Wer sind wir?

Forenregeln

Links/Tipps

Urheberrecht

Gästebuch
Datenschutz
Gültig ab 25.05.2018
Was geschieht mit unseren Daten
Hier Aufklärung dazu:
Die Liebe fragt...


Wo ist die Liebe geblieben?
Was hat man mit der Liebe gemacht?
Wird Liebe leben überhaupt noch verstanden?
Die Liebe ist traurig, wurde weggeworfen - braucht man nicht mehr.
Die Liebe fragt, schreit nach:

Anstand, wo bist du?
Ehrlichkeit, wo bist du?
Achtsamkeit, wo bist du?
Höflichkeit, wo bist du?
Freundlichkeit, wo bist du?
Rücksichtnahme, wo bist du?
Gehorsam, wo bist du?
Vertrauen, wo bist du?

Helft der Liebe wieder ihren Urstand zu finden und lernen wieder Liebe zu leben!

Darf gerne geteilt werden...

Weltzeituhr!
Suchtool für Haus Israel
*Suchen in HausIsraEL* als Link
oder im nachstehenden Tool
Hilfe-Bereich-Wichtig!

Hier könnt ihr wichtige Beiträge und Links lesen, die beachtet werden sollten. z.B. Hilfe zur Handhabung im Forum; Jüdische Identität (Nachnamen), und sonstige Hinweise! Bitte regelmäßig hier nachsehen!
Zum lesen - auf den Smilie klicken!




Wer ist online?
Insgesamt sind 22 Benutzer online: 2 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 20 Gäste :: 1 Suchmaschine

Eaglesword, Elischua

Der Rekord liegt bei 185 Benutzern am Fr 20 Jan 2017, 19:01
Onlinebibeln / Lernhilfen

VERSCH. BIBELÜBERSETZUNGEN



Hebr. / Griech. Wortlexicon


öffnet / schließt ein Menü

Hinzufügen zu The Free Dictionary

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Austausch


Forum-Bewertung!

Neu ab 23.01.2017

Ιησου - > ישוע < = JESCHUA oder Ja(ho)schua

Seite 2 von 2 Zurück  1, 2

Nach unten

... und jetzt die EXPERTEN !

Beitrag von ABA am Do 11 März 2010, 12:01

שלום גניאל
Schalom daniEL
daniEL schrieb:So meine Frage an die Experten ist ...
Dann wirst du, lieber daniEL, auch eine Experten-Antwort bekommen!
Jedoch vorerst musst du unbedingt den Artikel über die Zusammensetzung des Tetragramms > י ה ו ה <

also:
. . .  J H W H,  schrieb man schon immer hebräisch: י ה ו ה
es wurde Jahwe ausgesprochen, denn es kam aus den Sprach-Wurzeln:

י ה > J A < (von HAJA)= Sein, Existenz, Ewig
ו ה > W E < (von HOWE)= Gegenwärtig (Immer-/Allgegenwärtig)
also wörtlich: >>> Gegenwärtige Existenz <<<

Zusammengesetzt nennt man die 4 Buchstaben ein Tetragramm (GOTTES)!

besser erklärt im sog. jüd. Glaubensbekenntnis:
שמע ישראל יהוה אלוהנו יהוה אחד
>>> Höre ISRAEL ...
... JHWH
(also die Gegewärtige Existenz)unser GOtt
ist eine
(in sich geschlossene) EINHEIT
also:   >>>    e i n z i g   <<<

Damit der NAME GOTTES (also dieses Tetragramm) nicht unnütz geführt, gelästert oder gar
gespottet wurde: (dies wäre jetzt eine längere Geschichte WARUM ....)
sagten unsere Vorfahren entweder ה שם (HaSchem) >Der Name<
oder das weitverbreitete אדוני (Adonei) >mein Herr<

und jetzt: wie kam es zu dem falschen Namen > JEHOVA <  !!!

Bedingt durch die jüdische Diaspora (Zerstreuung) verkümmerte auch die Hebräische Sprache
bis auf einige Gelehrte/Gelehrtenschulen.
Da das Hebräische im Grunde genommen ohne Selbstlaute besteht, war es eine Schwierigkeit
korrekt zu lesen.
Die Gelehrten seinerzeit entwickelten in Punktations-System indem man erkennen konnte
welcher Selbstlaut (a-e-i-o-u) zwischen den Mitlauten steht.
So konnte man zum Beispiel : אלף   von אלף   unterscheiden:
Das eine hieß (elef) = 1000 das andere (aluf) = ein bewaffneter Soldat!
Das Punktierungs-System der Selbstlaute wurde deshalb so entwickelt, damit die weitere Überlieferungen
der Schriften Abschreibungsfehler auf ein Minimum einschränkten.
(Leider kann ich die Punktierung mit dem Computer nicht nachstellen)

Eine Sonderstellung nahm natürlich das GOTTES-Tetragramm יהוה JHWH ein.
Kam man beim Lesen auf diesen "GOTTES-NAMEN" sprach man אדוני ADONAI.
Um dies zu verinnerlichen, nahm man die Punktierung von ADONAI und setzte um das Tetragramm JHWH
und "sprach" jedoch nur die Punkte, also ADONAI !!!

Wenn also jemand nicht besonders hebräisch kann, und darüber nicht informiert war,
muss er zwangsläufig und fälschlich " JEHOVA " lesen.
Also einen Namen, der weder „biblisch“ ist, noch in der sog. "AT" und sog. "NT" Schriften auftaucht.
Geschweige bei uns Juden irgend eine Bedeutung hat.

Zu den ZJ muss ich allerdings sagen, dass die es seit geraumer Zeit auch wissen!
Jedoch den "falschen" Namen JEHOVA aus traditionellen Gründen beibehalten müssen.
(siehe ZJ Traktat aus 1983 -der Name GOttes-) ...

SO - OK (Das war aus ABA´s Archiv)

also nochmal kurz vereinfacht : ___

J H W H,  schrieb man schon immer hebräisch: י ה ו ה
es wurde JaHWeH ausgesprochen, denn es kam aus den Sprach-Wurzeln:

> י ה < [jah] (von > היה <)= SEIN, Existenz, Ewig
ו ה [weh](von הווה )= Gegenwärtig (Immer-/Allgegenwärtig)
also wörtlich: >>> Gegenwärtige Existenz <<< (das SEIN ansich)

SO - , und nun die Besonderheit bei der hebräischen Sprache sind WORTVERBINDUNGEN !!!
Und ganz besonders sind die Wortverbindungen mit den GOttes-Tetragramm!
Es ist nämlich peinlichst darauf zu achten, dass bei einer Wortverbindung mit JaHWeH,
das "neue" Wort im Tetragramm Anteil NICHT WEIBLICH wird. (alle Emanzen bitte jetzt weghören)
Deshalb gibt es auch keinen JEHOVA (dies wäre nämlich dann eine feminine Form im Hebräischen)
aus diesem Grunde wird auch der bei den Nekudot-Vokalen in der Zusammenlegung von
JaHWeH und ADONAI , das Patach/Kamar-Zeichen als Segol ausgesprochen !

____ < > ____

Diese Grundlagen bei der Vokalisierung (die durch die Nekudot erkenntlich und lesbar gemacht werden)
schlagen sich bei der richtigen Aussprache nieder!
Deshalb kann es auch kein JaHshuaH (oder wie ihn Laien noch hinbiegen wollen) geben !!!

Deshalb:
Wenn man schon unbedingt das TETRAGRAMM phonetisch mit Retter/Rettung > ישע  < [j-sch-a] zusammenlegt,
dann nur in der Verbindung > ישעיהו < [jeschaja-hu] oder (s.u.) > יהושוע < [joschua]
phonetisch:
... muss man wissen, dass vom SCHORESCH (Wurzel) her, nie > HW , JW , WH , JH < ausgesprochen wird!
somit ist (ba-kolsot) bei allem das Resume:
Weder ein Jahuwe noch ein Jashua (u.ä.) gibt es in der hebräischen Sprache. (und die ist noch älter als die Bibel)

daniEL schrieb:Im Buch Sacharjah 3:1 hat der Hohepriester den gleichen Namen wie der Nachfolger Mosche.
Und genau so heist auch der Sohn Josefs im "N.T."
Ich schrieb bereits schonmal:
Hebräisch hieß der Sohn des Bauingenieurs (Zimmermannes) Josef´s,  > יהושוע < [joschua] JOSUA (dt.)
und das heißt : JaHWeH ist RETTER !!!

Die Landessprache z.Zt. der römischen Besatzung war ARAMÄISCH.
Die aramäische Form des Namens > יהושוע < [joschua] ist > ישוע < [jeschua] "JESUS" (dt.)
(siehe > פשיטה < [peschita] "die Einfache" chr."NT" Mitte 2.Jhdt./Mitte 3. Jhdt.)
ܐܘܢܓܠܝܘܢ ܩܕܝܫܐ ܡܦܩܬܐ ܦܫܝܛܬܐ

und die KOINE-griechisch Form von > ישוע < [jeschua] ist > ΙΗΣΟΥ < / > Ιησου < [jesou] "JESUS" (dt.)

Und >> HIER << nochmal die Quellen der anderen Experten (aus JOELA´s Eingangsposting)

שלום אבא

Schalom ABA

ABA
Streber - gut so!
Streber -  gut so!

Deine Beiträge : 1455
Dein Einzug : 16.10.09

https://vimeo.com/99224200

Nach oben Nach unten

Re: Ιησου - > ישוע < = JESCHUA oder Ja(ho)schua

Beitrag von Zadok am Do 11 März 2010, 13:38

Danke lieber Aba für die Aufklärung.
Was ist aber mit dem Namen Josua auf hebräisch, wie wird er ausgesprochen?
Was mich wundert ist das der Name des hohepriester in Sacharjah genau so geschrieben wird wie Josua = יהושׁע , doch in der deutschen Bibel wird er Jeschua genannt und der Nachfolger Mose Josua.
Sagt man nich zu Josua Jehoschua Question


Pred 12,13 Laßt uns die Summe aller Lehre hören: Fürchte Elohim und halte seine Gebote; denn das macht den ganzen Menschen aus.
avatar
Zadok
Studium noch nicht erreicht
Studium noch nicht erreicht

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 255
Deine Aktivität : 418
Dein Einzug : 21.01.10
Wie alt bist du : 43

http://biblischesjudentum.wordpress.com//

Nach oben Nach unten

Man spricht so:

Beitrag von ABA am Do 11 März 2010, 15:48

Schalom daniEL,

... Was ist aber mit dem Namen Josua auf hebräisch, wie wird er ausgesprochen? ...
>> JOSCHUA << (darin steckt das > H < vom Tetragramm JaHWeH und > O < von JHWH) *) siehe Anmerkung

Was mich wundert ist das der Name des hohepriester in Sacharjah genau so geschrieben wird wie Josua = יהושׁע ,
doch in der deutschen Bibel wird er Jeschua genannt und der Nachfolger Mose Josua.
Entschuldige, aber diesen Satz verstehe ich nicht ganz. (evtl. Bibelstellen)
nur soviel:
JOSCHUA schreibt man wie schon erwähnt so: > יהושׁע < (das >J< gehört noch zu J Sch A)
und (das > הו < gehört zum GOttes Tetragram JaHWeH = יהוה) und zwar aus dem Teil הווה
also vom 2. Tetragrammteil HWH (siehe > HIER < )

allerdings SACHARJA schreibt man so: > זכריה < Zusammensetung aus זכר [secher] Gedenken/Erinnerung
und JH gehört zum Tetragram. JHWH

Sagt man nicht zu Josua Jehoschua
NEIN sagt man nicht, weil die NEKUDOT-Vokalisierung (also die Punkte und Striche um und unter einem Wort)
von JOSCHUA bei > J < eine [ : ]schiwa - Verbindung zum HW (somit wird kein > H < betont)
und das W wird mit einem [ . ]cholam punktiert, somit wird aus dem > W < ein > O <
Weiterhin steht dann unter dem Schin ein kubutz, somit folgt also ein > U < vor dem Ajn !
Zusammen liest man dann JOschua obwohl nur die hebr.Konsonaten JHWSchA zu sehen sind!

Schalom ABA
*) dass es im Hebräischen Konsonatnen gibt,
die zu Vokalen werden, z.B. W in O usw.
ist eigentlich zuviel für einen Nichtsprechenden.
Man müsste dies einmal Extra erklären und zwar
nachdem jemand Schreiben und Lesen in Kita ALEF
gelernt hat!
am Besten vorher Finger weg, von hebräischen Sprach-Auslegungen !!!

PS:
als nächstes werde ich eagles > SCHILO <
aufs Parkett werfen, also bis dann !


Zuletzt von ABA am Do 11 März 2010, 18:15 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
ABA
Streber - gut so!
Streber -  gut so!

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 1455
Deine Aktivität : 2201
Dein Einzug : 16.10.09
Wie alt bist du : 68

https://vimeo.com/99224200

Nach oben Nach unten

Re: Ιησου - > ישוע < = JESCHUA oder Ja(ho)schua

Beitrag von Eaglesword am Do 11 März 2010, 16:08

Aaaah, wird intressant, ABA!
Mal sehn, was an meiner Erklärung dran ist...


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4295
Deine Aktivität : 4765
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 55

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Ιησου - > ישוע < = JESCHUA oder Ja(ho)schua

Beitrag von Luluthia am Do 11 März 2010, 16:43

Shalom DaniEl!

Ich hab ein Buch, welches die hebräische Schrift lesen und schreiben lehrt.

Es sind dort auch die Vokalisierungen beschrieben.

Ohne Lehrer wird man wohl nicht weit kommen, aber dieses Buch könnte hilfreich sein.

Es heißt: Ivrit - Die hebräische Schrift lesen und schreiben lernen

Erschienen im Hempen Verlag

ISBN: 3-934106-35-8

Gibts auch bei Amazon.

LG, Luluthia
avatar
Luluthia
Streber - gut so!
Streber -  gut so!

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 510
Deine Aktivität : 832
Dein Einzug : 21.10.09
Wie alt bist du : 51

Nach oben Nach unten

SCHILO - und der SEGEN JAKOWs

Beitrag von ABA am Fr 12 März 2010, 00:00

> שלום חמודים <
Schalom ihr Lieben,
eagle schrieb:Wie ich bereits mehrfach erwähnt hatte, musste der Schilo kommen,
als Jehudah keinerlei Regierungsgewalt innehatte.
Das "Zepter" war nicht länger "zwischen den Beinen Jehudah´s"
und auch "die Herrschaft" war "vom Hause Dawid gewichen".
Der SEGEN JAKOVS ...
... bringt im richtigen Verständnis viel Probleme mit sich!
Einige Schwierigkeiten in den vielen Übersetzungen können eigentlich nur unvollkommen gelöst werden!
So werden unter anderem Redewendungen benutzt die so mancher allzu wörtlich übersetzt.
Wie z.B.: (s.o.)
> zwischen den Beinen Jehudas < , andere sagen dazu > ... von seinen Füßen < (wird der Herrscherstab nicht weichen)!
doch ganz genau genommen ist es eine Redewendung:
> ומחקק מבין רגליו < [u mechokek mibejn raglaw]
und Herrschaft/Gesetzgebung wird nicht von seinem SCHOSS (weichen) !
(ähnliche Redewendungen kennen wir z.B. bei SCHAUL, der dort in der Höhle bei DAVID wortwörtlich >seine Füße bedeckte<
in WIRKLICHKEIT ist es eine höfliche hebräische Redewendung für: >Er mußte mal scheißen!< ENTSCHULDIGUNG !!!)
Jedoch das eigentliche Problem an diesem Teil des JAKOBs-SEGENs für JEHUDA liegt bei >SCHILO<
hier wurden die erstaunlichsten Theorien/Dogmen Anschuungen und gar Prophetenworte herausgelesen.
es steht geschrieben:
> עד כי-יבא שילה < [ad ki jabo schila(schilo)] (vor allem müssen wir die unterschiedliche und unklare Schreibweise von SCHILO berücksichtigen)
So wurde viel übersetzt: >bis der von Schilo kommt<  oder >bis er in Zukunft einst nach Silo kommt<
>bis dass der Schilo kommt< sogar von Melanchton >bis dass der HELD komme<
der eigentliche Fehler der hier meistens gemacht wird ist dass das Wort > שילה < [schila / schilo]
mit einem Ort verbunden wird! Und das ist grundsätzlich falsch!
Selbst wenn dermaleinst in SILO das Heiligtum untergebracht wird!
Geschweige, dass es SILO als Ort SILO zur Zeit JAKOVS noch gar nicht gab!
(andererseits wissen wir, dass die TORA erst zur Zeit ESRAs erst redaktionell zusammengestellt wurde)
Selbst IHN (also für die Christen den Christus) als SCHILO zu bezeichnen ist Unsinn.
Denn die Wortwurzel-Ableitung aus > שלו < [schlaw] = ruhig / sorglos, passt nicht!
(übrigens so nebenher: ... steckt im vorgenannten auch die Wurzel von -Schalom-)
Die logischste Wurzel-Ableitung von SCHILO liegt im SCHORESCH (Wurzelzweig) von:
> משאלה < [mischalah] = WUNSCH / BITTE / BEGEHREN !
(Das Gleiche finden wir u.a. in 1. Schmuel 1,17)
JAKOWs SEGEN für JEHUDA sollte man > SO < übersetzen !!!
JEHUDA, dir jubeln deine Brüder zu !
Deine Hand ist am Nacken deiner Feinde !
Vor dir verbeugen sich die Söhne deines Vaters !
JEHUDA du bist ein junger Löwe ! ...
der nach seiner NAHRUNGs-RAUBZUG herauf kommt.
Ja . - das ist Mein Sohn !
Er kauert, hingestreckt, dem Löwen gleich!
Gleich einer Löwin, und wer wagt es, ihn aufzureizen !?
Deshalb wird niemals das Zepter von JEHUDA weichen !
Und Herrschaft/Gesetzgebung nicht von seinem SCHOSS !
Bis dass sein WUNSCH eintrifft, dass es IHM gebührt,
und die Völker IHM Gehorsam sind !
Dann knüpft er sein Füllen an den Weinstock,
und seine Eselin an die Rebe!
Er wäscht seine Kleider im Wein und im Traubensaft sein Gewand !
Geschminkt die Augen vom Wein ! Die Zähne weißer als Milch !
שלום אבא
Schalom ABA
avatar
ABA
Streber - gut so!
Streber -  gut so!

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 1455
Deine Aktivität : 2201
Dein Einzug : 16.10.09
Wie alt bist du : 68

https://vimeo.com/99224200

Nach oben Nach unten

Re: Ιησου - > ישוע < = JESCHUA oder Ja(ho)schua

Beitrag von Zadok am Fr 12 März 2010, 00:49

Danke für den Tip Luluthia.

Lieber Aba ich meinte den Namen des Hoheprister in dem Buch Sacharjah Kap.3 Vers 1, der lautet in der Deutschen Bibel Jeschua doch wird er genau wie Josua יהושׁע geschrieben und in meiner Interlinear Übersetzung werden beide mit J(eh)oschua wiedergegeben scratch

Lieber Aba ich bitte dich mal hier drauf n blick zu werfen. http://de.wikipedia.org/wiki/Jehoschua

3 Rabbis 5 Meinungen Versteh null


Pred 12,13 Laßt uns die Summe aller Lehre hören: Fürchte Elohim und halte seine Gebote; denn das macht den ganzen Menschen aus.
avatar
Zadok
Studium noch nicht erreicht
Studium noch nicht erreicht

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 255
Deine Aktivität : 418
Dein Einzug : 21.01.10
Wie alt bist du : 43

http://biblischesjudentum.wordpress.com//

Nach oben Nach unten

Viele Köche verderben nunmal den Brei !

Beitrag von ABA am Fr 12 März 2010, 01:30

Schalom daniEL,

3 Rabbis 5 Meinungen Versteh null
> ohh , das geht ja noch < (Besuch erst mal mit mir MEA-SCHEARIM, da gehts erst richtig ab)

Kap.3 Vers 1, der lautet in der Deutschen Bibel Jeschua doch wird er genau wie Josua יהושׁע geschrieben
Dann ist die deutsche Übersetzung falsch! (wie so manch andere auch)

Lieber Aba ich bitte dich mal hier drauf n blick zu werfen. wikipedia.org ... Jehoschua
Da hast du es ja, lieber daniEL !
Hier siehst du die Punktierungen ganz deutlich !
(allerdings sind sie erst 1500 Jahre nach der redaktionellen Enstehung durch ESRA & Co., vom Hause BenAscher zugefügt worden)

Bezeichnen ist hierfür die beigefügte (deutschleserliche) LAUTSCHRIFT !
Beobachte das kleine umgedrehte > e < hinter dem > J < !
Das ist die "stimmlose" >e< -Verbindung zwischen J-hOSchUA !!
Es wird zwar in der Anschauung Jehoschua geschrieben, jedoch als JOSCHUA gelesen und ausgesprochen !!!

Schalom ABA
avatar
ABA
Streber - gut so!
Streber -  gut so!

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 1455
Deine Aktivität : 2201
Dein Einzug : 16.10.09
Wie alt bist du : 68

https://vimeo.com/99224200

Nach oben Nach unten

Re: Ιησου - > ישוע < = JESCHUA oder Ja(ho)schua

Beitrag von Eaglesword am Fr 12 März 2010, 02:16

Ahaaaa! Das ist also des Schilo´s CERN (ehm, konnt ich mir ned verkneifen)...
Da hab ich doch solchene Beschreibung zu lesen bekommen, dass "der Schilo"
-ein göttlicher Priesterkönig sei. Hm, der Wunsch war wem zum Befehl?
Nebenbei erinnert mich das auch wieder an den hinduistischen Wunsch, ein Hinduprinz käme dereinst als Maschiach und würde die Welt reinigen usw....


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4295
Deine Aktivität : 4765
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 55

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Seite 2 von 2 Zurück  1, 2

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten