Wer sind wir?

Forenregeln

Links/Tipps

Urheberrecht

Gästebuch
Suchtool für Haus Israel
*Suchen in HausIsraEL* als Link
oder im nachstehenden Tool
Hilfe-Bereich-Wichtig!

Hier könnt ihr wichtige Beiträge und Links lesen, die beachtet werden sollten. z.B. Hilfe zur Handhabung im Forum; Jüdische Identität (Nachnamen), und sonstige Hinweise! Bitte regelmäßig hier nachsehen!
Zum lesen - auf den Smilie klicken!




Die neuesten Themen
» Allestöter "Glyphosat": Das Video anzusehen ist ein MUSS! Wichtig!
von Elischua Heute um 11:22

» Terraformieren und Besiedeln
von Eaglesword Do 19 Okt 2017, 16:56

» Unser Forum feiert ....
von Lopileppe So 15 Okt 2017, 10:50

» zukunftsträchtige Technik und Elektronik
von Eaglesword Di 03 Okt 2017, 13:49

» Klassik mit Moderne = Klasse!
von Eaglesword Mi 27 Sep 2017, 21:56

» Ein quatschender Kakadu - einfach süß!
von Elischua Sa 23 Sep 2017, 20:37

» Zungenreden – Sprachengebet
von Eaglesword Do 21 Sep 2017, 23:01

» Punktierung beim Namen Jeschua?
von ABA Do 21 Sep 2017, 08:31

» Meine Mitbewohner-eine Schöpfung JHWH
von Elischua So 27 Aug 2017, 13:07

» Umfrage wegen geeigneten Chattermin!
von Eaglesword Do 24 Aug 2017, 20:13

» Zugvögel: Kundschafter in fernen Welten
von Elischua Do 24 Aug 2017, 08:31

» Aronia
von Eaglesword So 20 Aug 2017, 14:02

» Johannes 14,9
von Orlando Mo 14 Aug 2017, 09:09

» Hochtechnologie vor unserer Zivilisation?
von Eaglesword So 13 Aug 2017, 22:14

» Darum muss Merkel weg!!
von Elischua So 13 Aug 2017, 14:51

Wer ist online?
Insgesamt sind 26 Benutzer online: 1 Angemeldeter, kein Unsichtbarer und 25 Gäste :: 2 Suchmaschinen

Elischua

Der Rekord liegt bei 185 Benutzern am Fr 20 Jan 2017, 19:01
Bibelhebräisch-Kurs


Es wird wieder ein kostenloser Bibel-Hebräisch Kurs bei mehrglauben.de angeboten.
Kursbeginn 03.08.2017
Info *HIER*


Onlinebibeln / Lernhilfen

VERSCH. BIBELÜBERSETZUNGEN



Hebr. / Griech. Wortlexicon


öffnet / schließt ein Menü

Hinzufügen zu The Free Dictionary

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Austausch

Dieses Forum
Forum-Bewertung!

Neu ab 23.01.2017

Was bedeutet das "Wort" in Joh.1.1

Seite 2 von 3 Zurück  1, 2, 3  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Re: Was bedeutet das "Wort" in Joh.1.1

Beitrag von Schmuel am Fr 20 Jan 2012, 22:15

Schalom ABA

Da habe ich mich falsch ausgetrückt ich habe schon gemeinschaft,mit denen ich austauschen kann über den glauben,und auch im gebet uzw,bin jedoch nicht in einer Ofizielen Gemeinde,oder Kirche.

Gemeinschaft habe ich unter meiner familie,und mit Menschen auserhalb der familie.Also ganz alleine bin ich nicht.

Aber gehöre ich keiner Ofizielen Kirche oder gmeinde an,noch die menschen mit denen ich gemeinsamkeit pflege,im Privaten.


Ich weiss das ich NICHTS weis,das macht mich Wissend.

Als ich erkannte das ich NICHTS erkenne,da erkannte ich.
avatar
Schmuel
Talmid-Schüler 2.Klasse
Talmid-Schüler 2.Klasse

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 80
Deine Aktivität : 146
Dein Einzug : 18.10.11
Wie alt bist du : 34

Nach oben Nach unten

Re: Was bedeutet das "Wort" in Joh.1.1

Beitrag von Eaglesword am Fr 20 Jan 2012, 23:54

das ist besser als nichts, auf jeden Fall. In den Jahrzehnten meines Aufenthaltes innerhalb der christlichen Gemeinschaften habe ich feststellen müssen, dass einigen Leuten solche Vergesellschaftung nicht bekommt. Warum leben so viele Christen (oder sind sie jisraelitisch ohne das zu wissen?) ohne Gemeinde und scheuen sich vor erneuten Schlägen, wenn sie "zurück in die Arme des Christentums" eingeladen werden? Heute weiß ich den Grund, fernab von starren Lehrsätzen. Was ist nu die Stimme des Blutes? Ist es nicht G'ttes Werben, uns zurück in den Ursprung zu wünschen?
Weder im Judaismus alleine noch im Christentum an sich findet man die Heimat. Wo aber dann? Judaismus kann eine Orientierungshilfe sein, in liebevoller christlicher Obhut wurde so manche wunde Seele versorgt. Alles kein Wenn und Aber. Doch wer weiter will, braucht Wüstenzeit, wo man alleine auf G'tt gestellt ist bzw. sich bewusst in direkte Abhängigkeit von Ihm begibt und sie auch durchhält. Manche Propheten durchlebten das, damit ihr Dienst vollmächtig werden konnte. Abgesondert zu sein bedeutet ja keine vollständige Isolation, sondern hat mehrere Funktionen. Das gesprochene Wort in sich ist kraftlos, wenn es nicht aus dem innigen Verbundensein mit G'tt gespeist wird.
Genau das aber macht es zum "Rema" bzw. "Memra", wie wir es ja hier untersuchen.


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4105
Deine Aktivität : 4709
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 54

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Was bedeutet das "Wort" in Joh.1.1

Beitrag von Schmuel am Sa 21 Jan 2012, 12:16

Danke Eaglesword!

Du kannst es in Worte fassen wie ich es nicht kann.

Mir ist wichtig zu Unterscheiden zwischen einer öffentlich rechltlichen INSTITUTION,und GEMEINSCHAFT im glauben mit Menschen.

Das Prophelm ist das wenn du heute in keiner Institution bist,das gesagt wirt;.Du hats keine gemeinschaft,Midlgied sein in einer Institution sei sie Jüdisch oder Christlich was auch immer ist nicht gleich Gmeinschaft und Gemeinschaft ist nicht gleich Institution.

Es ist wichtig das wir Menschen haben wo wir den glauben austauschen können uns ergenzen können,diese Gemeinschaften brauchen aber keinen Nahmen,genau sowenig ghet mann zugrunde ohne mitglied zu sein in einer Kirche oder Ofizielen Gemeinde,sonst währen warlich alle Alten Propheten inklusive Jeshua zugrunde gegangen,den sie alle wahren einsahme Menschen haten nur wennige die sie unterstützten und liebten.


Ich weiss das ich NICHTS weis,das macht mich Wissend.

Als ich erkannte das ich NICHTS erkenne,da erkannte ich.
avatar
Schmuel
Talmid-Schüler 2.Klasse
Talmid-Schüler 2.Klasse

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 80
Deine Aktivität : 146
Dein Einzug : 18.10.11
Wie alt bist du : 34

Nach oben Nach unten

Re: Was bedeutet das "Wort" in Joh.1.1

Beitrag von heinz am Sa 21 Jan 2012, 23:00

Schalom zusammen,
Servus Schmuel
Der ,,Bekehrungsversuch``ist natürlich mit einem versehen,wie Aba es auch richtig verstanden hat.Aber auch wir ,,alten``Füchse halten unsere Nase in den Wind,will sagen wir sind da auch bestrebt unser Glaubensleben weiter zu vervollkommen.Von einem ich weiß alles sagen die Holländer ,,pass up ``.Erst die Nähe zu G´tt führt einem seine eigene Winzigkeit vor Augen und seine mit vielen Fehlern behaftete Person.Der Mensch ist alt,hört er auf seine Positionen zu überprüfen oder ist nicht mehr bereit ,,Neues`` zu erlernen.Gemeinschaft im Glaubesleben ist sicher auch wichtig.Jeschua spricht da von zwei bis drei Gläubigen nach alter jüdischer Tradition sind es glaube ich sieben Leute die eine Versammlung/Gottesdienst durchführen können.Sich da nicht vorschnell einer Versammlung anzuschließen ist sicher richtig.Auf der anderen Seite macht 1X1 auf Dauer betrachtet auch 2 wie Nietsche mal bemerkt hat.Mag Nietsche eigentlich nicht,weder ihn noch seine Kinder(Schüler).Vor ein paar Tagen hielt ich einen silbernen Schabatbecher in der Hand.Die Gravur wurde zum Teil entfernt ,für jemanden der hebräischen lesen kann aber zu entziffern(nicht für mich).Betroffen hat mich da das Schicksal der Familie der dieser Becher mal mal gehört hatte.Als Restaurator und Küstler stellt die Symbolik ein Teil meines Schaffens dar.Muß sagen ,trotzdem halte ich wenig von Künstlern (Schwätzer) noch von Symbolik (sie sollte sich auch dem Laien sofort auf den ersten Blick ohne intellektuelles Getue erschließen).Als ich diesen Becher in der Hand hielt muß ich sagen war ich tief berührt.Ich konnte mir das Elend und Leid vorstellen was sich dahinter verbarg,er hatte mal seinen festen,,Platz`` wurde mit einer gewissen Ehrfurcht behandelt ein Symbol des jüdisch sein,des jüdischen Lebens.Mein erster Gedanke war natürlich wo sind die Leute denen dieser Becher gehört hatte .Hatten sie es damals ,,geschafft``?Leben ihre Kinder noch ? Würde sie so gerne kennenlernen.Male mir da alle Szenarien aus, alle Möglichkeiten -hoffe so,sie haben es geschafft.Die Hoffnung sehe ich da in dem Symbol der Schriftzeichen ,die Anbetung des Vaters ,der Versuch des Bösen das Volk Israel auszulöschen.Doch ist der Becher geblieben, trotz der Narben die er erlitten hatte bei dem Versuch die Schriftzeichen zu entfernen .Auch ist das Volk geblieben und unser Vater hat sich seiner erinnert-sein Volk.Denke bei vielen im Forum ist es ähnlich wie mit diesem Becher den ich in der Hand hielt.Da scheinen trotz Zwangschristianisierung usw. die hebräischen Buchstaben herraus.Mir geht es da nicht um messianisch und wie weit messianisch,mit Verlaub diese Frage ist eine jüdische Frage und keine christliche.Wie bei allen Fragen geht es um Inhalte,wie auch bei diesem Becher was ihn als Gefäß erst wertvoll macht.
LG heinz

heinz
Talmid-Schüler 2.Klasse
Talmid-Schüler 2.Klasse

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 87
Deine Aktivität : 153
Dein Einzug : 28.07.11
Wie alt bist du : 57

Nach oben Nach unten

Re: Was bedeutet das "Wort" in Joh.1.1

Beitrag von SaraHanna am So 22 Jan 2012, 00:20

Lieber heinz und Ihr lieben Mitleser,

herzlichen Dank für diesen tiefen Beitrag! Er berührt mich gerade sehr mit dem Bild, das Du aus Deinem Alltag herausgegriffen hast und der Symbolik die dahinter steht. Nun siehst Du - eben doch Symbolik....aber sie ist erlebbar, erfassbar, mitten aus dem Leben, für das Herz spürbar Very Happy

Wir sind vom "Das Wort" aus Johannes 1,1 plötzlich in die Gemeinschafts-bezw. Gemeindefrage gerutscht....

Sagt nicht Jeschua: Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen?
Ist das nicht ein Pendant zu der jüdischen Regel, dass es um etwas zu bestätigen, stets "zwei oder drei Zeugen" bedurfte?
Geht es nicht um Gemeinschaft, die im selben Geist, im Geist JHWHs, im Geist des Vaters, im Geist der Wahrheit, stattfindet?

Ja, das Leben in der Synagoge und auch in den ersten Gemeinschaften der Nachfolger Jeschuas, war schon eine einerseits beständige Gemeinschaft und Versammlung.
Aber nicht eine Starre, nicht eine, die vor allem durch das Abhandeln von Gottesdiensten, Gebeten, Liturgien, Halten von bestimmten Tagen usw. Gottes Gunst erhielt.
Sondern es war auch stets die Gemeinschaft der Herzen die sich ganz dem EINEN, dem einzig wahren Gott, dem Gott Israels, zuhielten.
So sagte Jeschua auch:
Aber die Stunde kommt, und sie ist schon da, zu der die wahren Beter
den Vater anbeten werden im Geist und in der Wahrheit; denn so will der
Vater angebetet werden.

Gott ist Geist, und alle, die ihn anbeten, müssen im Geist und in der Wahrheit anbeten. (Johannes 4, 23-24)

Es ist übrigens dieselbe Passage, in der Jeschua der Frau sagt, dass er der Messias ist, der da kommen soll.
Es kann zwar gesagt werden, man habe ihm das in den Mund gelegt. Unumstösslich bleibt aber das, was er zuvor gesagt hat, Wahrheit.

@Sajin: Du schreibst darüber, wie sehr im Johannesevangelium Jesus sich selbst als Zentrum anpreise bezw. vom Autor so dargestellt wird.
Hier zeigt sich meiner Meinung nach aber deutlich, wo Jeschua wirklich stand, in dieser Rede und da wo er immer stand: Auf den Vater hinweisend, dem einzigen wahren höchsten Gott, den Gott Israels Very Happy

Und diesen sollen wir anbeten, in unserem Geist und in der Wahrheit.
Mit diesem sollen wir Gemeinschaft suchen. Und mit den Menschen, die ihr Herz ebenso auf ihn ausgerichtet haben.

Gerade in der heutigen Zeit, wo so viel Äusserlichkeiten manchmal die Institutionen prägen, ist es sogar vonnöten, sich je nach Zeit und je nach Situation, wo wir im Leben stehen, zu distanzieren und vor allem und zuallererst Gemeinschaft mit unserem Schöpfer und Vater zu pflegen und mit Menschen, von denen wir wissen, dass sie im selben Geist gehen. Es braucht diese Zeiten, wo wir alleine oder mit wenigen dafür "Eines Sinnes"-Menschen die uns Schwestern und Brüder sind, unterwegs zu sein, dass wir aus dem Lauten Treiben der Welt und der äusseren Hüllen, JHWHs feinen leisen Ruach, den Geist der Wahrheit, wieder heraushören und uns nach ihm ausrichten können.
Und - nach einer gewissen Zeit, je nach dem, wieder zurückzukehren in einen grösseren Gemeinschaftsrahmen.
Manchmal sind wir dazu berufen, und manchmal auch dazu, herausgerufen zu sein und zu bleiben.
Unser Vater im Himmel geht mit jedem von uns einen einzigartigen persönlichen Weg, um sich mitzuteilen, um seinen Willen zu tun.
Und schickt uns auch dementsprechend die notwendigen Mitmenschen, Mitgeschwister, persönliche Korrektur usw. auf den Weg, wenn wir uns nahe an IHM halten und seine Wege erkennen.

Auch ich bin derzeit nicht mehr in einer Institution zu Hause, aber aufgehoben in einem Kreise von Menschen, mit denen ich persönlich unterwegs sein kann.

Mit einem herzlichen Schalom an Euch alle,
SaraHanna


Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Wege.
       Psalm 119,105
avatar
SaraHanna
Talmid-Schüler 2.Klasse
Talmid-Schüler 2.Klasse

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 74
Deine Aktivität : 109
Dein Einzug : 07.11.11
Wie alt bist du : 44

Nach oben Nach unten

Re: Was bedeutet das "Wort" in Joh.1.1

Beitrag von Eaglesword am So 22 Jan 2012, 02:14

an unseren geschätzten Heinz:
Sicher meinst du das Quorum, bekannt als Minjan. Es besteht aus mindestens 10 lesebefugten Männern.

Von Anfang an, scheint es, war das Wort ein Ausdruck von Gemeinschaft. Das Wort "wurde den Leuten verkündet" und verhallte nicht im Nirgendwo. Selbst wirkliche Einzelgänger, Eremiten, suchen immer wieder den Austausch mit Leuten. Manche, die sich zurückgezogen haben, bauen auch stärkeren Kontakt zu Tieren auf und lernen die Kommunikation mit ihnen. Aber stets ist es ein Wort, welches in Gesellschaft ausgesendet und empfangen wird.


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4105
Deine Aktivität : 4709
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 54

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Was bedeutet das "Wort" in Joh.1.1

Beitrag von Sajin am So 22 Jan 2012, 10:26

Hallo SaraHanna

Wie schon gesagt, von mir und anderen, ist das JoEv sehr hellenistisch geprägt. „Attribute“ Gottes werden personifiziert, und eine Lehre von Philon übernommen. Es geht hier weniger darum, was Jesus wirklich lehrte, sondern es beinhaltet mehr einen Lehre über Jesus, welche man ihm geschickt in den Mund legt.

Sicher ist der Verweist auf den einen und einzigen Gott immer noch vorhanden, wie zB Jo 17, aber doch irgendwie auch da verschoben. So wird hier Jesus als das alleine „Heilmittel“ dargestellt (niemand kommt zum Vater denn durch ihn..), was natürlich wohl kaum die „Lösung“ Gottes ist. Oder sind nun die Juden alle verdammt und haben keine Spiritualität und Gemeinschaft mit dem himmlischen Vater? Weiter ist so eine Lehre wohl eher gegen die Aussage der Tenach, wo der Ewige immer allen „zugänglich“ ist. Selbst der Lehre in den synoptischen EV wird das nicht so hingestellt. Da ist vom Hören und Tun die Rede.

Sicher fliessen da aus manchen Menschen lebendige „Wasser“, welche einem „gut tun“, aber das „Wasser“ ist oder kommt doch vom Ewigen.

Weiter hat das JoEv weitere typische „charismatische“ Züge, wie den von dir zitierten Vers, dass Gott im Geist und der Wahrheit angebetet werden soll. Nur, was ist denn „Geist“? Es stellt ein Element dar, welches sehr „esoterisch“ (Gnosis)ist, und kaum richtig eingeordnet oder definiert werden kann, was es nun bedeutet, im Geist anbeten. In welchem Geist denn? Welche Wahrheit? Es geht nicht mehr um die „einfachen“ erklärenden Gleichnisse (Gleichnisse sind bekanntlich nichts Geheimnisvolles, keine Geheimlehre, sondern wollen erkläre und nicht, damit man sie nicht versteht..), und hier im JoEv geht es dann auf einmal darum, in einem Glauben verborgenen Geheimnisse, mystische Gedanken und Philosophien darzulegen.

Der neue Bund, der da in der Tenach verheissen ist, von dem da geschrieben steht, geht nun nicht durch einen „Mittler“.

So vermittelt das JoEv eben seinen eigenen „Geist“, gemischt und gepaart mit hellenistischer Philosophie, welche geschickt auch in den Mund Jesu gelegt wird. So wie dann auch dieses NT in den Mund des Ewigen gelegt wird, dass es dann "sein" Wort, seine Rede sein soll.


Sajin


Wir haben den Verstand um zu verstehen - und nicht, um nicht zu verstehen. study


Question Leben und lebenlassen, das ist hier die Frage. Question
avatar
Sajin
Talmid-Schüler 3.Klasse
Talmid-Schüler 3.Klasse

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 169
Deine Aktivität : 220
Dein Einzug : 18.09.11
Wie alt bist du : 60

Nach oben Nach unten

Re: Was bedeutet das "Wort" in Joh.1.1

Beitrag von Mati am Mo 23 Jan 2012, 23:43

Schalom Aba, Eaglesword, Schmuel und Sajin

Herzlichen Dank für eure Offenheit über euren Hintergrund und Werdegang. Da möchte ich mich gerne anschliessen.
Ein Schlüsselerlebnis war für mich, als ich in Hiob 25,6 las, wie Gott mich sieht: תּוֹלָע ein Wurm, der blind und taub ist, wie es sogar einmal von Israel heisst in Jeschajahu 41,14; 42,19. Wenig später aber las ich in Ps 22,6 von einem, der klagt: „Ich aber bin ein Wurm und kein Mann, der Menschen Hohn und der vom Volk Verachtete. Alle, die mich sehen, spotten über mich. Auf http://www.mechon-mamre.org/p/pt/pt2622.htm konnte ich mir diesen Psalm sogar vorlesen lassen. Ich wusste, dass der Ewige mich in seinem Bild gemacht hat. Sterben war also nicht etwas Normales für mich, denn wie kann ich als Sterblicher zu JHWH passen? Sterben wurde bereits Adam als Folge seines Ungehorsams in Gen 2,17 angekündigt und ist seither das Los von uns allen, - einmal von Henoch und Elijah abgesehen. Was konnte JHWH tun, um seinem Wort in Gen 2,17 treu zu bleiben, und doch einen Übertreter wie mich in seine Gemeinschaft aufzunehmen? Ich stellte mir plastisch vor, wie ich einem Wurm auf regennassem Asphalt klarmachen könnte, dass ich ihn liebe und ihn vor der Gefahr, überfahren zu werden, bewahren möchte. Das zweite könnte ich tun, indem ich ihn packe und auf der andern Strassenseite wieder in die Wiese lasse. Da würde er sich sofort in die Erde bohren und verschwinden. Um ihm meine Liebe verständlich zu machen, müsste ich selbst ein Wurm werden, um in seiner Sprache zu kommunizieren.
Wird nicht genau das wird in Joh 1 ausgedrückt durch das Fleisch werden? Ja, Sajin, du hast Recht mit deiner Feststellung, dass „die Gleichnisse nichts Geheimnisvolles, keine Geheimlehre sind, sondern erklären wollen und nicht, damit man sie nicht versteht.“ Das Gleichnis vom Weingärtner in Lukas 20,9-19, das die direkt Betroffenen sehr deutlich verstanden, beschreibt unsern Vater, wie er sich fragte: „Was soll ich tun?“ Wie kann ich solchen Menschen klarmachen, dass ich sie liebe und nur ihr Bestes in meiner Gemeinschaft möchte, um mit ihnen fröhlich zu sein wie in 15,23? Seine eigene Antwort ist: „Ich will meinen geliebten Sohn senden; vielleicht werden sie sich vor diesem scheuen.“

Mati
Talmid-Schüler 2.Klasse
Talmid-Schüler 2.Klasse

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 72
Deine Aktivität : 99
Dein Einzug : 10.12.11
Wie alt bist du : 56

Nach oben Nach unten

Re: Was bedeutet das "Wort" in Joh.1.1

Beitrag von Orlando am Di 24 Jan 2012, 11:47

http://www.scribd.com/doc/9386054/Elias-Erdmann-Der-judische-Theologe-Philon-von-Alexandria
SEITE 2 letzer Absatz
.Philon hat als jüdischer Theologe mit griechischer Bildung einige Ideen des Christentums vorweggenommen, aber – und das möchte ich an dieser Stelle ganz deutlich betonen – er hat Jesus, die Evangelien und das Christentum in seinen Schriften mit keinem einzigen Wort erwähnt. Alles das kannte er noch nicht. Und wir können davon ausgehen: Wenn er es gekannt hätte, dann hätte er es ganz sicher erwähnt

http://weisnicht.forumieren.com/t162-auferstehung-hesekiel-3710#546

Denke das Johannesevangelium läst sich auch ohne hellenistisches Gedankengut für Historiker und andere Leser lesen.
avatar
Orlando
Streber - gut so!
Streber -  gut so!

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 517
Deine Aktivität : 628
Dein Einzug : 14.11.09

Nach oben Nach unten

Re: Was bedeutet das "Wort" in Joh.1.1

Beitrag von Eaglesword am Di 24 Jan 2012, 13:11

wenn es wirklich so heißen würde, dass das Wort "Fleisch wurde", könnten wir uns das Ganze sparen. Doch steht ja nur in den Übersetzungen davon, während im Ursprung das Wort sinngemäß "dem Volk unterbreitet wurde". Von da ist ein "Fleischwerden" des Wortes keine realistische Grundlage, ihr Geliebten.

Eine Anmerkung zu deinem Wort, werter Mati:
Der Weingärtner hatte Forderungen an die Rebarbeiter. Sie jedoch wollten den Weinberg an sich bringen und ermordeten jeden Boten des Eigentümers. Darauf hin schickte er seinen eigenen Sohn, der ja rechtlicher Nachfolger des Betriebes war. Die Erzählung handelt von korrupten Verwaltern, die dem Eigentümer keine Rechenschaft ablegen wollten.


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4105
Deine Aktivität : 4709
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 54

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Was bedeutet das "Wort" in Joh.1.1

Beitrag von Sajin am Di 24 Jan 2012, 19:17

@Orlando

Sicher kann man alles aus der heutigen „Sicht“ lesen, das tut ja die Christenheit schon einige hundert Jahre, indem sie diese alten Texte immer ihrer Tradition „anpasst“. Nur bringt einem das dem eigentlichen nicht näher, was die Schreiber dabei dachten, und wessen Geistes Kind diese Schreiber waren.

Sajin


Wir haben den Verstand um zu verstehen - und nicht, um nicht zu verstehen. study


Question Leben und lebenlassen, das ist hier die Frage. Question
avatar
Sajin
Talmid-Schüler 3.Klasse
Talmid-Schüler 3.Klasse

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 169
Deine Aktivität : 220
Dein Einzug : 18.09.11
Wie alt bist du : 60

Nach oben Nach unten

Wer schrieb Wann Was

Beitrag von ABA am Di 24 Jan 2012, 19:25

Schalom ihr Lieben,
bei den Postings von unseren teils unterschiedlichen Ansichten, müssen wir uns immer wieder ins Gedächtnis rufen:

Wer schrieb - Wann - Was ! ?


Sehr oft betonte ich, besonders wenn die christlichen Schriften des Neuen Teils der Bibel zitiert werden, dass diese Schriften ein großes Potential an Interpolationen beinhaltet. Diese nachträglichen Einschübe der verschiedensten christlichen Redakteure , sind allerdings auch unvermeidlich gewesen, um die neue christliche Religion zu untermauern.

Ich empfehle immer wieder, sich folgende Beiträge in Erinnerung zu rufen:



Und somit verstehen wir besser, warum dann bereits in der Antike für einen gemeinsamen Weg der jüdischen/heidnischen Gemeinschaft der Nozrim, der "Markt schon längst verlaufen war" !

Schalom ABA
avatar
ABA
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 1347
Deine Aktivität : 2104
Dein Einzug : 16.10.09
Wie alt bist du : 67

https://vimeo.com/99224200

Nach oben Nach unten

Re: Was bedeutet das "Wort" in Joh.1.1

Beitrag von Sajin am Di 24 Jan 2012, 19:32

Hallo Mati

Ich verstehe nicht ganz was du meinst, was Bereschit 2,7 mit Jo 1 zu tun haben soll.

Im Gleichnis vom Weingärtner ist der „Sohn“ eine weitere Steigerungsform in der Dramatik des Geschehens. Sozusagen ein letzter dringender Aufruf an das Establishment jener Zeit, doch endlich „den Ertrag“ abzuliefern, wozu es sich verpflichtet hat (ein Pächter geht ja einen Vertag ein).
Ich weiss nicht so genau, was das mit „Liebe“ zu tun haben soll. Der Weinbergbesitzer wollte da keine „Gemeinschaft“, sondern den Pachtzins des „Rebberges“, also den Ertrag des anvertrauten Gutes.
Und da können wir uns alle mal an der Nase nehmen….


Sajin


Wir haben den Verstand um zu verstehen - und nicht, um nicht zu verstehen. study


Question Leben und lebenlassen, das ist hier die Frage. Question
avatar
Sajin
Talmid-Schüler 3.Klasse
Talmid-Schüler 3.Klasse

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 169
Deine Aktivität : 220
Dein Einzug : 18.09.11
Wie alt bist du : 60

Nach oben Nach unten

Re: Was bedeutet das "Wort" in Joh.1.1

Beitrag von Orlando am Mi 25 Jan 2012, 14:19

Lieber Eagelword
wenn es wirklich so heißen würde, dass das Wort "Fleisch wurde", könnten
wir uns das Ganze sparen. Doch steht ja nur in den Übersetzungen davon,
während im Ursprung das Wort sinngemäß "dem Volk unterbreitet wurde".
Von da ist ein "Fleischwerden" des Wortes keine realistische Grundlage,
ihr Geliebten.

.....während im Ursprung das Wort sinngemäß "dem Volk unterbreitet wurde".
Denke du meinst in diesen Falle mit dem Wort die Schrift.

Von da ist ein "Fleischwerden" des Wortes keine realistische Grundlage,
ihr Geliebten.
Nun Lieber Eagelsword das Wort ist Fleisch geworden , und es wird realistisch durch das Vater unser.
Den Jesus betete zu seinem Vater den er Persönlich kannte
Siehe Joh.Joh.1,18;
Er Jesus kam aus dem Herzen seines Vater.
Einheisübersetzung
Joh.1,18;
Niemand hat Gott je gesehen.
Der Einzige,der Gott ist und am Herzen des Vaters ruht, er hat Kunde gebracht.

Der Gott, der am Herzen des Vaters ruhte, ist der Sohn Gottes ,
das Wort - Der LOGOS - das Lamm Gottes.
Mfg.Orlando
http://weisnicht.forumieren.com/t162-auferstehung-hesekiel-3710#545
Regenbogen


Zuletzt von Orlando am Mi 25 Jan 2012, 15:03 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Orlando
Streber - gut so!
Streber -  gut so!

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 517
Deine Aktivität : 628
Dein Einzug : 14.11.09

Nach oben Nach unten

Re: Was bedeutet das "Wort" in Joh.1.1

Beitrag von Eaglesword am Mi 25 Jan 2012, 14:45

das, werter Orlando, ist Polytheismus und hat mit dem Tanach nichts zu tun. Wie kann G'tt am Herzen G'ttes ruhn?
Das Wort, welches in dem Jochanan- Evangelion beschrieben wird, wurde nur in einem Übersetzungsfehler Fleisch = ein Lebewesen. Im ursprünglichen Text wurde es "der Bevölkerung unterbreitet". Wie kann ein Diener G'ttes, von G'tt gesendet und eingesetzt, selber dieser G'tt sein? Da müssen ja gleich zwei Ausgaben G'ttes existiert haben, ohne dass G'tt es im Tanach irgend wie angekündigt hätte. Hmmm, demnach logischerweise Polytheismus und eine fremde Religion.


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4105
Deine Aktivität : 4709
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 54

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Was bedeutet das "Wort" in Joh.1.1

Beitrag von Orlando am Mi 25 Jan 2012, 15:42

Lieber Eagelsword

Der Sohn wird in Joh.1,18 als Gott bezeichnet.
Und in
Exodus 4,22 wird Israel als mein erstgeborener Sohn bezeichnet.
Kolosser 1,15; der Erstgeborene vor aller Schöpung das ist der Sohn der am Herzen des Vaters ruhte....
Römer 9,4 Sie sind ja ISRAELITEN ,DENEN DIE sOHNSCHAFT GEHÖRT.

ERGO lieber Eagelswort KEIN Polytheismus

Mfg.Orlando

Luther Übersetz Römer 9,4 mit Kindschaft Gottes,...

Die Worte des Palus sind für die Juden bestimmt und NICHT für die HEIDEN, denn die Heiden kannten ja die Verheißung aus Bereschit 17,7 NOCH NICHT.
---
Lieber Eagelswort
von Eaglesword Gestern um 13:11
Denke du hast es schon richtig erfaßt

Das Wort ist die Schrift , denn die Schrift kommt vom Wort, das dem Volk sinngemäß unterbreitet wurde , und das Wort ist Fleisch geworden ,damit sich die Schrift erfüllt das Juden und Heiden Gottes Kinder werden (sind) nach der Verheißung die Abraham vor dem Gesetz gegeben wurde ,und somit auch an der Sohnschaft Gottes anteil haben.

Exodus 23,21....


Zuletzt von Orlando am Mi 25 Jan 2012, 16:13 bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet
avatar
Orlando
Streber - gut so!
Streber -  gut so!

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 517
Deine Aktivität : 628
Dein Einzug : 14.11.09

Nach oben Nach unten

Re: Was bedeutet das "Wort" in Joh.1.1

Beitrag von Eaglesword am Mi 25 Jan 2012, 15:50

nochmals habe ich diesen Vers gelesen, doch kein Stück von einer G'ttheit Jeschua´s ist zu finden.


"und du sollst nicht eine Frau zu ihrer Schwester nehmen, sie zu kränken, wobei du ihre Blöße neben ihr aufdeckst bei ihrem Leben"
3. Mo 18:18
avatar
Eaglesword
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 4105
Deine Aktivität : 4709
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 54

http://vergangenheit-bibel-zukunft.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Was bedeutet das "Wort" in Joh.1.1

Beitrag von Orlando am Mi 25 Jan 2012, 16:12

Lieber Eagelswort
Wir haben uns überschnitten..

Das Wort ist die Schrift , denn die Schrift kommt vom Wort, das dem Volk sinngemäß unterbreitet wurde , und das Wort Joh.1,18;ist Fleisch geworden ,damit sich die Schrift erfüllt das Juden und Heiden Gottes Kinder werden (sind) nach der Verheißung die Abraham vor dem Gesetz (Bereschit 17,7;) gegeben wurde, und somit auch an der Sohnschaft Gottes anteil haben.
avatar
Orlando
Streber - gut so!
Streber -  gut so!

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 517
Deine Aktivität : 628
Dein Einzug : 14.11.09

Nach oben Nach unten

Re: Was bedeutet das "Wort" in Joh.1.1

Beitrag von Elischua am Mi 25 Jan 2012, 16:33

Schalom Orlando,

Wie kann ein Wort zu Fleisch werden?
Wie kann ein Wort von alleine reden?
Aus was besteht ein Wort?
Was braucht das Wort um ausgesprochen zu werden?
Wer und was ist Fleisch?
Du bist Fleisch, jeder weitere Mensch ist Fleisch, auch Tiere sind Fleisch - Bist du oder die Menschen deswegen G`tt?
Das Fleisch was der Mensch ist, redet Worte oder schreibt Worte!
Auch Tiere können Worte sprechen: Beispiel mein kleiner Nymphy Pauli der sehr deutlich sagt: Qautsch, Qautscher, Süßer, guten Morgen Pauli usw. - hier spricht nicht JaHWeH durch ihn - dies ist aber keine Seltenheit, daß Krummschnäbel Worte reden können! JaHWeH kann aber dennoch durch Tiere reden, siehe die Eselin von Bileam!
Es gibt Fleisch (Menschen) die stumm sind und nicht reden können, wie erklären sie dir was sie dir sagen möchten z.b. ein Wort?

Unser Vater der Allmächtige Schöpfer und Allwissende EL ist nicht Fleisch und trotzdem spricht er Worte, nicht nur durch Fleisch (einem Menschen) er kann auch direkt zu den Menschen reden, ohne daß man IHN sieht - man kann ihn hören und dies sehr deutlich und klar! Er braucht kein Fleisch um zu Menschen zu reden, er spricht direkt und unmittelbar mit dem Menschen, daß Fleisch ist!

Verstehen kann dies vermutlich nur, wenn man selbst JaHWeH hört, ohne IHN in Fleisch zu sehen - spreche hier aus eigenen vielen Erfahrungen das hören des Allmächtigen direkt von IHM!

Du liest das Wort "Wort" - wird dann dieses Wort zu Fleisch nur weil du Worte, Sätze sprichst oder Reden hälst! Mad

Ein Wort kann nie aus sich selbst reden, denn es braucht jemanden, der das Wort auspricht. Man braucht eine Zunge um ein Wort, Wörter reden zu können. Ohne Zunge kann man nicht sprechen!

Das Wort "Wort" in Hebärischer Sprache bedeutet:
Dabar = Wort דָּבָר

1) Rede, Wort, Sprechen, was a) Rede
b) sagen, Äußerung
c) Wort, Wörter
d) Geschäft, Beruf, wirkt, egal, Fall etwas, Weise (nach Erweiterung)

Das Wort oder ein Wort besteht aus Buchstaben, ohne Buchstaben würde kein Wort enstehen. Wie viele Worte sprichst du tagtäglich? Sprichst du immer nur ein Wort? Niemals! Du sprichst viele Worte,
Somit ist ein Wort nicht Fleisch, sondern Fleisch braucht Fleisch um zu reden und zu hören!

Nur JaHWeH der Allmächtige und Allwissende braucht kein Fleisch um Worte zu reden, er kann es dazu verwenden um zu "Menschen das Fleisch ist" zu reden! Deswegen ist das Fleisch was der Mensch ist nicht G`tt! Sowie der Mensch der Fleisch ist kein Fleisch braucht um mit dem Allmächtigen zu reden!


Zuletzt von Elischua am Mi 25 Jan 2012, 16:46 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet


  Herzliches Schalom von אלישוע(Elischua)
JHWH segne euch mit Weisheit, Erkenntnis, u. Verständnis für sein Wort und Wahrheit!
Hes. 3,10 Und er JaHWeH sprach zu mir: Menschenkind, alle meine Worte, die ich zu dir reden werde, nimm in dein Herz auf, und höre sie mit deinen Ohren!
Jer. 17,5 So spricht JaHWeH der HERR: Verflucht ist der Mann/Frau, der auf Menschen vertraut und Fleisch ( = eigenes Können) zu seinem Arm ( = Rettung, Hilfe) macht und dessen Herz vom JaHWeH dem HERRN weicht!

avatar
Elischua
Admin - Gründerin
Admin - Gründerin

Was bist du : Weiblich
Deine Beiträge : 2879
Deine Aktivität : 5300
Dein Einzug : 12.10.09
Wie alt bist du : 65

http://hausisrael.jimdo.com/

Nach oben Nach unten

Re: Was bedeutet das "Wort" in Joh.1.1

Beitrag von ABA am Mi 25 Jan 2012, 20:40

Schalom ihr Lieben,

manchmal frage ich mich, ob überhaupt das gelesen wird, was ich schreibe oder worauf ich immer wieder und wiederholt darauf hinweise. Da ja eigentlich meinerseits klarer Diskussionstisch gemacht wurde, sollte doch lieber darauf geantwortet werden oder darüber diskutiert werden, was ich geschrieben habe, bzw. worauf ich immer wieder hinweise.
Aber NIX ISS
Als wieder von vorn die gleiche Leier.

Das mit dem WORT und dem FLEISCH konnte doch von mir nicht besser erklärt werden!!!

Also sollte man doch dort anfangen zu diskutieren, wenn jemand meint meine Erklärungen aus dem Hebräischen und Altgriechischen wären falsch!!!

Aber NIX ISS
und wenn NIX ISS, dann setze ich doch voraus dass meine Erklärungen klar waren!
NEIN, es wird immer wieder mit den überholten und "heilig gesprochenen" Übersetzungsfehlen der christlichen Dogmatikern herum hantiert.

Das verstehe nunmal wer will. Ich aber nicht!!!

Schalom ABA

avatar
ABA
Co-Admin
Co-Admin

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 1347
Deine Aktivität : 2104
Dein Einzug : 16.10.09
Wie alt bist du : 67

https://vimeo.com/99224200

Nach oben Nach unten

Re: Was bedeutet das "Wort" in Joh.1.1

Beitrag von Orlando am Mi 25 Jan 2012, 21:27

Schalom Lieber ABA
Verzage NICHT
Aber wirkliche Christen wollen sich das hellinistische gedankengut nicht aufzwingen lassen .(Müsste man nun mal wahrnehmen)
Weist Du ,wie es Ist ( denke gerade an ein Lied ,von Dalia Lawie,..weist du o einfach eine Tolle Stimme)wie schön es IST, Achtung jetz kommt eigenkomposizion, Weist Du wie schön es IST das du Dich so bemühst, es ist sicher nicht umsonst, wir kommen einander näher ) wenn man mit Menschen Ortodoxen über dieses Thema redet.
Möcht Dir einen Ortodoxen Gedanken vermitteln.
Wenn man die Schrift so in ihrer Ganzheit betrachtet kommt man auf den Gedanken das dieser Jahwe eigentlich, im Anfang war das Wort IST.

Schalom ABA


Zuletzt von Orlando am Mi 25 Jan 2012, 21:36 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Orlando
Streber - gut so!
Streber -  gut so!

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 517
Deine Aktivität : 628
Dein Einzug : 14.11.09

Nach oben Nach unten

Re: Was bedeutet das "Wort" in Joh.1.1

Beitrag von Sajin am Mi 25 Jan 2012, 21:31

Wer sich nicht hellenistisches aufzwingen lassen will, muss
da einiges im NT streichen….


Sajin


Wir haben den Verstand um zu verstehen - und nicht, um nicht zu verstehen. study


Question Leben und lebenlassen, das ist hier die Frage. Question
avatar
Sajin
Talmid-Schüler 3.Klasse
Talmid-Schüler 3.Klasse

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 169
Deine Aktivität : 220
Dein Einzug : 18.09.11
Wie alt bist du : 60

Nach oben Nach unten

Re: Was bedeutet das "Wort" in Joh.1.1

Beitrag von Orlando am Mi 25 Jan 2012, 21:45

Schalom Sajin
Lese dich gerne,
Aber bedenke, so schnell schießßßßßen die Preusen NICHT.
Bin nun mal nicht trunken vom Wein , Punthigamer tuts auch.
Hab noch eins auf Lager im Tragerl.

Lieber Sajin es kommt darauf an mit welchen Hintergrund wissen man das sogenannte NT ließt !!!

Mit lieben Gruß Orlando
avatar
Orlando
Streber - gut so!
Streber -  gut so!

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 517
Deine Aktivität : 628
Dein Einzug : 14.11.09

Nach oben Nach unten

Re: Was bedeutet das "Wort" in Joh.1.1

Beitrag von Sajin am Mi 25 Jan 2012, 21:50

Welchen „Hintergrund“ willst du nehmen?


Sajin


Wir haben den Verstand um zu verstehen - und nicht, um nicht zu verstehen. study


Question Leben und lebenlassen, das ist hier die Frage. Question
avatar
Sajin
Talmid-Schüler 3.Klasse
Talmid-Schüler 3.Klasse

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 169
Deine Aktivität : 220
Dein Einzug : 18.09.11
Wie alt bist du : 60

Nach oben Nach unten

Re: Was bedeutet das "Wort" in Joh.1.1

Beitrag von Orlando am Mi 25 Jan 2012, 22:05

Lieber Sajin
Auf jeden Fall nicht den Hellenistischen.
Das NT ist für Juden geschrieben.
Ergo es geht nur um das reine jüdische Gedankengut.
N8 und Schalom Sajin

Höre gerade das lid von Dalia Lavi ...Jerusalem
http://www.youtube.com/watch?v=QosBR22xm1w&feature=related


Zuletzt von Orlando am Mi 25 Jan 2012, 22:19 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Orlando
Streber - gut so!
Streber -  gut so!

Was bist du : Männlich
Deine Beiträge : 517
Deine Aktivität : 628
Dein Einzug : 14.11.09

Nach oben Nach unten

Seite 2 von 3 Zurück  1, 2, 3  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten