Wer sind wir?

Forenregeln

Links/Tipps

Urheberrecht

Gästebuch
Suchtool für Haus Israel
*Suchen in HausIsraEL* als Link
oder im nachstehenden Tool
Hilfe-Bereich-Wichtig!

Hier könnt ihr wichtige Beiträge und Links lesen, die beachtet werden sollten. z.B. Hilfe zur Handhabung im Forum; Jüdische Identität (Nachnamen), und sonstige Hinweise! Bitte regelmäßig hier nachsehen!
Zum lesen - auf den Smilie klicken!




Die neuesten Themen
» Dekalog und Mitzwot
von Eaglesword Do 14 Dez 2017, 00:31

» ist Donald Trump jüdischer Herkunft?
von Lopileppe Mi 13 Dez 2017, 23:40

» Neue Enthüllungen betr. Lukas Evangelium
von Orlando Mo 11 Dez 2017, 21:07

» Terraformieren und Besiedeln
von Eaglesword So 10 Dez 2017, 22:54

» CHAT-Info * MATRIX oder >Die Welt am Draht<
von Eaglesword So 10 Dez 2017, 22:40

» Zu eurer Info...betr. Chat am Montag
von ABA So 10 Dez 2017, 22:22

» zukunftsträchtige Technik und Elektronik
von Eaglesword So 10 Dez 2017, 20:06

» Ist JHWH Jesus?
von Lopileppe Sa 09 Dez 2017, 23:41

» Von Babylon nach Rom (Originaltitel: The Two Babylons) von Alexander Hislop
von Shomer Sa 09 Dez 2017, 11:45

» Zum "LUTHER-JAHR" 2017
von Lopileppe Fr 08 Dez 2017, 01:20

» Zum Teufel mit der Hölle!
von Shomer Do 07 Dez 2017, 07:57

» Wer hat die Bibel geschrieben?
von Elischua Mi 06 Dez 2017, 10:23

» Der Engel und das leere Grab
von Shomer Di 05 Dez 2017, 17:30

» Fragen zum Sündenfall aus jüdischer Sicht
von Shomer Mo 04 Dez 2017, 18:33

» Der Sohn des Josefs und seine Jünger
von Orlando Sa 02 Dez 2017, 19:34

Wer ist online?
Insgesamt sind 26 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 26 Gäste :: 2 Suchmaschinen

Keine

Der Rekord liegt bei 185 Benutzern am Fr 20 Jan 2017, 19:01
Bibelhebräisch-Kurs


Es wird wieder ein kostenloser Bibel-Hebräisch Kurs bei mehrglauben.de angeboten.
Kursbeginn 03.08.2017
Info *HIER*


Onlinebibeln / Lernhilfen

VERSCH. BIBELÜBERSETZUNGEN



Hebr. / Griech. Wortlexicon


öffnet / schließt ein Menü

Hinzufügen zu The Free Dictionary

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Austausch

Dieses Forum
Forum-Bewertung!

Neu ab 23.01.2017

Angebliche Prophezeiungen über Rabbi Jeschua dem Sohn Josefs

Seite 13 von 15 Zurück  1 ... 8 ... 12, 13, 14, 15  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Angebliche Prophezeiungen über Rabbi Jeschua dem Sohn Josefs

Beitrag von Zadok am So 08 Aug 2010, 14:55

das Eingangsposting lautete :

Erfundene Prophezeiungen über Rabbi Jeschua dem Sohn Josefs

Matt. 2,23: Und dort angekommen, ließ er sich in einer Stadt namens Nazareth nieder, damit erfüllt würde, was durch die Propheten gesagt ist, daß er ein Nazarener genannt werden wird.





Matt. 27,8-10: Daher wird jener Acker »Blutacker« genannt bis zum heutigen Tag. Da wurde erfüllt, was durch den Propheten Jeremia gesagt ist, der spricht: »Und sie nahmen die 30 Silberlinge, den Wert dessen, der geschätzt wurde, den die Kinder Israels geschätzt hatten,


Der Rabbi Jeschua ist nicht der Jesus im N.T sondern wenn überhaupt, der im gefilterten N.T[/size][/size]


Zuletzt von Zadok am Sa 03 Sep 2011, 17:21 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet


Pred 12,13 Laßt uns die Summe aller Lehre hören: Fürchte Elohim und halte seine Gebote; denn das macht den ganzen Menschen aus.
avatar
Zadok
Studium noch nicht erreicht
Studium noch nicht erreicht

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 255
Deine Aktivität : 418
Dein Einzug : 21.01.10
Wie alt bist du : 42

http://biblischesjudentum.wordpress.com//

Nach oben Nach unten


Re: Angebliche Prophezeiungen über Rabbi Jeschua dem Sohn Josefs

Beitrag von Zadok am Di 10 Mai 2011, 22:43

Hier der Manipulationsversuch in Matthäus Kapitel 2

Verse 16-18. Als
sich nun Herodes von den Weisen betrogen sah, wurde er sehr zornig,
sandte hin und ließ alle Knaben töten, die in Bethlehem und in seinem
ganzen Gebiet waren, von zwei Jahren und darunter, nach der Zeit, die
er von den Weisen genau erforscht hatte.

Da wurde erfüllt, was durch den Propheten Jeremia gesagt ist, der spricht:»Eine
Stimme ist in Rama gehört worden, viel Jammern, Weinen und Klagen;
Rahel beweint ihre Kinder und will sich nicht trösten lassen, weil sie
nicht mehr sind«.

Um das RICHTIGE Verständnis der fälschlich genannten Propphezeiung zu bekommen sollte man bei Kapitel 29 zu lesen beginnen.
Hier geht es NICHT um eine Prophezeiung sondern um das klagen des Volkes, da es ja von den Babyloniern weggeführt wurde.

Die Schreiber des N.T haben wie so oft diese Verse bewusst vom orginalen Kontext getrennt um eine Prophezeiung für ihre "jesus story" zu schaffen.

Die zwei volgenden Verse passten nicht zu ihren Absichten!

Jeremia 31,16-17: So spricht JAHWEH:
Halte deine Stimme zurück vom Weinen und deine Augen von Tränen! Denn
es gibt noch einen Lohn für deine Mühe, spricht JAHWEH; denn sie
sollen aus dem Land des Feindes zurückkehren.Ja, es gibt Hoffnung für deine Zukunft
,und deine Kinder werden in ihr Gebiet zurückkehren!
spricht JAHWEH,



Zuletzt von Zadok am Mi 11 Mai 2011, 00:49 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Zadok
Studium noch nicht erreicht
Studium noch nicht erreicht

Deine Beiträge : 255
Dein Einzug : 21.01.10

http://biblischesjudentum.wordpress.com//

Nach oben Nach unten

Re: Angebliche Prophezeiungen über Rabbi Jeschua dem Sohn Josefs

Beitrag von Tanja am Di 10 Mai 2011, 23:06

Schalom Zadok

JHWH segne dich mit Weisheit, Erkenntnis, u. Verständnis für sein Wort und Wahrheit!

LG Tanja

Tanja
Talmid-Schüler 3.Klasse
Talmid-Schüler 3.Klasse

Deine Beiträge : 140
Dein Einzug : 03.03.11

Nach oben Nach unten

Re: Angebliche Prophezeiungen über Rabbi Jeschua dem Sohn Josefs

Beitrag von Eaglesword am Di 10 Mai 2011, 23:43

Gut entdeckt, Zadok. Es ist auch seltsam, diese Passage als Prophetie auf die Passage im "NT" zu deuten. Man könnte es aber auch so sehn, dass man lediglich eine Parallele zu damals aufzeigen wollte. Eventuell war das der Grund, was ich aber nicht genau weiß.

Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Deine Beiträge : 4114
Dein Einzug : 12.10.09

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Angebliche Prophezeiungen über Rabbi Jeschua dem Sohn Josefs

Beitrag von Zadok am Mi 11 Mai 2011, 00:40

Schalom liebe Tanja,

@Tanja schrieb:Schalom Zadok

JHWH segne dich mit Weisheit, Erkenntnis, u. Verständnis für sein Wort und Wahrheit!

LG Tanja

Auch dazu von mir ein

Möge Jahweh auch dich auf deinem Lebensweg leiten und behüten!

Zadok
Studium noch nicht erreicht
Studium noch nicht erreicht

Deine Beiträge : 255
Dein Einzug : 21.01.10

http://biblischesjudentum.wordpress.com//

Nach oben Nach unten

Re: Angebliche Prophezeiungen über Rabbi Jeschua dem Sohn Josefs

Beitrag von Zadok am Fr 20 Mai 2011, 22:56

Matth.2,5-6: Sie aber sagten ihm: In Bethlehem in Judäa; denn so steht es geschrieben durch den Propheten:

»Und
du, Bethlehem im Land Juda, bist keineswegs die geringste unter den
Fürstenstädten Judas; denn aus dir wird ein Herrscher hervorgehen, der
mein Volk Israel weiden soll«

Micha 5,2:Du aber, Betlehem im Gebiet der Sippe Efrat, solltest das geringste sein unter den Tausenden in Juda, aus dir wird der künftige
Herrscher über mein Volk Israel kommen. Sein Ursprung liegt in ferner
Vergangenheit, in den Tagen der Urzeit.«

1.Es handelt sich hier um einen Clan und nicht die Stadt

1.Chr.4,4:ferner Pnuël, der Vater von Gedor, und Eser, der Vater von Huscha. Das waren die Nachkommen Hurs, des Erstgeborenen Efratas, des Vaters von Bethlehem


die Verwaltung Israels war so gegliedert, daß über je tausend Männer
ein Oberster gesetzt war (vgl. 4Mo 1,16; 5Mo 1,15; 2Sam 18,1; 1Chr
13,1).

2.Der kontext zeigt uns das die Ereignisse nicht zur Zeit Jeschuas eintrafen.

Vers 5: Und er wird der Friede sein.« Wenn die Assyrer unser Land überfallen
und in unsere Burgen eindringen,
werden wir sieben Heerführer und acht
fürstliche Männer gegen sie aufstellen.

In der Zeit Jeschuas waren die RÖMER in Israel NICHT die Assyrer

Zadok
Studium noch nicht erreicht
Studium noch nicht erreicht

Deine Beiträge : 255
Dein Einzug : 21.01.10

http://biblischesjudentum.wordpress.com//

Nach oben Nach unten

Re: Angebliche Prophezeiungen über Rabbi Jeschua dem Sohn Josefs

Beitrag von Zadok am Sa 21 Mai 2011, 15:24

Joh.19,28-30:Nach diesem, da Jesus wußte, daß schon alles vollbracht war, spricht er, damit die Schrift erfüllt würde: Mich dürstet! Es
stand nun ein Gefäß voll Essig da; sie aber tränkten einen Schwamm mit
Essig, legten ihn um einen Ysop und hielten es ihm an den Mund. Als nun Jesus den Essig genommen hatte, sprach er: Es ist vollbracht! Und er neigte das Haupt und übergab den Geist.

Die Schreiber des N.T. bringen Prophezeiungen hervor, die KEINE sind und NUR weil der Schreiber behauptet, dass es sich hier um eine Prophezeiung handelt wird dies im "reinen Christentum" und in der "Christlichjüdischen" Strömung geglaubt und geprädigt.

Doch wenn man das Orginal, den Psalmen 69 im Kontext ließt müssten einem doch die Shocked aufgehen.

Im Psalm geht es um David (wie so oft) und nicht um "jesus".
David fleht um Hilfe (wie so oft) da er auch ein sehr turbulentes Leben führte.

Dieser Vers ist NATÜRLICH NICHT WÖRTLICH zu nehmen, sondern als Beschreibung der Situation zwischen David und seinen Feinden.

Vers 22: Und sie gaben mir Galle zur Speise und Essig zu trinken in meinem Durst.
Ihre sog. prophezeiung sprcht Nicht nur von Essig sondern auch von Galle zur Speise affraid


Vers 6:Gott, du weißt, wie viele Fehler ich mache, denn meine Sünden sind dir nicht verborgen.

Wahr Jesus nicht ohne Sünde? affraid

Verse 24-29: Ihre Augen sollen finster werden, daß sie nicht mehr sehen, und ihre Lenden sollen allezeit wanken.

Gieße deinen Grimm über sie aus, und die Glut deines Zorns erfasse sie;

ihre Wohnstätte soll verwüstet werden, und in ihren Zelten wohne niemand mehr!

Denn sie verfolgen den, welchen du geschlagen hast, und haben sich unterhalten über die Schmerzen deiner Verwundeten.

Füge Schuld zu ihrer Schuld, und laß sie nicht zu deiner Gerechtigkeit gelangen!

Tilge sie aus dem Buch des Lebens; sie sollen nicht eingeschrieben sein mit den Gerechten!

Jesus hätte ihnen doch vergeben müssen, so wie er an anderer Stelle sagte:"vergib ihnen sie wissen nicht was sie tun"

Doch der Krieger David, der all das sagte meinte es auch genau so!

Zadok
Studium noch nicht erreicht
Studium noch nicht erreicht

Deine Beiträge : 255
Dein Einzug : 21.01.10

http://biblischesjudentum.wordpress.com//

Nach oben Nach unten

Re: Angebliche Prophezeiungen über Rabbi Jeschua dem Sohn Josefs

Beitrag von Elischua am Sa 21 Mai 2011, 15:54

Schalom lieber Zadok,
Joh.19,28-30:Nach diesem, da Jesus wußte, daß schon alles vollbracht war, spricht er, damit die Schrift erfüllt würde: Mich dürstet! Es
stand nun ein Gefäß voll Essig da; sie aber tränkten einen Schwamm mit Essig, legten ihn um einen Ysop und hielten es ihm an den Mund. Als nun Jesus den Essig genommen hatte, sprach er: Es ist vollbracht! Und er neigte das Haupt und übergab den Geist.

Die Schreiber des N.T. bringen Prophezeiungen hervor, die KEINE sind und NUR weil der Schreiber behauptet, dass es sich hier um eine Prophezeiung handelt wird dies im "reinen Christentum" und in der "Christlichjüdischen"
Strömung geglaubt und geprädigt.

Doch wenn man das Orginal, den Psalmen 69 im Kontext ließt müssten einem doch die Shocked aufgehen.

Im Psalm geht es um David (wie so oft) und nicht um "jesus".
David fleht um Hilfe (wie so oft) da er auch ein sehr turbulentes Leben führte.

Hier irrst du was die Sache mit dem Essig angeht!

Alle gekreuzigten bekamen Wasser mit Essig zum trinken, siehe hier:
Oft verabreichte man dem Gekreuzigten mit einem Schwamm über mehrere Tage etwas Flüssigkeit, damit er nicht vorzeitig verdurstete, um seine Qualen zu verlängern: meist Wasser, zum Teil mit Weinessig (posca), und mit schmerzlindernden oder betäubenden Heilkräutern.
Nachzulesen hier und hier!
Es wird leider immer wieder übersehen, daß Jeschua nicht der einzige gekreuzigte war, sondern Jeschua wie alle anderen gekreuzigten behandelt wurde - ER war keine Ausnahme!

Joh.19,28-30:Nach diesem, da Jesus wußte, daß schon alles vollbracht war, spricht er, damit die Schrift erfüllt würde: Mich dürstet!
...damit die Schrift erfüllt wurde, glaube ich nicht, daß er dies sagte! Aber ... mich dürstet schon!


Zuletzt von Elishua am Sa 21 Mai 2011, 18:30 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Elischua
Admin - Gründerin
Admin - Gründerin

Deine Beiträge : 2930
Dein Einzug : 12.10.09

http://hausisrael.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Galle=Bitterkeit, Schwermut, Depression

Beitrag von Elischua am Sa 21 Mai 2011, 17:53

Schalom ihr Lieben,
Schalom lieber Zadok,

Und sie gaben mir Galle zur Speise und Essig zu trinken in meinem Durst.
ich habe mir diesen Vers noch etwas genauer angesehen und bei Buber / Rosenzweig steht:

Ps 69,22 22 Sie haben Wermut in meine Labung gegeben, für meinen Durst geletzt mich mit Essig.
--------------------------------------------------

Wermut bedeutet in Hebräischen:


PunktiertKonjugationWurzel
SubstantivDepression f, Schwermut f, gedrückte Stimmung fזדכאוןdika'Onדִּכָּאוֹן
דכא
SubstantivDepression f, Schwermut f, gedrückte Stimmung fזדיכאוןdika'Onדִּכָּאוֹן
דכא
SubstantivDepression f, Schwermut fזדכדוךdichdUchדִּכְדּוּךְ

"Galle" bedeutet auch Bitterkeit, Wehmut!

O.g.Vers kann auch so verstanden werden:
Wenn wir "Speise" lesen, ist nicht immer eine Speise "fleischlich" zu sehen, sondern auch "geistig"! Man nimmt Nahrung, Speise zu sich um den Körper zu sättigen. Dies kann gute und schlechte Nahrung sein! Man kann auch geistige Nahrung zu sich nehmen, indem man mit Lügen, Irrlehren, Demütigen etc. im negativen zu sich nimmt, und dies Depressionen, Wut, Hass bewirken kann. Bei positiver "geistiger Nahrung" kann dies in Freude, Frieden, Wohlgefallen etc. auftreten!

Elischua
Admin - Gründerin
Admin - Gründerin

Deine Beiträge : 2930
Dein Einzug : 12.10.09

http://hausisrael.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Angebliche Prophezeiungen über Rabbi Jeschua dem Sohn Josefs

Beitrag von Zadok am Sa 21 Mai 2011, 23:14

Schalom liebe Elischua,

das ist eine SEHR gute Ergänzung, um Davids Worte besser zu verstehen!

LG Zadok

Zadok
Studium noch nicht erreicht
Studium noch nicht erreicht

Deine Beiträge : 255
Dein Einzug : 21.01.10

http://biblischesjudentum.wordpress.com//

Nach oben Nach unten

Re: Angebliche Prophezeiungen über Rabbi Jeschua dem Sohn Josefs

Beitrag von Zadok am Fr 17 Jun 2011, 16:08

Und weiter geht es mit den Manipulationsversuchen
aus dem Neuen Teil der Bibel.

Gal.3,16: Nun ist die Verheißung Abraham zugesagt und seinem Nachkommen. Es heißt nicht: und den Nachkommen, als gälte es vielen, sondern es gilt einem: »und deinem Nachkommen« welcher ist Christus.

Schauen wir uns mal das ORGINAL an!

Bereschit Kapitel 22 Verse 17- 18:
...will ich dein Geschlecht segnen und mehren wie die Sterne am Himmel und wie den Sand am Ufer des Meeres, und deine Nachkommen sollen die Tore ihrer Feinde besitzen; und durch dein Geschlecht sollen alle Völker auf Erden gesegnet werden, weil du meiner Stimme gehorcht hast

Ich glaube es ist KLAR und DEUTLICH zu erkennen, dass es sich hier NICHT um eine Person (jesus) handelt sondern um die Nachkommen Abrahams = Israel

LG zadok


Pred 12,13 Laßt uns die Summe aller Lehre hören: Fürchte Elohim und halte seine Gebote; denn das macht den ganzen Menschen aus.
avatar
Zadok
Studium noch nicht erreicht
Studium noch nicht erreicht

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 255
Deine Aktivität : 418
Dein Einzug : 21.01.10
Wie alt bist du : 42

http://biblischesjudentum.wordpress.com//

Nach oben Nach unten

... und die Lehrer ISRAEL´s meinen dazu!

Beitrag von ABA am Fr 17 Jun 2011, 22:50

שלום צדוק
Schalom Zadok,

gut dass du dieses Thema wieder in Erinnerung bringst!

Es ist nicht nur ein Manipulations-Versuch, sondern ein richtiger IRRTUM!!!

Genau darübeר hatte ich vor langer Zeit schon einmal geschrieben,
was wir "Schriftgelehrten" so von dieser Schrift halten!

Du findest es unter dem Thema: HIER IRRTE PAULUS !!!

שלום אבא
Schabat Schalom ABA
avatar
ABA
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 1374
Deine Aktivität : 2122
Dein Einzug : 16.10.09
Wie alt bist du : 67

https://vimeo.com/99224200

Nach oben Nach unten

Re: Angebliche Prophezeiungen über Rabbi Jeschua dem Sohn Josefs

Beitrag von Zadok am Sa 18 Jun 2011, 01:40

Schabbat Schalom ABA,

und für den Hinweiß.


Pred 12,13 Laßt uns die Summe aller Lehre hören: Fürchte Elohim und halte seine Gebote; denn das macht den ganzen Menschen aus.
avatar
Zadok
Studium noch nicht erreicht
Studium noch nicht erreicht

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 255
Deine Aktivität : 418
Dein Einzug : 21.01.10
Wie alt bist du : 42

http://biblischesjudentum.wordpress.com//

Nach oben Nach unten

Re: Angebliche Prophezeiungen über Rabbi Jeschua dem Sohn Josefs

Beitrag von Zadok am Sa 18 Jun 2011, 15:03

Schalom an Alle,

In Kapitel 3,29 des Galaterbriefes lesen wir diese IRRLEHRE:Wenn ihr aber Christus angehört, so seid ihr Abrahams Same und nach der Verheißung Erben affraid

diese krasse Anti Torah Lehre wird heute noch geprädigt und geglaubt.

KEIN "Christus angehören" sondern ein Leben mit der TORAH im Herzen wird von Jahweh erwartet um sich dem Verheißenden Nachkommen Abrahams anzuschließen.

Ps: der Kult um jesus führt genau zum Gegenteil!

Schabbat Schalom zadok


Pred 12,13 Laßt uns die Summe aller Lehre hören: Fürchte Elohim und halte seine Gebote; denn das macht den ganzen Menschen aus.
avatar
Zadok
Studium noch nicht erreicht
Studium noch nicht erreicht

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 255
Deine Aktivität : 418
Dein Einzug : 21.01.10
Wie alt bist du : 42

http://biblischesjudentum.wordpress.com//

Nach oben Nach unten

Re: Angebliche Prophezeiungen über Rabbi Jeschua dem Sohn Josefs

Beitrag von Orlando am Sa 18 Jun 2011, 22:14

Schalom liebe Leser
Galata 3,8.
8.Die Schrift aber hat es vorausgesehen,daß G-tt die Heiden durch den Glauben gerecht macht. Darum verkündigte (die Schrift) sie dem Abraham (1.Mo.12,3): ,,In dir sollen alle Heiden gesegnet werden.
9. So werden nun,die des Glaubens sind,gesegnet mit dem gläubigen Abraham.
Fußnote Römer 4,16.
15.denn das Gesetz richtet nur Zorn an; wo aber das Gesetz nicht ist,da ist auch keine Übertretung.
Fußnoten Kp.3,20; 5,13; 7,8.10.
16.Derhalben muß die Gerechtigkeit durch Glauben kommen,auf daß sei aus Gnaden und die Verheißung fest bleibe allen Nachkommen,nicht denen allein,die unter dem Gesetz sind,SONDERN auch denen, die des Glaubens Abrahams sind. Der ist unser aller Vater
17. - wie geschrieben steht (1.M.15,5):,,Ich habe dich gesetzt zum Vater vieler Völker" - vor G-tt,dem er geglaubt hat, der da lebendig macht die Toten und ruft dem,was nicht ist,daß es sei.
Fußnoten Hebr.11,19; 2.Kor.1,9.

Hebräer 11,9-29... Durch den Glauben ist er ein Gast gewesen in dem verheißenen Lande wie in einem fremden und wohnte in Zelten mit Isaak und Jahob,den Miterben derselben Verheißung;

13 Diese alle sind gestorben im Glauben und haben das Verheißene nicht erlangt, sondern es nur von ferne gesehen und gegrüßt und haben bekannt,daß sie Gäste und Fremdlinge auf Erden sind.
1.M.23,4; 47,9.

20. Durch den Glauben segnete Isaak den Jakob und Esau auf das hin,was erst kommen sollte.
21. Durch den Glauben segnete Jakob als er starb, beide Söhne Josephs und neigte sich gegen seines Stabes Spitze.
22.durch den Glauben redete Joseph vom Auszug der Kinder Israels,als er starb,und tat Befehl über seine Gebeine.

29. Durch den Glauben gingen sie durch trockenes Land;......

Mfg.Orlando

Römer 4,16 ....Abraham ist auch der Vater der Heiden...Galata 3,8.
http://weisnicht.forumieren.com/t149-odem-hiob-49-hesekiel-376jesaja-6520#529
avatar
Orlando
Streber - gut so!
Streber -  gut so!

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 546
Deine Aktivität : 640
Dein Einzug : 14.11.09

Nach oben Nach unten

Re: Angebliche Prophezeiungen über Rabbi Jeschua dem Sohn Josefs

Beitrag von Zadok am So 19 Jun 2011, 16:04

Schalom lieber Orlando,

@Orlando schrieb:
Römer 4,16 ....Abraham ist auch der Vater der Heiden...Galata 3,8.

1. Mose 17,19: Da sprach der Allmächtige: Ja, Sara, dein Weib, soll dir einen Sohn gebären, den sollst du Isaak heißen; denn mit ihm will ich meinen ewigen Bund aufrichten und mit seinem Samen nach ihm

1.Chronik 1: 28: Die Söhne Abrahams waren Isaak und Ismael.
Vers 31:Die Söhne Keturas, der Nebenfrau Abrahams: Sie gebar Simran, Jokschan, Medan, Midian, Jischbak und Schuach.


Abraham ist also der Vater von

- Ismael (von Hagar, der Magd Sarahs)
- Isaak (von Sarah)

danach noch 6 Söhne von Ketura, der Ehefrau Abrahams nach Sarahs Tod.
Die Namen der Söhne Keturas sind
- Simran
- Jokschan
- Medan
- Midian
- Jischbak
- Schuach

Wer zu diesen Sippen/Völker gehört kann sich ein Kind Abrahams nennen.
Doch Isaak = Israel ist der verheißende Nachkommen.
Wenn ein Heide sich diesem verheißenden Samen anschließen will muss er bestimmete Regeln einhalten. Das Vertrauen auf JAHWEH und die Beschneidung am FLEISCHE ist die Grundvorraussetzung.

LG zadok

Ps: Die Stellen aus dem Römer und Galaterbrief sind ein christliche FALSCHE Auslegung.


Pred 12,13 Laßt uns die Summe aller Lehre hören: Fürchte Elohim und halte seine Gebote; denn das macht den ganzen Menschen aus.
avatar
Zadok
Studium noch nicht erreicht
Studium noch nicht erreicht

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 255
Deine Aktivität : 418
Dein Einzug : 21.01.10
Wie alt bist du : 42

http://biblischesjudentum.wordpress.com//

Nach oben Nach unten

Re: Angebliche Prophezeiungen über Rabbi Jeschua dem Sohn Josefs

Beitrag von Elischua am So 19 Jun 2011, 16:18

Schalom ihr Lieben,


Weiteres unterscheiden wir, was leider meist übersehen wird:
Es wird im Christentum und allen monotheistischen Religionen gesagt: "Wir glauben an den G´tt Abrahams!"

Dies ist richtig, jedoch mit einen großen Unterschied:

Abraham ist der Vater einer Nation und vieler Nationen, siehe 1.Mose 35,11: Und Gott JaHweH sprach zu ihm (Abraham): Ich bin Gott, JaHWEH
[El], der Allmächtige, sei fruchtbar und mehre dich; eine Nation (Haus ISRAEL) und ein Haufe von Nationen soll aus dir werden, und Könige
sollen aus deinen Lenden hervorkommen
!
Wie wir lesen, steht hier "eine Nation", dies betrifft Israel, und "ein Haufe" heißt viele weitere Nationen, die nicht Israel sind, sondern viele anderen Völker aus den Nationen!
Vermerk von ABA: Denn Abraham zeugte nicht nur Nachkommen mit SARA, sondern auch mit HAGAR und KETURA (wobei bei der פילגש pilegesch] Kebsweib/Nebenfrau KETURA von Forschern/Rabbinern angenommen wird, dass es sich hierbei wieder um HAGAR handelt, bzw. um eine andere Nebenfrau ISMAELS (was m.E.a. nur Spekulation ist) mehr von Abraham hier zu lesen!

Folgender Unterschied besteht darin:
Alle monotheistischen Religionen, zu dem auch das Christentum gehört, sagen, sie glauben an den G´tt Abrahams. Dies ist korrekt, da ja Abraham Vater vieler Nationen ist! Manche sagen auch, daß sie an den G´tt Abrahams, Isaaks und Ja'akows glauben. Dies ist nicht richtig, denn dies betriftt
nur das Haus ISRAEL! Denn wenn sie alle daran glauben würden, müßten sie sich anstandshalber an die Gesetze des Allmächtigen halten, was sie
aber nicht tun und weiterhin Götzendienst betreiben, siehe z.B. zuvor genannte Feiertage!

Wir unterscheiden, indem wir sagen: "Wir glauben an den G´tt ISRAELS!"

Wer ist ISRAEL? Er ist der Sohn von Isaak - und wessen Sohn ist er?
Antwort: Von Abraham!
Wer ist Israel? Es ist Ja'akow, der den Namen Israel von JaHWeH, dem Allmächtigen, bekam! Somit ist Ja'akow-Israel das Haus ISRAEL, aus dem
die 12 Stämme sind, die 12 Söhne von Ja'akow-Israel! Ganz klar und eindeutig zu erkennen, daß es sich nicht um ein "Christentum" handelt!
zum Link!


  Herzliches Schalom von אלישוע(Elischua)
JHWH segne euch mit Weisheit, Erkenntnis, u. Verständnis für sein Wort und Wahrheit!
Hes. 3,10 Und er JaHWeH sprach zu mir: Menschenkind, alle meine Worte, die ich zu dir reden werde, nimm in dein Herz auf, und höre sie mit deinen Ohren!
Jer. 17,5 So spricht JaHWeH der HERR: Verflucht ist der Mann/Frau, der auf Menschen vertraut und Fleisch ( = eigenes Können) zu seinem Arm ( = Rettung, Hilfe) macht und dessen Herz vom JaHWeH dem HERRN weicht!

avatar
Elischua
Admin - Gründerin
Admin - Gründerin

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 2930
Deine Aktivität : 5355
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 65

http://hausisrael.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Angebliche Prophezeiungen über Rabbi Jeschua dem Sohn Josefs

Beitrag von Zadok am So 19 Jun 2011, 17:03

schalom liebe Elischua,

dazu kann ich nur sagen


Pred 12,13 Laßt uns die Summe aller Lehre hören: Fürchte Elohim und halte seine Gebote; denn das macht den ganzen Menschen aus.
avatar
Zadok
Studium noch nicht erreicht
Studium noch nicht erreicht

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 255
Deine Aktivität : 418
Dein Einzug : 21.01.10
Wie alt bist du : 42

http://biblischesjudentum.wordpress.com//

Nach oben Nach unten

Re: Angebliche Prophezeiungen über Rabbi Jeschua dem Sohn Josefs

Beitrag von Orlando am So 19 Jun 2011, 22:00

Schalom Zadok

oh 4,21 Jesus sprach zu
ihr: Glaube mir, Frau, die Stunde kommt, zu der ihr
weder auf diesem Berg noch in Jerusalem den Vater
anbeten werdet.

Joh 4,22 Ihr betet an, was
ihr nicht kennt, wir beten an, was wir kennen; denn
das Heil kommt von den Juden.

Joh 4,23 Aber die Stunde
kommt und sie ist schon da, zu der die wahren Beter
den Vater anbeten werden im Geist und in der
Wahrheit; denn so will der Vater angebetet
werden.

Joh 4,24 Gott ist Geist
und alle, die ihn anbeten, müssen im Geist und in
der Wahrheit anbeten.

Joh 4,25 Die Frau sagte zu
ihm: Ich weiß, dass der Messias kommt, das ist: der
Gesalbte (Christus). Wenn er kommt, wird er uns
alles verkünden.

Joh 4,26 Da sagte Jesus zu
ihr: Ich bin es, ich, der mit dir spricht.


.
http://www.bibel-online.net/text/neue_evangelistische/johannes/4/#22
Fußnoten zu Joh.4,22;Jes.2,3; 2.Könige 17,29-41;
Jes 2,3

Viele Nationen
machen sich auf den Weg. / Sie sagen: Kommt, wir
ziehen hinauf zum Berg des Herrn / und zum Haus des
Gottes Jakobs. Er zeige uns seine Wege, / auf
seinen Pfaden wollen wir gehen. Denn von Zion kommt
die Weisung des Herrn, / aus Jerusalem sein
Wort.
2 Kön 1,17 So starb Ahasja
nach dem Wort des Herrn, das Elija verkündet
hatte.(Sein Bruder) Joram wurde König an seiner
Stelle im zweiten Jahr Jorams, des Sohnes
Joschafats, des Königs von Juda; denn er hatte
keinen Sohn.

2 Kön 1,18 Die übrige
Geschichte Ahasjas und seine Taten sind
aufgezeichnet in der Chronik der Könige von
Israel.

8.)
Und abermals spricht Jesaja: "Es wird sein die Wurzel Jesse's, und der auferstehen wird, zu herrschen über die Heiden; auf den werden die Heiden hoffen."
Römer 15.12
9.)
daß die Heiden aber Gott loben um der Barmherzigkeit willen, wie geschrieben steht: "Darum will ich dich loben unter den Heiden und deinem Namen singen."
Römer 15.9
13.)
Siehe, du wirst Heiden rufen, die du nicht kennst; und Heiden,
die dich nicht kennen, werden zu dir laufen um des HERRN willen, deines
Gottes, und des Heiligen in Israel, der dich herrlich gemacht hat.
Jesaja 55.5
22.)
Oder ist Gott allein der Juden Gott? Ist er nicht auch der Heiden Gott? Ja freilich, auch der Heiden Gott.
Römer 3.29
28.)
und die Heiden werden auf seinen Namen hoffen."
Matthäus 12.2140.)
Und abermals spricht er: "Freut euch, ihr Heiden, mit seinem Volk!"
Römer 15.10http://www.bibel-online.net/suche/?qs=heiden&translation=6&page=3
75.)
So sei es euch kundgetan, daß den Heiden gesandt ist dies Heil Gottes; und sie werden's hören.
Apostelgeschichte 28.28
90.)
Also will ich denn herrlich, heilig und bekannt werden vor vielen Heiden, daß sie erfahren sollen, daß ich der HERR bin.
Hesekiel
99.)
nämlich, daß die Heiden Miterben seien und mit eingeleibt und Mitgenossen seiner Verheißung in Christo durch das Evangelium,
Epheser 3.6
117.)
auf daß der Segen Abrahams unter die Heiden käme in Christo Jesu und wir also den verheißenen Geist empfingen durch den Glauben.
Galater 3.14
125.)
Denn also hat uns der HERR geboten: "Ich habe dich den Heiden zum Licht gesetzt, daß du das Heil seist bis an das Ende der Erde."
Apostelgeschichte 13.47
126.)
Und ich will über sie an meinen ersten Bund gedenken, da ich sie aus Ägyptenland führte vor den Augen der Heiden, daß ich ihr Gott wäre, ich, der HERR.
3. Mose 26.45
127.)
Es kam aber vor die Apostel und Brüder, die in dem jüdischen Lande waren, daß auch die Heiden hätten Gottes Wort angenommen.
Apostelgeschichte 11.1http://www.bibel-online.net/suche/?qs=heiden&translation=6&page=9
138.)
Würdest du nun dies Volk töten, wie einen Mann, so würden die Heiden sagen, die solch Gerücht von dir hören, und sprechen:
4. Mose 14.15
150.)
Und die Gläubigen aus den Juden, die mit Petrus gekommen waren, entsetzten sich, daß auch auf die Heiden die Gabe des heiligen Geistes ausgegossen ward;
Apostelgeschichte 10.45


----
Lese den Namen Zadok .muß denken an Zebaoth
Mfg.Orlando
http://weisnicht.forumieren.com/t150-heil-heiden#530
363.) So spricht der HERR Zebaoth: Zu der Zeit
werden zehn Männer aus allerlei Sprachen der Heiden
einen jüdischen Mann bei dem Zipfel ergreifen und sagen: Wir wollen mit euch
gehe; denn wir hören, daß Gott mit euch ist.
Sacharja 8,23
avatar
Orlando
Streber - gut so!
Streber -  gut so!

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 546
Deine Aktivität : 640
Dein Einzug : 14.11.09

Nach oben Nach unten

Re: Angebliche Prophezeiungen über Rabbi Jeschua dem Sohn Josefs

Beitrag von Christ1986 am Mo 08 Okt 2012, 14:18

Hallo,

der Prophet Jesaja sagt vorraus was mit Israel und sagt auch vorraus den Messias, so wie es im Neuen Testament geschrieben steht.

Klar. Wir lesen im Tenach von der Jungfrau geburt, Jungfrau kann aber zwei mal was bedeuten, entweder war sie Junge-Frau oder Jungfrau, in dem sie davor noch keine berührung hatte mit einem Mann. Was ich ja denke.

Aber Angebliche Prophezeiungen über Jeschua, gibts nicht, vielleicht habt ihr eine andere übersetzung , aber wenn ich meine bibeln zu hand nehme kann ich schon viel erkennen.

Jeschua, ben David, Ben josefs und so weiter ist eine Andeutung auf die Familie stamm aus dem Jeschua kommt. Jeschua hat auch mit Ruth zu tun.

Shalom

Christ1986 Smile
avatar
Christ1986
Suchender
Suchender

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 19
Deine Aktivität : 41
Dein Einzug : 03.10.12
Wie alt bist du : 31

Nach oben Nach unten

Seite 13 von 15 Zurück  1 ... 8 ... 12, 13, 14, 15  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten