Wer sind wir?

Forenregeln

Links/Tipps

Urheberrecht

Gästebuch
Suchtool für Haus Israel
*Suchen in HausIsraEL* als Link
oder im nachstehenden Tool
Hilfe-Bereich-Wichtig!

Hier könnt ihr wichtige Beiträge und Links lesen, die beachtet werden sollten. z.B. Hilfe zur Handhabung im Forum; Jüdische Identität (Nachnamen), und sonstige Hinweise! Bitte regelmäßig hier nachsehen!
Zum lesen - auf den Smilie klicken!




Die neuesten Themen
» Terraformieren und Besiedeln
von Eaglesword Gestern um 22:54

» CHAT-Info * MATRIX oder >Die Welt am Draht<
von Eaglesword Gestern um 22:40

» Zu eurer Info...betr. Chat am Montag
von ABA Gestern um 22:22

» zukunftsträchtige Technik und Elektronik
von Eaglesword Gestern um 20:06

» Ist JHWH Jesus?
von Lopileppe Sa 09 Dez 2017, 23:41

» ist Donald Trump jüdischer Herkunft?
von Shomer Sa 09 Dez 2017, 20:09

» Von Babylon nach Rom (Originaltitel: The Two Babylons) von Alexander Hislop
von Shomer Sa 09 Dez 2017, 11:45

» Zum "LUTHER-JAHR" 2017
von Lopileppe Fr 08 Dez 2017, 01:20

» Zum Teufel mit der Hölle!
von Shomer Do 07 Dez 2017, 07:57

» Wer hat die Bibel geschrieben?
von Elischua Mi 06 Dez 2017, 10:23

» Der Engel und das leere Grab
von Shomer Di 05 Dez 2017, 17:30

» Fragen zum Sündenfall aus jüdischer Sicht
von Shomer Mo 04 Dez 2017, 18:33

» Der Sohn des Josefs und seine Jünger
von Orlando Sa 02 Dez 2017, 19:34

» wissenschaftliche Hintergründe zum Ursprung des Lebens
von Eaglesword Di 28 Nov 2017, 16:35

» Für Sünden opfern - geht das überhaupt?
von Shomer So 26 Nov 2017, 21:24

Wer ist online?
Insgesamt sind 18 Benutzer online: 1 Angemeldeter, kein Unsichtbarer und 17 Gäste :: 2 Suchmaschinen

Eaglesword

Der Rekord liegt bei 185 Benutzern am Fr 20 Jan 2017, 19:01
Bibelhebräisch-Kurs


Es wird wieder ein kostenloser Bibel-Hebräisch Kurs bei mehrglauben.de angeboten.
Kursbeginn 03.08.2017
Info *HIER*


Onlinebibeln / Lernhilfen

VERSCH. BIBELÜBERSETZUNGEN



Hebr. / Griech. Wortlexicon


öffnet / schließt ein Menü

Hinzufügen zu The Free Dictionary

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Austausch

Dieses Forum
Forum-Bewertung!

Neu ab 23.01.2017

Zur Peschitta

Seite 1 von 5 1, 2, 3, 4, 5  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Zur Peschitta

Beitrag von helmut am Di 01 Jun 2010, 12:52

Ich tippe mal etwas ab aus dem Vorwort zum Novum Testamantum Graece (26.Auflage, die 27. habe ich mir nicht besorgt). Da wird das NT auf Aramäisch erwähnt, allerdings wird das Aramäische durchweg als "Syrisch" bezeichnet. Was vermutlich damit zusammenhängt, dass die Texte im syrischen Dialekt des Aramäischen geschrieben sind, nicht in dem im NT als "Hebräisch" bezeichneten Dialekt des Aramäischen in Judäa. Also auf Seite 17* steht:

Die alten Übesetzungen
Hierzu sind zwei Vorbemerkungen erforderlich:

  1. Die alten Übersetzungen - sei es ins Lateinische, Syrische, Koptische, Armenische, Georgische oder in welche Sprache auch immer - werden oft ungerechtfertigt überschätzt.
  2. Die alten Übersetzungen werden oft ungerechtfertigt in Anspruch genommen
Zu 1: Als man nur mit Hilfe der Übersetzungen hinter die durch B und א für die griechische Überlieferung gezogene Bezeugungsgrenze des 4. Jahrhunderts gehen konnte, waren die Übersetzungen ins Syrische und Lateinische, welche aus früherer Zeit stammten bzw. zu stammen schienen, von allergrößter Bedeutung. Aber zunehmend setzt sich in unserer Generation aus philologischen Gründen die Überzeugung durch, dass die sog. Vetus Syra (repräsentiert durch den Sinai- und den Cureton-Syrer) nicht aus dem zweiten, sondern aller Wahrscheinlichkeit nach aus dem 4. Jahrhundert stammt (allein das entspricht den kirchenhistorischen Voraussetzungen; der syrische Text der Frühzeit ist durch das Diatessaron gegeben. Die Vetus Latina (Itala) ....

Soweit das Zitat, was dann noch folgt, ist für das Thema hier uninteressant. Aber was vielleicht deutlich wurde ist:

Die Aramäisch sprechendne Christen der ersten Jahrhunderte haben eine Übersetzung des sog. Diatessarons benutzt, das von Tatian auf Griechisch (!) nach den uns bekannten Evangelien geschrieben wurde. Es handelt sich um die wohl erste "Evangelienharmonie", bei der der Inhalt der vier Evangelien in einem Band vereinigt wurde. Später wurde dann - auf Druck der Griechischen Kirche, das Diatessaron aufgegeben, und durch aramäische Übersetzungen der vier Evangelien aus dem Griechischen ersetzt. Diese sind die Vetus Syra (Evangelion da-mepharreshê), später auch die Peschitta, die Philoxania und die Harclensis. In den aramäischsprachigen Kirchen wird seit langem nur die Peschitta verwendet.

Die Peschitta ist also nicht das Original, sondern eine Übersetzung aus dem Griechischen. Das sollte berücksichtigt werden, wenn mit ihr argumentiert wird.

helmut
Talmid-Schüler 2.Klasse
Talmid-Schüler 2.Klasse

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 54
Deine Aktivität : 84
Dein Einzug : 12.04.10
Wie alt bist du : 59

Nach oben Nach unten

Re: Zur Peschitta

Beitrag von Elischua am Di 01 Jun 2010, 13:34

Shalom Helmut,

in welcher Sprache wurde die Original -Tanach u. NT geschrieben?


  Herzliches Schalom von אלישוע(Elischua)
JHWH segne euch mit Weisheit, Erkenntnis, u. Verständnis für sein Wort und Wahrheit!
Hes. 3,10 Und er JaHWeH sprach zu mir: Menschenkind, alle meine Worte, die ich zu dir reden werde, nimm in dein Herz auf, und höre sie mit deinen Ohren!
Jer. 17,5 So spricht JaHWeH der HERR: Verflucht ist der Mann/Frau, der auf Menschen vertraut und Fleisch ( = eigenes Können) zu seinem Arm ( = Rettung, Hilfe) macht und dessen Herz vom JaHWeH dem HERRN weicht!

avatar
Elischua
Admin - Gründerin
Admin - Gründerin

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 2927
Deine Aktivität : 5350
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 65

http://hausisrael.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Zur Peschitta

Beitrag von helmut am Mi 02 Jun 2010, 00:29

Elishua schrieb:Shalom Helmut,

in welcher Sprache wurde die Original -Tanach u. NT geschrieben?
Tenakh: Größtenteils Hebräisch, ein kleiner Teil (v.a. Teile Esras und Daniels) in dem "Reichsaramäisch", der Amtssprache des neubabylonischen Reichs und später auch der persischen Provinz Trans-Eufrat.

NT: Griechisch.

Helmut

helmut
Talmid-Schüler 2.Klasse
Talmid-Schüler 2.Klasse

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 54
Deine Aktivität : 84
Dein Einzug : 12.04.10
Wie alt bist du : 59

Nach oben Nach unten

Re: Zur Peschitta

Beitrag von Elischua am Mi 02 Jun 2010, 09:02

[quote="helmut"]
Elishua schrieb:Shalom Helmut,


NT: Griechisch.

Helmut

Shalom Helmut,

ich glaube hier irrst du dich!
Weitere Frage: Wurden nach deiner Ansicht alle Bücher des NT in Griechisch geschrieben, oder nur einzelne!
Was macht dich so sicher, daß das NT nur in Griechisch geschrieben worden sei?
Beweis es!


  Herzliches Schalom von אלישוע(Elischua)
JHWH segne euch mit Weisheit, Erkenntnis, u. Verständnis für sein Wort und Wahrheit!
Hes. 3,10 Und er JaHWeH sprach zu mir: Menschenkind, alle meine Worte, die ich zu dir reden werde, nimm in dein Herz auf, und höre sie mit deinen Ohren!
Jer. 17,5 So spricht JaHWeH der HERR: Verflucht ist der Mann/Frau, der auf Menschen vertraut und Fleisch ( = eigenes Können) zu seinem Arm ( = Rettung, Hilfe) macht und dessen Herz vom JaHWeH dem HERRN weicht!

avatar
Elischua
Admin - Gründerin
Admin - Gründerin

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 2927
Deine Aktivität : 5350
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 65

http://hausisrael.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Ursprache nicht gleich Urtext !

Beitrag von ABA am Do 03 Jun 2010, 12:30

Schalom zusammen,
Elishua schrieb:Shalom Helmut,
ich glaube hier irrst du dich!
@Helmut schrieb:Die Peschitta ist also nicht das Original, sondern eine Übersetzung aus dem Griechischen.

Tenakh: Größtenteils Hebräisch, ein kleiner Teil (v.a. Teile Esras und Daniels) in dem "Reichsaramäisch", der Amtssprache des neubabylonischen Reichs und später auch der persischen Provinz Trans-Eufrat.
Liebe Elishua,
ohne eine Diskussion einzugehen, hat Helmut hier vollkommen recht!

Es wird zwar sehr oft (theoretisch gesehen) von einem QUELL-EVANGELIUM ("der Herrenworte") geredet.
Dies muss oder soll die Grundlage der Evangelien gewesen sein.

Das Problem besteht nur darin, dass bis heute nichts von einem QUELL-EVANGELIUM gefunden wurde !

Schalom ABA
avatar
ABA
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 1373
Deine Aktivität : 2122
Dein Einzug : 16.10.09
Wie alt bist du : 67

https://vimeo.com/99224200

Nach oben Nach unten

Re: Zur Peschitta

Beitrag von Micha El am Sa 26 Feb 2011, 12:30

Hallo,
die gesamte aramaeisch sprechende Ostkirche ist da ganz anderer Meinung......
Sie bezeugen, dass bereits im 2. Jahrhundert eine in ostaramaeischer Sprache verfasste "Peshitta" benutzt wurde!
Auch lassen sich viele Redewendungen in den griechischen Evangelien auf aramaeische Texte zurueckfuehren, es gibt bereits sehr viele Veroeffentlichungen dazu! Wichtig ist jedoch die Peshitta und den Peshitto auseinander zu halten!
Liebe Gruesse
Micha El
avatar
Micha El
Suchender
Suchender

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 25
Deine Aktivität : 33
Dein Einzug : 29.05.10
Wie alt bist du : 65

http://www.saint-james-church.net

Nach oben Nach unten

Re: Zur Peschitta

Beitrag von helmut am Sa 26 Feb 2011, 12:59

@Micha El schrieb:Hallo,
die gesamte aramaeisch sprechende Ostkirche ist da ganz anderer Meinung......
Sie bezeugen, dass bereits im 2. Jahrhundert eine in ostaramaeischer Sprache verfasste "Peshitta" benutzt wurde!
Na ja, solche Bezeugungen sind schon kritisch zu sehen. Schon ca. 500 Jahre nach der Einführung der masoretischen Vokalzeichen wurde behauptet, dass sie direkt auf Mose zurückgehen. Nur mal so zum Vergleich. Die eigene Tradition als ursprünglich, nie verändert zu verkaufen ist eine Tendenz, die immer wieder in Islam, Christentum und Judentum anzutreffen ist. Wer wissenschaftlich ernst genommen werden will, sollte dieser Tendenz kritisch gegenüberstehen.

Aus dem 2.Jh. ist das Diatessaron bekannt, die Evangelienharmonie von Tatian. Die wurde ins Aramäische übersetzt, und war offenbar das "Standardevangelium" der aramäischen Kirche, bis die Peschitta eingeführt wurde.

Aber zunehmend setzt sich in unserer Generation die Überzeugung durch, dass die sog, Vetus Syra (...) nicht aus dem zweiten, sondern aus dem 4. Jahrhundert stammt (Vorwort zum Novum Testamentum Graece, 26. Auflage 1981, S.*17)

Will sagen: die Forschung startete mit der Annahme, dass es im 2. Jh. schon eine aramäische Übersetzung der vier Evangelien gab (wobei die "Vetus Syra" nicht mit der Peschitta identisch ist), und stellte schließlich fest, dass dies wohl nicht so war.

Und dem vertraue ich mehr als einer Aussage von interessierter Seite, die wohl auf mündliche Überlieferung zurückgeht und nicht auf seriöse Forschung.

helmut
Talmid-Schüler 2.Klasse
Talmid-Schüler 2.Klasse

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 54
Deine Aktivität : 84
Dein Einzug : 12.04.10
Wie alt bist du : 59

Nach oben Nach unten

Re: Zur Peschitta

Beitrag von Micha El am So 09 Okt 2011, 18:34

Hallo Helmut,
mir faellt immer wieder auf, wenn ich die Peshitta mit den auf griechischen Texten basierenden Bibeln vergleiche (vor allem der KJV), dass sich viele Ungereimtheiten loesen! Ich denke da an das Kamel, das nicht durch das Nadeloehr passt, im aramaeischen Text steht da "Seil", oder im Vater Unser heisst es....und fuehre uns aus der Versuchung, da kommt ganz deutlich der Eindruck auf, das die Verfasser der griechischen Texte die Bedeutung des entsprechenden aramaischen Wortes nicht kannten!
Yeshua sprach offensichtlich aramaeisch und wird ja auch in den griechischen Texten in aramaeisch oefter zitiert, warum sollten die Texte die ja von Juden fuer Juden urspruenglich geschrieben wurden, denn in einer voellig fremden Sprache geschrieben worden sein? Die Jerusalemer Kirche missionierte zuallererst bei Juden, denen die griechische Sprache fremd war (siehe Josephus).
Fuer die die es interessiert, hier ein Link zur Peshitta:

http://www.lamsabible.com/

Liebe Gruesse
Michael
avatar
Micha El
Suchender
Suchender

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 25
Deine Aktivität : 33
Dein Einzug : 29.05.10
Wie alt bist du : 65

http://www.saint-james-church.net

Nach oben Nach unten

Re: Zur Peschitta

Beitrag von Shlama am So 09 Okt 2011, 23:09

Schalom Micha El,

Im großen und ganzen stimmen doch Peshitta und griechischer Text des N.T. bzw. deren Übersetzungen überein.
Ändert sich also die Aussage des N.T. im Aramäischen grundlegend von der griechischen Ausgabe?
Jungfrauengeburt etc., sprich alle wichtigen "christlichen" Dogmen sind in beiden Schriften vorhanden, sprich diese entscheidenden Ungereimtheiten bleiben bestehen!

Lg,
Shlama


Vertrauet auf den EWGEN immerzu /gewiß,auf JAH den EWGEN/den Fels der Ewigkeit. (Jescha´jahu/Jesaja 26,4)
avatar
Shlama
Talmid-Schüler 1.Klasse
Talmid-Schüler 1.Klasse

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 45
Deine Aktivität : 89
Dein Einzug : 28.03.11
Wie alt bist du : 41

http://biblischesjudentum.wordpress.com//

Nach oben Nach unten

Re: Zur Peschitta

Beitrag von Micha El am So 09 Okt 2011, 23:26

Hallo Shlama,
wie ich schon betont habe sind eben einige Wiedersprueche in der Peshitta nicht vorhanden! Was die Jungfrauengeburt betrift, so kommt sie seltsamerweise nur in 2 Evangelien vor, die Judenchristen (Ebioniten) hatten eine Matthaeusversion, die um einiges kuerzer war als die heutige Version und die Jungfrauengeburtsgeschichte garnicht enthielt, das Mattheusevangelium wurde laut Kirchenvater Papias (2. Jahrhundert) in der hebraeischen Sprache (aramaeisch?) verfasst! Leider ist es nur in wenigen Zitaten der Kirchvaeter erhalten! Im uebrigen ist auch die Trinitaetsklausel wie in der KJV Version (Johannesevangelium) in der Peshitta nicht enthalten! Theologische Bedeutung hat durchaus auch die andere Version des Vaterunsers, da ja im Brief des Jakobus steht, Gott fuehrt nicht in Versuchung, genau das aber in der griechischen Version behauptet wird!
Liebe Gruesse
Micha El
avatar
Micha El
Suchender
Suchender

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 25
Deine Aktivität : 33
Dein Einzug : 29.05.10
Wie alt bist du : 65

http://www.saint-james-church.net

Nach oben Nach unten

Seite 1 von 5 1, 2, 3, 4, 5  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten