Wer sind wir?

Forenregeln

Links/Tipps

Urheberrecht

Gästebuch
Datenschutz
Gültig ab 25.05.2018
Was geschieht mit unseren Daten
Hier Aufklärung dazu:
Weltzeituhr!
Suchtool für Haus Israel
*Suchen in HausIsraEL* als Link
oder im nachstehenden Tool
Hilfe-Bereich-Wichtig!

Hier könnt ihr wichtige Beiträge und Links lesen, die beachtet werden sollten. z.B. Hilfe zur Handhabung im Forum; Jüdische Identität (Nachnamen), und sonstige Hinweise! Bitte regelmäßig hier nachsehen!
Zum lesen - auf den Smilie klicken!




Wer ist online?
Insgesamt sind 22 Benutzer online: 1 Angemeldeter, kein Unsichtbarer und 21 Gäste :: 2 Suchmaschinen

Elischua

Der Rekord liegt bei 185 Benutzern am Fr 20 Jan 2017, 19:01
Onlinebibeln / Lernhilfen

VERSCH. BIBELÜBERSETZUNGEN



Hebr. / Griech. Wortlexicon


öffnet / schließt ein Menü

Hinzufügen zu The Free Dictionary

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Austausch


Forum-Bewertung!

Neu ab 23.01.2017

Was ist Evangelium?

Seite 1 von 5 1, 2, 3, 4, 5  Weiter

Nach unten

Was ist Evangelium?

Beitrag von Eaglesword am Mi 27 Okt 2010, 05:19

Ein Wort mit intressanter Ethymologie, wie wir sogleich feststellen werden:
Zusammengesetzt aus der Silbe "eu" und einem bekannten "Angelion", bedeutet es zunächst "frohe Engelskunde". Dass ausgerechnet Engel in die "Frohe Botschaft" eingebunden werden, kommt nicht von ungefähr. Nein, sind grade die Engel doch Botschafter. So wird auch der Gemeindeleiter in Sardes ein Engel genannt, wie wir in Offb 3, 1 lesen.
Was ist aber nu derart froh und engelhaft am Evangelion?
Manche christlichen Gemeinden sind weniger mit Fröhlichkeit gesegnet, sondern geprägt von eiserner Disziplin und Kontrolle. Was haben sie von der "frohen" Botschaft? Wie drückt sich ihre Freude am "Anteil am Baum des Lebens" aus?
Um ehrlich zu sein, fällt mir das nicht leicht, so etwas zu erwähnen, doch das existiert wirklich! Zusammenkünfte, die vor Ernsthaftigkeit kaum noch ernstgenommen werden. Traurige Bilanz:
Viele Gläubige landen in der psychiatrischen Abteilung- als Patienten, wohlgemerkt.
Was macht eigentlich das Evangelion so froh?
Die Lehre vom Kreuz ist ein trauriges und schauriges Kapitel der Leidensgeschichte IsraEl´s, ohne jeden Zweifel. Da hilft kein Jauchzen über die "Erlösung durch vergossenes Opferblut". Nein, ohne Weiteres wäre das Ganze eine Farce. Was aber kam hinzu? Hier befanden sich die Sadukim gründlich im Irrtum, denn sie lehnten die Existenz von Engeln und Auferweckung ab.
Was aber macht nu das Evangelion so froh?
Klar wissen wir mittlerweile, dass manche Lehre nicht wirklich im Evangelion begründet liegt. Doch das können wir ermitteln durch das Vergleichen zwischen Lehre und Bibel. Sicher ist ebenfalls, dass Kirchenfürsten fremde Lehre in Epistel und Evangelion eingeschmuggelt haben. Doch auch in diesem Fall können wir den Tanach zur Messchnur anwenden. Dass die Nationen, die Gojim (Heiden), ganz klar von G'tt immer wieder eingeladen und als Empfänger der tanachischen Botschaft auserkoren sind, lesen wir überall in den Prophetien und im tanachischen Liederbuch.


Zuletzt von Eaglesword am Do 28 Apr 2016, 17:24 bearbeitet; insgesamt 5-mal bearbeitet (Grund : Fehlertaifl usgetrieben)


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4253
Deine Aktivität : 4754
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 55

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

EVANGELIUM oder Botschaft der TORA

Beitrag von ABA am Do 28 Okt 2010, 13:00

שלום חמודים
Schalom ihr Lieben.

Die Frohe Botschaft, das EVANGELIUM steckt in der TORA !
Das latinisierte Wort EVANGELIUM ist eine Form des griechischen > ευαγγελιον < , was wir in deutsch als die >Frohe Botschaft< wiedergeben können. Diese FROHE BOTSCHAFT möchte ich jetzt einmal nur von der jüdischen Seite her betrachten; also unbeachtet des christlichen Schrifttums des sog. Neuen Teils der "Bibel".
Diese jüdische FROHE BOTSCHAFT ist in dem Wort bzw. Begriff > בשורה < [besora] verankert und finden dies als Anweisung für uns in :
Jeschajahu 61,1 > לבשר ענוים < [lewaser anawim] mit (der Frohen Botschaft) die Gebeugten (und Bescheidenen) zu erfreuen! Das ursprüngliche und nicht besonders betonte Wort > לבשר < [lewaser] bekam eigentlich erst seinen tendenziösen Akzent durch das Wirken Rabbi Jeschua BenJosef. (WICHTIG s.u. Anmerkung)
Vom Christentum leider als Gegensatz zum Judentum gebracht. Die angebliche Strenge und Forderungen GOttes in der TORA würde zu stark betont, und dem Sünder gegenüber sei dies zu abweisend. GOtt wird hier im wesentlichen als Richter und Strafender erfasst. Die FROHE BOTSCHAFT der neu gegründeten "monotheistischen" Religion des Christentums durch den christlichen Jesus hingegen, hat in GOtt den liebenden Vater erkannt und verkündigt jetzt die erbarmende Milde gegenüber dem Sünder.
Deshalb entwickelte sich der christliche Sinn des Wortes EVANGELIUM, zum Gegenwort zur TORA und der jüdischen Gesetzesauslegung. Wichtig ist es auch zu bemerken, dass Rabbi Jeschua gerade diese Gesetzes-Auslegung der TORA ganz anders auslegte, als es uns das Christentum dogmatisch lehren möchte. Rabbi Jeschua redete und lehrte das [all]"gemeine" Volk, > עם הארץ < [Am HaArez]. Er legte die TORA in > משל < [moschel] also in Beispielen und Gleichnissen aus, damit der nicht religiös Geschulte auch verstand was der EWIGE, gelobt sei sein NAME, uns durch die TORA übermitteln will. Und das ist genau das, was wir unter dem hebräischen Begriff > בשורה < [besora] verstehen sollten !
Dass nun christliche Kirchenfürsten oder Gnostiker wie Marcion, oder die Arianen, oder der in Pseudonym herbeigezogene christliche PAULUS quasi ein anderes Evangelium lehrten als die jüdischen Rabbinen, zeigt deutlich, wie stark dieser Ausspruch "Neues Testament (Evangelium)" als massiver Angriff des Christentums gegen das Judentum gewesen war !!!
Alles gipfelte dann bis ins späte Mittelalter in den TALMUDVERBRENNUNGen; um so dem christlichen EVANGELIUM dem jüdischen > לבשר ענוים < [lebaser anawim] aus Jeschajahu 61,1 bei den Gojim (Nationen) Platz zu verschaffen.
שלום אבא
Schalom ABA

PS:
Was nun den >priesterliche Auftrag< unseres BUNDES-Volkes bezüglich des
jüdischen "EVANGELIUMS" betrifft, möchte ich dann in Kürze fortsetzen.
(brauche mal wieder etwas Zeit dazu)

*) wichtige Anmerkung:

Bei diesem hebräischen Begriff der Verkündigung der Frohen Botschaft, also:
> לבשר < [lewaser] kam es zu einer der irreführensten Fehlübertragungen im
griechischen N
euen Teil der "Bibel":
denn obiges hebräische Wort kann (
durch einen Ungeschulten) auch als
>
בשר < [basar] = FLEISCH fälschlich übertragen werden!
Deshalb kam es im Eveangelium des Jochanan 1,14 zu der Fehlinterprätation:
> και ο λογος σαρξ εγενετο < = und das WORT wurde FLEISCH
!?
Obwohl es eigentlich im "Gesamtsinn" gesehen ...
> Die Frohe Botschaft der TORA wurde dem einfachen Volke verkündet <
... heißen müßte!
avatar
ABA
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 1455
Deine Aktivität : 2201
Dein Einzug : 16.10.09
Wie alt bist du : 68

https://vimeo.com/99224200

Nach oben Nach unten

Re: Was ist Evangelium?

Beitrag von Eaglesword am Fr 29 Okt 2010, 06:25

Wooooaaaa, das ist ja intressant, werter ABA. Endlich mal eine Antwort an die Christen, die genau diese Stelle als Inkarnierung des Hochgelobten gelehrt bekommen haben.
Demnach hieße es: "...das Wort wurde (zur) Botschaft" bzw. "...das Wort wurde dem Volk übermittelt", richtig?
Das ist ja ein ganz anderer Sinn als die gebräuchliche Fehlübersetzung.

Weiter gedacht, hieße "der Maschiach, ins Fleisch gekommen" richtigerweise "der Maschiach, zur (sichtbaren) Botschaft geworden", wenn mich das richtig deucht.

Und wann, bitte schön, wird endlich eine echt tanachische Version des Evangelions plus Epistel, Buch der Taten und Offb zu Markte gebracht?
Her damit!


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4253
Deine Aktivität : 4754
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 55

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

kurz und bündig gesagt !

Beitrag von ABA am Fr 29 Okt 2010, 18:39

Schalom Eaglesword,
Endlich mal eine Antwort an die Christen,
die genau diese Stelle als Inkarnierung des Hochgelobten gelehrt bekommen haben.
dies wurde auch schon mit mir in einigen FOREN diskutiert.
Die christliche INKARNATION wurde ja auch erst im 4. Jhdt. u.Z. amtlich !!!
(damit der klägliche Rest von unseren jüdischen Vorfahren endgültig vergrault wurde)
Und wann, bitte schön, wird endlich eine echt tanachische Version des Evangelions
plus Epistel, Buch der Taten und Offb zu Markte gebracht?
Dann fangen wir vielleicht bei BenAsher an, gehen weiter über RaMBaM bis in die Zeit von:
Friedländer, Buber, Klausner, Cohn, BenChorin bis vielleicht Lapide !
Jetzt brauchen wir nur noch auf Mosche und Elijahu zu warten und sind somit komplett und ...
... bereit für die Ankunft des königlichen MESSIASSES !!!

Schabat Schalom ABA

___
avatar
ABA
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 1455
Deine Aktivität : 2201
Dein Einzug : 16.10.09
Wie alt bist du : 68

https://vimeo.com/99224200

Nach oben Nach unten

Re: Was ist Evangelium?

Beitrag von Rolf am So 22 Mai 2011, 01:19

Tja, das ist ja alles ganz nett, was Ihr da schreibt, und ich verstehe
auch meinen Freund ABA, der uns Christen wieder was am Zeug flicken will
- aber in diesem Fall lehnt er sich, lehnt Ihr alle Euch aus dem
falschen Fenster.

Das Eu-angelion hat mit den Engeln erst mal gar nichts zu tun.
Es heißt in der Tat "Frohe Botschaft", der angelos ist der Bote, die
angelia ist die Botschaft und die epangelia ist die Verheißung.
Das dazugehörige Verb heißt im Griechischen angélein und beidetet bloß schicken oder senden.

Unser Wort Engel ist also vom griechischen Angelos abgeleitet und meint einfach einen Boten, in diesem Fall vom Himmel.

Nun ist die alles entscheidende Frage: Was bedeutet Euangélion im
profanen Grischisch? Denn nur von der ursprünglichen Bedeutung her
können wir ermessen, was dieser Begriff dann in der christlichen
Verkündigung sagen will.

Ein Euangelion war zum Beispiel die Proklamation eines neuen Kaisers und die Nachricht von seiner Wahl und seinem Amtsantritt.
Ein Euangelion war die Verkündung einer Amnestie, die mit einem solchen Antritt eines neuen Kaisers regelmäßig verbunden war.

Wir stellen also fest: Euangelion ist ein staatsrechtlicher, ist ein
politischer Begriff. Und Der Evangelist Markus war nicht der erste, der
diesen Begriff gebrauchte, selbst wenn sein Evangelium mit diesem Wort
anfängt: Archee tou Euangeliou Jesou Christou  - Anfang des Evangeliums von Jesus Christus.

Schon Paulus, der 20 bis 25 Jahre vor Markus schrieb, hat dieses Wort benutzt.
Und das bedeutet: Wenn ein solcher politischer Begriff für eine Sache wie die Verkündigung von Jesus von Nazareth gebraucht wird, dann ist das eine Kampfansage an das römische Kaisertum. Jetzt ist nämlich nicht mehr die Nachricht von einem neuen Kaiser das Euangelion, sondern die Nachricht von diesem gekreuzigten Wanderprediger!

Ein solcher Affront und Skandal lässt sich heute gar nicht mehr ermessen; dazu haben wir schon viel zuviele Affronts und Skandale erlebt und sind abgestumpft.
In der damaligen Zeit bedeutete das: Diese kleine Gruppe von Jüngern, Schülern, Nachfolgern eines obskuren jüdischen Handwerkers, der sich im Zentrum der Macht verfangen hatte und da zu Tode gekommen war, sagt dem Herrscher der Welt: Wir machen Deine Machtspiele nicht mit!
Du kannst Dich nennen, wie Du willst, uns interessiert das nicht.

Ich werde jetzt nicht die frühe Kirchengeschichte referieren, aber das war der Anfang. Und das hat zuerst mal noch gar nichts mit der Besora oder sonst einem jüdischen Begriff zu tun.
Das kommt viel später.

Shalom! Gruß - Rolf

Rolf

Deine Beiträge : 7
Deine Aktivität : 32
Dein Einzug : 01.12.09

Nach oben Nach unten

Frohe Botschaft der Verkündigung

Beitrag von ABA am Mo 23 Mai 2011, 00:05

שלום רולף חמודי
Schalom mein lieber Rolf,
erstmal ganz herzlichen Dank für den aufschlußreichen und lehrreichen Beitrag.

Wenn du betonst:
Das Eu-angelion hat mit den Engeln erst mal gar nichts zu tun.
Es heißt in der Tat "Frohe Botschaft", der angelos ist der Bote
... denke ich dass dies schon klar verstanden wurde.

Jedoch:
Ich werde jetzt nicht die frühe Kirchengeschichte referieren, aber das war der Anfang.
Und das hat zuerst mal noch gar nichts mit der Besora oder sonst einem jüdischen Begriff zu tun.
Das kommt viel später.
Hierbei lieber Rolf, verstehe ich leider nicht ganz den Zusammenhang.
Der jüdische Begriff > בשורה < [besora] und richtig verbunden in Jeschajahu 61,1 >לבשר ענוים< [lewaser anawim], heißt eindeutig:
Die Gebeugten (und Bescheidenen) mit (der Frohen Botschaft) zu erfreuen!

weiterhin führte ich etwas sehr wichtiges aus:
Bei diesem hebräischen Begriff der Verkündigung der Frohen Botschaft, also:
> לבשר < [lewaser] kam es zu einer der irreführensten Fehlübertragungen im
griechischen Neuen Teil der "Bibel":
denn obiges hebräische Wort kann (durch einen Ungeschulten
) auch als
> בשר < [basar] = >FLEISCH< fälschlich übertragen werden!
Deshalb kam es im Eveangelium des Jochanan 1,14 zu der Fehlinterprätation:
> και ο λογος σαρξ εγενετο < = und das WORT wurde FLEISCH
!?
Obwohl es eigentlich im "Gesamtsinn" gesehen ...

> Die Frohe Botschaft der TORA wurde dem einfachen Volke verkündet <
... heißen müßte!
Jedoch, wenn ich dies so sehe und wieder lese, lieber Rolf, hatten wir darüber bereits schon einmal in irgend einem anderen FORUM eine Diskussion geführt. (man wird alt, besonders ich)
שלום אבא
Schalom ABA
avatar
ABA
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 1455
Deine Aktivität : 2201
Dein Einzug : 16.10.09
Wie alt bist du : 68

https://vimeo.com/99224200

Nach oben Nach unten

Re: Was ist Evangelium?

Beitrag von Luluthia am Fr 03 Jun 2011, 15:18

Shalom Aba, Shalom Rolf!

Eure Beiträge sind sehr interessant. Mich würde interessieren, ob aus Deiner Sicht Rolf, die Stelle, die Aba hier anspricht in der Tat als Fehlübersetzung bewertet werden kann.

Ich bin weder im Hebräischen noch im Griechischen bewandert, stelle mir deshalb die Frage, ob mit dieser Stelle im Johannesevangelium nicht gemeint ist, dass die frohe Botschaft der Tora, gewissermaßen aus der Schriftrolle heraus lebendig wurde und uns durch den Menschen Jeschua sehr lebendig verkündet wurde. Die Botschaft der Tora war Jeschua ja regelrecht in Fleisch und Blut inne, er war doch förmlich mit der guten Botschaft der Tora verbunden. Ist es da nicht möglich, dass man tatsächlich das Wort Fleisch wählte, um zu verdeutlichen, dass die Botschaft nicht nur unseren Verstand erreichen soll, sondern dass sie tiefer gehen soll, quasie uns in Fleisch und Blut gehen soll, damit sie lebendig in uns ist und unser Licht und somit unser Leben ist. Denn an anderer Stelle im Johannesevangelium sagt Jeschua, er sei das Brot des Lebens. Er sagte auch, wenn wir nicht von seinem Fleisch essen und sein Blut trinken, werden wir kein Leben in uns haben. Er hat das ja nicht wörtlich gemeint, sondern im übertragenen Sinne. Wenn Jeschua also das Wort G'ttes ist, dann bedeutet sein Fleisch essen und sein Blut trinken doch, dass wir G'ttes Wort in uns aufnehmen sollen; das Wort des Ewigen so in uns aufzunehmen, dass es uns selber in Fleisch und Blut übergeht und somit in uns wirken kann. Wenn das Wort also Fleisch wird, würde ich dies so deuten, dass der Ewige in Jeschua Wohnung genommen hat, durch ihn spricht und somit uns noch näher kam, als zuvor allein Aufgrund der geschriebenen und mündlichen Tora.

Aber wie gesagt, dass ist jetzt mal nur mein Verständnis von dieser Stelle, die natürlich auch tatsächlich eine grobe Fehlübersetzung gewesen sein kann. Dann würde ich allerdings auch gerne wissen, ob dann auch die Stellen, in denen Jeschua meint, wir sollen sein Fleisch essen und sein Blut trinken, falsch übersetzt sind.

LG, Luluthia
avatar
Luluthia
Streber - gut so!
Streber -  gut so!

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 510
Deine Aktivität : 832
Dein Einzug : 21.10.09
Wie alt bist du : 51

Nach oben Nach unten

Re: Was ist Evangelium?

Beitrag von Elischua am Fr 03 Jun 2011, 15:27

Schalom liebe Luluthia,

hier
findest du schon mal vorab Antworten zu Abendmahl etc. und auch Antworten von ABA betr. deiner Fragen - hoffe ich! Wink


  Herzliches Schalom von אלישוע(Elischua)
JHWH segne euch mit Weisheit, Erkenntnis, u. Verständnis für sein Wort und Wahrheit!
Hes. 3,10 Und er JaHWeH sprach zu mir: Menschenkind, alle meine Worte, die ich zu dir reden werde, nimm in dein Herz auf, und höre sie mit deinen Ohren!
Jer. 17,5 So spricht JaHWeH der HERR: Verflucht ist der Mann/Frau, der auf Menschen vertraut und Fleisch ( = eigenes Können) zu seinem Arm ( = Rettung, Hilfe) macht und dessen Herz vom JaHWeH dem HERRN weicht!

avatar
Elischua
Admin - Gründerin
Admin - Gründerin

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 3088
Deine Aktivität : 5555
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 66

http://hausisrael.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Was ist Evangelium?

Beitrag von Eaglesword am Sa 04 Jun 2011, 02:01

zu bedenken, werte Leserschaft und Mitglieder, ist auch, dass die deutsche Redewendung "in Fleisch und Blut übergehn" keine griechische oder hebräische Entsprechung hat. Sie ist ein Germanicum, so zu sagen, und kann in dem angesprochenen Fall nicht greifen.

Auch, dass Manche sagen, Jeschua sei die "fleischgewordene/menschgewordene Torah" bzw. die Torah in Person, konnte mich noch nie überzeugen.


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4253
Deine Aktivität : 4754
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 55

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Was ist Evangelium?

Beitrag von Orlando am Sa 04 Jun 2011, 13:31

Entfremdetes Christentum - 2011-2 - Arno Farino
Mit Buchauszug "Ruth" von Daniel Seidenberg
Die
Frage, ob das Christentum eine neue Religion sei, ist für manche schon
beantwortet: Selbstverständlich. So wie sich das Christentum heute
darstellt, unterscheidet es sich dramatisch von dem ursprünglichen
Glauben und den ursprünglichen Erwartungen der Jünger Jahschuas (Jesu).
Doch so einfach ist das nicht für jeden zu erkennen. Vor allem, solange
man sich innerhalb des theologischen Gebäudes des tradierten
christlichen Glaubens bewegt. Sobald man dieses Gebäude aber verlässt
und von außen betrachtet, wird der Unterschied zu dem Gedankengebäude
der ersten Christen deutlich. mehr...

Weisung wird ausgehn von Zion 2011-1 Daniel Seidenberg
Die moderne Textforschung hat zweifellos erwiesen, dass dieEvangelien
ursprünglich in Hebräisch überliefert wurden. Viele Aussprüche Jeschuas
sind daher in ihrer griechischen Übersetzung unverständlich. Ihr Sinn
erschliesst sich jedoch meist schnell, wenn man sie ins Hebräische
zurückübersetzt. mehr...
avatar
Orlando
Streber - gut so!
Streber -  gut so!

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 603
Deine Aktivität : 599
Dein Einzug : 14.11.09

Nach oben Nach unten

Seite 1 von 5 1, 2, 3, 4, 5  Weiter

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten