011, 15:48

Schalom ihr Lieben!

Aus aktuellem Anlass haben einige "Mitgläubige" und ich die Stellen in dem Tanach zum Sukkotfest gelesen.- Dabei sind uns Fragen gekommen.

Fest steht, dass die männlichen Mitglieder einer Familie nach Jerusalem gezogen sind, um dort in Hütten zu wohnen und bestimmte Opfer darzubringen. Da aber Sukkot zwischen September und Oktober schwankt, muss man davon ausgehen, dass viele der Familienmitglieder mitten in der Erntezeit nach Jerusalem gehen mussten. Oder sehe ich das falsch und die Erntezeit in Israel fällt anders aus als bei uns?
Wir haben uns auch überlegt, dass die Hütten sicher Zelte gewesen sein mussten, die mit gewissen Palm- und Pflanzenblättern/-wedeln geschmückt wurden, da die Belaubung in Israel zu der Zeit nicht mehr ganz so dicht steht (nach den heißen Monaten des Sommers), wie bei uns.

Was glaubt ihr, wie es damals, zu Tempelzeiten, gehandhabt wurde?

Schalom,

Ruth.
avatar
Ruth

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 6
Deine Aktivität : 21
Dein Einzug : 05.03.10
Wie alt bist du : 37

http://biblischesjudentum.wordpress.com

Nach oben Nach unten

Re: Umsetzung von Sukkot.

Beitrag von Eaglesword am Sa 15 Okt 2011, 20:25

werte Ruth,
wie in Deutschland auch, kommt es in der Heimat zu Regenzeiten. Diese liegen in JisraEl zwischen Herbst und Winter. Der Frühling setzt viel früher an und beginnt oft im deutschen Späterbst. Erntezeit liegt von da ebenfalls früher als in Mitteleuropa. Bedenken wir, dass es ein anderer Breitengrad ist, wird uns klar, dass die Jahreszeiten verschoben sind. Gleich nach dem Regen wird es rasch trocken, und ein kurzer Frühling geht in den langen Sommer über, je nach Region unterschiedlich.
Das, was beide Länder gemeinsam haben, ist noch die Tag- Nachtgleiche, in JisraEl nur eine Stunde früher wegen des westlicheren Längengrades.


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4128
Deine Aktivität : 4710
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 55

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

סכות

Beitrag von ABA am Sa 15 Okt 2011, 22:22

שלום חמודים
שלום רות

Schalom ihr Lieben,
Schalom Ruth,
@Ruth schrieb:Was glaubt ihr, wie das Laubhüttenfest damals, zu Tempelzeiten, gehandhabt wurde?
Das von uns gefeierte סכות (Laubhütten-) Sukkot-Fest ist aus dem religiösen Judentum ein Fest mit einem Doppelcharakter. Dies spiegelt sich vor allem erst in der sog. "nachbiblischen" Texten wieder. Vom 2.Buche der TORAH שמות –SCHEMOT- her, kennen wir es unter dem Fest des Einsammelns (Chag HaAsif). Und zwar wurde es als Obst und Weinlesefest von den Kanaainiter übernommen. Erst in dem wesentlich später redaktionel erstandenen 5. TORAH-Buch דברים –DWARIM- bezeichneten es die priesterlich redaktionellen Quellen als Chag HaSukkot, als Laubhüttenfest. Dies fand erst nach Einbringen der Ernte von Getreide und Wein statt. Es wurde 7 Tage gefeiert und dazu die seinerzeit üblichen Schatten spendenden SUKKOT d.h. Unterstände auf den Feldern benutzt. Erst nach dem babylonischen Exil wurde hierfür der תשרי טו 15.Tischrei festgelegt und mit dem Auszug aus Ägypten begründet. Nach älterer Sitte pflegte man an diesem Erntefest (wie auch zu Pessach und Schawuot) nach Jeruschaleijm zu wallfahrten um dort zum Abschluss der Getreide-Ernte die Erstlinge der Früchte bzw. den ZEHNTEN מעשר [MaAsser] abzugeben. Vor dem Exil war das Laubhüttenfest nicht kalendarisch fixiert und wurde nach den klimatischen Verhältnissen in den verschiedenen Gegenden auch zu verschiedenen Zeiten begangen. Die kalendarische Fixierung des Festes geschah erst unter Melech Joschia als notwendige Folge der Zentralisierung des israelitischen Kultes. Vorwiegend auch um das zunehmende geschichtliche Bewußtsein des Volkes zu verstärken.
Der NAWI Sacharja meint dazu, dass im kommenden messianischen Zeitalter –Sukkot- ein universelles, mit "Regen" verknüpftes Fest sein wird, zu dem alle an JaHWeH gläubig gewordenen Nationen nach Jerusalem pilgern werden.

__ ___ ___

שלום אבא
Schalom ABA

PS:
Übrigens war es am Laubhüttenfest, an dem Rabbi Jeschua BenJosef
unter HOSIANNA Rufen (>Rette uns doch von den RÖMERN<)
nach Jeruschaleijm einzog und nicht eine Woche vor PESSACH!
dem berühmten christlich selbstkreierten "Palm-Sonntag".
D.h. wiederum: ...
... ein weiterer der Korrektur bedürftiger "Sakrament-Punkt",
beim Aufheben des SCHLEIERS der Heiden
!!!
avatar
ABA
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 1355
Deine Aktivität : 2118
Dein Einzug : 16.10.09
Wie alt bist du : 67

https://vimeo.com/99224200

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten