Wer sind wir?

Forenregeln

Links/Tipps

Urheberrecht

Gästebuch
Suchtool für Haus Israel
*Suchen in HausIsraEL* als Link
oder im nachstehenden Tool
Hilfe-Bereich-Wichtig!

Hier könnt ihr wichtige Beiträge und Links lesen, die beachtet werden sollten. z.B. Hilfe zur Handhabung im Forum; Jüdische Identität (Nachnamen), und sonstige Hinweise! Bitte regelmäßig hier nachsehen!
Zum lesen - auf den Smilie klicken!




Die neuesten Themen
» Dekalog und Mitzwot
von Eaglesword Do 14 Dez 2017, 00:31

» ist Donald Trump jüdischer Herkunft?
von Lopileppe Mi 13 Dez 2017, 23:40

» Neue Enthüllungen betr. Lukas Evangelium
von Orlando Mo 11 Dez 2017, 21:07

» Terraformieren und Besiedeln
von Eaglesword So 10 Dez 2017, 22:54

» CHAT-Info * MATRIX oder >Die Welt am Draht<
von Eaglesword So 10 Dez 2017, 22:40

» Zu eurer Info...betr. Chat am Montag
von ABA So 10 Dez 2017, 22:22

» zukunftsträchtige Technik und Elektronik
von Eaglesword So 10 Dez 2017, 20:06

» Ist JHWH Jesus?
von Lopileppe Sa 09 Dez 2017, 23:41

» Von Babylon nach Rom (Originaltitel: The Two Babylons) von Alexander Hislop
von Shomer Sa 09 Dez 2017, 11:45

» Zum "LUTHER-JAHR" 2017
von Lopileppe Fr 08 Dez 2017, 01:20

» Zum Teufel mit der Hölle!
von Shomer Do 07 Dez 2017, 07:57

» Wer hat die Bibel geschrieben?
von Elischua Mi 06 Dez 2017, 10:23

» Der Engel und das leere Grab
von Shomer Di 05 Dez 2017, 17:30

» Fragen zum Sündenfall aus jüdischer Sicht
von Shomer Mo 04 Dez 2017, 18:33

» Der Sohn des Josefs und seine Jünger
von Orlando Sa 02 Dez 2017, 19:34

Wer ist online?
Insgesamt sind 26 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 26 Gäste :: 2 Suchmaschinen

Keine

Der Rekord liegt bei 185 Benutzern am Fr 20 Jan 2017, 19:01
Bibelhebräisch-Kurs


Es wird wieder ein kostenloser Bibel-Hebräisch Kurs bei mehrglauben.de angeboten.
Kursbeginn 03.08.2017
Info *HIER*


Onlinebibeln / Lernhilfen

VERSCH. BIBELÜBERSETZUNGEN



Hebr. / Griech. Wortlexicon


öffnet / schließt ein Menü

Hinzufügen zu The Free Dictionary

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Austausch

Dieses Forum
Forum-Bewertung!

Neu ab 23.01.2017

Warum wurde unser Bruder Jeschua ermordet?

Seite 3 von 9 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Warum wurde unser Bruder Jeschua ermordet?

Beitrag von Elischua am Mo 26 Okt 2009, 08:32

das Eingangsposting lautete :

Wie sieht eine Nachfolge richtig aus? Wie folgt man jemanden nach?
Vater ließ mich hier tiefer erkennen und fragt: Soll dies alles umsonst sein, daß Jeschua für die meisten umsonst seine Zeit geopfert hat und sinnlos ermordet wurde? Hier geht es nicht um von den Religionen erfundenen Sündentod, sondern um folgendes: Jeschua hatte vom Vater den Auftrag, aufzuklären, tachles reden etc. und viel von seiner Zeit dafür geopfert, wurde gedemütigt, gehänselt etc.  und am Ende ermordert - wie viele Gesalbte z.B. Propheten G´ttes von Menschen ermordert wurden! Jeschua wurde wie die Propheten unbequem, denn Jeschua war ein Prophet, nicht nur ein Lehrer-Rabbi, er tat das was ein Prophet tat: Aufklären, ermahnen, Wächter und Hirte sein, den Weg zum Vater zeigen, den Vater wieder näher zu bringen, war Vorbild und Zeuge, wie wir so wie er mit unserem Vater Gemeinschaft haben und eins werden können - nur es wurde nicht erkannt was er tat - bis heute - soll dies alles umsonst gewesen sein - seine Liebe und Hingabe zum Volk, seinen Geschwistern? Er wurde zu einem Christlichen Gott gemacht - was er nie war!
Wenn wir wirklich Jeschua nachfolgen wollen, so wie es IHM der Vater zeigte, dann müßen wir "Zu den Wurzeln des Hauses Israel zurück"  und alle wahren Gesetze und Verbote annehmen die von unseren G´tt JaHWeH sind, nicht die von Menschen gemachten Gebote. Jeschua war und ist Jude. ER hat alle wahren Weisungen was Gebote und Gesetze sind,  gelebt und nicht aufgehoben, sondern erfüllt, indem er sie lebte. ER hat alle Weisungen, Gebote und Satzungen, die IHM unser Vater Jahweh mitteilte, erfüllt!  ER hat für die meisten vergebens gelebt um die wahre Tora zu lehren.  Es liegt nun an Jedem selbst, wieviel Opfer jeder Einzelne bringen will- Opfer, das Alte aufzugeben um eingepropft zu werden. Es nützt nicht nur zu reden: "wir sind ja Alle gerettet, er ist für unsere Sünden gestorben, wir sind in seiner Gnade."
Wenn wir IHM, G´tt nachfolgen, mit IHM, G´tt gleich zu werden, und von den Menschen erfundenen Religionen aufgeben, dann sind wir eingepropft, gehören zur Familie und zu JaHWeHs Volk. Dann erst kann gesagt werden: "wir sind sein Volk!!"
Nochmal: Jeschua war nie Christ oder hat das Christentum oder eine andere Religion gegründet, das waren die Menschen selbst! Er war immer Jude, hat Jüdisch gelebt, wurde beschnitten usw.
Solange wir unser Denken nicht ändern, unser Wollen nicht abstellen und nicht den Willen des Vaters tun, wird nie Frieden sein, da Jeder meint, er denke richtig!
Wenn wir in der Arbeit sind, haben wir uns den Regeln und Gesetzen der Firmenstruktur unterzuordnen, sonst sind wir schnell wieder den Job los, da können wir auch nicht unseren Willen durchsetzen.
Wenn man einen Führerschein hat, muss man die Verkehrsregeln und Gesetze einhalten, sonst gibts Strafe. Da kann man auch nicht wie man will!
Angenommen, ihr nehmt jemanden bei euch auf, um bei euch leben zu können, oder z.B. ein Kind zu adoptieren. Verlangt ihr nicht von dem Jenigen, daß dieser sich an die Regeln hält? Ansonsten wird ein Zusammenleben nicht möglich sein!
Wenn man in ein anderes Land auswandern möchte, warum tut man dies? Weil man das Land, die Umgebung, die Natur, die Menschen und deren Kultur liebt! Es gibt Menschen, sie fahren in den Urlaub, in ein Land, wo sie zuvor nie waren. Sind begeistert von diesem Land und sagen: "Da möchte ich immer leben!" Sie überlegen nicht lange und ziehen in ihr Traumland.
Nun, was kann passieren?
Bei einer Gruppe von Menschen kommt Frust, Unzufriedenheit, Existensängste usw. Sie haben sich dies anders vorgestellt, sie wollen immer noch so leben wir in ihrem Heimatland, von dem sie ausgezogen sind, haben plötzlich Probleme mit der Kultur der Menschen, mit dem Sozial-u. Gesundheitssystem etc., es läuft irgendwie anders als in der alten Heimat. Man kommt nicht mehr klar und will nicht verstehen, warum dies so ist. Warum kann dies nicht so sein, wie man es gewohnt ist? Man erkennt: Man hat sich kaum oder wenig über das zukünftige Land informiert, wie z.B. über Kultur und Sozialverhalten, kann man sich einleben, umdenken?, und und...( die törichten Jungfrauen).
Die andere Gruppe von Menschen ist vorbereitet in ihre neue Heimat gefahren. Sie finden immer mehr Wohlgefallen und schließen sich immer mehr dem Kulturleben an und sind ein Teil von den dort lebenden Menschen. Haben den Eindruck, nie wo anders gelebt zu haben. Haben gelernt, umzudenken, den Willen der Kultur anzunehmen, sind glücklich und zufrieden. Wollen nie mehr wo anders hin und freuen sich, die Staatsbürgerschaft zu erhalten. Zu dem Volk ganz dazugehören, so wie adoptiert zu sein (die klugen Jungfrauen)!
Abraham ist der Vater vieler Menschen und Nationen! Richtig?
Aber nur eine Nation hat Jahweh zu seinem Volk berufen! Israel die 12 Stämme! Richtig?
Es steht nichts in der Bibel, daß Jahweh z.B. die Germanen oder die Indianer oder die Inder oder die Araber usw. gerufen hat, sondern den Samen Abrahams-Isaak-Jacow (Israel) und mit Abraham einen Bund bis heute geschlossen hat! Richtig?
Auch kann man nichts davon in der Bibel finden, daß Jahweh oder Jeschua lehrten, die uns bekannten Religionen wie z.B. Islam, Buddhismus, Hinduismus, Katholisch und Evangelisch anzunehmen und deren Glauben zu leben! Nein!
Mt 7, 13 Gehet ein durch die enge Pforte; denn weit ist die Pforte und breit der Weg, der zum Verderben führt, und Viele sind, die durch dieselbe eingehen.
Mt 7, 14 Denn eng ist die Pforte und schmal der Weg, der zum Leben führt, und Wenige sind, die ihn finden.
Lk 13, 24 Ringet danach, durch die enge Pforte einzugehen; denn Viele, sage ich euch, werden einzugehen suchen und werden es nicht vermögen.
Mit viel Gepäck und altem Balast kommt man nicht durch die enge Pforte, sondern mit wenig! Wieviel ist jeder bereit, an Gepäck abzugeben, zu *opfern*, den schmalen Weg zu gehen und die Kultur und Leben der Menschen in dem geliebten Land und deren einzig wahren Glauben anzunehmen, umzudenken, den Willen des Vaters (seine Weisungen, Gebote/Gesetze und Satzungen) mit Freude im Herzen zu erfüllen und so leben und werden zu wollen wie unser geliebter Bruder Jeschua, der in diesem Land lebt und dies tut was man IHN tun sieht - weil er dies tut was ihm unser Vater zeigt?
Oder gehörst du zu der ersten Gruppe Menschen, die, wo sie Leben wollen, sich nicht dem Willen unterordnen, sondern weiterhin an viel Gepäck und altem Balast festhalten? Diese werden nie den Stempel "Du gehörst zu meinem Volk" bekommen bzw. adoptiert werden!
Oder gehörst du zu der zweiten Gruppe, die aus Liebe zu IHM alles aufgeben und neu umdenken und "ja" sagen um in den Ölbaum eingepropft zu werden?
Also wo stehst du, der du dies gerade liest?
Bist du bereit, dein Wollen, dein altes Denken, dein altes Leben aufzugeben?
Oder willst du, dass Jeschua zwecklos für dich gelebt hat und dir die Torah aufzeigen wollte, indem du weiterhin stur deinen alten Weg gehst, an deinem alten Glauben, den die Menschen erschaffen haben, festhältst und die Wurzel Israel verwirfst, machst aus Jeschua einen Christen? Ist ja einfacher. "Jeschua hat nun Jesus zu sein, das ist einfacher für mich! Bin ja in der Gnade und errettet!"
Du glaubst, Jeschua zu lieben so zu glauben wie er an unseren G´ttvater und IHN unseren G´ttvater wirklich nachzufolgen! Wirklich?
Es geht ja nicht nur um Jeschua, sondern auch um Vater, der Jeschua auserwählte, in salbte um Vater und durch Vaters Geistbraus uns zu dienen und von Vater zu euch gesandt wurde, damit ihr lernt;
Dann frage ich dich:
Glaubst du, daß Jeschua Jude war und ist und bleibt?
Glaubst du, daß Jeschua jüdisch gelebt hat?
Glaubst du, daß Jeschua all die wahren Weisungen, Satzungen, Gebote und Gesetze vom Vater gelebt und erfüllt hat?
Glaubst du, daß Israel "die 12 Stämme" das Volk Jahwes ist und kein Anderes?
Glaubst du, daß du im Willen des Vaters bist? (siehe Matth. 7,21) sowie es Jeschua vorlebte?
Glaubst du, daß der Tanach und die Torah (AT) heute noch gelten?
Glaubst du, daß der Schabbat lt. Gesetz noch Gültigkeit hat?
Glaubst du, daß du in den Ölbaum eingepropft bist?
Nun, kannst du alle Fragen mit ruhigen Gewissen mit "ja" beantworten und dies auch erfüllen?
Oder sagst du "ja", weil du dein Gewissen beruhigen möchtest? Belügst du dich nicht selbst?
Oder brauchst du weiterhin einen Toten um die Weisungen zu leben?
Glaubst du weiterhin, was die Kirchen, Kirchenväter, Päpste etc.etc. dir alles glauben machen?
Glaubst du weiterhin, daß Jeshua ein Christ Namens Jesus ist und das Christentum gegründet hat?
Glaubst du weiterhin, daß das Feiern der  Christlichen Feste durchaus in Ordnung ist, dies zu tun?
Glaubst du weiterhin, daß der "jüdische Glaube" nicht mehr relevant sei und nur noch christlicher/griechischer Glauben zählt?
Glaubst du weiterhin, daß du die 10 Gebote erfüllst und lebst bzw. dir Gedanken darüber machst, was die 10 Gebote wirklich beinhalten und aussagen?
Glaubst du weiterhin, daß die Bibel nicht verfälscht und nicht falsch übersetzt wurde, sondern so, wie sie überliefert wurde, von G tt inspiriert sei?
Glaubst du weiterin, daß die Torah bzw. Tanach nicht mehr zählt, nur noch die Evangelien bzw. ein Ersatzevangelium?
Glaubst du weiterhin, daß Jeschua Gott ist?
Glaubst du weiterhin, daß die Juden missoniert werden sollen um christlich zu werden?
Glaubst du weiterhin, daß die Kirchen etc. und deren Gläubige, sowie alle anderen Gläubigen, außer den Israeliten, das Volk G ttes ist?
Glaubst du weiterhin, daß dein Glauben und Rufen zu Herr, Herr ausreichen wird, um gerettet zu sein?
Matthäus 7:
21 Nicht jeder, der zu mir sagt: Herr, Herr! wird in das Reich der Himmel eingehen, sondern wer den Willen meines (unseres) Vaters tut, der in den Himmeln ist. 13 (denn nicht die Hörer des Gesetzes sind gerecht vor Gott, sondern die Befolger (in vielen Übersetzungen steht Täter bzw. in englisch missverstanden Übeltäter) des Gesetzes werden gerechtfertigt werden.[Röm 2, 13] 22 Seid aber Ausführende des Wortes und nicht allein Hörer, die sich selbst betrügen. [Jak 1, 22]
22 Viele werden an jenem Tage zu mir sagen: "Herr, Herr JaHWeH, JaHWeH! Haben wir nicht durch deinen Namen geweissagt, und durch deinen Namen Dämonen ausgetrieben, und durch deinen Namen viele Wunderwerke getan?"
23 Und dann werde ich ihnen bekennen: "Ich habe euch niemals gekannt; weichet von mir, ihr Übeltäter!" ( denn nicht die Hörer des Gesetzes sind gerecht vor Gott, sondern die Befolger=Täter) Es geht hier um den Namen JaHWeH - denn Jeschua hat nicht, wie gelehrt wird, in seinen Namen "Jeschua" z.B. Dämonen-Geister ausgetrieben, sonden im Namen unseres Vaters JaHWeH! Nicht immer wenn wir in der Bibel Herr oder Gott lesen ist hier Jeschua gemeint und auch nicht immer unser G´ttvater JaHWeH.
Ich möchte nochmals auf o.g. Vers betreffend Täter eingehen:
Das Wort Täter wird oft als negativ gesehen! Wer hat welche Tat begangen? Wo ist der Täter? Hier geht es nicht nur um böse und schlechte Taten, sondern auch um gute Taten. In der Bibel steht meist Übeltäter/Täter für das negative, aber ebenfalls Täter für gutes Tun, wie man auch hier lesen kann:
Mal 3, 19 Denn siehe, der Tag kommt, brennend wie ein Ofen; und es werden alle Übermütigen und jeder Täter der Gesetzlosigkeit (= betriftt die 613 Gebote, Gesetze und Satzungen die in den 10 Geboten verankert sind und bedeutet die Gebote nicht zu halten- ungehorsam gegen Jahwehs Geboten zu sein, unten siehe mehr dazu) zu Stoppeln werden; und der kommende Tag wird sie verbrennen, spricht Jahweh der Heerscharen, so daß er ihnen weder Wurzel noch Zweig lassen wird.
Jes 1, 4 Wehe der sündigen Nation, dem Volke, belastet mit Ungerechtigkeit (oder Schuld, Missetat), dem Samen der Übeltäter, den verderbt handelnden Kindern! Sie haben Jahweh verlassen, haben den Heiligen Israels verschmäht, sind rückwärts gewichen.
Es gibt aber auch Täter positiv zu sehen:
Hier hat jemand eine gute Tat begangen. Er hat Gutes getan, war ein  guter Täter usw.
Ps 103, 20 Preiset Jahweh, ihr seine Engel, ihr Gewaltigen an Kraft, Täter seines Wortes, gehorsam der Stimme seines Wortes!
Ps 103, 21Preiset Jahweh, alle seine Heerscharen, ihr seine Diener, Täter seines Wohlgefallens!
Jak 1, 25 Wer aber in das vollkommene Gesetz, das der Freiheit, nahe hineingeschaut hat (oder hineinschaut) und darin bleibt, indem er nicht ein vergesslicher Hörer, sondern ein Täter des Werkes (SEINER Gesetze) ist, dieser wird glückselig sein in seinem Tun.

Nochmal auf die 613 Gebote, Gesetze und Satzungen zurückzukommen!
Da ja fast nur von den 10 Geboten (mehr dazu: Die 10 Grundaussagen am Berg Sinai) zu halten in der Bibel, im NT steht und wenn man meint die 10 Sätze sind alles wie z.B. "Du sollst nicht töten" heißt u.a. "Nun ja", sagt man, "ich töte doch nicht!" Nur ist dies hier falsch übersetzt bzw. überliefert worden, richtig heißt es: Wenn du mir JaHweH gehorsam bist, dann wirst du nicht morden! Morden und Töten sind 2 veschiedene Tateinheiten! Man darf sein Leben verteidigen sowie seines Nächsten, siehe Mosche, wie auch man sein Land als Soldat verteidigen darf!
Morden hingegen ist hinterhältig, ist durchdacht, geplant z.B. seinen Willen zu bekommen, siehe David! Auch Tiere zu schlachten ist Mord nicht Töten, denn man tut dies mutwillig, weil man eben was haben will z.b. deren Fleisch zu essen!
Die in der Torah aufgeführten 613 Gesetze die wiederum in den 10 Geboten verankert sind, betreffen nicht nur das jüdische Volk, die Nation, sondern alle Menschen weltweit! Und jede Nation auch Deutschland hat Gesetze siehe BGB bzw. Grundgesetz. Wenn man sich nun mal die Mühe macht und z.b. das deutsche Grundgesetz genau ansieht, erkennt man die Wurzeln aus dem Sinai-Gesetz (613 Gebote). Leider wurden diese durch Menschenwerk verändert, auch in Israel!
Hier gäbe es noch mehr zu berichten und soll nur ein kleiner Ansatz und Gedankenstoß sein. Es ist eine Lebensaufgabe, denke ich, über dies alles zu rechechieren!
Wenn man also in ein anderes Land zieht, gibt es überall Gesetze, an denen man sich dann zu halten hat und wenn nicht, dann....
Was bedeutet nun Nachfolgen? Man kann so vielen nachfolgen wie es ja Viele tun und tun damit Götzendienst.z.B. Künstler, Sportler, einem Freund, dem Nächsten, dem Chef usw. Warum folgt man jemanden nach? Weil man diesen liebt, verehrt, vergöttert, von seinen Tun begeistert ist, das was der tut will ich nun auch tun, diesem nachzufolgen, ihm anhangen, ihm dienen, mit diesem eins sein usw.!
Hat auch viel mit Glauben und Menschenwerk zu tun - will man weiterhin das glauben, was uns die Kirchenlehrer etc. durch ihre Fehlübersetzungen lehrten und Menschenwerk ist, oder bemüht man sich wirklich, die Wahrheit zu finden und zu Gottes Werk zurück umzukehren?!

Nochmal: Jeschua ist nicht wegen unserer Süden gestorben, sondern er wurde, wegen Neid, Gier, Angst der Menschen, weil er tachles redete, die  Lügen aufdeckte und die Menschen es nicht wahrhaben wollten. Er, Jeschua hat es gut gemeint, hat den Willen des Vaters erfüllt, er hatte eine Salbung als Prophet zu den Menschen zu dienen. Er war nie König, hatte nie Krieg geführt. Er war Prophet, ein Lehrer, Rabbi. Ein Prophet ist jemand der nicht nur in die Zukunft sieht, was leider oft missverstanden wird, sondern jemand, der über die Menschen wacht, Wächter, aufpasst, ein Hirte ist. Dies war Jeschuas Auftrag. Er konnte nichts dafür, das die Menschen sündigten, dies ist deren Verantwortung. Jeschua hat sie darauf hingewiesen, aufmerksam gemacht, daß sie verfehlen. Warum ist dann immer noch kein Frieden, immer mehr Krieg, Lug und Betrug auf der Welt? Wenn doch angeblich dies durch seinen Tod weggenommen sein soll? Unser EWIGER G´ttvater hat niemals geboten einen Menschen für die Sündheit der Menschen zu ermorden, dies ist ein Greul für IHN.
Wer wollte Menschenopfer, Tieropfer? Dies waren die anderen Götter z.B. Moloch. Man hat dies unseren EWIGEN unterstellt.
Hinweis:
Der Beitrag wurde aus folgenden Grund von mir am 13.11.2016 überarbeitet:
Als ich diesen Beitrag ausarbeitete, dies dürften über 10 Jahre her sein, glaubte ich auch mal diese Lügen was im Christentum gelehrt wurde z.B. daß Jeschua für die Sünden der Menschen gestorben sei, an die Dreieinigkeit und an eine Jungfrauengeburt - bis ich dank Vaters Hilfe die Wahrheit tiefer erkennen durfte und neue Erkenntnis darüber bekam, wer Jeschua wirklich ist und war! Ich hatte dies damals so geschrieben wie ich es Verstand - dem christlichen Verständnis - dies habe ich seit langem abgelegt und mich von sämtlichen Religionen distanziert habe und somit ich meinen Beitrag hier dementsprechend überarbeitet habe.
Weiteres was verallgemeinert wird ist folgendes und auch im Beitrag öfters zu lesen ist: Jüdisch sein, jüdischer Glaube, jüdische Kultur - es geht nicht nur um Juden, sie sind ein Teil der 12 Stämme dem Haus Israel und hier wichtig ist, und unser Allmächitiger Schöpfer und geistiger Vater JaHWeH das geistige Haus Israel meint, was auch in der Bibel steht hier und in dieses Haus jeder einziehen darf, der sich an die Regeln, Weisungen hält. Jeschua war ein gebürtiger Jude aus dem Stamm Judah dem Haus Israel.
Wir sind laufend am Lernen, wollen nicht stehen bleiben und gehen den Weg mit unserem Vater - und ER ist unserer Lehrer - nicht die Menschen!!


Zuletzt von Elischua am So 13 Nov 2016, 11:32 bearbeitet; insgesamt 17-mal bearbeitet


  Herzliches Schalom von אלישוע(Elischua)
JHWH segne euch mit Weisheit, Erkenntnis, u. Verständnis für sein Wort und Wahrheit!
Hes. 3,10 Und er JaHWeH sprach zu mir: Menschenkind, alle meine Worte, die ich zu dir reden werde, nimm in dein Herz auf, und höre sie mit deinen Ohren!
Jer. 17,5 So spricht JaHWeH der HERR: Verflucht ist der Mann/Frau, der auf Menschen vertraut und Fleisch ( = eigenes Können) zu seinem Arm ( = Rettung, Hilfe) macht und dessen Herz vom JaHWeH dem HERRN weicht!

avatar
Elischua
Admin - Gründerin
Admin - Gründerin

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 2930
Deine Aktivität : 5355
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 65

http://hausisrael.jimdo.com/

Nach oben Nach unten


Re: Warum wurde unser Bruder Jeschua ermordet?

Beitrag von Micha El am Mo 10 Okt 2011, 22:22

Hallo,
ich moechte mal zu bedenken geben, dass es Christen gibt, die sich zum Urchristentum bekennen, also zu dem was Yeshua lehrte und die judenchristliche Urgemeinde lebte und lehrte, ohne den Paulinismus der das heutige Christentum verkoerpert! Aber ist es dazu noetig zum Judentum zu konvertieren?
Was denkt Ihr darueber?
Micha El

Micha El
Suchender
Suchender

Deine Beiträge : 25
Dein Einzug : 29.05.10

http://www.saint-james-church.net

Nach oben Nach unten

Re: Warum wurde unser Bruder Jeschua ermordet?

Beitrag von heinz am Di 11 Okt 2011, 12:36

Schalom Micha El,
Die Seite ,hier im Forum Unser Bruder Jeschua könnte ich dir dazu empfehlen steht ,,fast´´ alles drin.Da geht es um die 5 Grundaussagen des Bundes von Sinai,die jeder beherzigen sollte.Auf der anderen Seite müssen sich die Kinder der Israelis bis zum jüngsten Tag beschneiden lassen-so steht es geschrieben.Für die zählt keine Beschneidung der ,,Herzen``allein.Du schreibst an einer Stelle....,,was Jeschua lehrte``hm,da hättest du ,,all inclusive``du müßtest konvertieren, sicher.Er hat kein , der Gesetze aufgehoben !!! Auf der anderen Seite Paulus,Petrus usw. haben die ,,light Version´´ unter die Heiden gebracht,eben die 5 Grundaussagen des Bundes von Sinai.Es gab auch noch nie ,,die``Urgemeinde .Jakobus z.B leiblicher Bruder von Jeschua leitete die Gemeinde in Jerusalem.Er ,wie alle anderen hielten sich penibelst an alle Gesetze ,was ihm den Beinamen der Gerechte einbrachte.Das Leben der Gemeinden außerhalb war da eher von einem, sagen wir mal,, leichtem Durcheinander´´geprägt.Will jetzt jemand ,,genau so``leben wie Jeschua dürfte er kosekventerweise nicht am ,,Sonntag`` sein Schweineschnitzel essen.Jeschua unterschied immer in seiner Lehre, in es steht geschrieben und euch wurde gesagt...Er selbst sprach davon, nicht gekommen zu sein um Gesetze aufzuheben,sondern zu erfüllen.Er war sozusagen der Vorzeigejude schlechthin das Gegenteil eines Religionsstifters.An ,,das``Judentum glaub ich nicht,gibt da solche und solche wie überall.Sehen wir mal unseren Bruder Aba als sehr positives Beispiel an.Bemerkenswert ist aber die Tatsache der Auserwählung der Juden als Volk Gottes,da werden einige Christen ,,eingepropft``werden ,nicht umgekehrt.Bei mir ist die Sache etwas komplizierter da meine Eltern beiderseits jüdischer Abstammung sind aber an nichts glauben.Denke jeder ,,anständige``Christ kommt auf die gleiche Ideen,wie du sie hast.Solche ,,Ideen``führen zur Warheit,die Warheit kommt aber aus Gott.
LG heinz

heinz
Talmid-Schüler 2.Klasse
Talmid-Schüler 2.Klasse

Deine Beiträge : 87
Dein Einzug : 28.07.11

Nach oben Nach unten

Re: Warum wurde unser Bruder Jeschua ermordet?

Beitrag von Iddo1 am Di 11 Okt 2011, 14:31

Schalom.
Bin ich froh, so froh von dem ganzen christlichen Durcheinander endlich frei zu sein. Menschenskinder! Der Tanach und Jahweh reichen vollkommen. Ein wahres jüdisches Leben zu leben reicht mir völlig aus und hat besseres zu geben als die merkwürdige fremde neuzeitliche christliche Religion.
Echtes jüdisches Leben ist einzigartig und ist die ganze vollkommene Wahrheit. Das sogenannte "Neue Testament" ist für die christliche Religion und ihrem christlichen Glauben verfasst worden.
Der jüdische Glaube und der Tanach unterscheiden sich total vom den Aussagen des sogenannten "Neuen Testamentes" und seinen messianischen und christlichen Glaubensansichten. Da soll sich keiner selber was vormachen.
Nur die wenigsten Christen haben es bis heute kapiert, wie irregeführt sie in Wirklichkeit sind.
Wer "die" Tanach wirklich versteht und offen ist, muß es letztendlich auch irgendwann mal ohne Angst einsehen.

Friede.

LG. Iddo1

Iddo1
Talmid-Schüler 2.Klasse
Talmid-Schüler 2.Klasse

Deine Beiträge : 85
Dein Einzug : 12.02.10

http://biblischesjudentum.wordpress.com/

Nach oben Nach unten

Re: Warum wurde unser Bruder Jeschua ermordet?

Beitrag von Eaglesword am Di 11 Okt 2011, 21:34

werter Iddo1, hier muss differenziert vorgegangen werden. Manches im so genannten "NT" ist hineingeschmuggelt worden, aber längst nicht alle Dinge bedeuten Müll. Nein, da ist aufmerksam zu unterscheiden.

Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Deine Beiträge : 4114
Dein Einzug : 12.10.09

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Warum wurde unser Bruder Jeschua ermordet?

Beitrag von Micha El am Di 11 Okt 2011, 21:37

Hallo Iddo1,
also Deine Einschaetzung des NT teile ich ganz und garnicht!
Das NT ist sehr dicht am Tanach, und im Grunde genommen eine Art Kommentar oder Erweiterung des Selben! Man muss sich nur die Muehe machen es auch so zu lesen, wie es damals geschrieben wurde, aus der Zeit und Kultur! Es gibt ein "Commentary on the New Testament use of the Old Testament" da wird auf ueber 1200 Seiten jede Stelle im NT die Bezug auf den Tanach nimmt aufgelistet und kommentiert, Du wuerdest warscheinlich staunen, aber das NT interessiert Dich ja nicht, schade!
Moege der Frieden Yeshua's mit Dir sein!
Micha El

Micha El
Suchender
Suchender

Deine Beiträge : 25
Dein Einzug : 29.05.10

http://www.saint-james-church.net

Nach oben Nach unten

Re: Warum wurde unser Bruder Jeschua ermordet?

Beitrag von Shlama am Mi 12 Okt 2011, 01:10

Schalom Zusammen,


Iddo zu deinem Beitrag sag ich , denn wie du weißt bin auch ich zu solch einer entschiedenen Schlußfolgerung gekommen.
Es steht nirgends im Tenach etwas von einem Kommentarbuch in Form des N.T. als Begleitheft zu dem Tenach, dass müssen wir doch alle zugeben.
Wenn natürlich jemand für sich entscheidet immer noch das N.T. auf wundersame Weise in Harmonie mit dem Tenach bringen zu können, dann ist dies natürlich eine ganz persönliche Entscheidung.
Mir scheint das ewige Differenzieren und in Harmonie bringen wollen des N.T. ein krampfhafter Versuch an dem festhalten zu wollen, was insgeheim sich längst als unmöglich darstellt, den entweder ich halte an dem gesamten Werk fest oder ich lasse los, was soll das Rosinen picken in diesem Fall bringen, wenn doch alles was die Beziehung zu JHWH betrifft, in der Tenach steht und wenn doch stets sogar von denen die immer noch am N.T. hängen, zugegeben wird, das unheimlich viele Falschaussagen eben darin enthalten sind.
Was soll mir solch eine Schrift anderes lehren als das damit mächtig was im Argen liegt und somit kein Verlass darauf ist.
Das N.T. bezeugt Rettung durch Jesus , dem steht entgegen was die Tenach bezeugt, zBsp:

Hosea 13,4- Ich aber bin JHWH, dein Mächtiger, vom Land Ägypten her. einen Mächtigen außer mir kennst du nicht und es gibt keinen (andern) Retter als mich.

Jesaja 42,8- Ich bin JHWH, das ist mein Name. Und meine Ehre gebe ich keinem anderen noch meinen Ruhm den Götterbildern.

5.Mose 13,5- JHWH eurem Mächtigen, sollt ihr nachfolgen,, und ihn sollt ihr fürchten. Seine Gebote sollt ihr halten und seiner Stimme gehorchen; ihm sollt ihr dienen und ihm anhängen.

5.Mose 4,35- Du hast es zu sehen bekommen, damit du erkennst, dass JHWH der (alleinige)Mächtige ist. außer ihm gibt es sonst keinen.

5.Mose 4,39- So erkenne denn heute und nimm dir zu Herzen,dass JHWH der (alleinige) Mächtige ist im Himmel oben und auf der Erde unten, sonst keiner!


Ganz klare Aussagen wem wir zu folgen haben und von wem Rettung kommt!
Dies war schon bekannt bevor es überhaupt ein N.T. und bevor es einen Jesus gab und diesen aussagen haben sich nicht gewandelt!


Lg,
Shlama

Shlama
Talmid-Schüler 1.Klasse
Talmid-Schüler 1.Klasse

Deine Beiträge : 45
Dein Einzug : 28.03.11

http://biblischesjudentum.wordpress.com//

Nach oben Nach unten

Re: Warum wurde unser Bruder Jeschua ermordet?

Beitrag von heinz am Mi 12 Okt 2011, 01:22

Schalom lieber Micha El
Persönlich sehe ich es als Spagat,die Lehre Jeschuas und die Lehre der Apostel.Es sind einfach zwei paar Schuhe.Unstrittig richtet sich die Auslegung der Schrift durch Jeschua allein an Juden vom Anfang bis zum Schluß.Die Lehre der Apostel für Nichtjuden unterscheidet sich teilweise Fundamental .Schau,wäre es richtig deiner Meinung nach wenn ein Christ und ein Jude den Sonntag zusammen feiern würden ? Vielleicht bei einem Schweineschnitzel und einem Gläschenwein.Für den Christen denke ich schon, oder ? Nehmen wir an der Jude würde an die sehr strenge Auslegung der Gesetze durch Jeschua glauben und sie natürlich auch befolgen.Feiert er nun ungeniert mit dem Christen müßte ihn ja Gott schlagen,denke ich .Hey,du Struntz seit wann essen wir Schweinefleisch ?? Warum feierst du nicht den Sabbat sondern tauscht ihn gegen einen Heidentag !!! usw.Immer wenn Israel die Gesetze brach wurde es geschlagen--es sei den sie taten Buße,bis auf den heutigen Tag.Man kann auch sagen das AT ist richtig, aber nur für die Juden.Die Nichtjuden halten sich an die 5 Grunaussagen des Bundes von Sinai.Kann auch nicht richtig sein....warum ????? ganz eifach weil Geschwister an einem Tisch essen.Wenn sie es nicht tun ist es falsch.Im NT steht z.B wenn dein Bruder Anstoß nimmt weil du dies oder jenes ißt usw.Die Sache mit dem Essen wäre ja klar ,jeder Jude muß daran Anstoß nehmen.Die andere Sache mit dem Sabbat feiern.Ich kenne Leute die sagen,ich halte nur die 10 Gebote sonst nix.Selbst da ist der Sabbat fett gedruckt und kein Sonntag,auch richtig !? Mein Gedanke ist wie gesagt dieser,Herr Goldstein und Herr Müller sitzen an einem Tisch und da ist nichts Trennendes .So,muß es einfach sein.Man kann von einem Juden auch nicht verlangen faule Kompromisse einzugehen man täte die Arbeit des Herren der Fliegen.
LG heinz

heinz
Talmid-Schüler 2.Klasse
Talmid-Schüler 2.Klasse

Deine Beiträge : 87
Dein Einzug : 28.07.11

Nach oben Nach unten

Re: Warum wurde unser Bruder Jeschua ermordet?

Beitrag von Micha El am Mi 12 Okt 2011, 09:18

Hallo Heinz,
sicherlich hast Du Recht, ein Jude kann keine Tischgemeinschaft mit einem Nichtjuden haben, wenn dieser nicht flexibel ist, aber ist dies wirklich ein Problem, ich glaube nicht!
Ich denke die Zeit ist gekommen aufeinander zuzugehen und Gemeinsamkeiten zu entdecken und nicht immer nur nach Dingen zu suchen, die uns trennen! Wir haben alle nur den einen Gott, den Yeshua "Alaha" in seiner Sprache nannte, dieser ist weder Mitglied einer juedischen, noch christlichen Glaubensgemeinschaft! Die Urgemeinschaft in Jerusalem hat ja mit diesem Problem gekaempft und eine Loesung gefunden (Apostelkonzil) und die ersten 15 Leiter waren alle Juden, wie wir wissen! Trotzdem haben sie eine Gemeinschaft gebildet, was sie verbunden hat war Yeshua und seine Lehre!
Sollte soetwas denn Heute nicht mehr moeglich sein?
LG
Micha El

Micha El
Suchender
Suchender

Deine Beiträge : 25
Dein Einzug : 29.05.10

http://www.saint-james-church.net

Nach oben Nach unten

Re: Warum wurde unser Bruder Jeschua ermordet?

Beitrag von Shlama am Mi 12 Okt 2011, 11:29

Schalom Micha El

@Micha El schrieb:Hallo Heinz,
sicherlich hast Du Recht, ein Jude kann keine Tischgemeinschaft mit einem Nichtjuden haben, wenn dieser nicht flexibel ist, aber ist dies wirklich ein Problem, ich glaube nicht!
Ich denke die Zeit ist gekommen aufeinander zuzugehen und Gemeinsamkeiten zu entdecken und nicht immer nur nach Dingen zu suchen, die uns trennen! Wir haben alle nur den einen Gott, den Yeshua "Alaha" in seiner Sprache nannte, dieser ist weder Mitglied einer juedischen, noch christlichen Glaubensgemeinschaft! Die Urgemeinschaft in Jerusalem hat ja mit diesem Problem gekaempft und eine Loesung gefunden (Apostelkonzil) und die ersten 15 Leiter waren alle Juden, wie wir wissen! Trotzdem haben sie eine Gemeinschaft gebildet, was sie verbunden hat war Yeshua und seine Lehre!
Sollte soetwas denn Heute nicht mehr moeglich sein?
LG
Micha El

War es den "seine Lehre" oder hat er denn nicht dann einfach eher "seine" Erkenntnis geteilt? Und das ist es nämlich was der Unterschied ist - :
Trotzdem haben sie eine Gemeinschaft gebildet, was sie verbunden hat war Yeshua und seine Lehre!
Das ist eben die typische Meinung -es war Yeshua und seine Lehre-ganz,ganz typische und häufige christliche Aussage, wie oft wird der Mensch Jeschua "angehimmelt" und wo bleibt dann noch der Fokus auf den eigentlichen Schöpfer aller Dinge?
Hör mal einem Christen/Messianer zu und zähl mal die Erwähnung des Jesus/ Jeschua und vergleiche dies mit der Erwähnung des EWIGEN, du wirst feststellen müssen, das überwiegend Jesus/Jeschua das Thema ist. Glaubst du denn wirklich das ein JHWH -fürchtiger- Jude, sowas will? Würde nicht ein gläubiger Jude sagen fürchte JHWH und fokusiere dich Hauptsächlich auf ihn, in dem gesamten Tenach les ich wie Juden sich immer wieder auf JHWH als den sicheren Hort und Fels berufen haben, kein Prophet in der Tenach hat anbefohlen macht nen Kult um "mich" , allesamt haben diese stets allein auf JHWH hin verwiesen!
Das macht meiner Meinung nach nen gewaltigen Unterschied aus!

LG,
Shlama

Shlama
Talmid-Schüler 1.Klasse
Talmid-Schüler 1.Klasse

Deine Beiträge : 45
Dein Einzug : 28.03.11

http://biblischesjudentum.wordpress.com//

Nach oben Nach unten

Re: Warum wurde unser Bruder Jeschua ermordet?

Beitrag von heinz am Mi 12 Okt 2011, 12:37

Schalom Micha El,
Bei Alaha ist mir nicht so wohl reden wir lieber von Elohim oder G´tt ,Gott oder irgendwas.Er ist sicher kein Mitglied, aber Gründer des jüdischen Gottesbildes.Hatte vor Jahren mal eine ,,christliche``Freundin,die kein Schweinefleisch aß,den Sabbat hielt unsw.Für mich stellte es kein Problem dar mich in diesen kleinen Dingen anzupassen.Marienkult,Heiligenverehrung gar wundertätige Bilder usw.-es ist Okkultismus was unser Vater haßt.Unser lieber ABA empfiehlt da wenigstes die 5 Grundaussagen des Bundes von Sinai zu halten-als Rabbi und Jude.Denke,würde deinem Gedanken (Apostelkonsil)sehr nahe kommen.Liberale Juden kommen da den Christen ein ganz schönes Stück entgegen.Was du als Lehre Jeschuas bezeichnest kann ich dir nicht beipflichten sie richtet sich nur an das Haus Israel.Die Lehre der Apostel hingegen an alle Nichtjuden.Inhaltlich ist sie ja auch nicht deckungsgleich.Die Zeit ist sicher jetzt schon da, in der Herr Goldstein und Herr Müller an einem Tisch sitzen können um zusammen den Sabbat zu feiern.Nach 1900 Jahren ist es durch die Initaive des liberalen Judentums möglich geworden ,trotz größter Anfeindungen.Denke, auch seitens der Christen ist da ein großer Schritt überfällig.Spreche ich von Christen,meine ich die 2 oder 3% die diesen Namen verdienen.Na,ja ich für meine Seite gehöre nicht zu den Leuten die sagen Juden,Christen oder Moslems haben wir nicht den gleichen Gott ? Da muß es konkret werden .Wer was anderes lehrt ist verflucht ...steht auch geschrieben.Wie die Hollender so schön sagen ....pass up !!
LG heinz

heinz
Talmid-Schüler 2.Klasse
Talmid-Schüler 2.Klasse

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 87
Deine Aktivität : 153
Dein Einzug : 28.07.11
Wie alt bist du : 57

Nach oben Nach unten

Re: Warum wurde unser Bruder Jeschua ermordet?

Beitrag von Eaglesword am Mi 12 Okt 2011, 20:17

Schlama, deine letzten Worte im vorigen Post von dir bringen es auf den Punkt. Nein, wirklich kein JHWH- ergebener Jisraelit (Jude gehört ja dazu) würde einen Diener hochstilisieren. Jeschua hat zwar eine besondere Stellung, das ja. Aber ihn als einen mysthischen Teil G'ttes zu erkennen zu wollen, wird nicht gedeckt- weder im Tanach noch im "NT".

Und ja, Heinz, das ist mir auch aufgefallen, dass die Liberalen dem Evangelion doch näherstehn als man denkt. Sie können es vereinbaren mit synagogalen Gedanken, einfach weil Jeschua selber zeit seines Lebens damit verbunden war und es einfach sein Hintergrund blieb.
Genau das, werter Micha El, macht ja das "NT" so jüdisch! Was wäre es, wenn all die Anknüpfungen an den Tanach fehlten? Kaum auszudenken, wohl?
Dann hätten wir tatsächlich etwas ganz Fremdes, was einfach nie mit dem Tanach unter einem Deckel sein dürfte.


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4114
Deine Aktivität : 4711
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 55

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Warum wurde unser Bruder Jeschua ermordet?

Beitrag von Micha El am Mi 12 Okt 2011, 21:03

@heinz schrieb:Schalom Micha El,
Bei Alaha ist mir nicht so wohl reden wir lieber von Elohim oder G´tt ,Gott oder irgendwas.Er ist sicher kein Mitglied, aber Gründer des jüdischen Gottesbildes.Hatte vor Jahren mal eine ,,christliche``Freundin,die kein Schweinefleisch aß,den Sabbat hielt unsw.Für mich stellte es kein Problem dar mich in diesen kleinen Dingen anzupassen.Marienkult,Heiligenverehrung gar wundertätige Bilder usw.-es ist Okkultismus was unser Vater haßt.Unser lieber ABA empfiehlt da wenigstes die 5 Grundaussagen des Bundes von Sinai zu halten-als Rabbi und Jude.Denke,würde deinem Gedanken (Apostelkonsil)sehr nahe kommen.Liberale Juden kommen da den Christen ein ganz schönes Stück entgegen.Was du als Lehre Jeschuas bezeichnest kann ich dir nicht beipflichten sie richtet sich nur an das Haus Israel.Die Lehre der Apostel hingegen an alle Nichtjuden.Inhaltlich ist sie ja auch nicht deckungsgleich.Die Zeit ist sicher jetzt schon da, in der Herr Goldstein und Herr Müller an einem Tisch sitzen können um zusammen den Sabbat zu feiern.Nach 1900 Jahren ist es durch die Initaive des liberalen Judentums möglich geworden ,trotz größter Anfeindungen.Denke, auch seitens der Christen ist da ein großer Schritt überfällig.Spreche ich von Christen,meine ich die 2 oder 3% die diesen Namen verdienen.Na,ja ich für meine Seite gehöre nicht zu den Leuten die sagen Juden,Christen oder Moslems haben wir nicht den gleichen Gott ? Da muß es konkret werden .Wer was anderes lehrt ist verflucht ...steht auch geschrieben.Wie die Hollender so schön sagen ....pass up !!
LG heinz

Hallo Heinz,
also "Alaha" ist das aramaeische Wort fuer Elohim oder Eloha und wurde von den aramaisch sprechenden Juden und Yeshua fuer Gott gebraucht, was ist Dir daran "nicht geheuer"? Und wenn es doch nur einen Gott gibt, was alle mosaischen Religionen sagen, dann haben wir doch alle den gleichen, Du meinst anscheinend nicht? Das verstehe ich nun wirklich nicht, ist auch irgendwie unlogisch oder?
Und Marienbilder oder aehnliches verehren doch nur rk und orthodoxen Christen, das lehnen alle anderen ab!
LG
Micha El
avatar
Micha El
Suchender
Suchender

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 25
Deine Aktivität : 33
Dein Einzug : 29.05.10
Wie alt bist du : 65

http://www.saint-james-church.net

Nach oben Nach unten

Re: Warum wurde unser Bruder Jeschua ermordet?

Beitrag von heinz am Do 13 Okt 2011, 01:14

Schalom Micha El,
was mir an ``Alaha``nicht gefällt ? rein emotional,wie gesagt eben emotional verbinde ich den Ausdruck mit dem Koran.Den Koran habe ich gelesen , sehe da eine absolute Unverträglichkeit mit meinem Gottesbild.Müßte dir da einige Zitate geben damit du verstehst was ich meine.Halte von den meisten Christen auch nicht viel.Warum ? Es geht da nicht allein um Marienverehrung.Schauen wir uns doch mal diesen Martin Luther und seinen Freund Melanchton an.Menon,die Hutterer und alle die nach der ,,Bibel``wie sie sagten leben wollten wurden vertrieben,ersäuft oder landeten auf dem Scheiterhaufen.Allein,weil sie lebten wie die Frühchristen.Vor solchen Leuten habe ich Respekt.Zwischen der RK und den Evangelischen gab es eine Abrechnung wie unter der Mafia üblich.Als kein Sieger feststand wurden die Gebiete eben aufgeteilt.Wären solche Leute bereit für ihren Glauben zu sterben ?sicher nicht.Denke es ist besser von einem Rk´ler oder Evangelischem totgeschlagen zu werden,als selbst so einer zu sein.Da mag einer vielleicht sagen,ja,daß war früher. Stimmt .Später hat die Sache doch Ausmaße angenommen wie sich vorher im Traum niemand vorstellen konnte.Waren es nicht die evangelischen und katholischen Christen die die Türen der Gaskammern auf und zu machten ?? Da mag jetzt einer sagen ,die glaubten halt an nix.Stimmt.Ist es jetzt anderst ? Nein .Leute die an nix glauben (bestenfalls religiös sind) sind tickende Zeitbomben.Ist es egal an was man glaubt könnte man sich da fragen.Sicher auch nicht.Der Mensch der mich am meisten beeindruckt hat ist Jeschua.Sein Stammbaum weist ihn zweifelsfrei als Juden aus.Wie er sein Jude sein gelebt hat tat vor ihm denke ich noch keiner.Ist es da wichtig das Jeschua Jude war ? Mir nicht, aber Gott war es wichtig.Nimmt man sich jetzt Jeschua als Vorbild landet man wie durch einen Trichter in der Flasche.Und wer ist noch da?? Jeschua Gottes Volk,die Juden ! (auch paar Christen,aber ganz weniche ,ne)

heinz
Talmid-Schüler 2.Klasse
Talmid-Schüler 2.Klasse

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 87
Deine Aktivität : 153
Dein Einzug : 28.07.11
Wie alt bist du : 57

Nach oben Nach unten

Re: Warum wurde unser Bruder Jeschua ermordet?

Beitrag von Iddo1 am Do 13 Okt 2011, 10:03

Guten Morgen heinz; Micha El, Eaglesword und Schlama.

Da wir ja gemeinsam den Tanach als insperierte Heilige Schrift anerkennen, möchte ich noch mal darauf zurück greifen.
Es ist im Austauch über Glaubensansichen immer wieder auffällig wie weit Meinungen doch auseinander gehen können.
Ich könnte auf so vieles antworten und Stellung nehmen, das werde ich aber jetzt heute nicht direkt tun.

Es ist mir wichtig und für alle bestimmt erbaulich und inspirierend, wenn ich nur mal ein paar grundlegende Aussagen aus der Tanach zitiere.

An alle lieben Christenmenschen:
5.Mose 32,39: Sehet ihr nun,daß ich es allein bin und ist kein anderer Gott neben mir? Ich kann töten und lebendig machen, ich kann schlagen und kann heilen, und ist niemend der aus meiner Hand errette.

Psalm 103:1-4 Lobe JHWH, meine Seele, und was in mir ist seinen heiligen Namen!Lobe JHWH, meine Seele und vergiß nicht was er dir Gutes getan hat! Der alle deine Sünden vergibt und heilet alle deine gebrechen;Der dein Leben vom Verderben erlöst; und dich krönt mit Gnade und barmherzigkeit

Jesaja 43:1 Und nun spricht JHWH, der dich geschaffen hat, Jakob und dich gemacht hat, Israel: Fürchte dich nicht, den ich habe dich erlöst, ich habe dich bei deinem Namen gerufen ; du bist mein.

LG. Iddo1.


Iddo1
Talmid-Schüler 2.Klasse
Talmid-Schüler 2.Klasse

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 85
Deine Aktivität : 131
Dein Einzug : 12.02.10
Wie alt bist du : 46

http://biblischesjudentum.wordpress.com/

Nach oben Nach unten

Re: Warum wurde unser Bruder Jeschua ermordet?

Beitrag von heinz am Do 13 Okt 2011, 11:57

Lieber Iddo,
du rennst da offene Türen ein.Die Sache sehe ich aber auch so ,,wenn eure Frömmigkeit nicht besser ist als die der Pharisäer``tut was sie sagen,aber nicht was sie selbst tun....Als Jeschua kam stank der Fisch vom Kopf....sozusagen,ein korruptes Pharisäertum.Jeschua hat da keine neue Religion gestiftet sondern vorgelebt,welchen Weg die Leute gehen sollen.Für mich der Vorzeigejude schlechthin.Allein die Tanach zu kennen,hat noch keinem Menschen was genützt,taten die Pharisäer auch.Danach in allem sein Leben auszurichten macht erst aus einem toten,einen lebendigen Menschen.
LG heinz

heinz
Talmid-Schüler 2.Klasse
Talmid-Schüler 2.Klasse

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 87
Deine Aktivität : 153
Dein Einzug : 28.07.11
Wie alt bist du : 57

Nach oben Nach unten

Korrektur INFO

Beitrag von ABA am Do 13 Okt 2011, 20:00

Schalom Iddo,
Schalom zusammen,
iddo schrieb:Da wir ja gemeinsam den Tanach als insperierte Heilige Schrift anerkennen ...
So gerne der Gläubige unserer Tage die Schriften des Judentums als heilig inspiriert sehen möchte, egal was darunter zu verstehen ist, muß dies seitens der Textforschung leider verneint werden. Der TANACH ist keine inspirierte Heilige Schrift, sondern ein redaktionell zusammengestelltes Werk aus dem religiösen Schrifttum des antiken ISRAEL. Diese redaktionelle Zusammenstellung der TORAH sowie den übrigen Schriften begann zwischen den 9. und 7. Jhd. v.u.Z.! Wir müssen bei der Textabstammung, so wie wir den TANACH-Text heute kennen, in mehreren Redaktionsgruppen unterscheiden, und zwar in:

  • Jahwisten
  • Elohisten
  • unabhängige Dokumentation
  • prieserliche Quellen
  • redaktionelle Exkurse aus nachbabylonischen Zeit
  • verschiedene Quellen aus der ESRA-Zeit
Was nun die TORAH als 1. Teil des TANACHs betrifft, lag die Endredaktion in der ESRA-Zeit. Das Gesamtwerk des TANACHs fand seinen Abschluß gegen das Ende des 1. Jhdts. u.Zr.! Hierbei ist noch zu berücksichtigen, dass das Schrifttum des TANACHS uns duch Schriftenfunde mittlerweile bis zu dem 2. Jhdt v.u.Z. vorliegt. Bemerkenswert, im Gegensatz zu dem enorm unterschiedlichen und widersprüchlichen christlichen Schrifttum, gibt es zwischen dem offizielen TANACH-Text des B19A des Codex Leningradensis und den TANACH-Schriftfunden vom Toten Meer, wenig Unterschiede bzw. Abschreibfehler.

_____ _____

שלום אבא
Schalom ABA

*************************************************************
GRUNDSATZ der kritischen Vernunft :
Wer wirklich an der Wahrheit Interesse hat, wird so verfahren,
dass er gerade Auffassungen, die er für besonders wichtig hält,
am schärfsten der kritischen Prüfung aussetzt !!!

*************************************************************


Zuletzt von ABA am Fr 14 Okt 2011, 00:24 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet (Grund : Tippfehler)
avatar
ABA
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 1374
Deine Aktivität : 2122
Dein Einzug : 16.10.09
Wie alt bist du : 67

https://vimeo.com/99224200

Nach oben Nach unten

Nicht jedes Wort ist von GOTT!

Beitrag von Elischua am Do 13 Okt 2011, 20:38

Schalom ihr Lieben,

da immer wieder behauptet wird die Bibel sei von GOtt inspiriert und unfehlbar ist sowie jedes Wort das wir in der Bibel lesen sei direkt von GOtt so gegeben und man daran nicht zu "rütteln" hat, stelle ich ich ein neues Thema rein und den Zweck haben soll zu helfen und erkennen, daß nicht alles was wir in der Bibel lesen von JaHWeH gesagt wurde, sondern ganz einfach Menschenworte sind! Und eigentlich nicht schwer zu verstehen sein sollte.

Siehe hier: Wer spricht hier das Wort!


  Herzliches Schalom von אלישוע(Elischua)
JHWH segne euch mit Weisheit, Erkenntnis, u. Verständnis für sein Wort und Wahrheit!
Hes. 3,10 Und er JaHWeH sprach zu mir: Menschenkind, alle meine Worte, die ich zu dir reden werde, nimm in dein Herz auf, und höre sie mit deinen Ohren!
Jer. 17,5 So spricht JaHWeH der HERR: Verflucht ist der Mann/Frau, der auf Menschen vertraut und Fleisch ( = eigenes Können) zu seinem Arm ( = Rettung, Hilfe) macht und dessen Herz vom JaHWeH dem HERRN weicht!

avatar
Elischua
Admin - Gründerin
Admin - Gründerin

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 2930
Deine Aktivität : 5355
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 65

http://hausisrael.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Warum wurde unser Bruder Jeschua ermordet?

Beitrag von Eaglesword am Do 13 Okt 2011, 21:55

werter ABA,
ich habe gehört, es hieße "Elohimisten", während von dir "Elohisten" verwendet wird. Ist zwar unwichtig, aber das fällt mir doch auf. Hmmm, wie kommt es zu diesem Unterschied?


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4114
Deine Aktivität : 4711
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 55

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Es verhällt sich so ...

Beitrag von ABA am Fr 14 Okt 2011, 00:00

Schalom Eaglesword,
werter ABA,
ich habe gehört, es hieße "Elohimisten" ...
... nein lieber Eaglesword, den Begriff "Elohimisten" gibt es überhauptnicht.
Es gibt religionswissenschaftlich nur die Bezeichnung > Elohisten < und wurde kreiert für eine hypothetische Autorenschaft, die bei der redaktionellen Zusammenstellung des jüdischen Schrifttums während der Königszeit (9. - 7. Jhdt. v.u.Z.) wirkte.

___ _______

Es gibt allerdings den weiteren Begriff Elohimiten, jedoch ist dies eine Gruppenbezeichnung für religiöse Fanatiker die auf die Rückkehr von Außerirdischen warten. Dieser Begriff ist allerdings m.Ea. aus einem Science-Fiction-Roman >Die Möglichkeit einer Insel< abgeleitet.

Hier ein kleiner Vorgeschmack: _ _

שלום אבא
Schalom ABA
__________________________________________________________________

... um jedoch wieder auf das THEMA zurückzukommen ...

>> Hat JeshuaHaMashiach umsonst gelebt?

... muss ich immer wieder aus liberal-religiöser jüdischer Sicht betonen, dass Rabbi Jeschua BenJosef keinesfalls umsonst gelebt hat, denn er erfüllte als priesterlicher Messias genau die Aufgabe, für die er gesandt worden ist und ebnete damit dem kommenden königlichen Messias den Weg für dessen zukünftiges und ersehntes Erscheinen !!!
__________________________________________________________________

*************************************************************
GRUNDSATZ der kritischen Vernunft :
Wer wirklich an der Wahrheit Interesse hat, wird so verfahren,
dass er gerade Auffassungen, die er für besonders wichtig hält,
am schärfsten der kritischen Prüfung aussetzt !!!

*************************************************************

avatar
ABA
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 1374
Deine Aktivität : 2122
Dein Einzug : 16.10.09
Wie alt bist du : 67

https://vimeo.com/99224200

Nach oben Nach unten

Seite 3 von 9 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten