Wer sind wir?

Forenregeln

Links/Tipps

Urheberrecht

Gästebuch
Suchtool für Haus Israel
*Suchen in HausIsraEL* als Link
oder im nachstehenden Tool
Hilfe-Bereich-Wichtig!

Hier könnt ihr wichtige Beiträge und Links lesen, die beachtet werden sollten. z.B. Hilfe zur Handhabung im Forum; Jüdische Identität (Nachnamen), und sonstige Hinweise! Bitte regelmäßig hier nachsehen!
Zum lesen - auf den Smilie klicken!




Die neuesten Themen
» Dekalog und Mitzwot
von Eaglesword Do 14 Dez 2017, 00:31

» ist Donald Trump jüdischer Herkunft?
von Lopileppe Mi 13 Dez 2017, 23:40

» Neue Enthüllungen betr. Lukas Evangelium
von Orlando Mo 11 Dez 2017, 21:07

» Terraformieren und Besiedeln
von Eaglesword So 10 Dez 2017, 22:54

» CHAT-Info * MATRIX oder >Die Welt am Draht<
von Eaglesword So 10 Dez 2017, 22:40

» Zu eurer Info...betr. Chat am Montag
von ABA So 10 Dez 2017, 22:22

» zukunftsträchtige Technik und Elektronik
von Eaglesword So 10 Dez 2017, 20:06

» Ist JHWH Jesus?
von Lopileppe Sa 09 Dez 2017, 23:41

» Von Babylon nach Rom (Originaltitel: The Two Babylons) von Alexander Hislop
von Shomer Sa 09 Dez 2017, 11:45

» Zum "LUTHER-JAHR" 2017
von Lopileppe Fr 08 Dez 2017, 01:20

» Zum Teufel mit der Hölle!
von Shomer Do 07 Dez 2017, 07:57

» Wer hat die Bibel geschrieben?
von Elischua Mi 06 Dez 2017, 10:23

» Der Engel und das leere Grab
von Shomer Di 05 Dez 2017, 17:30

» Fragen zum Sündenfall aus jüdischer Sicht
von Shomer Mo 04 Dez 2017, 18:33

» Der Sohn des Josefs und seine Jünger
von Orlando Sa 02 Dez 2017, 19:34

Wer ist online?
Insgesamt sind 22 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 22 Gäste :: 2 Suchmaschinen

Keine

Der Rekord liegt bei 185 Benutzern am Fr 20 Jan 2017, 19:01
Bibelhebräisch-Kurs


Es wird wieder ein kostenloser Bibel-Hebräisch Kurs bei mehrglauben.de angeboten.
Kursbeginn 03.08.2017
Info *HIER*


Onlinebibeln / Lernhilfen

VERSCH. BIBELÜBERSETZUNGEN



Hebr. / Griech. Wortlexicon


öffnet / schließt ein Menü

Hinzufügen zu The Free Dictionary

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Austausch

Dieses Forum
Forum-Bewertung!

Neu ab 23.01.2017

Erstgeburtsrecht

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Erstgeburtsrecht

Beitrag von Gast am Mo 28 März 2011, 15:38

Shalom,
wie sieht damit Jüdischen aus?Und wie sieht das im Falle aus wenn ein Mädchen erstgeborene ist?
Moshe ben Yoseph

avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

jüdisches Erstgeburtsrecht!

Beitrag von ABA am Di 29 März 2011, 11:00

שלום משה בן-יוסף
Schalom Mosche BenJosef,
... wie sieht damit Jüdischen aus?
Und wie sieht das im Falle aus wenn ein Mädchen erstgeborene ist?
Dann werde ich dir als betroffener ABA von 5 Kindern ein bißchen antworten!
Wir progressiv gläubige liberalen Juden haben in der Erbfolge des Erstgeburtsrecht keine Probleme. Rechtlich richten wir uns nach den Gesetzen der Instanz des Landes in dem wir verpflichtet sind.

Jedoch vorweg:
Um dies im Beispiel zu verstehen, nehmen wir das "antike" jüdische Erstgeburtsrecht >משפט הבכורה< [Mischpat HaBechora]. Hier würde dem Erstgeborenen (m.) des Vaters >בכור< [bechor] der doppelte Anteil des Erbes zustehen. Der Erstgeborene wird hier als >ראשית אנו< [reschit ono] d.h. "der erste seiner (des Vaters) Kraft" bezeichnet! Das gleiche Erstgeburtsrecht einer Tochter ist nur gegeben wenn kein männlicher Nachkomme aus der Ehe gegeben ist. Da also die Töchter zunächst neben ihren Brüdern keine erbrechtlichen Ansprüche hatten, wurde es den Erben, (also den Brüdern) zur Pflicht gemacht für ihre Schwester(n) bis zu deren Vollreife, bzw. Verheiratung zu sorgen; also ihnen den Lebensunterhalt zu gewähren. Wir nennen dies >מזונות< [mesonot]! (Unterhalt/Alimente)
Der Erstgeborene einer Mutter, der also nicht gleichzeitig erstgeborener des Vaters ist, nennen wir >פטר רחם< [peter rechem]. Er wird beim Erstgeburts-Erbrecht am Erbe des Vaters nicht berücksichtigt. Er wird auch als ein sog. "Pechvogel" oder "zum Narr gemacht" bezeichnet. Korrekt jedoch >בוכרא םכלא< [buchra sachla] = (törichter Erstgeborener).
Was jedoch das "biblische" sowie auch das "talmudische" Erstgeburtsrecht betrifft, gibt es hier soviel Ausnahmen im TANACH, dass dies letztlich eine sehr komplizierte Sache für unsere Weisen war, es als klare Bestimmungen im TALMUD niederzuschreiben.

was also jetzt:
Um auf unser persönliches Beispiel für die heutige Zeit zurückzukommen, sind unsere 5 Kinder in der Folge:
weibl. - weibl. - männl. - männl. - weibl.
alle gleich Erbberechtigt und zwar egal ob hier in Deutschland oder in ISRAEL! Denn unsere Familie handelt nach dem besagten progressiven Glaubensdenken. D.h. fortschreitende Glaubenserkenntnis, wie es im religiösen Judentum üblich sein sollte. (hierbei berufen wir uns sogar auf Lehrmeinungen von Rabbi Jeschua BenJosef).

Das rabbinische Recht:
Deshalb möchte ich dir, lieber Mosche BenJosef, trotzdem die rabbinische Erbfolge nicht vorenthalten. Das rabbinische Erbrecht baute nämlich die unzureichende "biblische" Basis zu folgender Erbfolge aus:

  1. בנים [banim] = Söhne und deren Nachkommen
  2. בנות [banot] = Töchter und deren Nachkommen (falls keine Söhne vorhanden sind)
  3. אבא [aba] = Vater
  4. אחים [achim] = Brüder und deren Nachkommen
  5. אחות [achot] = Schwestern und deren Nachkommen (falls keine Brüder vorhanden)
  6. סבא [saba] = Großvater (väterlicherseits)
  7. דוד [dod] = Onkel (väterlicherseits) und deren Nachkommen
  8. דודה [dodah] = Tante(n) (Väterlicherseits)
Ich hoffe, lieber Mosche BenJosef, dir weitergeholfen zu haben.

שלום אבא
Schalom ABA
avatar
ABA
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 1374
Deine Aktivität : 2122
Dein Einzug : 16.10.09
Wie alt bist du : 67

https://vimeo.com/99224200

Nach oben Nach unten

Re: Erstgeburtsrecht

Beitrag von WOML am Di 27 März 2012, 02:07

Shalom lieber Aba,

was also jetzt:
Um auf unser persönliches Beispiel für die heutige Zeit zurückzukommen, sind unsere 5 Kinder in der Folge:
weibl. - weibl. - männl. - männl. - weibl.
alle gleich Erbberechtigt und zwar egal ob hier in Deutschland oder in ISRAEL! Denn unsere Familie handelt nach dem besagten progressiven Glaubensdenken. D.h. fortschreitende Glaubenserkenntnis, wie es im religiösen Judentum üblich sein sollte. (hierbei berufen wir uns sogar auf Lehrmeinungen von Rabbi Jeschua BenJosef).
Da hast du mich jetzt aber so was von neugierig gemacht, das würde mich jetzt interessieren, wie du zu dieser Lehrmeinung kamst und wo man diese finden kann.
Danke dir im voraus und ganz liebe Grüsse!!

Shalom, deine woml


..meine Kinder hören auf meine Stimme,
avatar
WOML
Studium noch nicht erreicht
Studium noch nicht erreicht

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 305
Deine Aktivität : 418
Dein Einzug : 24.12.11
Wie alt bist du : 57

http://meineschafe.aktiv-forum.com/forum

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten