Wer sind wir?

Forenregeln

Links/Tipps

Urheberrecht

Gästebuch
Weltzeituhr!
Suchtool für Haus Israel
*Suchen in HausIsraEL* als Link
oder im nachstehenden Tool
Hilfe-Bereich-Wichtig!

Hier könnt ihr wichtige Beiträge und Links lesen, die beachtet werden sollten. z.B. Hilfe zur Handhabung im Forum; Jüdische Identität (Nachnamen), und sonstige Hinweise! Bitte regelmäßig hier nachsehen!
Zum lesen - auf den Smilie klicken!




Wer ist online?
Insgesamt sind 27 Benutzer online: 5 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 22 Gäste :: 2 Suchmaschinen

bodywatch, Eaglesword, Elischua, Lopileppe, Shomer

Der Rekord liegt bei 185 Benutzern am Fr 20 Jan 2017, 19:01
Onlinebibeln / Lernhilfen

VERSCH. BIBELÜBERSETZUNGEN



Hebr. / Griech. Wortlexicon


öffnet / schließt ein Menü

Hinzufügen zu The Free Dictionary

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Austausch

Dieses Forum
Forum-Bewertung!

Neu ab 23.01.2017

Die vielen Religionen und ihr Durcheinanderwerfen(r)!

Seite 3 von 5 Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter

Nach unten

Re: Die vielen Religionen und ihr Durcheinanderwerfen(r)!

Beitrag von Shomer am Fr 27 Aug 2010, 13:21

Shalom daniEl

Ja, deinen Ausführungen ist nicht mehr viel hinzu zu fügen. Dieselbe Quelle, die uns die Himmelfahrt Christi verordnet hat, hat uns auch mit Mariä Himmelfahrt "beschenkt". Mit welcher Begründung ist das eine richtig und das andere falsch? Weiss man in der Christenheit nicht, dass aus derselben Quelle nicht zugleich salziges und süsses Wasser fliesst? Wenn ich lese, wer da alles gen Himmel gefahren sein soll (s. o.) und dass zuletzt noch die Brautgemeinde entrückt wird und die "bösen Juden" die ganze Trübsal durchmachen müssen, angeblich, also, dann könnte ich in die Luft gehen (auch eine Entrückung....) Very Happy

....Ich hab's: Elia kommt für 3 1/2 Jahre auf die Erde zurück und zwar zusammen mit Moses:
Offb 11:3-7 Und ich werde meinen zwei Zeugen Kraft geben, und sie werden tausendzweihundertsechzig Tage weissagen, mit Sacktuch bekleidet. 4 Diese sind die zwei Ölbäume und die zwei Leuchter, die vor dem Herrn der Erde stehen. 5 Und wenn jemand sie beschädigen will, so geht Feuer aus ihrem Munde und verzehrt ihre Feinde; und wenn jemand sie beschädigen will, so muß er also getötet werden. 6 Diese haben die Gewalt, den Himmel zu verschließen, auf daß während der Tage ihrer Weissagung kein Regen falle; und sie haben Gewalt über die Wasser, sie in Blut zu verwandeln, und die Erde zu schlagen mit jeder Plage, so oft sie nur wollen. 7 Und wenn sie ihr Zeugnis vollendet haben werden, so wird das Tier, das aus dem Abgrund heraufsteigt, Krieg mit ihnen führen, und wird sie überwinden und sie töten.
Also, gemäss christlichem Dogma sind das ja Moses und Elia. Nur komisch, dass die beiden zweimal sterben müssen bzw. entrückt werden (einmal in der Vergangenheit und einmal in der Zukunft). In Offb. 11 steht zwar nichts von Moses und Elia, aber weil man es irgendwo (irgendwo!!!!) einmal gehört hat, glaubt man es einfach. Das ist ja auch einfacher als zu prüfen.

Moshe weissagte, dass JHWH "einen Propheten wie mich" senden würde. Moshe ist friedlich entschlafen - und Elohim begrub ihn. Was auch immer das heissen mag.... Über die Auferstehung, Himmelfahrt, Entrückung und andere Mystizismen gibt es genügend heidnische Hirnwindungsakrobatik - ich tue meinem Hirn sowas nicht mehr zuleide. Dass der Johannes der wiedergekommene Elia sein soll - hmm, das habe ich eher metaphorisch verstanden. Dann könnte es nämlich aufgehen.

Was in der Zukunft liegt, wird sich weisen, wenn es so weit ist. Erst dann können wir sagen: "Dies ist, was der Prophet soundso gesagt hat." Ich jedenfalls enthalte mich von jeglichem "christlichen Science Fiction". Mein Auftrag ist zu wachen und nicht zu spekulieren.

Shabbat Shalom vom Shomer
avatar
Shomer
Streber - gut so!
Streber -  gut so!

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 683
Deine Aktivität : 702
Dein Einzug : 14.10.09
Wie alt bist du : 65

Nach oben Nach unten

Re: Die vielen Religionen und ihr Durcheinanderwerfen(r)!

Beitrag von Orlando am Fr 27 Aug 2010, 14:04

Lieber Sohmer
Ein und das selbe Wasser fließt aus einer Quelle .
Siehe 2.Mose 17,6;
6Siehe, ich will daselbst vor dir auf einem Felsen in Horeb stehen; da sollst du den Felsen schlagen, so wird Wasser herauslaufen, daß das Volk trinke. Mose tat also vor den Ältesten Israels.1.Kor.10,4;
Lieber Sohmer lese deine Beiträge ganz gerne auch von Daniel.
Gebrauche das Fenster in der Onlinebible
http://www.bibel-online.net/
Suchbegriffe und gebe dort die Wörter Hütte,Fels, Jesus sprach,Bundeslade,Lade des Bundes,u.s.w.ein und sehe nach was dabei herauskommt.
http://www.bibel-online.net/suche/suche.php?b=100&s=H%FCtte+
und gebrauche die Fußnoten der Einheitsübersetzung und Lutherübersetzungen.

Habe auch deinen Beitrag von 12 Uhr 08 gelesen,
dass wenn der Maschiach (oder Mehdi) erscheinen wird, dass sie dann alle wieder Juden sein werden. Woher diese "Moslems" das wohl haben?

Mfg.Orlando


avatar
Orlando
Streber - gut so!
Streber -  gut so!

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 603
Deine Aktivität : 599
Dein Einzug : 14.11.09

Nach oben Nach unten

Re: Die vielen Religionen und ihr Durcheinanderwerfen(r)!

Beitrag von Zadok am Fr 27 Aug 2010, 14:22

Es freut mich jedes mal wenn Aba und Shomer uns hier mit ihren bereichern!

@Shomer schrieb:
Moshe weissagte, dass JHWH "einen Propheten wie mich" senden würde.

wobei wenn ich den ganzen Kontext betrachte sagt es mir NICHT das es um einen "bestimmten Propheten" handelt, sondern eher das Jahweh seinem Volk zeigt wie sie einen richtigen von einem falschen propheten unterscheiden können. Und das Israel auch nach dem tod Mosches durch Propheten (von Jahweh beauftragt) geführt wird.
Der erste war Josua !


Pred 12,13 Laßt uns die Summe aller Lehre hören: Fürchte Elohim und halte seine Gebote; denn das macht den ganzen Menschen aus.
avatar
Zadok
Studium noch nicht erreicht
Studium noch nicht erreicht

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 255
Deine Aktivität : 418
Dein Einzug : 21.01.10
Wie alt bist du : 43

http://biblischesjudentum.wordpress.com//

Nach oben Nach unten

Ein HAUS ein VOLK !

Beitrag von ABA am Sa 28 Aug 2010, 18:00

שלום כולם
Schalom zusammen!
@Shomer schrieb:Ich sehe schon: ABA, wir sehen es beide gleich, nur drücken wir es anders aus.
das habe ich mittlerweile auch schon gemerkt, man sieht es z.B. gleich hier, ...
Jeshua hatte jedoch nicht davon gesprochen, dass er zum Volk Israel gesandt war, sondern
Jeshua sprach also vom "Haus Israel".
Deinen Ausführungen hierüber kann ich Ausnahmslos beipflichten und du hast es besser ausgedrückt, als ich es könnte!

Weiterhin hat mich folgendes erstaunt zu erfahren !!!
(da sieht man doch, dass der alte ABA doch nicht alles weiss)
als Nachfahre der Hugenotten von GAD abstammen.
Dies war mir bisher unbekannt und erstaunt micht wie bereits betont um so mehr, denn ...
Mütterlicherseits stammt meine Familie aus Polen/Russland. Meine Großmutter kam aus dem jüdischen Familienzweig.
Mein Großvater (natürlich auch mütterlicherseits) von den Hugenotten abstammend!
Dass mein Großvater ebenfalls abstammend aus den Stämmen ISRAELS sein sollte, hatten wir seinerzeit nur vermutet.

(allerdings nur über einen anderen Weg der "Stammbaumforschung")
Dass es mit dem Stamme DAN zu tun hätte, kann ich mich leider nicht mehr erinnern. Bestimmt weißt du mehr darüber.
Möglicherweise sind wir dann noch entfernte Verwandte!


ebenfalls ist auf jeden Fall zu bejahen:
In jenen Tagen, da werden zehn Männer aus allerlei Sprachen der Nationen ergreifen,
ja, ergreifen werden sie den Rockzipfel (Kanaf!!!!) eines jüdischen Mannes
Warum liegt hier die Betonung auf "zehn Männer"? Eingentlich wäre die Zehn ja so belanglos,
dass Sacharja sie getrost hätte vergessen können.
Nein, ich erkenne auch darin einen Hinweis auf die zehn Stämme.

weiterhin schreibst du:
Von den Paschtunen in Afghanistan ...
... – die ihre Knaben am achten Tag beschneiden -
Sie lehren, dass wenn der Maschiach (oder Mehdi) erscheinen wird,
dass sie dann alle wieder Juden sein werden.
Woher diese "Moslems" das wohl haben
?
Die gleiche Auffassung habe ich bei vielen arabischen Bewohnern ISRAELs und "Palästinas" schon seit Jahrzehnten festgestellt.

daniEL schrieb:Es freut mich jedes mal wenn Aba und Shomer uns hier mit ihren >Postings< bereichern
Das ist sehr erbaulich von dir ausgedrückt lieber daniEL!

und kann auch mein Posting Teil a) mit deinen Worten abschließen ...
daniEL schrieb:Doch bei dem Rabbi Jeschua ben Josef war das alles ganz anders.
Er predigte und lebte die Torah,
er hatte Jünger [Schüler] so wie alle Rabbis Jünger [Schüler] hatten.
Er starb wie viele gehorsame Israelis: durch die Unterdrücker = Römer.
Er wollte niemals das die Menschen so einen Kult über ihn erschaffen.
Er hat wie alle Treuen Israelis immer JaHWeH die Ehre gegeben und ist auch
wie alle zum Tempel gegangen und hat die Opferrituale eingehalten.
und ich ergänze als b) mit meiner Ansicht ...
und er hat den priesterlichen messianischen Auftrag erfüllt ...
und somit den WEG für den kommenden königlichen MESCHIACH bereitet !!!

שלום אבא
Schalom ABA
avatar
ABA
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 1452
Deine Aktivität : 2201
Dein Einzug : 16.10.09
Wie alt bist du : 68

https://vimeo.com/99224200

Nach oben Nach unten

Re: Die vielen Religionen und ihr Durcheinanderwerfen(r)!

Beitrag von Eaglesword am Sa 28 Aug 2010, 19:26

So weit mir bekannt ist, stammt Hugo, der Gründer der Hugonotten (richtig, hießen erst so), von Isaschar und nicht von Gad. Letzere sollen laut www.fossilizedcustoms.com die Gothen sein.


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4229
Deine Aktivität : 4749
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 55

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Die vielen Religionen und ihr Durcheinanderwerfen(r)!

Beitrag von Shomer am Sa 28 Aug 2010, 22:08

@Eaglesword schrieb:So weit mir bekannt ist, stammt Hugo, der Gründer der Hugonotten (richtig, hießen erst so), von Isaschar und nicht von Gad. Letzere sollen laut www.fossilizedcustoms.com die Gothen sein.
Shalom Eagle, das ist eine gute Ergänzung. Die Goten hängen etymologisch mehr mit Gad zusammen und weniger mit Issachar. Aber sind die Hugenotten nun Issachar oder sind sie Gad?

Die Issachar-Theorie bei den Hugenotten kenne ich auch - sie kommt von Rabbi Yair Davidy Brit-Am: The lost Ten Tribes. Ich geniesse sie heute aber mit Vorsicht, da Davidy in Nordamerika den Stamm Manasse erkannt haben will. Nur - wie will er in einem solchen Mischvolk aus aller Herren Länder, in einem Durcheinander aus allen Heiden und dem Hause Ephraim und Juda einen einzelnen Stamm erkennen? Bei den Hugenotten habe ich tatsächlich zwei Stämme zur Auswahl - du hast sie beide erwähnt: Gad und Issachar. Heute tendiere ich aber eher zu Gad, da die Issachar-Theorie bei den Hugenotten von Davidy kommt. Verschiedene jüdische Forscher sind hier offenbar zu verschiedenen jüdischen Ergebnissen gekommen. Wie es sich genau verhält? Ich habe mich damit abgefunden, dass ich meinen wahren Stamm vorläufig noch nicht mit Sicherheit werde ergründen können, aber, wie gesagt, ich favorisiere heute Gad. Wie dem auch sei - meine Herkunft aus Avraham, Jizchak, Jaakov und einem seiner Söhne ist gesichert. Und das ist ja auch bei meinem (unserem) Bruder ABA so.

Lieber ABA, wenn ich mir die Versiegelung der 144000 anschaue, dann erkenne ich in Offb. Kap. 7, wer versiegelt wird; in Kap. 14, wie diese Versiegelung aussieht und in Kap. 9, was sie bewirkt. In Kap. 7 fehlt übrigens der Stamm Dan. Meine Infos über den Verbleib der Stämme habe ich aus vielleicht drei verschiedenen Quellen zusammen getragen und, wie du siehst, gewisse Ungereimtheiten festgestellt. Auch ich meinte ursprünglich, von Issachar abzustammen. Damals hat mir ein jüdischer Bruder zu meiner neuen Erkenntnis in anderen Worten geschrieben, dass auch er meine Abstammung von Issachar sehen könne, denn es steht geschrieben:
1Mo 49:14 Issaschar ist ein knochiger Esel(....)
lol! lol! lol!


Zurück zum Thema: Das Durcheinanderwerfen konnten die alten Despoten bereits ganz gut: Das Nordreich musste nach Assyrien, Heiden kamen im Gegenzug auf den Galil (Galiläa). Das hat JHWH natürlich nicht gepasst und so schickte er ihnen eine Löwenplage. Die einzige Lösung gegen die Löwen war: Ein Priester von den Hebräern aus Assyrien musste her. Und dann begann auf dem Galil das grosse Durcheinanderwerfen: Die Heiden behielten ihre heidnischen Gottheiten und lernten obendrein, den Elohim der Hebräer anzubeten. In Jochanan 4:4 sagte Jeshua der shomronitischen Frau, einer Nachfahrin dieser Heiden auf dem Galil: "Das Heil kommt von den Juden." Sie war eine solche heidnische Götzendienerin, die sogar auf den jüdischen Mashiach wartete. (Wo ist der Unterschied zu Christen?) Sie war übrigens neben Shimon Kepha die einzige Person, der Jeshua (gemäss "NT") sich in seiner gesamten Dienstzeit als Mashiach zu erkennen gab.

JHWH wollte ein heiliges Volk und zwar eines, dem alles Durcheinanderwerfen ein Gräuel sein würde, genauso, wie IHM selbst auch. So dürfen laut Torah keine Kleider mit Mischgewebe getragen werden (Kunstfasern gab's damals natürlich noch nicht). Und auch die Vermischung mit den Heiden unterlag strikten Richtlinien: Ein Moabiter durfte z. B. erst nach der 10. Generation eingebürgert werden.

Aber heute werden nach Herzens Lust Völker und damit auch ihre Religionen vermischt. Der Gott der Moslems, der Gott der Christen und der Gott der Juden ist eigenartigerweise derselbe Gott, obwohl "Gott" sich dann massiv in Widersprüche verwickelt hätte.
Mat 13:33 Ein anderes Gleichnis redete er zu ihnen: Das Himmelreich ist gleich einem Sauerteig, den ein Weib nahm und unter drei Scheffel Mehl vermengte, bis es ganz durchsäuert ward.
Wenn ich in der Schrift vom Weib lese, dann erkenne ich das Weib, das sich JHWH in der Wüste vermählt hat, alle 12 Stämme + Levi. Das Himmelreich hat nämlich nichts mit einem "christlichen Himmel" zu tun; denn Jeshua sprach zu seinen jüdischen Zuhörern:
Luk 17:20-21 Da er aber gefragt ward von den Pharisäern: Wann kommt das Reich Gottes? antwortete er ihnen und sprach: Das Reich Gottes kommt nicht mit äußerlichen Gebärden; 21 man wird auch nicht sagen: Siehe hier! oder: da ist es! Denn sehet, das Reich Gottes ist inwendig in euch.
Wenn Jeshua nun lehrt, dass das Himmelreich inwendig in den Pharisäern ist - mit welchem Grund können Christen da behaupten, dass sie in den Himmel kommen? Nun, das Himmelreich, Reich Gottes, Königreich der Himmel usw. ist etwas, über das Jeshua sehr, sehr viel gelehrt hat, das aber in der christlichen Dogmatik gar nicht und wenn, dann nur verzerrt und verdreht (als judenfreier Himmel) vorkommt. Und dieses Reich El's vergleicht Jeshua nun einem Weib. Von Moses bis zur Offenbarung, wenn da vom Weib die Rede ist, dann spricht JHWH (und auch Jeshua) von genau dem Weib, dass sich JHWH in der Wüste mit einer Ketuba (Ehevertrag) vermählt hat, die aus zwei Steintafeln mit je 10 Geboten bestand. Eine Tafel war das Original des Eheherrn und das andere das Duplikat des Weibes. Das Reich El's und das Weib hätten wir also. Werfe ich einen Blick auf das Mehl und den Teig, dann läuft mir in Erwartung des frischen Brotes schon das Wasser im Mund zusammen. Aber dann kommt das Vermengen, die Vermischung, das Durcheinander: Der Sauerteig kommt hinein. Das ist das Durcheinander von heidnischem und jüdischem. Und spätestens hier beginnt der Teig, für Pessach unbrauchbar zu werden. Das einzige, wofür er noch gut ist, das ist, dass er weg geworfen wird.

Wie viele Christen aber klammern sich an ihren Sauerteig?! Sie sagen, dass da ja auch 'was gutes drin ist, womit sie Recht haben. Aber an Pessach schaut JHWH nicht auf das "Gute" im Sauerteig und noch weniger darauf, dass Christen Recht haben, sondern ER schaut auf den Sauerteig. Ein Hebräer, der an Pessach Sauerteig isst - vom ersten bis auf den siebten Tag der ungesäuerten Brote, dessen Seele soll ausgerottet werden aus seinem Volk. Hefe gehört in den Wein und nicht in den Teig. Beim Pharao wurde der Bäcker gehängt und der Mundschenk rehabilitiert. Das Durcheinander in der (christlichen) Lehre ist der Sauerteig. Wer ausschliesslich Sauerteig gegessen hat, dem fällt gar nicht mehr auf, dass er dabei etwas falsch macht.

Shalom Shomer


Zuletzt von Shomer am So 29 Aug 2010, 11:39 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : Korrektur Rechtschreibung)
avatar
Shomer
Streber - gut so!
Streber -  gut so!

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 683
Deine Aktivität : 702
Dein Einzug : 14.10.09
Wie alt bist du : 65

Nach oben Nach unten

Re: Die vielen Religionen und ihr Durcheinanderwerfen(r)!

Beitrag von Orlando am Mo 30 Aug 2010, 02:05

Eine Religion mit ein paar Versen erklärt.
Kolosser 1,18; Hebräer 1,6; Hebr.7,27; Hebräer 8,1-13; Offb.1,3 ; Hebräer 1,4; Joh.10,18;
avatar
Orlando
Streber - gut so!
Streber -  gut so!

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 603
Deine Aktivität : 599
Dein Einzug : 14.11.09

Nach oben Nach unten

Re: Die vielen Religionen und ihr Durcheinanderwerfen(r)!

Beitrag von Shomer am Mo 30 Aug 2010, 02:44

Das Kennzeichen des "wahren Christentums" ist, dass die Durcheinandergeworfenen immer die anderen Religionen sind. So lange man die Augen vor seinem eigenen Durcheinander verschliesst, hat man bei JHWH aber "schlechte Karten".

Und noch etwas: Die beste Überzeugungsarbeit läuft bei "wahren Christen" immer ins Leere. Warum das so ist? Ich vermute einmal, es hängt mit der von ABA erwähnten Borniertheit zusammen. Und mit noch etwas dürfte es zusammen hängen: Welcher "wahre Christ" sucht schon das Angesicht Gottes? Ist nicht das, was für Gottes Wort gehalten wird das, was allsonntäglich von zehn bis zwölf aus Menschenmunden hervor geht von solchen, die vor anderen Menschen eine Lizenz erworben haben, um sich von christlichen Kanzeln äussern zu dürfen?
avatar
Shomer
Streber - gut so!
Streber -  gut so!

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 683
Deine Aktivität : 702
Dein Einzug : 14.10.09
Wie alt bist du : 65

Nach oben Nach unten

Re: Die vielen Religionen und ihr Durcheinanderwerfen(r)!

Beitrag von Elischua am So 04 März 2018, 08:58

Schalom liebe Lernenden und Suchenden,


In unserer Facebookgruppe wurde folgende Frage gestellt:...inwieweit ist das Christentum dann Götzendienst?

Meine Antwort dazu:
Ja es ist so, das Christentum begeht Götzendienst, da sie einen Menschen zu deren Gott erheben, diesen anbeten und verehren. Sie haben aus unserem Bruder einen Juden umgewandelt zu ihren Gott. Dieser Jesus Christus hat nichts mit unseren Bruder Jeschua zu tun und dieser J.C. ist einer von vielen, die am 24.12, geboren, an Ostern gekreuzigt und nach 3 Tagen wieder auferstanden sind - Die von einer Jungfrau geboren sein sollen - Mithrasgott. Das Christentum betreibt Götzendienst, da sie Feste feiern die mit unseren wahren Schöpfergott nichts zu tun haben, wie z.B. Weihnachten, Neujahr, Ostern, Pfingsten und noch weitere Feste - davon steht nichts in der Bibel. Dies ist auch Götzendienst, da man andere Menschen die diese Feste erfunden hat, verehrt. Die Menschen, das Christentum kann nichts dafür, das sie in die Irre geführt wurden, wer hat denn dies damals ca. 300 nach Christus eingeführt? Konstantin und die Päpste die Römische Kirche dies übernommen hat. Das Christentum hat sich irre führen lassen bis heute und glaubt deren Lügen und sieht sie als Wahrheit und sieht die Wahrheit als Lüge - sie sind blind und taub und unbeschnitten am Herzen - steht in der Bibel. Viele hängen und glauben an den Papst der sich selbst zu Gott macht. Wessen Geistes Kind ist der Papst und deren Nachfolger, das Christentum - dem Lügner, Verdreher, Durcheinanderwerfer, die Finsternis das sich als Licht ausgibt und die Menschen von den wahren Schöpfergott wegbringen wollen um sich an die Dunkelheit zu binden. Nun werden hier einige aufschreien - nein, das betrifft nur die Menschen die der katholischen Kirche angehören. Wirklich? Nein, es betrifft alle Christen, egal aus welcher Gruppe sie kommen, seien es die ZJ, die freien Christengemeinden, die Adventisten, die Messianischen Juden und wie sie sich alle nennen. Sie haben die Lehre der katholischen Kirche übernommen, vorallem betr. deren Jesus Christus den sie als Gott anbeten, die Feste übernommen usw. Jede von den Menschen erstellten Gruppen haben sich ihre eigene Religion gegründet, haben dies oder jenes verändert um sich von den anderen Religionen zu unterscheiden und alle haben den gleichen Gott ihren Jesus Christus - davon nicht mal in der Bibel geschrieben steht - meinen es aber, weil Konstantin, die Kirchen und Co.KG dies übernommen haben. Ich weiß, dies ist für viele Christen eine Backpfeife nach der anderen, aber bevor jetzt hier dagegen geschossen wird - erstmal nachdenken. Und wie ich hier bereits erwähnte,können die Menschen nichts dafür das sie diesen Weg gehen - sie haben immer die Möglichkeit diesen Weg zu verlassen, umdenken, Teschuwa - Buse zu tun - zu den wahren Schöpfergott JaHWeH zurückzukehren, ihm die Hand zu reichen. G´tt versteht die Menschen die irregeführt wurden - aber die Menschen müssen handeln, umdenken und können nicht sagen, wenn sie von den Lügen gehört haben, wir haben von nichts gewusst. Aufwachen, sich am Herz beschneiden lassen um sich von den Götzendienst zu trennen. G´tt sagt selbst in seinen Geboten, du sollst keine andern Götter anbeten,und dies tun die Christen, auch wenn dies viele noch nicht wahr haben wollen.

Die der Wissenschaft und dem gesunden Menschenverstand widersprechende Kirchenlehre soll das Geschehen um die Zeugung und Geburt von Jesus möglichst weit von den Menschen und ihren Erfahrungen wegrücken. Denn die Kirche lehrt nicht den nahen Gott, sondern einen fernen Gott voller Abstrusitäten, den man den antiken Götzenkulten und ihren Mythen entlehnt hat. Hier eine Aufstellung angeblicher Jungfrauengeburten:

gautama buddha - um 600 v. Chr. von der Jungfrau MAYA geboren.
dionysos - griechischer Gott, von einer Jungfrau geboren.
quirinus - Heilsbringer der frühen Römerzeit, geboren von einer Jungfrau.
attis - von der Jungfrau NAMA ca. 200 v.Chr. in Phrygien geboren.
indra - um 700 v.Chr. von einer Jungfrau in Tibet geboren.
adonis - babylonischer Gott, Sohn der Jungfrau ISHTAR.
krischna - Hindu-Gottheit, ca. 1200 v.Chr. von der Jungfrau DEVAKI geboren.
zoroaster - ca. 1500 -1200 v.Chr. von einer Jungfrau geboren.
mithras - von einer Jungfrau am 25. Dezember, ca. 600 v. Chr. Geboren. (siehe unten Vermerk)
SAOSCHYANT - von einer im See badenden Jungfrau durch Zarathustra empfangen.
PLATON - vom Gott Apollon und einer Jungfrau gezeugt.
PERSEUS - die Jungfrau DANAE haben den Samen des Zeus schlafend als Goldregen empfangen.

Und viele mehr. Damit die Jesusfigur der Kirche hier „mithalten“ konnte, haben kirchliche Theologen auch bei Jesus eine solche Geschichte erfunden.


  Herzliches Schalom von אלישוע(Elischua)
JHWH segne euch mit Weisheit, Erkenntnis, u. Verständnis für sein Wort und Wahrheit!
Hes. 3,10 Und er JaHWeH sprach zu mir: Menschenkind, alle meine Worte, die ich zu dir reden werde, nimm in dein Herz auf, und höre sie mit deinen Ohren!
Jer. 17,5 So spricht JaHWeH der HERR: Verflucht ist der Mann/Frau, der auf Menschen vertraut und Fleisch ( = eigenes Können) zu seinem Arm ( = Rettung, Hilfe) macht und dessen Herz vom JaHWeH dem HERRN weicht!

avatar
Elischua
Admin - Gründerin
Admin - Gründerin

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 3056
Deine Aktivität : 5490
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 65

http://hausisrael.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Die vielen Religionen und ihr Durcheinanderwerfen(r)!

Beitrag von Lopileppe am So 04 März 2018, 09:02

Du kramst einen uralten Beitrag wieder hervor?
Mensch elischua das muß ja wichtig sein für dich , machst du doch sonst nicht ?


Lobt den HERRN, alle Nationen! Rühmt ihn alle
Völker!
Denn mächtig über uns ist seine Gnade! Die Treue des HERRN währt
ewig! Hallelujah! Ps.117
avatar
Lopileppe
Studium noch nicht erreicht
Studium noch nicht erreicht

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 217
Deine Aktivität : 104
Dein Einzug : 11.11.10
Wie alt bist du : 42

Nach oben Nach unten

Seite 3 von 5 Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten