Wer sind wir?

Forenregeln

Links/Tipps

Urheberrecht

Gästebuch
Datenschutz
Gültig ab 25.05.2018
Was geschieht mit unseren Daten
Hier Aufklärung dazu:
Die Liebe fragt...


Wo ist die Liebe geblieben?
Was hat man mit der Liebe gemacht?
Wird Liebe leben überhaupt noch verstanden?
Die Liebe ist traurig, wurde weggeworfen - braucht man nicht mehr.
Die Liebe fragt, schreit nach:

Anstand, wo bist du?
Ehrlichkeit, wo bist du?
Achtsamkeit, wo bist du?
Höflichkeit, wo bist du?
Freundlichkeit, wo bist du?
Rücksichtnahme, wo bist du?
Gehorsam, wo bist du?
Vertrauen, wo bist du?

Helft der Liebe wieder ihren Urstand zu finden und lernen wieder Liebe zu leben!

Darf gerne geteilt werden...

Weltzeituhr!
Suchtool für Haus Israel
*Suchen in HausIsraEL* als Link
oder im nachstehenden Tool
Hilfe-Bereich-Wichtig!

Hier könnt ihr wichtige Beiträge und Links lesen, die beachtet werden sollten. z.B. Hilfe zur Handhabung im Forum; Jüdische Identität (Nachnamen), und sonstige Hinweise! Bitte regelmäßig hier nachsehen!
Zum lesen - auf den Smilie klicken!




Neueste Themen
» Alles relativ
von Lopileppe Gestern um 16:38

» Ähnlichkeiten von Versen in der Bibel und Koran
von maura lofflerova Di 13 Nov 2018, 20:34

» Fragezeichen und ahaeffekte
von Lopileppe So 11 Nov 2018, 00:21

» NT in Deutsche aber nahe am hebr. Urtext
von Elischua Sa 10 Nov 2018, 17:10

» Der verlorene Sohn
von Elischua Sa 10 Nov 2018, 16:59

» auf der Suche nach auswärtigem Leben
von Eaglesword Fr 09 Nov 2018, 19:13

» Einleitung betr. der Essener Schriften
von Elischua Di 06 Nov 2018, 07:48

» wissenschaftliche Hintergründe zum Ursprung des Lebens
von Eaglesword Mo 05 Nov 2018, 19:53

» auf der Suche nach bewohnbaren Welten
von Eaglesword Sa 03 Nov 2018, 20:44

» Vulkanismus, Fluten und einhergehende Katastrophen
von Eaglesword Fr 02 Nov 2018, 04:06

Wer ist online?
Insgesamt sind 27 Benutzer online: 2 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 25 Gäste :: 1 Suchmaschine

CorinNa, Elischua

Der Rekord liegt bei 185 Benutzern am Fr 20 Jan 2017, 19:01
Onlinebibeln / Lernhilfen

VERSCH. BIBELÜBERSETZUNGEN



Hebr. / Griech. Wortlexicon


öffnet / schließt ein Menü

Hinzufügen zu The Free Dictionary

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Austausch


Forum-Bewertung!

Neu ab 23.01.2017

Die 10 GRUNDAUSSAGEN GOttes am Berg Sinai

Nach unten

Die 10 GRUNDAUSSAGEN GOttes am Berg Sinai

Beitrag von Elischua am Mo 13 Mai 2013, 15:29

Schalom ihr Lieben,

hier von ABA die sehr gut erklärten -10 Grundaussagen G´ttes am Berg Sinai!

Deshalb habe ich für dich das Thema von der jüdischen Seite noch einmal zusammengestellt und du wirst sehen, dass die Grundlage über diese >VERBAL INSPIRATION< als göttliche Offenbarung im SINAI in der TORAH ein etwas anderes Gesicht bekommen sollte. Zumal nicht sehr viele Verbal-Inspirationen in den Schriften zu finden sind.

Es gibt KEINE 10 GEBOTE !!!
Weder im jüdisch/grammatikalischen noch biblisch gesehen; ebenfalls der in griechisch dafür vorgesehene Begriff >δεκαλογ< (Dekalog) hat nichts mit Gebote zu tun!!!

Im Hebräischen machen wir den Unterschied besonders in biblischen Texten deutlich, was die allg. Christenheit leider zu leicht vermischt!
... denn bez. des Bundes-Schlusses am SINAI gibt es:
Grundaussagen/-Anweisungen, Regeln, Gebote, Gesetze, Lehren, Bestimmungen, Aufforderungen!!! (die anderen außerbiblischen, z.B. talmudischen und rabbinischen
möchte ich gar nicht erst erläutern)

עזרת הדברות >ESERET HaDIBROT< heißt richtig in deutsch:

10 Grund-AUSSAGEN (Worte/Absätze) GOttes zum Bundesschluss am SINAI !!!

Als JaHWeH, der EWIGE, gepriesen sei sein NAME, mit unseren Vätern den EWIGEN BUND am SINAI schloß, fragte das Volk:

WAS sollen wir tun, um dem EWIGEN in rechter Weise zu dienen ?
WIE sollen wir uns als Bundesvolk verhalten?
WIE werden wir würdige Nachfolger ?

Dies war der Grund dazu, dass GOtt unserem Volk ANWEISUNGEN zu unserem Verhalten als VOLK seines BUNDES gab. Diese VERHALTENSHINWEISE GOttes dienen uns, dem Volk Bundesvolk ISRAEL als WEGWEISER zu einem Leben voller Friede, Freude und Glück im Zusammenleben mit GOtt!
Deshalb können wir auch für die Gläubigen aus den Nationen, die sich ebenfalls zu JaHWeH dem GOtt unserer Väter gewand/bekehrt haben aus der TORAH nur zurufen:

>>> Die 10 Grundaussagen GOttes vom SINAI sind keine VERBOTSTAFELN, sondern Wegweiser zu einem Leben voller Friede, Freude und Glück <<<


In diesen 10 GRUNDAUSSAGEN stecken 13/14 sog. "GEBOTE" !!!

Diesen ANWEISUNGEN soll der ISRAELIT als Angehöriger des BUNDESVOLKES des EWIGEN, gepriesen sei sein NAME, folgeleisten!

___________
EINLEITUNG

>Ich BIN< die (all-)Gegenwärtige Existenz (das SEIN)

1. אנכי יהוה >>> Ich bin > יהוה < JaHWeH ...

_______________________________________________________________
I. AUSSAGE:

2. לא יהיה לך אלהים אחרים >>> Keine fremden Götter ...

_______________________________________________________________
II. AUSSAGE:

3. לא תעשה לך פסל >>> Keine Skulptur ...
4. לא תשתחוי >>> Nicht davor niederwerfen ...
5. כי אנכי >>> denn ich bin JHWH, der .....

_______________________________________________________________
III. AUSSAGE:

6. לא תשא את שם יהוה >>> nicht den NAMEN GOttes zum (Be-)Trug ...

_______________________________________________________________
IV. AUSSAGE:

7. שכור את יום השבת >>> Gedenke des Schabats ...
8. ששת יומים >>> Sechs Tage sollst du arbeiten ...

_______________________________________________________________
V. AUSSAGE:

9. כבד אביך ואת אמך >>> Ehre deinen Vater und deine Mutter ...

_______________________________________________________________
VI. AUSSAGE:

10. לא תרצח >>> morde nicht !

_______________________________________________________________
VII. AUSSAGE:

11. לא תנאף >>> brich nicht den EHEbund!!!

_______________________________________________________________
VIII AUSSAGE:

12. לא תגנב >>> stehle nicht !

_______________________________________________________________
IX. AUSSAGE:

13. לא תענה >>> keine Lügenaussagen als Zeuge vor Gericht ...

_______________________________________________________________
X. AUSSAGE:

14. לא תחמד >>> keine Begierden gegenüber dem Eigentum deines Nächsten ...




GESETZE - GEBOTE – VERORDNUNGEN

sind als Worte und die Begriffe aus dem Hebräischen nie so recht verstanden worden, zumal die Übersetzungen oft sehr mangelhaft waren. Vergleichen wir die hebräische Ursprache der BIBEL als einen tosenden

dieses Bild vergrößern
, so bleibt letztlich über griechisch und lateinisch in DEUTSCH nur noch eine Pfütze übrig!!!

_______________

Zumal aus dieser Pfütze dann auch noch Lehren und Dogmen für Gläubige herausgezogen werden, ist es oftmals notwendig etwas genauer die URSPRACHE zu beachten und richtig zu übersetzen!

Es gibt nämlich unter dem deutschen Einheitsbegriff GEBOTE und GESETZE und die damit verbundene GESETZLICHKEIT mindestens erstmal 9 unterschiedliche hebräische Begriffe!

Hier die Haupt-Begriffe aus dem TANACH [sog. "AT"] !!!

> תורה < [torah] = Weisung , Lehre
> חק < [chok] = Satzung
> משפט < [mischpat] = Recht
> עדות < [edut] = Zeugnis
> פיקודים < [pikudim] = Verordnungen
> דבר < [dawar] = Anliegen / Grundaussagen
> אמרה < [imrah] = Aussprüche
> משמרת < [mischmarut] = Anordnung(en)
> מצוה < [mizwa] = "göttliches" Gebot


Diese müssen bei Übersetzungen und Auslegungen unbedingt auseinander gehalten werden, um irrige Dogmen und Auslegungen zu vermeiden! Deshalb muss es bei 2.Mo. 20,1ff korrekterweise ... > Die 10 GRUNDAUSSAGEN GOttes <
heißen, in denen 13/14 Hinweise ("Gebote") zu einem Leben voller Friede, Freude und Glück beinhaltet sind.



JaHWeHs religiöse und moralische Weisungen!

Diese 10 Grundaussagen GOttes als Verbal-Inspiration stellen den Kern der religiösen und sittlichen Satzungen der sinaitischen Offenbarung für uns als Bundesvolk des EWIGEN und für die Gläubigen aus den Nationen dar.
Der Wortlaut selbst der 10 Grundaussagen stand nicht unbedingt wort- wörtlich fest, was ja die Wiederholung der Anweisungen in דברים d.h. 5.Mo 5 beweist.
Weiterhin ist es wichtig zu wissen, dass wir die TORAH Zusammenstellung erst seit ESRA aus dem 5. Jhdt. v.u.Z belegen können. Selbst die Schriften-Funde vom Toten Meer belegen, dass die ältesten TORAH Handschriften, die wir kennen, eine etwas andere Konstellation hatten, als die "offizielle" Grundlage der TORAH
und TANACHs aus dem 10. Jhdt. u.Z.. die als Zeugen 1.Grades



Neben den bedeutsamen Abänderungen in der 4. Aussage (Schabatanweisung) kommt es auch noch mehrfach zu Verschiedenheiten. Dies ist vorwiegend auch ein Grund der verschiedenen nicht einhelligen Numerierung. Die nach dem katholischen Kirchenvater Augustin und von Dr. M. Luther übernommene Gliederung, zählt die Verse 2-6 als erste, 17a als neunte, 17b als zehnte Anweisung.
Philo und Josephus gliederten die jüdische Abfassung etwas anders ab.
Vers 2 als erste Anweisung, die Verse 3-6 als zweite, und Vers 17 als zehnte.

Die עזרת הדברות >ESERET HaDIBROT< sehen wir auch als 2-Tafel-Weisung!
Die Tafel der religiösen Anweisungen wie Götzen und Bilderdienst, Mißbrauch des göttlichen Namens sowie die Schabat –Heiligung.
Die 2. Tafel beinhaltet die moralischen Satzungen

Diese >Zweitafel-Urkunde< welches die sittliche, moralische und religiöse Grundlage für ISRAEL sein sollte, offenbarte somit die Vorstellung JaHWeHs von seinem Bundesvolk!

שלום אבא
Schalom ABA


  Herzliches Schalom von אלישוע(Elischua)
JHWH segne euch mit Weisheit, Erkenntnis, u. Verständnis für sein Wort und Wahrheit!
Hes. 3,10 Und er JaHWeH sprach zu mir: Menschenkind, alle meine Worte, die ich zu dir reden werde, nimm in dein Herz auf, und höre sie mit deinen Ohren!
Jer. 17,5 So spricht JaHWeH der HERR: Verflucht ist der Mann/Frau, der auf Menschen vertraut und Fleisch ( = eigenes Können) zu seinem Arm ( = Rettung, Hilfe) macht und dessen Herz vom JaHWeH dem HERRN weicht!

avatar
Elischua
Admin - Gründerin
Admin - Gründerin

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 3123
Deine Aktivität : 5598
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 66

http://hausisrael.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Die 10 GRUNDAUSSAGEN GOttes am Berg Sinai

Beitrag von peppone am Mo 27 Jan 2014, 12:53

Man mag darüber lächeln. Man mag manche dieser uralten Ge- und Verbote heute für unsinnig halten. Gewiss ist dies: Die gemeinsame Pflicht, diese Regeln zu beachten, die strenge Disziplin des Glaubens, hat entscheidend dazu beigetragen, dass das zahlenmäßig kleine Volk Israel als einziges Volk des Altertums bis zum heutigen Tag überlebt hat! Verweht sind die Spuren der Hethiter und Phönizier, der Assyrer, Skythen und Philister. Geblieben ist, trotz der Verwüstungen im Mittelalter, trotz Auschwitz und trotz PLO, jenes Volk Israel, das vor nunmehr rund 3.200 Jahren seinen "Bund" mit dem allmächtigen GOTT am Berg Sinai geschlossen hat.
avatar
peppone
Suchender
Suchender

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 34
Deine Aktivität : 30
Dein Einzug : 05.05.13
Wie alt bist du : 45

Nach oben Nach unten

Re: Die 10 GRUNDAUSSAGEN GOttes am Berg Sinai

Beitrag von Eaglesword am Mo 27 Jan 2014, 17:02

werte Peppone,
das ist nicht ganz korrekt. Auch manches Volk der Antike, welches Kontakt zum alten IsraEl hatte, existiert noch immer. Da sind Aramäer, Assyrer, Perser und Griechen, das Arabien unter dem Namen Saudien ebenfalls, nicht zu vergessen Lybien, Ägypten, Schinear (China!).


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4333
Deine Aktivität : 4769
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 56

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten