Wer sind wir?

Forenregeln

Links/Tipps

Urheberrecht

Gästebuch
Datenschutz
Gültig ab 25.05.2018
Was geschieht mit unseren Daten
Hier Aufklärung dazu:
Die Liebe fragt...


Wo ist die Liebe geblieben?
Was hat man mit der Liebe gemacht?
Wird Liebe leben überhaupt noch verstanden?
Die Liebe ist traurig, wurde weggeworfen - braucht man nicht mehr.
Die Liebe fragt, schreit nach:

Anstand, wo bist du?
Ehrlichkeit, wo bist du?
Achtsamkeit, wo bist du?
Höflichkeit, wo bist du?
Freundlichkeit, wo bist du?
Rücksichtnahme, wo bist du?
Gehorsam, wo bist du?
Vertrauen, wo bist du?

Helft der Liebe wieder ihren Urstand zu finden und lernen wieder Liebe zu leben!

Darf gerne geteilt werden...

Weltzeituhr!
Suchtool für Haus Israel
*Suchen in HausIsraEL* als Link
oder im nachstehenden Tool
Hilfe-Bereich-Wichtig!

Hier könnt ihr wichtige Beiträge und Links lesen, die beachtet werden sollten. z.B. Hilfe zur Handhabung im Forum; Jüdische Identität (Nachnamen), und sonstige Hinweise! Bitte regelmäßig hier nachsehen!
Zum lesen - auf den Smilie klicken!




Wer ist online?
Insgesamt sind 25 Benutzer online: 1 Angemeldeter, kein Unsichtbarer und 24 Gäste :: 2 Suchmaschinen

Elischua

Der Rekord liegt bei 185 Benutzern am Fr 20 Jan 2017, 19:01
Onlinebibeln / Lernhilfen

VERSCH. BIBELÜBERSETZUNGEN



Hebr. / Griech. Wortlexicon


öffnet / schließt ein Menü

Hinzufügen zu The Free Dictionary

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Austausch


Forum-Bewertung!

Neu ab 23.01.2017

Kain, wohin ging er?

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Nach unten

Kain, wohin ging er?

Beitrag von Gast am Mi 18 Mai 2011, 02:54

Ich hoffe ich schreibe in der richtigen Spalte.

Nun seit zwei Monaten beschaeftige ich mit einer Frage.
Wohin ging Kain nach dem er von der Gemeinschaft ausgeschlossen wurde. Was war das Zeichen das er erhielt und das man weithin sieht?

Also beim Lesen der Bibel hat man ja so eine etwas romantische Vorstellung von den Gegebenheiten. Vieles glaubt man zu wissen. Ich habe mir angewohnt mir ueber diese Geschichten ein Kopfkino also ein Video zu erstellen. Also wieviele Komparsen benoetige ich fuer mein Video usw. usf.

Nun lass ich, das Kain ins Land Nod gehen musste und das dieses Land Nod oestlich des Garten Edens gewesen sei.
Die Frage ist wer wohnte im Land Nod? Es muss dort Menschen gegeben haben.
Die Bibel spricht ja sonst von Wilderniss.
Ausserdem schein Kain besorgt gewesen sein, das man ihn dort wegen seines Zeichens tod schlaegt. Diese Befuerchting scheint real gewesen zu sein. Waehre er in eun menschenleeres Land gegangen waehre er bestimmt nicht besorgt gewesen wegen seines Zeichens. Von seiner Familie kann er keine Angst gehabt haben. Denn von dort wurde er ja ausgestossen.

Fuer mich ist das verwirrend. Wer lebte im Land Nod?
Die Biblische Geschichte schreibt ziemlich genau was passierte, laesst keinen aus. Also wenn sich da eine Kolonie abgesondert haette, wenn es da wenigstens eine Gruppe welche aus Adam und Eva hervorgegangen ist und sich nach dort abgesondert haetten, wuerde die Bibel das erwaehnt haben, dann waehre da was drueber zu lesen. Das waehre ja erwaehnenswert gewesen. Die ertste Siedlung ausserhalb der Ursprungsgemeinschaft. Das sit doch wichtig. Die Buecher sind voll von Litaneien von Geschlechtsregistern. Aber nichts ueber einen Nod oder irgendwetwas was damit oder diesem Land Nod zusammenhaengen koennte.

Desshalb meine Frage.
Was ist das Zeichen das Kein erhielt und an dem er weithin sichtbar und erkennbar war?
Wer lebte im Land Nod und wer hat diese Menschen dort geschaffen?

Vielleicht wisst ihr mir eine Antwort.
Danke schon mal im vorraus fuer eure Muehe.
Joe
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kain, wohin ging er?

Beitrag von Eaglesword am Mi 18 Mai 2011, 05:21

gute Fragen, werter Joe.
Das Zeichen an seiner Stirn diente nicht etwa als Branntmarkung, sondern daran sollte man sehn, dass Kajin tabu war. Ja, es war die Fürsorge Elohim´s, Der trotz des Mordes mit Kajin war. Nu ist unser Tanach sehr zurückhaltend mit manchen Details. Die Aufzeichnungen von Chenoch/Enoch zeigen uns im Fall des ungleichen Brüderpaares etwas mehr. Da steht zumindest etwas über Kajin´s tiefen Schmerz, den er empfand beim selbst verschuldeten Tod Hewel´s.
Dass er "bitter geweint" hatte, nahm sein G'tt zum Anlass, ihm Trost zu spenden und Seine Treue zuzusagen. So machte er an Kajin´s Stirn ein Zeichen, wie auch immer das ausgesehn hat. Jeder sah, dass dieser Mann unter G'ttes persönlichem Schutz war.

Das Land Nod hat etwas mit Osten zu tun, aber auch mit Ferne. Manche sprechen von "G'ttesferne", aber das passt wieder nicht zum Trost und Schutz. Kajin wurde nicht von G'ttes Gegenwart verstoßen, und jetzt kommt etwas Intressantes hinzu:
Chenoch hatte geschrieben, dass Kajin sehr wohl noch in Gesellschaft seiner Familie lebte, wenn auch etwas abseits. Das war aber keine Einsiedelei. Jedenfalls kam er bei einem Jagdunfall zu Tode, und zwar durch einen Enkel. Dieser Enkel war es, der danach seinen beiden Frauen Ada und Zilla beteuerte, in Unkenntnis gehandelt zu haben. Laut Chenoch schoss er auf ein vermeintliches Tier, welches weit weg war. Offenbar waren seine Augen schlechter als in seiner Jugend, und so erschoss er seinen Großvater Kajin.

Das Ganze war eine Familientragödie und keine Stammesfehde.


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4355
Deine Aktivität : 4770
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 56

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Kain, wohin ging er?

Beitrag von Gast am Mi 18 Mai 2011, 06:51

Hmmmm, so steht das nicht im AT.
Vielleicht muss ich dann doch noch andere juedische Buecher anschaffen.
Im AT steht das er nach dem Land Nod gehen musste. Es liegt oestlich des Garten Eden. Und laut AT hatte er angst wegen des Zeichens tod geschlagen zu werden.
Na ja, das AT so wie ich erfahren habe hat mehr Innhalt aber hat fehlende Stellen.
Vielleicht liegt ja mein Unverstaendniss daran, das ich eben mit einem Katholischen Buch juedische Geschichte erlernen moechte.
Mal sehen.
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kain, wohin ging er?

Beitrag von Elischua am Mi 18 Mai 2011, 13:00

Schalom lieber Joe,

hier Kain: von Ruth Lapide ist vielleicht eine Antwort auf deine Fragen!

Hmmmm, so steht das nicht im AT.
Es gibt vieles was wir nicht im AT oder NT lesen können, das was wir lesen ist nur ein kleiner Teil von dessen ist was in den ca. 6000 Jahren geschehen ist. Vieles von den aufgeschriebenen wurde vernichtet oder liegt irgendwo noch verborgen!

Joh. 21,25 Es gibt aber auch viele andere Dinge, die Jesus und JaHWeH getan hat; wenn diese alle einzeln niedergeschrieben würden, so würde, scheint mir, selbst die Welt die geschriebenen Bücher nicht fassen. (Das in Rot geschriebene wurde von mir ergänzt)

Wenn du einen Eisberg siehst, siehst du nur die Spitze des Berges. Wenn du mehr von dem Eisberg sehen willst, dann musst tief tauchen, um den ganzen Eisberg sehen zu können. Und so ist es mit der Bibel, sie ist auch nur die Spitze von dessen was wir sehen und auch hier muss tief getaucht werden, um mehr zu erkennen und um zu verstehen!


  Herzliches Schalom von אלישוע(Elischua)
JHWH segne euch mit Weisheit, Erkenntnis, u. Verständnis für sein Wort und Wahrheit!
Hes. 3,10 Und er JaHWeH sprach zu mir: Menschenkind, alle meine Worte, die ich zu dir reden werde, nimm in dein Herz auf, und höre sie mit deinen Ohren!
Jer. 17,5 So spricht JaHWeH der HERR: Verflucht ist der Mann/Frau, der auf Menschen vertraut und Fleisch ( = eigenes Können) zu seinem Arm ( = Rettung, Hilfe) macht und dessen Herz vom JaHWeH dem HERRN weicht!

avatar
Elischua
Admin - Gründerin
Admin - Gründerin

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 3131
Deine Aktivität : 5606
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 66

http://hausisrael.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Kain, wohin ging er?

Beitrag von Iddo1 am Mi 18 Mai 2011, 14:23

Schalom.

Ich lese oft noch die Abkürzung AT und NT.

Lasst mich nur kurz bemerken das es kein Altes Testament gibt!! Es ist die Tenach und nicht ein Altes Testament.
Ja es gibt ein Buch namens Neues Testament oder besser gesagt Erneuerter Bund. Der Name
"Altes Testament" ist eine chrisltiche Erfindung und für mich und mein jüdischen Glauben, nur mit viel Tolleranz zu ertragen.

Gruß Iddo1

Iddo1
Talmid-Schüler 2.Klasse
Talmid-Schüler 2.Klasse

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 85
Deine Aktivität : 131
Dein Einzug : 12.02.10
Wie alt bist du : 47

http://biblischesjudentum.wordpress.com/

Nach oben Nach unten

Re: Kain, wohin ging er?

Beitrag von Eaglesword am Do 19 Mai 2011, 03:17

kein Problem, werter Iddo. Diesmal hat Elishua nur aufgegriffen, was Biblebelt gesagt hatte. Wir wollen ja nicht kleinlich sein.


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4355
Deine Aktivität : 4770
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 56

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Kain, wohin ging er?

Beitrag von Gast am Do 19 Mai 2011, 05:10

Hallo Iddo1,
ich wollte dir nicht auf die Zehen treten. Ich kenne eben nur dieses Buch, habe auch noch schwierigkeien mich zurechtzufinden.
Viele Worte die ihr gebraucht sind fuer mich boemische Doerfer.
Ich weis das ich gerade einen Pfad verlasse, kenne das Alte das Neue aber, hat noch keine genauen Konturen.
Ich hoffe das du mir nicht uebel nimmst Worte fuer Dinge zu gebrauchen so wie ich sie kenne. Denn die neuen Worte fehlen mir noch.

Friede sei mit dir.
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kain, wohin ging er?

Beitrag von Chiara am Do 19 Mai 2011, 09:41

Hallo lieber Biblebelt,



erst einmal ein herzliches Willkommen in diesem Forum! Habe mal in der Schlachterübersetzung nachgeschaut und folgendes gelesen!

1Mo 4,15 Da sprach der HERR: Fürwahr, wer Kain totschlägt, zieht sich siebenfache Rache zu! Und der Herr gab dem Kain ein Zeichen, daß ihn niemand erschlüge, der ihn fände.

Das Zeichen welches Kain von JHWH bekommen hatte, diente ihm zu

Sicherheit. So jedenfalls verstehe ich diesen Text.

LG Chiara

Chiara
Talmid-Schüler 1.Klasse
Talmid-Schüler 1.Klasse

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 37
Deine Aktivität : 79
Dein Einzug : 25.10.09
Wie alt bist du : 68

Nach oben Nach unten

Re: Kain, wohin ging er?

Beitrag von Iddo1 am Do 19 Mai 2011, 10:10

Schalom Biblebelt.

Das ist mir schon klar was du mir geschrieben hast. Nein du hast mir nicht auf dei Füße getreten.
Wir lernen alle was dazu wenn wir uns ehrlich austauschen.
Ja der name "Altes Testament" ist nun mal bei Christen geläufig und da die Christen es meist nicht anders kennen, bin ich auch tollerant.

Ich habe nur mal neben bei bemerken wollen das die Hebräische Bible in Wirklichkeit Tenach gennant wird.

Liebe Grüße Iddo1.

Iddo1
Talmid-Schüler 2.Klasse
Talmid-Schüler 2.Klasse

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 85
Deine Aktivität : 131
Dein Einzug : 12.02.10
Wie alt bist du : 47

http://biblischesjudentum.wordpress.com/

Nach oben Nach unten

Mal "tacheles" reden!

Beitrag von Elischua am Do 19 Mai 2011, 18:14

Schalom Iddo1, und alle hier,

du schreibst:
Ich lese oft noch die Abkürzung AT und NT.
Lasst mich nur kurz bemerken das es kein Altes Testament gibt!! Es ist die Tenach und nicht ein Altes Testament.
Ja es gibt ein Buch namens Neues Testament oder besser gesagt Erneuerter Bund. Der Name "Altes Testament" ist eine chrisltiche Erfindung und für mich und mein jüdischen Glauben, nur mit viel Tolleranz zu ertragen.
Dann lieber Iddo1 frage ich dich, wenn du dies nur mit viel Toleranz ertragen kannst, du aber dann selbst AT u. NT nicht mal abgekürzt schreibst und nicht das Wort Tanach erwähnst, wenn es für dich so wichtig ist? Hier ein Beispiel aus einem deiner Postings: (Das hervorgehobene Schwarz wurde von mir ergänzt!)

Im Alten Testment geht es immer um das "Buchstäbliche" halten der Torah.Ich weiß das im Neuen Testament gerne alles vergeistlicht wird.Dieses Gedenkengut ist dem Alten Testament jedoch völlig fremd. Die Antiken Griechen und Hellenisten haben viel geistlich gedacht. Wenn ein Bund geschlossen wird so steht er.JHWH hält seine Versprechen.JHWH hat mehrere Bünde geschlossen und kann auch immer einen neuen dazu geben.

Wenn sich der Neue Bund in Jeremiah 31 erfüllt wird das ganze Haus Israel die Torah halten. Dieses hat sich offensichtlich noch nicht erfüllt. Das
Neue Testament ist mittlerweile ca.2000 Jahre alt und der Neue Bund in Jeremiah´s Prophetie lässt immer noch auf sich warten.
Gruß
Iddo1
Oder hier:
von Iddo1 am So 1 Mai 2011 - 14:29
Ja der Name JHWH ist über 6700 aus den Übersetzungen des "Alten Testament" rausgenommen worden und einfach mit Herr übersetzt worden.Ich habe eine Torahrolle in dem, wie in allen Torahrollen der Name JHWH noch enthalten ist.
Du wirst immer wieder NT / AT / Christ / Christentum und viele andere Worte aus dem Chr. Glauben immer wieder hören und lesen, nicht nur hier bei uns. Du kannst von Neulingen, die aus dem Christentum oder anderen Religionen oder auch Menschen, die neu zum Glauben gekommen sind, nicht gleich verlangen, daß sie hier gleich perfekt alles in "Hebräsich" wissen und so schreiben! Oder wusstest du von aller Anfang alles! Es gibt noch viele, die z.B. mit dem Wort Tanach noch nichts anfangen können! Oft schreibt man noch aus der Gewohnheit noch Worte z.B. AT / NT (siehe deine Postings)! Mir wurde hier von Usern unterstellt, nur weil ich ein "Christliches Wort" nannte mich gleich als Christ deklarierten, und einen dann wieder auf die Christliche Schiene stellt und unser Forum hier! Dagegen wehre ich mich massiv! Wenn man so denkt, hat man noch nicht überwunden, dies so stehen lassen. Überwunden heißt z.B.

Werbung? Habt ihr euch schon mal Gedanken darüber gemacht, was alles mit Werbung zu tun hat und wer Werbung betreibt? Werbung kann negativ und kann positiv sein! Seht euch doch mal um! Ringsum findest du Werbung, in Zeitungen, TV, Internet, im Briefkasten, in den Geschäften: Egal wo du bist, wird man mit Werbung konfrontiert! Ob man will oder nicht, sieht man Werbung! Es kommt darauf an, wie man damit umgeht! Du siehst eine Werbung! Was machst du? Einem Nichtgläubigen, der für dieses Gebiet der Werbung anfällig, manipulibar ist, kann dies zum Götzen werden, so dass dieser dem Götzen nachfolgt!
Einem Gläubigen kann es widerfahren, daß er dies sieht und Panik und Angst bekommt ("jetzt hab ich mich versündigt, weil ich dies gesehen hab!")
Der nächste Gläubige sieht es und doch nicht! Dieser hat überwunden, macht ihm nichts mehr aus, da er weiß, daß er mit G`tt verankert und eins ist und dies ihn nicht mehr berühren und ängstigen kann!

So ist auch in diesem Bereich, einer der Überwunden hat, kann mit dem Ausdruck z.B. AT und NT umgehen und stehen lassen. Denn dies wird man immer wieder lesen und hören, daran kommt man nicht vorbei!

Und genauso wie es hier Biblebelt geht, geht es mit Sicherheit vielen:
... Ich kenne eben nur dieses Buch, habe auch noch schwierigkeien mich zurechtzufinden. Viele Worte die ihr gebraucht sind fuer mich boemische Doerfer. Ich weis das ich gerade einen Pfad verlasse, kenne das Alte das Neue aber, hat noch keine genauen Konturen. Ich hoffe das du mir nicht uebel nimmst Worte fuer Dinge zu gebrauchen so wie ich sie kenne. Denn die neuen Worte fehlen mir noch.
Und hier sollten wir erbarmen zeigen und Verständnis, denn wir alle waren mal in der gleichen Situation! Dies wird leider immer vergessen!
Wenn ich nun ganz "streng" wäre und würde von jeden User hier verlangen nur noch z.B. die Bücher Tanach und NT (Neues Teil) in Hebräischer "Schreibweise" zu schreiben z.B. Schmuel oder Schemuel! Ich glaube nicht, daß "Christen" damit klar kommen, manche würden fragen, manche würden sich verabschieden! Mir persönlich liegt sehr viel daran die Hebräische "Schreibweise" zu verwenden um immer vertrauter damit zu werden. Ich hatte ja bereits vor Monaten hier schon mal die Bitte geäußert wenn die Hebräische Schreibweise geschrieben wird, in Klammer dann die übliche bekannte Schreibweise des Christentum z.B. Schmuel oder Schemuel (Samuel) und dies kam sehr gut damals an! Leider wird dies sehr vernachlässigt bzw. nicht mehr gehandhabt!
Wenn man Bibelmodule hat um z.B. Verse in ein Postings zu mit einzubinden, ist immer die Chr. Schreibweise zu finden. Es wäre sehr arbeitsaufwendig jedesmal die Namen in die Hebräische Schreibweise umzuschreiben. Dies darf jeder gerne tun, aber nur mit Klammer (Chr. Schreibweise)!

Wenn nun soviel Wert darauf gelegt wird, nur das Wort Tanach zu erwähnen, dann sollten auch die Bücher aus dem Tanach mit Hebr. Schreibweise geschrieben werden z.B. Das Buch Debarim, Das Buch Schofetim, Das Buch Dibre-ha-jamim, dies sind 3 Bücher aus der Tanach!
Es wäre dann nicht ok. in der Tanach dann z.B. den chr. Namen von Mose zu nennen obwohl es in der Tanach Mosche heißt! Wenn man es genau nimmt, wäre dies dann nicht eine Vermischung einen großen Wert darauf zulegen nur noch "Tanach" zu erwähnen aber die chr. Schreibweise der Bücher bleibt?
Macht euch da mal Gedanken darüber!

Wir sind und wollen dies auch nicht sein und werden, ein Religiöses dogmatisches Forum! Es wurden und werden so viele Religionen gegründet, was nie im Willen JaHWeHs war und dies auch nicht aufgetragen hat! Ich persönlich bzw. das Team wollen nur einen Weg, den Weg mit und zu JaHWeH und seiner Wahrheit! Dazu brauchen wir keine Religion und Dogmen!

Wir wollen aufklären und Suchenden helfen! Den Suchenden und Lernenden auch nicht mit Druck und "Hammermethode" zu drängen. Inwieweit der Suchende annimmt und lernen will, liegt an diesem selber. Auch Vater JaHWeH tut das nicht uns mit Druck nun zu erkennen!

Hier eine Info was das Wort Religion im Hebräischen bedeutet:
Was bedeutet eigentlich das Wort Religion bzw. Orthodox?
orthodox = Religion

rechtgläubig fromm, glaubensstark, gläubig, gottergeben, gottesfürchtig, gottgefällig, kirchlich, strenggläubig, gottgläubig, religiös, tief religiös starr dogmatisch, doktrinär, einseitig, engstirnig, halsstarrig, kompromisslos°, obstinat, stur, unbelehrbar, uneinsichtig, unnachgiebig, verbohrt

Wenn man sich nun die Religionen ansieht, sind sie doch alle Orthodox-Religiös. Jede Relgion gibt sich als rechtgläubig fromm, glaubensstark, gläubig, gottergeben, gottesfürchtig, gottgefällig, kirchlich, strenggläubig, gottgläubig, religiös! Jede will die absolute richtige sein! Jede will im Recht sein! Jede will die Wahrheit sein! Jede will das auserwählte Volk sein!
Und jede Religion ist tief religiös starr dogmatisch, doktrinär, einseitig, engstirnig, halsstarrig, kompromisslos°, obstinat, stur, unbelehrbar, uneinsichtig,
unnachgiebig, verbohrt!

Warum nur diese vielen Religionen? Es gibt doch nur einen wahren G´tt, G´tt Abrahams, Isaak und Jacob= Israel!
Als Abraham berufen wurde, war er auch noch kein Hebräer, oder Isareli. Das kam erst durch Jacob/Israel = 12 Stämme!
Jahwe hätte sich auch eine andere Nation auswählen können und zu seinem Volk machen können. Er will dies immer noch, ein Volk, daß IHM gehorsam ist! IHM nachfolgt! Vor IHM sich demütig gibt! Seine Gesetze, Satzungen und Gebote hält. Nicht diese abändert, wie es ihnen passt - ihr Wille
geschehe!

Römer 11,11
Ich frage nun: Sind sie deshalb gestrauchelt, um ins Verderben zu fallen? Nimmermehr! Sondern durch ihren Fehltritt [Gemeint ist die Verwerfung der
Heilsbotschaft durch die Juden.]ist das Heil zu den Heiden gekommen [Vgl. Apg. 13,46.], damit sie dadurch gereizt würden, auch selbst das Heil zu suchen.


Römer 10, 19

Ich aber sage: Hat sie Israel nicht erkannt? Gleich Moses spricht: Ich will euch eifern lassen gegen ein Volk, das nicht Mein Volk ist, gegen ein
unverständig Volk sollt ihr in Zorn geraten

5.Mose 32, 21
Sie erregten Mich zum Eifern durch Nicht-Götter, sie reizten Mich durch ihre Nichtigkeiten, Ich aber will sie erregen zum Eifern, an einem Nicht-Volk, durch eine törichte Völkerschaft will Ich sie reizen

Jer. 2, 11
Hat je eine Völkerschaft die Götter vertauscht, obschon sie keine Götter sind? Aber Mein Volk hat seine Herrlichkeit vertauscht mit etwas, das
keinem nütze ist


Unseren ABA fragte ich, was denn das Wort Orthodox bedeutet, die Antwort könnt ihr nachfolgend lesen!

Modern in hebräisch ausgedrückt

[/b]אורתודוקסיה
[orthodoksia]

Zum Begriff > Orthodox <
(gr.) gehören die hebräischen Wurzeln:
אדוק
[aduk] und bedeutet eigentlich fromm / religiös!
sowie:
חרד
[chared] fromm in ehrfürchtiger besorgter Weise!

Als Orthodox bezeichnen wir im jüdisch- politischen Sprachgebrauch diejenige Richtung im Konservativismus, welche besonders streng an der überlieferten religiösen Weltanschauung und Lebensform festhält. Dies entspricht der orthodoxen Selbstbezeichnung als >gesetzestreu< !
Die orthodoxe Richtung steht in entschiedener Ablehnung von Aufklärung, Emanzipation, Reform und Assimilation.
Der größte Teil der jüdischen Weltorthodoxie (u.a. auch der osteuropäische Chasidismus der einen Teil der Orthodoxie bildet, ist angesichts des ZIONISMUS in einen (ursprünglich anti-, dann) nichtzionistischen der >AGUDAT ISRAEL (Agudas-Jisroel) Zweig zu finden.
Während derjenige Teil, welcher die tätige Mitarbeit an der nationalen Wiedergeburt und Aufbau und den Aufbau Israels in Gemeinschaft mit der Gesamtjudenheit stärker betont, im >MISRACHI< vereinigt ist.

Bei RELIGION kennen wir vorwiegend den Ausdruck דת [dat] bzw. דתי [dati] religiös

Im Judentum definieren wir uns nicht nur mit dem Begriff Religion, sondern gleich als eine ethnische Größe (Volk,Nation). Zum Teil im überlieferten Sinn als GOttesvolk, und zum weiteren Teil im Sinne eines religionsgebundenen modernen Nationalbegriffs und zum Teil als Nation mit Nationalreligion.
Daher wird auch die Erfüllung der religiösen Erwählungsverpflichtung, die eine kollektive Verpflichtung der TORA-Übermittlung darstellt, in der Tradition wichtiger angesehen als die individuelle Glaubens Überzeugung.
Hier geht es zum Link o.g. Zitats

Ich hoffe es wird richtig verstanden und will hiemit niemanden, wirklich niemanden zu nahe treten, sondernim Gegenteil einfach nur aufmerksam machen, daß es nicht einfach ist wie sich dies so macher oft wünscht und vorstellt! Gerne darf jemand hier in unserer Hebräisch-Wortecke, die wir schon längere Zeit eingestellt haben, Bibel-Hebräische Worte einstellen und erklären was es in Deutsch bedeutet. Oder auch umgekehrt! Dies würde vielen Christen und Neuankömmlingen helfen, hier zu lernen und zu verstehen. Ich habe leider momentan nicht die Zeit dazu! Es wäre auch ein wichtiger Dienst! Schaut mal in euer Herz!


  Herzliches Schalom von אלישוע(Elischua)
JHWH segne euch mit Weisheit, Erkenntnis, u. Verständnis für sein Wort und Wahrheit!
Hes. 3,10 Und er JaHWeH sprach zu mir: Menschenkind, alle meine Worte, die ich zu dir reden werde, nimm in dein Herz auf, und höre sie mit deinen Ohren!
Jer. 17,5 So spricht JaHWeH der HERR: Verflucht ist der Mann/Frau, der auf Menschen vertraut und Fleisch ( = eigenes Können) zu seinem Arm ( = Rettung, Hilfe) macht und dessen Herz vom JaHWeH dem HERRN weicht!

avatar
Elischua
Admin - Gründerin
Admin - Gründerin

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 3131
Deine Aktivität : 5606
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 66

http://hausisrael.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten