Wer sind wir?

Forenregeln

Links/Tipps

Urheberrecht

Gästebuch
Datenschutz
Gültig ab 25.05.2018
Was geschieht mit unseren Daten
Hier Aufklärung dazu:
Weltzeituhr!
Suchtool für Haus Israel
*Suchen in HausIsraEL* als Link
oder im nachstehenden Tool
Hilfe-Bereich-Wichtig!

Hier könnt ihr wichtige Beiträge und Links lesen, die beachtet werden sollten. z.B. Hilfe zur Handhabung im Forum; Jüdische Identität (Nachnamen), und sonstige Hinweise! Bitte regelmäßig hier nachsehen!
Zum lesen - auf den Smilie klicken!




Wer ist online?
Insgesamt sind 22 Benutzer online: 1 Angemeldeter, kein Unsichtbarer und 21 Gäste :: 2 Suchmaschinen

Elischua

Der Rekord liegt bei 185 Benutzern am Fr 20 Jan 2017, 19:01
Onlinebibeln / Lernhilfen

VERSCH. BIBELÜBERSETZUNGEN



Hebr. / Griech. Wortlexicon


öffnet / schließt ein Menü

Hinzufügen zu The Free Dictionary

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Austausch


Forum-Bewertung!

Neu ab 23.01.2017

Übersetzung von 2.Mose 24,7

Nach unten

Übersetzung von 2.Mose 24,7

Beitrag von Hadassa am Mo 16 Aug 2010, 14:18

Als das Volk die Gebote bekam, noch bevor sie die Details hörten, erklärten sie: 2.Mose 24,7
Alles, was der HERR geredet hat, wollen wir tun und gehorchen.
(Elberfelder)
Alles, was der HERR gesagt hat, wollen wir tun und darauf hören. (Luther)
Wir wollen alles gehorsam tun, was der Herr uns befiehlt. (GNB)
Nun habe ich ich in einer Schabbatlesung von Ludwig Schneider gelesen, dass das Volk sagte:
2. Mose 24,7: „Na´aseh Venishma – Wir
werden tun, und wir werden verstehen“
Das leuchtet mir ein. Denn:
1. Es scheint das göttliche Prinzip zu sein, dass wir zuerst gehorchen sollen und dann werden wir verstehen. Ist ja auch in der Kindererziehung so. Das griechische Denken ist anders herum: Erst will ich verstehen bevor ich entscheide ob ich gehorche.
2.
tun und gehorchen bzw tun und darauf hören, scheint mir eine sinnlose Doppelung zu sein, wobei das Verstehen unter den Tisch fällt.

Nun, das sind meine Ansichten: Aber was sagt der Urtext denn nun wirklich? Wer kann so gut hebräisch?


Röm1,16 Zu dieser Botschaft bekenne ich mich offen und ohne mich zu schämen, denn das Evangelium ist die Kraft Gottes, die jedem, der glaubt, Rettung bringt. Das gilt zunächst für die Juden, es gilt aber auch für jeden anderen Menschen.
avatar
Hadassa
Suchender
Suchender

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 24
Deine Aktivität : 35
Dein Einzug : 25.01.10
Wie alt bist du : 53

Nach oben Nach unten

wir werden es tun jedoch manches nicht verstehen !?

Beitrag von ABA am Mi 18 Aug 2010, 09:45

שלום הדסה
Schalom Hadassa,
zu deiner Frage:
Nun habe ich ich in einer Schabbatlesung von L ... ... gelesen
Na´aseh Venishma – Wir werden tun, und wir werden verstehen
... und das ist nicht korrekt, liebe Hadassa !

der hebräische Text sagt:
(und zwar handelt es sich hier um die mündl. Zusage des Volkes ISRAEL mit dem BUND JaHWeHs)
ויען כל-העם קול אחד ויאמרו כל הדברים אשר-דבר יהוה נעשה
[waja´an kol ha-am KOL echad waja´omru kol ha-dabrim ascher-diber " na´aseh]

> ... und es antwortete das ganze VOLK mit einmütiger Stimme in dem sie sagten:
> ALLE Worte die JaHWeH geredet hat, wollen wir tun !!! <<<
Mit diesen AUSSPURCH "unterzeichneten" unsere Vorfahren den BUNDES-ABSCHLUSS mit יהוה am SINAI !!!

___ _______ _______

Man erkennt an dieser eigenwilligen Übersetzung, die du gelesen hast, dass sie von einem NICHT-Hebräer sowie
NICHT-Juden
stammt. Die Wortwahl hat einen klaren christlichen Ursprung, da GOttes WORT an sein BUNDESVOLK
von den Gläubigen aus den NATIONEN nicht immer gleich richtig verstanden wird !!!

שלום אבא
Schalom ABA
avatar
ABA
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 1455
Deine Aktivität : 2201
Dein Einzug : 16.10.09
Wie alt bist du : 68

https://vimeo.com/99224200

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzung von 2.Mose 24,7

Beitrag von Hadassa am Mi 18 Aug 2010, 12:07

In den Mosebüchern wiederholen sich doch einige Berichte. Kann das vielleicht auch damit zusammenhängen? Ich wünscht, ich könnte Hebräisch! Zetzt habe ich auf
in der Hebrew OT nachgeschaut, da sieht der Satz 2 Mose 24,7 so aus:
ויקח ספר הברית ויקרא באזני העם ויאמרו כל אשר־דבר יהוה נעשה ונשמע׃
Das was du geschrieben hast sieht so aus: ויען כל-העם קול אחד ויאמרו כל הדברים אשר-דבר יהוה נעשה reden wir von was verschiedenem???

(Naja, Ludwig Schneider ist wohl wirklich kein Hebräer, aber er ist Jude. Deutscher Jude, der -soweit ich weiß - im Alter von 10 Jahren nach Israel kam. Er ist der Herausgeben der Israel Heute.)


Röm1,16 Zu dieser Botschaft bekenne ich mich offen und ohne mich zu schämen, denn das Evangelium ist die Kraft Gottes, die jedem, der glaubt, Rettung bringt. Das gilt zunächst für die Juden, es gilt aber auch für jeden anderen Menschen.
avatar
Hadassa
Suchender
Suchender

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 24
Deine Aktivität : 35
Dein Einzug : 25.01.10
Wie alt bist du : 53

Nach oben Nach unten

Ja - ja - die Wiederholungen

Beitrag von ABA am Mi 18 Aug 2010, 22:36

שלום הדסה
Schalom Hadassa,
In den Mosebüchern wiederholen sich doch einige Berichte. ?
Genau so ist es!
Ich habe natürlich vergessen die Erststelle in שמות [schemot] (2.Mo) 24 anzugeben. Dies steht schon in Vers 3 b !

Die Wiederholung kurz darauf, nachdem es niedergeschrieben wurde, der Altar gebaut war, das Opfer dargebracht wurde,
das Volk mit dem Opferblut besprengt war, wiederholt sich die Bundes-Beschluß-Aussage unseres VOLKES:

>>> ALLES was JaHWeH geredet hat, wollen wir tun ...

und jetzt wird zugefügt :
ונשמע [w´nischma] ... und wir wollen gehorchen !!!

In diesem gehorchen steckt das WURZELWORT > schma < , jedem bekannt von SCHMA ISRAEL

Keinesfalls kann man das von dir besagte >schma< als = verstehen werden übesetzen, denn ...

... das Wort verstehen, welches sich zwar aus der gleichen Wurzel ableiten lässt, wird nur benutzt,
wenn es um etwas KÖNNEN geht !!!

Beispiele:
Josef verstand (kann) es, Träume zu deuten ! Wer versteht (kann) es, Bauholz zum Tempelbau zu schlagen !
Rede doch zu deinen Knechten aramäisch, das verstehen (können) wir ! Er versteht (kann) es, in GOLD zu arbeiten !
Noch ehe der Junge zu rufen versteht (kann) >Mein Vater!< ...... usw. usw.

Und GOttes WORT (wie im Schemot 24) sollte man halt gehorchen und nicht > KÖNNEN WOLLEN < !

Nach dem Motto:
> Können habe ich gewollt, aber dürfen habe ich mich nicht getraut <

doch jetzt zu :
Ludwig Schneider ist wohl wirklich kein Hebräer, aber er ist Jude.
Deutscher Jude, der -soweit ich weiß - im Alter von 10 Jahren nach
Israel kam
Ich korrigiere !!!!!!!
LS ist wirklich kein Hebräer! Er ist auch kein Jude !
Theologisch absolvierte er einen Pfingstler-Bibel-Crash Kurs in einer Industrie-Baracke im Rhein-Main-Gebiet!
Und nach ISRAEL kam er letzten Endes nur wegen > Einiger finanziellen Unstimmigkeiten in der Kasse < !

Darüber berichteten wir im FORUM ausgiebig >>> HIER <<< +ff


שלום אבא
Schalom ABA
avatar
ABA
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 1455
Deine Aktivität : 2201
Dein Einzug : 16.10.09
Wie alt bist du : 68

https://vimeo.com/99224200

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzung von 2.Mose 24,7

Beitrag von Eaglesword am So 22 Aug 2010, 15:36

In der Siegen´er Hammelhütte hatte ich mich ihm kurz vorgestellt. Ohne sichtbare Gemütsregung sagte er nur: "Das ist schön". Sein Blick erschien kalt. Ich weis nicht, was wirklich in ihm vorging.
Angeblich war er mal in der Kaserne festhalten worden mit einigen Juden, sie diente als Lager. Keine Ahnung, was ihn geformt hat und was in ihm ist.


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4253
Deine Aktivität : 4754
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 55

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzung von 2.Mose 24,7

Beitrag von Hadassa am So 22 Aug 2010, 21:07

All dieweil ich was lernen will, bleibe ich hartnäckig und frage weiter:
Josef verstand (kann) es, Träume zu deuten ! Wer versteht (kann) es, Bauholz zum Tempelbau zu schlagen !
Rede doch zu deinen Knechten aramäisch, das verstehen (können) wir ! Er versteht (kann) es, in GOLD zu arbeiten !
Noch ehe der Junge zu rufen versteht (kann) >Mein Vater!< ...... usw. usw.

Und GOttes WORT (wie im Schemot 24) sollte man halt gehorchen und nicht > KÖNNEN WOLLEN < !
Wenn ich dich, Abba, richtig verstehe, dann hat "zu verstehen" immer mit "eine Fertigkeit haben" zu tun. In unserem, weitgehend griechisch geprägten Denken hat "zu verstehen" an erster Stelle etwas mit einer gedanklichen Leistung zu tun. Etwa: "Jetzt habe ich die Matheaufgabe verstanden!" Jedoch haben die Synonyme von "verstehen" immer praktischen Ursprung: "beGREIFEN", "erFASSEN" ... Sie haben also mit "etwas tun" zu tun. Wir begreifen also, wenn wir die Dinge be-greifen.
Ist doch mit Gott genau so: Wenn ich gehorche und tue, was er sagt, werde ich mit der Zeit begreifen, wie Er sich das Leben denkt.

Frage: gibt es im hebräischen überhaupt ein Wort für das verstandesmäßige "verstehen"? Und kann man in dem Satz "Alles was JaHWeH geredet hat, wollen wir tun
und wir wollen gehorchen" nicht auch mit diesem "begreifen/verstehen" sprachlich in Verbindung bringen? Also: Durch das Gehorchen begreifen?



Röm1,16 Zu dieser Botschaft bekenne ich mich offen und ohne mich zu schämen, denn das Evangelium ist die Kraft Gottes, die jedem, der glaubt, Rettung bringt. Das gilt zunächst für die Juden, es gilt aber auch für jeden anderen Menschen.
avatar
Hadassa
Suchender
Suchender

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 24
Deine Aktivität : 35
Dein Einzug : 25.01.10
Wie alt bist du : 53

Nach oben Nach unten

... da gibt es noch ...

Beitrag von ABA am Mo 23 Aug 2010, 02:33

שלום הדסה
Schalom Hadassa,
gibt es im hebräischen überhaupt ein Wort für das verstandesmäßige "verstehen"?
3 Worte aus dem Hebräischen können wir da noch betrachten !

1. להבין [lehawin] = verstehen ; z.B. > ... ich kann dich gut verstehen ... <
2. לדעת [lada´at] = wissen, kennen ; z.B. > ... ich weiss es genau ... <
3. שכל [sekel] = Verstand ; z.B. > ... mein Verstand sagt mir ... <

und ...
höre (ISRAEL), begreife/erfasse und gehorche die/der WORTE GOttes ;
wird aus der Wurzel . שמע [schma] abgeleitet !

שלום אבא
Schalom ABA
avatar
ABA
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 1455
Deine Aktivität : 2201
Dein Einzug : 16.10.09
Wie alt bist du : 68

https://vimeo.com/99224200

Nach oben Nach unten

Re: Übersetzung von 2.Mose 24,7

Beitrag von Hadassa am Mo 23 Aug 2010, 21:49

Danke!
Sehr hilfreich für mich.


Röm1,16 Zu dieser Botschaft bekenne ich mich offen und ohne mich zu schämen, denn das Evangelium ist die Kraft Gottes, die jedem, der glaubt, Rettung bringt. Das gilt zunächst für die Juden, es gilt aber auch für jeden anderen Menschen.
avatar
Hadassa
Suchender
Suchender

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 24
Deine Aktivität : 35
Dein Einzug : 25.01.10
Wie alt bist du : 53

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten