Wer sind wir?

Forenregeln

Links/Tipps

Urheberrecht

Gästebuch
Weltzeituhr!
Suchtool für Haus Israel
*Suchen in HausIsraEL* als Link
oder im nachstehenden Tool
Hilfe-Bereich-Wichtig!

Hier könnt ihr wichtige Beiträge und Links lesen, die beachtet werden sollten. z.B. Hilfe zur Handhabung im Forum; Jüdische Identität (Nachnamen), und sonstige Hinweise! Bitte regelmäßig hier nachsehen!
Zum lesen - auf den Smilie klicken!




Neueste Themen
» CHAT-THEMA: >Judeophobie< = Judenfeindlichkeit
von ABA Heute um 20:00

» Zacharias Lukas 1,22
von Shomer Heute um 15:54

» Haus Jakob & Kinder Israels - ist das dasselbe?
von ABA Gestern um 17:01

» Hast du einen Jüdischen Nachnamen?
von Moriah Gestern um 14:30

» Sauriersichtungen
von Shomer Do 15 Feb 2018, 14:55

» zukunftsträchtige Technik und Elektronik
von Eaglesword Do 15 Feb 2018, 01:17

» Hochtechnologie vor unserer Zivilisation?
von Eaglesword Mi 14 Feb 2018, 18:48

» Lukas 22,35-36
von ABA Mi 14 Feb 2018, 17:17

» Urknall versus Genesis?
von Shomer Mi 14 Feb 2018, 10:11

» CHAT-THEMA: Israel - Judentum - Heute
von Eaglesword Di 13 Feb 2018, 15:13

Wer ist online?
Insgesamt sind 32 Benutzer online: 2 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 30 Gäste :: 1 Suchmaschine

Elischua, Shomer

Der Rekord liegt bei 185 Benutzern am Fr 20 Jan 2017, 19:01
Onlinebibeln / Lernhilfen

VERSCH. BIBELÜBERSETZUNGEN



Hebr. / Griech. Wortlexicon


öffnet / schließt ein Menü

Hinzufügen zu The Free Dictionary

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Austausch

Dieses Forum
Forum-Bewertung!

Neu ab 23.01.2017

Das Buch Daniel

Seite 1 von 3 1, 2, 3  Weiter

Nach unten

Das Buch Daniel

Beitrag von Luluthia am Di 25 Jan 2011, 13:39

Shalom Ihr Lieben!

Ich komme dann mal wieder mit meinen Fragen daher. Dieses Mal geht es um das Daniel-Buch.

Zunächst folgende Frage:

Während Daniel im Christentum als Prophet gesehen wird, wird das Buch Daniel im Judentum bewusst als eine "Schrift", d.h. eine erbauliche Dichtung ohne prophetischen Anspruch, gesehen.

Kann mir jemand genauer erklären, warum dies so ist und wie man dann überhaupt die Visionen Daniels einordnen kann? Question

So hatte Daniel Visionen, die im Christentum auf den Messias hin gedeutet werden. Wie deutet man im Judentum folgende Visionen Question (Deutet man diese Visionen überhaupt im Judentum Question ) :

Dan. 7,13-14: Ich schaute in Nachtgesichten, und siehe, da kam einer mit den Wolken des Himmels, der einem Menschensohn ähnlich war. Er kam zu dem Hochbetagten und wurde zu ihm geführt. Ihm wurde Macht verliehen und Ehre und Reich, und alle Völker, Nationen und Zungen dienten ihm. Seine Macht ist ewig; seine Herrschaft vergeht nie; sein Königreich ist unzerstörbar.

Bei den ZJ sehr beliebte Stelle:

Dan. 9,24-27: Siebzig Wochen sind über dein Volk und deine heilige Stadt bestimmt, um den Frevel zur Vollendung zu bringen und das Maß der Sünde vollzumachen, um die Schuld zu sühnen und eine ewige Gerechtigkeit herbeizuführen, das Gericht und den Ausspruch des Propheten zu besiegeln und ds Allerheiligste zu salben. Du sollst wissen und verstehen: Von der Zeit an, da das Wort erging, dass Jerusalem zurückgeführt und wiederaufgebaut werden soll, bis wieder ein Gesalbter, ein Fürst, erscheint, sind sieben Wochen; innerhalb von zweiundsechzig Wochen wird ein Gesalbter ums Leben gebracht werden ohne einen Richterspruch, und die Stadt samt dem Heiligtum wird das Kriegsvolk eines Fürsten zerstören. Dessen Ende wird dann durch eine Sturmflut eintreten; bis dahin wird Krieg und überall vielfache Verheerung sein. Er wird mit vielen im Volk einen festen Bund machen, eine Woche lang, und in der Hälfte der Woche Nacht- und Speisopfer abschaffen, und an ihrer Stelle ein Greuel der Verwüstung aufstellen im Heiligtum des Herrn, und zwar so lange, bis die fest beschlossene Vernichtung und das Strafgericht über den Verwüster hereinbricht.

(Manche Ausleger meinen "ein" Gesalbter sei Josua und der "andere" sei der 170/171 v.d.Z. hingerichtete Onias [bei dieser Auslegung geht man also von zwei Gesalbten aus]. Christen sehen in dem Gesalbten Jesus. Wär es möglich, dass damit vielleicht auch der Islamgründer Mohammed gemeint sein könnte? Die al-Aqsa-Moschee könnte man ja als "ein Greuel der Verwüstung im Heiligtum des Herrn" sehen und er hat im Grunde ja mit vielen einen festen Bund gemacht, oder?!)

Freue mich auf Eure Antworten.

LG, Luluthia
avatar
Luluthia
Streber - gut so!
Streber -  gut so!

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 510
Deine Aktivität : 831
Dein Einzug : 21.10.09
Wie alt bist du : 51

Nach oben Nach unten

Daniel ist nicht unbedingt Daniel !

Beitrag von ABA am So 30 Jan 2011, 17:30

שלום לולוטיה
Schalom Luluthia.
Während Daniel im Christentum als Prophet gesehen wird,
wird das Buch Daniel im Judentum bewusst als eine "Schrift",
d.h. eine erbauliche Dichtung ohne prophetischen Anspruch, gesehen.

Kann mir jemand genauer erklären, warum dies so ist
und wie man dann überhaupt die Visionen Daniels einordnen kann?
Nur um mal kurz auf die Schnelle zu antworten.
Das Buch Daniel hat mit Recht nicht den Stellenwert im TANACH, wie im Christentum beim sog.
"Alten Testament".
Die Abfassung dieser Schrift ist wesentlich später als sich die betreffende Schrift selbst bezeichnet. Es geht in die Makkabäerzeit hinein und ist als ein pseudepigraphisches Werk in Nacherzählungsform zu bezeichnen. Die Form der Daniel-Weissagungen schildern nichts anderes als die damalige Vergangenheit und Gegenwart, um daran Hoffnungen auf die Wendung zum Guten hin zu knüpfen. Verwirrend sind beim Buch Daniel die markanten historischen Fehler, die unübersehbar sind. Ebenfalls hat das buch Daniel überhaupt keinen Einfluß auf die nachexilische Bibelliteratur wie z.B. Jecksekiel, Deutero-Jeschajahu und Sirach.
Der Zweck des Daniel-Buches ist eindeutig eine Ermutigungs-Schrift für die Makkabäer-Kämpfe der damaligen Zeit. Es sollte bei unsere Vätern dieser Zeit ermutigen in GOttvertrauen und Glaubenstreue auszuharren.
Und dann noch kurz zu ...
... ich schaute in Nachtgesichten, und siehe, da ...
... > Bei den ZJ sehr beliebte Stelle <
Und das nicht nur bei den ZJ, sondern in allen christlichen Heilsplänen!!!
Möglichst noch nach Datum, Personen und Entrückungstermin sortiert!

Leider steht und fällt dies mit der allzu fehlerhaften Zeitrechnung der Christen!!!
Und das ist und war vor allem für so manchen christlichen Weisen sehr peinlich.

Dann halten wir uns lieber nach der jüdischen TALMUD-Aussage von Sanhedrin 97b:
>> Es schwinde der Geist derjenigen, die das ENDE berechnen wollen <<

(Zum Glück ist es den Christen nach all ihren krampfhaften Bemühungen nicht gelungen,
wie erhofft den TALMUD zu verbrennen, geschweige unser ganzes VOLK mit dazu!
Wer würde nämlich dann heute die "christlichen Phantasten" sonst in die Schranken verweisen ???
)

שלום אבא
Schalom ABA
avatar
ABA
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 1420
Deine Aktivität : 2152
Dein Einzug : 16.10.09
Wie alt bist du : 68

https://vimeo.com/99224200

Nach oben Nach unten

Buch DANIEL und die Unverständigen !

Beitrag von ABA am So 30 Jan 2011, 23:00

שלום לולוטיה
Schalom Luluthia,
sehen wir jetzt ein bißchen weiter im MISSVERSTEHEN des Buches DANIEL nach !
Du fragst bez. einiger DANIEL-Stellen nach einem MESSIAS:
... da kam einer mit den Wolken des Himmels, der einem Menschensohn ähnlich war ...
... und alle Völker, Nationen und Zungen dienten ihm ...
... seine Macht ist ewig; seine Herrschaft vergeht nie; sein Königreich ist unzerstörbar ...
... von der Zeit an, da das Wort erging, dass Jerusalem zurückgeführt und ...
... bis dahin wird Krieg und überall vielfache Verheerung sein ...
... und an ihrer Stelle ein Greuel der Verwüstung aufstellen im Heiligtum des Herrn ...
Und hier poste ich dir die ANWÄRTER auf diesbez. Job als MESSIAS !

I. jüdische PSEUDO-Messiasse
Theudas (um die Zeitwende)
war ein politisierender MESSIAS , der den Jordan spalten und damit dem Volke seine Erlöserberufung beweisen wollte. unter dem Prokurator Cuspius Fadus (44-46) hingerichtet wurde. Auch seine Anhänger wurden von den römischen Besatzungstruppen niedergemetzelt.
Der Ägyptische Prophet (1. Jhdt. nZ)
Dem Theudas folgte dann ein anderer Erlöser, der einige tausend Anhänger um sich scharte und der gemäß der Prophetie Sacharjas den Ölberg spalten wollte. Seine Gläubigen wurden um das Jahr 55 zerstreut, und er selbst ergriff die Flucht.
Menachem (Mitte 1.Jhdt. nZ)
Er war der Führer der Zeloten erfreute sich bei seinen Anhängern messianischer Anerkennung.Die Zeloten waren eine radikale politische jüdische Richtung, die auf den Aufstand Judas des Galiläers zurückgeht. Die von den Zeloten entfalteten theologisch-messianischen Ideen zielten darauf ab, GOTT als den einzigen Regenten der jüdischen Nation anzuerkennen. Sie wollten Römer mit Gewalt vertreiben. Der Freiheitskampf der Zeloten wurde von den Römern unter dem Oberkommando des Sohnes des Kaisers Vespasian (69-79), Titus (später Kaiser von 79 -81), blutig unterdrückt. Im Jahre 73 fiel das letzte Bollwerk der Zeloten, nämlich die Festung Massada sowie Qumran.
Bar Kochba (2. Jhdt. nZ)
"Sternensohn", in Anlehnung an die Sternenweissagung des Bileam in 4.Mo. 24,17), der eigentlich Schimon ben Kos(e)ba hieß, war der Führer der Juden im zweiten jüdischen Aufstand gegen die Römer (132-135). Selbst von dem bekannten Rabbi Akiba (um 50 geboren, 135 hingerichtet), Vater des Rabbinismus, wurde er als Messias bzw. als Messiaskönig begrüßt. Nach Kriegen und heftigen Widerstand fiel BAR KOCHBA. Das Land Israel wurde in "PALÄSTINA" (= "LAND DER PHILISTER") umbenannt. ... - Nach dieser Niederlage wird der ehemalige Held Bar Kochba in den talmudischen Quellen "Ben Kozeba" (= "Lügensohn") genannt.
Mose aus Kreta (5. Jhdt. nZ)
Er wollte die Juden Kretas durch ein gespaltetes Mittelmeer hindurch, auf trockenem Boden,nach Palästina bringen. Viele stürzten sich ins Meer und ertranken.
Abu-Isa Isfahani (7. Jhdt. nZ)
Während der Wirren im arabisch-omaijadischen Kalifat in den letzten Jahrzehnten des 7. Jhds. versuchte der Schneider und "Prophet" ABU-ISA ISFAHANI (hebr.: Isaak ben Jakob Obadja) aus Isfahan in Persien einen Aufstand gegen die Araber. Isa ist das arabisch-muslimische Wort für JESUS. Seine Anhänger wurden nach ihm Isawiten genannt.Er sich als Messias aus und wollte die Juden aus dem Galut (=gewaltsame Verbannung aus dem Heimatland, im Gegensatz zur Diasporá) befreien und ihre politische Selbständigkeit wieder herstellen.Abu Isa geriet er in Gefangenschaft und wurde hingerichtet. Aber seine Anhänger, glaubten nicht an seinen Tod, sondern erwarteten seine Wiederkunft als Messias, um Israel vom Joch der Völker zu befreien.
Seren aus Syrien (7. Jhadt. nZ)
SEREN(US), auch SCHARINI genannt, gedachte die Muslime aus Palästina zu verdrängen und fand bei den Juden zahlreichen Anhang. Zu einem Waffengang scheint es hier gar nicht erst gekommen zu sein, denn Scharini wurde ergriffen und vom den Kalifen Jazid öffentlich ausgepeitscht.
David Alroy (12. Jhdt. nZ)
Im Zeitalter der KREUZZÜGE herrschte unter den Juden sowohl in Europa als auch im Orient eine messianische Stimmung. Damals tauchten mehrere Lügen-Messiasse auf. Eine der bekanntesten Messias-Bewegungen jener Zeit war diejenige des DAVID ALROY. Er hieß auch Menachem ben Suleiman Al-Ruhi. Er rief sich um 1160 selbst zum Messias aus! Seine Messias-Bewegung reichte bis nach Bagdad. Durch seinen eigenen Schwiegervater wurde er hinterhältig im Schlaf umgebracht. Dadurch verlief sich seine Anhängerschaft allmählich, obgleich die pseudo-messianische Gemeinschaft, der nach ihm benannten
"Menachemiten", noch etliche Jahre unter den Juden Aserbeidschans bestand.
Abraham Abulafia (Mitte 13. Jhdt. nZ)
Mit der Verbreitung des kabbalistischen Mystizismus stieg auch die Zahl der Schwärmer, die sich messianische Eigenschaften zuschrieben. In Saragossa (Spanien) trat ABRAHAM ABULAFIA als Messias auf. Diesem folgten später mehrere andere Kabbalisten. Abulafia bezeichnete sich als Vertreter einer "prophetischen Kabbala", indem er durch Askese, Zahlen- und Buchstabenmystik (speziell im Hinblick auf die Gottesnamen) eine unmittelbare Vereinigung mit Gott anstrebte. Im kabbalistischen Judentum erlangte der Sohar neben Bibel und Talmud - die Bedeutung des heiligsten Buches.
3. Abschnitt (jüdische Pseudo-Messiasse)
Ascher Lemmlein (Anfang 16. Jhdt. n.Z.
Um 1502 rief sich der deutsche Jude ASCHER LEMMLEIN in Istrien zum Messias aus und forderte von seinen Anhängern, zu denen auch mehrere Rabbinen zählten, Andacht, Fasten und Buße als Bedingungen für die bevorstehende Erlösung für sie. Durch den Messias würden sie in einer Wolken- und Feuersäule zurück ins Land der Väter, nach Erez Jisrael gebracht werden. Als aber die von Lemmlein in Aussicht gestellte Frist für dieses Geschehen ablief, geschah nichts, und dadurch wandte sich so mancher enttäuschte Jude dem Christentum zu.
Salomo Molcho (16. Jhdt. nZ)
Ein zur römisch katholischen Kirche zwangsbekehrter Jude der sich aber insgeheim weiterhin zu seinem jüdischen Glauben bekennt. Er vollzog eigenhändig die Beschneidung an sich. In Rom predigte er nunmehr ganz offen den "Untergang Edoms" (= Roms) und die Ankunft des Messias. Dabei gewann er für seine visionäre Propaganda sowohl Juden als auch Katholiken, ja selbst Papst Clemens VII. Jedoch setzte man bei der Inquisition die Verurteilung Molchos zum Tode auf dem Scheiterhaufen durch. Er lehnte eine begnadigende Rückkehr zur röm.kath. Kirche ab, und so starb er im Jahre 1532 den Tod eines jüdischen Märtyrers.
Isaak Lurja (17. Jhdt. nZ)
Später galten als Messiasse die bekannten Kabbalisten ISAAK LURJA (1534-1572) und CHAJIM VITAL (1543-1620), Die im Sohar nur angedeutete Seelenwanderungslehre bauten sie aus. Im Chassidismus wurde sie dann zum allgemeinen Volksglauben. Aufgrund einer Sohar-Stelle bei der man das Auftreten des Messias erwartete, sammelte sich eine zahlreiche Jüngerschaft (z.B.: Jakob Zemach, Israel Sarug). In den Diaspora-Ländern (Deutschland, Holland,Italien,Polen) verbreitete sich durch den frühen Tod Lurjas eine gewisse Messias-erwartungen.
Schabbatai Zwi (17. Jhdt. nZ)
Eine der nachhaltigsten Messias-Bewegungen war die des SCHABBATAI ZWI (1626-1676). Aufgrund einer Soharstelle für das Jahr 1648 vorausgesagt worden. Von dieser Anschauung erfuhr auch Schabbatai Zwi, der, dies als die "Geburtswehen des Messias" bezeichnete und die Zeit für ein aktives politisches Eingreifen in die Geschichte der Juden für reif hielt. Mit der Begründung, dass der Messias, für den er sich hielt, schon gekommen sei, wagte er den 4-buchstabigen Gottesnamen (Tetragramm) öffentlich auszusprechen. Seine Anhänger nannten sich die >Schabatianer<. Diese Zionistische Bewegungen, sind eher als "säkularisierter Messianismus" einzustufen.
Menachem Schneerson
Seit 1948 gibt es im Orient wieder einen Staat namens Israel, und viele Juden aus verschiedenen Ländern der Welt sind inzwischen ins Land ihrer Väter heimgekehrt. Die weltweit organisierte jüdisch-orthodoxe "Chabad-Bewegung", die von zahlungskräftigen Juden finanziell unterhalten wird,rief ihren Messias Rabbi MENACHEM SCHNEERSON (auch "Lubawitscher Rebbe" genannt) aus. Es wird aufgefordert, mehr in der Thora zu studieren und die "guten Taten" zu praktizieren. Die Chabad-Bewegung, behauptet, dass ihr Messias dem königlichen Hause David entstamme. Unter Bezugnahme auf Jes. 25,8 und 40,4 untermauern die Chabad-Leute die Messianität ihres Rebben und behaupten, dass jeder, der an ihn als den Messias glaubt, nicht aus dem Buch des Lebens gestrichen wird, ... In dieser Kundgebung ist auch von der Wiedererrichtung des Tempels durch den Messias und der Sammlung der in alle Länder der Erde zerstreuten Juden die Rede. Ferner davon, dass der Messias gemäß Sach. 9,10 Kriege für Gott auf Wegen des Friedens führen würde.

II. christliche PSEUDEO – Jesus – PARUSIE (falsche Wiederkünfte Jesu)
9. Jhd. u.Z. "Endzeit"- Kaiser OTTO III und Papst Sylvester läuten das MILLENIUM der Endzeit ein, und rauben dem Mittelalter gut 200 Jahre!
1844 21.März kündigte der EX Baptistenprediger und Gründer der Adventisten William Miller die Wiederkunft Jesu auf Grundlage des Buches DANIEL an. > ER kam aber nicht ! <
also 2.Versuch!
1844 21.Oktober aufgrund des obigen banalen Rechenfehlers NEUER TERMIN !
Jesus kam leider schon wieder nicht, Miller scheiterte enttäuscht!
1873 die Abspaltung >second adventists< sagt erneut die SICHTBARE Wiederkunft Jesu voraus! Jedoch ... - wieder nix-, allerdings steigen die Adventistisch Gläubigen jetzt als das "wahre Volk Israel" hervor!
(ergo: immernochnix daraus gelernt)
1874/1978 die ersten 2 Versuche der Wiederkunft Jesu unter der Berechnung von EX-Adventist und jetzige Bibelforscher Charles Taze Russel
1914 Russel publiziert in >die Zeit ist herbeigekommen< die "Wiederkunft – Jesu" mit dem folgenden Ende der Nationen und dem BEGINN des Königreiches Gottes auf Erden!
1918 war der NEUE Termin nach der Jahrwochen-Rechnung DANIELs für die Wiederkunft und der Beginn des Königreiches, da 4 Jahre zuvor möglicherweise noch Gnadenzeit geschenkt wurde! Leider schaffte es Jesus hier auch nur bis in den "LUFTHIMMEL" hinein, wo er allerdings gestärkt durch die 144 000 bis heute noch regiert!(d.h. möglicherweise fehlen noch ein paar zu den 144 tsd.)
Übrigens nennt man das Ereignis v on 1918 >Kommen des Herren zum Tempel< und >Verwerfung der Christenheit<
1925 > Die FÜRSTEN kommen < wurde von Richter Rutherford publiziert! Da Jesus seinen Platz im "Lufthimmel" jetzt hat, war es jetzt die Aufgabe der Patriarchen aus dem "AT" (Abel, Henoch, Noa, Abraham, usw.) in einer Auferstehung in unsere Welt zu kommen! Jerusalem wird von ihnen zur Hauptstadt der Welt gemach usw. usw. usw.........
1973 (Israel heute) Ludwig Schneider publiziert >der Ölberg spaltet sich< der Riss zur Wiederkunft hat begonnen! JESUS KOMMT ! (da ich auf dem Ölberg wohnte versuchte ich immer mal den Riss zu finden, - war nix -)
1975 ENDLICH ist es jetzt soweit, Nathan Homer Knorr wusste es jetzt endgültig. Massenweise verkauften die ZEUGEN des NIKNME-Gottes JEHOVA ihr gesamtes HAB und GUT für die Brooklyner thokratische Organisation, jedoch ...
... warten ... warten ... warten ... warten ... warten ... bis heute warten
(bzw. Knorr wurde mit den Worten berichtigt > Er hatte sich menschlich geirrt <
1992 ER KOMMT ! hieß die amerikanische Bewegung, die die Wiederkunft Jesu auf dem Ölberg vorhersagte. In weißen Kleidern standen viele dort und warteten. Nach 3 Tagen war der Markt verlaufen, alle gingen nach hause und ich machte meine Fensterläden wieder zu.

F A Z I T :
Lese das Buch DANIEL als Prophetenbuch und sage dann: > man lernt nie aus <

שלום אבא
Schalom ABA

PS:
Über dieses Thema hatte ich bereits schon in den FOREN
von wer-weiss-was sowie in CHRISCHONA gepostet.
Einiges habe ich jetzt wieder hierhercopiert. Ebenfalls habe
ich schon seinerzeit einiges von Roland Odenwald mitgezogen.
avatar
ABA
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 1420
Deine Aktivität : 2152
Dein Einzug : 16.10.09
Wie alt bist du : 68

https://vimeo.com/99224200

Nach oben Nach unten

Re: Das Buch Daniel

Beitrag von Luluthia am Mo 31 Jan 2011, 17:25

Shalom Aba!

Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort.

Daraus ergeben sich für mich weitere Fragen:

Wie können wir sicher sein, dass es sich bei den Büchern, wie z.B. Jeremia, Jesaja, Hesekiel um prophetische Schriften handelt Question

Und wie Deine Auflistung von möglichen Messiassen zeigt, erliegt der Mensch schnell einem Irrtum. Sowohl die Menschen, die sich für den Messias halten, als auch die, welche in diesen Menschen den Messias sahen.

Da nun aber die Schriften von Menschen geschrieben wurden, bleibt die Frage im Raum, wieviel Irrtümer haben sich dabei hereingeschlichen Question

Und es liegt auf der Hand, dass auch bei der Auslegung der Schriften, ständig Irrtümer geschehen!

Woher weiss ich nun also, was wahre Prophetie ist und wo der Prophet sich vielleicht doch irrte Question

(Und es ist doch auch möglich, dass ein Prophet in einigen Dingen richtig liegt, es aber bei dem gleichen Propheten auch Aussagen geben kann, die sich letztlich als Irrtum herausstellen können, oder?!)

Gerade die Tatsache, dass es viele Menschen gibt, die von sich behaupten, der Messias zu sein oder die z.B. glauben Kontakt mit Engeln zu haben etc. - lassen doch die Möglichkeit offen, dass auch Propheten Dinge gehört oder gesehen haben, die nicht wirklich von HaSchem kamen.

Deshalb die Frage: Gibt es objektive Kriterien, die uns erkennen lassen, wer wirklich ein Prophet war und wer nicht Question

LG, Luluthia

PS:
9. Jhd. u.Z. "Endzeit"- Kaiser OTTO III und Papst Sylvester läuten das MILLENIUM der Endzeit ein, und rauben dem Mittelalter gut 200 Jahre!
Kannst Du mir hierzu vielleicht noch einen Link mitteilen, wo ich das mal genauer nachlesen kann. (Hab ich schon oft versucht zu googlen, aber nie gefunden.)

avatar
Luluthia
Streber - gut so!
Streber -  gut so!

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 510
Deine Aktivität : 831
Dein Einzug : 21.10.09
Wie alt bist du : 51

Nach oben Nach unten

Re: Das Buch Daniel

Beitrag von Eaglesword am Mo 31 Jan 2011, 19:43

war Alexander, der Große, doch nicht "der Ziegenbock"?


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4159
Deine Aktivität : 4715
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 55

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Wahrheit und Irrtum - beides menschlich

Beitrag von ABA am Mi 02 Feb 2011, 00:00

שלום לולוטיה
Schalom Luluthia,
eigentlich sollten wir den Begriff PROPHET an dieser Stelle einmal besser ausdrücken!
Also korrigieren wir ihn in Wächter, Ermahner, Verkünder, GOttesbegeisteter, denn dies passt besser zu seinem Amt, welches er ausführt. Ansonsten klingt alles so nach Wahrsagerei.

Zu deinen Fragen:
Da nun aber die Schriften von Menschen geschrieben wurden, bleibt die Frage im Raum,
wieviel Irrtümer haben sich dabei hereingeschlichen
Question
Die menschlichen Irrtümer, die sich eingeschlichen haben, sind leicht herauszufiltern, so dass man dann die eigentliche Grundaussage einer jahwistischen oder elohistischen Übermittlung klar erkennen kann.
Woher weiss ich nun also, was wahre Prophetie ist und wo der Prophet sich vielleicht doch irrte Question
Dies erkennst du darin, dass sich die Aussage eines GOttesbegeisteten erfüllt. Erfüllt sie sich nicht, so war er ein falscher "Prophet"!
Und es liegt auf der Hand, dass auch bei der Auslegung der Schriften, ständig Irrtümer geschehen!
Diese menschlichen IRRTÜMER sind auch akzeptabel so,
ansonsten wären wir Menschen alle geistig Geklonete!

Damit wir jedoch trotzdem die Wahrheit in der Schrift-Auslegung finden können, regelt dies der TALMUD z.B. wunderbar. Es besteht nämlich die Aussage, dass zu einer bestimmten Schriftanschauung 70 verschiedene Auslegungen der Weisen möglich sind!
(Also eine Weisheit die im Christentum mit all seinen verschiedenen Richtungen undenkbar wäre)
Wie können wir sicher sein, dass es sich bei den Büchern, wie z.B. Jeremia, Jesaja, Hesekiel um prophetische Schriften handelt Question
Im 1. Jhdt. war der TENACH als Kanon der "jüdischen Bibel" als offiziell fertig dargestellt. Das Schrifttum כתבי קודש [kitwej kodesch] gab es natürlich schon viel früher. Dies sehen wir schon an den Schriftfunden vom Toten Meer. Die Nutzung des Schrifttums war damals dementsprechend näher, als z.B. heute. So waren es die berühmten 400 Männer der "Großen Versammlung" die damit begannen, das verantwortungsvolle Werk des TENACH festzulegen.
"Endzeit"- Kaiser OTTO III und Papst Sylvester läuten das MILLENIUM der Endzeit ein,
und rauben dem Mittelalter gut 200 Jahre!
Kannst Du mir hierzu vielleicht noch einen Link mitteilen, wo ...
Über die Aussagen des erfundenen Mittelalsters kann ich dir als ein Beispiel einen LINK geben:
Du findest es bei > Uni-Protokolle < oder im Themen-Überblick des > erfundenen Mittelalters In einigen Themen hier im Forum erwähnte auch ich, dass alleine schon im Bezug auf die jüdische Zeitrechnung, wir nennen sie >Die Kette der Generationen<, die christliche Rechnung 227 Jahre zuviel "eingeschmuggelt" hat.
שלום אבא
Schalom ABA
avatar
ABA
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 1420
Deine Aktivität : 2152
Dein Einzug : 16.10.09
Wie alt bist du : 68

https://vimeo.com/99224200

Nach oben Nach unten

Re: Das Buch Daniel

Beitrag von Orlando am Mi 02 Feb 2011, 09:22

Danke für die guten Beiträge...
von Daniel ..ABA Lulita, Shomer ,
http://weisnicht.forumieren.com/t144-der-messias-kult-auf-welchen-fundament-will-ich-bauen

Mfg.Orlando
avatar
Orlando
Streber - gut so!
Streber -  gut so!

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 576
Deine Aktivität : 617
Dein Einzug : 14.11.09

Nach oben Nach unten

Jetzt weisnicht der ABA

Beitrag von ABA am Mi 02 Feb 2011, 19:00

Schalom lieber Orlando,
nun muss ich mal passsen und weisnicht, was ich über deinen LINK weisnicht meinen soll ? ? ?
Ich vermute, dass es sich bei www.weisnicht um ein christliches Forum handelt.
Jedoch verstehe ich eines hier wirklich nicht, denn als ich mich einklickte um deinen LINK vom Vorposting einzusehen, wurde ich höflich gefragt, wie alt ich wäre!?
(was auch kein Drama ist, denn jeder weiss, dass ich noch keine 100 bin)
und dann weiter wurde mir empfohlen: Laß dir aus der HAND lesen !!! ? ? ?

Folgendes Bild wurde dann angezeigt und es war mir eigentlich klar, dass es sich hier nicht um die "durchbohrte" Hand des christlichen Jesus Christus handelt:

____
dazu folgender Text:
Die Zukunft steht in deinen Händen. Die Beugelinien der Hand finden sich dort, wo eine feste Verbindung mit tieferliegenden Hautschichten vorliegt. Obwohl sie Beugelinien heißen, entstehen sie nicht durch Bewegungen der Hand. Untersuchungen haben gezeigt, dass die Linien in der Hand des Embryo bereits entstehen, bevor die Hände überhaupt bewegt werden können. Ihr Verlauf ist sozusagen von Geburt an festgelegt. Darum glauben Handleser auch, dass sie in den Händen eines Menschen wie in einem offenen Buch lesen können.

Ich wußte also nicht, dass es sich bei >weisnicht< um ein Esoterisches FORUM handelt.

Schalom ABA
avatar
ABA
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 1420
Deine Aktivität : 2152
Dein Einzug : 16.10.09
Wie alt bist du : 68

https://vimeo.com/99224200

Nach oben Nach unten

Re: Das Buch Daniel

Beitrag von Orlando am Mi 02 Feb 2011, 19:46

avatar
Orlando
Streber - gut so!
Streber -  gut so!

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 576
Deine Aktivität : 617
Dein Einzug : 14.11.09

Nach oben Nach unten

CHRISTSEIN! Errettung durch Handlesen !?

Beitrag von ABA am Do 03 Feb 2011, 09:00

Schalom Orlando,

nochmal von vorne:
Lieber ABA
http://weisnicht.forumieren.com/forum
.....IST ganz sicher kein Esoterisches Forum.
Wenn ich mich in ein christliches FORUM einklicke, und werde damit begrüßt, dass man mir die Wahrheit über mein Leben aus der Hand lesen möchte, kann ich als Jude nur annehmen, dass das Christentum eine esoterische Glaubensgemeinschaft ist.

Hier nochmal der BegrüßungsLINK aus dem FORUM >weisnicht< !

und dann die Weiterführung mit: Frag PAUL das Orakel ?
Ich denke die Christen fragen immer Christus ?

oder _____ Question

und dann geht es mit einer weiteren "christlichen Aussage" beim Oktopus PAUL weiter:
41766 Personen gefällt das !!!
Pauls-INFO schrieb:PAUL war sein Name! Er liebte Muschelfleisch und Fussball. Genau in dieser Reihenfolge!
Er war der fußballverrückteste Oktopus Deutschlands!
Jetzt ist Paul tot Sad Sein Geist lebt weiter und beantwortet dir alle Fragen.

Schalom ABA

PS:
Also genau so verworren wie die christliche Zeitberechnung aus dem Buch DANIEL !!!
avatar
ABA
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 1420
Deine Aktivität : 2152
Dein Einzug : 16.10.09
Wie alt bist du : 68

https://vimeo.com/99224200

Nach oben Nach unten

Seite 1 von 3 1, 2, 3  Weiter

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten