Wer sind wir?

Forenregeln

Links/Tipps

Urheberrecht

Gästebuch
Datenschutz
Gültig ab 25.05.2018
Was geschieht mit unseren Daten
Hier Aufklärung dazu:
Weltzeituhr!
Suchtool für Haus Israel
*Suchen in HausIsraEL* als Link
oder im nachstehenden Tool
Hilfe-Bereich-Wichtig!

Hier könnt ihr wichtige Beiträge und Links lesen, die beachtet werden sollten. z.B. Hilfe zur Handhabung im Forum; Jüdische Identität (Nachnamen), und sonstige Hinweise! Bitte regelmäßig hier nachsehen!
Zum lesen - auf den Smilie klicken!




Wer ist online?
Insgesamt sind 21 Benutzer online: 1 Angemeldeter, kein Unsichtbarer und 20 Gäste :: 2 Suchmaschinen

Elischua

Der Rekord liegt bei 185 Benutzern am Fr 20 Jan 2017, 19:01
Onlinebibeln / Lernhilfen

VERSCH. BIBELÜBERSETZUNGEN



Hebr. / Griech. Wortlexicon


öffnet / schließt ein Menü

Hinzufügen zu The Free Dictionary

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Austausch


Forum-Bewertung!

Neu ab 23.01.2017

Fragen zum Baum der Erkenntnis und des Lebens

Seite 2 von 3 Zurück  1, 2, 3  Weiter

Nach unten

Re: Fragen zum Baum der Erkenntnis und des Lebens

Beitrag von Eaglesword am Mi 09 Feb 2011, 05:49

Einige der Gedanken habe auch ich seit Längerem betrachtet. Wer letztlich Nachasch wirklich war, ist aus Genesis 1 nicht zu ersehn. Erst Chenoch/Henoch zählt Namen auf, die uns irgend wie vertraut vorkommen. Was das Reich der 1.000 Jahre und anschließend die Ewigkeit betrifft, habe ich eine Ausarbeitung vor Jahren geschrieben. Momentan befindet sie sich noch in Revision.
Jedenfalls wird die Ewigkeit anders verlaufen als von der christlichen bzw. kirchlichen Theologie beschrieben. Auch befindet sich der Ort an unerwarteter Stelle, eben so wie "Himmel" und "Hölle" eine echte Überraschung darstellen dürften.

Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Deine Beiträge : 4253
Dein Einzug : 12.10.09

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Fragen zum Baum der Erkenntnis und des Lebens

Beitrag von Eaglesword am Mi 09 Feb 2011, 16:41

nu weißt du wenig von den hiesigen Mitgliedern und ihrem Schreibstil. Was die Worte "Himmel" und "Hölle" anbelangt, existiert ein ganz anderer Zusammenhang als in der traditionellen Theologie proklamiert.

Mehr dazu aber in der Ausarbeitung selber, sobald ich sie durcheditiert habe.


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4253
Deine Aktivität : 4754
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 55

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Fragen zum Baum der Erkenntnis und des Lebens

Beitrag von Luluthia am Mi 09 Feb 2011, 18:17

Shalom ghh!

Du antwortest zu einer meiner Fragen wie folgt:

Wenn man weiß, was dieser Baum des Lebens ist, kann man vielleicht doch heran. Ich glaube sogar, man muß unbedingt heran, man muß von diesem Baum "essen", um ewig zu leben. Und wie ist das möglich?

Ich verweise auf das Evangelium des Johannes, Kap 6:48-51


Ich bin das Brot des Lebens.

Eure Väter haben Manna gegessen in der Wüste und sind gestorben.

Dies ist das Brot, das vom Himmel kommt, auf dass, wer davon isset, nicht sterbe.

Ich bin das lebendige Brot, vom Himmel gekommen. Wer von diesem Brot essen wird, der wird leben in Ewigkeit.
Und das Brot, dass ich geben werde, ist mein Fleisch, welches ich geben werde für das Leben der Welt.


Habe mir die Stelle im Johannes nochmal genau angeschaut und habe diesbezüglich eine Frage dazu:

Im Johannes 6, 53-58 heißt es, dass man Jeschuas Fleisch essen und sein Blut trinken müsse, um ewiges Leben zu erhalten.

Ist jetzt damit das Abendmahl gemeint? Oder etwas anderes? Question

LG, Luluthia
avatar
Luluthia
Streber - gut so!
Streber -  gut so!

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 510
Deine Aktivität : 832
Dein Einzug : 21.10.09
Wie alt bist du : 51

Nach oben Nach unten

Was ist der Baum des/der Lebens/Erkenntnis???

Beitrag von Gast am Mo 05 Okt 2015, 21:48

Kann es sein, dass die Torah (Gesetz/Weisung) der Baum des Lebens ist???
Denn wie oft liest man in der Torah, dass diese Leben spendet, weise macht, heilt, u. dgl… (vgl. Spr 3,18, Spr 6,23, Ps 119,77, Ps 119,92, usw.)…

Aber noch interessanter ist der Aspekt, wenn man die Torah übertritt, dann kommt nämlich die Erkenntnis der Sünde (gemäß, Röm 3,20)… Also man isst von dem Baum der Erkenntnis von Gut, u. Böse (u. weiß dann wie Gott, was eben Gut, u. Böse ist)…

Doch es kommt noch “besser”… Denn jedesmal, wenn man die Torah übertritt, hört man wieder auf die Einflüsterung der Schlange...

Die wohl sagte “Es ist gut, die Torah zu übertreten, u. ihr werdet keinesfalls sterben”…

Und wie reizvoll, u. verführerisch sind doch die vielen Lehren der Schlange… Geschickt, u. listig hält sie die Menschen von dem “Baum des Lebens” (Torah) fern… Und (ver)führt sie zum “Baum der Erkenntnis” Welches man als Torah – Übertretung = Sünde (gemäß, 1Joh 3,4) bezeichnet…

Doch, Gott sagte, man werde gewiss sterben, wenn man vom “Baum der Erkenntnis” isst… Also die Torah übertritt (sündigt)…

Und wie gewaltig ist doch die Gnade des Höchsten, u. Ewigen, der in Christus ALLE Torah – Übertretungen (Sünden) an den Pfahl schlagen lies… Wohlgemerkt, die Übertretungen davon, u. NICHT die Torah (Gesetz/Weisung)…

Das behauptet nämlich die Schlange, denn es sei eine köstliche Frucht vom “Baum der Erkenntnis” zu essen… Also die Torah zu übertreten (zu sündigen)… Und somit erkennt man auch, dass dieses Gift der Schlange die ganze Welt verseucht hat…

Jeder isst vom “Baum der Erkenntnis” die einen mehr, die anderen weniger…

Also ist es wahr… Alle Menschen haben die Wege des Höchsten verlassen… ausnahmslos alle…

Und, weil das so ist… Da niemand die Torah halten kann, kam Christus auf die Erde, um für die aus der Torah resultierenden Übertretungen zu sühnen… Damit man wieder ein Anrecht auf den “Baum des Lebens” haben kann… Das ist Gnade…

Aber nicht, dass die Gnade für Torah – Übertretung missbraucht werden darf… Das ist nämlich, Torahlosigkeit (Gesetzlosigkeit) Also genau dieselbe Einflüsterung der Schlange wie im Garten Eden… Und wieviele hören darauf???

Alle sog. großen Reformatoren, Erweckungs – Prediger, Päpste, u. die vielen anderen Lehrer der Religionen… Allen voran natürlich deren Zuhörerschaft/Folger Die von der “verbotenen Frucht” essen, denn sie ist schön anzusehen, u. schmeckt auch köstlich (vgl. 2Tim 4,3)… Jedoch ist ihre Wirkung tödlich…

Und jetzt kann man sich ausmalen, wie weit alle schon von der gesunden Lehre abgewichen sind… Es wird von einer tödlichen Gnade gefaselt, u. von einer trügerischen Freiheit… Denn sie hören nicht auf Gott, sondern auf die Schlange… Sie essen vom “Baum der Erkenntnis”, u. kommen nicht zum “Baum des Lebens”… Sie sündigen, u. wissen weder was Sünde ist, noch wovon Christus uns wirklich befreit hat… Aber sie posaunen heraus, dass Christus sie errettet habe, doch sie handeln gesetzlos…

Und für sie ist der “Baum des Lebens” (Die Torah) ein Ärgernis, etwas weltfremdes, etwas böses, etwas verkehrtes, einfach etwas unerreichbares… Somit werden sie auch nicht leben, sondern sterben…
Denn sie haben keine Liebe für die Wahrheit, da ihre Sinne verblendet wurden… Ihre Ohren sind taub, ihre Augen sind blind, u. ihre Herzen sind kalt, u. steinern… So wie die 10 Gebote, die Gott auf Stein – Tafeln schrieb… Nach dem Neuen Bund jedoch auf die Herzen…

Wohl denen, die nach dem Neuen Bund wandeln, die Gebote Gottes halten, u. vom “Baum des Lebens” essen…

Offb 22,14 Glückselig sind, die seine Gebote tun, damit sie Anrecht haben an dem Baum des Lebens und durch die Tore in die Stadt eingehen können.

Offb 12,17 Und der Drache wurde zornig über die Frau und ging hin, um Krieg zu führen mit den übrigen von ihrem Samen, welche die Gebote Gottes befolgen und das Zeugnis Jesu Christi haben.

In diesem Sinne, Schalom…
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Der NEUE BUND der Heiden-Christen

Beitrag von ABA am Di 06 Okt 2015, 18:01

Schalom zusammen,

Truthfighter schrieb:Wohl denen, die nach dem Neuen Bund wandeln,
die Gebote Gottes halten, u. vom “Baum des Lebens” essen…


Offb 22,14 Glückselig sind, die seine Gebote tun, damit sie Anrecht haben an dem Baum des Lebens und durch die Tore in die Stadt eingehen können.

Offb 12,17 Und der Drache wurde zornig über die Frau und ging hin, um Krieg zu führen mit den übrigen von ihrem Samen, welche die Gebote Gottes befolgen und das Zeugnis Jesu Christi haben.
Dieser besagte NEUE BUND, der neuen heidnischen Religion des Christentums, hat letztendlich nichts mit dem religiösen Judentum gemeinsam. Einen sehr guten und umfangreichen Beitrag hierüber von Elischua möchte ich in Erinnerung rufen!

siehe:

שלום אבא
Schalom ABA
זאב ברנובסקי
avatar
ABA
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 1455
Deine Aktivität : 2201
Dein Einzug : 16.10.09
Wie alt bist du : 68

https://vimeo.com/99224200

Nach oben Nach unten

Re: Fragen zum Baum der Erkenntnis und des Lebens

Beitrag von Gast am Di 06 Okt 2015, 18:55

@ABA schrieb:Schalom zusammen,

Truthfighter schrieb:Wohl denen, die nach dem Neuen Bund wandeln,
die Gebote Gottes halten, u. vom “Baum des Lebens” essen…


Offb 22,14 Glückselig sind, die seine Gebote tun, damit sie Anrecht haben an dem Baum des Lebens und durch die Tore in die Stadt eingehen können.

Offb 12,17 Und der Drache wurde zornig über die Frau und ging hin, um Krieg zu führen mit den übrigen von ihrem Samen, welche die Gebote Gottes befolgen und das Zeugnis Jesu Christi haben.
Dieser besagte NEUE BUND, der neuen heidnischen Religion des Christentums, hat letztendlich nichts mit dem religiösen Judentum gemeinsam. Einen sehr guten und umfangreichen Beitrag hierüber von Elischua möchte ich in Erinnerung rufen!
siehe:

שלום אבא
Schalom ABA
זאב ברנובסקי
Dem kann ich so nicht zustimmen, denn Christus der Auferstandene hat nicht ein einziges mal gegen den Tenach gesprochen... NICHT EINMAL... Mehr noch, er befolgte sogar 100% die Torah - Jedenfalls gibt es keinen einzigen Vers im sog. Neuen Testament, wo Christus die Torah nicht einhielt...

Kann es auch gar nicht geben, da Christus die Torah komplett einhalten musste, da sonst sein Werk nicht erfolgreich gewesen wäre... Darum geht es mir auch hauptsächlich, nämlich um das richtige befolgen des Wortes Gottes...

Und Christus lebte genau das absolut vorbildlich vor...

P.S: Ich nenne ihn Christus im Hinblick darauf, dass er der Gesalbte, bzw. der Messias ist (Eigen - Namen nenne ich keine, da diese nicht gesichert sind - Das gilt m.E auch für den Gottes - Namen)...
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Fragen zum Baum der Erkenntnis und des Lebens

Beitrag von WOML am Mi 07 Okt 2015, 13:37

..

scratch  also Truthfighter wenn es sein Werk war, dann wohl nicht HaSchem`s Werk oder wie und sowieso, aha?! 

Und was heisst erfolgreich, was bedeutet es für dich?!


..meine Kinder hören auf meine Stimme,
avatar
WOML
Studium noch nicht erreicht
Studium noch nicht erreicht

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 305
Deine Aktivität : 418
Dein Einzug : 24.12.11
Wie alt bist du : 57

http://meineschafe.aktiv-forum.com/forum

Nach oben Nach unten

Re: Fragen zum Baum der Erkenntnis und des Lebens

Beitrag von Gast am Mi 07 Okt 2015, 19:36

@WOML schrieb:..

scratch  also Truthfighter wenn es sein Werk war, dann wohl nicht HaSchem`s Werk oder wie und sowieso, aha?! 

Und was heisst erfolgreich, was bedeutet es für dich?!
Schalom, WOML...

Also Christus wirkte in absolutem Einklang mit dem Schöpfer - Und natürlich führte er das Werk HaSchem`s aus... ohne Frage...

Für mich heisst erfolgreich, als Christus am Holzpfahl ausrief "Es ist vollbracht"... Was aber nicht bedeutet, dass die Sünde, od. gar Gottes Weisungen aus der Welt geschafft wurden - Das mitnichten... Sondern, die Strafe der Gesetzes - Übertretung wurde von Christus bezahlt...

Das ist meine Sichtweise, aber ich will hier niemanden bekehren...
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Fragen zum Baum der Erkenntnis und des Lebens

Beitrag von ABA am Mi 07 Okt 2015, 23:35

Truthfighter schrieb:Das ist meine Sichtweise, aber ich will hier niemanden bekehren...




... denn auch ganz besonders wir vom progressiven religiösen Judentum ist der Begriff >MISSION / BEKEHRUNG< vollkommend fremd !  Wir beschränken uns in eigenen Reihen nur auf die HASKALA,  was soviel wie Bildung bzw. Aufklärung bedeutet. Den christlich Gläubigen empfehlen wir hier u.a. etwas über unsere Beiträge vom PROZESS Jeschu -aus jüdischer Sicht- sich reinzuziehen !!!
שלום אבא
Schalom ABA
זאב ברנובסקי
avatar
ABA
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 1455
Deine Aktivität : 2201
Dein Einzug : 16.10.09
Wie alt bist du : 68

https://vimeo.com/99224200

Nach oben Nach unten

Re: Fragen zum Baum der Erkenntnis und des Lebens

Beitrag von WOML am Do 08 Okt 2015, 13:27

halloihr

Wie ich hier eben auch unter anderem gelernt habe, ist das Christentum eine Ersatzreligion welche an einen Babyg.tt glaubt.

Hat nicht Jeschuah selbst gesagt, dass er nur zu den Kindern Jisraels gesandt wurde?!
Da kann sich jeder selbst fragen und forschen was die sog. Kirche aus dem Original fabriziert hat..

So halte ich mich jedenfalls an das Original und danke hiermit allen die mir hier im Forum geholfen haben. Danke Aba, Danke Olaf, Danke Elischuah von ganzem Herzen für euren unermüdlichen Einsatz und eure Liebe zu Emeth.

Liebe Grüsse
Anastasia


..meine Kinder hören auf meine Stimme,
avatar
WOML
Studium noch nicht erreicht
Studium noch nicht erreicht

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 305
Deine Aktivität : 418
Dein Einzug : 24.12.11
Wie alt bist du : 57

http://meineschafe.aktiv-forum.com/forum

Nach oben Nach unten

Re: Fragen zum Baum der Erkenntnis und des Lebens

Beitrag von Eaglesword am Fr 09 Okt 2015, 02:39

Was auch immer der Auftrag Jeschua´s war, es kann weder ein Königtum gewesen sein, da es nicht entstand, noch ein Menschenopfer, denn damit hätte er gegen den Tanach verstoßen, wo festgestellt worden ist, solch ein Opfer sei nicht möglich.
Wie es wohl scheint, steht Aussage gegen Aussage: Einerseits hat er laut Evangelien gesagt, er könne "sein Leben lassen und wieder an sich nehmen", auch war da die Andeutung, dass "der gute Hirte sein Leben lasse für seine Schafe" und "keine Liebe größer ist als die, dass jemand sein Leben lässt/hergibt für seine Freunde", doch auf der anderen Hand ist ganz klar die tanachische Lehre, dass "kein Mensch sein Leben/Seele geben kann für einen andern Menschen".
Jetzt gilt es, nachzudenken und zu entscheiden, welcher Schrift man die größere Autorität beimisst.


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4253
Deine Aktivität : 4754
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 55

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Seite 2 von 3 Zurück  1, 2, 3  Weiter

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten