Wer sind wir?

Forenregeln

Links/Tipps

Urheberrecht

Gästebuch
Suchtool für Haus Israel
*Suchen in HausIsraEL* als Link
oder im nachstehenden Tool
Hilfe-Bereich-Wichtig!

Hier könnt ihr wichtige Beiträge und Links lesen, die beachtet werden sollten. z.B. Hilfe zur Handhabung im Forum; Jüdische Identität (Nachnamen), und sonstige Hinweise! Bitte regelmäßig hier nachsehen!
Zum lesen - auf den Smilie klicken!




Die neuesten Themen
» Der Engel und das leere Grab
von Orlando Gestern um 12:43

» Zum Teufel mit der Hölle!
von Shomer Gestern um 09:06

» Ist JHWH Jesus?
von Orlando Do 16 Nov 2017, 20:36

» Die Uneinigkeit über die Dreieinigkeit
von Shomer Mi 15 Nov 2017, 21:30

» zukunftsträchtige Technik und Elektronik
von Eaglesword So 05 Nov 2017, 17:59

» Interessanter Link betr. Israel und Israelreisen
von Elischua So 05 Nov 2017, 08:42

» Terraformieren und Besiedeln
von Eaglesword Do 02 Nov 2017, 20:19

» wissenschaftliche Hintergründe zum Ursprung des Lebens
von Eaglesword Mi 01 Nov 2017, 01:01

» Halloween: Ursprung, Bedeutung und rituelle Opferungen
von Elischua Sa 28 Okt 2017, 10:21

» Allestöter "Glyphosat": Das Video anzusehen ist ein MUSS! Wichtig!
von Eaglesword Fr 27 Okt 2017, 09:07

» Zum "LUTHER-JAHR" 2017
von Eaglesword Do 26 Okt 2017, 22:53

» Intressante NASA-Fälle
von Eaglesword Di 24 Okt 2017, 21:06

» Unser Forum feiert ....
von Lopileppe So 15 Okt 2017, 10:50

» Klassik mit Moderne = Klasse!
von Eaglesword Mi 27 Sep 2017, 21:56

» Ein quatschender Kakadu - einfach süß!
von Elischua Sa 23 Sep 2017, 20:37

Wer ist online?
Insgesamt sind 16 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 16 Gäste :: 2 Suchmaschinen

Keine

Der Rekord liegt bei 185 Benutzern am Fr 20 Jan 2017, 19:01
Bibelhebräisch-Kurs


Es wird wieder ein kostenloser Bibel-Hebräisch Kurs bei mehrglauben.de angeboten.
Kursbeginn 03.08.2017
Info *HIER*


Onlinebibeln / Lernhilfen

VERSCH. BIBELÜBERSETZUNGEN



Hebr. / Griech. Wortlexicon


öffnet / schließt ein Menü

Hinzufügen zu The Free Dictionary

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Austausch

Dieses Forum
Forum-Bewertung!

Neu ab 23.01.2017

Jeschua Maschiach oder Jesus Christus

Seite 2 von 2 Zurück  1, 2

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Re: Jeschua Maschiach oder Jesus Christus

Beitrag von Yusuke am Di 12 Feb 2013, 19:11

Guten Abend Eaglesword,

vielleicht in dem wir

Mt, 22,37-40
Römer 14
1. Kor 13,1-13
1. Joh. 4,7-8

zur Grundlage unseres Lebens machen?


"Glückselig ist, wer keinen Anstoß an Mir (Jeshua/Jesus) nimmt."
Mt. 11,6
avatar
Yusuke
Talmid-Schüler 3.Klasse
Talmid-Schüler 3.Klasse

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 101
Deine Aktivität : 148
Dein Einzug : 29.10.12
Wie alt bist du : 32

Nach oben Nach unten

Re: Jeschua Maschiach oder Jesus Christus

Beitrag von Eaglesword am Mi 13 Feb 2013, 17:15

erst einmal danke ich dir für die Suche, werter Yusuke. Das Kapitel 14 im Brief an die Römischen bedarf allerdings begleitender Erläuterungen, sonst könnte man darin eine Abkehr von G'ttes Bedingungen sehn. Wenn wir den Schabat ehren, möglichst koscher essen und heidnische Bräuche ablehnen, muss all das als Hintergrund beachtet werden


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4128
Deine Aktivität : 4710
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 55

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Jeschua Maschiach oder Jesus Christus

Beitrag von Yusuke am Mi 13 Feb 2013, 18:02

Guten Abend Eaglesword!

Gute Einstellung! Mit ein paar kleinen Abweichungen sehe ich das im Grunde genauso wie du! Smile


"Glückselig ist, wer keinen Anstoß an Mir (Jeshua/Jesus) nimmt."
Mt. 11,6
avatar
Yusuke
Talmid-Schüler 3.Klasse
Talmid-Schüler 3.Klasse

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 101
Deine Aktivität : 148
Dein Einzug : 29.10.12
Wie alt bist du : 32

Nach oben Nach unten

Jeschua HaMaschiach priesterlich und königlich

Beitrag von Mati am Do 14 Feb 2013, 22:46

Lieber Shomer, Schalom
Du zitierst:
JHWH tut nichts, er offenbare denn seinen Ratschluss zuvor Seinen Knechten, den Neviim (Amos 3:7)
Auf die Offenbarung JHWH's über die baldige Wegführung Israels aus seinem Land 7,17 reagierte der Navi, Amos, wie Awraham, der Freund Gottes, mit Fürbitte 7,2.5; Gen 18,17-33. Trotzdem wurde Amos der Verschwörung angeklagt und zur Flucht aufgefordert 7,10-17. Auch die Botschaft Jeschua's wurde als so unerhört empfunden, dass man ihm riet, wegzuziehen, denn Herodes suche ihn zu töten Luk 13,27-33. Eine Antwort auf die Fürbitte von Amos sehe ich in JHWH's Schlussbotschaft: An jenem Tag werde ich die verfallene Hütte Dawids aufrichten und ihre Risse vermauern 9,11-15. Ich denke, dass damit auch der Riss zwischen dem Nord- und Südreich seit Rehabeam gemeint ist, wie Hes 37,19 es voraussagt 1Kö 12,19; 2Chr 10,19. Auch die Fürbitte Jeschuas in Luk 23,34 findet eine Antwort in Apg 3,13-21.

Du stellst die Frage:
Woher kommt die Idee, dass Jeshua der Mashiach ist? Allerdings frage ich mich, wann, wie und vom wem Jesus Christus bzw. Jeshua gesalbt wurde.
Darauf hat unser lieber Eaglesword sehr treffend Jes 61,1 zitiert: "Der Geist Adonei´s, JWHW, ist auf mir, weil Er mich gesalbt hat, Armen gute Nachrichten zu verkünden, weil er mich gesandt hat, die zu verbinden, die zerbrochenen Herzens sind und Freiheit auszurufen den Gefangenen und Oeffnung des Kerkers den Gebundenen, auszurufen das Jahr der Annehmung JHWH's und den Tag der Rache unseres Gottes und zu trösten alle Trauernden."

Wem gilt diese gute Botschaft? - Armen, Sanftmütigen, hebräisch "anav" eine Eigenschaft, die bei Mosche gerade da hervortrat, wo er von seinen Geschwistern Mirjam und Aaron zu unrecht angeklagt wurde Num 12,1-3. Als er damals als junger Prinz in Gen 2,11-12 die ungerechte Behandlung eines seiner Brüder sah, reagierte er nicht gerade sanft. Ja-akow ist ein gutes Beispiel von Prediger 7,29. Der Schöpfer gab ihm eine sanfte unsträfliche Natur, wie Eaglesword es uns in Gen 25,27 zeigte. Doch seine Geschichte zeigt uns, wie viele ausgeklügelte Berechnungen er anstellte, bis JHWH ihn als Navi brauchen konnte, das Kommen des Schillo anzukündigen 49,10.

Wir können uns fragen, weshalb Jeschua in der Synagoge von Nazareth beim Vorlesen von Jes 61 ,2 mitten im Satz aufhörte, bevor es hiess .. "und den Tag der Rache unseres Gottes," Luk 4,14-30. Ich glaube, da kommt uns dein Hinweis. lieber Shomer, zu Hilfe:
Konzentrieren wir uns doch auf das Shma Israel! JHWH ist EINER.
Dew 6,4-14, denn jeder, der den liebt, der geboren hat, liebt auch den, der aus ihm geboren ist 1.Joh 5,1. Die Liebe zu diesem EINEN JHWH stellt Jeschua in Mark 12,28-34 als das grosse und erste Gebot hin, neben die Liebe zum Nächsten. Die Tatsache, dass JHWH EINER ist, sollte uns davor bewahren, andern Göttern nachzugehen Dew 6,14. Dazu gehört unsere ganze Liebe zu dem, den ER gesandt und gesalbt hat, der sagen konnte: Deine Torah ist im Innern meines Herzens Ps 40,9. Er, dessen Speise es war, den Willen des Vaters zu tun, der ihn gesandt hatte und sein Werk zu vollbringen Joh 4,34.

Dieses Werk bestand darin, in einem ersten Schritt als der priesterliche Maschiach, der Gerechte für uns die Ungerechten zu leiden, damit er uns zu Gott führe 1.Pe 3,18. Deshalb hörte er damals in Nazareth mitten im Satz auf, denn gepriesen sei er, dass er als königlicher Maschiach den Tag der Rache im Feuer des Gerichts noch nicht eingeführt hat Amos 1-2,12. Ja, wo wäre ich sonst. Sach 6,12 zeigt uns, dass es ein und dieselbe Person ist: Siehe, ein Mann, sein Name ist Spross: und er wird von seiner Stelle aufsprossen und den Tempel JHWH's bauen. Ja, ER wird den Tempel JHWH's bauen: und er wird Herrlichkeit tragen; und er wird auf seinem Thron sitzen und herrschen; und er wird PRIESTER sein auf seinem THRON.

Mati
Talmid-Schüler 2.Klasse
Talmid-Schüler 2.Klasse

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 72
Deine Aktivität : 99
Dein Einzug : 10.12.11
Wie alt bist du : 56

Nach oben Nach unten

Re: Jeschua Maschiach oder Jesus Christus

Beitrag von Orlando am Fr 15 Feb 2013, 00:07

Hielten die Jünger Jesus für Gott?
http://www.bibelcenter.de/bibel/trinitaet/juenger_glaube.php
von Wolfgang Schneider

In einigen Unterhaltungen mit Christen, die an die Trinitätslehre glauben, wird hin und wieder auch das Argument vorgebracht, dass doch seine Jünger alle Jesus für Gott hielten. Die Frage ist, ist dieses Argument tatsächlich korrekt?

Es gibt einige deutliche und leicht verständliche Stellen in den NT Schriften, welche darüber Auskunft geben.

Als Jesus sich nach seiner Auferstehung von den Toten seinen Jüngern zeigte, erschien er u.a. zwei Jüngern, die von Jerusalem nach Emmaus unterwegs waren. Hierbei kam es zu einer Unterhaltung, in deren Verlauf Jesus diese Jünger befragte bzgl. dessen, was sich in Jerusalem zugetragen hatte.

Lukas 24,18-19 (Lu 1984)
18 Und der eine, mit Namen Kleopas, antwortete und sprach zu ihm: Bist du der einzige unter den Fremden in Jerusalem, der nicht weiß, was in diesen Tagen dort geschehen ist?
19 Und er sprach zu ihnen: Was denn? Sie aber sprachen zu ihm: Das mit Jesus von Nazareth, der ein Prophet war, mächtig in Taten und Worten vor Gott und allem Volk;

Hier noch einige andere Übersetzungen von Vers 19, in denen die Antwort der Jünger auf Jesu Frage zu lesen ist.

Lukas 24,19 (Sch 2000)
19 Und er sprach zu ihnen: Was? Sie sprachen zu ihm: Das mit Jesus, dem Nazarener, der ein Prophet war, mächtig in Tat und Wort vor Gott und dem ganzen Volk;

Lukas 24,19 (Konkordantes NT)
19 Da fragte Er sie: "Was denn?" Sie antworteten Ihm: "Das, [was] Jesus, den Nazarener, betrifft, [einen] Mann, der [ein] Prophet wurde, mächtig i[m] Werk und i[m] Wort vor Gott und dem gesamten Volk,

Was erwähnen die Jünger über Jesus? Lesen wir hier etwa, dass die Jünger Jesus für Gott hielten? Keineswegs. In der Tat ergibt sich aus der Antwort der Jünger, dass zumindest diese zwei Jünger NICHT glaubten, dass Jesus Gott sei.

Sie reden von Jesus und erwähnen, dass er aus Nazareth stammte (ein "Nazarener" war). Sie erwähnen, dass er ein Mann (ein Mensch) war. Sie erwähnen, dass er ein Prophet war, der mächtig in Werk und Wort vor Gott und dem Volk war. Es steht ausser Frage, dass Gott nicht aus Nazareth stammt. Es steht ausser Frage, dass Gott kein Mensch ist. Es steht ausser Frage, dass Gott kein Prophet ist, oder sollte er etwa sein eigener Prophet sein?

Weiterhin ist aus der Aussage dieser zwei Jünger zu sehen, dass dies offensichtlich nicht nur ihre eigene Überzeugung war, sondern die der gesamten Jüngerschar.

Eine weitere bedeutsame Aussage in diesem Zusammenhang findet sich in Apg 2, in dem Bericht über das Geschehen am Tag der Pfingsten.

Apg 2,22-24 (Lu 1984)
22 Ihr Männer von Israel, hört diese Worte: Jesus von Nazareth, von Gott unter euch ausgewiesen durch Taten und Wunder und Zeichen, die Gott durch ihn in eurer Mitte getan hat, wie ihr selbst wißt -
23 diesen Mann, der durch Gottes Ratschluß und Vorsehung dahingegeben war, habt ihr durch die Hand der Heiden ans Kreuz geschlagen und umgebracht.
24 Den hat Gott auferweckt und hat aufgelöst die Schmerzen des Todes, wie es denn unmöglich war, daß er vom Tode festgehalten werden konnte.

Petrus redet, als Sprecher der zwölf Apostel, zu den versammelten Männern von Israel. Weisen die Wortes des Petrus darauf hin, dass er und die Apostel Jesus für Gott hielten? Absolut NICHT!

Auch Petrus verweist darauf, dass Jesus aus Nazareth kam. Petrus erwähnt weiterhin, dass Jesus Taten und Wunder und Zeichen unter dem Volk getan hatte, was alle seine Zuhörer ja selbst wußten. Wichtig ist, dass Petrus diese Taten, Wunder und Zeichen nicht darauf zurückführte, dass Jesus diese "aus sich selbst" tat, sondern dass Jesus handelte im Auftrag und in der Kraft Gottes, der "durch ihn (Jesus)" diese Werke tat.

In Vers 23 dann erklärt Petrus unmißverständlich, dass Jesus ein Mann, ein Mensch, war. Er bezeugt den versammelten Männern Israels, dass sie diesen Mann durch die Hand der Heiden ans Kreuz geschlagen und umgebracht hatten. Weder die Juden, noch die Apostel, noch irgendein Leser heute sollte auf den Gedanken kommen, dass damals Gott ans Kreuz geschlagen und umgebracht wurde! Gott kann nicht gekreuzigt werden, noch kann man ihn umbringen!

Petrus führt den Gedanken dann weiter und erwähnt, dass Jesus von Gott von den Toten auferweckt wurde. Gott war nicht tot und im Totenreich,

der Mensch Jesus war tot und im Totenreich. Gott hat diesen Jesus am dritten Tage von den Toten zu ewigem Leben auferweckt.

Diese klaren Stellen in den NT Schriften zeigen auf, dass die Jüner zu keiner Zeit Jesus für Gott hielten bzw glaubten, dass er der allmächtige Gott sei. Wenn Trinitarier ihren Glauben damit begründen wollen, dass ja schon Jesu Jünger glaubten, er sei Gott, dann liegen sie mit ihrer Vermutung falsch .. und zwar in Widerspruch zu dem, was uns die Schrift über den Glauben der Jünger Jesu berichtet.
avatar
Orlando
Streber - gut so!
Streber -  gut so!

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 519
Deine Aktivität : 629
Dein Einzug : 14.11.09

Nach oben Nach unten

Die Salbung JaHWeHs!

Beitrag von Elischua am Fr 15 Feb 2013, 16:05

Schalom Shomer,
Schalom alle,

betr. Salbung wird einiges Missverstanden:

Shomer schreibt:

Woher kommt die Idee, dass Jeshua der Mashiach ist?
Allerdings frage ich mich, wann, wie und vom wem Jesus Christus bzw. Jeshua gesalbt wurde.

Rückfrage? Woher kommt die Idee, daß Jeschua kein gesalbter sein soll? Was war mit Josef in Ägypthen? Was war mit Abraham? Achja Mosche nicht zu vergessen! Von wem wurden diese gesalbt? Woher stammt die Salbung mit Öl? Kam dies das erste Mal vom EWIGEN unseren Allmächtigen, oder gab es sie schon vorher? Wenn sie es bereits vorher gab, was ja der Fall ist, warum sollte unser Allmächtiger dies von anderen Kulturen übernehmen?

Schon in den altorientalischen Kulturen Mesopotamiens und war der Gebrauch von meist duftenden oder Balsamen zu Pflege- und Heilzwecken bekannt. Es stand in der Regel nur den Wohlhabenden zur Verfügung, da es meist kostbar war und manchmal – wie archäologische Funde (aus Ägypten und Babylonien) zeigen – in ebenso kostbaren Gefäßen, z. B. aus aufbewahrt wurde. Die Hochkulturen im Zweistromland und am Nil kannten aber auch bereits Salbungsriten, die über den heilenden und pflegenden Gebrauch des Öls hinausgingen. In Sumer, Akkad und Babylon wurden sie als Rechtsakte bei der Einsetzung von Priestern und Beamten praktiziert. Der ägyptische Pharao salbte seinen höchsten Minister als Zeichen der Machtübertragung. Die im Alten Testament erwähnte Salbung der geht wahrscheinlich auf dieses Vorbild zurück.
(Quelle: Wikipedia )
Zitat von ABA:
Elishua schreibt vollkommen korrekt:

Ein Prophet, auch Wächter, Künder, oder Verkünder genannt, ist nur jemand der von JaHWeH berufen und ...
Das Wenigste was ein NAWI getan hat, ist die Voraussage! Er war vorwiegend ein MAHNER, Fürsprecher, Sendbote, sowie besagter Wächter und Verkünder, was die Botschaft der TORAH betrifft. Der übersetzte Begriff >Προφήτης< PROPHET wird total mißverstanden, denn er ist durchzogen mit der Vorstellung der Vorhersagungen, Visionen, Orakelsprüche, so wie man ihn aus dem griechischen bei den >σίβυλλα< Sibyllen oder dem >μαντείο< = lat. >oraculum< her kennt !

שלום אבא
Schalom ABA

Es gibt verschiedene Arten von Salbungen für berufene die eine Berufung durch eine Salbung bekommen!
Unser Vater JaHWeH der EWIGE kann ohne Menschen was ein Vermittler ist jemanden salben - außer man traut es Vater nicht zu, daß dies nur durch einen Mittler in seinem Auftrag geht. Das Öl ist ein äußerliches Ritual wie viele Rituale in den Religionen die es gibt. Man sieht nur das äußerliche - aber das innerliche will man nicht sehen!

Wie war das mit Jeremia? Wie bekam er seine Salbung? Er wurde vom EWIGEN bereits im Mutterleib berufen, sowie andere auch!

Jeremia 1:
4 Das Wort des Herrn erging an mich:
5 Noch ehe ich dich im Mutterleib formte, habe ich dich ausersehen, noch ehe du aus dem Mutterschoß hervorkamst, habe ich dich geheiligt, zum Propheten für die Völker habe ich dich bestimmt.
6 Da sagte ich: Ach, mein Gott und Herr, ich kann doch nicht reden, ich bin ja noch so jung.
7 Aber der Herr erwiderte mir: Sag nicht: Ich bin noch so jung. Wohin ich dich auch sende, dahin sollst du gehen, und was ich dir auftrage, das sollst du verkünden.
8 Fürchte dich nicht vor ihnen; denn ich bin mit dir, um dich zu retten - Spruch des Herrn.
9 Dann streckte der Herr seine Hand aus, berührte meinen Mund und sagte zu mir: Hiermit lege ich meine Worte in deinen Mund.
10 Sieh her! Am heutigen Tag setze ich dich über Völker und Reiche; du sollst ausreißen und niederreißen, vernichten und einreißen, aufbauen und einpflanzen.
17 Du aber gürte dich, tritt vor sie hin und verkünde ihnen alles, was ich
dir auftrage. Erschrick nicht vor ihnen, sonst setze ich dich vor ihren Augen in Schrecken.
18 Ich selbst mache dich heute zur befestigten Stadt, zur eisernen Säule und zur ehernen Mauer gegen das ganze Land, gegen die Könige, Beamten und Priester von Juda und gegen die Bürger des Landes.
19 Mögen sie dich bekämpfen, sie werden dich nicht bezwingen; denn ich bin mit dir, um dich zu retten - Spruch des Herrn.

Jeremia ist ein Beispiel das eine Salbung direkt vom EWIGEN geschieht - ohne äußerliche Rituale wie z.B. mit Öl!
Jes. 61,1 Der Geist (Geistbraus, RuachHaKadosch) JaHWeHs meines Gottes, des Herrn, ruht auf mir; denn der Herr JaHWeH hat mich gesalbt. Er JaHWeH hat mich gesandt, damit ich den Armen eine frohe Botschaft bringe und alle heile, deren Herz zerbrochen ist, damit ich den Gefangenen die Entlassung verkünde und den Gefesselten die Befreiung,

Verweisstelle im NT:
Lukas 4,18 Der
Geist ( (Geistbraus, RuachHaKadosch) JaHWeHs meines Gottes, des Herrn ruht auf mir; denn der Herr JaHWeH hat mich gesalbt. Er hat mich gesandt, damit ich den Armen eine gute Nachricht bringe; damit ich den Gefangenen die Entlassung verkünde und den Blinden das Augenlicht; damit ich die Zerschlagenen in Freiheit setze

Jeschua hat hier aus Jesaja gelesen und Jeremia zugestimmt was dieser von Vater bekam zu reden und zu tun durch die Salbung, den Geistbraus der in und über Jesaja war - und somit auch bei Jeschua! Eine köngliche Salbung bekommt der, welcher ein König bzw. der als König herrschen soll. Ein Prophet und Priester bekommen eine Salbung als Leute, die ermahnen, auferbauen, die Wächter und Hirten sind, die die Weisheit über die wahre Thora haben, eben durch den Geisthauch vom EWIGEN! Jeschua hatte keine königliche Salbung, sondern die eines Priesters und Propheten!

Und Mosche? Er war auch ein gesalbter, er wurde direkt vom Vater gesalbt. Er war kein König, er war Priester, Prophet und viele Wunder getan - und solche Wunder geht nur mit einer Salbung dem Geistbraus aus JaHWeH und wie ja bekannt ist, hatte Mosche ein ganz tiefe und direkte Beziehung mit und zum Vater - siehe als der EWIGE an Mosche vorbei ging und ihn "sehen" konnte!
Und Josef? Josef der als Kind Träume und Visionen hatte. Keiner nahm ihn ernst. Und es hat sich bewahrheitet, seine Träume. Josef hatte auch eine direkte Salbung vom EWIGEN. Eine Salbung der Weisheit, ohne diese Salbung hätte Josef das nicht erreicht, was er erreichte! Man hat nicht erkannt, daß JaHWeH durch seinen Geistbraus durch Josef wirkte - wie bei Jeschua! Jeschua bzw. diesen Jesus machte man zu einen G´tt und warum dann nicht auch Josef, oder Mosche, wenn JaHWeH durch seinen Geistbraus wirkte?
Und Abraham? Auch er bekam eine Salbung, sowie sein Sohn Isaak und dessen Sohn Jacob der zu Israel wurde! Diese haben eine Salbung ohne Ölung bekommen und diese Salbungen sind genauso viel wert, als eine Ölsalbung!
Warum eine Ölsalbung? Ist dies wirklich vom EWIGEN, wenn man weiß, daß dies bereits in Ägypthen Rituale waren wo Könige und Priester gesalbt wurden? Wir dürfen nicht vergessen, daß das Volk Israel über 400 Jahre in Äypthen lebte und dort deren Kulte (Baalsanbetung) viel übernommen wurde und lebten. Wie ist Mosche aufgewachsen, bei Pharao, diese lebten ja auch ihren Baalskulte und Mosche hat da dies gelebt und mitgenommen. Denkt an Aaron, der das goldene Kalb baute weil er noch zu wenig an JaHWeH vertraute und glaubte! Die Menschen wollten so sein wie die Nationen, einen Menschen als König, sie verwarfen den EWIGEN als König für sie dienen wollte - siehe 1.Samuel 8 Das von Menschen gemachte Königreich*! Es gab viele Könige in Israel* und inwieweit diese vom Vater berufen und eine Salbung bekamen muss ich offen lassen! Es steht mehrmals in der Thora davon, wie eine Salbung erfolgen und wie dieses Salböl zusammengesetzt sein soll, siehe oben in Wikilink. Da das Volk sich immer einen Menschenkönig erwählten wurde der auserwählte vor dem Volk mit Öl gesalbt und dies im Auftrag JaHWeHs! Nur, war dies immer von JaHWeh so gewünscht? JaHWeH braucht kein Öl, dazu teilweise mit Tierblut um eine Salbung zu bekommen. Das Öl alleine kann keine Salbung bewirken, sondern eine Salbung kommt nur vom EWIGEN Allmächtigen Schöpfer EL durch seinen Geistbraus!


Das Wort Salbung wird im Christenum oft auch mit der Taufe im Hl. Geist verwechselt, da es heißt, jeder der sich taufen läßt bekommt den Hl. Geist! Dies ist nicht richtig! Siehe auch Wiedergeboren, neugeboren...*
Der Hl. Geist ist im Tanach der Geistbraus (Buber/Rosenzweig) oder RuachHaKadosch, die Kraft die von JaHWeH ausgeht und somit eine Salbung ist. Das was das Christentum damit meint und verwechselt ist, daß dies der Lebensodem von JaHWeH ist, der in jedem Menschen steckt. Der Lebensodem wurde Adam eingegeben um zu Leben. Jeder Mensch hat somit diesen Lebensodem (einen Funken G´ttes in sich)!


Dies ist nur mal ein kleiner Denkanstoss und mit Sicherheit mehr darüber geschrieben werden könnte!


  Herzliches Schalom von אלישוע(Elischua)
JHWH segne euch mit Weisheit, Erkenntnis, u. Verständnis für sein Wort und Wahrheit!
Hes. 3,10 Und er JaHWeH sprach zu mir: Menschenkind, alle meine Worte, die ich zu dir reden werde, nimm in dein Herz auf, und höre sie mit deinen Ohren!
Jer. 17,5 So spricht JaHWeH der HERR: Verflucht ist der Mann/Frau, der auf Menschen vertraut und Fleisch ( = eigenes Können) zu seinem Arm ( = Rettung, Hilfe) macht und dessen Herz vom JaHWeH dem HERRN weicht!

avatar
Elischua
Admin - Gründerin
Admin - Gründerin

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 2899
Deine Aktivität : 5321
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 65

http://hausisrael.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Jeschua Maschiach oder Jesus Christus

Beitrag von Theokommunist am Sa 22 Jun 2013, 13:11

Hallo und schalom alle zusammen.

"Ihr nehmt es ja offenbar hin, wenn irgendeiner daherkommt und einen anderen Jesus vekündigt, als wir verkündigt haben, wenn ihr einen anderen Geist empfangt, als ihr empfangen habt, oder ein anderes Evangelium, als ihr angenommen habt." (2Kor. 11:4.)
"Doch es gibt kein anderes Evangelium, es gibt nur einige Leute, die euch verwirren und die das Evangelium Christi verfälschen wollen.
Wer euch aber ein anderes Evangelium verkündigt, als wir euch verkündigt haben, der sei verflucht ..." (Gal. 1:7-8.)

Demnach gibt es weder ein andes Evangelium, noch einen anderen Jesus.
Sondern das einzig wahre Evangelium, wie auch der einzig wahre Jesus, sind verfälscht worden.

Petrus rief seinerzeit auf:
"Wachset in der Gnade und Erkenntnis unseres Herrn (adoni) und Retters Jesus Christus!" (2Pet. 3:18.)
Denn "durch seine Erkenntnis (dadurch daß man ihn erkennt) wird er, der Gerechte, viele gerecht machen ..." (Jes. 53:11.)

Und darin sollten die Juden die ersten sein und andere Nationen lehren. Und dabei bleibt es.
Denn, wie wir aus der Geschichte sehen, funktionirt es bei den Heiden nicht.

Also, nicht jetzt Jesus und Jeschua teilen, wodurch der verfälschte existenzberechtigung bekommt, sondern den einzigen wahren erkennen, und ihn zeigen.

Und diesbezüglich hätte ich eine Frage: warum wird im Judentum übersehen, was Moses (bezüglich des Messias) geschriben hat?
Und zwar:
"Wenn du auf die Stimme des Herrn, deines Gottes, hörst ...
Der Herr macht dich zum Kopf und nicht zum Schwanz. ...
Wenn du nicht auf die Stimme des Herrn, deines Gottes, hörst ...
Der Fremde, der in deiner Mitte wohnt, ...
... Er wird zum Kopf, und du wirst zum Schwanz." (Deut. 28:1-44.)

Da alle Propheten bezeugen daß Israel nicht auf die Stimme des Herrn, seines Gottes, gehört hat, mußte doch ein Fremdling, der in der Mitte des Volkes Israel wohnte, zum Kopf, b.z.w. zum Messias werden. Oder?
Was Jesus, wenn man die Berichten im N.T. richtig versteht, und den Schilderungen im Talmud (Toledot Yeschu) glauben schenkt, auch war.
avatar
Theokommunist
Suchender
Suchender

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 34
Deine Aktivität : 47
Dein Einzug : 22.06.13
Wie alt bist du : 67

Nach oben Nach unten

Re: Jeschua Maschiach oder Jesus Christus

Beitrag von Eaglesword am Sa 22 Jun 2013, 13:54

werter Theokommunist,
zuerst einmal grüße ich dich und heiße dich willkommen hier. Vielleicht ist dir die Grammatik in Hebräisch kaum bekannt, weshalb ich ein klei we bit korrigiere: "Unser Herr" würde nicht "Adoni" heißen, was "mein Herr" bedeutet, sondern "Adonenu".
Nun ist es etwas ungewöhnlich, Jeschua als einen Fremdling zu sehn, da er von jüdischen Eltern geboren wurde, jüdisch aufwuchs und zeitlebens in IsraEl blieb. Einzig die Spätschriften, zu denen auch `Toledot Jeschu´ gehört, schmähen ihn als einen Fremdkörper. Doch das ist nicht unser Ding, es ihnen gleichzutun. Wir halten uns eher an die historisch glaubwürdigen Daten, die über sein Leben vorliegen (auch wenn das nur wenig ist).

Aber da hast du etwas Intressantes angemerkt: Deuteronomium 28:1-44 spricht von Fremden, von Heiden. Heute sehn wir tatsächlich den Einfluss durch Muslime und auch Vatikan. Allerdings war Jeschua weder Muslim noch Kirchengründer (auch wenn falsche Übersetzungen uns das weismachen wollen). Bleiben Jeschua auf israelischer Seite und Letztgenannte auf der anderen Hand.


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4128
Deine Aktivität : 4710
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 55

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Jeschua Maschiach oder Jesus Christus

Beitrag von Theokommunist am Sa 22 Jun 2013, 15:45

Schalom Eaglesword

Da hast du Recht, es ist ungewöhnlich.
Aber sehen wir uns mal den Bericht im N.T. genauer an.
Weder dem Mattäusevangelium, noch dem Lukasevangelum nach, ist Josef der leibliche Vater von Jesus.
Über das Jesajazitat bei Mattäus wurde bereits im zweiten Jahrhunder gestritten. Ob da eine Jungfrau oder eine junge Frau gemeint ist.

Nehmen wir das Wort mal in einer anderen Übersetzung, und zwar Fräulein.
Im breiten kulturellen Sinn ist damit eine junge, weibliche, unverheiratete Person gemeint, ungeachtet dessen, ob sie bereits Geschlechtsverkehr hatte oder nicht.
Nun, ich denke daß genau in diesem Sinn es auch bei Jesaja steht.
Daß die Heiden es später auf ihre Weise verstanden haben, liegt nicht bei Mattäus.

Bei Lukas ist der Vorfall dann etwas detailierter beschriben.
Der Engel erscheint Maria und kündigt ihr die Schwangerschaft an.
Sie, die mit Josef, einem geeigneten Vater für den Messias, verlobt war, fragt mit einmal: Wie kann das sein, wenn ich den Mann nicht kenne?
Was soll diese Frage? angesichts ihrer Verlobung?
Wäre es nicht selbstverständlich die angekündigte Schwangerschaft mit der kurz bevor stehenden Eheschließung zu verbinden? Der Engel hat doch keinen Zeitpunkt festgelegt.
Ihre Frage macht doch keinen Sinn.

Nehmen wir aber an, daß in "Telodot Yeschu" die Wahrheit geschildert ist, dann hat ihre Frage durchaus Sinn, und ist berechtigt: wie kann der Messias auf so eine Weise zur Welt kommen? Das wiederspricht doch den jüdischen Vorstellungen, von denen auch Maria geprägt war.

Heute wissen wir, das ein mänlicher Same im Mutterleib bis zu sieben Tage überleben, und auf den Eisprung warten kann.
Maria konnte also im Laufe einer Woche nach der Vergewaltigung, schwanger werden.
In dieser Zeit ist ihr der Engel erschienen und ihr die Schwangerschaft angekündigt. Und sie sagte zu.

Der Heilige Geist war übrigens auf sie gekommen, nicht um sie zu schwängern, sondern um ihr Kraft zu geben, um sie zu leiten in dieser, schweren für sie Zeit. Was er eigentlich auch immer tut.

Und wenn der Engel im Traum zu Josef sagt, daß das Kind, daß Maria erwartet, vom Heiligen Geist ist, meint er damit nicht daß sie vom Heiligen Geist schwanger geworden ist, sondern daß sie vom Heiligen Geist geleitet wurde, als schwanger wurde.

Wenn es sich so zugetragen hat, dann ist klar, warum Jesus "Samariter" genannt wird (Mischling, Halbblut).
Und auch warum Paulus schreibt:
"Was töricht ist vor der Welt, das hat Gott erwählt, daß er die Weisen zu Schanden mache; und was schwach ist vor der Welt, das hat Gott erwählt, daß er zu Schanden mache, was stark ist;
und das Unedle vor der Welt und das Verachtete hat Gott erwählt, und das da nichts ist, daß er zunichte mache, was etwas ist,
auf daß sich vor ihm kein Fleisch rühme." (1Kor. 1:27-29.)
"Darum kennen wir von nun an niemand nach dem Fleisch; und ob wir auch Christus gekannt haben nach dem Fleisch, so kennen wir ihn doch jetzt nicht mehr." (2Kor. 5:16.)
Es spielt keine Rolle, wer er dem Fleisch nach war.
Gott hat ihn, durch die Auferstehung von den Toten, zum erstgeborenen Sohn gemacht. Womit er bezeugt hat, daß er, Jesus, der Messias und Herr ist.
Das allein zählt.
avatar
Theokommunist
Suchender
Suchender

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 34
Deine Aktivität : 47
Dein Einzug : 22.06.13
Wie alt bist du : 67

Nach oben Nach unten

Re: Jeschua Maschiach oder Jesus Christus

Beitrag von Elischua am Sa 22 Jun 2013, 18:17

Schalom lieber Theokommunist,

@Theokommunist schrieb:Bei Lukas ist der Vorfall dann etwas detailierter beschriben.
Der Engel erscheint Maria und kündigt ihr die Schwangerschaft an.
Sie, die mit Josef, einem geeigneten Vater für den Messias, verlobt war, fragt mit einmal: Wie kann das sein, wenn ich den Mann nicht kenne?
Was soll diese Frage? angesichts ihrer Verlobung?
Wäre es nicht selbstverständlich die angekündigte Schwangerschaft mit der kurz bevor stehenden Eheschließung zu verbinden? Der Engel hat doch keinen Zeitpunkt festgelegt.
Ihre Frage macht doch keinen Sinn.
Wie kann das sein, wenn ich den Mann nicht kenne? Dies ist sehr verwirrend wie es geschrieben steht!

Nicht kennen, man kann vieles nicht kennen, denjenigen und das nicht kennen - ist einen Unbekannt, Fremd!
War Miriam (Maria) und Josef sich fremd, kannten sie sich nicht? Oder was ist hier damit gemeint?
Im Judentum ist Geschlechtsverkehr vor einer Heirat nicht erlaubt, und ich persönlich dies für sehr gut halte. In dem Moment wenn man Geschlechtsverkehr begeht, vollzieht man eine Ehe! Ich weiß, daß dies nicht viele nachvollziehen oder verstehen können - ist aber so und steht auch in der Torah, dies nur richtig zu erkennen ist das Problem!

1.Mosche 24

61 So machte sich denn Rebekka mit ihren Dienerinnen auf den Weg; sie setzten sich auf die Kamele und zogen hinter dem Manne her: der Knecht hatte Rebekka übernommen und zog von dannen.
62 Isaak aber war gerade auf der Heimkehr von einem Gang nach dem ›Brunnen des Lebendigen, der mich sieht‹; er wohnte nämlich im Südgau
63 und war gegen Abend aufs Feld hinausgegangen, um mit seinen Gedanken allein zu sein. Als er nun aufblickte, sah er auf einmal Kamele daherkommen. 
64 Als nun auch Rebekka ihre Augen aufschlug und den Isaak erblickte, ließ sie sich rasch vom Kamele herab
65 und fragte den Knecht: »Wer ist der Mann dort, der uns auf dem Felde entgegenkommt?« Der Knecht antwortete: »Das ist mein Herr!« Da nahm sie den Schleier und verhüllte sich.
66 Der Knecht erzählte dann dem Isaak alles, wie es ihm ergangen war. 
67Isaak aber führte Rebekka in das Zelt seiner Mutter Sara und nahm sie auf; sie wurde seine Frau, und er gewann sie lieb. So tröstete sich Isaak nach dem Hingang seiner Mutter.


Dr Ausdruck "erkennen-erkannte" kommt mehrmals in diesem Zusammenhang in der Thora vor:

1Mo 4,1 Und der Mensch erkannte seine Frau Eva, und sie wurde schwanger und gebar Kain; und sie sagte: Ich habe einen Mann hervorgebracht mit dem HERRN.
1Mo 4,17 Und Kain erkannte seine Frau, und sie wurde schwanger und gebar Henoch. Und er wurde der Erbauer einer Stadt und benannte die Stadt nach dem Namen seines Sohnes Henoch.
1Mo 4,25 Und Adam erkannte noch einmal seine Frau, und sie gebar einen Sohn und gab ihm den Namen Set: Denn Gott hat mir einen anderen Nachkommen gesetzt anstelle Abels, weil Kain ihn erschlagen hat.

Man kann dies auch folgend beschreiben: wenn ein Mann zu einer Frau - (Geschlechtsverkehr) eingeht und sie erkennen - wie es ist, so nah jemanden zu sein - in dem Moment ist auch eine Ehe vollzogen! Es steht nirgends in den Schriften, daß man zum Standesamt gehen muss, Feiern und Geld ausgeben muss etc.
Als der Engel Miriam erschien war sie noch nicht mit Josef "verheiratet" und die beiden noch keinen Geschlechtsverkehr vollzogen hatten. Irgendwann passierte es und sie war schwanger und beide verheiratet!

Somit wäre Miriams Antwort zu verstehen indem sie sagt: Wie kann dies sein, ich kenne es nicht wenn ein Mann in mir eingeht (Geschlechtsverkehr) hatte! Somit kann auch Verwaltigung nicht stimmig sein, sonst hätte sie anders reagiert!

Betr. Talmud Toletoth kann ich nicht zustimmen, daß dies Jeschua sowie seine Mutter betreffen soll. Bitte vergesst nicht, daß der Vorname Jeschua = Josua und der Vorname Miriam damals und heute keine Seltenheit war und ist! Es gab viele die diesen Namen tragen!


Zuletzt von Elischua am Sa 22 Jun 2013, 21:31 bearbeitet; insgesamt 4-mal bearbeitet


  Herzliches Schalom von אלישוע(Elischua)
JHWH segne euch mit Weisheit, Erkenntnis, u. Verständnis für sein Wort und Wahrheit!
Hes. 3,10 Und er JaHWeH sprach zu mir: Menschenkind, alle meine Worte, die ich zu dir reden werde, nimm in dein Herz auf, und höre sie mit deinen Ohren!
Jer. 17,5 So spricht JaHWeH der HERR: Verflucht ist der Mann/Frau, der auf Menschen vertraut und Fleisch ( = eigenes Können) zu seinem Arm ( = Rettung, Hilfe) macht und dessen Herz vom JaHWeH dem HERRN weicht!

avatar
Elischua
Admin - Gründerin
Admin - Gründerin

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 2899
Deine Aktivität : 5321
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 65

http://hausisrael.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Jeschua Maschiach oder Jesus Christus

Beitrag von Theokommunist am Sa 22 Jun 2013, 18:55

Schalom Elischua

Die Kenntnis, daß mit dem " den Mann kennen" Geschlechtsverkehr gemeint ist, habe ich vorausgesetzt.
Da aber Maria zum Zeitpunkt der Verkündigung verlobt war, und bis zur Ehe, also bis zum rechtmäßigen Geschlechtsverkehr, kurze Zeit verblieb, und der Engel keinen Zeitpunkt festgesetzt hat, halte ich ihre Frage für überflüssig und eigentlich unpassend.

Und daß Maria und Josef Jesus suchen, als er mit zwölf Jahren in Jerusalem im Tempel geblieben war, und seine Antwort nicht verstehen, spricht für meine Theorie.

Und daß er "Samariter" genannt wird, obwohl er aus Galiläa war.

Wenn das alles mit dem, was Moses sagt, verbinden, ergibt sich ein klares und logisches Bild.
Denn wenn Israel auf die Stimme des Herrn gehört hätte, herrschte im Volk eine passende Atmosphere, Einstellung, Denkweise. Und der angesehenste Mensch im Volk, wäre der, in Frage "auf die Stimme des Herrn zu hören", weiter vorangeschrittener.
Da aber Israel auf die Stimme des Herrn nicht gehört hat, herrschte im Volk eine verkehrte Atmosphere, Einstellung, Denkweise. Und zwar die heuchlerische. Man tat so als ob, obwohl im Herzen der Eigennutz herrschte.
Und folgedessen mußte der, zum Messias vorausbestimmte, aus, in der Gesellschaft, verachteten Verhältnissen kommen, damit er von Kindheit auf lernt nicht auf das Fleisch zu bauen, auf seine fleischliche Herkunft, sondern sich auf Gott zu verlassen.



P.S.  Und folgende Worte Jesu erscheinen dann in einem anderen Licht: "Wer sich aber mein und meiner Worte schämt unter diesem ehebrecherischen und sündigen Geschlecht, des wird sich auch des Menschen Sohn schämen, wenn er kommen wird in der Herrlichkeit seines Vaters mit den heiligen Engeln." (Mk. 8:38.)
avatar
Theokommunist
Suchender
Suchender

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 34
Deine Aktivität : 47
Dein Einzug : 22.06.13
Wie alt bist du : 67

Nach oben Nach unten

Re: Jeschua Maschiach oder Jesus Christus

Beitrag von peppone am So 26 Jan 2014, 15:00

Ich verstehe die Aufregung nicht. Der Name Jesus ist doch nur der griechische Name von Jeshua geworden. Aber mir brennt eine Frage auf die Zunge. Wie duerfte ich mir vorstellen Jesus ist auf einer Wolke gen Himmel gefahren?
avatar
peppone
Suchender
Suchender

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 34
Deine Aktivität : 30
Dein Einzug : 05.05.13
Wie alt bist du : 44

Nach oben Nach unten

Re: Jeschua Maschiach oder Jesus Christus

Beitrag von Eaglesword am So 26 Jan 2014, 17:40

werte Peppone,
vorstellen kann man sich viel. Hält solche Szene aber auch einer faktischen Prüfung Stand? Ähnliches lesen wir über EliJahu, als er vor den Augen Elischa´s und einer Menge an Prophetenschülern in einem "feurigen Streiwagen, gezogen von feurigen Pferden gen Himmel" fuhr. Die anschließende jeweilige Suche weist ebenfalls gleiche Muster auf. Während Elischa den Schülern sagte: "Habe ich euch nicht von der Suche abgeraten?", fragt ein Engel die Schüler Jeschua´s: "Warum sucht ihr den Lebenden bei den Toten?".
Wie auch immer sich beide Inhalte in Realität zugetragen haben, spielen menschliche Vorstellungen bei derlei Erzählungen eine prägende Rolle.
Heutzutage lässt uns der aktuelle Stand unserer Technologien auch Deutungen in eben diese Richtung zu. Da kam jeweils eine Fähre und holte jemanden ab, so dass die Beobachter sahn, wie sie im Orbit verschwand. Wie gesagt, liebe Peppone: Denkbar ist Vieles.


Zuletzt von Eaglesword am Mo 23 Feb 2015, 18:05 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4128
Deine Aktivität : 4710
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 55

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Jeschua Maschiach oder Jesus Christus

Beitrag von peppone am Mo 27 Jan 2014, 09:53

Vielen Dank fuer deine Antwort Eaglesword ....
Vier andere Fragen bitte. Sind alle Geschichten wie Sodom und Gomorrha oder der Auszug aus Ägypten oder die 10 Plagen, brennender Dornenbusch,Kreuzigung Jesus, wirklich passierte Geschichte oder ruhen diese Geschichten auf eine Symbolsprache?
avatar
peppone
Suchender
Suchender

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 34
Deine Aktivität : 30
Dein Einzug : 05.05.13
Wie alt bist du : 44

Nach oben Nach unten

Re: Jeschua Maschiach oder Jesus Christus

Beitrag von Eaglesword am Mo 27 Jan 2014, 17:26

zunächst einmal haben wir archäologische Ergebnisse, welche bislang alle von dir aufgezählten Ereignisse als genuin bestätigen konnten.
Der Dornbusch allerdings wird unterschiedlich bewertet. So ist es ein Trivialname in IsraEl für eine bestimmte rotblühende Gehölzart, auch wird bei aromatischen Pflanzen in ariden Gebieten immer mal die Selbstentflammung der entweichenden ätherischen Öle beobachtet, ohne dass die Pflanze vom Feuer erfasst wird. Weiters bei den 10 Plagen haben wir im Forum schon anschauliche Vids, die das wirklich gut erklären und bestätigen. Die Hinrichtung Jeschua´s war eine Methode, welche die Römer von Karthago abgeschaut und importiert hatten. Allerdings war es ein "großes T" und kein klassisches Balkenkreuz. Jeschua ist, laut historischen Berichten, tatsächlich an einem solchen Pfahl umgekommen.
Aah, den Auszug hätte ich fast vergessen. Darüber haben ABA, Schomer und ich uns ausführlich ausgetauscht. Gebe mal folgende Suchworte ein, wenn du obigen Buttom `Suchen´angewählt hast: Auszug, Dornbusch, Prozess Jesu, Karthago, Pfahl, Sodom, Amarah, Salzsäule, Plagen.
Ein Hinweis noch zu den Plagen und zur Salzsäule: In beiden Fällen war Vulkanismus der physikalische Auslöser.


Zuletzt von Eaglesword am Mo 23 Feb 2015, 18:08 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4128
Deine Aktivität : 4710
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 55

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Jeschua Maschiach oder Jesus Christus

Beitrag von Orlando am Do 30 Jan 2014, 18:44

Schalom und
Guten Abend Eagelsword
------------------

 Engel sagten er (Jesus) lebe. Lukas  Kapitel 24 Vers 23-24 Siehe auch Joh.10,17.18

Joh 10,17 Deshalb liebt mich der Vater, weil ich mein Leben hingebe, um es wieder zu nehmen.  
Joh 10,18 Niemand entreißt es mir, sondern ich gebe es aus freiem Willen hin. Ich habe Macht, es hinzugeben, und ich habe Macht, es wieder zu nehmen.
Diesen Auftrag habe ich von meinem Vater empfangen.  

Lk 24,23 fanden aber seinen Leichnam nicht. Als sie zurückkamen, erzählten sie,
es seien ihnen Engel erschienen und hätten gesagt, er lebe.  
Lk 24,24 Einige von uns gingen dann zum Grab und fanden alles so, wie die Frauen gesagt hatten; ihn selbst aber sahen sie nicht.  

Lk 24,25 Da sagte er zu ihnen: Begreift ihr denn nicht? Wie schwer fällt es euch, alles zu glauben, was die Propheten gesagt haben.

Mfg....lando
avatar
Orlando
Streber - gut so!
Streber -  gut so!

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 519
Deine Aktivität : 629
Dein Einzug : 14.11.09

Nach oben Nach unten

Re: Jeschua Maschiach oder Jesus Christus

Beitrag von Eaglesword am Fr 31 Jan 2014, 07:28

das, lieber Orlando, lasse ich diesmal ohne Anmerkung stehn, da ich mich einer Bewertung zur von dir aufgegriffenen Sache enthalte.


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4128
Deine Aktivität : 4710
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 55

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Jeschua Maschiach oder Jesus Christus

Beitrag von Elischua am Fr 31 Jan 2014, 08:57

Schalom dir lieber Orlando,

Orlando in Beitrag 61 schrieb:Joh 10,17 Deshalb liebt mich der Vater, weil ich mein Leben hingebe, um es wieder zu nehmen.  
Joh 10,18 Niemand entreißt es mir, sondern ich gebe es aus freiem Willen hin. Ich habe Macht, es hinzugeben, und ich habe Macht, es wieder zu nehmen.
Diesen Auftrag habe ich von meinem Vater empfangen.
dies haben wir bereits erklärt lieber Orlando, was Jeschua mit den Äußerungen in den Versen meinte:

Ja, Ja das "Opfern"!

Betr. der Auferstehung kann ich derzeit noch nichts genaues mitteilen, und sobald ich Erkenntnis habe, darüber berichte!


  Herzliches Schalom von אלישוע(Elischua)
JHWH segne euch mit Weisheit, Erkenntnis, u. Verständnis für sein Wort und Wahrheit!
Hes. 3,10 Und er JaHWeH sprach zu mir: Menschenkind, alle meine Worte, die ich zu dir reden werde, nimm in dein Herz auf, und höre sie mit deinen Ohren!
Jer. 17,5 So spricht JaHWeH der HERR: Verflucht ist der Mann/Frau, der auf Menschen vertraut und Fleisch ( = eigenes Können) zu seinem Arm ( = Rettung, Hilfe) macht und dessen Herz vom JaHWeH dem HERRN weicht!

avatar
Elischua
Admin - Gründerin
Admin - Gründerin

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 2899
Deine Aktivität : 5321
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 65

http://hausisrael.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Jeschua Maschiach oder Jesus Christus

Beitrag von Orlando am Fr 31 Jan 2014, 11:32

Schalom Eagelsword

Es ist so wie du schreibst ...eine aufgegriffene Sache.
Joh.10,17.18 die Vorbereitung auf die Auferstehung
und die Erfüllung nach Lukas 24, 21 bis 23.

Joh 20,9 Denn sie wussten noch nicht aus der Schrift, dass er von den Toten auferstehen musste.

Mfg....lando
-------------------------
Aaron und Jesus sind  Hohenpriester
Prophet..Hohenpriester...Messias
MARKUS
10,40 zu sitzen aber zu meiner Rechten und zu meiner Linken stehet mir
nicht zu, euch zu geben, sondern welchen es bereitet ist
----
7.) Viele nun vom Volk, die diese Rede hörten, sprachen: Dieser ist wahrlich der Prophet. Johannes 7.40
-----
Die Messiasfrage Jesu
Lk 20,41 Da fragte er sie: Wie kann man behaupten, der Messias sei der Sohn Davids?  
Lk 20,42 Denn David selbst sagt im Buch der Psalmen: Der Herr sprach zu meinem Herrn: Setze dich mir zur Rechten,  
Lk 20,43 und ich lege dir deine Feinde als Schemel unter die Füße.  
Lk 20,44 David nennt ihn also «Herr». Wie kann er dann Davids Sohn sein?
------
Das Priestertum des Messias
Psalm 110,1 /Setze dich mir zur Rechten
-------
Das Evangelium und die Paulusbriefe unbelastet,von der Dreiheit lesen.
Der Messias das Heil kommt aus den Juden,für Christen und Heiden.
avatar
Orlando
Streber - gut so!
Streber -  gut so!

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 519
Deine Aktivität : 629
Dein Einzug : 14.11.09

Nach oben Nach unten

Seite 2 von 2 Zurück  1, 2

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten