Wer sind wir?

Forenregeln

Links/Tipps

Urheberrecht

Gästebuch
Datenschutz
Gültig ab 25.05.2018
Was geschieht mit unseren Daten
Hier Aufklärung dazu:
Die Liebe fragt...


Wo ist die Liebe geblieben?
Was hat man mit der Liebe gemacht?
Wird Liebe leben überhaupt noch verstanden?
Die Liebe ist traurig, wurde weggeworfen - braucht man nicht mehr.
Die Liebe fragt, schreit nach:

Anstand, wo bist du?
Ehrlichkeit, wo bist du?
Achtsamkeit, wo bist du?
Höflichkeit, wo bist du?
Freundlichkeit, wo bist du?
Rücksichtnahme, wo bist du?
Gehorsam, wo bist du?
Vertrauen, wo bist du?

Helft der Liebe wieder ihren Urstand zu finden und lernen wieder Liebe zu leben!

Darf gerne geteilt werden...

Weltzeituhr!
Suchtool für Haus Israel
*Suchen in HausIsraEL* als Link
oder im nachstehenden Tool
Hilfe-Bereich-Wichtig!

Hier könnt ihr wichtige Beiträge und Links lesen, die beachtet werden sollten. z.B. Hilfe zur Handhabung im Forum; Jüdische Identität (Nachnamen), und sonstige Hinweise! Bitte regelmäßig hier nachsehen!
Zum lesen - auf den Smilie klicken!




Wer ist online?
Insgesamt sind 17 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 17 Gäste :: 1 Suchmaschine

Keine

Der Rekord liegt bei 185 Benutzern am Fr 20 Jan 2017, 19:01
Onlinebibeln / Lernhilfen

VERSCH. BIBELÜBERSETZUNGEN



Hebr. / Griech. Wortlexicon


öffnet / schließt ein Menü

Hinzufügen zu The Free Dictionary

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Austausch


Forum-Bewertung!

Neu ab 23.01.2017

I am not better than...

Nach unten

I am not better than...

Beitrag von Eaglesword am So 04 Apr 2010, 01:32

Well, often we may state it. But, if we r not better than others, would it mean, we were as evil as them? I Cannot agree with it. Just because there is a distinction in the Tanakh and same in the `NT´, telling us about "rigtheous people" and "wicked people".

If our G'd Himself makes this difference in proving people, so, what would it mean, when we do not, when we count ourselfs "to the outlaws"?

Reading Zack/Sech 11:4-17, we see how the evil shepherds really r. There is a pointing to the future, to the giving Yeshua into the pagan´s hand, vers 10-13. Before the man received 30 silver, he broke the staff of the friendliness to "all populations/nations". This is a hint, maybe to G'd. Taking it serious, we see that once was- or still is- a covenant between the man and all menkind, what ever it ment.

Vers 14 reports us the bitter truth of today, as we see, what is going on within and without YisraEl. So, no wonder that many Jews/Yisraelites without Yeshua reject those who r with him as being heathens and "no longer Jews".

We see the extremes on both sides:
Hypocrits who think to be better than others, and humble ones who think to be as evil as the wicked ones.
Today I do´nt agree with both viewpoints. We, being renewed and cleansed "by the blood" of Yeshua, r "no longer in the status of sinners". Thereof, we r better than wicked ones. Please, let us learn to see it as a fact.
Still "the flesh wars against the spirit within us", but this is another circumstance than still being a sinner. The epistles tell it very clear:
We were former sinners, now we r children and "housemates" of our G'd. How long will we ignore it? Well, we know the doctrines of the "forgiven sinners" or "rigtheous made sinners", both contradicts in themselfs. What r we now? Sinners or rigtheous ones?

Please, let us think a new thaught. Not former doctrines alike, but a thaught of the Bible.
The Tanakh and the epistles r full of this grace, reporting us that G'd changes our status. If He changes- who r we to slander back into half and half position?
Again:
Let us think a new thaught.


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4355
Deine Aktivität : 4770
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 56

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: I am not better than...

Beitrag von Reinhard am So 04 Apr 2010, 18:44

Das Problem ist: wenn wir diese durch Yeshua errungene
Stellung vor G_tt nicht einnehmen, dann
fehlt uns letztlich auch das Selbstbewusstsein und der Mut, Licht und
Salz in dieser Welt zu sein. Wir machen
uns damit also nicht nur kleiner als wir sind, sondern können auch unseren
Auftrag/ unsere Berufung nicht erfüllen. Aber eigentlich sind wir doch
Königskinder? Wissen wir das?


Shalom


Reinhard


(Nachfolgend die Übersetzung)

Ich bin nicht besser als...

Nun, häufig mögen wir das vielleicht so sagen. Aber, wenn wir wirklich nicht besser sind als andere, würde es dann nicht auch bedeuten, wir sind ebenso schlecht wie sie? Dem kann ich nicht zustimmen, gerade auch deshalb, weil sowohl im Tanach als auch im „Neuen Testament“ unterschieden wird zwischen "guten oder gerechten“ Menschen auf der einen Seite und bösen Menschen auf der anderen Seite.

Wenn unser G_tt selbst diese Unterscheidung bei der Bewertung von Menschen macht, was sind wir, wenn wir nicht ebenso verfahren und uns stattdessen zu den „Verbrechern“ zählen?


Wenn wir Sacharja 11:4-17 lesen, dann sehen wir, wie die bösen Hirten wirklich sind. Es gibt hier einen Ausblick auf die Zukunft zur Hingabe Yeshuas in die Hand der Heiden (Verse 10-13). Bevor der Mann 30 Silberlinge erhielt, brach er den Bund der Huld, den er mit allen Völkern gemacht hatte. Das ist möglicherweise ein Hinweis auf G_tt. Wenn wir das ernst nehmen, dann erkennen wir, dass es einmal so war - oder noch ist - ein Bund zwischen dem Menschen und der ganzen Menschheit, oder wie es auch immer hier gemeint ist.

Vers 14 zeigt uns die bittere Wahrheit von heute, weil wir sehen, was innerhalb und außerhalb von YisraEl geschieht. So wundert es nicht, dass so vielen Juden/ Yisraeliten ohne Yeshua diejenigen Gläubigen, die mit Ihm (Yeshua) leben zurückweisen als Heiden, und sie nicht mehr als Juden ansehen.

Wir sehen die Extreme auf beiden Seiten: Heuchler, die meinen, besser zu sein, als andere, und Bescheidene und Zurückhaltende die meinen, ebenso schlecht zu sein, wie die Bösen und Ungerechten.

Heute kann ich weder der einen noch der anderen Seite zustimmen. Wir sind durch die Erneuerung und Reinigung durch das Blut von Yeshua nicht mehr im Status von Sündern. In diesem Sinne sind wir also tatsächlich besser als die Ungerechten und Bösen. Wir sollten lernen, das als Tatsache anzunehmen. Es geht letztlich auch nicht um die Kämpfe "des Fleisches“ gegen den Geist in uns, sondern wir haben einen ganz anderen Zustand erreicht, als zu der Zeit, wo wir noch Sünder waren. Die Briefe im „Neuen Testament“ beschreiben es sehr klar:

Wir waren ehemals Sünder, jetzt jedoch sind wir seine Kinder und G_ttes „Hausgenossen“.
Wie lange noch wollen wir diese Tatsache ignorieren? Wir alle kennen die Lehre von der „Vergebung der Sünden“ oder vom „gerecht gemachten Sünder“, wobei sich das letztgenannte eigentlich widerspricht. Was sind wir denn nun? Sünder oder Gerechte?


Wir sollten uns eine andere Sichtweise zu eigen machen. Nicht so wie die früheren Lehren, sondern vielmehr die Sichtweise der Bibel. Der Tanach und die Briefe des „Neuen Testamentes“ sind voll von dieser Gnade, und das will uns deutlich machen, dass G_tt unseren Status verändert. Wenn Er uns verändert und umwandelt - wer sind wir, dass wir zurückrudern und eine halbherzige Position einnehmen, ja unseren jetzigen Status sogar verleugnen?

Wir sollten uns eine neue Sichtweise schenken lassen.
avatar
Reinhard
Moderator
Moderator

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 255
Deine Aktivität : 442
Dein Einzug : 15.10.09
Wie alt bist du : 52

Nach oben Nach unten

Re: I am not better than...

Beitrag von Eaglesword am Mo 05 Apr 2010, 02:45

Thank u very much, dear Reinhard.


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4355
Deine Aktivität : 4770
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 56

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Was ist das für ein Deutsch ?

Beitrag von JOELA am Mo 05 Apr 2010, 08:53

Ja - ja - die Linguistik ?

Der hebräische Buchstabe :

> י < heißt offiziell in deutsch > jod < und wird auch so ausgesprochen !!!
Und das offiziel mit dem deutschen > J < oder > I < geschrieben, was die also die Linguistik und Rechtschreibung betrifft !!!

Es gibt kein einziges deutsches Wort mit mit einer > Y < - > י < Übersetzung !
(Ausnahme das Fremdwort Ysop [sprich: Üsop][und "Yacht"])
- Mit herzlichen Grüßen der Herren Langenscheid, Duden und Zack -

Deshalb ist es eine Verballhornung ein hebräisches > י < ins Deutsche mit > Y < zu übersetzen!

wie hier:

>ישראל < = YisraEl sprich: [üsrael]
> ישראלים < = Yisraeliten sprich: [üsraeliten]
> ישוע < = Yeshua sprich:[üeshua]



Nach dem Motto deutsche Sprache swere Sprake !
Und Englisch soll dort bleiben wo es hin gehört!
(schließlich ist es ja hier ein deutsches Forum)


Schalom JOELA
(oder soll ich jetzt lieber YOELA (Üela) schreiben ?)

(ich lach mit tot [würde ALF jetzt sagen])
avatar
JOELA
Talmid-Schüler 3.Klasse
Talmid-Schüler 3.Klasse

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 140
Deine Aktivität : 464
Dein Einzug : 17.10.09
Wie alt bist du : 23

https://vimeo.com/99224200

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten