Wer sind wir?

Forenregeln

Links/Tipps

Urheberrecht

Gästebuch
Datenschutz
Gültig ab 25.05.2018
Was geschieht mit unseren Daten
Hier Aufklärung dazu:
Weltzeituhr!
Suchtool für Haus Israel
*Suchen in HausIsraEL* als Link
oder im nachstehenden Tool
Hilfe-Bereich-Wichtig!

Hier könnt ihr wichtige Beiträge und Links lesen, die beachtet werden sollten. z.B. Hilfe zur Handhabung im Forum; Jüdische Identität (Nachnamen), und sonstige Hinweise! Bitte regelmäßig hier nachsehen!
Zum lesen - auf den Smilie klicken!




Wer ist online?
Insgesamt sind 29 Benutzer online: 1 Angemeldeter, kein Unsichtbarer und 28 Gäste :: 2 Suchmaschinen

Elischua

Der Rekord liegt bei 185 Benutzern am Fr 20 Jan 2017, 19:01
Onlinebibeln / Lernhilfen

VERSCH. BIBELÜBERSETZUNGEN



Hebr. / Griech. Wortlexicon


öffnet / schließt ein Menü

Hinzufügen zu The Free Dictionary

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Austausch


Forum-Bewertung!

Neu ab 23.01.2017

Jesaja 53

Seite 1 von 5 1, 2, 3, 4, 5  Weiter

Nach unten

Re: Jesaja 53

Beitrag von Sindri1 am Mo 01 Feb 2010, 12:50

Antwort
Jesus hat Nachkommen,durch den Glauben an ihn.

.................................................................
Nun, darüber könnte man sich streiten

.An wem glauben?
An Jesus oder Jeshua ?

Oder an keinen von beiden ?

Sindri1
Suchender
Suchender

Deine Beiträge : 32
Dein Einzug : 26.01.10

Nach oben Nach unten

Re: Jesaja 53

Beitrag von Elischua am Mo 01 Feb 2010, 13:35

Diese Prophetie bezieht sich auf leibliche Nachkommen - und J. hatte
keine.
Viele Christen versuchen zu kontern, damit seien seine Jünger
gemeint,
und keine

Hier geht es um leibliche Nachkommen! Eltern die Kinder haben, das sind leibliche Nachkommen, Genarationen, Geschlechter!
Jeshua hatte keine leiblichen "Nachkommen".
Was bedeutet das Wort "Nachkommen"? Macht euch mal Gedanken darüber - über die Worte "nach" und "kommen"!

Wir sollen so glauben wie Jeshua (nicht an Jeshua) an seinen Vater glaubte! Er tat nur das, was ER dem Vater tun sah! ER tat nichts ohne den Vater! Seinen geistigen Vater JHWH, Joseph ist sein leiblicher Vater! Und wir sollen IHM nachfolgen und es so tun wie ER es tat! ER soll unser Vorbild sein und den Willen des Vaters tun, wie ER es tat! Wir sollen eine Beziehung zum Vater aufbauen (ist Jüdisch) und dem Vater gehorsam sein (ist auch Jüdisch)!

"Christen" glauben nur an Jeshua, nicht aber an den Vater! Weil sie den Vater nicht kennen! Und Vater kennen kann man nur wenn man eine innige Beziehung zu Vater JHWH hat! Auch wenn es manchen schwer fällt es zu verstehen!


Zuletzt von Elischua am Do 31 Jan 2013, 07:55 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet


  Herzliches Schalom von אלישוע(Elischua)
JHWH segne euch mit Weisheit, Erkenntnis, u. Verständnis für sein Wort und Wahrheit!
Hes. 3,10 Und er JaHWeH sprach zu mir: Menschenkind, alle meine Worte, die ich zu dir reden werde, nimm in dein Herz auf, und höre sie mit deinen Ohren!
Jer. 17,5 So spricht JaHWeH der HERR: Verflucht ist der Mann/Frau, der auf Menschen vertraut und Fleisch ( = eigenes Können) zu seinem Arm ( = Rettung, Hilfe) macht und dessen Herz vom JaHWeH dem HERRN weicht!

avatar
Elischua
Admin - Gründerin
Admin - Gründerin

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 3078
Deine Aktivität : 5537
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 66

http://hausisrael.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Jesaja 53

Beitrag von Sindri1 am Mo 01 Feb 2010, 13:49

Elishua schrieb:


"Christen" glauben nur an Jeshua, nicht aber an den Vater! Weil sie den Vater nicht kennen! Und Vater kennen kann man nur wenn man eine innige Beziehung zu Vater JHWH hat! Auch wenn es manchen schwer fällt es zu verstehen!
Shalom Elishua,
Sorry, aber hier möchte ich doch etwas sagen.
Christen glauben auch an den Vater, aber eben nicht den Vater, weil sie nicht erkennen können.
Der christliche Glaube beruht ja auch auf der Tatsache, dass Jesus einen vater hat, der er allerdings unlogischer Weise er selber sein soll.
Demnach glauben auch Christen an einen Vater, aber eben an den falschen,oder habe ich da was falsch verstanden ?


Shalom
Sindri

Sindri1
Suchender
Suchender

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 32
Deine Aktivität : 37
Dein Einzug : 26.01.10
Wie alt bist du : 56

Nach oben Nach unten

Re: Jesaja 53

Beitrag von Eaglesword am Di 02 Feb 2010, 19:29

So weit er ein Teil des Dreiergespanns ist, können wir von einem fremden G'tt sprechen, würde ich sagen.


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4240
Deine Aktivität : 4754
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 55

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Jesaja 53

Beitrag von Orlando am Di 02 Feb 2010, 19:35

Hier geht es um leibliche Nachkommen! Eltern die Kinder haben, das sind leibliche Nachkommen, Genarationen, Geschlechter!
Jeshua hatte keine leiblichen "Nachkommen".
Was bedeutet das Wort "Nachkommen"? Macht euch mal Gedanken darüber - über die Worte "nach" und "kommen"!

ANTWORT
Was bedeutet Nachkommen im Sinne der Throa und den Evangelium
Es geht um die Verheissung Abrahams und seiner Nachkommen.
Es geht um Abrahams SAME .

-----------------------------------------
Frage an Eaglesword

Weist meinst du miit Dreiergespann.?
Im sogenannten Nt. des ersten Jahrhunderts gibt es kein Dreiergespann.Geschichtliche Reihenfolge beachten.
Mfg.Orlando


Trinität oder doch nicht?

Für viele Juden ist das Dreiergespann nicht annehmbar, ist ja auch nicht notwendig.
Es müßte ja auffallen das nirgents im Ev davon die Rede IST.

Orlando! Es gibt einen Button der nennt sich Zitat! Bitte diesen benutzen wenn du von Mitgliedern aus deren Posting was zitieren möchtest! Man kann sonst schwer erkennen von dies gepostet wurde! Es gibt hier ein Testforum, da kannst du testen und üben!!
Von Elishua!
avatar
Orlando
Streber - gut so!
Streber -  gut so!

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 603
Deine Aktivität : 599
Dein Einzug : 14.11.09

Nach oben Nach unten

Re: Jesaja 53

Beitrag von Schwertlilie am Di 02 Feb 2010, 20:48

Schalom Sindri,

es ist die Sache mit Jesus als G"ttes Sohn schon verwirrend. Zumal beide mit der Herr angesprochen werden. Katholische Christen beten auch zu Jesus.

Also eine Klarheit ist da nicht reinzukriegen. Eigentlich ist Jeschua nicht gleichzeitig der Ewige Schöpfer, aber mir kommt es vor, als wüßten einigen Christen nichts von dem Unterschied.

Liebe Grüße

Schwertlilie

Schwertlilie
Talmid-Schüler 2.Klasse
Talmid-Schüler 2.Klasse

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 62
Deine Aktivität : 73
Dein Einzug : 22.12.09
Wie alt bist du : 51

Nach oben Nach unten

Re: Jesaja 53

Beitrag von Sindri1 am Mi 03 Feb 2010, 13:12

@Schwertlilie schrieb:Schalom Sindri,

es ist die Sache mit Jesus als G"ttes Sohn schon verwirrend. Zumal beide mit der Herr angesprochen werden. Katholische Christen beten auch zu Jesus.



Liebe Grüße


Schwertlilie
Shalom Schwertlilie,
nicht nur die Katholiken beten zu Jesus, sondern auch in den evangelischen Kirchen, Freikirchen usw.


Shalom
Sindri

Sindri1
Suchender
Suchender

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 32
Deine Aktivität : 37
Dein Einzug : 26.01.10
Wie alt bist du : 56

Nach oben Nach unten

Re: Jesaja 53

Beitrag von Luluthia am Mi 03 Feb 2010, 21:05

Shalom Sindri!

Hab hier ein interessantes Buch zur Hand, welches auch kurz zu Deiner Frage Antwort gibt:

Die biblischen Beschreibungen dieses "Knechtes Gottes" tragen individuelle wie auch kollektive Züge. Umstritten in der Auslegung dieser Passagen war daher vor allem die Frage, auf wen sich die Texte beziehen. Die jüdische Bibelauslegung hat, ausgehend von Jes. 49,3, zumeist einen kollektiven Bezug auf Jisrael als dem Knecht Gottes hergestellt. Manche Ausleger haben dabei ein "ideales" zukünftiges Jisrael vor Augen, andere sehen im "Knecht" eine besondere Gruppe innerhalb Jisraels (Propheten, Priester) repräsentiert. Wird der "Knecht Gottes" als eine individuelle Figur verstanden, so bieten sich auch hier mehrere Verstehensmöglichkeiten an: die erste identifiziert den "Knecht" mit einer historischen Figur, die zweite mit einer den Texten zeitgenössischen, d.h.: exilischen Persönlichkeit. Die dritte Möglichkeit wurde und wird vor allem in der jüdischen Auslegungsliteratur wegen der Auseinandersetzung mit der christlichen Theologie nur zögerlich rezipiert: Danach handelt es sich bei dem "Knecht Gottes" um eine endzeitliche Größe, den Gesalbten oder Maschiach. Aus dem Buch "Tanach - Lehrbuch der jüdischen Bibel"

Ich denke, grundsätzlich geht die jüdische Auslegung also vom Volk Israel als den "leidenden Knecht" aus, aber es gibt eben auch andere Auslegungen neben dieser. Es bleibt offen, ob die jüdische Auslegung den "leidenden Knecht Gottes" eher auch auf den Maschiach als auf das Volk Israel beziehen würde, wenn die christliche Theologie nicht vorhanden wäre.

LG, Luluthia
avatar
Luluthia
Streber - gut so!
Streber -  gut so!

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 510
Deine Aktivität : 832
Dein Einzug : 21.10.09
Wie alt bist du : 51

Nach oben Nach unten

Re: Jesaja 53

Beitrag von Sindri1 am Do 04 Feb 2010, 12:12

@Luluthia schrieb:Shalom Sindri!

Hab hier ein interessantes Buch zur Hand, welches auch kurz zu Deiner Frage Antwort gibt:
Ich denke, grundsätzlich geht die jüdische Auslegung also vom Volk Israel als den "leidenden Knecht" aus, aber es gibt eben auch andere Auslegungen neben dieser. Es bleibt offen, ob die jüdische Auslegung den "leidenden Knecht Gottes" eher auch auf den Maschiach als auf das Volk Israel beziehen würde, wenn die christliche Theologie nicht vorhanden wäre.


LG, Luluthia
Shalom Luluthia,
dass das Volk Israels gemeint sein könnte, klingt für mich einleutend.
Wenn man die geschichte dieses Volkes betrachtet, sollte man das auch nicht so von der Hand weisen.
Danke für deinen Beitrag.


Shalom
Sindri

Sindri1
Suchender
Suchender

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 32
Deine Aktivität : 37
Dein Einzug : 26.01.10
Wie alt bist du : 56

Nach oben Nach unten

Re: Jesaja 53

Beitrag von Zadok am Do 04 Feb 2010, 13:43

Für mich ist es ganz klar dass es sich
um Israel und den Maschiach handelt. ER wird durch seine Erkenntnisse
viele Gerecht machen, Verse 4 bis 8, besonders Vers 8 zeigt das
Jeschua wegen der Übertretung Israel die Strafe empfing (nicht Jsrael wegen den Heiden) Und Verse 9
bis 12 bezeugen Tod, Auferstehung und seine von Jahweh gegebene
Autorität die er bei seinem zweiten kommen als König Israels in
jeruschalaim antreten wird.

Johannes 11,49-52 : Einer aber
von ihnen, Kajaphas, der in jenem Jahr Hoherpriester war, sprach zu
ihnen: Ihr erkennt überhaupt nichts, und ihr bedenkt nicht, dass es für uns besser ist, dass ein Mensch für das Volk stirbt, als dass das ganze Volk zugrunde geht!
Dies redete er aber nicht aus sich selbst; sondern weil er in jenem Jahr Hoherpriester
war, weissagte er; denn Jeschua sollte für das Volk sterben,
und
nicht für das Volk allein, sondern auch, um die zerstreuten Kinder von
Elohim( Efraim) in Eins zusammenzubringen.

Lukas 22,
37: Denn
ich sage euch: Auch dies muß noch an mir erfüllt werden, was
geschrieben steht: »Und er ist unter die Gesetzlosen gerechnet worden«.5 Denn was von mir geschrieben steht, das geht in Erfüllung!
avatar
Zadok
Studium noch nicht erreicht
Studium noch nicht erreicht

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 255
Deine Aktivität : 418
Dein Einzug : 21.01.10
Wie alt bist du : 43

http://biblischesjudentum.wordpress.com//

Nach oben Nach unten

Re: Jesaja 53

Beitrag von Schwertlilie am Do 04 Feb 2010, 17:46

Schalom Sindri,

danke für Deinen Hinweis. Daß evangelische Christen direkt zu Jesus beten war mir nicht bekannt. Ich dachte, sei glauben, er ist der Messias, beten ihn aber nicht an.

Von den evangelischen Freikirchen habe ich das allerdings gewußt.

Liebe Grüße

Schwertlilie

Schwertlilie
Talmid-Schüler 2.Klasse
Talmid-Schüler 2.Klasse

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 62
Deine Aktivität : 73
Dein Einzug : 22.12.09
Wie alt bist du : 51

Nach oben Nach unten

Seite 1 von 5 1, 2, 3, 4, 5  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten